31.05.2007

fliegel data GmbH

fliegel data hat im KIS-Markt hohe Akzeptanz

fliegel data befindet sich im Auftrieb. Der eigentümergeführte Mittelständler hat gerade in den letzten Monaten wichtige KIS-Entscheidungen gewonnen. Dazu gehört auch ein nicht unerheblicher Anteil der KIS-Entscheidungen aus dem BOSS-Anwenderkreis. Fast 10% der BOSS-Anwender haben sich bisher für das Höxteraner Softwarehaus entschieden. Bereits zum Jahresbeginn starteten 7 Häuser – darunter 4 BOSS-Häuser unterschiedlicher Größe und Ausprägung mit fd-klinika. Die nächsten Migrationen sind projektiert.

Die hohe Akzeptanz erklärt Dr. Wolrad Rube, Geschäftsführer von fliegel data mit der ähnlichen Unternehmenskultur von BOSS und fliegel data. „Unsere Anwender sehen uns als verlässlichen und leistungsfähigen Partner, mit dem sie auf Augenhöhe diskutieren können“ ist die Erfahrung von Rube. „Sie fühlen sich als Individuum und stehen bei uns an erster Stelle“. Viele BOSS-Anwenderhäuser haben ihrer KIS-Entscheidung einen aufwändigen Auswahlprozess vorgeschaltet. Entscheidende Faktoren sind einerseits der Funktionalitäts- und Innovationsgrad der Softwarelösung und andererseits die Menschen dahinter.

Der Projekterfolg hängt unter anderem von der Chemie ab. Wenn ein Projekt zum Erfolg geführt werden soll, dann muss die Chemie zwischen den Partnern stimmen. Das war auch mit ein Grund für IT-Leiter Gerhard Kops vom Medizinischen Zentrum Lahnhöhe zum Jahresbeginn zu fd-klinika wechseln. Die gute Echtbetriebs-Betreuung hat ihm recht gegeben. Die Migration ist erfolgreich verlaufen. Gerhard Kops und sein Team sind zufrieden mit ihrem neuen Software-Partner.

Derzeit laufen die Vorbereitungen für die nächsten Migrationen. Hierzu gehören u.a. die beiden Krankenhäuser Soltau und Waldsrode, die sich zur Heidekreis-Klinikum GmbH zusammengeschlossen haben. In der Projekt-Anwendergruppe „KIS-Auswahl“ bestand zum Projektabschluss Konsens, dass das Heidekreis-Klinikum mit fd-klinika die hohen Anforderungen über alle Fachbereiche und Abteilungen hinweg erfüllen kann. "Wir haben uns für fd-klinika entschieden, weil wir unsere Kernprozesse mit einer modernen und schlanken Anwendung optimal unterstützen wollen“, fasst Carsten Franck, Leiter Organisation, EDV und Qualitätsmanagement der Heidekreis-Klinikum GmbH das Ergebnis zusammen. Begeistert ist der bekennende Open-Source-Freund zudem von der Aussicht, die neue Softwarelösung fd-klinika in Verbindung mit OpenOffice.org einsetzen zu können. "Mit OpenOffice.org kann das Heidekreis-Klinikum lizenzunabhängig agieren. Einsparungen bei den Lizenzen werden wir zielgerichtet in das Know-how von EDV-Anwendern und –mitarbeitern investieren" erläutert er seine Strategie.

Bereits vor der ITeG stand fest, dass im St.-Marien-Krankenhaus Siegen zum 01.01.2008 die BOSS-Software durch die maßgeschneiderte Softwarelösung fd-klinika von fliegel data abgelöst wird. Das St.-Marien-Krankenhaus ist für seinen hohen Anspruch und auch sein großes Software-Engagement im BOSS-Anwenderkreis bekannt und gilt als eines der BOSS-Vorzeigehäuser. CareMediCom-Leiter Wolfgang Ax freut sich bereits jetzt auf die vereinbarte Entwicklungspartnerschaft. Er will sich mit seiner Mannschaft in die Weiterentwicklung von fd-klinika aktiv einbringen. "Dieser partnerschaftliche Ansatz und die persönliche Betreuung von fliegel data ist uns doch sehr vertraut. Hier fühlen wir uns als Partner akzeptiert und nicht als eine "Nummer" von vielen“, begründet Wolfgang Ax sein Votum für fd-klinika.

fliegel data GmbH
Zur Lüre 44
37671 Höxter
Fon 05271-6808-0
Fax 05271-6808-44
E-Mail marketing@fliegel-data.de
Internet www.fliegel-data.de