08.09.2011

GS-Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH

corpuls Produktportfolio wird erweitert

Die Firma GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH stellt heute auf der RETTmobil in Fulda den neuen handlichen corpuls1 Defibrillator/Patienten-monitor vor. Das besonders kleine, leichte und vielseitige Gerät wurde speziell für die Anforderungen von Feuerwehr, First-Responder, Krankentransport und Katastrophenschutz entwickelt.

Der neue corpuls1 überzeugt durch seine Kompaktheit und sein geringes Gewicht (2,2 kg) ohne dabei Kompromisse im Bereich Defibrillation und Monitoring einzugehen.

Auf dem 5,7“ Farbdisplay können bis zu drei Kurven des 6-Kanal EKGs und das Plethysmogramm sowie bis zu vier Vitalparameter übersichtlich dargestellt und überwacht werden. Als Vitalparameter können die Herzfrequenz und SpO2, PP, PI, SpCO, SpHb und SpMet gemessen werden. Die Messung der Oxymetrie erfolgt hierbei nichtinvasiv mit der Masimo Rainbow® SET Technologie.
Die vorkonnektierten Defibrillationselektroden sind sofort einsatzbereit und mit dem corpuls3 kompatibel.

Mehr Sicherheit für das Rettungsteam
Der corpuls1 bietet nicht nur die Möglichkeit, Patienten unmittelbar und einfach zu therapieren sowie zu überwachen, sondern darüber hinaus einen großen Sicherheits¬vorteil für die Einsatzteams von Feuerwehr und Katastrophenschutz. Mit Hilfe der SpCO-Messung kann während des Einsatzes eine mögliche Kohlenmonoxid-Vergiftung des Einsatzpersonals schnell und einfach diagnostiziert werden und so frühzeitig reagiert werden.

Sicherer und ergonomischer Transport
Die funktionalen Halterungen garantieren einen sicheren Transport im Einsatzfahrzeug. Auf dem Weg zum Einsatz lässt sich der corpuls1 problemlos mit einem bequemen Tragegurt tragen. Benötigte Kabel, Sensoren und Zubehör sind in praktischen Taschen am Gerät eingepackt.

Vielfältiges Datenmanagement
Alle ermittelten Daten werden im Gerät gespeichert und können über SD-Speicherkarte oder LAN exportiert werden. In Verbindung mit der telemedizinischen Lösung corpuls.web verbessert und erweitert der corpuls1 die Frühdiagnosemöglichkeiten bei lebensbedrohlich erkrankten Patienten.

Das Gerät wird ab Ende des Jahres lieferbar sein.