Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. MEDICA Magazin. Archiv. Krankenhaus.

Starkes Erbrechen hat Nebenwirkungen

Frauen, die an einer Hyperemesis gravidarum erkranken, verlieren in der Regel viel Flüssigkeitsvolumen. Ihr Stoffwechsel kommt durcheinander und sie verlieren an Gewicht. Man schätzt, dass bis zu zwei Prozent aller Schwangeren davon betroffen sind. Gründe für dieses extreme Schwangerschaftserbrechen könnten hormonelle Aberrationen, Veränderungen des autonomen Nervensystems oder mechanische Verlegungen sein.

Wissenschaftler des Madigan Army Medical Center in Tacoma, Washington, und der University of Washington in Seattle haben nun auf dem Jahreskongress des American College of Preventive Medicine eine Studie vorgestellt, bei der sie im Staate Washington zwischen 1987 und 2002 Geburtsurkunden mit medizinischen Krankenberichten verglichen. 4.808 Schwangere waren wegen einer Hyperemesis gravidarum stationär eingewiesen worden. Deren Daten verglichen die Wissenschaftler mit den Daten von 9.616 zufällig ausgewählten Müttern ohne Hyperemesis gravidarum.

Der direkte Vergleich zeigte, dass Schwangere mit Hyperemesis gravidarum ein erhöhtes Risiko für eine Präeklampsie haben (5,7 Prozent versus 4,3 Prozent. Außerdem müssen solche Frauen sowohl nach einer vaginalen Geburt wie auch nach einem Kaiserschnitt im Durchschnitt länger im Krankenhaus bleiben: 7,0 Prozent jener Frauen blieben nach vaginaler Geburt länger als drei Tage nach der Geburt im Krankenhaus im Vergleich zu 4,0 Prozent in der Vergleichgruppe.

Schwangere mit Hyperemesis gravidarum bringen zudem mit einer höheren Wahrscheinlichkeit leichte Kinder zur Welt: 6,4 Prozent bekommen Kinder, die weniger als 2.500 Gramm wiegen. In der Kontrollgruppe nur 4,7 Prozent der Kinder. Auch Frühgeburten sind häufiger in dieser Gruppe (0,6 Prozent versus 0,3 Prozent):

MEDICA.de; Quelle: American College of Preventive Medicine Jahreskongress 2005, Poster 6

 
 
 

Mehr Informationen

 
© Messe Düsseldorf gedruckt von www.MEDICA.de