Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. Magazin & MediaCenter. MEDICA Magazin. Interviews.

Interviews zu Innovationen

Interviews zu Innovationen

Glühbirne

©panthermedia.net/ Nataliia Natykach

Erfindungen, Geräte, Technologien - gerade im medizinischen Bereich entstehen viele Innovationen. Experten und Erfinder geben Auskunft über Potentiale oder aber auch Gefahren neuer Anwendungen - im Gespräch mit MEDICA.de.

 
 

Wie Mikrogliazellen das Gehirn im Gleichgewicht halten

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Moospolster in Form eines Gehirns [28.07.2015] Bestimmte Zellen des Gehirns regenerieren sich unglaublich schnell und effizient: Das haben Wissenschaftler der Universitätsmedizin Mainz unter Federführung des Instituts für Molekulare Medizin herausgefunden.Wie Mikrogliazellen das Gehirn im Gleichgewicht halten - Mehr dazu

"Eiserne Reserve" schützt vor Krankheitserregern

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Runde Schilde, die im Gras liegen [21.07.2015] Proteine, die die Eisen-Konzentration in der Zelle kontrollieren, spielen beim Kampf gegen bakterielle Infektionen eine wichtige Rolle, wie Heidelberger Wissenschaftler jetzt veröffentlichen."Eiserne Reserve" schützt vor Krankheitserregern - Mehr dazu

Blutstammzellen in Eile – das Tempo bestimmt die Qualität

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Uhr [13.07.2015] Weltweit erstmals beschreibt eine Forschergruppe jetzt einen neuen Mechanismus, bei dem die Länge der G1-Phase des Zellzyklus die Fitness humaner Blutstammzellen beeinflusst. Die verkürzte G1-Phase sorgte in der Studie dafür, dass die Blutstammzellen über einen längeren Zeitraum und in größerer Anzahl kontinuierlich reife Blutzellen bildeten. Blutstammzellen in Eile – das Tempo bestimmt die Qualität - Mehr dazu

Keine Toleranz für Tumoren

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: weiße und blau gefärbte Zellen [13.07.2015] Sterbende Zellen können das Immunsystem unterdrücken. Sie halten damit Immunzellen von unerwünschten Abwehrreaktionen gegen körpereigene Strukturen ab. In der Krebstherapie wirkt sich diese immunologische Toleranz jedoch negativ aus und unterdrückt den Kampf gegen den Tumor. Immunologen am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg fanden nun erstmals einen Auslöser für diese Toleranz. Keine Toleranz für Tumoren - Mehr dazu

Krebsimmuntherapie: Individuelle Mutationen als neue Zielstrukturen

( Quelle: MEDICA.de )

[01.06.2015] Ein Tumor ist so einzigartig wie der Mensch, der ihn trägt. Lange dachte man, dies würde die Therapie erschweren, da Krebsmedikamente nicht hundertprozentig gezielt auf die kranken Zellen wirken können. Prof. Ugur Sahin erklärt im Interview mit MEDICA.de, warum ihn gerade diese individuellen Mutationen auf eine neue Therapie hoffen lassen. Krebsimmuntherapie: Individuelle Mutationen als neue Zielstrukturen - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

MEDICA @ Social Media

Grafik: verschiedene Social Media Logos; © Messe Düsseldorf

Noch mehr Interviews!

Foto: Mikrofon

© panthermedia.net/Andrei Shumskiy