23.08.2005

GSD GmbH

i.s.h.med – mit wenigen Schritten zu Bild & Befund

Mit dem klinischen Informationssystem i.s.h.med steht Anwendern eine stabile und hoch innovative Lösung zur Verfügung, die mit ihrem breiten Funktionsspektrum unterschiedlichste Szenarien der Kommunikation und Dokumentation im Krankenhaus abdeckt. Die neuen Fachlösungen, beginnend mit i.s.h.med kardiologie und i.s.h.med gastroenterologie, sind die Antworten auf den steigenden Bedarf an günstigen ready-to-run-Lösungen. Beide Lösungen bieten komplexe Funktionalitäten, einen hohen Integrationsgrad sowie den Anschluss von Medizingeräten sowie Bildintegration. Weitere Fachlösungen werden folgen.
Die Fachlösung i.s.h.med kardiologie bietet hochspezifische Funktionalitäten zur Berücksichtigung der besonderen Charakteristika kardiologischer Abteilungen, u.a. Schnittstellen zu Medizingeräten (DICOM/Non-DICOM), die gesetzliche Qualitätssicherung, sowie alle Varianten abrechnungstechnischer Gegebenheiten.
In der Gastroenterologie liegt der Schwerpunkt neben dem Umgang mit Videobildern/–sequenzen bei der Dokumentation, bspw. von Untersuchungsprotokollen, Befunden, Arztbriefen, usw. Hierbei lag das besondere Augenmerk auf der Ergonomie der Eingaben und damit der raschen Produktion des fertigen Befundes.

Die Fachbereichsdokumentationen tragen insgesamt durch die fachliche Ausprägung und ihre breite Aufstellung in der Gesamtlösung i.s.h.med den steigenden Anforderungen hinsichtlich Qualitätssicherung und Erlössicherung Rechnung. Sie sind eine Basis für integrierte Versorgungsmodelle sowie der raschen Zuführung eines Patienten zu einer effektiven und zielgerichteten Therapie und der Vermeidung unnötiger Risiken für den Patienten.
i.s.h.med wird weltweit in über 260 Kliniken und 14 Ländern eingesetzt und steht in über sieben Sprachen zur Verfügung.

Weitere Informationen gibt Ihnen:
Dr. Axel Ellmer
Nicole Weider

Telefon: 030/38370-192 Email: nweider@gsd-berlin.de