Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. MEDICA Magazin. Interviews.

Gesundheitspolitische Interviews

Gesundheitspolitische Interviews

Grafik

©panthermedia.net/ Giuseppe Ramos

Die Gesundheit ist des Menschen höchstes Gut - und dadurch, dass es jeden Einzelnen betrifft, wird die Gesundheitspolitik zu einem interessanten, manchmal auch brisanten Thema. MEDICA.de spricht mit Managern, Politikern und Experten über Neues aus der Politik.

 
 

Diabetes Mellitus: Gefährliche Folgen, gute Präventionsmöglichkeiten

( Quelle: MEDICA.de )

[22.07.2014] Diabetes ist eine Zivilisationskrankheit, die mit gefährlichen Folgen für den einzelnen Patienten und die gesamte Gesellschaft verbunden ist. Mit gezielten Präventionsmethoden kann man der Krankheit jedoch erfolgreich vorbeugen.Diabetes Mellitus: Gefährliche Folgen, gute Präventionsmöglichkeiten - Mehr dazu

Studie zur Betreuung chronisch Kranker: „Coaching kann Geld einsparen“

( Quelle: MEDICA.de )

[10.06.2014] Die Techniker Krankenkasse führte eine Studie zum Thema „Telefon-Coaching hilft Schwerkranken und spart Kosten“ durch. Wir sprachen mit Günter van Aalst über die interessanten Ergebnisse. Studie zur Betreuung chronisch Kranker: „Coaching kann Geld einsparen“ - Mehr dazu

Qualität im Gesundheitswesen: "Es geht um das Wohl der behandelten Patienten"

( Quelle: MEDICA.de )

[22.05.2014] Die Qualität im Gesundheitswesen zu messen, ist nicht einfach. Sie zu steuern stellt nicht nur den Medizinsektor, sondern auch die Politik vor Herausforderungen. Am IGES Institut werden deshalb Mess- und Darstellungssysteme für die Qualität in Krankenhäusern sowie Konzepte zu ihrer Verbesserung entwickelt.Qualität im Gesundheitswesen: "Es geht um das Wohl der behandelten Patienten" - Mehr dazu

„Geschlechterabhängige Umstellungen in Diagnostik und Therapie werden zu erwarten sein“

[15.01.2014] Die Gleichstellung von Frau und Mann ist in der westlichen Welt seit vielen Jahren Thema und wird bereits an vielen Stellen erfolgreich umgesetzt, auch wenn es noch einige Hürden zu nehmen gilt - man denke nur an die Einführung einer Frauenquote in den Führungsetagen. „Geschlechterabhängige Umstellungen in Diagnostik und Therapie werden zu erwarten sein“ - Mehr dazu

Männergesundheit: „Um die Gesundheit einer Zielgruppe zu fördern, müssen wir auf ihre Interessen und Ressourcen eingehen“

( Quelle: MEDICA.de )

[23.09.2013] Die Medizin trägt Unterschieden in der Behandlung von Männern und Frauen mit der Gendermedizin Rechnung. Auch Gesundheitsförderung und -prävention beziehen zielgruppenspezifische Besonderheiten sorgfältig mit ein. Das Männergesundheitsportal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ist eine Anlaufstelle zu männerspezifischen Gesundheitsfragen und -informationen im Internet.Männergesundheit: „Um die Gesundheit einer Zielgruppe zu fördern, müssen wir auf ihre Interessen und Ressourcen eingehen“ - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

Noch mehr Interviews!

Foto: Mikrofon

© panthermedia.net/Andrei Shumskiy