Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. Magazin & MediaCenter. MEDICA Magazin.

Aktuell

"Spektrale Histopathologie" als neue Diagnosemethode

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Aufnahme verschiedener Adenokarzinome [23.04.2015] Wissenschaftler des PURE-Konsortiums der Ruhr-Universität Bochum (RUB) haben sie entwickelt und gemeinsam mit Ärzten der Ruhrlandklinik in Essen erfolgreich eingesetzt. Es handelt sich um ein automatisierbares Imaging-Verfahren, das bestimmte Formen von Lungenkrebs klassifiziert und damit eine Prognose über die Aggressivität eines Tumors erlaubt. "Spektrale Histopathologie" als neue Diagnosemethode - Mehr dazu

Deutsche Krankenhäuser zwischen Rentabilität und Restrukturierung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Taschenrechner, Stetoskop und Finanzplan [23.04.2015] Trotz steigender Umsätze konnte 2014 nur knapp jedes zweite Krankenhaus ein positives Jahresergebnis erreichen. Auch die derzeitige Gesundheitspolitik wird die wirtschaftliche Situation in den kommenden Jahren voraussichtlich nicht verbessern. Daher sehen fast 90 Prozent der Krankenhausmanager in Deutschland Restrukturierung als Daueraufgabe an.Deutsche Krankenhäuser zwischen Rentabilität und Restrukturierung - Mehr dazu

Spezialkatheter fängt Blutgerinnsel ein

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: verpackte Katheter auf einem Haufen [22.04.2015] Viele Patienten, die einen akuten Schlaganfall erleiden, können bislang nicht therapiert werden. Denn das Blutgerinnsel, das ihn verursacht, lässt sich medikamentös nicht auflösen. Für sie gibt es nun Hoffnung: Über einen Spezialkatheter wird das Gerinnsel im verschlossenen Hirngefäß eingefangen und aus der Arterie herausgezogen.Spezialkatheter fängt Blutgerinnsel ein - Mehr dazu

Wundheilung: Ein Reißverschluss aus Hautzellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Hautzellen in grün und braun, die sich verschließen [22.04.2015] Umfangreiche Daten aus dem Elektronenmikroskop geben erstmals faszinierende Einblicke in die Fusion von Hautzellen nach einer Verletzung. Sie verhalten sich dabei wie ein molekularer Reißverschluss, berichtet ein Forscherteam unter Federführung der Goethe-Universität in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift "Nature Cell Biology". Wundheilung: Ein Reißverschluss aus Hautzellen - Mehr dazu

Kaffee hält DNA fit

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kaffeetassen auf einem Tisch [21.04.2015] Viele Menschen trinken gerne und regelmäßig viel Kaffee und schätzen den koffeinhaltigen Wachmacher. Lebensmittelchemiker von der Technischen Universität Kaiserslautern haben jetzt herausgefunden, dass regelmäßiger Kaffeekonsum das Erbmolekül DNA offenbar vor Schäden schützt, die sonst durch Umwelteinflüsse, wie etwa UV-Licht, entstehen können. Kaffee hält DNA fit - Mehr dazu

Videobasierter Kopfimpulstest bei Schwindel und Schlaganfall

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau von Schwindel geplagt [21.04.2015] Schwindel zählt zu den häufigsten Krankheitssymptomen. Seine Ursachen können sehr unterschiedlich sein, was die genaue Diagnose schwierig macht. Mit dem videobasierten Kopfimpulstest gibt es nun jedoch eine einfache Methode, mit der Ärzte bei Patienten mit akutem Schwindel schnell Hinweise für einen Schlaganfall erhalten können. Videobasierter Kopfimpulstest bei Schwindel und Schlaganfall - Mehr dazu

"Ferngesteuerte" Salmonellen als Mittel gegen Krebs

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: stäbchenförmiges Bakterium unter dem Mikroskop [20.04.2015] Bakterieninfektionen als Krebstherapie? Das klingt zunächst riskant. Einige Bakterien sind wiederum harmlos für den Patienten, helfen aber nicht gegen den Krebs. Wissenschaftlern am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig ist es nun gelungen, Salmonellen so zu verändern, dass sie zunächst eine aggressive Anti-Tumor-Wirkung besitzen. "Ferngesteuerte" Salmonellen als Mittel gegen Krebs - Mehr dazu

Impflücken schließen. Die Europäische Impfwoche beginnt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ärztin impft kleinen Jungen [20.04.2015] Impfungen gehören zu den wichtigsten und wirksamsten präventiven Maßnahmen, die in der Medizin zur Verfügung stehen. Dennoch gibt es immer noch Impflücken in allen Altersstufen. Anlässlich der 10. Europäischen Impfwoche sollen die Verantwortlichen nun sensibilisiert werden.Impflücken schließen. Die Europäische Impfwoche beginnt - Mehr dazu

Gehirn reagiert auf Psychotherapie

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Gehirn [17.04.2015] Depressionen lösen in der Regel neurobiologische Effekte aus. Eine Studie konnte nun aufzeigen, dass sich diese Hyperaktivitäten unter einer Psychotherapie normalisieren. Gehirn reagiert auf Psychotherapie - Mehr dazu

Konzept zur besseren häuslichen Versorgung von Demenz-Patienten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Die Koordinationspartner [17.04.2015] Greifswalder und Rostocker Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen und des Instituts für Community Medicine der Universitätsmedizin Greifswald präsentieren zum Abschluss der Rekrutierungsphase erste Ergebnisse der "DelpHi-MV-Studie" und stellen damit zugleich ein innovatives und deutschlandweit einzigartiges Versorgungskonzept vor: das Dementia Care Management. Konzept zur besseren häuslichen Versorgung von Demenz-Patienten - Mehr dazu

Immunologie: Makrophagen können mehr

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kind wird geimpft [16.04.2015] Forscher weisen nach, dass Makrophagen dieselbe Rolle wie dendritische Zellen übernehmen können. Dabei lösen sie sogar eine vollständigere Immunantwort aus. Immunologie: Makrophagen können mehr - Mehr dazu

Neue Vielfalt von Plasmazellarten im Knochenmark entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Zellen [16.04.2015] Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin und des Deutschen Rheuma-Forschungszentrums konnten im menschlichen Knochenmark erstmals eine erstaunliche Vielfalt verschiedener Plasmazell-Populationen nachweisen.Neue Vielfalt von Plasmazellarten im Knochenmark entdeckt - Mehr dazu

Europäische Impfwoche – 20.-25.4.2015

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Impfung [15.04.2015] Gegen HIV gibt es bisher keine Impfung. Gegen Masern und Röteln schon. Trotzdem konnten bisher selbst diese Erkrankungen weltweit nicht gänzlich besiegt werden. Die Weltgesundheitsorganisation WHO ruft deshalb regelmäßig dazu auf, Kinder gegen diese hochansteckenden Krankheiten impfen zu lassen. Europäische Impfwoche – 20.-25.4.2015 - Mehr dazu

Künstliche Hüftgelenke präzise anpassen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Messsystem zum Ermitteln der Beinlänge [15.04.2015] Bekommt ein Patient eine neue Hüfte, wird diese bislang nur grob an die Beinlänge angepasst – es mangelt an den genauen Messverfahren sowie an einstellbaren Implantaten. Eine neuartige Messmethode und ein modulares Implantat erlauben es den Ärzten künftig, die Beinlänge nach der Operation exakt wieder in die ursprüngliche Länge zu bringen.Künstliche Hüftgelenke präzise anpassen - Mehr dazu

Rückenprävention für Pflegepersonal

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zwei Pflegekräfte und eine Frau im Rollstuhl [15.04.2015] Der Anteil an pflegebedürftigen Deutschen im hohen Alter nimmt kontinuierlich zu. Gleichzeitig steigt der Anteil an Pflegekräften, die starken Belastungen ausgesetzt sind – Stress, geringe Entlohnung und körperlich schwere Arbeit. Am Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund erforscht die Arbeitsgruppe um Matthias Jäger, wie Pflegekräfte im Arbeitsalltag ihren Rücken belasten.Rückenprävention für Pflegepersonal - Mehr dazu

Medizinrecht: Gegen Wildwuchs im Biobanking

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Objektträger [14.04.2015] Biobanken speichern humanbiologisches Material und Daten, die sie der Forschung zur Verfügung stellen. Noch gibt es kein Biobank-Gesetz in der Bundesrepublik, das Betrieb und Datennutzung einheitlich regelt. Juristen der LMU und der Universität Augsburg legen nun einen Gesetzentwurf vor. Medizinrecht: Gegen Wildwuchs im Biobanking - Mehr dazu

Pfadfinder für die Optogenetik

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: GPS [14.04.2015] Die Optogenetik ist ein noch junges Forschungsgebiet. Ein neues, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördertes Schwerpunktprogramm unter Federführung der Goethe-Universität hat sich nun zum Ziel gesetzt, die nächste Generation optogenetischer Werkzeuge zu entwickeln und ihre Anwendungen sowohl in der Grundlagenforschung wie auch für medizinische Zwecke zu erweitern. Pfadfinder für die Optogenetik - Mehr dazu

Herzinsuffizienz: Deutliche Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Stethoskop auf Herzkurve [13.04.2015] "Die Zahl der Herzinsuffizienz-bedingten Hospitalisierungen in Deutschland stieg zwischen 2000 und 2013 um 65,3 Prozent an. Die Neuen Bundesländer zeigten mit 78,7 Prozent eine deutlich stärkere Zunahme als die alten Bundesländer." Das berichtete Prof. Dr. Rolf Wachter (Göttingen) auf der 81. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie.Herzinsuffizienz: Deutliche Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland - Mehr dazu

MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2015: Medizinische Expertise trifft technisches Know-how

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Teilnehmer vor Mikroskopen [13.04.2015] Die Verbindung von Wissenschaft und Medizintechnik bringt faszinierende Ergebnisse hervor, die für Patienten von großem Nutzen sind. Diesen Ergebnissen widmet sich die MEDICA EDUCATION CONFERENCE, die vom 16. bis 19. November 2015 in Düsseldorf stattfindet, parallel zur weltgrößten Messe für Medizintechnik, der MEDICA. MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2015: Medizinische Expertise trifft technisches Know-how - Mehr dazu

Den Herzinfarkt mit Labortest schneller erkennen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Röhrchen für Blutproben auf einem Analysenbogen [10.04.2015] Ein neu entwickelter und in einer deutschen Studie untersuchter Test könnte zu einer entscheidenden Veränderung in der Diagnostik des Herzinfarkts führen. Die Veränderungen des Biomarkers Troponin im Blut innerhalb der ersten Stunde nach Krankenhausaufnahme liefern wichtige Hinweise, wie die Patienten weiter behandelt werden sollten.Den Herzinfarkt mit Labortest schneller erkennen - Mehr dazu

Parkinson: Früherkennung als Schlüssel zu neuen Therapien

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Älterer Mann schläft im Bett [10.04.2015] Riechstörungen, aggressive Träume, Depressionen – solche Frühsymptome können Morbus Parkinson anzeigen, schon zehn oder sogar 20 Jahre vor dem Ausbruch der unheilbaren Nervenkrankheit. Die Forschung setzt daher auf Früherkennung.Parkinson: Früherkennung als Schlüssel zu neuen Therapien - Mehr dazu

Lebensmittelvergiftung: 18 neue Giftvarianten entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Stäbchenförmige Bakterien unter dem Mikroskop [09.04.2015] Das Bakterium Bacillus cereus ist ein Erreger, der eine Lebensmittelvergiftung hervorrufen kann. Dabei erweist sich der Keim als ausgesprochen vielseitig: Eine aktuelle Studie zeigt, dass er 19 Varianten eines Giftes produziert, das beim Menschen zu Übelkeit und Erbrechen führt. Dies könnte erklären, warum manche Krankheitsfälle eher harmlos, andere aber sogar tödlich verlaufen können.Lebensmittelvergiftung: 18 neue Giftvarianten entdeckt - Mehr dazu

Wie sich Qualitätsberichte der Kliniken nutzen lassen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ein gefüllter Aktenordner [09.04.2015] Das IQWiG hat ein Infopaket für Patienten und Ärzte erarbeitet, das die Inhalte der Qualitätsberichte von Kliniken erläutert. Die Daten der Berichte bieten eine Orientierung bei Suche nach dem passenden Krankenhaus.Wie sich Qualitätsberichte der Kliniken nutzen lassen - Mehr dazu

Kinder: Deutschland unter Spitzenreitern bei Typ 1 Diabetes

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Laborantin arbeitet an einer Laborbank [08.04.2015] Wissenschaftler des Instituts für Diabetesforschung, Helmholtz Zentrum München, weisen auf die wachsende Zahl von Kindern mit Typ 1 Diabetes hin. Deutschland zählt zu den Ländern mit den höchsten Erkrankungsraten: Hier sind nach Hochrechnungen rund 30.000 Kinder und Jugendliche bis 19 Jahren betroffen.Kinder: Deutschland unter Spitzenreitern bei Typ 1 Diabetes - Mehr dazu

Vitamin E bügelt Gendefekt aus

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Snowboardfahrer im Sprung [08.04.2015] Oxidativer Stress schadet dem Immunsystem. ETH-Forscher um Prof. Manfred Kopf zeigen nun erstmals auf, dass erhöhte Vitamin-E-Dosen diesen Stress auf Immunzellen mildern.Vitamin E bügelt Gendefekt aus - Mehr dazu

Ebola-Impfstudie im UKE: Impfstoff aktiviert Immunsystem zuverlässig

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ebola-Erreger [07.04.2015] Im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) liegen erste Ergebnisse der klinischen Phase-I-Prüfung eines potenziellen Impfstoffs gegen das gefürchtete Ebola-Virus vor. Auch in Genf (Schweiz), in Lambaréne (Gabun) und in Kilifi (Kenia) haben Wissenschaftler die Vakzine „rVSV-ZEBOV“ parallel an insgesamt 158 freiwilligen gesunden Erwachsenen untersucht.Ebola-Impfstudie im UKE: Impfstoff aktiviert Immunsystem zuverlässig - Mehr dazu

Ultraschall kann Darmspiegelung mitunter ersetzen

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Dick- und Dünndarm [07.04.2015] Etwa 320.000 Menschen in Deutschland leiden an einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung (CED) wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa. Beide Erkrankungen sind nicht heilbar. Bei frühzeitiger Diagnose und regelmäßiger Kontrolle können Medikamente die Beschwerden aber lindern. Ultraschall hat sich dabei als zuverlässiges, schmerzfreies und patientenschonendes Untersuchungsverfahren etabliert.Ultraschall kann Darmspiegelung mitunter ersetzen - Mehr dazu

Gemeinsam auf der Suche nach Wirkstoff gegen MRSA

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Staphylococcus aureus unter dem Mikroskop [02.04.2015] Krankenhauskeime stellen in Deutschland ein großes Problem dar. Viele von ihnen sind resistent gegen die meisten Antibiotika. Neue Wirkstoffe werden daher dringend benötigt. Um diese zu finden, haben sich Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) und des Lead Discovery Centers (LDC) zusammengetan, um gemeinsam ein Mittel gegen den Krankenhauskeim MRSA zu finden.Gemeinsam auf der Suche nach Wirkstoff gegen MRSA - Mehr dazu

Mit Mathematik am Krankenbett zu einer "maßgeschneiderten" Versorgung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ärztin benutzt Taschenrechner [02.04.2015] Moderne Computermodelle helfen Ärzten, Therapieerfolge abzuschätzen: Computersimulationen gehören im Bereich der Grundlagenforschung bereits zum Standard, unter anderem um Prognosen zu treffen. Der Rechenaufwand dafür ist enorm und in Ansätzen gut vergleichbar mit systembiologischen Forschungsarbeiten, wie sie auch an der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus der TU Dresden verfolgt werden. Mit Mathematik am Krankenbett zu einer "maßgeschneiderten" Versorgung - Mehr dazu

Gutartige Gebärmuttertumore ohne OP mit Ultraschall behandeln

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Darstellung einer Gebärmutter [01.04.2015] Gutartige Geschwulste in der Gebärmutter - oder Myome - gehören bei Frauen zu den häufigsten Tumoren. Etwa jede vierte Frau im gebärfähigen Alter ist betroffen. In der Regel sind Myome nicht behandlungsbedürftig, doch bei zehn bis zwanzig Prozent der Patientinnen verursachen sie Beschwerden. Diesen Frauen können Ärzte nun mit dem sogenannten Hochintensiven fokussierten Ultraschall (HIFU) helfen. Gutartige Gebärmuttertumore ohne OP mit Ultraschall behandeln - Mehr dazu

Ulmer Chirurgen setzen zwei neue Herzklappen über einen Zugang ein

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Herz im Körper eines Menschen [01.04.2015] Die Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie am Universitätsklinikum Ulm gehört zu einem der führenden Zentren im Bereich des kathetergestützten Herzklappenersatzes. Einem interdisziplinär besetzten Team gelang es nun, einer Patientin erfolgreich beide Herzklappenprothesen über einen einzigen, weniger als einen Zentimeter großen Zugang an der Herzspitze am schlagenden Herzen einzusetzen. Ulmer Chirurgen setzen zwei neue Herzklappen über einen Zugang ein - Mehr dazu

Infektionsexperten in der Klinik senken Sterblichkeit

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Infektiologe im Labor [31.03.2015] Zwischen 10.000 und 15.000 Menschen sterben nach derzeitigen Schätzungen jährlich in deutschen Kliniken an Krankenhausinfektionen. Studien zeigen, dass die Überlebenschancen von Patienten steigen, wenn ein Spezialist für Infektionskrankheiten in die Behandlung eingebunden ist. Die DGIM begrüßt deshalb den Zehn-Punkte-Plan von Bundesgesundheitsminister Gröhe gegen multiresistente Erreger.Infektionsexperten in der Klinik senken Sterblichkeit - Mehr dazu

Telemedizin soll Informationstransfer in der Patientenversorgung verbessern

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Arzt nutzt Tablet [31.03.2015] Über Kommunikationssysteme für akute Notfälle, Telemedizin und den Notfalldatensatz der elektronischen Gesundheitskarte haben sich in Münster Ministerin Barbara Steffens, Vertreter der Bundesärztekammer, der Ärztekammer Westfalen-Lippe sowie des UKM (Universitätsklinikum Münster) und der Medizinischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ausgetauscht. Telemedizin soll Informationstransfer in der Patientenversorgung verbessern - Mehr dazu

Elastografie ersetzt Gewebeproben bei Lebererkrankungen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Arzt führt Ultraschalluntersuchung durch [30.03.2015] Um den Krankheitsverlauf einer Lebererkrankung zu beurteilen, müssen Ärzte feststellen, wieviel des Lebergewebes zu Bindegewebe umgebaut wurde. Bislang geschah dies mittels Leberpunktion. Eine Ultraschalluntersuchung, welche die Festigkeit der Leber misst, kann die Gewebeentnahmen oft ersetzen, teilt die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) mit. Elastografie ersetzt Gewebeproben bei Lebererkrankungen - Mehr dazu

Wie sich das Hirn an Schmerzen "erinnert"

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: MRT-Aufnahme eines Gehirns [30.03.2015] Berner Forschende haben einen Mechanismus entdeckt, der für die Chronifizierung von Schmerzen im Gehirn verantwortlich ist. Die Resultate der Studie zeigen neue Möglichkeiten auf, wie in Zukunft chronische Schmerzen medikamentös behandelt werden könnten. Wie sich das Hirn an Schmerzen "erinnert" - Mehr dazu

Impfquote: Je höher, desto seltener der plötzliche Kindstod

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Baby bei der Impfung [27.03.2015] Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin konnten bei der Auswertung langfristiger Erhebungen einen statistischen Zusammenhang zwischen Impfverhalten und der Häufigkeit des plötzlichen Kindstodes feststellen.Impfquote: Je höher, desto seltener der plötzliche Kindstod - Mehr dazu

Nervenzellen mit sechstem Sinn

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zwei Ratten beschnuppern sich [27.03.2015] Wenn Ratten an ihren Tasthaaren berührt werden, sind Nervenzellen im Gehirn bereits vor der Berührung aktiv. Dieser Effekt ist insbesondere bei Körperkontakt mit Artgenossen ausgeprägt, berichten Berliner Forscher. Nervenzellen mit sechstem Sinn - Mehr dazu

Künstliche Hand zeigt Feingefühl

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ingenieurin neben künstlicher Hand [26.03.2015] Nach dem Vorbild der Natur haben Ingenieure der Universität des Saarlandes eine künstliche Hand mit Muskeln aus Formgedächtnis-Draht ausgestattet. Die neue Technik macht flexible und leichte Roboterhände für die Industrie ebenso möglich wie neuartige Prothesen.Künstliche Hand zeigt Feingefühl - Mehr dazu

Notch-Code geknackt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Krallenfroschkaulquappe [26.03.2015] Der Notch-Signalweg gehört zu den wichtigsten entwicklungsbiologischen Signalwegen. Ist er gestört, kommt es nicht nur zu Fehlbildungen bei der Embryonalentwicklung, sondern auch Blutkrebs kann dadurch ausgelöst werden.Notch-Code geknackt - Mehr dazu

Gefahr aus dem Fettgewebe

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Dicke Familie [25.03.2015] Das Fettgewebe von Menschen mit starkem Übergewicht (Adipositas) ist mehr als nur ein Energiespeicher. Es mischt sich in den Stoffwechsel, die Immunabwehr und sogar in die Psyche der Betroffenen ein. Gefahr aus dem Fettgewebe - Mehr dazu

Tumorzellen in den Tod treiben

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zellen aus einem B-Zell-Tumor [25.03.2015] Team mit Freiburger Forschern hat neuen Ansatz für Therapie gegen B-Zell-akute lymphoblastische Leukämie entdeckt.Tumorzellen in den Tod treiben - Mehr dazu

"Zuckersüße Bindungspartner" regulieren Alzheimer-Proteine

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Alzheimer-Proteine [24.03.2015] Alzheimer-Demenz zeichnet sich durch Ablagerung seniler Plaques im Gehirn aus, die vor allem aus amyloiden β-Peptiden bestehen; Spaltprodukten des β-Amyloid-Vorläufer-Proteins APP. Forschern des Jenaer Leibniz-Instituts für Altersforschung gelang es nun, die räumliche Struktur der Bindungsdomäne E2 von APLP1 (APP-Homolog) im Komplex mit Heparansulfaten detailliert darzustellen. "Zuckersüße Bindungspartner" regulieren Alzheimer-Proteine - Mehr dazu

MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2015 beleuchtet Chirurgie der Zukunft

( Quelle: MEDICA.de )

[24.03.2015] Medizintechnische Systeme, die eine enge Verknüpfung von medizinischer Expertise und technischem Know-how erfordern, stehen im Mittelpunkt der MEDICA EDUCATION CONFERENCE, der Informationsplattform für Medizin und Medizintechnik, die vom 16. bis 19. November 2015 wieder in Düsseldorf im Rahmen der MEDICA stattfinden wird. MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2015 beleuchtet Chirurgie der Zukunft - Mehr dazu

Unzureichende Aufklärung über Ebola

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau liest Tageszeitung [24.03.2015] Ob Schweinegrippe, SARS oder Ebola, immer wieder sind in den letzten Jahren weltweit Epidemien ausgebrochen. Ausbrüche, die für Schlagzeilen sorgen und das Verhalten von Menschen beeinflussen, selbst wenn diese weit weg vom Krisengebiet leben.Unzureichende Aufklärung über Ebola - Mehr dazu

Bakterien besser verstehen lernen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Endoprothese [23.03.2015] Wissenschaftler des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) und der HELIOS ENDO-Klinik Hamburg wollen herausfinden, warum Bakterien in der Lage sind, künstliche Gelenke zu infizieren, wie Bakterien das Immunsystem des Menschen unterwandern und wieso sie resistent gegen scheinbar wirksame Antibiotika werden können.Bakterien besser verstehen lernen - Mehr dazu

Herausforderungen des demographischen Wandels meistern

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Älterer Mann und ältere Frau am Laptop [23.03.2015] Der demographische Wandel, der das Gleichgewicht von Jung und Alt immer weiter verschiebt, stellt eine große Herausforderung für das gesamte Wirtschaftssystem dar – mit zahlreichen Auswirkungen auch auf die Arbeitswelt. Die Zahl der Menschen im erwerbsfähigen Alter nimmt ab, gleichzeitig steigt die Zahl derer, die auf Betreuung angewiesen sind. Herausforderungen des demographischen Wandels meistern - Mehr dazu

Hohes Einsparungspotenzial durch Generika

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bunte Pillen liegen auf Euro-Scheinen [20.03.2015] Eine Studie am Zentrum für Medizinische Statistik, Informatik und Intelligente System (CeMSIIS) der MedUni Wien in Kooperation mit dem Hauptverband der Sozialversicherungsträger hat das Einsparungspotenzial durch Generika bei der medikamentösen Behandlung der häufigen Erkrankungen Bluthochdruck, Hyperlipidämie und Diabetes mellitus ausgerechnet.Hohes Einsparungspotenzial durch Generika - Mehr dazu

Kleines Molekül mit großer Wirkung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Röntgenaufnahme von Brustkorb und Lunge [20.03.2015] Die Durchblutung der Lunge wird durch einen komplexen Mechanismus reguliert: Dieser lenkt den Blutfluss von unzureichend zu besser belüfteten Bereichen der Lunge, so dass der Gasaustausch und die Sauerstoffaufnahme optimiert werden. Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin haben jetzt entscheidende molekulare Vorgänge identifiziert, die diesem Mechanismus zugrunde liegen.Kleines Molekül mit großer Wirkung - Mehr dazu

Forscher entdecken zentralen Entzündungsschalter

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bunt eingefärbter Gewebeschnitt [19.03.2015] Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Bonner Universitätsklinikums hat einen zentralen Schalter entschlüsselt, der beim systemischen Lupus erythematodes (SLE) die Entzündungsreaktion befeuert.Forscher entdecken zentralen Entzündungsschalter - Mehr dazu

NRW: Studie zu selbstorganisierten "Beatmungs-WGs"

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Man liegt im Bett und wird beatmet, Frau sitzt daneben [19.03.2015] Eine Pilotstudie der Uni Witten/Herdecke erfasst erstmals die Lebenssituation von Patienten, die außerhalb von Krankenhäusern Intensivpflege erhalten.NRW: Studie zu selbstorganisierten "Beatmungs-WGs" - Mehr dazu

Herzkatheter: Wechsel der Methode reduziert Sterblichkeit deutlich

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Blutgefäße in einem transparenten Menschen [18.03.2015] Aktuell erfolgt der Zugang zum Herzen bei Untersuchungen oder Behandlungen mit Herzkathetern meist via Leiste. Deutlich besser schneidet als Methode jedoch der Zugang übers Handgelenk ab. Dies zeigt eine internationale Studie, an der die Universität Bern maßgeblich beteiligt ist.Herzkatheter: Wechsel der Methode reduziert Sterblichkeit deutlich - Mehr dazu

Leitlinie: Optimale Vorsorge vor zweitem Schlaganfall

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Gehirn, das von einem Regenschirm geschützt wird [18.03.2015] Die neue S3-Leitlinie „Sekundärprophylaxe ischämischer Schlaganfall und transitorische ischämische Attacke – Teil 1“ fasst neueste Erkenntnisse zum Schutz vor einem erneuten Schlaganfall zusammen. Der optimale Schutz für möglichst viele Patienten.Leitlinie: Optimale Vorsorge vor zweitem Schlaganfall - Mehr dazu

Deutsche Plattform NanoBioMedizin gegründet

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Einfache Schicht aus Molekülen [17.03.2015] 90 Vertreter aus Forschungseinrichtungen, Industrie und Behörden haben im DECHEMA-Haus in Frankfurt die gemeinsame Deutsche Plattform NanoBioMedizin aus der Taufe gehoben. Ziel der Initiative ist, Ergebnisse der nanobiotechnologischen Forschung schneller und effektiver zum Patienten zu bringen.Deutsche Plattform NanoBioMedizin gegründet - Mehr dazu

Verursachen Stromleitungen neurodegenerative Erkrankungen?

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Strommasten in der Abenddämmerung [17.03.2015] Eine aktuelle Studie des Instituts für Pathobiochemie der Universitätsmedizin Mainz erbrachte im Mausmodell keine Anhaltspunkte für eine Verstärkung oder Beschleunigung der Entwicklung neurodegenerativer Erkrankungen durch niederfrequente magnetische Wechselfelder – weder in Bezug auf das Lernverhalten noch hinsichtlich bekannter Krankheitsmechanismen auf zellulärer Ebene.Verursachen Stromleitungen neurodegenerative Erkrankungen? - Mehr dazu

Brusterhalt nach Operation: neue Techniken - bessere Ergebnisse

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Brustkrebsuntersuchung [16.03.2015] Selbstwertgefühl. Weiblichkeit. Schönheit. Der Brusterhalt nach einer Krebsoperation ist für viele Frauen ein wesentliches Thema, denn ein Drittel aller Betroffenen läuft Gefahr die Brust zu verlieren. An der MediUni Wien arbeitet man stetig an der Neu- und Weiterentwicklung von Verfahren im Bereich der Reduktionsplastik und des kompletten Wiederaufbaus der Brust.Brusterhalt nach Operation: neue Techniken - bessere Ergebnisse - Mehr dazu

Gehirnstimulation: Magnetkugeln statt Elektroden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Gehirnstimulation [16.03.2015] Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben mit winzigen vibrierenden Partikeln ein neues Verfahren zur Stimulierung des Gehirns entwickelt. Es ist ein neuer Ansatz der Tiefenhirnstimulation, bei der Elektroden im Gehirn angebracht werden, die rasche Impulse schwachen elektrischen Stroms abgeben. Der Ansatz könnte bei Parkinson, Alzheimer oder Zwangserkrankungen helfen.Gehirnstimulation: Magnetkugeln statt Elektroden - Mehr dazu

Geschmack an der Gehirnaktivität ablesen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Studienteilnehmerin bei Geschmackstest [13.03.2015] Unter Führung des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIfE) ist es nun Wissenschaftlern erstmals gelungen, anhand von neuronalen Aktivitätsmustern des menschlichen Gehirns vorherzusagen, ob eine Person etwas Süßes, Salziges, Saures oder Bitteres schmeckt.Geschmack an der Gehirnaktivität ablesen - Mehr dazu

Neuronen: Regeneration in feindlicher Umgebung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Querschnitt vom Rückenmark einer Ratte [13.03.2015] Rückenmarksverletzungen heilen selten, weil die Nervenzellen nicht spontan regenerieren. Das Wachstum der langen Nervenfortsätze wird durch das Narbengewebe und molekulare Prozesse im Nerveninneren verhindert. Wie ein internationales Forscherteam jetzt berichtet, könnte Hilfe von unerwarteter Seite kommen.Neuronen: Regeneration in feindlicher Umgebung - Mehr dazu

Neue OP-Methode hilft chronischen Epilepsiepatienten

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Gehirn mit Elektroden wird gemessen [12.03.2015] Etwa ein Drittel aller Patienten mit Epilepsie leiden trotz Medikamenten unter regelmäßigen Anfällen. Einem Teil der Betroffenen könnte ein operativer Eingriff helfen, bei dem die Anfallsursache im Gehirn entfernt wird. Damit gesunde Gehirnareale bei dem Eingriff unbeschädigt bleiben, wenden Neurophysiologen aus der Schweiz vor der OP ein neues, extrem präzises bildgebendes Verfahren an. Neue OP-Methode hilft chronischen Epilepsiepatienten - Mehr dazu

Wie Gewichtsveränderungen den menschlichen Stoffwechsel beeinflussen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Person misst Bauchumfang [12.03.2015] Übergewicht betrifft immer mehr Menschen in Deutschland. Dadurch erhöht sich die Anzahl an Patienten, die später an Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, an Fettstoffwechselstörungen oder Diabetes leiden. In einer Studie haben Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München jetzt die Auswirkungen von Langzeit-Gewichtsveränderungen auf den Stoffwechsel untersucht.Wie Gewichtsveränderungen den menschlichen Stoffwechsel beeinflussen - Mehr dazu

Muskeln unter Strom

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Personen beim Krafttraining [11.03.2015] Kraftraining mithilfe von elektrischen Impulsen lässt sich in Physiotherapie und Rehabilitation einsetzen. Der Strom unterstützt die Muskelaktivität. Das steigert den Effekt des Trainings für Kraft und Ausdauer und wird therapeutisch eingesetzt, etwa um Muskelschwund vorzubeugen. Physiotherapeutinnen der FH St. Pölten haben nun herausgefunden, dass sich so auch das Gleichgewicht trainieren lässt. Muskeln unter Strom - Mehr dazu

Tablets und Smartphones belasten Muskeln und Gelenke

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann mit einem Tablet [11.03.2015] Wer stundenlang am Rechner sitzt oder viele SMS am Handy tippt, verspannt sich den Nacken und manchmal sogar den Daumen. Saarbrücker Informatiker haben jetzt ein Verfahren entwickelt, das naturgetreu simuliert, welche Muskeln und Gelenke von IT-Geräten besonders beansprucht werden.Tablets und Smartphones belasten Muskeln und Gelenke - Mehr dazu

Regelmäßige Darmspiegelung kann Darmkrebs verhindern

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Darm [10.03.2015] Darmkrebs zählt zu den häufigsten Krebsarten beim Menschen. Die Prognose hängt entscheidend vom Stadium ab, in dem der Tumor entdeckt wird. Die Darmspiegelung gilt als die beste Methode Vorstufen von Krebs zu identifizieren. Werden diese rechtzeitig behandelt, kann der Ausbruch der Krankheit verhindert werden.Regelmäßige Darmspiegelung kann Darmkrebs verhindern - Mehr dazu

Vermehrt resistente Darmbakterien nach Auslandsaufenthalten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Reisende [10.03.2015] Jeder fünfte Tourist, der in Länder mit mangelhaften Hygienestandards reist, kehrt mit einem multiresistenten – jedoch nicht notwendigerweise krankmachenden – Darmbakterium in die Heimat zurück. Dies ergab eine aktuelle Studie aus Finnland.Vermehrt resistente Darmbakterien nach Auslandsaufenthalten - Mehr dazu

Diamant-Sensor macht Proteine sichtbar

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Proteine im Resonanztomografen [09.03.2015] Proteine bestehen aus vielen Tausend Atomen, deren genaue Anordnung die Funktionsweise des Proteins bestimmt. Entsprechend begehrt sind Verfahren, die es erlauben, die genaue Form und Dynamik von Proteinen in ihrer natürlichen Umgebung zu untersuchen. Ein internationales Forscherteam ist dabei nun einen entscheidenden Schritt vorangekommen. Diamant-Sensor macht Proteine sichtbar - Mehr dazu

Krebs bei Kindern: Die Gene spielen eine Rolle

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Prof. Christian Kratz [09.03.2015] Wissenschaftler der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben bewiesen, dass Kinder mit sogenannten RASopathien, einer Gruppe von erblichen Erkrankungen, ein zehnfach erhöhtes Krebsrisiko haben.Krebs bei Kindern: Die Gene spielen eine Rolle - Mehr dazu

Nach erfolgreicher Premiere: MEDICA CONNECTED HEALTHCARE FORUM bleibt Programm-Highlight im IT-Bereich der MEDICA

( Quelle: MEDICA.de )

[09.03.2015] Nach der viel beachteten Premiere und dem hohen Publikumszuspruch im Rahmen der MEDICA 2014 findet das MEDICA CONNECTED HEALTHCARE FORUM in diesem Jahr seine Fortsetzung und bleibt damit wichtiges Programm-Highlight der mit zuletzt gut 4.800 Ausstellern und fast 130.000 Fachbesuchern weltgrößten Medizinmesse MEDICA.Nach erfolgreicher Premiere: MEDICA CONNECTED HEALTHCARE FORUM bleibt Programm-Highlight im IT-Bereich der MEDICA - Mehr dazu

Medizinisch wertwoll: Manuka-Honig sicher bestimmen

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Chromatogramme Manuka Kanuka [06.03.2015] Lebensmittelchemiker der TUD entwickeln ein Verfahren, mit dem sich der medizinisch wirksame Honig von anderen Sorten unterscheiden lässt. Medizinisch wertwoll: Manuka-Honig sicher bestimmen - Mehr dazu

Ärztinnen in Führungspositionen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ärztin [06.03.2015] Obwohl knapp 70 Prozent der Studierenden im Fach Humanmedizin weiblich sind, beträgt der Frauenanteil in Führungspositionen in der Inneren Medizin nur 3,6 Prozent. Deshalb fordert die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e.V. sowohl die Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie als auch eine verstärkte Besetzung von Führungspositionen durch Medizinerinnen. Ärztinnen in Führungspositionen - Mehr dazu

Der Körper als Salzspeicher

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Pipette befüllt Plastikschale im Labor [05.03.2015] Salzanreicherung im Gewebe steigert die Immuntätigkeit bei Infektionen. Das haben Forscher in einer Studie entdeckt und damit zum ersten Mal den Vorteil einer lokalen Salzanreicherung belegt. Mit den Ergebnissen soll nun der Nutzen der Salzspeicherung für die medikamentöse Therapie erforscht werden.Der Körper als Salzspeicher - Mehr dazu

Hannelore Kohl Förderpreise verliehen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Die Preisträger mit Dr. Kristina Schröder, Verena Bentele und Prof. Dr. Jan Schwab [05.03.2015] Der mit 10.000 Euro dotierte Preis ist Auszeichnung für hervorragende Leistungen des wissenschaftlichen Nachwuchses auf dem Gebiet der Erforschung, Entwicklung und Erprobung von diagnostischen und therapeutischen Verfahren in der Neurorehabilitation Schädelhirnverletzter sowie der Prävention von Schädelhirnverletzungen.Hannelore Kohl Förderpreise verliehen - Mehr dazu

Chemiker entwickeln Anti-Tumor-Wirkstoff

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Der neue Wirkstoff klinkt sich in das DNA-Molekül [04.03.2015] Chemiker der Universität Bielefeld haben ein kupferhaltiges Molekül entwickelt, das gezielt an DNA bindet und somit Tumore am Wachstum hindert. Eine erste Studie zeigt, dass es Krebszellen schneller abtötet als der verbreitete Anti-Tumor-Wirkstoff Cisplatin, der häufig in Chemotherapien eingesetzt wird.Chemiker entwickeln Anti-Tumor-Wirkstoff - Mehr dazu

Neurophysiologen wollen Hirnschrittmacher bei Parkinson gezielter einsetzen

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Aufleuchten im Gehirn [04.03.2015] Die Tiefe Hirnstimulation (THS) durch elektrische Impulse eines Schrittmachers ist ein bewährtes Mittel gegen Bewegungsstörungen bei Parkinson. Neurophysiologen haben nun gezeigt, wie sie die THS entscheidend verbessern können. Neurophysiologen wollen Hirnschrittmacher bei Parkinson gezielter einsetzen - Mehr dazu

Ausbildung im Praktischen Jahr: Bundesweit leichter lernen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Vier Männer halten Zertifikate hoch [03.03.2015] Bei der Wahl ihrer Ausbildungsstätte im Praktischen Jahr (PJ) haben es Medizinstudierende in Deutschland ab sofort leichter. Durch ein neu eingeführtes Zertifikat bietet der Medizinische Fakultätentag der Bundesrepublik Deutschland e.V. (MFT) den angehenden PJlern eine neutrale Orientierungshilfe.Ausbildung im Praktischen Jahr: Bundesweit leichter lernen - Mehr dazu

Gleise aus Rhodopsin - Sehfarbstoff ordnet sich in Doppelreihen an

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Stapel von Disks im Sehstäbchen einer Maus [03.03.2015] Wissenschaftler des Bonner Forschungszentrums caesar, einem Institut der Max-Planck-Gesellschaft, haben mithilfe der Elektronenmikroskopie aufgeklärt, wie der Sehfarbstoff Rhodopsin in den Stäbchen der Netzhaut angeordnet ist.Gleise aus Rhodopsin - Sehfarbstoff ordnet sich in Doppelreihen an - Mehr dazu

Knappe Bausteine bei der Wirkstoffherstellung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kinderbausteine [02.03.2015] Naturstoffe, die von Mikroorganismen, Pilzen und Pflanzen gebildet werden, gehören zu den wichtigsten Quellen für Medikamente. Ausreichende Mengen herzustellen ist allerdings eine der größten Herausforderungen der modernen Biotechnologie. Um Abhilfe zu schaffen, greifen Biologen und Chemiker auf Methoden ihrer Kollegen aus den Materialwissenschaften zu. Knappe Bausteine bei der Wirkstoffherstellung - Mehr dazu

Toxikologen befürchten Gefahr für Umwelt- und Gesundheitsschutz

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Stempelabdruck; das Wort [02.03.2015] Das Fach Toxikologie wird von der Hochschulpolitik in Deutschland sträflich vernachlässigt. Dabei haben die Aufgaben der "Giftkunde" zugenommen. Die Gesellschaft für Toxikologie warnt vor gefährlichen Lücken im Gesundheits- und Umweltschutz und fordert, den Abbau von Ausbildungsplätzen zu stoppen und neue Institute zu schaffen.Toxikologen befürchten Gefahr für Umwelt- und Gesundheitsschutz - Mehr dazu

Erste deutsche Atemnot-Ambulanz für chronisch Erkrankte

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau benutzt einen Inhalator [27.02.2015] Am Klinikum der Universität München hat deutschlandweit die erste Atemnot-Ambulanz für Patienten mit chronischen Erkrankungen eröffnet. Sie wird im Rahmen eines Forschungsprojektes (BreathEase-Studie) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.Erste deutsche Atemnot-Ambulanz für chronisch Erkrankte - Mehr dazu

Krebszellen mit Farbe besiegen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zwei Männer betrachten eine Strukturformel am PC [27.02.2015] Photodynamische Therapien haben sich als wirksame Alternative zur konventionellen Entfernung von Tumoren bewährt. In einer aktuellen Forschungsarbeit ist es einem internationalen Team vom Institut für Theoretische Chemie der Universität Wien gelungen, die Anlagerung von Methylenblau, eine der gängigsten Substanzen der Photodynamischen Therapie, an die DNA von Krebszellen zu simulieren.Krebszellen mit Farbe besiegen - Mehr dazu

Medizinischer Versorgungsatlas für seltene Krankheiten startet

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Deutschlandkarte mit Postleitzahl-Gebieten [26.02.2015] Pünktlich zum Tag der seltenen Erkrankungen (28. Februar) geht ein entsprechender online-Versorgungsaltas an den Start. Auf der Internetseite www.se-atlas.de können sich Betroffene, Angehörige und Ärzte, aber auch nicht-medizinisches Personal und die breite Öffentlichkeit einen umfassenden Überblick über Versorgungsmöglichkeiten für Menschen mit seltenen Erkrankungen in Deutschland verschaffen.Medizinischer Versorgungsatlas für seltene Krankheiten startet - Mehr dazu

Meilenstein im Kampf gegen den plötzlichen Herztod

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bildgebungsmonitore bei einer Herz-OP [26.02.2015] Rhythmologen des Herzzentrums Leipzig implantieren weltweit ersten Defibrillator der neuesten Generation.Meilenstein im Kampf gegen den plötzlichen Herztod - Mehr dazu

Behandlung von Hirnblutungen unter Blutverdünnern

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Blutbrobe liegt auf einem Erfassungsbogen [25.02.2015] Mit der bislang größten Untersuchung über den Zusammenhang zwischen Blutverdünnern und Hirnblutungen ist es deutschen Neurologen gelungen, neue Therapieempfehlungen zu erarbeiten.Behandlung von Hirnblutungen unter Blutverdünnern - Mehr dazu

Medikamente wie am Fließband

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ein Mann und eine Frau in einem Labor [25.02.2015] Forschern des Max-Planck-Institutes für Kolloid- und Grenzflächenforschung (MPIKG) und der Freien Universität Berlin ist es in den vergangenen Wochen gelungen, gleich mehrere Schritte auf dem Weg zu neuen, besseren und kostengünstigeren Produktionsmethoden für Arzneiwirkstoffe zurückzulegen.Medikamente wie am Fließband - Mehr dazu

Moderne Chirurgierobotik: Das Telechirurgiesystem „MiroSurge“

( Quelle: MEDICA.de )

[25.02.2015] Am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) in Oberpfaffenhofen übertragen Forscher Erkenntnisse aus der Raumfahrtrobotik in den Bereich der Medizin und interpretieren sie neu. Dort wurde auch das Telechirurgiesystem „MiroSurge“ entwickelt.Moderne Chirurgierobotik: Das Telechirurgiesystem „MiroSurge“ - Mehr dazu

Forscher zeigen Einfluss des Wirts auf Bakterienstoffwechsel

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kurve des Lichtspektrums mit Bakterienkolonien dahinter [24.02.2015] Bakterien passen sich ihrer Umgebung an. Diese Anpassungsfähigkeit macht die Keime zu Überlebenskünstlern in ihrem Wirt. Forscher der Vetmeduni Vienna haben nun gezeigt, dass sich ein und derselbe Bakterienstamm in verschiedenen Mäusen unterschiedlich entwickelt. Der Stoffwechsel der Bakterien verändert sich je nach Genetik des Wirts.Forscher zeigen Einfluss des Wirts auf Bakterienstoffwechsel - Mehr dazu

Schmerzempfindliche Nerven wieder beruhigen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann hält sich den schmerzenden Rücken [24.02.2015] Heidelberger Wissenschaftler entdecken den ersten Signalweg, der die Sensibilisierung der Nervenenden beendet. Das ist ein möglicher Ansatzpunkt für Schmerztherapien.Schmerzempfindliche Nerven wieder beruhigen - Mehr dazu

Depression: Kurzzeit-Verhaltenstherapie schützt Diabetiker

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Klatschende Therapiegruppe mit lächelnder Frau in der Mitte [23.02.2015] Jeder dritte Diabetespatient läuft Gefahr, eine Depression zu entwickeln. Die neue Kurzzeit-Verhaltenstherapie "DIAMOS – Diabetesmotivation stärken" schützt Betroffene erfolgreich vor der psychischen Erkrankung.Depression: Kurzzeit-Verhaltenstherapie schützt Diabetiker - Mehr dazu

Der Mensch auf dem Chip

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann hält einen Chip hoch und betrachtet ihn [23.02.2015] TU-Wissenschaftler entwickelten einen Mini-Organismus, der Millionen Tierversuche überflüssig machen soll.Der Mensch auf dem Chip - Mehr dazu

Kann eine Krebsimpfung wirken?

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tumorzelle unter dem Mikroskop [20.02.2015] Viele Tumorimpfungen, die derzeit entwickelt werden, sollen das Immunsystem gegen veränderte Proteine der Krebszellen lenken. Jedoch können solche Impfungen nur dann wirken, wenn die Tumorzellen das krebstypisch veränderte Protein passend zurechtgeschnitten dem Immunsystem präsentieren.Kann eine Krebsimpfung wirken? - Mehr dazu

Kombination von bildgebenden Verfahren verbessert Diagnostik

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Aufnahme einer Wirbelsäule [20.02.2015] Wissenschaftlern vom Helmholtz Zentrum München und von der Technischen Universität München ist ein Durchbruch für die Weiterentwicklung von Kontrastmitteln und eine dadurch verbesserte bildgebende Diagnostik durch MRT-Verfahren gelungen. Kombination von bildgebenden Verfahren verbessert Diagnostik - Mehr dazu

Aufnahme der Telekardiologie ins E-Health-Gesetz

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ärztin schaut auf Telescreen [19.02.2015] Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) hat sich in einer Stellungnahme zum Referentenentwurf des E-Health-Gesetzes für die Aufnahme der Telekardiologie ausgesprochen. Dabei geht es um die telemedizinische Nachsorge von Schrittmacherpatienten. Aufnahme der Telekardiologie ins E-Health-Gesetz - Mehr dazu

Dem Sepsis-Schnelltest ein Stück näher

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Testgerät [19.02.2015] Wissenschaftlern, Ärzten und Entwicklern des Forschungsprojektes „FastDiagnosis“ ist es gelungen, eine Technologie zu erforschen und gerätetechnisch umzusetzen die eine schnelle und kostengünstige Diagnose einer Sepsis ermöglicht. Dieses Verfahren kann zukünftig vielen Patienten das Leben retten. Gefördert wurde das Forschungsvorhaben vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.Dem Sepsis-Schnelltest ein Stück näher - Mehr dazu

Knochen heilen mit einem künstlichen Gel-Schwamm

( Quelle: MEDICA.de )

Bild: Fotocollage zur Herstellung und Wirkung des Gels [18.02.2015] Nicht immer wächst fehlendes Knochenmaterial von selbst nach. Forscher des Teltower Instituts für Biomaterialforschung haben jetzt Forschungsergebnisse vorgestellt, die zeigen, dass mit Hilfe einer vorübergehend eingesetzten schwammähnlichen Struktur ein kritischer Knochendefekt einer Ratte in wenigen Wochen ausheilt.Knochen heilen mit einem künstlichen Gel-Schwamm - Mehr dazu

Transplantation von Nebennierenzellen im Bioreaktor

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Nieren im Körper [18.02.2015] Ist die Funktion der Nebenniere gestört, produziert sie nicht ausreichend stressregulierende Stoffe. Die Folge sind schwere und oft lebensbedrohliche Erkrankungen. Weil die Medizin bisher nur beschränkt Hilfe bietet, entwickelten Forscher im Tiermodell ein künstliches Nebennierensystem. Dieses soll zukünftig beim Menschen die Transplantation von Nebennierenzellen möglich machen.Transplantation von Nebennierenzellen im Bioreaktor - Mehr dazu

Blut aus pluripotenten Stammzellen erzeugen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Dr. Nico Lachmann und Dr. des. Mania Ackermann [17.02.2015] Das menschliche Blut besteht aus einer Vielzahl unterschiedlicher Blutzellen mit spezifischenAufgaben. Ist die Blutbildung jedoch wie etwa bei einer Leukämie gestört oder großen Verletzungen überfordert, müssen Ärzte auf Blut- oder Stammzellspenden zurückgreifen.Blut aus pluripotenten Stammzellen erzeugen - Mehr dazu

Komplexe Schlaganfalltherapie mit großem Nutzen

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Gehirn in Areale eingeteilt [17.02.2015] Rund 10.000 Menschen mit einem schweren Schlaganfall könnten jährlich in Deutschland vor dauerhaften Behinderungen und Tod bewahrt werden, wenn Neuroradiologen das Blutgerinnsel, das eine Hirnarterie blockiert, frühzeitig mit einem Spezialkatheter entfernen können. Komplexe Schlaganfalltherapie mit großem Nutzen - Mehr dazu

Forscher entdecken wichtigen Transportmechanismus im Malaria-Erreger

Foto: Petrischale wird gegen die Sonne gehalten [13.02.2015] Ein Forschungsteam der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) hat zusammen mit Kollegen des Bernhard-Nocht-Institutes für Tropenmedizin einen seit Jahrzehnten gesuchten Milchsäure-Transporter im Malaria-Erreger identifiziert.Forscher entdecken wichtigen Transportmechanismus im Malaria-Erreger - Mehr dazu

Gesamtzahl der herzchirurgischen Eingriffe leicht gestiegen

Grafik: Herz mit Pulskurve [13.02.2015] Die Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG), hat die Operationszahlen und Überlebensraten nach herzchirurgischen Eingriffe 2014 veröffentlicht. Danach ist die Gesamtzahl der Operationen vom Jahr 2013 auf 2014 leicht auf über 100.000 gestiegen, wobei sich die Zahlen nach Eingriffsgruppen differenziert unterschiedlich entwickelten. Gesamtzahl der herzchirurgischen Eingriffe leicht gestiegen - Mehr dazu

CT-Untersuchung macht so viel Angst wie geplante OP

Foto: Lächelnde Frau fährt einen Mann in CT [12.02.2015] Moderne Computertomographen erzeugen die benötigten Bilder geräuschlos binnen weniger Sekunden. Trotzdem ruft eine bevorstehende Untersuchung in der Computertomographie bei vielen Patienten ebenso große Angst hervor wie eine geplante Operation oder eine wesentlich länger dauernde und mit starkem Lärm verbundene Untersuchung im Magnetresonanztomographen.CT-Untersuchung macht so viel Angst wie geplante OP - Mehr dazu

Präventionsnetzwerk für gesundes Altern

Foto: Alte Frau mit Mütze lacht [12.02.2015] Das regionale Netzwerkprojekt AEQUIPA will körperliche Aktivität als wesentlichen Baustein für gesundes Altern fördern. Ziel ist es herauszufinden, welche Bewegungsmaßnahmen unter welchen Voraussetzungen in der Altersgruppe 65+ genutzt werden und förderlich sind. Präventionsnetzwerk für gesundes Altern - Mehr dazu

Neues Forschungsprojekt: Interaktive Hilfe für Diabetiker

Grafik: Prozessdiagramm zum Projekt [11.02.2015] Diabetikern im Alltag zu helfen, komplexe Entscheidungen zu treffen und Vorsätze tatsächlich umzusetzen – das ist das Ziel des Forschungsprojektes "GlycoRec".Neues Forschungsprojekt: Interaktive Hilfe für Diabetiker - Mehr dazu

Therapie: Schlaganfall-Patient kann wieder räumlich sehen

Foto: Frau mit sogenannten Cheiroskop [11.02.2015] Sehstörungen zählen mit zu den häufigsten Folgen eines Schlaganfalls. In seltenen Fällen tritt dabei der Verlust des räumlichen Sehens ein. Diese Einschränkung haben Forscher aus Saarbrücken um Professor Georg Kerkhoff und Anna-Katharina Schaadt mit Kollegen der Charité – Universitätsmedizin Berlin bei einem Patienten genauer untersucht.Therapie: Schlaganfall-Patient kann wieder räumlich sehen - Mehr dazu

Erstes Knorpelregister ermöglicht Langzeitbeobachtung

Foto: Arzt untersucht ein Männerknie [10.02.2015] Das weltweit erste Knorpelregister der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (DGOU) führt gut ein Jahr nach seiner Einführung im Oktober 2013 über 800 Operationsdaten nach knorpelchirurgischen Eingriffen und ermöglicht die Zusammenführung der Daten von bereits über 50 teilnehmenden Kliniken. Erstes Knorpelregister ermöglicht Langzeitbeobachtung - Mehr dazu

Lichtblick für AIS-Patienten: Minimalinvasive Behandlung bald schon möglich

Foto: Prototyp des Implantats [10.02.2015] Das Fraunhofer IPMS arbeitete mehr als zwei Jahre im EU-Projekt »StimulAIS« an einer schonenden, minimalinvasiven Therapie für AIS-Patienten im Kinder- und Jugendalter.Lichtblick für AIS-Patienten: Minimalinvasive Behandlung bald schon möglich - Mehr dazu

Der Kampf ums Eisen

Foto: Blutbeutel [09.02.2015] Wie der Körper Krankheitserreger aushungert: Heidelberger Wissenschaftler des Universitätsklinikums Heidelberg und des Europäischen Laboratoriums für Molekularbiologie (EMBL) haben einen bisher unbekannten Mechanismus der Infektionsabwehr entdeckt.Der Kampf ums Eisen - Mehr dazu

Gesundheitsforschung mit vereinten Kräften

Foto: Drei Hände ziehen an einem Strang [09.02.2015] Damit Patienten schneller von Forschungsergebnissen profitieren, ziehen in den sechs Deutschen Zentren der Gesundheitsforschung (DZG) Wissenschaftler und Ärzte des ganzen Landes an einem Strang. Sie haben sich zusammengetan, um den großen Volkskrankheiten Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, neurodegenerative Erkrankungen, Infektionen und Lungenerkrankungen den Kampf anzusagen.Gesundheitsforschung mit vereinten Kräften - Mehr dazu

Essigsäure hemmt Ausschüttung von Insulin

Foto: Eingefärbte Langerhans'sche Insel [06.02.2015] Wissenschaftler des Max-Planck-Institutes für Herz- und Lungenforschung in Bad Nauheim haben entdeckt, dass die sogenannten FFA2- und FFA3-Rezeptoren die Insulinfreisetzung hemmen. Diese Rezeptoren werden durch Essigsäure aktiviert, die unter anderem von den Insulin-produzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse gebildet wird.Essigsäure hemmt Ausschüttung von Insulin - Mehr dazu

Gemeinsam gegen Infektionserkrankungen

( Quelle: MEDICA.de )

Graphik: Europäischer Kontinent in grünem Leuchten [06.02.2015] In dem EU-Projekt "Collaborative Management Platform for detection and Analysis of (Re-) emerging and foodborne outbreaks in Europe", kurz COMPARE, vernetzen sich Infektionsforscher aus ganz Europa.Gemeinsam gegen Infektionserkrankungen - Mehr dazu

Gut gegen Burn-out: Licht hat Auswirkungen auf die Psyche

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Junge Frau, deren Gesicht mit Licht beschienen ist [05.02.2015] Fehlendes Licht kann zu einer depressiven Stimmung führen. „Die geringe Lichtmenge in der dunklen Jahreszeit kann auch der Auslöser für eine Herbst-Winter-Depression sein“, erklärt Prof. Elisabeth Weiss vom Institut für Psychologie der Karl-Franzens-Universität Graz.Gut gegen Burn-out: Licht hat Auswirkungen auf die Psyche - Mehr dazu

Neuer Faktor der Autophagie identifiziert

Foto: Fadenwürmer [05.02.2015] Neurodegenerative Erkrankungen wie die Alzheimer-Krankheit sind vielfach durch Proteinablagerungen im Gehirn gekennzeichnet. Diese bestehen aus fehlerhaften, unlöslichen Proteinen, die weder ihre Funktion erfüllen noch von der Zelle abgebaut werden können.Neuer Faktor der Autophagie identifiziert - Mehr dazu

Krebs war 2013 die zweithäufigste Todesursache

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Schild mit den Worten [04.02.2015] 25 % aller im Jahr 2013 in Deutschland verstorbenen Personen erlagen einem Krebsleiden (bösartige Neubildung). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) zum Weltkrebstag am 4. Februar 2015 weiter mitteilt, bleibt Krebs mit 223.842 Sterbefällen nach den Herz-Kreislauferkrankungen die zweithäufigste Todesursache.Krebs war 2013 die zweithäufigste Todesursache - Mehr dazu

Schlaganfall: Neuer Ansatz für die Therapie

Foto: Blutgerinnsel [04.02.2015] Die Blockade eines Entzündungsproteins verringert die Folgeschäden nach einem Schlaganfall drastisch. Das konnten Wissenschaftler der Universität Würzburg jetzt zeigen. Ihre Entdeckung könnte die Behandlung von Schlaganfallpatienten deutlich verbessern.Schlaganfall: Neuer Ansatz für die Therapie - Mehr dazu

Pilotprojekt SUBITO spart Blutprodukte

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Arm eines Blutspenders mit Kanüle [03.02.2015] Blut, oft lebensrettend für Unfallopfer und bei ausgedehnten Operationen, notwendig für Bluter sowie Kinder und Erwachsene mit bösartigen Blut- oder Tumorerkrankungen, kann man nicht in der Apotheke kaufen. Es ist eine kostbare Ressource, die aus medizinischen, demographischen und ökonomischen Gründen sparsam eingesetzt werden sollte.Pilotprojekt SUBITO spart Blutprodukte - Mehr dazu

Vielversprechende Diagnostik bei invasiven Pilzinfektionen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Weiß-braune Schimmelpilz-Kultur [03.02.2015] Wissenschaftlern der Charité – Universitätsmedizin Berlin und der Uniklinik Köln ist jetzt ein Durchbruch mit der Entwicklung eines neuartigen Testverfahrens zum Nachweis von invasiven Pilzinfektionen gelungen.Vielversprechende Diagnostik bei invasiven Pilzinfektionen - Mehr dazu

"LoiLa-Konzept" verbessert Berufsalltag von Pflegekräften

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Physiotherapeutin behandelt Patienten [02.02.2015] Carina Loibl und Beatrice Laschinger kennen sich aus im Beruf der Pflegenden. Die jungen Frauen arbeiten selbst als Pflegefachkräfte. Berufsbegleitend studieren sie zudem Pflegepädagogik an der Technischen Hochschule Deggendorf (THD). Im Rahmen ihres Studiums haben die beiden das sogenannte „LoiLa-Konzept“ erarbeitet und sorgten damit in der Fachwelt für großes Aufsehen."LoiLa-Konzept" verbessert Berufsalltag von Pflegekräften - Mehr dazu

Bronchoskopie im Miniaturformat

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zwei Mäuse [02.02.2015] In der Humanmedizin sind endoskopische Lungenspiegelungen mittels Videobronchoskop gängige Praxis. Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin haben nun ein Miniatur-Bronchoskop entwickelt, das die Behandlung und Untersuchung von Kleintieren ermöglicht.Bronchoskopie im Miniaturformat - Mehr dazu

Aktueller Deutscher Herzbericht 2014

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann mal Herz mit rotem Stift [30.01.2015] „Der aktuelle Herzbericht belegt einmal mehr den wichtigen Beitrag, den die moderne Kardiologie zur stetig steigenden Lebenserwartung in Deutschland leistet.“ Das berichtete der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) anlässlich der Präsentation des aktuellen Deutschen Herzberichtes.Aktueller Deutscher Herzbericht 2014 - Mehr dazu

Vom Bakterium zur Biofabrik

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Organellen unter Mikroskop [30.01.2015] Ein Forscherteam hat gezeigt, dass es nicht nur möglich ist, Organellen – Organe der Zelle – um neue Funktionen zu erweitern, sondern auch, sie mithilfe von genetischen Bauplänen vollständig neu zu bilden. Dies ist ein fundamental neuer Ansatz für die Biologie, Biotechnologie und Medizin.Vom Bakterium zur Biofabrik - Mehr dazu

HIV: Hartnäckige Resistenzen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Das Wort [29.01.2015] Resistente Aidsviren können sich rasch ausbreiten. Das zeigt eine Untersuchung der Schweizerischen HIV-Kohortenstudie, die vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) unterstützt wird. Wenn nicht ständig neue Medikamente auf den Markt kommen, droht das Virus die Oberhand zu gewinnen.HIV: Hartnäckige Resistenzen - Mehr dazu

MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2015: Medizintechnologien im Fokus – vier Tage, vier Schwerpunkte

( Quelle: Weltgrößte Medizinmesse MEDICA erstmals von montags bis donnerstags )

[29.01.2015] Vom 16. bis 19. November 2015 findet in Düsseldorf die MEDICA EDUCATION CONFERENCE statt, als integraler Programmpart der weltgrößten Medizinmesse MEDICA. Die Konferenz wird gemeinsam veranstaltet von der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) und der Messe Düsseldorf und ist konzipiert für alle medizinischen Fächer sowie für Vertreter aus Wissenschaft und Industrie. MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2015: Medizintechnologien im Fokus – vier Tage, vier Schwerpunkte - Mehr dazu

Tatort Intensivstation: Komplexere Behandlung notwendig

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Pflegerin betreut Intensivpatient [29.01.2015] Auf deutschen Intensivstationen behandelten Ärzte im Jahr 2013 etwa 2,1 Millionen Menschen, meldet das Statistische Bundesamt. Die Zahl der Intensivbetten steigt an. Grund dafür ist die zunehmende Zahl älterer Patienten mit mehreren verschiedenen Erkrankungen. Es wachsen damit aber auch der Arbeitsdruck auf das Personal und der Kostendruck auf das Gesundheitssystem. Tatort Intensivstation: Komplexere Behandlung notwendig - Mehr dazu

Deutschland fehlen Infektiologen – DGI fordert infektiologische Referenzzentren

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mediziner führt Untersuchungen im Labor durch [28.01.2015] Lungenentzündungen, ansteckende Durchfälle oder Tuberkulose – nur gut ausgebildete Infektiologen können Infektionskrankheiten wirksam behandeln und deren Ausbreitung verhindern. In einer aktuellen Stellungnahme fordert die Deutsche Gesellschaft für Infektiologie e.V. (DGI) bundesweit Infektionszentren. Deutschland fehlen Infektiologen – DGI fordert infektiologische Referenzzentren - Mehr dazu

Leukämie an der Wurzel packen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Leukämiezelle frisst rotes Blutkörperchen [28.01.2015] Ein Forschungsteam um Veronika Sexl an der Vetmeduni Vienna hat nun eine mögliche Lösung für dieses Problem entdeckt. Leukämiestammzellen, die über Jahre im Knochen der Patienten verweilen, brauchen CDK6 um aktiv zu werden. Mit der Hemmung von CDK6 könnten die leukämischen Stammzellen stillgelegt werden, ohne gleichzeitig gesunde Blutstammzellen zu beschädigen. Leukämie an der Wurzel packen - Mehr dazu

Blutvergiftungen besser erkennen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Blutkulturflaschen [27.01.2015] Jedes Jahr erkranken in Deutschland über 150.000 Menschen an einer Sepsis. Für rund ein Drittel der Patienten endet sie tödlich. Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig haben nun untersucht, wie man die diagnostischen Prozesse bei einer Sepsis verbessern kann. Blutvergiftungen besser erkennen - Mehr dazu

Kunstlinse bei Grauem Star: Übung macht den Meister

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Auge mit grauer Trübung der Pupille [27.01.2015] Mindestens 300 Operationen sollte ein Augenarzt unter Aufsicht durchgeführt haben, bevor er eigenständig eine Linsentrübung des Auges operiert, den so genannten Grauen Star. Diese Empfehlung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) untermauert jetzt eine Freiburger Studie – die erste dieser Art. Danach wächst das Können mit der Zahl der Eingriffe, die ein Nachwuchsarzt durchführt.Kunstlinse bei Grauem Star: Übung macht den Meister - Mehr dazu

Den Krebs radikal bekämpfen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Querschnitt eines Körpers zeigt Tumor [26.01.2015] Um Tumore zu behandeln, reduzieren gängige Krebstherapien die Sauerstoffzufuhr zum kranken Gewebe. Nun gehen Ärzte des Schweizer Zentrums für Leber- und Pankreaskrankheiten am UniversitätsSpital Zürich (USZ) im Rahmen einer Studie einen völlig neuen Weg: Sie fördern die Sauerstoffzufuhr zum Tumor, statt sie zu verhindern. Den Krebs radikal bekämpfen - Mehr dazu

Rasterfahndung nach Epilepsie-Genen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Operationspräparat des menschlichen Gehirns [26.01.2015] Einen neuen Weg in der Erforschung der Ursachen der Epilepsie hat ein internationales Wissenschaftlerteam unter Beteiligung des Bonner Universitätsklinikums beschritten: Die Forscher erfassten die Netzwerke der aktiven Gene und suchten wie bei einer Rasterfahndung mit einem Computermodell nach den „Haupttätern“. Rasterfahndung nach Epilepsie-Genen - Mehr dazu

Welt-Krebs-Tag (4. Februar): "Not beyond us"

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Logo des Welt-Krebs-Tages [26.01.2015] "Not beyond us" (übersetzt etwa: "Das ist nicht zu schwierig für uns") - so lautet das Motto des Welt-Krebs-Tages 2015. Es soll ausdrücken, dass sich in unserem gesammelten Wissen über Krebs viele Lösungen befinden, die wir im Kampf gegen die tödliche Krankheit tatsächlich schon nutzen können und sollten.Welt-Krebs-Tag (4. Februar): "Not beyond us" - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

MEDICA @ Social Media

Grafik: verschiedene Social Media Logos; © Messe Düsseldorf