19.03.2007

iSOFT Deutschland GmbH

iSOFT kooperiert mit Intel und Motion Computing

Die iSOFT Gruppe kann seinen Kunden umfassende Unterstützung bei der Einführung des Mobile Clinical Assistant (MCA) von Intel Corporation und Motion Computing bieten. Die neue Plattform ermöglicht es Medizinern, sich noch intensiver um ihre Patienten zu kümmern, und hilft, die Sicherheit für die Patienten zu erhöhen sowie Fehler in der Medikation zu minimieren. Getestet von Ärzten und Pflegepersonal in weltweiten Pilotprojekten, ist der C5 MCA von Motion Computing das erste Produkt, das auf der Plattform von Intel basiert.

Bei einem dieser Tests am Salford Royal NHS Foundation Trust wurde von Medizinern und Krankenschwestern iSOFT's i.Clinical Manager (i.CM) auf den MCA Geräten verwendet. Ziel war die Überprüfung, wie der MCA sich im Praxiseinsatz bewährt und wie medizinische und geschäftliche Prozesse unterstützt werden. Insgesamt fünfzehn MCAs wurden hierbei mit iSOFTs i.CM ausgestattet. Durch die Möglichkeit, direkt am Behandlungsort auf medizinische Informationen zuzugreifen bzw. zu dokumentieren konnte eine signifikante Qualitätsverbesserung der Informationen sowie eine Effizienzsteigerung beim Klinikpersonal erreicht werden. Vor allem die Transfusionsmediziner profitierten vom Informationszugang in Echtzeit, denn unnötige doppelte Blutproben oder Tests lassen sich mit Hilfe des mobilen Systems vermeiden. iSOFTs i.CM Clinical Software Application ist bei Salford Royal schon länger im Einsatz, ebenso andere iSOFT-Anwendungen für die Patientenverwaltung, für Unfall- und Notfallversorgung sowie Labor-Informationssysteme.

„Als führender Anbieter elektronischer Patientenakten ist iSOFT bei der MCA Erprobung der absolut logische Partner“, betont Louis Burns, Vice President und General Manager bei Intels Digital Health Group. „Wir sind mehr als zufrieden mit der engen Zusammenarbeit mit iSOFT, Motion, dem NHS und den medizinischen Mitarbeitern bei Salford Royal. Mit Hilfe aller Partner konnten wir eine Technologie-Lösung entwickeln, die den Experten im Gesundheitswesen einen echten Mehrwert bietet.“

„Historisch betrachtet ist einer der Gründe, warum Implementierungen mobiler elektronischer Patientenakten nur mäßig erfolgreich gewesen sind, dass unabhängige Anbieter von Hardware, Software und Infrastruktur beim gesamten Entwicklungsprozess der Lösungen nicht eng genug zusammen gearbeitet haben“, erläutert Nigel Owens, Motion General Manager EMEA. „Deshalb ist iSOFTs Arbeit hier so wichtig. In Zusammenarbeit mit Motion und Intel kann mit dem C5 MCA das Arbeitsumfeld der Mediziner weiter verbessert werden.“

Bill Henry, iSOFT's Chief Operating Officer, dazu: „MCA bedeutet einen großen Fortschritt im mobilen Healthcare Computing und führt letztendlich die Computertechnologie ganz nah an den Behandlungsprozess heran. Wichtige Entscheidungen werden jetzt durch vollständigen Informationszugriff in Echtzeit am Ort der Behandlung unterstützt und zugleich wird das Infektionsrisiko verringert. Dies verbessert die Situation sowohl für das medizinische Personal als auch die Patienten deutlich. Korrekte und aktuelle Informationen zum Zeitpunkt einer wichtigen medizinischen Entscheidung, ob in der Chirurgie oder anderen Behandlungskontexten, sind für die Verbesserung der Gesundheitsversorgung und optimierte Behandlungsprozesse unabdingbar.“

„Unsere Zusammenarbeit mit Intel und Motion in der bisher einzigen klinischen Erprobung des C5 MCA beim NHS, ist ein Beleg für unser weltweit hohes Ansehen als Anbieter von klinischen Anwendungen wie i.CM“, ergänzt Henry. „Diese Technologie bietet entscheidene Vorteile für iSOFT und seine Kunden. Zusammen mit Intel und Motion werden wir weiter daran arbeiten, die Produktpalette auszubauen und weiter zu verbessern. Und wir bleiben unseren Kunden gegenüber in der Pflicht, die Gesundheitsversorgung stetig zu verbessern durch die Kombination aus eigener Software und Technologie von Partnern wie Motion und Intel.“

iSOFT hat bereits eine große Tradition im Bereich mobiler Technologie. 2002 wurde das Unternehmen als exklusiver europäischer Softwarepartner für die Einführung von Microsoft’s Tablet PC ausgewählt.