Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. MediaCenter. Fotostrecken. Weitere Fotostrecken.

Bilderstrecken - Rückblick 2008

Physikalisches Plasma – Die Zukunft der Hautbehandlung?

Foto: Titelbild zur MEDICA-Reportage Chronische Wunden, Allergien und wiederkehrende Infektionen der Haut stellen eine anhaltende Belastung für Patienten dar. Physikalische Plasmen versprechen Linderung und sind eine Alternative zu bereits etablierten Therapien.Physikalisches Plasma – Die Zukunft der Hautbehandlung? - Mehr dazu

Hightech-Schaum schließt Wunden in Sekunden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Sprüh-Schaum befindet sich in Kanistern [23.07.2014] Wissenschaftler der John Hopkins University haben einen sprühbaren Hightech-Schaum entwickelt, der zur Erstversorgung von Verletzten dient und effektiver als herkömmliche Verbände und Tourniquets sein soll. Das Sprühsystem könnte zur Versorgung von Soldaten eingesetzt werden.Hightech-Schaum schließt Wunden in Sekunden - Mehr dazu

Gezüchtete Haut ermöglicht großflächige Transplantationen

( Quelle: MEDICA.de )

[01.07.2014] Bei großflächigen Brandwunden sind Hauttransplantationen erforderlich. Chirurgen entnehmen dem Patienten dafür eine dünne Spalthauund bringen sie an der verletzten Stellen an. Nun soll Haut, die im Labor hergestellt wurde, dabei helfen, sowohl Brand- als auch chronische Wunden zu decken und somit zu heilen. Züricher Forscher arbeiten seit über 13 Jahren daran.Gezüchtete Haut ermöglicht großflächige Transplantationen - Mehr dazu

Implantierter Infektionsschutz

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Pipette über mit Flüssigkeit gefüllten Glasschalen [03.06.2014] Klinikkeime können tödlich sein, da sie resistent sind gegen Antibiotika. Alternative Methoden zur Bakterienabwehr sind gefragt. Einem deutsch-französischen Forscherteam ist es gelungen, Knochenimplantate zu entwickeln, die Keime auf Distanz halten.Implantierter Infektionsschutz - Mehr dazu

Marknagel: Zuverlässiger Infektionsschutz bei offenen Brüchen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Grafische Darstellung eines Hüftbruches [14.05.2014] Der Heidelberger Unfallchirurg Professor Dr. Gerhard Schmidmaier wurde mit dem Innovationspreis der medizinischen Stiftung „AO Foundation“ ausgezeichnet.Marknagel: Zuverlässiger Infektionsschutz bei offenen Brüchen - Mehr dazu

Zellen: Pforte für Bakteriengifte entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: TpeL [23.04.2014] Freiburger Forscher weisen ein Molekül nach, das Toxine aus gefährlichen Darmkeimen in die menschliche Zelle lässt.Zellen: Pforte für Bakteriengifte entdeckt - Mehr dazu

Alzheimer: Relevante Proteine entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nukleare Sphäre [21.03.2014] Forscher der Ruhr-Universität Bochum haben zwei alzheimerrelevante Proteine entdeckt. Sie identifizierten bislang unbekannte Interaktionspartner des Proteins FE65, das eine zentrale Rolle für die Erkrankung spielt. Alzheimer: Relevante Proteine entdeckt - Mehr dazu

Sensoren: Infektionen mit bloßem Auge erkennen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Infektionssensor [20.03.2014] In einem neuen Projekt arbeiten Forscher der Universität Siegen an Sensoren, die bakterielle Infektionen in Wunden durch einen Farbwechsel sichtbar machen. Diese Sensoren könnten beispielsweise in Pflaster für die Behandlung von Brandwunden bei Kindern integriert werden. Gleichzeitig kann die vorbeugende Verabreichung von Antibiotika vermieden werden. Sensoren: Infektionen mit bloßem Auge erkennen - Mehr dazu

Haut: Schnelle Wundheilung mit Birken

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Birkenrinde [27.01.2014] Freiburger Pharmazeutinnen haben die Wirkung eines natürlichen Extrakts aufgeklärt: Seit Jahrhunderten gelten aus der Birke gewonnene Extrakte als traditionelle Heilmittel, die dafür sorgen, dass sich verletzte Haut schneller wiederherstellt.Haut: Schnelle Wundheilung mit Birken - Mehr dazu

Notfallmedizin: Wunden reversibel verschließen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Wundverschluss [29.11.2013] Amerikanische Wissenschaftler stellen einen neuartigen Gel-Wundverschluss vor, der sich chemisch wieder auflösen und so schonend entfernen lässt.Notfallmedizin: Wunden reversibel verschließen - Mehr dazu

Protein: Regulator für die Regeneration der Haut

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Haut [04.11.2013] Wissenschaftler um Prof. Martin Leverkus, Leiter der Sektion Molekulare Dermatologie der Universitäts-Hautklinik Mannheim, haben mit dem Protein cFLIP einen Faktor identifiziert, der die Haut vor einer „fulminanten“ Apoptose, einem massiven Zelltod, schützt.Protein: Regulator für die Regeneration der Haut - Mehr dazu

Wissenstransfer: „Es gibt kein Patentrezept, wie man eine neue Idee wirtschaftlich umsetzen kann“

( Quelle: MEDICA.de )

[02.09.2013] Neue Behandlungsmethoden, Geräte oder Materialien können die Medizintechnik revolutionieren. Um Forschungserkenntnisse aber in ein Produkt zu verwandeln, sind neben guten Kontakten auch Geld und Know-How gefragt. Ein Beispiel für gelungenen Wissenstransfer zeigt eine deutsche Entwicklung, die ein seit Jahrzehnten bestehendes Problem gelöst hat.Wissenstransfer: „Es gibt kein Patentrezept, wie man eine neue Idee wirtschaftlich umsetzen kann“ - Mehr dazu

Hydrogele: Ein heilendes Polymerband aus Algen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Endothelzellen [29.07.2013] Freiburger Forscher haben ein neuartiges Hydrogel entwickelt, das im Körper die Regeneration und das Wachstum menschlichen Gewebes fördert.Hydrogele: Ein heilendes Polymerband aus Algen - Mehr dazu

Dermatologie: Neue Mechanismen bei Wundheilung entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Wunde [11.07.2013] Warum manche Wunden nicht gut heilen oder zu großen Narben führen, ist bis heute nicht endgültig erforscht. Einem der beteiligten molekularen Mechanismen sind die Forscher an der Klinik für Dermatologie und Venerologie des Universitätsklinikums Freiburg auf die Spur gekommen.Dermatologie: Neue Mechanismen bei Wundheilung entdeckt - Mehr dazu

Brustkrebs: Neue Techniken für kürzere Bestrahlungszeiten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Patientin im CT [13.05.2013] Nach Brustkrebsoperationen ist fast immer eine Strahlentherapie erforderlich, um ein erneutes Tumorwachstum in der Brust zu verhindern. Die Strahlenbehandlung wird werktäglich ambulant durchgeführt und dauerte bisher immer etwa bis zu acht Wochen. Neue technische Verfahren erlauben jetzt eine Verkürzung der Behandlungszeit auf etwa vier bis fünf Wochen.Brustkrebs: Neue Techniken für kürzere Bestrahlungszeiten - Mehr dazu

Operation: Schonendes Verfahren bei Nierensteinen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nierensteine [08.05.2013] Am Universitätsklinikum Freiburg wurde ein neues Verfahren zur Nierensteinentfernung durchgeführt, das speziell zur schonenden Therapie größerer Nierensteine entwickelt wurde.Operation: Schonendes Verfahren bei Nierensteinen - Mehr dazu

Gehirn: Spezielle Zellen steuern Wundheilung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Gehirnzelle [03.04.2013] Erstmalig konnten Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München (HMGU) und der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) die zelluläre Wundreaktion des Gehirns in vivo, also am lebenden Organismus, verfolgen und dabei spezifische Zellfunktionen der Astroglia aufdecken.Gehirn: Spezielle Zellen steuern Wundheilung - Mehr dazu

Knochenbrüche: Immunsystem verzögert Heilung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Gipsbein [22.03.2013] Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin haben einen Zusammenhang zwischen der verzögerten Heilung von Knochenbrüchen und einer erhöhten Konzentration bestimmter Immunzellen im Blut von Patienten nachgewiesen.Knochenbrüche: Immunsystem verzögert Heilung - Mehr dazu

Blut: Fluss und Gerinnung im Gleichgewicht

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Blutgerinnung [13.03.2013] Wissenschaftlern der Experimentellen Dermatologie der Universitätsmedizin Mannheim ist es gelungen, die physikalischen Mechanismen der initialen Blutgerinnung mit einem künstlich nachgebildeten Blutgefäßsystem experimentell nachzuvollziehen.Blut: Fluss und Gerinnung im Gleichgewicht - Mehr dazu

Unterdruck-Wundtherapie: „Die Wunden sind sauberer und die Wundränder können besser zusammenwachsen“

( Quelle: MEDICA.de )

[08.01.2013] Ob chronisch bedingt oder nach einer Operation – die Wundheilung macht Patienten oft das Leben schwer. Verschiedene Therapien versprechen Abhilfe, aber welche hält auch wirklich Wort? Die Unterdruck-Wundtherapie wird derzeit besonders genau unter die Lupe genommen.Unterdruck-Wundtherapie: „Die Wunden sind sauberer und die Wundränder können besser zusammenwachsen“ - Mehr dazu

Wundheilung: Neuartige Beschichtung für Wundauflagen

( Quelle: MEDICA.de )

[22.10.2012] Durch den Einsatz von neuartigen Beschichtungsmöglichkeiten auf der Basis atmosphärischer Freistrahlplasmen ist es gelungen, ein antibakteriell wirksames Schichtsystem auf einer Vielzahl von Textilien zu applizieren und deren Wirksamkeit zu bestätigen.Wundheilung: Neuartige Beschichtung für Wundauflagen - Mehr dazu

Prophylaxe: Ein intelligentes Anti-Dekubitussystem

( Quelle: MEDICA.de )

[02.10.2012] Das Wundliegen von immobilen oder teilimmobilen Patienten ist in der pflegerisch-medizinischen Versorgung ein weit verbreitetes Problem. Das Department für Pflegewissenschaft der Universität Witten/Herdecke (UW/H) hat es sich zum Ziel gesetzt, innovative Lösungen für diese Problemlage zu entwickeln. Prophylaxe: Ein intelligentes Anti-Dekubitussystem - Mehr dazu

Stickstoffmonoxid: Medizin mit Lichtschalter

( Quelle: MEDICA.de )

[28.03.2012] Chemiker der Universität Jena stellen einen Wirkstoffträger auf Nanofaserbasis vor, der Stickstoffmonoxid, chemisch kurz NO, nach einer Bestrahlung mit UV-A-Licht freisetzt. In den letzten 20 Jahren entpuppte sich das flüchtige Gas als ein wichtiger Botenstoff in beinahe allen Organismen.Stickstoffmonoxid: Medizin mit Lichtschalter - Mehr dazu

Sensormatte: Komfortabler liegen und sitzen

( Quelle: MEDICA.de )

[13.12.2011] Menschen, die berufsbedingt viel sitzen müssen, haben oft Rückenschmerzen. Noch schlimmer betroffen sind Personen, die dauerhaft das Bett hüten müssen – häufig liegen sie sich wund. Ein neues, intelligentes Polster soll für beschwerdefreies Sitzen und Liegen sorgen. Eine integrierte Sensorik steuert den Druckausgleich punktuell.Sensormatte: Komfortabler liegen und sitzen - Mehr dazu

Chronische Wunden: „Wir konzentrieren uns in den Fachkreisen zu wenig auf die Grundlagen“

( Quelle: MEDICA.de )

[02.11.2011] Heilt eine Wunde innerhalb von vier bis zwölf Wochen nach der Wundentstehung nicht ab, sprechen Ärzte von einer chronischen Wunde. Vielfach sind Grunderkrankungen wie venöse oder arterielle Gefäßleiden oder auch Diabetes mellitus die Auslöser. Eine erfolgreiche Therapie stellt allerdings immer noch eine besondere Herausforderung dar und bedarf einer interdisziplinären Zusammenarbeit. Chronische Wunden: „Wir konzentrieren uns in den Fachkreisen zu wenig auf die Grundlagen“ - Mehr dazu

Offene Beine: Durchbruch in der Erforschung chronischer Wunden

( Quelle: MEDICA.de )

[19.09.2011] Spricht der Mediziner vom chronisch venösen Ulcus cruris, dann meint er eine Erkrankung, von der allein in den Industrienationen etwa drei bis fünf Prozent der Menschen betroffen sind. Die Rede ist von „offenen Beinen“.Offene Beine: Durchbruch in der Erforschung chronischer Wunden - Mehr dazu

Diabetes mellitus: Eine Erkrankung zum aus der Haut fahren

( Quelle: MEDICA.de )

[02.05.2011] Eine Hyperglykämie kann zu schweren Veränderungen der Haut führen, die dringend einer Therapie bedürfen. Doch spezielle Therapien für Diabetiker gibt es selten, vielfach behandeln Dermatologen unabhängig von Diabetologen. Diabetes mellitus: Eine Erkrankung zum aus der Haut fahren - Mehr dazu

Wundheilung – Störungen des Heilungsprozesses auf der Spur

So problemlos die Wundheilung zunächst erscheint, sie ist doch für jeden Organismus ein aufwendiger Ablauf. Meist gelingt es dem Körper das verlorene Gewebe zu ersetzen, aber was passiert wenn dies nicht der Fall ist?Wundheilung – Störungen des Heilungsprozesses auf der Spur - Mehr dazu

Bakteriophagen: Entwicklung einer Wundauflage für infizierte Wunden

( Quelle: MEDICA.de )

[15.03.2011] Forscher entwickelten ein Funktionsmuster für eine Wirkstoff-abgebende Wundauflage mit zwei synergistisch wirkenden, antibiotischen Komponenten. Bakteriophagen: Entwicklung einer Wundauflage für infizierte Wunden - Mehr dazu

Epithetik: „Es zählt immer der ganzheitliche Blick auf den Menschen“

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Epithese als Nase [22.02.2011] Wenn im Falle einer Tumorerkrankung, einer Fehlbildung oder eines Unfalls Körper- oder Gesichtsteile eines Menschen wiederhergestellt werden müssen, kommt häufig ein Epithetiker zum Einsatz. Sein Handwerk setzt nicht nur großes Einfühlungsvermögen, sondern auch höchstes technisches Geschick voraus.Epithetik: „Es zählt immer der ganzheitliche Blick auf den Menschen“ - Mehr dazu

Umlagerung: Neues Bauchlagerungsbett entwickelt

( Quelle: MEDICA.de )

[04.01.2011] Mit einem neu entwickelten Bauchlagerungsbett können schwerstverletzte Patienten einfach und sicher zwischen Bauch- und Rückenlagerung umgewendet werden: Eine mechanische Unterstützung erleichtert die Umlagerung für Patient und Personal erheblich. Umlagerung: Neues Bauchlagerungsbett entwickelt - Mehr dazu

Reise ins Abenteuer: Schiffsarzt im 17. Jahrhundert

( Quelle: MEDICA.de )

[03.01.2011] Fremde Länder entdecken, neue Kulturen kennenlernen. Was heute vielen möglich ist, war im 17. Jahrhundert ein Abenteuer, das nur wenige wagten. Denn damals war der Wechsel von einem Kontinent zum anderen nur per Schiff möglich. Doch die oft monatelangen Fahrten waren nicht selten lebensgefährlich – und ausgebildete Ärzte waren in der Regel nicht mit an Bord. Reise ins Abenteuer: Schiffsarzt im 17. Jahrhundert - Mehr dazu

Nanozellulose: Bakterien helfen heilen

( Quelle: MEDICA.de )

[06.12.2010] Wenn Bakterien in offene Wunden gelangen, dann droht Gefahr: Denn bakterielle Infektionen können nicht nur gefährliche Blutvergiftungen auslösen, sie behindern auch den normalen Heilungsprozess. An der Friedrich-Schiller-Universität Jena nutzt ein interdisziplinäres Forscherteam aber gerade die Fähigkeiten bestimmter Bakterien, um Patienten mit chronischen Wunden zu helfen. Nanozellulose: Bakterien helfen heilen - Mehr dazu

Differenzialblutbildanalyse: Blutbilder automatisch erstellen

( Quelle: MEDICA.de )

[03.11.2010] Ist ein Blutbild auffällig, muss die MTA per Hand eine Differenzialblutbildanalyse durchführen. Das kostet Zeit und Geld. Die computerassistierte Blutzellenanalyse HemaCAM übernimmt diese Aufgabe. Auf der MEDICA 2010 stellen Wissenschaftler des Fraunhofer- Instituts für Integrierte Schaltungen IIS das intelligente Mikroskopiesystem vor.Differenzialblutbildanalyse: Blutbilder automatisch erstellen - Mehr dazu

Neues Material: Verband zeigt Infektionen an

( Quelle: MEDICA.de )

[02.11.2010] Wunden müssen regelmäßig kontrolliert werden. Nur so lassen sich Komplikationen beim Heilungsprozess frühzeitig erkennen. Ein neuartiges Material ermöglicht künftig die Wundkontrolle ohne Verbandswechsel: Im Fall einer Infektion ändert das Material seine Farbe.Neues Material: Verband zeigt Infektionen an - Mehr dazu

Nerven bewahren: Therapie mit Kalziumkanalblockern nach Verletzungen

( Quelle: MEDICA.de )

[19.10.2010] Verletzungen des Nervensystems führen oft zu schweren Funktionsverlusten. Denn oft sind Nervenzellfortsätze, die Axone, so stark geschädigt, dass die Erregungsleitung im Rückenmark nicht mehr funktioniert. Forscher vom Göttinger DFG-Forschungszentrum Molekularphysiologie des Gehirns (CMPB) haben einen therapeutischen Ansatz gefunden, mit dem sich der Zerstörungsprozess verlangsamen lässt. Nerven bewahren: Therapie mit Kalziumkanalblockern nach Verletzungen - Mehr dazu

Brustkrebs: Mehr Erfolg durch kürzere Therapie

( Quelle: MEDICA.de )

[01.06.2010] Sie haben Brustkrebs. Ein Satz, der es in sich hat und den leider immer mehr Frauen zu hören bekommen. Doch es gibt Anlass zur Hoffnung: Eine neue Behandlungsmethode könnte ersten Studienergebnissen zufolge wirksamer sein als die Standardtherapie - und den Frauen lästige Nebenwirkungen ersparen. Brustkrebs: Mehr Erfolg durch kürzere Therapie - Mehr dazu

Desinfektion: „Plasma bringt Bakterienwände zum Platzen“

( Quelle: MEDICA.de )

[22.03.2010] Nie ohne Seife waschen – mit dieser Eselsbrücke merken sich nicht nur Kinder die Himmelsrichtungen leichter, sondern dieses Motto sollten auch Ärzte bei ihren Händen beherzigen, bevor sie operieren. Doch die Hygiene der Zukunft könnte anders aussehen, wie Physiker herausgefunden haben. Desinfektion: „Plasma bringt Bakterienwände zum Platzen“ - Mehr dazu

Wunden: Dekubitus in Klinik und Heim

( Quelle: MEDICA.de )

[19.10.2009] Wissenschaftler haben festgestellt, dass die Krankenhäuser in Deutschland beim Schutz von Patienten vor dem gefürchteten Druckgeschwür, dem so genannten Dekubitus, hinter den Pflegeheimen zurück bleiben. Wunden: Dekubitus in Klinik und Heim - Mehr dazu

Wundheilung: 1,3 Millionen Euro für Forschung

( Quelle: MEDICA.de )

[08.10.2009] Wie können Narbenwülste und -stränge verhindert werden, die die Haut nach einer Verletzung oder Verbrennung bildet? Für ein Forschungsprojekt zu solchen Fragen bewilligte die Europäische Union jetzt 1,3 Millionen Euro. Wundheilung: 1,3 Millionen Euro für Forschung - Mehr dazu

Wunden: Honig effektiver als Antibiotikum

( Quelle: MEDICA.de )

[01.07.2009] Forscher der Universität von Sydney haben herausgefunden, dass manche Honigsorten bei der Behandlung von oberflächlichen Wunden und Infektionen effektiver wirken als Antibiotika. Wunden: Honig effektiver als Antibiotikum - Mehr dazu

Operation: Individueller Bauchschnitt empfohlen

( Quelle: MEDICA.de )

[30.06.2009] Eine Studie an der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg hat erstmals untersucht, ob die Schnittführung bei einer großen Bauchoperation Auswirkung auf die Ergebnisse hat. Operation: Individueller Bauchschnitt empfohlen - Mehr dazu