12.12.2011

DictaTeam UG haftungsbeschränkt

dictate on demand mobile Rel. 2.2.2 kommt mit innovativer Integrationstechnololgie

DictaTeam stellt heute die neue Release 2.2.2 der weltweit bewährten Diktier-App dictate on demand mobile vor.

Die wesentliche Neuerung ist eine Technologie, die sich dictate on demand connector nennt. Über den Connector hat der Autor nun in dictate on demand mobile Rel. 2.2.2 die Möglichkeit, an jedem Ort zu jeder Zeit ein Diktat zu erzeugen, dem Diktat online, in Realzeit beliebige demographische Daten aus der führenden Applikation des Krankenhauses, der Kanzlei, der Behörde oder des Unternehmens zu übergeben und dann das Diktat direkt hochverschlüsselt an die eigene Sekretärin, Schreibkraft oder einen externen Schreibdienst, wie den von DicaTeam, zu senden. Ideal ist dictate on demand mobile in Zusammenarbeit mit dictate on demand converter, dem professionellen Diktat-Workflow von DictaTeam.

Beate Seidel, geschäftsführende Gesellschafterin bei DictaTeam: "War die Integration von Diktatsystemen bisher eine Domäne der stationären Diktiermikrofone am PC oder ThinClient, so haben unsere Kunden nun die Möglichkeit diese Integrationen in mobilen Diktiersystemen zu nutzen. Mobile Diktiergeräte können das so nicht. In der Regel haben sie keine direkte Online-Verbindung zur zentralen IT des Kunden.

Einige führende Systeme haben wir bereits in dictate on demand mobile integriert. So stehen Integrationen für das Krankenhaus-Informationssystem AMC Clinixx, die Kanzlei-Management-Software Advoware und das Qualitäts- und Dokumenten-Management-System Ainea-Pergamon zur Verfügung, die wir gemeinsam mit den Software-Herstellern kurzfristig realisiert haben."

Der dictate on demand connector kann aber noch viel mehr. Mittels dieser innovativen Technologie sind die Westerkappelner Diktatexperten von DictaTeam nun in der Lage beliebige Datenbanken anzubinden. So wurden in den letzten Tagen gemeinsam mit Endanwendern sichere und sehr performante Integrationen in die Krankenhaus-Informations-Systeme systema All for One und Agfa Orbis realisiert, ohne dass die Software-Hersteller diese Integrationen unterstützten. „Weitere Integrationen werden in den kommenden Wochen folgen“, so Frau Seidel weiter.

Nach der Diktaterzeugung suchen die Ärzte via dictate on demand connector den Patienten online, hochverschlüsselt, per Datenfunk (WLAN / UMTS) im Krankenhaus-Informations-System, wählen den Patienten aus, suchen die hinterlegten Fälle, wählen den richtigen Fall aus und speichern mit dem Diktat die Patienten-Nr., die Fall-Nr., den Patienten-Namen und das Geburtsdatum in den demographischen Daten des Diktates. Über diese Kennwerte können die Sekretärinnen sehr einfach und fehlerfrei die Akte des Patienten bei der Transkription der Diktate wiederfinden. Zahlendreher beim Diktieren der Patienten-Nr. oder Fall-Nr. gehören nun auch im mobilen Diktat der Vergangenheit an.

Beide Seiten, Endanwender und DictaTeam, haben durch den dictate on demand connector gewonnen. Der Endanwender spart sich völlig überteuerte Schnittstellen zwischen Diktatsystemen und der eigenen führenden Software. DictaTeam realisiert immer mehr und mehr Integrationen und schafft somit sehr zeitnah kundenspezifischen Lösungen.