19.09.2006

iSOFT Deutschland GmbH

iSOFT führt Labor-Informationssystem in Neuseeland ein

LabCentre von iSOFT, eines der führenden Labor-Informationssysteme in Europa, ist ab sofort auch in Neuseeland verfügbar.

Derzeit wird LabCentre in über 200 Installationen in Deutschland und Europa eingesetzt. Mit dem Fokus auf Flexibilität und höchst mögliche Kompatibilität konzipiert, ist LabCentre in der Lage, nahezu jede Labororganisation zu unterstützen und Arbeitsabläufe zu verbessern. Der Anwender kann Organisationsprozesse, die auf seine individuellen Bedürfnisse abgestimmt sind, eigenhändig modellieren. Dabei ist der Nutzen nicht auf das Labor beschränkt. Vielmehr bietet LabCentre Unterstützung bei krankenhausweiter Workflow-Optimierung und Akkreditierung.

LabCentre ist ein vollgrafisches System, das die Arbeitsbereiche Klinisches Labor, Blutgruppen-Serologie, Konservendepot, Blutspende, Mikrobiologie und Abrechnung umfasst. Mit den integrierten Kommunikationsfunktionen des l.i.c steuert LabCentre effizient und zielorientiert die Auftragsanforderung und Befundrückübermittlung mit der Station oder externen Einsendern. Durch das integrierte System hat das medizinische Personal Zugriff auf eine zentrale Datenbank, um Patienteninformationen abzurufen und Untersuchungen über ein gemeinsames Formular für alle Laborbereiche anzufordern. Hierbei findet bereits eine Optimierung des benötigten Materials und der geplanten Untersuchungen und somit auch der Kosten und Erlöse statt.

„Der Hauptbestandteil jeder Labororganisation ist das Probenmanagement“, sagt Neville Mc Grath, Produkt Manager iSOFT Laborsysteme. „LabCentre bietet eine sehr flexible und anwenderfreundliche Lösung und wird die Effizienz des Probenmanagements deutlich verbessern. Zusätzlich ermöglicht LabCentre beleglose Auftragsanforderungen und Befundrückübermittlung unabhängig vom KIS – ein schnelles und zuverlässiges Kommunikationsmittel zwischen Einsendern und Labor.“

“Nach umfassender Analyse des lokalen Marktes sind wir überzeugt, dass wir mit LabCentre über einem entscheidenden Wettbewerbsvorteil in diesem Marktsegment in Neuseeland verfügen“, sagt Nigel Lutton, Geschäftsführer von iSOFT in Australien und Neuseeland. „Mit der Einführung von LabCentre in unserem Markt bestätigen wir zudem unseren Anspruch, hoch entwickelte klinische Lösungen zu liefern, um unsere Kunden zu unterstützen, durch den sinnvollen Einsatz von Informationstechnologie eine bessere Gesundheitsversorgung zu erzielen.

Maria Nadj-Kittler, Sales und Marketing Director iSOFT Deutschland, zu dem internationalen Erfolg mit LabCentre: „Zahlreiche zufriedene Kunden in der Schweiz, Österreich, Russland und Griechenland haben uns darin bestätigt, dass das Produktkonzept von LabCentre für den globalen Einsatz geeignet ist. Der Schritt nach Neuseeland ist folgerichtig und ein wichtiger Meilenstein beim weiteren Ausbau der internationalen Aktivitäten von iSOFT Deutschland im Laborsegment.“