Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. MEDICA Magazin.

Aktuell

Schlaganfall: Schnellere Behandlung mit STEMO

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Rettungswagen [24.04.2014] Mit dem Stroke-Einsatz-Mobil STEMO können deutlich mehr Schlaganfall-Betroffene wirksam und signifikant schneller therapiert werden. Das ergab eine groß angelegte Berliner Studie.Schlaganfall: Schnellere Behandlung mit STEMO - Mehr dazu

Lungenkrebs: Strahlentherapie verlängert das Überleben

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Röntgenbild der Lunge [24.04.2014] Mehr als 50.000 Menschen in Deutschland erkranken pro Jahr an Lungenkrebs. Eine Strahlentherapie kann fortgeschrittenen Lungenkrebs zwar häufig nicht mehr heilen, den Tumor aber oft zumindest vorübergehend zurückdrängen.Lungenkrebs: Strahlentherapie verlängert das Überleben - Mehr dazu

Infektionen: Generationenübergreifender Abwehrmechanismus

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kirche und Friedhof [23.04.2014] Kinder, die gezeugt wurden, während eine schwere Infektionskrankheit grassierte, sind später widerstandsfähiger auch gegen andere Erreger.Infektionen: Generationenübergreifender Abwehrmechanismus - Mehr dazu

Zellen: Pforte für Bakteriengifte entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: TpeL [23.04.2014] Freiburger Forscher weisen ein Molekül nach, das Toxine aus gefährlichen Darmkeimen in die menschliche Zelle lässt.Zellen: Pforte für Bakteriengifte entdeckt - Mehr dazu

Langzeitstudie: Körperliche Aktivität im Job schadet Mobilität im Alter

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Arbeiter trägt Brett [22.04.2014] Egal ob man bei der Arbeit körperlich aktiv ist oder nicht, wer sich in der Freizeit nicht bewegt, gefährdet seine Mobilität in hohem Alter. Von diesen Ergebnissen einer Langzeitstudie berichtet Dr. Timo Hinrichs gemeinsam mit finnischen Kollegen.Langzeitstudie: Körperliche Aktivität im Job schadet Mobilität im Alter - Mehr dazu

Welt-Malaria-Tag - 25.04.2014

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Logo Welt-Malaria-Tag [22.04.2014] An Malaria leiden geschätzte 219 Millionen Menschen weltweit, knapp eine Million Menschen sterben jährlich an der Krankheit. Fast 90 Prozent der Opfer sind Kinder unter fünf Jahren. Deshalb wird am 25. April jeden Jahres die Aufmerksamkeit auf die Fortschritte im Kampf gegen Malaria gelenkt.Welt-Malaria-Tag - 25.04.2014 - Mehr dazu

Europäische Impfwoche: „Impfen fürs Leben“

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Impfpass [22.04.2014] Wichtig in der Kindheit, in der Jugend, im Erwachsenenalter: „Impfen fürs Leben“ ist das Motto der Europäischen Impfwoche 2014.Europäische Impfwoche: „Impfen fürs Leben“ - Mehr dazu

Fortpflanzung: Alte Väter und ihre Spermien

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Spermium an Eizelle [17.04.2014] Wenn Frauen im Alter ab 35 Jahren schwanger werden, steigt das Risiko, dass ihr Kind mit einer Behinderung zur Welt kommt. Diese Problematik dürfte mittlerweile im öffentlichen Bewusstsein verankert sein. Was weniger bekannt ist: „Die Keimzellen der Väter werden mit zunehmendem Alter auch nicht besser“, so Professor Thomas Haaf, Humangenetiker von der Universität Würzburg.Fortpflanzung: Alte Väter und ihre Spermien - Mehr dazu

Antibiotika: Bedrohung durch resistente Bakterien

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zeichnung eines Ufos, das auf Bakterien schießt [17.04.2014] Die Bedrohung durch bakterielle Infektionskrankheiten nimmt zu, weil inzwischen viele Erreger gegen Antibiotika resistent geworden sind. Wissenschaftler der Universität Bonn fordern in einem Meinungsbeitrag im renommierten Fachjournal „Trends in Microbiology“ mehr Investitionen in neue Antibiotika. Antibiotika: Bedrohung durch resistente Bakterien - Mehr dazu

Gefährliche Kombination: Nanopartikel und Medikamentenrückstände im Wasser

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Fischeier [16.04.2014] Forscher der Universität des Saarlandes und des KIST Europe (Korea Institute of Science and Technology) untersuchen in einer Studie, wie gefährlich die Kombination von Arzneimitteln, Kosmetika und Nanopartikeln in Gewässern für die Umwelt und den Menschen ist. Gefährliche Kombination: Nanopartikel und Medikamentenrückstände im Wasser - Mehr dazu

Tissue Engineering: Nasenflügel mit gezüchtetem Gewebe rekonstruiert

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Rekonstruierter Knorpel [16.04.2014] Forscher der Universität Basel berichten von ersten erfolgreichen Nasenflügelrekonstruktionen mit im Labor gezüchtetem Knorpelgewebe. Sie haben bei Patienten, bei denen ein Teil der Nase wegen Hautkrebs entfernt werden musste, Knorpelzellen aus der Nasenscheidewand entnommen, vermehrt, auf einer Matrix kultiviert und das entstandene Gewebe wieder eingesetzt.Tissue Engineering: Nasenflügel mit gezüchtetem Gewebe rekonstruiert - Mehr dazu

Schlaganfall: Schädelöffnung rettet älteren Menschen das Leben

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Grafik eines Kopfes [15.04.2014] Nach einem sehr schweren Schlaganfall entfernen Ärzte mitunter Teile der Schädeldecke: Denn diese „Hemikraniektomie“ nimmt den Druck vom Hirn und erhöht so die Überlebenschancen deutlich. Jetzt hat eine Studie gezeigt, dass auch Patienten über 60 Jahre von einem solchen Eingriff profitieren. Schlaganfall: Schädelöffnung rettet älteren Menschen das Leben - Mehr dazu

Infektionsabwehr: Weitere Waffe des Immunsystems entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Grafikmenschen währen Viren ab [15.04.2014] Das angeborene Immunsystem erkennt Infektionserreger wie Viren oder Bakterien. Bei der Abwehr von Infektionserregern im menschlichen Körper spielen Lymphozyten, sogenannte „innate lymphoid cells" (ILCs), eine zentrale Rolle. Bislang unbekannte ILCs entdeckte jetzt ein Team um Univ.-Prof. Dr. Andreas Diefenbach vom Forschungszentrum Immunologie (FZI) der Universitätsmedizin Mainz. Infektionsabwehr: Weitere Waffe des Immunsystems entdeckt - Mehr dazu

Ernährung: Grüner Tee beeinflusst das Gehirn

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Teesorten [14.04.2014] Grüner Tee zählt zu den meist untersuchten Lebensmitteln der letzten Jahre. Forscher der Universität Basel fanden nun heraus, dass Grüntee-Extrakt die kognitiven Funktionen des Gehirns verbessert. Ihre Resultate haben großes Potenzial, die Behandlung von psychischen Störungen wie Demenz zu verbessern.Ernährung: Grüner Tee beeinflusst das Gehirn - Mehr dazu

Norddeutschland: Mini-Herzschrittmacher per Katheter

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Herzquerschnitt mit Katheter [14.04.2014] In der kardiologischen Abteilung der Asklepios Klinik St. Georg erhielten zwei Patienten einen neuen Miniatur Schrittmacher, der ohne Elektroden auskommt. Das Gerät ist kleiner als eine Füllerpatrone und wird mittels Katheter direkt im Herzen eingesetzt – und kann so auch wieder entfernt werden. Eine Operation ist nicht notwendig. Norddeutschland: Mini-Herzschrittmacher per Katheter - Mehr dazu

Zellen: Mehr Erkenntnisse aus Gewebeproben gewinnen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Gewebeschnitt [11.04.2014] Eine neue Methode, Patientengewebe für Untersuchungen aufzubereiten, könnte bald zum Standard werden. Das empfehlen Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) und des Forschungszentrums Borstel in einer aktuellen Veröffentlichung.Zellen: Mehr Erkenntnisse aus Gewebeproben gewinnen - Mehr dazu

Parkinson: Neue Entwicklungen in der Hirnschrittmacher-Therapie

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kopf mit Kabeln [11.04.2014] In Deutschland leiden etwa 250 000 Menschen an Morbus Parkinson, die zunächst mit Medikamenten gut behandelt werden können. Eine Therapie mit Hirnschrittmachern, die Tiefe Hirnstimulation (THS), gilt seit vielen Jahren als hochwirksame Behandlung im fortgeschrittenen Erkrankungsstadium.Parkinson: Neue Entwicklungen in der Hirnschrittmacher-Therapie - Mehr dazu

Felix Burda Award für den Verein Düsseldorf gegen Darmkrebs e.V. für Nachhaltigkeit und Engagement

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Preisträger des Felix Burda Awards 2014 [10.04.2014] Im Zeichen der Darmkrebsvorsorge: Am 6. April 2014 wurde zum dreizehnten Mal der Felix Burda Award verliehen. Mit der Preisverleihung richtet die Felix Burda Stiftung jedes Jahr die mediale Aufmerksamkeit auf Projekte und Persönlichkeiten, die für herausragende Leistungen im Bereich der Darmkrebsvorsorge stehen.Felix Burda Award für den Verein Düsseldorf gegen Darmkrebs e.V. für Nachhaltigkeit und Engagement - Mehr dazu

Immunsystem: Genetische Steuerung von Allergie-Zellen entschlüsselt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Immunzelle [10.04.2014] Wissenschaftlern der Charité – Universitätsmedizin Berlin ist es in Zusammenarbeit mit Kollegen aus Japan erstmalig gelungen, das vollständige Transkriptom bestimmter menschlicher Immunzellen aufzuklären.Immunsystem: Genetische Steuerung von Allergie-Zellen entschlüsselt - Mehr dazu

Hygiene: Schlechte Mundpflege erhöht Krebsrisiko

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zähneputzen [09.04.2014] Eine Untersuchung an Patienten mit Krebs der oberen Luft- und Speisewege zeigt, dass eine schlechte Mundgesundheit und unregelmäßige Zahnarztbesuche eine Rolle bei der Krebsentstehung spielen. Außerdem gibt es Hinweise, dass der exzessive Gebrauch von Mundwasser möglicherweise eine weitere Ursache für diese bestimmte Krebsform ist. Hygiene: Schlechte Mundpflege erhöht Krebsrisiko - Mehr dazu

Herz: Schwarze Schokolade hilft gegen Stress

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Dunkle Schokolade [09.04.2014] Wer vor einem öffentlichen Auftritt eine halbe Tafel schwarzer Schokolade isst, senkt den Stresspegel des Körpers. Das haben Forschende der Universitäten Bern und Zürich und des Inselspitals herausgefunden. Vermuteter Grund: Kakaoteile hemmen Stresshormone.Herz: Schwarze Schokolade hilft gegen Stress - Mehr dazu

Gesundheit: 2012 mehr als 300 Milliarden Euro ausgegeben

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tabletten und Euro [08.04.2014] Die Ausgaben für Gesundheit überstiegen in Deutschland im Jahr 2012 erstmals die Marke von 300 Milliarden Euro. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren sie mit einem Wert von 300,4 Milliarden Euro um 6,9 Milliarden Euro oder 2,3 % höher als 2011. Auf jeden Einwohner entfielen gut 3 740 Euro (2011: 3 660 Euro).Gesundheit: 2012 mehr als 300 Milliarden Euro ausgegeben - Mehr dazu

Grippe: Schwer erkranken, um schneller gesund zu werden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Influenza-Viren [08.04.2014] HZI-Forscher finden mögliche Ursache für längeren Grippeverlauf bei älteren Menschen: Das Grippevirus vermehrt sich in älteren Menschen so langsam, dass ihr Immunsystem die Erkrankung zu spät erkennt.Grippe: Schwer erkranken, um schneller gesund zu werden - Mehr dazu

Schlaganfall-Prävention: US-Experten geben Frauen spezielle Empfehlungen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Rauchende Frau [07.04.2014] Der Schlaganfall ist weiblich. Rund 55 Prozent der jährlich annähernd 270.000 Schlaganfälle in Deutschland sind Frauen. Ähnlich verhält es sich in den USA. Die US-amerikanische Schlaganfall-Gesellschaft sieht sich deshalb veranlasst, spezielle Frauen-Leitlinien zur Schlaganfall-Prävention zu erlassen, wie die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe berichtet.Schlaganfall-Prävention: US-Experten geben Frauen spezielle Empfehlungen - Mehr dazu

Chronische Schmerzen: Was hilft, wenn alles weh tut?

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann mit Schmerzen bei Ärztin [07.04.2014] Starke Schmerzmittel, die über einen längeren Zeitraum gegen chronische Schmerzen eingenommen werden, haben den gleichen Effekt wie eine Behandlung ohne Medikamente. Dies ist das Ergebnis einer umfangreichen Meta-Analyse von Wissenschaftlern der Charité – Universitätsmedizin Berlin und der Technischen Universität Darmstadt. Chronische Schmerzen: Was hilft, wenn alles weh tut? - Mehr dazu

Welt-Parkinson-Tag - 11.04.2014

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Dopamin-Molekül [07.04.2014] Es beginnt mit dem Zittern einer Hand oder mit der Versteifung von Muskeln, die die Bewegungen im Alltag behindern. Anhand verschiedener weiterer Symptome, die im Laufe der Zeit auftreten, diagnostizieren Ärzte dann das Parkinson-Syndrom.Welt-Parkinson-Tag - 11.04.2014 - Mehr dazu

Prostatakrebs: Neue Ultraschalltechnik erspart überflüssige Gewebeproben

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ultraschallbild [04.04.2014] Die computergestützte Ultraschallanalyse ANNA/C-TRUS kann Männern mit Verdacht auf Prostatakrebs viele schmerzhafte Gewebeentnahmen aus der Prostata ersparen. Das in Deutschland entwickelte System findet zunehmend auch im Ausland Beachtung: So werten Urologen hierzulande digitale Ultraschallbilddaten von Kollegen aus China aus.Prostatakrebs: Neue Ultraschalltechnik erspart überflüssige Gewebeproben - Mehr dazu

Multiple Sklerose: Wirkmechanismus von neuem Medikament entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mikroskopbild [04.04.2014] Seit einigen Wochen erst ist Dimethylfumarat in Europa für die Basistherapie von Multipler Sklerose (MS) zugelassen. Obwohl dessen Wirksamkeit in klinischen Studien belegt ist, war der zugrunde liegende Wirkmechanismus bislang noch unbekannt.Multiple Sklerose: Wirkmechanismus von neuem Medikament entdeckt - Mehr dazu

Weltgesundheitstag: Malaria und Gelbfieber betreffen auch die Leber

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Stechmücke [03.04.2014] Am 7. April macht die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit dem Weltgesundheitstag auf vektorübertragene Erkrankungen aufmerksam. Das sind Krankheiten, die durch lebende Organismen, sogenannte Vektoren, von einer Person auf die andere übertragen werden können. Das kann auch die Leber in Mitleidenschaft ziehen.Weltgesundheitstag: Malaria und Gelbfieber betreffen auch die Leber - Mehr dazu

Protein: Sport macht Muskeln und Nerven fit

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ausdauerlauf [03.04.2014] Ausdauersport verändert nicht nur den Zustand und die Fitness von Muskeln, sondern verbessert gleichzeitig die Nervenverbindung zu den Muskelfasern. Diese Rückkopplung hat nun eine Forschungsgruppe am Biozentrum der Universität Basel entdeckt.Protein: Sport macht Muskeln und Nerven fit - Mehr dazu

Herzschwäche: Neuer Biomarker entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Microarray-Analyse [02.04.2014] MHH-Forscher haben gemeinsam mit französischen Wissenschaftlern einen neuen Faktor zur Vorhersage der Entwicklung einer Herzschwäche nach Herzinfarkt gefunden. Herzschwäche: Neuer Biomarker entdeckt - Mehr dazu

Fußball: Weltweites Register zu plötzlichen Todesfällen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Fußballer tritt gegen den Ball [02.04.2014] Das FIFA Medical Assessment & Research Centre (F-MARC) und die Universität des Saarlandes erstellen gemeinsam ein weltweites Register von plötzlichen Todesfällen bei Fußballspielern. Fußball: Weltweites Register zu plötzlichen Todesfällen - Mehr dazu

Neugeborene: Genetische Ursache für Herzklappendefekte

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Embryonalentwicklung eines Menschen [01.04.2014] Herzklappenfehler sind bei Neugeborenen eine häufige Todesursache. Wissenschaftler der Universität Bonn und des Forschungszentrums caesar haben in der Maus das „Creld1-Gen“ als Schlüsselgen für die Heranreifung der Herzklappen entdeckt. Im Menschen gibt es ein sehr ähnliches Creld1-Gen. Neugeborene: Genetische Ursache für Herzklappendefekte - Mehr dazu

Behinderte Menschen: Krankenhäuser sollen Belange berücksichtigen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau im Rollstuhl mit Arzt [01.04.2014] Vergangene Woche hat sich der Deutsche Ethikrat im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung der Reihe „Forum Bioethik“ in München mit dem Thema „Menschen mit Behinderung – Herausforderungen für das Krankenhaus“ beschäftigt.Behinderte Menschen: Krankenhäuser sollen Belange berücksichtigen - Mehr dazu

Science: Mit weniger Licht Hirnzellen schalten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nervenzellen [31.03.2014] Vernetzte Nervenzellen bilden die Steuerzentrale von Organismen. Beim Fadenwurm reichen schon 300 Nervenzellen, um komplexes Verhalten hervorzurufen. Um die Eigenschaften der Netze zu verstehen, schalten Forscher etwa mit Licht Zellen gezielt an oder aus und beobachten das resultierende Verhalten des Organismus. Science: Mit weniger Licht Hirnzellen schalten - Mehr dazu

Nierenversagen nach Herz-OP: Schäden früh erkennen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Niere [31.03.2014] Eine beginnende Nierenschädigung kann bei Patienten nach herzchirurgischen Eingriffen durch einen Urintest früher als mit herkömmlichen Verfahren erkannt werden. Das zeigen Wissenschaftler der Universität Münster in einer aktuellen Studie. Nierenversagen nach Herz-OP: Schäden früh erkennen - Mehr dazu

Diabetes: Gutes Selbstmanagement senkt Mortalität

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zucker-Gesicht [28.03.2014] Menschen mit Typ-2-Diabetes, die über ein gutes Selbstmanagement verfügen, haben ein verringertes Mortalitätsrisiko. Dies haben Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München in einer bevölkerungsbasierten Studie herausgefunden.Diabetes: Gutes Selbstmanagement senkt Mortalität - Mehr dazu

Sinne: Zellsystem misst feinste Berührungen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nadelkissen [28.03.2014] Ein Team um Prof. Gary Lewin und Dr. Kate Poole vom Berliner Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch hat ein System entwickelt, mit dem sich unvorstellbar kleine mechanische Reize auf eine einzige Zelle ausüben lassen.Sinne: Zellsystem misst feinste Berührungen - Mehr dazu

Mikroskopie: Automatisches Tracking von biologischen Partikeln

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tracking-Bilder [27.03.2014] Um biologische Partikel in einer Zelle in ihrer Bewegung verfolgen zu können, haben Wissenschaftler der Universität Heidelberg und des Deutschen Krebsforschungszentrums ein hochleistungsfähiges Analyseverfahren für Lebendzell-Mikroskopiebilder entwickelt.Mikroskopie: Automatisches Tracking von biologischen Partikeln - Mehr dazu

Leber: Virtueller Blutfluss und Stoffwechsel

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Blutgefäße der Leber [27.03.2014] Was passiert, wenn ein Wirkstoff mit dem Blutstrom in die Leber kommt und mit dem Organ reagiert? Und was, wenn Teile der Leber geschädigt sind und das Medikament nicht richtig verstoffwechseln können? Fragen wie diese lassen sich mit einer neuen Computersimulation detaillierter als zuvor beantworten.Leber: Virtueller Blutfluss und Stoffwechsel - Mehr dazu

Diabetes: Geschlechtsspezifischer Therapieansatz von großer Bedeutung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Paar mit Lutscher [26.03.2014] Die internationalen Richtlinien für die medikamentöse Therapie von Diabetes mellitus geben vor, welche Faktoren bei der Behandlung zu beachten sind. Faktoren wie das Alter, die Dauer der Erkrankung, die Lebenserwartung, das soziale Umfeld oder begleitende Erkrankungen. Das Geschlecht der Patienten bleibt außen vor.Diabetes: Geschlechtsspezifischer Therapieansatz von großer Bedeutung - Mehr dazu

Schwangerschaft: Online-Beratung beim Verzicht auf Tabak und Alkohol

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Schwanger am Computer [26.03.2014] Alkohol und Zigaretten in der Schwangerschaft können schwerwiegende körperliche Schäden beim ungeborenen Kind zur Folge haben. Werdende Mütter setzen sich mehr und anders mit den Risikofaktoren auseinander. Sie überdenken ihr eigenes Verhalten. Trotzdem hören viele nicht mit Rauchen und Alkoholkonsum auf.Schwangerschaft: Online-Beratung beim Verzicht auf Tabak und Alkohol - Mehr dazu

Schlaganfall: Fünf Tassen Kaffee pro Tag kein Risikofaktor

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: 5 Tassen Kaffee [25.03.2014] Die Angst, dass Kaffeegenuss das Risiko für einen Schlaganfall erhöhen könnte, scheint unbegründet. Im Gegenteil: Forscher haben sogar festgestellt, dass Menschen, die nicht mehr als fünf Tassen Kaffee pro Tag trinken, seltener einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt erleiden als diejenigen, die gar keinen Kaffee trinken.Schlaganfall: Fünf Tassen Kaffee pro Tag kein Risikofaktor - Mehr dazu

Antibiotikum: Trimethoprim gegen Streptokokken wirksamer als gedacht

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Hemmhof-Test [25.03.2014] Hinter Scharlach, Haut- und Racheninfektionen steckt oftmals das Bakterium Streptococcus pyogenes. In weniger entwickelten Ländern fehlen häufig günstige und gut verträgliche Antibiotika zur Therapie. Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) haben herausgefunden, dass Trimethoprim hier geeignet sein könnte.Antibiotikum: Trimethoprim gegen Streptokokken wirksamer als gedacht - Mehr dazu

Hirnstimulation: Schnelle Hilfe für Schlaganfallpatienten?

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Probandin mit Orthese [24.03.2014] Eine aktuelle Studie der Universität Tübingen zeigt: Elektrische Hirnstimulation erleichtert Steuerung von motorischen Neuroprothesen.Hirnstimulation: Schnelle Hilfe für Schlaganfallpatienten? - Mehr dazu

Krankenhäuser: Weiterhin große Defizite in OP-Bereichen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: OP [24.03.2014] An der Fachhochschule Frankfurt am Main (FH FFM) liegen erste Ergebnisse des OP-Barometers 2013 vor. Das OP-Barometer ist eine alle zwei Jahre durchgeführte Befragung zur Arbeitssituation von Pflegekräften im Operations(OP)- und Anästhesie-Bereich an deutschen Krankenhäusern.Krankenhäuser: Weiterhin große Defizite in OP-Bereichen - Mehr dazu

Alzheimer: Relevante Proteine entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nukleare Sphäre [21.03.2014] Forscher der Ruhr-Universität Bochum haben zwei alzheimerrelevante Proteine entdeckt. Sie identifizierten bislang unbekannte Interaktionspartner des Proteins FE65, das eine zentrale Rolle für die Erkrankung spielt. Alzheimer: Relevante Proteine entdeckt - Mehr dazu

Krebs: Tumormarker schnell und sicher nachweisen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Sensor [21.03.2014] Im Blut wimmelt es von Proteinen. Nicht einfach, hier spezielle Tumormarker zu finden, die auf eine Krebserkrankung hindeuten. Eine neue Methode erlaubt jetzt die Diagnostik in einem einzigen Schritt. Krebs: Tumormarker schnell und sicher nachweisen - Mehr dazu

Medikamente: Den Ameisen nach zum besseren Wirkstoff

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ameisen auf einem langen Blatt [20.03.2014] Neue Medikamente scheitern oft, weil sie unerwünschte Nebenwirkungen hervorrufen. ETH-Forscher haben eine Simulationssoftware entwickelt, die Eigenschaften von Wirkstoffen voraussagt und virtuell neue Wirkstoffe baut. Dabei nimmt sich die Software das Verhalten von Ameisen zum Vorbild. Medikamente: Den Ameisen nach zum besseren Wirkstoff - Mehr dazu

Sensoren: Infektionen mit bloßem Auge erkennen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Infektionssensor [20.03.2014] In einem neuen Projekt arbeiten Forscher der Universität Siegen an Sensoren, die bakterielle Infektionen in Wunden durch einen Farbwechsel sichtbar machen. Diese Sensoren könnten beispielsweise in Pflaster für die Behandlung von Brandwunden bei Kindern integriert werden. Gleichzeitig kann die vorbeugende Verabreichung von Antibiotika vermieden werden. Sensoren: Infektionen mit bloßem Auge erkennen - Mehr dazu

Welt-Tuberkulose-Tag - 24.03.2014

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Welt-Tuberkulose-Tag [20.03.2014] „Find. Treat. Cure.“ – was einfach klingt, beschreibt die mögliche Lösung für ein globales Gesundheitsproblem: Tuberkulose. Bis 2050 soll die Krankheit besiegt werden. Das ist vor allem in Süd-Ost-Asien und Afrika schwierig, denn die Gesundheitssysteme hier „vergessen“ viele Erkrankte. Der Slogan „Find. Treat. Cure.“ will für sie mehr Aufmerksamkeit erregen.Welt-Tuberkulose-Tag - 24.03.2014 - Mehr dazu

Infektionen: Neues zur Tuberkulose in Deutschland

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Röntgenbild der Lunge [19.03.2014] Die Zahl der Tuberkulosen sinkt kaum noch, bei multiresistenten Erkrankungen steigen die Fallzahlen sogar geringfügig. Das zeigt der aktuelle jährliche Bericht zur Epidemiologie der Tuberkulose für 2012, mit dem das Robert Koch-Institut die Situation in Deutschland umfassend darstellt.Infektionen: Neues zur Tuberkulose in Deutschland - Mehr dazu

Alzheimer: Wie ein kleiner Wurm im Kampf helfen kann

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Blauer Rundwurm [19.03.2014] Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Biologie des Alterns in Köln haben entdeckt, dass ein körpereigenes Molekül die Abwehrmechanismen gegen neurodegenerative Erkrankungen stärken könnte. Wenn man den kleinen Rundwurm C. elegans zusätzlich mit diesem Stoffwechselprodukt füttert, unterstützt das den Abbau schädlicher Proteinaggregate im Körper und verlängert die Lebensdauer des Wurms. Alzheimer: Wie ein kleiner Wurm im Kampf helfen kann - Mehr dazu

Tisch: Mikroskope schwingungsfrei aufstellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tisch für Rasterelektronenmikroskop [18.03.2014] Rasterelektronenmikroskope reagieren extrem empfindlich, sie werden selbst durch geringe Bewegungen in der Umgebung gestört. Schwingungstische dämpfen diese Erschütterungen. In einem neuartigen System sind nun erstmals alle Sensoren und Aktoren direkt in einer Lagerung integriert – somit ist die Plattform kostengünstiger und kompakter als bisherige Modelle. Tisch: Mikroskope schwingungsfrei aufstellen - Mehr dazu

KDS: Wenn der Blick in den Spiegel unerträglich wird

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau blickt in fleckigen schwarzen Spiegel [18.03.2014] Menschen mit einer Körperdysmorphen Störung (KDS) beschäftigen sich unentwegt mit ihrem Erscheinungsbild und empfinden ihr Äußeres als entstellt und unansehnlich. KDS: Wenn der Blick in den Spiegel unerträglich wird - Mehr dazu

Grenzregion: Geschärfter Blick ins Gehirn

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kernspintomografie-Bilder [17.03.2014] Dank eines Hochleistungs-Kernspintomografen konnten Wissenschaftler aus Freiburg und Magdeburg erstmals die Grenze zwischen Amygdala und Hippocampus kartieren. Dies berichtet das Team um Dr. Tonio Ball vom Bernstein Center Freiburg und dem Exzellenzcluster BrainLinks-BrainTools der Universität Freiburg.Grenzregion: Geschärfter Blick ins Gehirn - Mehr dazu

Darmkrebs: Wie ausgewanderte Krebszellen das Immunsystem überlisten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Krebszelle klebt an Pipette [17.03.2014] Im Blut zirkulierende Zellen von Darmkrebstumoren sind in der Regel gefährlicher als das Krebsgeschwür: Diese Einzelgänger nisten sich in anderen Organen – zum Beispiel der Leber oder der Lunge – ein und bringen viele Patienten in Lebensgefahr. Darmkrebs: Wie ausgewanderte Krebszellen das Immunsystem überlisten - Mehr dazu

Herz: Kieler Forscher entwickelt neue Mitralklappen-Therapie

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mithralklappenstent [14.03.2014] Einem Forscherteam um Prof. Georg Lutter aus der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Kiel, ist es weltweit erstmalig gelungen, eine Katheterherzklappe bei undichter Mitralklappe am Menschen ohne den Einsatz der Herz-Lungenmaschine einzusetzen.Herz: Kieler Forscher entwickelt neue Mitralklappen-Therapie - Mehr dazu

Bacteriophagen: Natürliche Mikropiraten gegen multiresistente Keime

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bakterien [14.03.2014] Einsatz von Bakteriophagen als neue Strategie im Kampf gegen den multiresistenten Keim Achromobacter xylosoxidans.Bacteriophagen: Natürliche Mikropiraten gegen multiresistente Keime - Mehr dazu

Krebs: Tumorstammzellen sichtbar gemacht

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Leuchtende Zelle [13.03.2014] Einem Forscherteam um Prof. Dr. Gabriele Niedermann von der Klinik für Strahlenheilkunde des Universitätsklinikums Freiburg ist es erstmals gelungen, klinisch relevante Verfahren für die Bildgebung von Tumorstammzellen zu entwickeln.Krebs: Tumorstammzellen sichtbar gemacht - Mehr dazu

Kinder: Wohnort beeinflusst das Gewicht

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Spielplatz [13.03.2014] Kinder in benachteiligten Ortsteilen sind bis zu doppelt so häufig übergewichtig, wie Kinder in privilegierten Gegenden. Das entdeckten Forscher der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig.Kinder: Wohnort beeinflusst das Gewicht - Mehr dazu

Typ-1-Diabetes: Affinität der Antikörper ist bei Erwachsenen entscheidend

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Immunsystem [12.03.2014] Anhand der Affinität der Antikörperreaktion gegen das Enzym Glutamat-Decarboxylase (GAD) können Patienten mit LADA – einer Form des autoimmunen Typ-1-Diabetes im Erwachsenenalter – von Patienten mit nicht-autoimmunem Typ-2-Diabetes unterschieden werden.Typ-1-Diabetes: Affinität der Antikörper ist bei Erwachsenen entscheidend - Mehr dazu

Krebs: Dem Medikament auf der Spur

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Krebs unter der Lupe [12.03.2014] Einem Team von Forschern der Ruhr-Universität um den Biophysiker Prof. Klaus Gerwert ist es gelungen, den Weg eines Arzneimittels bis in eine Zelle hinein genauestens zu verfolgen.Krebs: Dem Medikament auf der Spur - Mehr dazu

Weltnierentag - 13.03.2014

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Logo des Weltnierentages [12.03.2014] Bis zu 1.800 Liter – soviel Blut fließt täglich durch beide Nieren des Menschen. Solange sie gesund sind, filtern sie dabei Endprodukte des Stoffwechsels und Giftstoffe aus dem Blut und bestimmen den Wasserhaushalt des Körpers. Damit regulieren sie außerdem den Blutdruck.Weltnierentag - 13.03.2014 - Mehr dazu

Mamographie: Screening für ganz Deutschland ausgewertet

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Trend in Deutschland [11.03.2014] Kooperationsgemeinschaft Mammographie stellte aktuelle Daten zum europaweit größten Brustkrebsscreening vor. Rund 17.500 Karzinome sind innerhalb eines Jahres durch Mammographie-Screening entdeckt worden. Viele davon in einem prognostisch günstigen Stadium unter 2 Zentimeter Größe und ohne Lymphknotenbefall.Mamographie: Screening für ganz Deutschland ausgewertet - Mehr dazu

Feinstaub: Sterblichkeitsrisiko stärker erhöht als gedacht

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Umweltzone [11.03.2014] Kleinste Ruß- oder Staubpartikel („Feinstaub“), die vorwiegend aus Verkehrs- und Industrieemissionen beziehungsweise Hausbrand stammen, erhöhen die Sterblichkeit offenbar deutlicher als bisher gedacht.Feinstaub: Sterblichkeitsrisiko stärker erhöht als gedacht - Mehr dazu

Donor Heart: Bewegung verlängert die Überlebenszeit

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Patient und Ärzte [10.03.2014] Eine Transplantation ist für Menschen mit schwerer Herzinsuffizienz oft die einzige Hoffnung. Wer während der Wartezeit körperlich aktiv bleibt und auf sein seelisches Wohlbefinden achtet, der kann seine Chancen, diese Zeit ohne weitere gravierende Schwächung des Herzens zu überleben, deutlich erhöhen.Donor Heart: Bewegung verlängert die Überlebenszeit - Mehr dazu

Arzneimittel: Neues Antibiotikum aus schädlichem Pilz

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Eschensterben [10.03.2014] Aus dem Erreger des Eschensterbens lassen sich möglicherweise nützliche Substanzen gewinnen.Arzneimittel: Neues Antibiotikum aus schädlichem Pilz - Mehr dazu

Kardiologie: Mechanismen von Herzrhythmusstörungen erstmals sichtbar

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Prof. Horstkotte im Labor [07.03.2014] Fehlgeleitete elektrische Impulse am Herzmuskel können den Herzrhythmus lebensbedrohlich beeinträchtigen. Erstmals machen Kardiologen im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, jetzt den Mechanismus der Rhythmusstörungen sichtbar und können somit erfolgreicher behandeln - dank einer revolutionären dreidimensionalen Bildgebungstechnologie.Kardiologie: Mechanismen von Herzrhythmusstörungen erstmals sichtbar - Mehr dazu

Alzheimer-Auslöser: Vom harmlosen Eiweiß zum Nervenzellkiller

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Antikörper [07.03.2014] Wissenschaftler der interdisziplinären „Projektgruppe Alzheimer-Forschung Ulm“ haben nachgewiesen, dass mit dem Fortschreiten der Krankheit nicht nur die Menge des abgelagerten Beta-Amyloid zunimmt, sondern dass die Eiweißaggregate einen mehrstufigen „Reifungsprozess“ durchlaufen.Alzheimer-Auslöser: Vom harmlosen Eiweiß zum Nervenzellkiller - Mehr dazu

Atherosklerose: Die Kraft der zwei Stränge

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zellen [06.03.2014] Bei der Atherosklerose bilden sich in den Arterien Ablagerungen in der Gefäßinnenwand, die zu chronischen Entzündungen führen und die Gefäße verengen. Das kann den Blutfluss behindern und schließlich ganz blockieren. Nun konnten Forscher erstmals zeigen, welche Rolle dabei die beiden micro-RNA Stränge miR-126-3p und miR-126-5p spielen.Atherosklerose: Die Kraft der zwei Stränge - Mehr dazu

Plötzlicher Herztod: Erbkrankheit ARVC weiter verbreitet als angenommen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Herzmodel [06.03.2014] Die Erbkrankheit ARVC führt zu plötzlichem Herztod und ist weiter verbreitet, als bislang angenommen. Das berichtet ein internationales Forscherteam um Prof. Hendrik Milting vom Herz- und Diabeteszentrum Nordrheinwestfalen.Plötzlicher Herztod: Erbkrankheit ARVC weiter verbreitet als angenommen - Mehr dazu

Zellulären Bewacher: Molekularer Schutzengel von Muskeln entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Fruchtfliege [05.03.2014] Einen zellulären Bewacher, der für den Erhalt und die Funktion von Muskeln sorgt, hat das Forschungsteam um Halyna Shcherbata am Göttinger Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie entdeckt. Zellulären Bewacher: Molekularer Schutzengel von Muskeln entdeckt - Mehr dazu

Genetik: Mögliche Therapie für Spinale Muskelatrophie

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Gehirn [05.03.2014] In einer internationalen Zusammenarbeit hat die Arbeitsgruppe um Prof. Brunhilde Wirth aus dem Institut für Humangenetik der Uniklinik Köln eine biologische Substanz identifiziert, die zukünftig als Therapeutikum für Spinale Muskelatrophie eingesetzt werden könnte.Genetik: Mögliche Therapie für Spinale Muskelatrophie - Mehr dazu

Immunantwort: B-Zellen verstärken Autoimmunerkrankungen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: B-Zellen in der Mausniere [04.03.2014] Freiburger Wissenschaftler haben möglicherweise einen wichtigen Verstärker für Autoimmunerkrankungen entdeckt. Immunantwort: B-Zellen verstärken Autoimmunerkrankungen - Mehr dazu

Alzheimer: Molekulare Partnerwahl ist keine reine Formsache

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Darstellung Zellen mit Tau [04.03.2014] Alzheimer wird durch den millionenfachen Tod von Nervenzellen im Gehirn ausgelöst. Maßgeblich beteiligt an diesem Massensterben ist das Tau-Protein, das in den Zellen der betroffenen Hirnregionen verklumpt. Alzheimer: Molekulare Partnerwahl ist keine reine Formsache - Mehr dazu

Komplikationen: Diagnose-Kaugummi für Implantate

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau steckt zwei Kaugummis in den Mund [28.02.2014] An Zahnimplantaten kann es Komplikationen geben, die auch den Kieferknochen bedrohen. Ein Spezial-Kaugummi soll künftig dabei helfen, dieses Problem frühzeitig zu erkennen. Komplikationen: Diagnose-Kaugummi für Implantate - Mehr dazu

Prognosen: Frühwarnsystem für Epidemien

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Eine Erdkugel wird in der Hand gehalten [28.02.2014] Unsere Umwelt bestimmt unsere Gesundheit mit. Forscher sind nun der Frage auf der Spur: Wie lassen sich Prognosen besser nutzen, um mit den richtigen Gegenmaßnahmen Epidemien zu vermeiden? Ergebnis des EU-Projekts EO2-HEAVEN ist eine Gefahrenkarte, die Umwelt- und Gesundheitsdaten miteinander in Verbindung setzt und Risiken für Krankheitsausbrüche sichtbar macht. Prognosen: Frühwarnsystem für Epidemien - Mehr dazu

Hautkrebs: Sonnenbrände schaden doppelt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Fluoreszenzaufnahme [27.02.2014] Forscher des Universitätsklinikums und des LIMES-Instituts der Universität Bonn haben herausgefunden, dass Sonnenbrände nicht nur direkt durch Erbgutveränderungen von Pigmentzellen, sondern auch indirekt durch entzündliche Prozesse im umgebenden Gewebe zur Entstehung des schwarzen Hautkrebs beitragen.Hautkrebs: Sonnenbrände schaden doppelt - Mehr dazu

Gutachten: Stand der deutschen hochschulmedizinischen Forschung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Europa-Karte [27.02.2014] Deutschland verfügt über leistungsfähige hochschulmedizinische Standorte, aber keiner dieser Standorte nimmt eine internationale Spitzenposition ein. Zu diesem Ergebnis kommt die Expertenkommission Forschung und Innovation in ihrem aktuellen Gutachten.Gutachten: Stand der deutschen hochschulmedizinischen Forschung - Mehr dazu

Antibiotika: Alternative Wege zur Entwicklung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Protease ClpP [26.02.2014] Chemiker der Technischen Universität München (TUM) haben zwei bislang unbekannte Wirkmechanismen entdeckt, mit denen eine wesentliche bakterielle Protease dauerhaft ausgeschaltet werden kann.Antibiotika: Alternative Wege zur Entwicklung - Mehr dazu

Schilddrüse: Entfernung von Knoten durch Ultraschall

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Schilddrüsenbehandlung [26.02.2014] Am Universitätsklinikum Frankfurt wurde die erste Ultraschallbehandlung von Schilddrüsenknoten in Deutschland durchgeführt. Die Wellen beseitigen das betroffene Gewebe unter der Haut, ohne die Haut selbst zu beschädigen.Schilddrüse: Entfernung von Knoten durch Ultraschall - Mehr dazu

Herzfehler: Den genetischen Ursachen auf der Spur

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Männchen mit Herz [25.02.2014] Angeborenen Herzfehlern liegt eine Kombination von seltenen Mutationen in verschiedenen Genen zugrunde. Das ist das Ergebnis einer Studie des Experimental and Clinical Research Center (ECRC), einer gemeinsamen Einrichtung der Charité – Universitätsmedizin Berlin und des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin.Herzfehler: Den genetischen Ursachen auf der Spur - Mehr dazu

Bakterien: Giftspritze mit Gummiband

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bakterielle Giftspritze [25.02.2014] Stefan Raunser vom Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie in Dortmund und seine Kollegen von der Universität Freiburg haben Aufnahmen bakterieller „Giftspritzen“ mit sehr hoher Detailgenauigkeit angefertigt.Bakterien: Giftspritze mit Gummiband - Mehr dazu

Krebs: Auch die Seele leidet mit

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Beratung [24.02.2014] Immer mehr Menschen erhalten die Diagnose Krebs. Etwa ein Drittel der Betroffenen leidet so sehr unter der Erkrankung, dass sie psychologische Hilfe benötigen. Doch bundesweit werden noch nicht alle Patienten adäquat und nach den gleichen Qualitätsstandards versorgt.Krebs: Auch die Seele leidet mit - Mehr dazu

Infektionen: Immunzellen regulieren Blutstammzellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Blutstammzellen [24.02.2014] Wie Berner Forscher herausgefunden haben, steuern Immunzellen bei einer Virusinfektion die Blutstammzellen im Knochenmark und damit die körpereigene Abwehr. Die Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze ermöglichen, unter anderem bei Knochenmarkserkrankungen wie der Leukämie.Infektionen: Immunzellen regulieren Blutstammzellen - Mehr dazu

Krebs: Eine Pille gegen Metastasen?

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Gewebeschnitt [21.02.2014] Wissenschaftler am Institut für Molekulare Biotechnologie (IMBA) der österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) haben einen Mechanismus entdeckt, wie Immunzellen metastatische Tumore angreifen. Ihre Ergebnisse könnten der Grundstein zur Entwicklung einer „Pille“ gegen Metastasen sein.Krebs: Eine Pille gegen Metastasen? - Mehr dazu

Biochemie: Reaktionen in zellähnlichen Systemen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tröpfchen [21.02.2014] Eine Gruppe von Wissenschaftlern des Exzellenzclusters Nanosystems Initiative Munich (NIM) konnte in einem einfachen Modell einer künstlichen Zelle erstmals ein komplexes biochemisches System etablieren und untersuchen. Dabei entdeckten sie eine überraschende Vielfalt.Biochemie: Reaktionen in zellähnlichen Systemen - Mehr dazu

Psychisch kranke Menschen: Feste Bezugspersonen verbessern Therapie

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Arzt mit Patient [20.02.2014] Seit Anfang des Jahres werden psychisch kranke Menschen am St. Marien-Hospital in Hamm von einer Bezugsperson behandelt. „Wir wollen zeigen, dass sich so die Zahl der Behandlungsabbrüche und Rückfälle deutlich senken lässt, die Ergebnisqualität besser wird“, erklärt Prof. Dr. Karl H. Beine, Inhaber des Lehrstuhls für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Witten/Herdecke, den Ansatz. Psychisch kranke Menschen: Feste Bezugspersonen verbessern Therapie - Mehr dazu

Schwarzer Hautkrebs: Neue Methode erlaubt frühe Verlaufsprognose

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Melanomzellen [20.02.2014] Der Befall des Wächterlymphknotens mit Melanomzellen ist für die Überlebensprognose des Patienten entscheidend. Prof. Anja Ulmer, Universitätshautklinik Tübingen und Prof. Christoph Klein, Universitätsklinikum Regensburg, konnten mit einer neuen Methode zeigen, dass die Prognose von der Anzahl der Krebszellen im Wächterlymphknoten im Verhältnis zu den Lymphknotenzellen abhängt.Schwarzer Hautkrebs: Neue Methode erlaubt frühe Verlaufsprognose - Mehr dazu

Hautkrebs: Früherkennung nach wie vor ohne Nachweis eines Nutzens

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Arzt betrachtet Muttermal am Rücken eines Patienten [19.02.2014] Trotz eines fehlenden Nutzennachweises gehört die Hautkrebsfrüherkennung zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung. Das DNEbM fordert belastbare Studien zum Nutzen und Schaden von Prävention. Hautkrebs: Früherkennung nach wie vor ohne Nachweis eines Nutzens - Mehr dazu

Implantat: Metall im Herz ist unbedenklich

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ein Okkluder [19.02.2014] Materialforscher der Uni Jena haben Implantate aus Nickeltitanlegierung in einer Langzeitstudie überprüft.Implantat: Metall im Herz ist unbedenklich - Mehr dazu

Senioren: Länger selbstständig leben

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Sturzsensor [18.02.2014] Alleinstehende Senioren leben riskant: Nach einem Sturz liegen sie oft mehrere Stunden am Boden, bevor ihre missliche Lage entdeckt wird. Ein Sensorsystem erkennt solche Notsituationen automatisch und alarmiert Angehörige, Nachbarn oder Pfleger.Senioren: Länger selbstständig leben - Mehr dazu

Beschichtung: Wenn Chemiker Rasseln erfinden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Rassel [18.02.2014] Vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) unterstützte Chemikerinnen haben einen neuen einstufigen Syntheseprozess zur Verkapselung von Nanopartikeln entwickelt. Dadurch könnte sich die Wirksamkeit der antimikrobiellen Beschichtung von Implantaten verbessern.Beschichtung: Wenn Chemiker Rasseln erfinden - Mehr dazu

Ramanmikroskopie: Dem Medikament auf der Spur

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tabletten und Kapseln [17.02.2014] Forschern der Ruhr-Universität um den Biophysiker Prof. Klaus Gerwert ist es gelungen, den Weg eines Arzneimittels bis in eine Zelle hinein genauestens zu verfolgen. Ramanmikroskopie: Dem Medikament auf der Spur - Mehr dazu

Innovation: Mikropartikel weisen Molekülen die Richtung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Schild [17.02.2014] Neuartige Mikropartikel hat ein Team von Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und der University of Michigan/USA hergestellt. Die Segmente lassen sich mit unterschiedlichen (Bio)Molekülen bestücken. Dank der gezielten räumlichen Ausrichtung der angekoppelten Moleküle eignen sich die Mikropartikel für Anwendungen in Medizin, Biochemie und Technik. Innovation: Mikropartikel weisen Molekülen die Richtung - Mehr dazu

Glaukom: Computertraining verbessert das Sehen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Seniorin am PC [14.02.2014] Eine neue Studie zeigt, dass Glaukom-bedingte Gesichtsfeldausfälle durch die wiederholte Aktivierung der Restsehfähigkeit mittels eines verhaltens- und computerbasierten Sehtrainings teilweise wiederhergestellt werden können.Glaukom: Computertraining verbessert das Sehen - Mehr dazu

Stoffwechselerkrankung: Milchzucker kann Leben retten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Milchzucker [13.02.2014] Ein deutsch-niederländisches Forscherteam unter Leitung von Wissenschaftlern der Universität Münster konnte jetzt eine gefährliche und bislang kaum bekannte Stoffwechselkrankheit entschlüsseln.Stoffwechselerkrankung: Milchzucker kann Leben retten - Mehr dazu

Antikörper-Therapie: Vorhersage über die Reaktion im Menschen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Antikörper [13.02.2014] Im März 2006 wurde der monoklonale Antikörper "TGN1412" als Arzneimittel gegen Autoimmun- und Tumorerkrankungen zum ersten Mal im Menschen getestet. Alle sechs gesunden Probanden entwickelten innerhalb kürzester Zeit einen sogenannten Zytokin-Sturm: Ihr Immunsystem lief nach der Gabe Amok.Antikörper-Therapie: Vorhersage über die Reaktion im Menschen - Mehr dazu

Medikamente: Neue Strategie für den Einsatz „alter“ Antibiotika

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bakterien [12.02.2014] Tübinger Forscher entdecken, warum bakterielle Krankheitserreger das bewährte Antibiotikum Fosfomycin teilweise ins Leere laufen lassen.Medikamente: Neue Strategie für den Einsatz „alter“ Antibiotika - Mehr dazu

Hybridbildgebung: Nuklearmedizin und Ultraschall aus einer Hand

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: SPECT/US-Hybridbildgebung [12.02.2014] Nuklearmediziner des Universitätsklinikums Jena kombinieren in einer Machbarkeitsstudie handgeführte SPECT- und Ultraschall-Untersuchungen der Schilddrüse.Hybridbildgebung: Nuklearmedizin und Ultraschall aus einer Hand - Mehr dazu

Leben: Gesunde Gewohnheiten lohnen sich langfristig

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Laufen [11.02.2014] Lässt sich anhand anfänglicher Verhaltensweisen voraussagen, wie fit und gesund ein Mensch 18 Jahre später sein wird? Dies haben Forscher des KIT sowie der TU München und der Universitäten Konstanz und Bayreuth untersucht.Leben: Gesunde Gewohnheiten lohnen sich langfristig - Mehr dazu

Blut: Neue Methode zur Verdünnung ohne Blutungsrisiko

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Blutgerinnung [11.02.2014] Ein Forscherteam um Prof. Thomas Renné vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) hat zusammen mit Wissenschaftlern des Karolinska Institut, Stockholm, eine neue Art der Gerinnungshemmung entwickelt, die keine Blutungskomplikationen aufweist.Blut: Neue Methode zur Verdünnung ohne Blutungsrisiko - Mehr dazu

Prothesen: Fühlen mit implantierten Elektroden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Fühlende Prothese [10.02.2014] Freiburger Forscher haben Elektroden entwickelt, die Menschen mit Amputationen beim Greifen helfen.Prothesen: Fühlen mit implantierten Elektroden - Mehr dazu

Gentherapie: Struktur eines neuen Werkzeugs aufgeklärt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: DNA-Schnitt [10.02.2014] Auch Bakterien verfügen über ein Immunsystem – und dieses könnte in der Molekularen Medizin auch für den Menschen wichtig werden. Ein besonderes Schneideprotein der bakteriellen Abwehr gegen Viren kann nämlich die Buchstabenfolge der DNA lesen und diese ganz gezielt schneiden.Gentherapie: Struktur eines neuen Werkzeugs aufgeklärt - Mehr dazu

Migräne: Candesartan als zweite Option für die Prophylaxe

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kopfschmerzen [07.02.2014] Die Wirksamkeit von Candesartan bei der Prophylaxe von Migräne-Attacken haben norwegische Neurologen bestätigt. Die Substanz aus der Gruppe der Angiotensin-Rezeptorblocker erwies sich dabei als ähnlich wirksam wie der in dieser Indikation häufig verschriebene Beta-Blocker Propranolol.Migräne: Candesartan als zweite Option für die Prophylaxe - Mehr dazu

Schimmelpilz: Infektionsrisiko messbar machen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Aspergillus fumigatus [07.02.2014] Das Knochenmark ist das Zentrum unserer Blutproduktion. Wird es durch Krebs geschädigt, kann eine Knochenmarktransplantation helfen. Doch nicht selten infiziert sich der geschwächte Patient nach der Transplantation mit dem Pilz Aspergillus fumigatus, häufig mit tödlichem Ausgang.Schimmelpilz: Infektionsrisiko messbar machen - Mehr dazu

Fortschreitende Lähmung: Fortschritt bei der Bekämpfung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Hände am Rollator [06.02.2014] Es fängt manchmal schon im Kindes- oder frühen Erwachsenenalter an, mit Unsicherheit beim Gehen und einem Schwächegefühl in den Beinen. Im Laufe der Zeit versagen die Beine noch mehr und der Patient ist auf einen Rollstuhl angewiesen. Die erbliche Querschnittslähmung (Spastische Paraplegie) ist von ihren Ursachen her bis heute nicht therapierbar. Fortschreitende Lähmung: Fortschritt bei der Bekämpfung - Mehr dazu

Arzneimittel: Geranienextrakte wirksam gegen HIV-1

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Pelargonium Sidoides [06.02.2014] Extrakte der Geranienpflanze Pelargonium sidoides inaktivieren das HI-Virus vom Typ 1 und verhindern seine Vermehrung in menschlichen Zellen. Sie stellen eine potentielle neue Wirkstoffklasse für die Therapie von AIDS dar, berichten Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München.Arzneimittel: Geranienextrakte wirksam gegen HIV-1 - Mehr dazu

Stammzellen: Schweißdrüsen heilen Wunden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Biopsiestanze mit [05.02.2014] Aus eigenen Schweißdrüsen können Stammzellen gewonnen werden, die sich besonders gut zur Wundheilung eignen. Sie bilden Hautzellen und managen den Heilungsprozess. Der Körper stößt sie nicht ab und sie können ambulant entnommen werden.Stammzellen: Schweißdrüsen heilen Wunden - Mehr dazu

Psyche: Wenn Pflegende selbst krank werden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ältere Frau mit Kopfschmerzen [05.02.2014] Rund 1,76 Millionen Menschen, also gut zwei Drittel aller Pflegebedürftigen in Deutschland, werden zu Hause versorgt. Bei rund 1,18 Millionen von ihnen übernehmen die Angehörigen die Pflege. Der erkrankte Patient steht im Mittelpunkt – die psychische Belastung der Pflegenden wird jedoch allzu oft vergessen.Psyche: Wenn Pflegende selbst krank werden - Mehr dazu

Patientensicherheit: Digitaler Expressservice für die Patientenakte

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Gelbes Register [04.02.2014] In Deutschland gibt es über 2000 Krankenhäuser und fast 350 000 niedergelassene Ärzte. Sie alle tauschen Befunde, Diagnosen oder Therapiepläne untereinander aus. Das nimmt viel Zeit in Anspruch, weshalb Forscher der Fraunhofer Gesellschaft den Prozess beschleunigen wollen.Patientensicherheit: Digitaler Expressservice für die Patientenakte - Mehr dazu

Mikrosysteme: Tarnkappe für Hörgeräte und Implantate

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mikrosystem für Hörgerät oder Implantat [04.02.2014] Mikrosysteme sind das Herzstück von tragbaren Hörgeräten oder Implantaten. Forscher entwickeln ein miniaturisiertes und energiesparendes Funkmikrosystem, das solche Medizinprodukte kleiner, komfortabler und effizienter macht.Mikrosysteme: Tarnkappe für Hörgeräte und Implantate - Mehr dazu

Fehlfunktionen der Plazenta: Forscher entwickeln neue Stammzell-Methode

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Forscher am Mikroskop [03.02.2014] Wissenschaftler der Universität Bonn haben mit ihren Kollegen aus Cambridge (England) eine Methode entwickelt, mit der sich Erkrankungen der Plazenta mithilfe von Stammzellen erforschen lassen. Fehlfunktionen der Plazenta: Forscher entwickeln neue Stammzell-Methode - Mehr dazu

Momentaufnahme: Schnell feuernde Nervenzellen recyceln schnell

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nervenzelle [03.02.2014] Wissenschaftlern der Charité – Universitätsmedizin Berlin ist es in Zusammenarbeit mit Kollegen der Universität Utah gelungen, ultraschnelle Prozesse an den Kommunikationsschnittstellen von Nervenzellen zu dokumentieren. Momentaufnahme: Schnell feuernde Nervenzellen recyceln schnell - Mehr dazu

Zellen: Bewegungsmelder für den Membranverkehr

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Grafik Membranverkehr [31.01.2014] Forscher der Jacobs University haben molekulare Bewegungsmelder entwickelt, die den Molekülverkehr durch die Membran in Echtzeit messen können. Die neue Methode kann in der Grundlagenforschung und in der Entwicklung neuer Medikamente eingesetzt werden.Zellen: Bewegungsmelder für den Membranverkehr - Mehr dazu

Herz: Ein Drittel der Erwachsenen ist körperlich inaktiv

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann auf der Couch [31.01.2014] Als alarmierend stuft die Deutsche Herzstiftung die Tatsache ein, dass in Deutschland 30 % der Erwachsenen körperlich inaktiv sind, wie der neue Deutsche Herzbericht 2013 dokumentiert.Herz: Ein Drittel der Erwachsenen ist körperlich inaktiv - Mehr dazu

Migräne: Erwartung des Patienten so wichtig wie der Wirkstoff

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tablette und Wasserglas [30.01.2014] Positive Informationen zu Arzneimitteln können ihre Wirksamkeit verstärken und sollten von Ärzten gezielt zum Nutzen ihrer Patienten eingesetzt werden. Dies fordern Experten der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) und der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG).Migräne: Erwartung des Patienten so wichtig wie der Wirkstoff - Mehr dazu

Eiweißmolekül: Störfunk im Tumor

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Neutrophile [30.01.2014] Das Eiweißmolekül Interferon-beta (IFN-β) wird bei Infektionen und Krebserkrankungen vermehrt gebildet und teilweise therapeutisch verabreicht. Er verhindert unter anderem, dass in einem Tumor neue Blutgefäße entstehen und hemmt so dessen Wachstum.Eiweißmolekül: Störfunk im Tumor - Mehr dazu

Onkologie: Bessere Therapiemöglichkeiten bei Lungenkrebs

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Laboranalyse [29.01.2014] Einem internationalen Forscherverbund ist es gelungen, die Überlebenschancen von Lungenkrebspatienten beträchtlich zu erhöhen – bei manchen Lungenkrebsarten sogar um das Dreifache.Onkologie: Bessere Therapiemöglichkeiten bei Lungenkrebs - Mehr dazu

Leberversagen: Experten für MARS als offizielle Therapie

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Dialyse [29.01.2014] Internationale Transplantations- und Dialyse-Experten setzen sich für den Einsatz des Rostocker Verfahrens MARS als Alternative zur Dialyse ein.Leberversagen: Experten für MARS als offizielle Therapie - Mehr dazu

Weltkrebstag - 04.02.2014

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Logo des Weltkrebstages [29.01.2014] Wenn es am schönsten ist, soll man aufhören – sagt zumindest ein Sprichwort. Aber es gibt auch Gegenbeispiele. Eine erfolgreiche Gesundheitskampagne zum Beispiel muss unbedingt fortgesetzt werden, auch wenn viele Menschen bereits auf sie aufmerksam geworden sind. Eine davon ist der Weltkrebstag, der jährlich am 4. Februar stattfindet.Weltkrebstag - 04.02.2014 - Mehr dazu

Organspende: Mehr Menschen haben einen Ausweis

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Organspendeausweis [28.01.2014] Trotz Vertrauensverlust stehen die Bürger positiv zur Organ- und Gewebespende: Erste Ergebnisse der aktuellen BZgA-Repräsentativbefragung.Organspende: Mehr Menschen haben einen Ausweis - Mehr dazu

Lunge: Neues Medikament gegen resistente Tuberkulose-Bakterien

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Lunge [28.01.2014] Forscher der Universität Zürich haben zusammen mit Wissenschaftlern aus den USA ein neues Medikament gegen Tuberkulose entwickelt. Das Mittel wirkt sogar gegen die gefürchteten hochresistenten Tuberkulose-Erreger. Lunge: Neues Medikament gegen resistente Tuberkulose-Bakterien - Mehr dazu

Xenotransplantation: Keine Vermehrung endogener Retroviren

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: TEM-Aufnahme [27.01.2014] Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts konnten nachweisen, dass endogene Retroviren des Schweins (PERV) zwar unter bestimmten Umständen in menschliche Blutzellen eindringen, sich dort aber nicht vermehren können.Xenotransplantation: Keine Vermehrung endogener Retroviren - Mehr dazu

Haut: Schnelle Wundheilung mit Birken

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Birkenrinde [27.01.2014] Freiburger Pharmazeutinnen haben die Wirkung eines natürlichen Extrakts aufgeklärt: Seit Jahrhunderten gelten aus der Birke gewonnene Extrakte als traditionelle Heilmittel, die dafür sorgen, dass sich verletzte Haut schneller wiederherstellt.Haut: Schnelle Wundheilung mit Birken - Mehr dazu

Feinstaubbelastung: Höheres Herzinfarkt-Risiko

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Feinstaub [24.01.2014] Eine langfristige Feinstaubbelastung ist mit einem erhöhten Risiko für Herzinfarkte assoziiert. Überdies lässt sich der Zusammenhang bereits bei einer Feinstaubexposition unterhalb der aktuell festgeschriebenen Grenzwerte beobachten. Zu diesen Ergebnissen kommt ein europäisches Forschungsteam unter Leitung von Wissenschaftlern des Helmholtz Zentrums München in einer Bevölkerungsstudie.Feinstaubbelastung: Höheres Herzinfarkt-Risiko - Mehr dazu

Osteoporose: Nebeneffekt eines Medikaments

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Junge Frau will eine Tablette schlucken [24.01.2014] Jede Therapie birgt Risiken und Nebenwirkungen, deren Ursachen häufig nicht bekannt sind. Wissenschaftler der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein haben herausgefunden, dass Frauen, die in der Post-Menopause mit Aminobisphosphonaten gegen Osteoporose behandelt werden, weniger Coenzym Q10 bilden und auch weniger Vitamin E im Blut haben. Osteoporose: Nebeneffekt eines Medikaments - Mehr dazu

 
 
 
© Messe Düsseldorf gedruckt von www.MEDICA.de