17.11.2008

enverdis GmbH

enverdis GmbH: ABI-Bestimmung - schneller, objektiver, zuverlässiger

Vascular Explorer mit ABI
Eine krankhafte Verengung an den Arterien der Arme und Beine wird als periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) bezeichnet. Zur Detektion einer solchen Krankheit, die durch die Verengungen der Beinarterien zu Durchblutungsstörungen in den Beinen führt, wird der Ankle-Brachial-Index (ABI) verwendet (Goldstandard: manuelle Bestimmung des systolischen Verschlussdruckes per Taschendoppler).

Menschen mit einer pAVK weisen in den meisten Fällen auch Verkalkungen in anderen Gefäßen auf. Sie erleiden doppelt so häufig einen Schlaganfall. Bei jedem zweiten Patienten werden auch Verkalkungen der Herzkranzgefäße (KHK) festgestellt.

Der Ankle-Brachial-Index (ABI) dient so der Gefäßanalyse zur Diagnostik von arteriosklerotischen Makro- und Mikroangiopathien. Die Firma enverdis entwickelte hierzu ein innovatives Meßverfahren, welches hinsichtlich der Genauigkeit der bisherigen Doppler-Druckbestimmung entspricht, aber wesentlich schneller, automatisch und objektiv durchführbar ist.

Die Besonderheit dieses Systems ist ein neues, zuverlässiges Meßverfahren zur Bestimmung des Gefäßverschlusses, basierend auf zeitgleicher Aufzeichnung von Druckkurve und distalem Plethysmogramm.

Der Vascular Explorer der Firma enverdis garantiert eine automatische und präzise Bestimmung des Ankle-Brachial-Index (ABI) zur Diagnostik von arteriellen Verschlusskrankheiten (pAVK) und peripheren Arteriosklerosen. Die intuitive Software bestimmt für jede Extremität automatisiert den Verschlussdruck und ermittelt daraus den linken und rechten ABI.

Besuchen Sie uns am Stand 9B53 und lassen Sie sich beraten!

http//: www.enverdis.com