Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. Magazin & MediaCenter. MEDICA Magazin.

Aktuell

Typ 2-Diabetes: Endoskopisches Verfahren als Hoffnungsträger?

( Quelle: MEDICA.de )

[21.05.2016] Fast acht Millionen Menschen in Deutschland leiden an Diabetes mellitus, 90 Prozent davon an einem Typ-2-Diabetes. Bei nahezu der Hälfte der Patienten ist der Diabetes unzureichend eingestellt, trotz der zahlreichen zur Verfügung stehenden medikamentösen Maßnahmen. Typ 2-Diabetes: Endoskopisches Verfahren als Hoffnungsträger? - Mehr dazu

Diabetes: Neue internationale Behandlungsempfehlungen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Blutzuckermessgerät liegt auf Dokumentationsheft [22.05.2015] In der Behandlung des Typ-2-Diabetes steht den Ärzten mittlerweile ein rundes Dutzend unterschiedlich wirkender Medikamente zur Verfügung. Dies eröffnet die Möglichkeit, bei der Auswahl der Mittel stärker als bisher auf die Bedürfnisse der einzelnen Patienten einzugehen. Die führenden Fachgesellschaften aus den USA und Europa haben sich deshalb auf eine neue gemeinsame Empfehlung geeinigt.Diabetes: Neue internationale Behandlungsempfehlungen - Mehr dazu

Mukoviszidose: Besonders zähe Biofilme in der Lunge

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bakterienkolonien in Kulturlösung [22.05.2015] Zystische Fibrose, besser bekannt unter dem Namen Mukoviszidose, ist eine tückische Erbkrankheit. Durch eine Stoffwechselstörung enthalten die Körpersekrete der Patienten zu wenig Wasser. Eine der Folgen: Der Schleim in den Bronchien der Patienten ist besonders zähflüssig. Sie leiden unter chronischem Husten und unter immer wiederkehrenden schweren Infektionen der Lunge.Mukoviszidose: Besonders zähe Biofilme in der Lunge - Mehr dazu

Bandscheibenvorfälle: Neue OP-Verschlussmethode

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Barricaid-Implantat in der Wirbelsäule [21.05.2015] Mit einem neuen Implantat lassen sich Bandscheibenvorfälle dauerhaft verhindern. Das ergab eine weltweite Studie, an der auch Spezialisten im Asklepios Westklinikum in Hamburg beteiligt sind. Das Prinzip: Der beschädigte Fasserring, der die Bandscheibe in Form hält, wird durch ein neues kleines Implantat verschlossen. Ein Wiederauftreten der Rückenbeschwerden kann so verhindert werden.Bandscheibenvorfälle: Neue OP-Verschlussmethode - Mehr dazu

Schlaganfall: Einsatz einer neuen Katheterbehandlung gefordert

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Silhouette eines Kopfes aus Papierschnipseln [21.05.2015] Eine neue Therapie bewahrt Schlaganfall-Patienten mit großen Blutgerinnseln im Gehirn vor dauerhaften Behinderungen: Dies zeigen aktuelle Studien zur so genannten Thrombektomie, bei der Ärzte den Blutpfropf mechanisch aus dem Gefäß ziehen, anstatt ihn medikamentös aufzulösen.Schlaganfall: Einsatz einer neuen Katheterbehandlung gefordert - Mehr dazu

Testosteron: Besser als sein Ruf

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Spieler beim Football [20.05.2015] Dass eine hohe Konzentration von Testosteron im Blut den Menschen aggressiv macht, ist eine bekannte Tatsache. Neu ist, dass das männliche Sexualhormon auch soziales Verhalten fördert. Den Einfluss von Testosteron auf das menschliche Sozialverhalten hat Luise Reimers, Doktorandin im Forschungsteam von Jun.-Prof. Dr. Esther Diekhof (Universität Hamburg) untersucht. Testosteron: Besser als sein Ruf - Mehr dazu

Tissue Engineering zum Wiederaufbau abgenutzten Knorpels

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kultur von Knochenzellen auf Fasern [20.05.2015] Fortschritte im 3D-Druck eröffnen breite Anwendungen in der regenerativen Medizin: Ein internationales Forscherteam untersuchte nun eine neue Kombination von Mikrofaser-Gerüsten aus dem 3D-Drucker und Hydrogelen. In solchen sogenannten "scaffolds" können menschliche Knorpelzellen wachsen, sodass neues Knorpelgewebe entsteht.Tissue Engineering zum Wiederaufbau abgenutzten Knorpels - Mehr dazu

Leben und Sterben der Beta-Zellen

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Wirkweise des Insulins im Körper [19.05.2015] ETH-Forscher finden in Beta-Zellen eine Mikro-RNA, ein kleines Schnipsel von Ribonukleinsäure, die eine wichtige Rolle beim Absterben dieser Zellen bei Stress spielt.Leben und Sterben der Beta-Zellen - Mehr dazu

Liquid Biopsy ist noch nicht "fit" für die Diagnostik

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Blutstropfen auf einem Finger [19.05.2015] Molekularbiologische Analysen an Blut (sog. Liquid Biopsy-Analysen) könnten in den nächsten Jahren zu einer neuen wichtigen Methode in der Diagnostik werden – vor allem unter dem Aspekt der personalisierten Medizin. Doch ist die blutbasierte Analytik von Nukleinsäuren, speziell in der Krebsdiagnostik, wirklich bereits auf dem Weg zum neuen "Gold-Standard", wie von einigen Seiten geäußert?Liquid Biopsy ist noch nicht "fit" für die Diagnostik - Mehr dazu

Leitlinie zur palliativmedizinischen Versorgung Krebskranker

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Arzt hält Hand einer Patientin [18.05.2015] Das Leitlinienprogramm Onkologie hat im Mai 2015 die erste evidenzbasierte S3-Leitlinie zur palliativmedizinischen Versorgung von erwachsenen Patienten mit einer nicht heilbaren Krebserkrankung vorgelegt.Leitlinie zur palliativmedizinischen Versorgung Krebskranker - Mehr dazu

Ärzte: Je mehr Ratings, desto besser

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: 3D-Männchen, Sprechblasen mit Rating-Sternen [18.05.2015] Es sind nicht mehr nur Hotels und Konsumgüter, die online bewertet werden: Auch Ärztebewertungsplattformen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. In einer Studie an der Alpen-Adria-Universität wurde nun erforscht, wie sich bestimmte Eigenschaften von Bewertungen auf die Wahrnehmung der Ärzte durch die Patienten auswirken.Ärzte: Je mehr Ratings, desto besser - Mehr dazu

Schlüsselmechanismus des Immunsystems aufgeklärt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Aufnahme einer dendritischen Zelle [15.05.2015] Wissenschaftler der Universität Bonn, der TU Braunschweig sowie des Uniklinikums Leiden haben einen zentralen Schritt der körpereigenen Immunabwehr aufgeklärt. Ihre Arbeit könnte langfristig einen Weg zu wirkungsvolleren Impfstoffen bereiten. Die Ergebnisse sind jetzt im Fachjournal "Immunity" erschienen. Schlüsselmechanismus des Immunsystems aufgeklärt - Mehr dazu

Sepsis: Hemmende Wirkung eines Proteins entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Isolierten Makrophagen aus Lungengewebe [15.05.2015] Bei einer Sepsis kommt es zunächst zu einer Überreaktion des Immunsystems. Im späteren Verlauf arbeitet die körpereigene Abwehr dann nicht mehr richtig. In einer aktuellen Studie haben Pharmazeuten der Saar-Uni nachgewiesen, dass ein bestimmtes Protein (GILZ) die körpereigene Abwehr herabsetzt. Es blockiert wichtige Immunzellen, die Makrophagen. Sepsis: Hemmende Wirkung eines Proteins entdeckt - Mehr dazu

Kernspin-Messung von biologischen Proben

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: MRT-Überwachungsraum [13.05.2015] Physiker der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts haben erstmals theoretisch gezeigt, dass sich Kernspins ganzer Moleküle durch den Einsatz magnetischer Teilchen bei Zimmertemperatur messen lassen. Die Forscher beschreiben eine neuartige experimentelle Anordnung, mit der die winzigen magnetischen Felder der Kernspins von einzelnen Biomolekülen erstmals erfasst werden könnten.Kernspin-Messung von biologischen Proben - Mehr dazu

Mikrochips könnten menschliche Sehkraft optimieren

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Künstliches Auge mit Mikrochip [13.05.2015] Chip-basierte Retina-Implantate erlauben bisher nur eine rudimentäre Wiederherstellung der visuellen Wahrnehmung. Anpassungen ihrer elektrischen Impulse könnten das aber ändern. Diesen Schluss lassen erste veröffentlichte Ergebnisse eines Projekts des Wissenschaftsfonds FWF zu. Mikrochips könnten menschliche Sehkraft optimieren - Mehr dazu

Beratung über die Abschaffung von Tierversuchen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: weiße Maus [12.05.2015] Die Gesellschaft für Virologie hält kritisch kontrollierte Tierversuche derzeit für unverzichtbar und unterstützt den Einsatz alternativer Methoden.Beratung über die Abschaffung von Tierversuchen - Mehr dazu

Verbesserungspotenzial in der ärztlichen Weiterbildung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Stethoskop liegt auf drei Aktenordnern [12.05.2015] Erstmals soll die Weiterbildungsförderung auf den fachärztlichen ambulanten Bereich mit maximal 1.000 Stellen ausgeweitet werden. Darüber informierte der Vorstand der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Dipl.-Med. Regina Feldmann, die Delegierten der KBV-Vertreterversammlung in Frankfurt am Main. Verbesserungspotenzial in der ärztlichen Weiterbildung - Mehr dazu

Wie ein Krimi: Forschung im Nanometerbereich

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zilienstrukturen – schwarz weiße Härchen [11.05.2015] Eine weite, graue Landschaft, durchzogen von Hügeln und Grasbüscheln: Dieses Bild offenbart sich Dr. Marcus Frank, wenn er auf seinen Computerbildschirm schaut. Als Leiter des Elektronenmikroskopischen Zentrums (EMZ) der Universitätsmedizin Rostock untersucht er Zellstrukturen unter extremer Vergrößerung. Wie ein Krimi: Forschung im Nanometerbereich - Mehr dazu

Wundschutz: Druckmessstrumpf für Diabetiker

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Druckmessstrumpf [11.05.2015] Diabetiker haben häufig kein Empfinden in den Füßen, sie registrieren Druck- und Temperatursignale nicht. Die Folge: Unbemerkt entstehen Wunden, die sich zu Geschwüren auswachsen. Vielen Diabetes-Patienten müssen Zehen und Füße amputiert werden. Ein neuartiger Messstrumpf von Fraunhofer-Forschern soll künftig vor Wunden schützen. Das integrierte Sensorsystem warnt bei zu hoher Druckbelastung. Wundschutz: Druckmessstrumpf für Diabetiker - Mehr dazu

Molekularer Lichtschalter gegen Blindheit

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Längsschnitt durch die Netzhaut einer blinden Maus [08.05.2015] Berner Forschenden ist es gelungen, erblindeten Mäusen das Augenlicht zurückzugeben. Dazu haben sie noch intakte Zellen der Netzhaut biotechnologisch so modifiziert, dass sie als Ersatzfotorezeptoren die Rolle der abgestorbenen Lichtsensoren im Auge übernehmen. Molekularer Lichtschalter gegen Blindheit - Mehr dazu

Teleintensivmedizin: Qualitätsoffensive in der Versorgung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Patient auf einer Intensivstation [08.05.2015] Die Teleintensivmedizin ermöglicht neue Wege für eine qualitativ hochwertige Versorgung schwerstkranker Patienten in Wohnortnähe. Durch die virtuelle Zuschaltung von Fachkollegen können auf Intensivstationen kritische Situationen vermieden, bessere Behandlungsergebnisse erzielt und Leben gerettet werden. So das Ergebnis internationaler Studien sowie zahlreicher Projekte in den USA.Teleintensivmedizin: Qualitätsoffensive in der Versorgung - Mehr dazu

Katheterbehandlung: Flächendeckender Einsatz gefordert

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Schematischer Kopf mit eingeteilten Zonen [07.05.2015] Eine neue Therapie bewahrt Schlaganfall-Patienten mit großen Blutgerinnseln im Gehirn vor dauerhaften Behinderungen: Dies zeigen aktuelle Studien zur sogenannten Thrombektomie, bei der Ärzte den Blutpfropf mechanisch aus dem Gefäß ziehen, anstatt ihn medikamentös aufzulösen. Die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) fordert, diese endovaskuläre Therapie flächendeckend verfügbar zu machen.Katheterbehandlung: Flächendeckender Einsatz gefordert - Mehr dazu

Neues Laserverfahren modelliert Glasfasern nach Maß

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Glasfasern [07.05.2015] Die moderne Medizin setzt Glasfasern ein, um kranke Venen minimalinvasiv zu veröden. Fraunhofer-Forscher haben ein Verfahren zur Laserbearbeitung entwickelt, mit dem sich die Fasern automatisiert in Serie fertigen lassen. Zudem können sie viel feiner modelliert werden als bisher. Neues Laserverfahren modelliert Glasfasern nach Maß - Mehr dazu

Herzrhythmusstörungen: Neue Erkenntnisse zur Entstehung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Herzlinie auf Monitor mit Wort [06.05.2015] Ein hoher Anteil der alternden Bevölkerung ist von Herzrhythmusstörungen betroffen. Kölner Wissenschaftler haben nun gezeigt, dass nur wenige Herzzellen mit eingeschränkter Funktion der Mitochondrien, den Kraftwerken der Zellen, genügen, um solche Arrhythmien auszulösen. Herzrhythmusstörungen: Neue Erkenntnisse zur Entstehung - Mehr dazu

HIV-Hemmstoff: Wirkung auf Krebs- und Immunkrankheiten

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Weltkugel, Hände und Aidsschleife [06.05.2015] Gemeinsam mit Forschern der Universität Ulm ist es der Arbeitsgruppe von Professor Dr. Dr. Wolf-Georg Forssmann von der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) gelungen, ein körpereigenes Peptid zu finden, das die Infektion mit einem Subtypen von HIV-1 verhindert.HIV-Hemmstoff: Wirkung auf Krebs- und Immunkrankheiten - Mehr dazu

Kompaktes Synchrotron macht Tumore sichtbar

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ärztin betrachtet Röntgenaufnahme [05.05.2015] Erkrankungen des Weichgewebes, beispielsweise Tumore, lassen sich mit normalen Röntgengeräten nur schwer erkennen. Im Röntgenlicht unterscheiden sich Tumor- und gesundes Gewebe kaum. Forscher der Technischen Universität München (TUM) haben nun an einer kompakten Synchrotronquelle eine Technik entwickelt, die zusätzlich zur Absorption auch Phasenverschiebung und Streuung der Röntgenstrahlen misst.Kompaktes Synchrotron macht Tumore sichtbar - Mehr dazu

Sauberkeit ist Sicherheit

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Benutzung von Desinfektionsmittel [05.05.2015] Die richtige Händehygiene ist eine der einfachsten, aber zugleich wichtigsten Maßnahmen, um sich und andere vor gefährlichen Infektionen zu schützen. Im Krankenhaus werden durch richtige Händehygiene nicht nur die Patienten, sondern auch das Personal geschützt.Sauberkeit ist Sicherheit - Mehr dazu

Tumorzellen im Blut automatisch zählen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zytometer [05.05.2015] Grundlagenforscher aus Biologie und Medizin nutzen seit 40 Jahren die Durchfluss- zytometrie, eine Art "Zellzähler" für die Krebsanalyse. Doch die Geräte sind groß, teuer und lassen sich nur von Experten bedienen. Das Zytometer PoCyton von Fraunhofer-Forschern dagegen ist preisgünstig, klein wie ein Schuhkarton und automatisiert. Tumorzellen im Blut automatisch zählen - Mehr dazu

Molekulare Ursachen männlicher Unfruchtbarkeit

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Baby mit blauen Augen [04.05.2015] Manche Männer sind unfruchtbar, ohne dass sich eine erkennbare Ursache dafür finden lässt. Den molekularen Mechanismen dieser idiopathischen männlichen Infertilität sind Forscher an der der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) auf der Spur.Molekulare Ursachen männlicher Unfruchtbarkeit - Mehr dazu

Save the date: MEDICA und COMPAMED vom 16. – 19. November 2015 mit neuen Lauftagen (Montag bis Donnerstag)

( Quelle: MEDICA.de )

[04.05.2015] Für die MEDICA 2015 und die parallele COMPAMED 2015 laufen die Planungen bereits auf vollen Touren. Und was für das MEDICA-Team der Messe Düsseldorf gilt und die Teams der Partner hinsichtlich der Konzeption der Inhalte für die begleitenden Konferenzen und die in die Fachmessen integrierten Foren, das dürfte auch auf die vielen erwarteten Aussteller und Besucher zutreffen. Save the date: MEDICA und COMPAMED vom 16. – 19. November 2015 mit neuen Lauftagen (Montag bis Donnerstag) - Mehr dazu

Therapie seltener Nierenerkrankung bei Kindern - Entscheidende Gene

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Niere im menschlichen Körper [04.05.2015] Mit einer Dialyse oder Nierentransplantation endet häufig eine seltene und schwierig zu behandelnde Nierenerkrankung, die meist schon im Kindesalter auftritt. Wer an einem steroid-resistenten nephrotischen Syndrom (SRNS) leidet, scheidet über den Urin vermehrt Eiweiß aus, und die Nieren können schnell ihre Funktion verlieren. Therapie seltener Nierenerkrankung bei Kindern - Entscheidende Gene - Mehr dazu

Neue Techniken zur lungenschonenden Beatmung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Patient wird maschinell beatmet [30.04.2015] In Deutschland wird jährlich bei rund 15,8 Millionen Menschen das Skalpell angesetzt. Werden die Eingriffe unter Vollnarkose durchgeführt, ist eine künstliche Beatmung notwendig. Um dies möglichst schonend für den Patienten zu gestalten und um Komplikationen vorzubeugen, entwickeln Anästhesisten und Intensivmediziner Beatmungstechniken konsequent weiter.Neue Techniken zur lungenschonenden Beatmung - Mehr dazu

Wie Rettungsfahrzeuge schneller ankommen könnten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Rettungswagen verlässt die Feuerwache [30.04.2015] Ein Bochumer Forschungsteam hat eine Software für die Standortoptimierung von Rettungsfahrzeugen entwickelt. Damit werden nicht nur Hauptwachen genutzt, sondern auch flexible Wachen.Wie Rettungsfahrzeuge schneller ankommen könnten - Mehr dazu

Neues Material zur Herstellung künstlicher Blutgefäße

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Blutgefäß mit roten Blutkörperchen [29.04.2015] Verschlossene Blutgefäße können rasch gefährlich werden. Oft ist es notwendig, ein Blutgefäß zu ersetzen – entweder durch ein körpereigenes oder aber durch künstlich hergestellte Gefäßprothesen. Die TU Wien und die Medizinische Universität Wien entwickelten nun gemeinsam künstliche Blutgefäße aus einem speziellen Elastomer-Material, das ausgezeichnete mechanische Eigenschaften hat.Neues Material zur Herstellung künstlicher Blutgefäße - Mehr dazu

Von den Grenzen des Schlafs als Dopingmittel

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau schläft in rosa Bettwäsche [29.04.2015] Das Gedächtnis braucht seinen Schlaf, er festigt die Lerninhalte des vergangenen Tages. Forscher haben nun Möglichkeiten gefunden, die Schlafphasen zu beeinflussen und dadurch die Gedächtnisleistungen zu verbessern.Von den Grenzen des Schlafs als Dopingmittel - Mehr dazu

Notfall-Hotline unterstützt Intensivmediziner

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Rotes Telefon, Hörer liegt daneben [28.04.2015] Experten der Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden unterstützen die Krankenhäuser der Region mit einer Notruf-Hotline. Sie sind unter dieser Nummer rund um die Uhr erreichbar, um ihre Krankenhaus-Kollegen aus Ostsachsen bei der Behandlung von Patienten mit akutem Lungenversagen (ARDS) zu beraten.Notfall-Hotline unterstützt Intensivmediziner - Mehr dazu

Starke Sache: Neueste Erkenntnisse zur Muskelfunktion

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mikroskopische Aufnahme von Muskelproteinen [28.04.2015] Die Funktionsweise von Muskeln kann dank der ersten hochauflösenden Röntgenstrukturanalyse des Muskelproteins α-Actinin besser verstanden werden. Die Analyse liefert wesentliche Informationen zur Struktur und Funktion des komplexen Muskelproteins und damit auch zu möglichen neuen Behandlungsansätzen für wichtige Muskelerkrankungen.Starke Sache: Neueste Erkenntnisse zur Muskelfunktion - Mehr dazu

2013: 11,9 Milliarden Euro für außeruniversitäre Forschung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Arzt hält ein Bündel Euroscheine in der Hand [27.04.2015] Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen haben 2013 in Deutschland rund 11,9 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung investiert. Das waren 4,6 % mehr als 2012, teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mit. Gleichzeitig stieg die Zahl des in diesen Einrichtungen eingesetzten Personals für Forschung und Entwicklung in Vollzeitäquivalenten um 2,4 % auf 98 200 Personen.2013: 11,9 Milliarden Euro für außeruniversitäre Forschung - Mehr dazu

Röntgenlaser enthüllt Struktur von Blutdruckregler

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Funktionsweise des Angiotensinrezeptors [27.04.2015] Mit einer ausgeklügelten Röntgenuntersuchung hat ein amerikanisch-deutsches Forscherteam unter Beteiligung von DESY die molekulare Struktur eines wichtigen Blutdruck-Regulators im menschlichen Körper aufgeklärt.Röntgenlaser enthüllt Struktur von Blutdruckregler - Mehr dazu

Humane Antikörper in vitro herstellen

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Antikörper greifen Bakterien an [24.04.2015] Antikörpertherapien werden häufig gegen Entzündungs- und Infektionskrankheiten angewendet. Antikörper reagieren spezifisch auf bestimmte Erreger. Das menschliche Immunsystem bildet Antikörper gegen viele Erkrankungen. Während die Antikörper zahlreiche Viren und Bakterien wirkungsvoll erkennen und zerstören können, sind sie gegen schwerwiegende Erkrankungen wie Krebs machtlos. Humane Antikörper in vitro herstellen - Mehr dazu

Molekulare Informationen bündeln und für die Behandlung nutzen

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Darstellung eines Moleküls [24.04.2015] Blut-, Gewebe- oder Urinproben liefern dank hoch technologisierter biochemischer, genetischer und physikalischer Analysen immer genauere molekulare Informationen über Krankheiten. Ergänzt um Bilddaten und klinische Tests ergibt sich daraus systematisch ein individualisiertes medizinisches Gesamtbild eines Menschen. Ziel dieser „Systemmedizin“ ist eine passgenaue Behandlung. Molekulare Informationen bündeln und für die Behandlung nutzen - Mehr dazu

"Spektrale Histopathologie" als neue Diagnosemethode

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Aufnahme verschiedener Adenokarzinome [23.04.2015] Wissenschaftler des PURE-Konsortiums der Ruhr-Universität Bochum (RUB) haben sie entwickelt und gemeinsam mit Ärzten der Ruhrlandklinik in Essen erfolgreich eingesetzt. Es handelt sich um ein automatisierbares Imaging-Verfahren, das bestimmte Formen von Lungenkrebs klassifiziert und damit eine Prognose über die Aggressivität eines Tumors erlaubt. "Spektrale Histopathologie" als neue Diagnosemethode - Mehr dazu

Deutsche Krankenhäuser zwischen Rentabilität und Restrukturierung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Taschenrechner, Stetoskop und Finanzplan [23.04.2015] Trotz steigender Umsätze konnte 2014 nur knapp jedes zweite Krankenhaus ein positives Jahresergebnis erreichen. Auch die derzeitige Gesundheitspolitik wird die wirtschaftliche Situation in den kommenden Jahren voraussichtlich nicht verbessern. Daher sehen fast 90 Prozent der Krankenhausmanager in Deutschland Restrukturierung als Daueraufgabe an.Deutsche Krankenhäuser zwischen Rentabilität und Restrukturierung - Mehr dazu

Spezialkatheter fängt Blutgerinnsel ein

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: verpackte Katheter auf einem Haufen [22.04.2015] Viele Patienten, die einen akuten Schlaganfall erleiden, können bislang nicht therapiert werden. Denn das Blutgerinnsel, das ihn verursacht, lässt sich medikamentös nicht auflösen. Für sie gibt es nun Hoffnung: Über einen Spezialkatheter wird das Gerinnsel im verschlossenen Hirngefäß eingefangen und aus der Arterie herausgezogen.Spezialkatheter fängt Blutgerinnsel ein - Mehr dazu

Wundheilung: Ein Reißverschluss aus Hautzellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Hautzellen in grün und braun, die sich verschließen [22.04.2015] Umfangreiche Daten aus dem Elektronenmikroskop geben erstmals faszinierende Einblicke in die Fusion von Hautzellen nach einer Verletzung. Sie verhalten sich dabei wie ein molekularer Reißverschluss, berichtet ein Forscherteam unter Federführung der Goethe-Universität in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift "Nature Cell Biology". Wundheilung: Ein Reißverschluss aus Hautzellen - Mehr dazu

Kaffee hält DNA fit

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kaffeetassen auf einem Tisch [21.04.2015] Viele Menschen trinken gerne und regelmäßig viel Kaffee und schätzen den koffeinhaltigen Wachmacher. Lebensmittelchemiker von der Technischen Universität Kaiserslautern haben jetzt herausgefunden, dass regelmäßiger Kaffeekonsum das Erbmolekül DNA offenbar vor Schäden schützt, die sonst durch Umwelteinflüsse, wie etwa UV-Licht, entstehen können. Kaffee hält DNA fit - Mehr dazu

Videobasierter Kopfimpulstest bei Schwindel und Schlaganfall

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau von Schwindel geplagt [21.04.2015] Schwindel zählt zu den häufigsten Krankheitssymptomen. Seine Ursachen können sehr unterschiedlich sein, was die genaue Diagnose schwierig macht. Mit dem videobasierten Kopfimpulstest gibt es nun jedoch eine einfache Methode, mit der Ärzte bei Patienten mit akutem Schwindel schnell Hinweise für einen Schlaganfall erhalten können. Videobasierter Kopfimpulstest bei Schwindel und Schlaganfall - Mehr dazu

"Ferngesteuerte" Salmonellen als Mittel gegen Krebs

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: stäbchenförmiges Bakterium unter dem Mikroskop [20.04.2015] Bakterieninfektionen als Krebstherapie? Das klingt zunächst riskant. Einige Bakterien sind wiederum harmlos für den Patienten, helfen aber nicht gegen den Krebs. Wissenschaftlern am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig ist es nun gelungen, Salmonellen so zu verändern, dass sie zunächst eine aggressive Anti-Tumor-Wirkung besitzen. "Ferngesteuerte" Salmonellen als Mittel gegen Krebs - Mehr dazu

Impflücken schließen. Die Europäische Impfwoche beginnt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ärztin impft kleinen Jungen [20.04.2015] Impfungen gehören zu den wichtigsten und wirksamsten präventiven Maßnahmen, die in der Medizin zur Verfügung stehen. Dennoch gibt es immer noch Impflücken in allen Altersstufen. Anlässlich der 10. Europäischen Impfwoche sollen die Verantwortlichen nun sensibilisiert werden.Impflücken schließen. Die Europäische Impfwoche beginnt - Mehr dazu

Gehirn reagiert auf Psychotherapie

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Gehirn [17.04.2015] Depressionen lösen in der Regel neurobiologische Effekte aus. Eine Studie konnte nun aufzeigen, dass sich diese Hyperaktivitäten unter einer Psychotherapie normalisieren. Gehirn reagiert auf Psychotherapie - Mehr dazu

Konzept zur besseren häuslichen Versorgung von Demenz-Patienten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Die Koordinationspartner [17.04.2015] Greifswalder und Rostocker Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen und des Instituts für Community Medicine der Universitätsmedizin Greifswald präsentieren zum Abschluss der Rekrutierungsphase erste Ergebnisse der "DelpHi-MV-Studie" und stellen damit zugleich ein innovatives und deutschlandweit einzigartiges Versorgungskonzept vor: das Dementia Care Management. Konzept zur besseren häuslichen Versorgung von Demenz-Patienten - Mehr dazu

Immunologie: Makrophagen können mehr

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kind wird geimpft [16.04.2015] Forscher weisen nach, dass Makrophagen dieselbe Rolle wie dendritische Zellen übernehmen können. Dabei lösen sie sogar eine vollständigere Immunantwort aus. Immunologie: Makrophagen können mehr - Mehr dazu

Neue Vielfalt von Plasmazellarten im Knochenmark entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Zellen [16.04.2015] Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin und des Deutschen Rheuma-Forschungszentrums konnten im menschlichen Knochenmark erstmals eine erstaunliche Vielfalt verschiedener Plasmazell-Populationen nachweisen.Neue Vielfalt von Plasmazellarten im Knochenmark entdeckt - Mehr dazu

Europäische Impfwoche – 20.-25.4.2015

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Impfung [15.04.2015] Gegen HIV gibt es bisher keine Impfung. Gegen Masern und Röteln schon. Trotzdem konnten bisher selbst diese Erkrankungen weltweit nicht gänzlich besiegt werden. Die Weltgesundheitsorganisation WHO ruft deshalb regelmäßig dazu auf, Kinder gegen diese hochansteckenden Krankheiten impfen zu lassen. Europäische Impfwoche – 20.-25.4.2015 - Mehr dazu

Künstliche Hüftgelenke präzise anpassen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Messsystem zum Ermitteln der Beinlänge [15.04.2015] Bekommt ein Patient eine neue Hüfte, wird diese bislang nur grob an die Beinlänge angepasst – es mangelt an den genauen Messverfahren sowie an einstellbaren Implantaten. Eine neuartige Messmethode und ein modulares Implantat erlauben es den Ärzten künftig, die Beinlänge nach der Operation exakt wieder in die ursprüngliche Länge zu bringen.Künstliche Hüftgelenke präzise anpassen - Mehr dazu

Rückenprävention für Pflegepersonal

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zwei Pflegekräfte und eine Frau im Rollstuhl [15.04.2015] Der Anteil an pflegebedürftigen Deutschen im hohen Alter nimmt kontinuierlich zu. Gleichzeitig steigt der Anteil an Pflegekräften, die starken Belastungen ausgesetzt sind – Stress, geringe Entlohnung und körperlich schwere Arbeit. Am Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund erforscht die Arbeitsgruppe um Matthias Jäger, wie Pflegekräfte im Arbeitsalltag ihren Rücken belasten.Rückenprävention für Pflegepersonal - Mehr dazu

Medizinrecht: Gegen Wildwuchs im Biobanking

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Objektträger [14.04.2015] Biobanken speichern humanbiologisches Material und Daten, die sie der Forschung zur Verfügung stellen. Noch gibt es kein Biobank-Gesetz in der Bundesrepublik, das Betrieb und Datennutzung einheitlich regelt. Juristen der LMU und der Universität Augsburg legen nun einen Gesetzentwurf vor. Medizinrecht: Gegen Wildwuchs im Biobanking - Mehr dazu

Pfadfinder für die Optogenetik

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: GPS [14.04.2015] Die Optogenetik ist ein noch junges Forschungsgebiet. Ein neues, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördertes Schwerpunktprogramm unter Federführung der Goethe-Universität hat sich nun zum Ziel gesetzt, die nächste Generation optogenetischer Werkzeuge zu entwickeln und ihre Anwendungen sowohl in der Grundlagenforschung wie auch für medizinische Zwecke zu erweitern. Pfadfinder für die Optogenetik - Mehr dazu

Herzinsuffizienz: Deutliche Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Stethoskop auf Herzkurve [13.04.2015] "Die Zahl der Herzinsuffizienz-bedingten Hospitalisierungen in Deutschland stieg zwischen 2000 und 2013 um 65,3 Prozent an. Die Neuen Bundesländer zeigten mit 78,7 Prozent eine deutlich stärkere Zunahme als die alten Bundesländer." Das berichtete Prof. Dr. Rolf Wachter (Göttingen) auf der 81. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie.Herzinsuffizienz: Deutliche Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland - Mehr dazu

MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2015: Medizinische Expertise trifft technisches Know-how

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Teilnehmer vor Mikroskopen [13.04.2015] Die Verbindung von Wissenschaft und Medizintechnik bringt faszinierende Ergebnisse hervor, die für Patienten von großem Nutzen sind. Diesen Ergebnissen widmet sich die MEDICA EDUCATION CONFERENCE, die vom 16. bis 19. November 2015 in Düsseldorf stattfindet, parallel zur weltgrößten Messe für Medizintechnik, der MEDICA. MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2015: Medizinische Expertise trifft technisches Know-how - Mehr dazu

Den Herzinfarkt mit Labortest schneller erkennen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Röhrchen für Blutproben auf einem Analysenbogen [10.04.2015] Ein neu entwickelter und in einer deutschen Studie untersuchter Test könnte zu einer entscheidenden Veränderung in der Diagnostik des Herzinfarkts führen. Die Veränderungen des Biomarkers Troponin im Blut innerhalb der ersten Stunde nach Krankenhausaufnahme liefern wichtige Hinweise, wie die Patienten weiter behandelt werden sollten.Den Herzinfarkt mit Labortest schneller erkennen - Mehr dazu

Parkinson: Früherkennung als Schlüssel zu neuen Therapien

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Älterer Mann schläft im Bett [10.04.2015] Riechstörungen, aggressive Träume, Depressionen – solche Frühsymptome können Morbus Parkinson anzeigen, schon zehn oder sogar 20 Jahre vor dem Ausbruch der unheilbaren Nervenkrankheit. Die Forschung setzt daher auf Früherkennung.Parkinson: Früherkennung als Schlüssel zu neuen Therapien - Mehr dazu

Lebensmittelvergiftung: 18 neue Giftvarianten entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Stäbchenförmige Bakterien unter dem Mikroskop [09.04.2015] Das Bakterium Bacillus cereus ist ein Erreger, der eine Lebensmittelvergiftung hervorrufen kann. Dabei erweist sich der Keim als ausgesprochen vielseitig: Eine aktuelle Studie zeigt, dass er 19 Varianten eines Giftes produziert, das beim Menschen zu Übelkeit und Erbrechen führt. Dies könnte erklären, warum manche Krankheitsfälle eher harmlos, andere aber sogar tödlich verlaufen können.Lebensmittelvergiftung: 18 neue Giftvarianten entdeckt - Mehr dazu

Wie sich Qualitätsberichte der Kliniken nutzen lassen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ein gefüllter Aktenordner [09.04.2015] Das IQWiG hat ein Infopaket für Patienten und Ärzte erarbeitet, das die Inhalte der Qualitätsberichte von Kliniken erläutert. Die Daten der Berichte bieten eine Orientierung bei Suche nach dem passenden Krankenhaus.Wie sich Qualitätsberichte der Kliniken nutzen lassen - Mehr dazu

Kinder: Deutschland unter Spitzenreitern bei Typ 1 Diabetes

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Laborantin arbeitet an einer Laborbank [08.04.2015] Wissenschaftler des Instituts für Diabetesforschung, Helmholtz Zentrum München, weisen auf die wachsende Zahl von Kindern mit Typ 1 Diabetes hin. Deutschland zählt zu den Ländern mit den höchsten Erkrankungsraten: Hier sind nach Hochrechnungen rund 30.000 Kinder und Jugendliche bis 19 Jahren betroffen.Kinder: Deutschland unter Spitzenreitern bei Typ 1 Diabetes - Mehr dazu

Vitamin E bügelt Gendefekt aus

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Snowboardfahrer im Sprung [08.04.2015] Oxidativer Stress schadet dem Immunsystem. ETH-Forscher um Prof. Manfred Kopf zeigen nun erstmals auf, dass erhöhte Vitamin-E-Dosen diesen Stress auf Immunzellen mildern.Vitamin E bügelt Gendefekt aus - Mehr dazu

Ebola-Impfstudie im UKE: Impfstoff aktiviert Immunsystem zuverlässig

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ebola-Erreger [07.04.2015] Im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) liegen erste Ergebnisse der klinischen Phase-I-Prüfung eines potenziellen Impfstoffs gegen das gefürchtete Ebola-Virus vor. Auch in Genf (Schweiz), in Lambaréne (Gabun) und in Kilifi (Kenia) haben Wissenschaftler die Vakzine „rVSV-ZEBOV“ parallel an insgesamt 158 freiwilligen gesunden Erwachsenen untersucht.Ebola-Impfstudie im UKE: Impfstoff aktiviert Immunsystem zuverlässig - Mehr dazu

Ultraschall kann Darmspiegelung mitunter ersetzen

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Dick- und Dünndarm [07.04.2015] Etwa 320.000 Menschen in Deutschland leiden an einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung (CED) wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa. Beide Erkrankungen sind nicht heilbar. Bei frühzeitiger Diagnose und regelmäßiger Kontrolle können Medikamente die Beschwerden aber lindern. Ultraschall hat sich dabei als zuverlässiges, schmerzfreies und patientenschonendes Untersuchungsverfahren etabliert.Ultraschall kann Darmspiegelung mitunter ersetzen - Mehr dazu

Gemeinsam auf der Suche nach Wirkstoff gegen MRSA

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Staphylococcus aureus unter dem Mikroskop [02.04.2015] Krankenhauskeime stellen in Deutschland ein großes Problem dar. Viele von ihnen sind resistent gegen die meisten Antibiotika. Neue Wirkstoffe werden daher dringend benötigt. Um diese zu finden, haben sich Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) und des Lead Discovery Centers (LDC) zusammengetan, um gemeinsam ein Mittel gegen den Krankenhauskeim MRSA zu finden.Gemeinsam auf der Suche nach Wirkstoff gegen MRSA - Mehr dazu

Mit Mathematik am Krankenbett zu einer "maßgeschneiderten" Versorgung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ärztin benutzt Taschenrechner [02.04.2015] Moderne Computermodelle helfen Ärzten, Therapieerfolge abzuschätzen: Computersimulationen gehören im Bereich der Grundlagenforschung bereits zum Standard, unter anderem um Prognosen zu treffen. Der Rechenaufwand dafür ist enorm und in Ansätzen gut vergleichbar mit systembiologischen Forschungsarbeiten, wie sie auch an der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus der TU Dresden verfolgt werden. Mit Mathematik am Krankenbett zu einer "maßgeschneiderten" Versorgung - Mehr dazu

Gutartige Gebärmuttertumore ohne OP mit Ultraschall behandeln

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Darstellung einer Gebärmutter [01.04.2015] Gutartige Geschwulste in der Gebärmutter - oder Myome - gehören bei Frauen zu den häufigsten Tumoren. Etwa jede vierte Frau im gebärfähigen Alter ist betroffen. In der Regel sind Myome nicht behandlungsbedürftig, doch bei zehn bis zwanzig Prozent der Patientinnen verursachen sie Beschwerden. Diesen Frauen können Ärzte nun mit dem sogenannten Hochintensiven fokussierten Ultraschall (HIFU) helfen. Gutartige Gebärmuttertumore ohne OP mit Ultraschall behandeln - Mehr dazu

Ulmer Chirurgen setzen zwei neue Herzklappen über einen Zugang ein

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Herz im Körper eines Menschen [01.04.2015] Die Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie am Universitätsklinikum Ulm gehört zu einem der führenden Zentren im Bereich des kathetergestützten Herzklappenersatzes. Einem interdisziplinär besetzten Team gelang es nun, einer Patientin erfolgreich beide Herzklappenprothesen über einen einzigen, weniger als einen Zentimeter großen Zugang an der Herzspitze am schlagenden Herzen einzusetzen. Ulmer Chirurgen setzen zwei neue Herzklappen über einen Zugang ein - Mehr dazu

Infektionsexperten in der Klinik senken Sterblichkeit

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Infektiologe im Labor [31.03.2015] Zwischen 10.000 und 15.000 Menschen sterben nach derzeitigen Schätzungen jährlich in deutschen Kliniken an Krankenhausinfektionen. Studien zeigen, dass die Überlebenschancen von Patienten steigen, wenn ein Spezialist für Infektionskrankheiten in die Behandlung eingebunden ist. Die DGIM begrüßt deshalb den Zehn-Punkte-Plan von Bundesgesundheitsminister Gröhe gegen multiresistente Erreger.Infektionsexperten in der Klinik senken Sterblichkeit - Mehr dazu

Telemedizin soll Informationstransfer in der Patientenversorgung verbessern

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Arzt nutzt Tablet [31.03.2015] Über Kommunikationssysteme für akute Notfälle, Telemedizin und den Notfalldatensatz der elektronischen Gesundheitskarte haben sich in Münster Ministerin Barbara Steffens, Vertreter der Bundesärztekammer, der Ärztekammer Westfalen-Lippe sowie des UKM (Universitätsklinikum Münster) und der Medizinischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ausgetauscht. Telemedizin soll Informationstransfer in der Patientenversorgung verbessern - Mehr dazu

Elastografie ersetzt Gewebeproben bei Lebererkrankungen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Arzt führt Ultraschalluntersuchung durch [30.03.2015] Um den Krankheitsverlauf einer Lebererkrankung zu beurteilen, müssen Ärzte feststellen, wieviel des Lebergewebes zu Bindegewebe umgebaut wurde. Bislang geschah dies mittels Leberpunktion. Eine Ultraschalluntersuchung, welche die Festigkeit der Leber misst, kann die Gewebeentnahmen oft ersetzen, teilt die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) mit. Elastografie ersetzt Gewebeproben bei Lebererkrankungen - Mehr dazu

Wie sich das Hirn an Schmerzen "erinnert"

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: MRT-Aufnahme eines Gehirns [30.03.2015] Berner Forschende haben einen Mechanismus entdeckt, der für die Chronifizierung von Schmerzen im Gehirn verantwortlich ist. Die Resultate der Studie zeigen neue Möglichkeiten auf, wie in Zukunft chronische Schmerzen medikamentös behandelt werden könnten. Wie sich das Hirn an Schmerzen "erinnert" - Mehr dazu

Impfquote: Je höher, desto seltener der plötzliche Kindstod

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Baby bei der Impfung [27.03.2015] Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin konnten bei der Auswertung langfristiger Erhebungen einen statistischen Zusammenhang zwischen Impfverhalten und der Häufigkeit des plötzlichen Kindstodes feststellen.Impfquote: Je höher, desto seltener der plötzliche Kindstod - Mehr dazu

Nervenzellen mit sechstem Sinn

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zwei Ratten beschnuppern sich [27.03.2015] Wenn Ratten an ihren Tasthaaren berührt werden, sind Nervenzellen im Gehirn bereits vor der Berührung aktiv. Dieser Effekt ist insbesondere bei Körperkontakt mit Artgenossen ausgeprägt, berichten Berliner Forscher. Nervenzellen mit sechstem Sinn - Mehr dazu

Künstliche Hand zeigt Feingefühl

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ingenieurin neben künstlicher Hand [26.03.2015] Nach dem Vorbild der Natur haben Ingenieure der Universität des Saarlandes eine künstliche Hand mit Muskeln aus Formgedächtnis-Draht ausgestattet. Die neue Technik macht flexible und leichte Roboterhände für die Industrie ebenso möglich wie neuartige Prothesen.Künstliche Hand zeigt Feingefühl - Mehr dazu

Notch-Code geknackt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Krallenfroschkaulquappe [26.03.2015] Der Notch-Signalweg gehört zu den wichtigsten entwicklungsbiologischen Signalwegen. Ist er gestört, kommt es nicht nur zu Fehlbildungen bei der Embryonalentwicklung, sondern auch Blutkrebs kann dadurch ausgelöst werden.Notch-Code geknackt - Mehr dazu

Gefahr aus dem Fettgewebe

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Dicke Familie [25.03.2015] Das Fettgewebe von Menschen mit starkem Übergewicht (Adipositas) ist mehr als nur ein Energiespeicher. Es mischt sich in den Stoffwechsel, die Immunabwehr und sogar in die Psyche der Betroffenen ein. Gefahr aus dem Fettgewebe - Mehr dazu

Tumorzellen in den Tod treiben

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zellen aus einem B-Zell-Tumor [25.03.2015] Team mit Freiburger Forschern hat neuen Ansatz für Therapie gegen B-Zell-akute lymphoblastische Leukämie entdeckt.Tumorzellen in den Tod treiben - Mehr dazu

"Zuckersüße Bindungspartner" regulieren Alzheimer-Proteine

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Alzheimer-Proteine [24.03.2015] Alzheimer-Demenz zeichnet sich durch Ablagerung seniler Plaques im Gehirn aus, die vor allem aus amyloiden β-Peptiden bestehen; Spaltprodukten des β-Amyloid-Vorläufer-Proteins APP. Forschern des Jenaer Leibniz-Instituts für Altersforschung gelang es nun, die räumliche Struktur der Bindungsdomäne E2 von APLP1 (APP-Homolog) im Komplex mit Heparansulfaten detailliert darzustellen. "Zuckersüße Bindungspartner" regulieren Alzheimer-Proteine - Mehr dazu

MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2015 beleuchtet Chirurgie der Zukunft

( Quelle: MEDICA.de )

[24.03.2015] Medizintechnische Systeme, die eine enge Verknüpfung von medizinischer Expertise und technischem Know-how erfordern, stehen im Mittelpunkt der MEDICA EDUCATION CONFERENCE, der Informationsplattform für Medizin und Medizintechnik, die vom 16. bis 19. November 2015 wieder in Düsseldorf im Rahmen der MEDICA stattfinden wird. MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2015 beleuchtet Chirurgie der Zukunft - Mehr dazu

Unzureichende Aufklärung über Ebola

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau liest Tageszeitung [24.03.2015] Ob Schweinegrippe, SARS oder Ebola, immer wieder sind in den letzten Jahren weltweit Epidemien ausgebrochen. Ausbrüche, die für Schlagzeilen sorgen und das Verhalten von Menschen beeinflussen, selbst wenn diese weit weg vom Krisengebiet leben.Unzureichende Aufklärung über Ebola - Mehr dazu

Bakterien besser verstehen lernen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Endoprothese [23.03.2015] Wissenschaftler des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) und der HELIOS ENDO-Klinik Hamburg wollen herausfinden, warum Bakterien in der Lage sind, künstliche Gelenke zu infizieren, wie Bakterien das Immunsystem des Menschen unterwandern und wieso sie resistent gegen scheinbar wirksame Antibiotika werden können.Bakterien besser verstehen lernen - Mehr dazu

Herausforderungen des demographischen Wandels meistern

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Älterer Mann und ältere Frau am Laptop [23.03.2015] Der demographische Wandel, der das Gleichgewicht von Jung und Alt immer weiter verschiebt, stellt eine große Herausforderung für das gesamte Wirtschaftssystem dar – mit zahlreichen Auswirkungen auch auf die Arbeitswelt. Die Zahl der Menschen im erwerbsfähigen Alter nimmt ab, gleichzeitig steigt die Zahl derer, die auf Betreuung angewiesen sind. Herausforderungen des demographischen Wandels meistern - Mehr dazu

Hohes Einsparungspotenzial durch Generika

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bunte Pillen liegen auf Euro-Scheinen [20.03.2015] Eine Studie am Zentrum für Medizinische Statistik, Informatik und Intelligente System (CeMSIIS) der MedUni Wien in Kooperation mit dem Hauptverband der Sozialversicherungsträger hat das Einsparungspotenzial durch Generika bei der medikamentösen Behandlung der häufigen Erkrankungen Bluthochdruck, Hyperlipidämie und Diabetes mellitus ausgerechnet.Hohes Einsparungspotenzial durch Generika - Mehr dazu

Kleines Molekül mit großer Wirkung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Röntgenaufnahme von Brustkorb und Lunge [20.03.2015] Die Durchblutung der Lunge wird durch einen komplexen Mechanismus reguliert: Dieser lenkt den Blutfluss von unzureichend zu besser belüfteten Bereichen der Lunge, so dass der Gasaustausch und die Sauerstoffaufnahme optimiert werden. Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin haben jetzt entscheidende molekulare Vorgänge identifiziert, die diesem Mechanismus zugrunde liegen.Kleines Molekül mit großer Wirkung - Mehr dazu

Forscher entdecken zentralen Entzündungsschalter

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bunt eingefärbter Gewebeschnitt [19.03.2015] Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Bonner Universitätsklinikums hat einen zentralen Schalter entschlüsselt, der beim systemischen Lupus erythematodes (SLE) die Entzündungsreaktion befeuert.Forscher entdecken zentralen Entzündungsschalter - Mehr dazu

NRW: Studie zu selbstorganisierten "Beatmungs-WGs"

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Man liegt im Bett und wird beatmet, Frau sitzt daneben [19.03.2015] Eine Pilotstudie der Uni Witten/Herdecke erfasst erstmals die Lebenssituation von Patienten, die außerhalb von Krankenhäusern Intensivpflege erhalten.NRW: Studie zu selbstorganisierten "Beatmungs-WGs" - Mehr dazu

Herzkatheter: Wechsel der Methode reduziert Sterblichkeit deutlich

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Blutgefäße in einem transparenten Menschen [18.03.2015] Aktuell erfolgt der Zugang zum Herzen bei Untersuchungen oder Behandlungen mit Herzkathetern meist via Leiste. Deutlich besser schneidet als Methode jedoch der Zugang übers Handgelenk ab. Dies zeigt eine internationale Studie, an der die Universität Bern maßgeblich beteiligt ist.Herzkatheter: Wechsel der Methode reduziert Sterblichkeit deutlich - Mehr dazu

Leitlinie: Optimale Vorsorge vor zweitem Schlaganfall

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Gehirn, das von einem Regenschirm geschützt wird [18.03.2015] Die neue S3-Leitlinie „Sekundärprophylaxe ischämischer Schlaganfall und transitorische ischämische Attacke – Teil 1“ fasst neueste Erkenntnisse zum Schutz vor einem erneuten Schlaganfall zusammen. Der optimale Schutz für möglichst viele Patienten.Leitlinie: Optimale Vorsorge vor zweitem Schlaganfall - Mehr dazu

Deutsche Plattform NanoBioMedizin gegründet

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Einfache Schicht aus Molekülen [17.03.2015] 90 Vertreter aus Forschungseinrichtungen, Industrie und Behörden haben im DECHEMA-Haus in Frankfurt die gemeinsame Deutsche Plattform NanoBioMedizin aus der Taufe gehoben. Ziel der Initiative ist, Ergebnisse der nanobiotechnologischen Forschung schneller und effektiver zum Patienten zu bringen.Deutsche Plattform NanoBioMedizin gegründet - Mehr dazu

Verursachen Stromleitungen neurodegenerative Erkrankungen?

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Strommasten in der Abenddämmerung [17.03.2015] Eine aktuelle Studie des Instituts für Pathobiochemie der Universitätsmedizin Mainz erbrachte im Mausmodell keine Anhaltspunkte für eine Verstärkung oder Beschleunigung der Entwicklung neurodegenerativer Erkrankungen durch niederfrequente magnetische Wechselfelder – weder in Bezug auf das Lernverhalten noch hinsichtlich bekannter Krankheitsmechanismen auf zellulärer Ebene.Verursachen Stromleitungen neurodegenerative Erkrankungen? - Mehr dazu

Brusterhalt nach Operation: neue Techniken - bessere Ergebnisse

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Brustkrebsuntersuchung [16.03.2015] Selbstwertgefühl. Weiblichkeit. Schönheit. Der Brusterhalt nach einer Krebsoperation ist für viele Frauen ein wesentliches Thema, denn ein Drittel aller Betroffenen läuft Gefahr die Brust zu verlieren. An der MediUni Wien arbeitet man stetig an der Neu- und Weiterentwicklung von Verfahren im Bereich der Reduktionsplastik und des kompletten Wiederaufbaus der Brust.Brusterhalt nach Operation: neue Techniken - bessere Ergebnisse - Mehr dazu

Gehirnstimulation: Magnetkugeln statt Elektroden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Gehirnstimulation [16.03.2015] Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben mit winzigen vibrierenden Partikeln ein neues Verfahren zur Stimulierung des Gehirns entwickelt. Es ist ein neuer Ansatz der Tiefenhirnstimulation, bei der Elektroden im Gehirn angebracht werden, die rasche Impulse schwachen elektrischen Stroms abgeben. Der Ansatz könnte bei Parkinson, Alzheimer oder Zwangserkrankungen helfen.Gehirnstimulation: Magnetkugeln statt Elektroden - Mehr dazu

Geschmack an der Gehirnaktivität ablesen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Studienteilnehmerin bei Geschmackstest [13.03.2015] Unter Führung des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIfE) ist es nun Wissenschaftlern erstmals gelungen, anhand von neuronalen Aktivitätsmustern des menschlichen Gehirns vorherzusagen, ob eine Person etwas Süßes, Salziges, Saures oder Bitteres schmeckt.Geschmack an der Gehirnaktivität ablesen - Mehr dazu

Neuronen: Regeneration in feindlicher Umgebung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Querschnitt vom Rückenmark einer Ratte [13.03.2015] Rückenmarksverletzungen heilen selten, weil die Nervenzellen nicht spontan regenerieren. Das Wachstum der langen Nervenfortsätze wird durch das Narbengewebe und molekulare Prozesse im Nerveninneren verhindert. Wie ein internationales Forscherteam jetzt berichtet, könnte Hilfe von unerwarteter Seite kommen.Neuronen: Regeneration in feindlicher Umgebung - Mehr dazu

Neue OP-Methode hilft chronischen Epilepsiepatienten

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Gehirn mit Elektroden wird gemessen [12.03.2015] Etwa ein Drittel aller Patienten mit Epilepsie leiden trotz Medikamenten unter regelmäßigen Anfällen. Einem Teil der Betroffenen könnte ein operativer Eingriff helfen, bei dem die Anfallsursache im Gehirn entfernt wird. Damit gesunde Gehirnareale bei dem Eingriff unbeschädigt bleiben, wenden Neurophysiologen aus der Schweiz vor der OP ein neues, extrem präzises bildgebendes Verfahren an. Neue OP-Methode hilft chronischen Epilepsiepatienten - Mehr dazu

Wie Gewichtsveränderungen den menschlichen Stoffwechsel beeinflussen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Person misst Bauchumfang [12.03.2015] Übergewicht betrifft immer mehr Menschen in Deutschland. Dadurch erhöht sich die Anzahl an Patienten, die später an Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, an Fettstoffwechselstörungen oder Diabetes leiden. In einer Studie haben Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München jetzt die Auswirkungen von Langzeit-Gewichtsveränderungen auf den Stoffwechsel untersucht.Wie Gewichtsveränderungen den menschlichen Stoffwechsel beeinflussen - Mehr dazu

Muskeln unter Strom

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Personen beim Krafttraining [11.03.2015] Kraftraining mithilfe von elektrischen Impulsen lässt sich in Physiotherapie und Rehabilitation einsetzen. Der Strom unterstützt die Muskelaktivität. Das steigert den Effekt des Trainings für Kraft und Ausdauer und wird therapeutisch eingesetzt, etwa um Muskelschwund vorzubeugen. Physiotherapeutinnen der FH St. Pölten haben nun herausgefunden, dass sich so auch das Gleichgewicht trainieren lässt. Muskeln unter Strom - Mehr dazu

Tablets und Smartphones belasten Muskeln und Gelenke

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann mit einem Tablet [11.03.2015] Wer stundenlang am Rechner sitzt oder viele SMS am Handy tippt, verspannt sich den Nacken und manchmal sogar den Daumen. Saarbrücker Informatiker haben jetzt ein Verfahren entwickelt, das naturgetreu simuliert, welche Muskeln und Gelenke von IT-Geräten besonders beansprucht werden.Tablets und Smartphones belasten Muskeln und Gelenke - Mehr dazu

Regelmäßige Darmspiegelung kann Darmkrebs verhindern

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Darm [10.03.2015] Darmkrebs zählt zu den häufigsten Krebsarten beim Menschen. Die Prognose hängt entscheidend vom Stadium ab, in dem der Tumor entdeckt wird. Die Darmspiegelung gilt als die beste Methode Vorstufen von Krebs zu identifizieren. Werden diese rechtzeitig behandelt, kann der Ausbruch der Krankheit verhindert werden.Regelmäßige Darmspiegelung kann Darmkrebs verhindern - Mehr dazu

Vermehrt resistente Darmbakterien nach Auslandsaufenthalten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Reisende [10.03.2015] Jeder fünfte Tourist, der in Länder mit mangelhaften Hygienestandards reist, kehrt mit einem multiresistenten – jedoch nicht notwendigerweise krankmachenden – Darmbakterium in die Heimat zurück. Dies ergab eine aktuelle Studie aus Finnland.Vermehrt resistente Darmbakterien nach Auslandsaufenthalten - Mehr dazu

Diamant-Sensor macht Proteine sichtbar

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Proteine im Resonanztomografen [09.03.2015] Proteine bestehen aus vielen Tausend Atomen, deren genaue Anordnung die Funktionsweise des Proteins bestimmt. Entsprechend begehrt sind Verfahren, die es erlauben, die genaue Form und Dynamik von Proteinen in ihrer natürlichen Umgebung zu untersuchen. Ein internationales Forscherteam ist dabei nun einen entscheidenden Schritt vorangekommen. Diamant-Sensor macht Proteine sichtbar - Mehr dazu

Krebs bei Kindern: Die Gene spielen eine Rolle

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Prof. Christian Kratz [09.03.2015] Wissenschaftler der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben bewiesen, dass Kinder mit sogenannten RASopathien, einer Gruppe von erblichen Erkrankungen, ein zehnfach erhöhtes Krebsrisiko haben.Krebs bei Kindern: Die Gene spielen eine Rolle - Mehr dazu

Nach erfolgreicher Premiere: MEDICA CONNECTED HEALTHCARE FORUM bleibt Programm-Highlight im IT-Bereich der MEDICA

( Quelle: MEDICA.de )

[09.03.2015] Nach der viel beachteten Premiere und dem hohen Publikumszuspruch im Rahmen der MEDICA 2014 findet das MEDICA CONNECTED HEALTHCARE FORUM in diesem Jahr seine Fortsetzung und bleibt damit wichtiges Programm-Highlight der mit zuletzt gut 4.800 Ausstellern und fast 130.000 Fachbesuchern weltgrößten Medizinmesse MEDICA.Nach erfolgreicher Premiere: MEDICA CONNECTED HEALTHCARE FORUM bleibt Programm-Highlight im IT-Bereich der MEDICA - Mehr dazu

Medizinisch wertwoll: Manuka-Honig sicher bestimmen

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Chromatogramme Manuka Kanuka [06.03.2015] Lebensmittelchemiker der TUD entwickeln ein Verfahren, mit dem sich der medizinisch wirksame Honig von anderen Sorten unterscheiden lässt. Medizinisch wertwoll: Manuka-Honig sicher bestimmen - Mehr dazu

Ärztinnen in Führungspositionen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ärztin [06.03.2015] Obwohl knapp 70 Prozent der Studierenden im Fach Humanmedizin weiblich sind, beträgt der Frauenanteil in Führungspositionen in der Inneren Medizin nur 3,6 Prozent. Deshalb fordert die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e.V. sowohl die Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie als auch eine verstärkte Besetzung von Führungspositionen durch Medizinerinnen. Ärztinnen in Führungspositionen - Mehr dazu

Der Körper als Salzspeicher

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Pipette befüllt Plastikschale im Labor [05.03.2015] Salzanreicherung im Gewebe steigert die Immuntätigkeit bei Infektionen. Das haben Forscher in einer Studie entdeckt und damit zum ersten Mal den Vorteil einer lokalen Salzanreicherung belegt. Mit den Ergebnissen soll nun der Nutzen der Salzspeicherung für die medikamentöse Therapie erforscht werden.Der Körper als Salzspeicher - Mehr dazu

Hannelore Kohl Förderpreise verliehen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Die Preisträger mit Dr. Kristina Schröder, Verena Bentele und Prof. Dr. Jan Schwab [05.03.2015] Der mit 10.000 Euro dotierte Preis ist Auszeichnung für hervorragende Leistungen des wissenschaftlichen Nachwuchses auf dem Gebiet der Erforschung, Entwicklung und Erprobung von diagnostischen und therapeutischen Verfahren in der Neurorehabilitation Schädelhirnverletzter sowie der Prävention von Schädelhirnverletzungen.Hannelore Kohl Förderpreise verliehen - Mehr dazu

Chemiker entwickeln Anti-Tumor-Wirkstoff

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Der neue Wirkstoff klinkt sich in das DNA-Molekül [04.03.2015] Chemiker der Universität Bielefeld haben ein kupferhaltiges Molekül entwickelt, das gezielt an DNA bindet und somit Tumore am Wachstum hindert. Eine erste Studie zeigt, dass es Krebszellen schneller abtötet als der verbreitete Anti-Tumor-Wirkstoff Cisplatin, der häufig in Chemotherapien eingesetzt wird.Chemiker entwickeln Anti-Tumor-Wirkstoff - Mehr dazu

Neurophysiologen wollen Hirnschrittmacher bei Parkinson gezielter einsetzen

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Aufleuchten im Gehirn [04.03.2015] Die Tiefe Hirnstimulation (THS) durch elektrische Impulse eines Schrittmachers ist ein bewährtes Mittel gegen Bewegungsstörungen bei Parkinson. Neurophysiologen haben nun gezeigt, wie sie die THS entscheidend verbessern können. Neurophysiologen wollen Hirnschrittmacher bei Parkinson gezielter einsetzen - Mehr dazu

Ausbildung im Praktischen Jahr: Bundesweit leichter lernen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Vier Männer halten Zertifikate hoch [03.03.2015] Bei der Wahl ihrer Ausbildungsstätte im Praktischen Jahr (PJ) haben es Medizinstudierende in Deutschland ab sofort leichter. Durch ein neu eingeführtes Zertifikat bietet der Medizinische Fakultätentag der Bundesrepublik Deutschland e.V. (MFT) den angehenden PJlern eine neutrale Orientierungshilfe.Ausbildung im Praktischen Jahr: Bundesweit leichter lernen - Mehr dazu

Gleise aus Rhodopsin - Sehfarbstoff ordnet sich in Doppelreihen an

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Stapel von Disks im Sehstäbchen einer Maus [03.03.2015] Wissenschaftler des Bonner Forschungszentrums caesar, einem Institut der Max-Planck-Gesellschaft, haben mithilfe der Elektronenmikroskopie aufgeklärt, wie der Sehfarbstoff Rhodopsin in den Stäbchen der Netzhaut angeordnet ist.Gleise aus Rhodopsin - Sehfarbstoff ordnet sich in Doppelreihen an - Mehr dazu

Knappe Bausteine bei der Wirkstoffherstellung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kinderbausteine [02.03.2015] Naturstoffe, die von Mikroorganismen, Pilzen und Pflanzen gebildet werden, gehören zu den wichtigsten Quellen für Medikamente. Ausreichende Mengen herzustellen ist allerdings eine der größten Herausforderungen der modernen Biotechnologie. Um Abhilfe zu schaffen, greifen Biologen und Chemiker auf Methoden ihrer Kollegen aus den Materialwissenschaften zu. Knappe Bausteine bei der Wirkstoffherstellung - Mehr dazu

Toxikologen befürchten Gefahr für Umwelt- und Gesundheitsschutz

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Stempelabdruck; das Wort [02.03.2015] Das Fach Toxikologie wird von der Hochschulpolitik in Deutschland sträflich vernachlässigt. Dabei haben die Aufgaben der "Giftkunde" zugenommen. Die Gesellschaft für Toxikologie warnt vor gefährlichen Lücken im Gesundheits- und Umweltschutz und fordert, den Abbau von Ausbildungsplätzen zu stoppen und neue Institute zu schaffen.Toxikologen befürchten Gefahr für Umwelt- und Gesundheitsschutz - Mehr dazu

Erste deutsche Atemnot-Ambulanz für chronisch Erkrankte

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau benutzt einen Inhalator [27.02.2015] Am Klinikum der Universität München hat deutschlandweit die erste Atemnot-Ambulanz für Patienten mit chronischen Erkrankungen eröffnet. Sie wird im Rahmen eines Forschungsprojektes (BreathEase-Studie) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.Erste deutsche Atemnot-Ambulanz für chronisch Erkrankte - Mehr dazu

Krebszellen mit Farbe besiegen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zwei Männer betrachten eine Strukturformel am PC [27.02.2015] Photodynamische Therapien haben sich als wirksame Alternative zur konventionellen Entfernung von Tumoren bewährt. In einer aktuellen Forschungsarbeit ist es einem internationalen Team vom Institut für Theoretische Chemie der Universität Wien gelungen, die Anlagerung von Methylenblau, eine der gängigsten Substanzen der Photodynamischen Therapie, an die DNA von Krebszellen zu simulieren.Krebszellen mit Farbe besiegen - Mehr dazu

Medizinischer Versorgungsatlas für seltene Krankheiten startet

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Deutschlandkarte mit Postleitzahl-Gebieten [26.02.2015] Pünktlich zum Tag der seltenen Erkrankungen (28. Februar) geht ein entsprechender online-Versorgungsaltas an den Start. Auf der Internetseite www.se-atlas.de können sich Betroffene, Angehörige und Ärzte, aber auch nicht-medizinisches Personal und die breite Öffentlichkeit einen umfassenden Überblick über Versorgungsmöglichkeiten für Menschen mit seltenen Erkrankungen in Deutschland verschaffen.Medizinischer Versorgungsatlas für seltene Krankheiten startet - Mehr dazu

Meilenstein im Kampf gegen den plötzlichen Herztod

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bildgebungsmonitore bei einer Herz-OP [26.02.2015] Rhythmologen des Herzzentrums Leipzig implantieren weltweit ersten Defibrillator der neuesten Generation.Meilenstein im Kampf gegen den plötzlichen Herztod - Mehr dazu

Behandlung von Hirnblutungen unter Blutverdünnern

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Blutbrobe liegt auf einem Erfassungsbogen [25.02.2015] Mit der bislang größten Untersuchung über den Zusammenhang zwischen Blutverdünnern und Hirnblutungen ist es deutschen Neurologen gelungen, neue Therapieempfehlungen zu erarbeiten.Behandlung von Hirnblutungen unter Blutverdünnern - Mehr dazu

Medikamente wie am Fließband

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ein Mann und eine Frau in einem Labor [25.02.2015] Forschern des Max-Planck-Institutes für Kolloid- und Grenzflächenforschung (MPIKG) und der Freien Universität Berlin ist es in den vergangenen Wochen gelungen, gleich mehrere Schritte auf dem Weg zu neuen, besseren und kostengünstigeren Produktionsmethoden für Arzneiwirkstoffe zurückzulegen.Medikamente wie am Fließband - Mehr dazu

Moderne Chirurgierobotik: Das Telechirurgiesystem „MiroSurge“

( Quelle: MEDICA.de )

[25.02.2015] Am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) in Oberpfaffenhofen übertragen Forscher Erkenntnisse aus der Raumfahrtrobotik in den Bereich der Medizin und interpretieren sie neu. Dort wurde auch das Telechirurgiesystem „MiroSurge“ entwickelt.Moderne Chirurgierobotik: Das Telechirurgiesystem „MiroSurge“ - Mehr dazu

Forscher zeigen Einfluss des Wirts auf Bakterienstoffwechsel

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kurve des Lichtspektrums mit Bakterienkolonien dahinter [24.02.2015] Bakterien passen sich ihrer Umgebung an. Diese Anpassungsfähigkeit macht die Keime zu Überlebenskünstlern in ihrem Wirt. Forscher der Vetmeduni Vienna haben nun gezeigt, dass sich ein und derselbe Bakterienstamm in verschiedenen Mäusen unterschiedlich entwickelt. Der Stoffwechsel der Bakterien verändert sich je nach Genetik des Wirts.Forscher zeigen Einfluss des Wirts auf Bakterienstoffwechsel - Mehr dazu

Schmerzempfindliche Nerven wieder beruhigen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann hält sich den schmerzenden Rücken [24.02.2015] Heidelberger Wissenschaftler entdecken den ersten Signalweg, der die Sensibilisierung der Nervenenden beendet. Das ist ein möglicher Ansatzpunkt für Schmerztherapien.Schmerzempfindliche Nerven wieder beruhigen - Mehr dazu

Depression: Kurzzeit-Verhaltenstherapie schützt Diabetiker

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Klatschende Therapiegruppe mit lächelnder Frau in der Mitte [23.02.2015] Jeder dritte Diabetespatient läuft Gefahr, eine Depression zu entwickeln. Die neue Kurzzeit-Verhaltenstherapie "DIAMOS – Diabetesmotivation stärken" schützt Betroffene erfolgreich vor der psychischen Erkrankung.Depression: Kurzzeit-Verhaltenstherapie schützt Diabetiker - Mehr dazu

Der Mensch auf dem Chip

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann hält einen Chip hoch und betrachtet ihn [23.02.2015] TU-Wissenschaftler entwickelten einen Mini-Organismus, der Millionen Tierversuche überflüssig machen soll.Der Mensch auf dem Chip - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

MEDICA @ Social Media

Grafik: verschiedene Social Media Logos; © Messe Düsseldorf