Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. MEDICA Magazin. Interviews.

Interviews zu Innovationen

Interviews zu Innovationen

Glühbirne

©panthermedia.net/ Nataliia Natykach

Erfindungen, Geräte, Technologien - gerade im medizinischen Bereich entstehen viele Innovationen. Experten und Erfinder geben Auskunft über Potentiale oder aber auch Gefahren neuer Anwendungen - im Gespräch mit MEDICA.de.

 
 

Antibiotika: Bedrohung durch resistente Bakterien

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zeichnung eines Ufos, das auf Bakterien schießt [17.04.2014] Die Bedrohung durch bakterielle Infektionskrankheiten nimmt zu, weil inzwischen viele Erreger gegen Antibiotika resistent geworden sind. Wissenschaftler der Universität Bonn fordern in einem Meinungsbeitrag im renommierten Fachjournal „Trends in Microbiology“ mehr Investitionen in neue Antibiotika. Antibiotika: Bedrohung durch resistente Bakterien - Mehr dazu

Gefährliche Kombination: Nanopartikel und Medikamentenrückstände im Wasser

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Fischeier [16.04.2014] Forscher der Universität des Saarlandes und des KIST Europe (Korea Institute of Science and Technology) untersuchen in einer Studie, wie gefährlich die Kombination von Arzneimitteln, Kosmetika und Nanopartikeln in Gewässern für die Umwelt und den Menschen ist. Gefährliche Kombination: Nanopartikel und Medikamentenrückstände im Wasser - Mehr dazu

Gesundheit: 2012 mehr als 300 Milliarden Euro ausgegeben

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tabletten und Euro [08.04.2014] Die Ausgaben für Gesundheit überstiegen in Deutschland im Jahr 2012 erstmals die Marke von 300 Milliarden Euro. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren sie mit einem Wert von 300,4 Milliarden Euro um 6,9 Milliarden Euro oder 2,3 % höher als 2011. Auf jeden Einwohner entfielen gut 3 740 Euro (2011: 3 660 Euro).Gesundheit: 2012 mehr als 300 Milliarden Euro ausgegeben - Mehr dazu

Chronische Schmerzen: Was hilft, wenn alles weh tut?

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann mit Schmerzen bei Ärztin [07.04.2014] Starke Schmerzmittel, die über einen längeren Zeitraum gegen chronische Schmerzen eingenommen werden, haben den gleichen Effekt wie eine Behandlung ohne Medikamente. Dies ist das Ergebnis einer umfangreichen Meta-Analyse von Wissenschaftlern der Charité – Universitätsmedizin Berlin und der Technischen Universität Darmstadt. Chronische Schmerzen: Was hilft, wenn alles weh tut? - Mehr dazu

Nierenversagen nach Herz-OP: Schäden früh erkennen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Niere [31.03.2014] Eine beginnende Nierenschädigung kann bei Patienten nach herzchirurgischen Eingriffen durch einen Urintest früher als mit herkömmlichen Verfahren erkannt werden. Das zeigen Wissenschaftler der Universität Münster in einer aktuellen Studie. Nierenversagen nach Herz-OP: Schäden früh erkennen - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

Noch mehr Interviews!

Foto: Mikrofon

© panthermedia.net/Andrei Shumskiy

 
© Messe Düsseldorf gedruckt von www.MEDICA.de