Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. Magazin & MediaCenter. MEDICA Magazin. Interviews.

Interviews zu Innovationen

Interviews zu Innovationen

Glühbirne

©panthermedia.net/ Nataliia Natykach

Erfindungen, Geräte, Technologien - gerade im medizinischen Bereich entstehen viele Innovationen. Experten und Erfinder geben Auskunft über Potentiale oder aber auch Gefahren neuer Anwendungen - im Gespräch mit MEDICA.de.

 
 

Künstlicher Mini-Organismus: Wenn das Herz auf einem Chip schlägt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mini-Organ-Chip [08.06.2015] Den menschlichen Organismus im Miniformat nachbauen – Forscher vom Fraunhofer IWS trauten sich an diese Herausforderung. Sie entwickelten ein kompaktes System, in dem verschiedene physikalische Prozesse auf einem Chip nachgeahmt werden können. So ist es auch möglich, die Herz- oder Lungenfunktionen zu imitieren.Künstlicher Mini-Organismus: Wenn das Herz auf einem Chip schlägt - Mehr dazu

Stents: Flechten statt schneiden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Stents [22.05.2015] Geflochtene Stents sind nicht neu in der Medizin, doch ihre Herstellung ist nach wie vor zeitaufwändig. Prof. Stefan Jockenhövel von der RWTH Aachen verfolgt mit seinem Team deshalb das Ziel eine maschinelle Produktion möglich zu machen. Stents: Flechten statt schneiden - Mehr dazu

Chirurgie: "Im kleinen Becken ist Neuromonitoring noch Neuland"

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Zeichnung des menschlichen Kreuzbeins [08.05.2015] Rund um den Darm liegt ein dichtes Nervengeflecht, das Chirurgen Probleme bereitet: Einerseits ist es schwer vom umgebenden Gewebe zu unterscheiden, andererseits müssen manchmal Teile davon zusammen mit einem Teil des Darms entfernt werden. Eine Beschädigung dieser Nerven kann aber bleibende Schäden zur Folge haben, denn sie kontrollieren Blasenfunktion, Schließmuskulatur und Sexualfunktionen.Chirurgie: "Im kleinen Becken ist Neuromonitoring noch Neuland" - Mehr dazu

Lunge: "Die Flüssigkeitsbeatmung ist noch viel zu wenig erforscht"

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Lungenmodell aus Silikon in blau erleuchtetem Tank [09.03.2015] Alle Schwimmer kennen das unangenehme Gefühl, im falschen Moment einzuatmen und dann Wasser in die Luftröhre zu bekommen: Bestenfalls setzt sofort der Hustenreflex ein, der das Wasser von den Atemwegen fernhalten und ein Ersticken verhindern soll. Flüssigkeit in der Lunge kann einen Menschen aber auch retten - nämlich dann, wenn sie ihn wieder atmen lässt.Lunge: "Die Flüssigkeitsbeatmung ist noch viel zu wenig erforscht" - Mehr dazu

Aortenklappenprothese: präzise Operationsvorbereitung dank Silikonherz

( Quelle: MEDICA.de )

[23.02.2015] Eine 80-jährige Patientin benötigt eine neue Aortenklappenprothese. Da die alte stark verkalkt ist, öffnen die Segel nicht mehr richtig. Aufgrund verschiedener Faktoren gilt die Patientin als inoperabel. Um ihr dennoch eine Operation zu ermöglichen, haben Spezialisten des Herz- und Diabeteszentrums NRW den Eingriff anhand eines originalgetreuen 3D-Modells des Herzes vorbereitet.Aortenklappenprothese: präzise Operationsvorbereitung dank Silikonherz - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

Noch mehr Interviews!

Foto: Mikrofon

© panthermedia.net/Andrei Shumskiy