18/11/2006

GS Elektromed. Geräte G. Stemple GmbH

corpuls® stellt einen neuen EKG-Interpretations-Algorithmus vor

corpuls EKG-Interpretations-Algorithmus
Die Firma GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH aus Kaufering (corpuls®) beendet derzeit gerade die Testphase eines neuen EKG-Interpretations-Algorithmus, der es ermöglicht, die Diagnosefindung bei Patienten mit akutem Brustschmerz deutlich zu verbessern. Dieser Algorithmus wurde von dem renommierten Kardiologen Prof. Dr. Hein Wellens entwickelt.

Hintergrund des akuten Brustschmerzes

In Deutschland werden ca. 40% aller Todesfälle durch Erkrankungen am Herz-Kreislaufsystem verursacht. Jährlich gibt es über 300.000 neue Fälle des akuten Brustschmerzes, die entweder durch einen akuten Myokardinfarkt (175.000 Fälle) oder durch eine instabile Angina Pectoris (125.000 Fälle) verursacht werden. Von den genannten 175.000 Myokardinfarkt-Patienten sterben zum jetzigen Zeitpunkt 37.500, ehe Sie überhaupt das Krankenhaus erreichen. 12.500 Patienten sterben innerhalb des Krankenhauses. 15% der 125.000 Patienten mit einer instabilen Angina Pectoris haben innerhalb eines Jahres einen akuten Myokardinfarkt.

Warum ist dieser neue EKG-Interpretations-Algorithmus von hoher Bedeutung?

Bei Patienten mit akutem Brustschmerz ist es äußerst wichtig zu wissen, welcher prozentuale Anteil der Herzmuskulatur zerstört wird, für den Fall, dass die verschlossenen Koronargefäße nicht umgehend geöffnet werden können. Die Größe des gefährdeten Herzareals wird dadurch bestimmt, welche Koronararterie verschlossen ist und vor allem wo genau sich der Verschluss im Koronargefäß befindet. Je näher an dem Ursprung des Koronargefäßes, desto größer ist die betroffene Fläche ohne Blutversorgung (siehe Abbildung A und B)

Für eine optimale Entscheidungsfindung ist die Kenntnis über die genaue Größe des gefährdeten Bereiches erforderlich. Bereits außerhalb des Krankenhauses sollte man diese Informationen zur Verfügung haben, um die bestmögliche Behandlung auswählen zu können:

• Transport zu einem Krankenhaus in dem eine koronare Intervention durchgeführt werden kann;
• Präklinische Thrombolyse-Therapie und Transport zum nächstgelegenen Krankenhaus;
• Überwachung und Einweisung in das nächstgelegene Krankenhaus.

Prof. Dr. med. Hein Wellens, ein international anerkannter Experte auf dem Gebiet der Elektrokardiographie, hat einen EKG-Interpretations-Algorithmus entwickelt, der diese wichtigen Informationen über die EKG-Ableitung bei Patienten mit akutem Brustschmerz zur Verfügung stellt. Der Algorithmus lokalisiert die genaue Verschlussstelle wesentlich genauer und liefert exaktere Informationen über die Größe des gefährdeten Bereiches als EKG-Interpretations-Algorithmen, die derzeit bei Patienten mit akuter Herzischämie angewendet werden.

Testergebnisse des Marienhospitals Herne, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum

Eine erfolgreiche Auswertung des EKG-Interpretations-Algorithmus wurde in der Universitätsklinik Marienhospital in Herne durch den Klinikdirektor Herrn Prof. Dr. med. Hans-Joachim Trappe durchgeführt. Bei 177 Patienten mit akutem Brustschmerz wurde das EKG unter Anwendung des neuen EKG-Interpretations-Algorithmus analysiert. Die Befunde wurden anschließend mit den Ergebnissen der koronaren Angiographien verglichen, die innerhalb einer Stunde nach Aufzeichnung des EKG zur Verfügung standen.

Zusätzlich zu der heraus ragenden Genauigkeit des neuen EKG-Interpretations-Algorithmus, wurde außerdem ein weiteres wichtiges Ergebnis festgestellt: Zwischen der Auswertung der ST-Abweichungs-Score und der Größe des gefährdeten Bereiches lies sich kein Zusammenhang feststellen. Dabei handelt es sich um eine gebräuchliche Vorgehensweise in der Diagnosefindung bei derzeiten EKG-Geräten.

Erwartete Einführung des neuen EKG-Interpretations-Algorithmus
Der neue EKG-Interpretations-Algorithmus wird ab dem ersten Quartal 2007 optional in alle Produkte der corpuls® -Reihe implementierbar sein.

Über GS/corpuls
Die Firma GS Elektromedizinische Geräte GmbH ist ein mittelständisches deutsches Unternehmen, das seit mehr als 20 Jahren äußerst langlebige robuste Geräte zur Erstversorgung vieler vom plötzlichen Herzstillstand betroffener Menschen entwickelt und herstellt. Die unter dem Namen corpuls® vertriebenen Defibrillatoren und Patientenmonitoring-Systeme setzen seit jeher Maßstäbe in der Umsetzung neuester medizinisch-wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie in punkto Ergonomie und Wirtschaftlichkeit. Darüber hinaus stehen sie für die Integration fortschrittlicher Technologien bei gleichzeitig pragmatischer Funktionalität.
Stets auf dem Stand der Technik und ausgerichtet an den aktuellen notfallmedizinischen Anforderungen leisten corpuls®-Produkte zuverlässige und sichere Hilfe im Kampf um die Erhaltung von Menschenleben. Jahrelanger Einsatz der Geräte unter härtesten Bedingungen und zehntausende zufriedene Kunden sind der beste Beweis für den eingeschlagenen Weg sowie die tägliche Motivation für alle Mitarbeiter der Firma GS.

Nähere Informationen

GS Elektromedizinische Geräte
G. Stemple GmbH
Hauswiesenstr. 26
86916 Kaufering
Tel.: +49 8191 65722-0
Fax: +49 8191 65722-22
E-Mail: info@corpuls.com
www.corpuls.com