Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. MEDICA Magazin. Interviews.

Interviews zu Innovationen

Interviews zu Innovationen

Glühbirne

©panthermedia.net/ Nataliia Natykach

Erfindungen, Geräte, Technologien - gerade im medizinischen Bereich entstehen viele Innovationen. Experten und Erfinder geben Auskunft über Potentiale oder aber auch Gefahren neuer Anwendungen - im Gespräch mit MEDICA.de.

 
 

Antibiotika ohne Metallkontamination

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Produktion von Tabletten [26.11.2014] Chemiker entwickeln ressourcensparendes Herstellungsverfahren für Antibiotika: Bislang ist für die chemische Herstellung zahlreicher Antibiotika ein Metallkatalysator notwendig. Dies kann jedoch zur Kontamination der Arzneimittel mit ebendiesen Metallen führen.Antibiotika ohne Metallkontamination - Mehr dazu

Mukoviszidose: "Für eine kleine Gruppe von Patienten zahlt sich die Grundlagenforschung der letzten 20 Jahre aus"

[12.11.2014] Die Mukoviszidose ist eine Erkrankung, mit der Betroffene für immer leben müssen. Dank Therapien ist die Lebenserwartung gestiegen. Das hat die Folge, dass viele Patienten als Erwachsene keine spezialisierte Betreuung finden, da sie für die auf Kinder und Jugendliche eingestellten Zentren zu alt sind. MEDICA.de sprach mit Prof. Manfred Ballmann, Ärztlicher Direktor der DRK-Kinderklinik Siegen.Mukoviszidose: "Für eine kleine Gruppe von Patienten zahlt sich die Grundlagenforschung der letzten 20 Jahre aus" - Mehr dazu

Mögliche Alternative zu Antibiotika entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Untersuchungen im Labor [04.11.2014] Ein internationales Forscherteam unter Berner Leitung hat eine neue Substanz entwickelt, um schwere bakterielle Infektionen zu behandeln – ohne den Einsatz von Antibiotika. Damit könnten künftig auch Antibiotika-Resistenzen vermieden werden.Mögliche Alternative zu Antibiotika entdeckt - Mehr dazu

Lichtempfindliche Membran mit Wirkstoffdepot

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Lichtempfindliches Pflaster der EMPA [24.10.2014] Empa-Forscher haben eine Membran entwickelt, die – durch UV-Licht aktiviert – Wirkstoffe schonend über die Haut an die Patienten abgibt. Freuen können sich darüber in Zukunft alle, die Angst vor Spritzen haben. Aber auch Frühgeborene, denen dies zusätzlichen Stress ersparen würde.Lichtempfindliche Membran mit Wirkstoffdepot - Mehr dazu

Register zur Verbesserung der Hepatitis C-Therapie startet

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tablet mit dem Wort [20.10.2014] Die chronische Hepatitis C kann inzwischen gut behandelt werden. Doch gerade für die neuen Medikamente sind weitere Daten erforderlich, um die Behandlung der Patienten zu optimieren. Damit diese Informationen gesammelt werden können, startet die Deutsche Leberstiftung das „Deutsche Hepatitis C-Register“.Register zur Verbesserung der Hepatitis C-Therapie startet - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

Noch mehr Interviews!

Foto: Mikrofon

© panthermedia.net/Andrei Shumskiy