Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. MEDICA Magazin. Thema des Monats. Jahres-Archiv. Unsere Themen 2010.

März 2010: Patientensicherheit und Kunstfehler

Türklinken aus Kupfer gegen Keime

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Abklatschprobe wird von Türklinke genommen [29.10.2015] Das Asklepios Klinikum Harburg in Hamburg hat große Bereiche seines gerade eröffneten Neubaus mit insgesamt 600 Türklinken aus Kupferlegierungen ausgestattet. Türklinken aus Kupfer gegen Keime - Mehr dazu

Medizinische Daten sicher in der Cloud verarbeiten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann tippt auf virtuelle Cloud [28.10.2014] Forscher, Entwickler und Datenschützer entwickeln gemeinsam datenschutzkonforme und sichere Cloud-Dienste für die Auswertung medizinischer Daten. Medizinische Daten sicher in der Cloud verarbeiten - Mehr dazu

Lichtempfindliche Membran mit Wirkstoffdepot

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Lichtempfindliches Pflaster der EMPA [24.10.2014] Empa-Forscher haben eine Membran entwickelt, die – durch UV-Licht aktiviert – Wirkstoffe schonend über die Haut an die Patienten abgibt. Freuen können sich darüber in Zukunft alle, die Angst vor Spritzen haben. Aber auch Frühgeborene, denen dies zusätzlichen Stress ersparen würde.Lichtempfindliche Membran mit Wirkstoffdepot - Mehr dazu

Schlaganfall: Besser in ein überregionales Zentrum!

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Sanitäter laden einen Mann in einen Rettungswagen [24.10.2014] Eine aktuelle Studie zeigt, dass Patienten mit schweren Schlaganfällen auch bei längeren Anfahrtswegen von der Überweisung in ein überregionales Schlaganfallzentrum profitieren.Schlaganfall: Besser in ein überregionales Zentrum! - Mehr dazu

Statistik: Behandlung von stationären Patienten 2013

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ärzte im OP schauen auf einen virtuellen Monitor [23.10.2014] Knapp 52 Millionen Operationen und medizinische Prozeduren wurden bei den im Jahr 2013 aus vollstationärer Krankenhausbehandlung entlassenen Patienten durchgeführt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren das 2,0 % mehr als im Jahr 2012.Statistik: Behandlung von stationären Patienten 2013 - Mehr dazu

Kontinuierliche Blutzuckermessung: „Unsere Methode basiert auf dem Prinzip der Absorptionsmessung“

( Quelle: MEDICA.de )

[22.10.2014] Patienten auf der Intensivstation haben nicht nur mit den Folgen einer schweren Verletzung oder Erkrankung zu kämpfen – bei ihnen kommt es auch zu starken Blutzuckerschwankungen, die den Heilungserfolg gefährden. Diese geschehen teilweise so schnell, dass sie mit bisherigen, diskreten Messmethoden nicht rechtzeitig erfasst werden.Kontinuierliche Blutzuckermessung: „Unsere Methode basiert auf dem Prinzip der Absorptionsmessung“ - Mehr dazu

Lernen von Lernenden - Die Ausbildung in der Physiotherapie

Foto: Titelbild zur MEDICA-Reportage [15.10.2014] Physiotherapieschüler müssen viel theoretischen Stoff in die Praxis umsetzen. Besonders therapeutische Maßnahmen an Patienten müssen gut verinnerlicht werden. Aus diesem Grund produzierte die RWTH Aachen Lernvideos, die von den Schülern jederzeit abgerufen werden können. Das Besondere: Die Videos wurden während des Unterrichts von den Schülern selbst produziert. So lernen Lernende von Lernenden!Lernen von Lernenden - Die Ausbildung in der Physiotherapie - Mehr dazu

400.000 US-Dollar für Forschung an chirurgischen Roboterassistenzsystemen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Übungspuppe im OP [06.10.2014] Die patientenorientierte Forschung zu chirurgischen Roboterassistenzsystemen der Emmy Noether-Nachwuchsgruppe CROSS (Continuum Robots for Surgical Systems) am Mechatronik-Zentrum der Leibniz Universität Hannover ist in Kooperation mit der Vanderbilt University in Nashville (USA) jetzt eine Forschungsförderung von knapp 400.000 US-Dollar bewilligt worden.400.000 US-Dollar für Forschung an chirurgischen Roboterassistenzsystemen - Mehr dazu

MEIKO: Reinigungs- und Desinfektionsgeräte: "Die Kontamination über Steckbecken ist ein weltweit unterschätztes Gefahrenpotenzial"

( Quelle: MEDICA.de )

[01.10.2014] In Zeiten der Zunahme von multiresistenten Erregern und nosokomialen Infektionen, vor allem in Krankenhäusern, steht eine Frage an erster Stelle: Wie kann eine umfassende Hygiene in der jeweiligen medizinischen Einrichtung sichergestellt werden? MEIKO: Reinigungs- und Desinfektionsgeräte: "Die Kontamination über Steckbecken ist ein weltweit unterschätztes Gefahrenpotenzial" - Mehr dazu

Patienten immer älter: Strukturwandel in der Notaufnahme

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Älterer Mann wird mit Maske beatmet [01.10.2014] Autounfall, Treppensturz, allergischer Schock – in der Notaufnahme eines Krankenhauses ist rasches, situatives Handeln erforderlich. Doch die Patienten werden immer älter, ihre Beschwerden komplexer – und addieren sich damit zu den täglichen Herausforderungen, denen Ärzte sich stellen müssen.Patienten immer älter: Strukturwandel in der Notaufnahme - Mehr dazu

Gravierende Mängel bei Demenzversorgung in deutschen Krankenhäusern

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Pflegerin füttert ältere Frau [19.09.2014] Das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. (dip) in Köln hat mit dem Pflege-Thermometer 2014 die bislang größte Befragung in der Pflege zur Versorgung von Menschen mit Demenz im Krankenhaus veröffentlicht. Über 1.800 Stations- und Abteilungsleitungen aus Krankenhäusern aus dem gesamten Bundesgebiet wurden befragt.Gravierende Mängel bei Demenzversorgung in deutschen Krankenhäusern - Mehr dazu

Weltweit größte prospektive Studie zur Sedierung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Arzt mit Narkosemaske in der Hand [19.09.2014] Magen- und Darmspiegelungen gehören zu den wichtigsten Vorsorgeuntersuchungen. Aber auch zu den gefürchtetsten. Dabei ist das Unbehagen der Patienten meist unbegründet: Denn die Untersuchungen können heutzutage dank Sedierung für den Patienten völlig stress- und schmerzfrei durchgeführt werden. Weltweit größte prospektive Studie zur Sedierung - Mehr dazu

Kommission beschließt Mindestlohn für Pflegehilfskräfte

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tafel mit Aufschrift [18.09.2014] Die Zweite Kommission zur Erarbeitung von Arbeitsbedingungen in der Pflegebranche – kurz: "Mindestlohnkommission" – hat nun den neuen Mindestlohn für Pflegekräfte in der Pflege und Betreuung beschlossen. Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) begrüßt das Ergebnis als ausgewogene Weiterentwicklung des bisherigen Mindestlohns.Kommission beschließt Mindestlohn für Pflegehilfskräfte - Mehr dazu

Studien belegen regionale Unterschiede in der Gesundheitsversorgung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann beim Arzt [15.09.2014] Selbst in sehr leistungsstarken Gesundheitssystemen hängt eine angemessene medizinische Versorgung oftmals vom Wohnort ab. Das weisen OECD und Bertelsmann Stiftung in zwei aktuellen Studien für Deutschland und zwölf weitere Industrienationen nach. Studien belegen regionale Unterschiede in der Gesundheitsversorgung - Mehr dazu

Krankenhäuser missachten Vorgaben, Krankenkassen interessiert es nicht

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ärzte während Operation [02.09.2014] Forscher der Universität Witten/Herdecke (UW/H) haben in einer Studie überprüft, ob die Krankenhäuser die Mindestmengenvorgaben für bestimmte Operationen in den Jahren 2004 bis 2010 eingehalten haben. Sie mussten dabei feststellen, dass viele Krankenhäuser immer noch Operationen vornehmen, die nach dem Willen des Gesetzgebers nur noch in dafür spezialisierten Kliniken durchgeführt werden sollen.Krankenhäuser missachten Vorgaben, Krankenkassen interessiert es nicht - Mehr dazu

Intensivstation der Zukunft – Schnellere Genesung durch Wohlfühlarchitektur

( Quelle: MEDICA.de )

[01.09.2014] Kühl und trostlos sind die Zimmer deutscher Intensivstationen. Hektische Bewegungen bestimmen neben lauter Überwachungstechnik den Alltag der Patienten. Oft begünstigt künstliches Licht zusätzlich einen gestörten Tag-Nacht-Rhythmus. Schlafmittel sollen dieses Problem lösen, erhöhen aber auch gleichzeitig das Risiko für Delirien. Intensivstation der Zukunft – Schnellere Genesung durch Wohlfühlarchitektur - Mehr dazu

Wachkoma: Hirnstimulation durch Laserstrahl

( Quelle: MEDICA.de )

[01.09.2014] Die Öffentlichkeit bemerkt Erkrankungen erst dann, wenn Prominente Patienten werden: Im Frühjahr 2014 fiel Formel-1-Pilot Michael Schuhmacher nach einer Kopfverletzung bei einem Skiunfall für mehrere Monate ins Koma. Solche Unfälle zeigen, wie empfindlich das Gehirn auf Schäden reagiert. Hirnstimulation könnte möglicherweise die Rehabilitation bei Wachkomapatienten unterstützen.Wachkoma: Hirnstimulation durch Laserstrahl - Mehr dazu

Neue Arbeitsteilung im Krankenhaus – oft kein Fortschritt für Beschäftigte und Patienten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Patient im Arztgespräch [29.08.2014] Viele Krankenhäuser in Deutschland haben in letzter Zeit Organisation und Arbeitsteilung verändert. Allerdings bringt das auf den Stationen häufig keine Verbesserungen für Beschäftigte und Patienten. Neue Arbeitsteilung im Krankenhaus – oft kein Fortschritt für Beschäftigte und Patienten - Mehr dazu

Neue wissenschaftliche Positionen zum Umgang mit MRSA

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Hände, die gewaschen werden [26.08.2014] Die Ausbreitung von antibiotikaresistenten Bakterien ist aktuell eine der großen Herausforderungen der Medizin. Der Prototyp eines multiresistenten Erregers ist MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus). Neue wissenschaftliche Positionen zum Umgang mit MRSA - Mehr dazu

Hygiene: „Der Sensor greift das Prinzip der sogenannten photonischen Strukturen auf“

( Quelle: MEDICA.de )

[01.08.2014] Infektionen schnell und zuverlässig mit dem bloßen Auge erkennen. Das wünschen sich viele Behandler im Krankenhaus und in der Arztpraxis. Damit dieser Traum Wirklichkeit wird, forscht der Siegener Wissenschaftler Prof. Dr. Holger Schönherr an einem Sensor, der durch einen Farbwechsel eine Infektion anzeigen soll. Hygiene: „Der Sensor greift das Prinzip der sogenannten photonischen Strukturen auf“ - Mehr dazu

Krankenhaus: Viele kleine Maßnahmen gegen Infektionen und Sepsis

( Quelle: MEDICA.de )

[01.08.2014] Wenn weder das Immunsystem noch Antibiotika eine Infektion unter Kontrolle bekommen, kann daraus eine Sepsis entstehen – eine Infektion, die mehrere Organe gleichzeitig angreift und eine Überreaktion des Immunsystems hervorruft. Das bedeutet Lebensgefahr für den Patienten.Krankenhaus: Viele kleine Maßnahmen gegen Infektionen und Sepsis - Mehr dazu

Multiresistente Erreger wollen die Welt erobern

( Quelle: MEDICA.de )

[01.08.2014] Bakterien sind überall: auf der Haut, im Darm und in jeder Pfütze. Die meisten, die sich auf dem menschlichen Körper tummeln, sind gut. Jedoch nicht alle. Am gefährlichsten sind die Erreger, die Resistenzen aufweisen und so nur sehr schwer zu bekämpfen sind. Ihre Verbreitung bedroht dann Menschen auf der ganzen Welt.Multiresistente Erreger wollen die Welt erobern - Mehr dazu

Behandlungszahlen: Unterschiede zwischen Krankenhäusern

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ärzte im OP [14.07.2014] Der aktuelle Forschungsauftrag der Deutschen Krankenhausgesellschaft und des GKV-Spitzenverbandes zeigt: Uniklinika können sich nicht auf lukrative Fälle spezialisieren und behandeln überproportional viele Notfälle.Behandlungszahlen: Unterschiede zwischen Krankenhäusern - Mehr dazu

Moderne Unfallmedizin rettet immer mehr Schwerverletzte

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Verkehrsunfall [08.07.2014] Neben sichereren Autos und fehlerverzeihenden Straßen haben auch die erheblichen Fortschritte in der Unfallmedizin zu einem kontinuierlichen Rückgang der Verkehrstoten und Schwerverletzten geführt. Die vom Statistischen Bundesamt veröffentlichte endgültige Unfallstatistik 2013 verzeichnet mit 3.339 Unfalltoten so wenig Todesfälle im Straßenverkehr wie noch nie. Moderne Unfallmedizin rettet immer mehr Schwerverletzte - Mehr dazu

OP-Technik: Mehr Flexibilität und bessere Bedienbarkeit

( Quelle: MEDICA.de )

[08.07.2014] Sanfter, sicherer, präziser, schneller – chirurgische Eingriffe müssen viele Ansprüche erfüllen: Gesetzliche Vorschriften zur Sicherheit, größtmöglicher Heilungserfolg, ökonomische Anforderungen der Krankenhäuser und der Wandel der Technik legen heutzutage die Rahmenbedingungen für Operationen fest. Damit verändern sich auch Operationssäle und ihre Einrichtung.OP-Technik: Mehr Flexibilität und bessere Bedienbarkeit - Mehr dazu

Fett als beste Medizin: „Fettgewebe enthält sehr viele multipotente Stammzellen, etwa 500-mal mehr als Knochenmark“

( Quelle: MEDICA.de )

[01.07.2014] Das von den meisten Menschen wenig geliebte „Hüftgold“ könnte demnächst die Medizin revolutionieren. In Zusammenarbeit mit der Universität Rostock (Prof. Hermann Seitz) forscht die Firma human med AG derzeit daran, ein Gerät zu entwickeln, das intraoperativ Fettgewebe schonend entfernt und im Anschluss Stammzellen isolieren kann. Fett als beste Medizin: „Fettgewebe enthält sehr viele multipotente Stammzellen, etwa 500-mal mehr als Knochenmark“ - Mehr dazu

Finanzielle Lage der deutschen Krankenhäuser

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Arzt mit Stethoskop horcht an Portemonnaie [01.07.2014] Aufgrund geringer Ertragskraft war fast die Hälfte aller deutschen Kliniken 2012 nicht ausreichend investitionsfähig, um Substanzerhalt sicherzustellen. Den derzeitigen Investitionsstau schätzen die Autoren Krankenhaus Rating Report 2014 auf kumuliert rund 15 Milliarden Euro.Finanzielle Lage der deutschen Krankenhäuser - Mehr dazu

MEDICA EDUCATION CONFERENCE: Fokussierte Inhalte für ein internationales Fachpublikum

( Quelle: MEDICA.de )

[23.06.2014] Die MEDICA EDUCATION CONFERENCE (MEC) fand auf der MEDICA 2013 zum ersten Mal statt und löste damit den langjährigen MEDICA Kongress ab. Mit ihrem neuen Programm richtet sich die Konferenz vermehrt an ein internationales Fachpublikum. Ziel ist es, den konkreten Nutzen aus der Anwendung neuester Verfahren im klinischen Alltag für Arzt und Patient zu erschließen.MEDICA EDUCATION CONFERENCE: Fokussierte Inhalte für ein internationales Fachpublikum - Mehr dazu

Intelligenter Antibiotikaeinsatz kann Bakterien-Resistenzen mindern

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Schild mit Beschriftung [18.06.2014] Täglich infizieren sich Menschen mit teilweise resistenten und lebensgefährlichen Keimen im Krankenhaus. Der Anteil der Bakterien, die gegen Breitspektrum-Antibiotika unempfindlich sind, hat in den letzten fünf Jahren deutlich zugenommen. Eine neue Leitlinie der Arbeitsgemeinschaft wissenschaftlich-medizinischer Fachgesellschaften soll die Verbreitung resistenter Keime jetzt aufhalten. Intelligenter Antibiotikaeinsatz kann Bakterien-Resistenzen mindern - Mehr dazu

Sport und Krebs: Kein Allheilmittel, aber notwendige Unterstützung

( Quelle: MEDICA.de )

[02.06.2014] Wann Sport als gesund gilt, wie oft er betrieben werden sollte und welche Wirkung er auf den Körper hat – diese Fragen wurden in den letzten Jahrzehnten stets unterschiedlich beantwortet. Viele in der Vergangenheit durchgeführte Studien bestätigen jedoch die Annahme, dass Sport und Bewegung immer der Gesundheit nützen und zwar auch, wenn man bereits erkrankt ist.Sport und Krebs: Kein Allheilmittel, aber notwendige Unterstützung - Mehr dazu

Uniklinikum Jena: Unfallversicherung erteilt höchste Versorgungsstufe nach neuem Verfahren

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Klinikgebäude mit vorbeifahrendem Krankenwagen [27.05.2014] Das Uniklinikum Jena zählt zu den ersten Kliniken in Deutschland, die von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung zur Versorgung von Patienten mit schwersten Unfallverletzungen zugelassen worden ist. Uniklinikum Jena: Unfallversicherung erteilt höchste Versorgungsstufe nach neuem Verfahren - Mehr dazu

Erfolgreiche Kooperationen für Krankenhäuser

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ärzten legen ihre Fingerspitzen aneinander [23.05.2014] Nicht jede Partnerschaft bringt für ein Krankenhaus auch die erhofften positiven Effekte. Am produktivsten sind diejenigen unter Gleichgesinnten – also mit anderen Krankenhäusern, wie jetzt Forscher am Hamburg Center for Health Economics (HCHE) herausgefunden haben.Erfolgreiche Kooperationen für Krankenhäuser - Mehr dazu

Gezielte Senkung des Antibiotikaverbrauchs in Kliniken

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frauenhand hält zwei Tabletten entgegen [22.05.2014] Der häufige Einsatz von Breitspektrum-Antibiotika fordert seinen Preis: Er geht einher mit der Bildung von multiresistenten Bakterien, die in Krankenhäusern einen guten Nährboden finden und kritisch Kranke gefährden können.Gezielte Senkung des Antibiotikaverbrauchs in Kliniken - Mehr dazu

Qualität im Gesundheitswesen: "Es geht um das Wohl der behandelten Patienten"

( Quelle: MEDICA.de )

[22.05.2014] Die Qualität im Gesundheitswesen zu messen, ist nicht einfach. Sie zu steuern stellt nicht nur den Medizinsektor, sondern auch die Politik vor Herausforderungen. Am IGES Institut werden deshalb Mess- und Darstellungssysteme für die Qualität in Krankenhäusern sowie Konzepte zu ihrer Verbesserung entwickelt.Qualität im Gesundheitswesen: "Es geht um das Wohl der behandelten Patienten" - Mehr dazu

Krankenhäuser: Kostendruck bei herzmedizinischen Leistungen steigt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Aktenordner [07.05.2014] Immer mehr Krankenhäuser in Deutschland schreiben rote Zahlen. Das liegt unter anderem an Besonderheiten des Abrechnungssystems, die dazu führen können, dass Krankenhäuser für ein und dieselbe Prozedur von Jahr zu Jahr weniger Geld erhalten.Krankenhäuser: Kostendruck bei herzmedizinischen Leistungen steigt - Mehr dazu

Medical Apps: Funktionalität und Sicherheit sind Trumpf

( Quelle: MEDICA.de )

[02.05.2014] Erfolgreiche Kommunikation ist das A und O der Medizin. Auch hier werden längst modernste Kanäle genutzt. Medical Apps müssen gleich mehrere Ansprüche erfüllen: Damit sich ihr Einsatz lohnt, müssen sie einen Nutzen für Prävention oder Therapie haben. Und für eine sichere Anwendung müssen sie sowohl technisch als auch medizinisch einwandfrei sein.Medical Apps: Funktionalität und Sicherheit sind Trumpf - Mehr dazu

Herzbericht: In Deutschland überleben viele Infarkt-Patienten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Herz [25.04.2014] Der „Deutsche Herzbericht“, der von der Deutschen Herzstiftung in Zusammenarbeit mit den Fachgesellschaften herausgegeben wird, gibt unter anderem Auskunft über die Überlebensrate von Herzinfarktpatienten in Deutschland.Herzbericht: In Deutschland überleben viele Infarkt-Patienten - Mehr dazu

Zellen: Pforte für Bakteriengifte entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: TpeL [23.04.2014] Freiburger Forscher weisen ein Molekül nach, das Toxine aus gefährlichen Darmkeimen in die menschliche Zelle lässt.Zellen: Pforte für Bakteriengifte entdeckt - Mehr dazu

Schlaganfall: Schädelöffnung rettet älteren Menschen das Leben

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Grafik eines Kopfes [15.04.2014] Nach einem sehr schweren Schlaganfall entfernen Ärzte mitunter Teile der Schädeldecke: Denn diese „Hemikraniektomie“ nimmt den Druck vom Hirn und erhöht so die Überlebenschancen deutlich. Jetzt hat eine Studie gezeigt, dass auch Patienten über 60 Jahre von einem solchen Eingriff profitieren. Schlaganfall: Schädelöffnung rettet älteren Menschen das Leben - Mehr dazu

Norddeutschland: Mini-Herzschrittmacher per Katheter

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Herzquerschnitt mit Katheter [14.04.2014] In der kardiologischen Abteilung der Asklepios Klinik St. Georg erhielten zwei Patienten einen neuen Miniatur Schrittmacher, der ohne Elektroden auskommt. Das Gerät ist kleiner als eine Füllerpatrone und wird mittels Katheter direkt im Herzen eingesetzt – und kann so auch wieder entfernt werden. Eine Operation ist nicht notwendig. Norddeutschland: Mini-Herzschrittmacher per Katheter - Mehr dazu

Behinderte Menschen: Krankenhäuser sollen Belange berücksichtigen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau im Rollstuhl mit Arzt [01.04.2014] Vergangene Woche hat sich der Deutsche Ethikrat im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung der Reihe „Forum Bioethik“ in München mit dem Thema „Menschen mit Behinderung – Herausforderungen für das Krankenhaus“ beschäftigt.Behinderte Menschen: Krankenhäuser sollen Belange berücksichtigen - Mehr dazu

Krankenhäuser: Weiterhin große Defizite in OP-Bereichen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: OP [24.03.2014] An der Fachhochschule Frankfurt am Main (FH FFM) liegen erste Ergebnisse des OP-Barometers 2013 vor. Das OP-Barometer ist eine alle zwei Jahre durchgeführte Befragung zur Arbeitssituation von Pflegekräften im Operations(OP)- und Anästhesie-Bereich an deutschen Krankenhäusern.Krankenhäuser: Weiterhin große Defizite in OP-Bereichen - Mehr dazu

Medikamente: Neue Strategie für den Einsatz „alter“ Antibiotika

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bakterien [12.02.2014] Tübinger Forscher entdecken, warum bakterielle Krankheitserreger das bewährte Antibiotikum Fosfomycin teilweise ins Leere laufen lassen.Medikamente: Neue Strategie für den Einsatz „alter“ Antibiotika - Mehr dazu

Patientensicherheit: Digitaler Expressservice für die Patientenakte

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Gelbes Register [04.02.2014] In Deutschland gibt es über 2000 Krankenhäuser und fast 350 000 niedergelassene Ärzte. Sie alle tauschen Befunde, Diagnosen oder Therapiepläne untereinander aus. Das nimmt viel Zeit in Anspruch, weshalb Forscher der Fraunhofer Gesellschaft den Prozess beschleunigen wollen.Patientensicherheit: Digitaler Expressservice für die Patientenakte - Mehr dazu

Ansteckende Herzerkrankung: "Das Virus manipuliert die Wirtszelle auf unterschiedlichen Ebenen"

( Quelle: MEDICA.de )

[08.01.2014] Erkrankungen des Herzens können durch spezielle Viren ausgelöst werden, die den Herzmuskel befallen. Medikamente dagegen könnten durchaus entwickelt werden, wenn das Virus nicht mutiert. Ansteckende Herzerkrankung: "Das Virus manipuliert die Wirtszelle auf unterschiedlichen Ebenen" - Mehr dazu

Stammzellen: Forscher entwickeln künstliches Knochenmark

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Stammzellen [06.01.2014] Künstliches Knochenmark kann dazu dienen, blutbildende Stammzellen zu vermehren. Einen Prototypen haben Wissenschaftler des KIT sowie des Max-Planck-Instituts für Intelligente Systeme Stuttgart und der Universität Tübingen nun entwickelt. Stammzellen: Forscher entwickeln künstliches Knochenmark - Mehr dazu

Studienkultur: Chirurgische Studien bedeuten mehr Sicherheit im OP

( Quelle: MEDICA.de )

[06.01.2014] Ob eine chirurgische Naht besser per Hand oder mit einem Klammergerät erfolgt, lässt sich nicht nach dem „Trial-and-Error“-Prinzip feststellen. Welche Methode die Sicherheit des Patienten am besten garantiert, sollte auch nicht nur auf der Erfahrung des Operateurs fußen. Kontrollierte Studien sind das Mittel der Wahl, um sowohl alte bewährte sowie neue Techniken im OP zu beurteilen. Studienkultur: Chirurgische Studien bedeuten mehr Sicherheit im OP - Mehr dazu

Krankenhauskeim: Pseudomonas-Infektionen ohne Resistenzentwicklung bekämpfen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Pseudomonas aeruginosa [13.12.2013] Antibiotikaresistenzen werden immer häufiger und stellen bei Krankenhauskeimen wie Pseudomonas aeruginosa ein lebensbedrohliches Problem dar.Krankenhauskeim: Pseudomonas-Infektionen ohne Resistenzentwicklung bekämpfen - Mehr dazu

„Einzelzimmer sind privat und gleichzeitig effizient“

( Quelle: MEDICA.de )

[09.12.2013] Heilt im Krankenhaus nur die Medizin den Patienten? Hilft vielleicht auch die Architektur dabei? Ein Krankenhaus muss nicht wie ein typisches Krankenhaus gebaut sein: Seine Planung kann die Einbindung von Familie, Privatsphäre und Normalität möglich machen. Dem Patienten werden so Ängste genommen, der Heilungsprozess wird unterstützt.„Einzelzimmer sind privat und gleichzeitig effizient“ - Mehr dazu

Telemedizin: Optimale Patientenbetreuung bei weniger Kosten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Intensivstation [06.12.2013] Noch stehen viele Ärzte moderner Kommunikationstechnik im Krankenhaus skeptisch gegenüber. Doch schon jetzt steht fest: Sie kann vieles erleichtern. Vor allem auf Intensivstationen, wo es oft auf Sekunden ankommt, kann der schnelle Draht zum Arzt Leben retten. Telemedizin: Optimale Patientenbetreuung bei weniger Kosten - Mehr dazu

Bakterien-Gift: Die Weichen stehen auf Infektion

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Yersinia pseudotuberculosis [11.11.2013] Für mehr als fünf Millionen Menschen haben Magen-Darm-Erkrankungen jedes Jahr tödliche Folgen. Braunschweiger Forscher haben jetzt herausgefunden, was einen Stamm von Yersinia pseudotuberculosis – einer der Hauptverursacher dieser Infektionen – so gefährlich macht.Bakterien-Gift: Die Weichen stehen auf Infektion - Mehr dazu

Krankenhaus: Tipps zur Vermeidung von Infektionen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Alkohol und Tabak [08.11.2013] Experten der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin DIVI geben Tipps, wie sowohl Krankenhauspersonal als auch Patienten zur Vermeidung von Infektionen beitragen können.Krankenhaus: Tipps zur Vermeidung von Infektionen - Mehr dazu

„Inbetriebnahme eines neuen OPs muss gut geplant sein“

( Quelle: MEDICA.de )

[08.11.2013] Die Inbetriebnahme eines neuen OPs im Krankenhaus ist eine organisatorische Leistung. Neue Geräte, technische Prozesse und Arbeitsabläufe müssen in die Planung einbezogen werden, genauso wie die Mitarbeiter. Denn nur wenn alle Klinikabteilungen miteinander kommunizieren, kann das Projekt reibungslos ablaufen.„Inbetriebnahme eines neuen OPs muss gut geplant sein“ - Mehr dazu

ALHO: Zukunftssichere Investition

[04.11.2013] 223 Patientenplätze, 9.574 m2 Bruttogeschossfläche, modernste Klinikausstattung und zeitgemäßer Komfort: Ohne die Erfahrung des seit über 45 Jahren im Bereich Modulbau führenden Unternehmens ALHO wäre der Neubau eines Klinikgebäudes dieser Größenordnung in einem Zeitfenster von gerade einmal 16 Monaten nicht möglich gewesen.ALHO: Zukunftssichere Investition - Mehr dazu

Hybrid-OP-Saal: Die eine Lösung gibt es nicht

( Quelle: MEDICA.de )

[04.11.2013] Möglichst minimalinvasiv so sollen Operationen heute sein. Und oftmals ist es dank moderner Bildwandler auch möglich, egal ob bei Herz- oder Bandscheibenoperation. Hybrid-OP-Saal: Die eine Lösung gibt es nicht - Mehr dazu

Kupfer: „Es soll die Brücke von der wissenschaftlichen Erkenntnis zum klinischen Alltag gebaut werden“

( Quelle: MEDICA.de )

[04.11.2013] Infektionen, die während eines Krankenhausaufenthalts erworben werden, fordern jährlich viele Todesopfer und verursachen enorme Folgekosten. Gerade in kritischen Bereichen wie Intensivstationen lohnt sich deshalb der Einbau von Kontaktflächen aus Kupfer: Es tötet Keime zuverlässig ab und unterstützt so die Arbeit der Hygieniker.Kupfer: „Es soll die Brücke von der wissenschaftlichen Erkenntnis zum klinischen Alltag gebaut werden“ - Mehr dazu

opta data Gruppe: Lösungen, die verbinden

[04.11.2013] Weniger Verwaltungsaufwand, mehr Liquidität und stattdessen mehr Freiräume: Das bieten die aufeinander abgestimmten Leistungen der opta data Gruppe, die sie auf der MEDICA präsentiert (Halle 4, Stand C05).opta data Gruppe: Lösungen, die verbinden - Mehr dazu

Stroke Units: Spezialisierte Schlaganfallversorgung

Stroke Units: Spezialisierte Schlaganfallversorgung [28.10.2013] Jährlich erleiden 15 Millionen Menschen weltweit einen Schlaganfall. Rund 5,5 Millionen von ihnen sterben daran und weitere 5 Millionen tragen bleibende Schäden davon. Die Prognose der Patienten verbessert sich stark, wenn sie zeitnah auf einer spezialisierten Krankenhaus-Station, einer Stroke Unit, behandelt werden.Stroke Units: Spezialisierte Schlaganfallversorgung - Mehr dazu

Blut: Unnötige Transfusionen vermeiden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Blutbeutel [26.10.2013] Das Universitätsklinikum Bonn will mit der Einführung eines „Patient Blood Management“ die Rate von Transfusionen verringern und damit auch die Sicherheit für die Patienten verbessern. Ein weiteres Ziel ist es, auf die begrenzte Verfügbarkeit von Blutprodukten zu reagieren.Blut: Unnötige Transfusionen vermeiden - Mehr dazu

Implantate: Endoprothesenregister weckt großes Interesse

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Hüftprothese [22.10.2013] Seit dem 1. Juli 2013 läuft die Einführungsphase des Endoprothesenregisters Deutschland (EPRD). Über 400 Krankenhäuser haben inzwischen ihr Interesse an einer Teilnahme am EPRD mitgeteilt.Implantate: Endoprothesenregister weckt großes Interesse - Mehr dazu

„Wir haben eine unabhängige transparente Qualitätsüberprüfung in der Onkologie etabliert“

( Quelle: MEDICA.de )

[22.10.2013] Qualitätsverbesserung und -sicherung spielen in der Medizin eine zunehmende Rolle. Dies betrifft nicht nur die Patientensicherheit, sondern auch die Durchführung der Behandlung. Die unabhängige Zertifizierung einer Einrichtung ist eine Hilfe, um den Behandlungserfolg zu verbessern und schafft dabei eine positive Außenwirkung für Patienten und Kostenträger.„Wir haben eine unabhängige transparente Qualitätsüberprüfung in der Onkologie etabliert“ - Mehr dazu

Krankenhaus-IT: Effizienz und Sicherheit durch Vernetzung und Automatisierung

( Quelle: MEDICA.de )

[01.10.2013] Moderne Informations- und Kommunikationstechnologie kann den Krankenhausbetrieb effektiv unterstützen. Sie erhöht die Sicherheit in der Patientenversorgung und erleichtert die Organisation von zeitaufwendigen Arbeitsläufen. Das spart Kosten und entlastet das Personal, sodass sich die Investition in moderne IT auszahlt.Krankenhaus-IT: Effizienz und Sicherheit durch Vernetzung und Automatisierung - Mehr dazu

semanticVOICE: Intelligente Sprachsoftware entlastet Ärzte

( Quelle: MEDICA.de )

[01.10.2013] Der technische Fortschritt birgt innovative Ideen auch für das Gesundheitswesen. Technik und Medizin koalieren jedoch nicht nur bei riskanten operativen Eingriffen, sondern können auch den Behandlungsalltag eines Arztes verbessern und erleichtern.semanticVOICE: Intelligente Sprachsoftware entlastet Ärzte - Mehr dazu

T-Systems: Patientenentertainment: Unterhaltung auf höchstem Niveau im Patientenzimmer

[01.10.2013] Gute Unterhaltung ist oft das Rezept für einen angenehmen Aufenthalt im Krankenhaus, Seniorenwohnheim oder in einer Reha-Einrichtung. Dies weiß auch das Asklepios Fachklinikum im thüringischen Stadtroda und bietet für seine Patienten, Bewohner und Personal eine intelligente Lösung kombiniert mit Informations- und Unterhaltungsdiensten.T-Systems: Patientenentertainment: Unterhaltung auf höchstem Niveau im Patientenzimmer - Mehr dazu

Krebs: Kinder nur in Spezialzentren behandeln

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Krebs [27.09.2013] Die Heilungschancen für krebskranke Kinder sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen: Bei sogenannten soliden, also festen Tumoren, erhöhte sich die Überlebensrate innerhalb von 30 Jahren von 20 auf 75 Prozent.Krebs: Kinder nur in Spezialzentren behandeln - Mehr dazu

Multimedikation: Zu viele und inadäquate Medikamente für ältere Patienten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tabletten [24.09.2013] Multimorbidität verlangt Multimedikation. Heißt: Wer viele Krankheiten in sich vereint, bekommt auch viele Medikamente.Multimedikation: Zu viele und inadäquate Medikamente für ältere Patienten - Mehr dazu

MRSA: Besiedlung von Aufnahmepatienten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: MRSA [12.09.2013] Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus (MRSA) ist der bekannteste bakterielle, gegen eine Vielzahl von Antibiotika resistente Erreger, auch als „Krankenhauskeim“ bekannt. MRSA: Besiedlung von Aufnahmepatienten - Mehr dazu

Überbelegung: Weniger Krankenhäuser, mehr Fälle

( Quelle: MEDICA.de )

Foto:Krankenhaus [04.09.2013] Im Jahr 2012 wurden rund 18,6 Millionen Patienten stationär im Krankenhaus behandelt. Das waren 1,5 Prozent mehr als im Vorjahr, berichtet das Statistische Bundesamt nach vorläufigen Ergebnissen der Krankenhausstatistik. Der durchschnittliche Aufenthalt im Krankenhaus ging von 7,7 auf 7,6 Tage zurück.Überbelegung: Weniger Krankenhäuser, mehr Fälle - Mehr dazu

Geriatrie: Krankenhausplan für eine bessere Versorgung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Hand eines älteren Menschen [05.08.2013] Die Etablierung des Krankenhausplans NRW 2015 ist ein Durchbruch für die Altersmedizin. Denn gerade sehr alte Patienten bedürfen einer anderen Ansprache, mehr Zuwendung, einer Medikation mit Blick auf die primär führende Erkrankung, eines ganzheitlichen Therapieansatzes – schlichtweg einer fachkundigen Behandlung durch einen Spezialisten, einem Geriater.Geriatrie: Krankenhausplan für eine bessere Versorgung - Mehr dazu

Herz: Schonender Klappenersatz per Katheter

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Herzmodell [02.08.2013] Am Universitätsklinikum Jena wurde nun eine neuartige Herzklappenprothese bei einer Patientin eingesetzt. Das Besondere: Anders als andere Herzklappen kann das neue Modell beim Einsetzen mit dem Katheter falls erforderlich mehrfach bis zum Erreichen besten Klappenposition neu platziert werden.Herz: Schonender Klappenersatz per Katheter - Mehr dazu

Ernährung: Vitamin-Präparate kein Schutz vor Herzinfarkt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Vitaminpräparate [29.07.2013] Tabletten und Kapseln mit Vitaminen und Spurenelementen verhindern weder Herzinfarkt noch Schlaganfall. Dies zeigt die bislang umfassendste Meta-Analyse zur vorbeugenden Wirkung von Vitaminen auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen.Ernährung: Vitamin-Präparate kein Schutz vor Herzinfarkt - Mehr dazu

Notfallmedizin: Ganzkörper-CT erhöht Überlebensrate

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Patientenversorgung [26.07.2013] Schwerstverletzte haben eine signifikant höhere Überlebensrate, wenn sie während der Schockraumversorgung mittels Ganzkörper-Computertomographie (CT) untersucht werden.Notfallmedizin: Ganzkörper-CT erhöht Überlebensrate - Mehr dazu

Krankenhaus: Weiterbildung „Interdisziplinäre Notaufnahme“

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Notaufnahme [26.07.2013] Zur Optimierung der Arbeit in Notaufnahmen soll eine Zusatzweiterbildung „Notaufnahme“ für das dort eingesetzte ärztliche Personal eingeführt werden. Es soll aber keinen separaten Facharzt für Notfallmedizin geben. Krankenhaus: Weiterbildung „Interdisziplinäre Notaufnahme“ - Mehr dazu

Technik: Labor für das Krankenhaus der Zukunft

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: OP-Saal [19.07.2013] Mit der Eröffnung des „Hospital Engineering Labors“ im Fraunhofer-inHaus-Zentrum in Duisburg gibt es jetzt eine Forschungs- und Kooperationsplattform, in der die Klinikorganisation der Zukunft erprobt wird.Technik: Labor für das Krankenhaus der Zukunft - Mehr dazu

Diagnostik: Gen für Herzinsuffizienz entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Herzmodell [12.07.2013] Wissenschaftler des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Kiel (UKSH), und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) haben ein neues Gen für Herzinsuffizienz identifiziert.Diagnostik: Gen für Herzinsuffizienz entdeckt - Mehr dazu

Krankenhäuser: Weniger Störung, mehr Gesundheit und Leistung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Multitasking [09.07.2013] Multitasking und Arbeitsunterbrechungen belasten die Beschäftigten und verschlechtern die Qualität ihrer Arbeit, so eine Studie der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).Krankenhäuser: Weniger Störung, mehr Gesundheit und Leistung - Mehr dazu

Medizintechnik-Exporte: Die Nachfrage wächst

( Quelle: MEDICA.de )

[01.07.2013] Exporte bewegen die ganze Welt. Unzählige Waren – von Lebensmitteln bis zur Technik – aus hunderten Ländern kreisen jeden Tag um die Welt und bedienen die Märkte. Auch die Medizintechnikbranche spielt hier mit. Die Nachfrage nach medizinischen Geräten steigt und bringt immer mehr Unternehmen dazu, ihre Produkte auf ausländischen Märkten anzubieten.Medizintechnik-Exporte: Die Nachfrage wächst - Mehr dazu

Hygiene: Nützliche Bakterien im Krankenhaus

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Intensivstation [25.06.2013] Im Rahmen der Kooperation BioTechMed untersuchten Forscher Bakteriengemeinschaften auf einer Intensivstation am Grazer Uniklinikum. Das Ergebnis: Die tatsächliche Vielfalt der Mikrobiome ist auch in einer vermeintlich weitgehend sterilen Umgebung wie einer Intensivstation viel größer als angenommen.Hygiene: Nützliche Bakterien im Krankenhaus - Mehr dazu

Rating: Trend zu großen Klinikverbünden bleibt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Handschlag [10.06.2013] Die wirtschaftliche Lage deutscher Krankenhäuser bleibt angespannt. Um Kosten zu sparen, werden sich immer mehr Kliniken zu großen Verbünden zusammenschließen und ihre Leistungen stärker bündeln.Rating: Trend zu großen Klinikverbünden bleibt - Mehr dazu

IT & Sicherheit: „Benutzung mobiler Geräte in Krankenhäusern ist grob fahrlässig“

( Quelle: MEDICA.de )

[10.06.2013] Mobile Geräte sind inzwischen ständige Begleiter vieler Menschen. Oft denken wir jedoch nicht daran, dass unsere Handys oder Tablets Signale senden, die andere technische Geräte in ihrer Funktionalität beeinträchtigen können. In einem Krankenhaus kann dies fatale Folgen für die Patienten haben.IT & Sicherheit: „Benutzung mobiler Geräte in Krankenhäusern ist grob fahrlässig“ - Mehr dazu

Notaufnahme: Ultraschall kann Krankenhausaufenthalt verkürzen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ultraschalluntersuchung [06.06.2013] Eine frühzeitige Ultraschalluntersuchung in der Notfallambulanz kann die Verweildauer im Krankenhaus um mehrere Tage verkürzen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Multicenter-Studie der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM).Notaufnahme: Ultraschall kann Krankenhausaufenthalt verkürzen - Mehr dazu

Kliniken: Akutschmerztherapie noch keine Routine

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann mit Ärztinnen [08.05.2013] Jeder Patient hat Anspruch auf Linderung seiner Schmerzen. Viele Krankenhäuser behandeln akute Schmerzen jedoch noch nicht optimal.Kliniken: Akutschmerztherapie noch keine Routine - Mehr dazu

Blue Hospital Konzept: „Wir bieten den Kliniken eine unabhängige Nachhaltigkeitszertifizierung“

( Quelle: MEDICA.de )

[08.05.2013] Auch wenn Grünes aus dem Boden wächst, heißt es nicht, dass der Himmel blau ist. In Shanghai gibt es beispielsweise zahlreiche grüne Flächen. Die Luft ist jedoch sehr verschmutzt. Doch um konsequent ökologisch zu handeln, muss man auf Nachhaltigkeit setzen. Dies wollen inzwischen auch Krankenhäuser und Kliniken erreichen und lassen sich durch verschiedene Verfahren zertifizieren.Blue Hospital Konzept: „Wir bieten den Kliniken eine unabhängige Nachhaltigkeitszertifizierung“ - Mehr dazu

Studie: Sterbebedingungen in deutschen Krankenhäusern

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ältere Patientin mit Arzt [23.04.2013] Noch immer ist das Krankenhaus der Ort an welchem die meisten Menschen unseres Landes sterben. Mehr als 200 000 jedes Jahr. Es ist also naheliegend, die näheren Umstände des letzten Lebensabschnittes in den stationären Einrichtungen zu bestimmen und wo notwendig, Verbesserungen zu ermöglichen.Studie: Sterbebedingungen in deutschen Krankenhäusern - Mehr dazu

Internationaler Vergleich: Krankenhausvergütung auf dem Prüfstand

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Geld und Stethoskop [19.04.2013] Die TU Berlin untersuchte die Krankenhaus-Vergütung in europäischen Ländern und verglich erstmals die europäischen Systeme mit dem amerikanischen Vergütungsmodell. In Europa herrschen große Unterschiede in der Klassifizierung von Patientengruppen.Internationaler Vergleich: Krankenhausvergütung auf dem Prüfstand - Mehr dazu

Kupfer: Neuer Baustein in der Krankenhaushygiene

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kupferklinken [10.04.2013] In Krankenhäusern wandern Keime besonders leicht von Mensch zu Mensch. Gefährdet sind vor allem Patienten, deren Immunsystem durch eine Vorerkrankung geschwächt oder, wie bei Kindern, noch nicht völlig entwickelt ist.Kupfer: Neuer Baustein in der Krankenhaushygiene - Mehr dazu

Positive Bilanz: Ein Jahr 116 117

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau erkältet [09.04.2013] Unter der Telefonnummer 116 117 erreichen Patienten in Deutschland den ärztlichen Bereitschaftsdienst. Er übernimmt die medizinische Versorgung der Bevölkerung, wenn die Arztpraxen geschlossen haben. Seit einem Jahr bieten die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und die Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) dafür eine einheitliche Rufnummer als Service an.Positive Bilanz: Ein Jahr 116 117 - Mehr dazu

Krankenhaushygiene: Große Sterilisationsanlage gegen die kleinste Gefahr

( Quelle: MEDICA.de )

[02.04.2013] Sterilisation gehört zu den wichtigsten Aspekten der Krankenhaushygiene. Aus diesem Grund verfügen Einrichtungen über Zentrale Sterilgutversorgungsabteilungen (ZSVA) und stellen sich gegen die unsichtbaren Gefahren wie Viren, Sporen und Bakterien. Mit seiner neuen ZSVA kämpft das Krankenhaus im Marienstift Braunschweig seit Oktober 2012 im großen Stil gegen die kleinen Übeltäter.Krankenhaushygiene: Große Sterilisationsanlage gegen die kleinste Gefahr - Mehr dazu

Krankenhäuser: Moderne Methoden gegen Krankheitserreger

( Quelle: MEDICA.de )

[02.04.2013] Medizinische Berufsverbände gehen davon aus, dass jährlich rund 730 000 Patienten Infektionen im Zusammenhang mit einer stationären oder ambulanten Behandlung erleiden. Geschätzte 30 000 Fälle enden tödlich. Eines der wichtigsten Arbeitsgebiete im Krankenhaus sind deshalb Hygiene und Infektionsprävention.Krankenhäuser: Moderne Methoden gegen Krankheitserreger - Mehr dazu

Medizintextilien: „Die meisten Keime werden durch die Hände übertragen, nicht durch Textilien“

( Quelle: MEDICA.de )

[02.04.2013] Ob Implantate, Abdecktücher oder Chirurgenkleidung – die Medizin ist tagtäglich auf Textilien angewiesen. Ihre Hauptaufgabe ist, Patienten und Ärzte vor Infektionen zu schützen. Denn obwohl durch Textilien nicht die meisten Keime übertragen werden, müssen sie hygienischen Anforderungen entsprechen.Medizintextilien: „Die meisten Keime werden durch die Hände übertragen, nicht durch Textilien“ - Mehr dazu

Geräte-Prüfsystem: Erleichterung für Pflegepersonal

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Prototyp des Prüfsystems [28.03.2013] Ein Projektteam der Jade Hochschule hat ein System entwickelt, welches die „Sichtprüfung“ der Funktionsfähigkeit und des ordnungsgemäßen Zustandes von medizinischen Geräten für das Personal wesentlich erleichtert.Geräte-Prüfsystem: Erleichterung für Pflegepersonal - Mehr dazu

Endoskopie: Neue Speiseröhren-Therapie aus Japan

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Endoskop in der Speiseröhre [25.03.2013] Funktionsstörungen der Speiseröhre können jetzt am Universitätsklinikum Würzburg mit einem rein endoskopischen Verfahren behoben werden. Für die Einarbeitung in die neue Therapieoption konnten die Chirurgen das Know-how eines japanischen Kollegen nutzen.Endoskopie: Neue Speiseröhren-Therapie aus Japan - Mehr dazu

Demenz: Neue Herausforderung für Krankenhäuser

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Krankenschwester füttert Seniorin [22.03.2013] Immer häufiger behandeln Krankenhäuser Patienten, die neben ihrer Hauptdiagnose an Demenz erkrankt sind. Dennoch kann sich das „System Krankenhaus“ wegen strikter Abläufe und Routinen kaum auf diese Patientengruppe und ihre Bedürfnisse einstellen.Demenz: Neue Herausforderung für Krankenhäuser - Mehr dazu

Hygiene: Warum sterben Bakterien auf Kupferoberflächen?

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kupferklinke [21.03.2013] Seit langem ist bekannt, dass Kupferoberflächen gefährliche Keime stoppen können. Warum Bakterien jedoch sterben, wenn sie mit Kupfer in Berührung kommen, ist nicht vollständig geklärt. Biochemiker der Universität Bern haben jetzt gemeinsam mit Materialforschern der Universität des Saarlandes ein wichtiges Detail des Phänomens enträtselt.Hygiene: Warum sterben Bakterien auf Kupferoberflächen? - Mehr dazu

OP-Roboter: Hochpräzise und schonend

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: OP-Roboter; verlinkt zu einem Video [18.03.2013] Roboter helfen immer öfter im Operationssaal aus. Sie ermöglichen es Chirurgen, hochpräzise und minimalinvasive Eingriffe durchzuführen. In der Radiologie wird das CyberKnife-System zur Behandlung von Tumoren eingesetzt. OP-Roboter: Hochpräzise und schonend - Mehr dazu

Krankenpflege: Unnötige Transporte vermeiden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Krankentransport [18.03.2013] In einem Forschungsprojekt haben Wissenschaftler der Alpen-Adria-Universität (AAU) gemeinsam mit dem Klinikum Klagenfurt und Pflegeheimen an einem Maßnahmenpaket gearbeitet, um unnötige Krankenhaustransporte von Pflegeheimbewohnern zu vermeiden.Krankenpflege: Unnötige Transporte vermeiden - Mehr dazu

Implantate: Pass für mehr Patientensicherheit

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Pass in Brusttasche [12.03.2013] Zur Erhöhung der Patientensicherheit schlägt der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) die Einführung von Implantatpässen sowie eines Vigilanz-Beauftragten für Medizinprodukte in größeren medizinischen Einrichtungen wie Krankenhäusern vor.Implantate: Pass für mehr Patientensicherheit - Mehr dazu

Hochschulmedizin: Wirtschaftliche Lage verschlechtert sich

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Geld und Stethoskop [21.01.2013] Nach Jahren positiver Entwicklung sowie nachhaltiger Modernisierung und Umstrukturierung des Klinikmanagements, wird sich die wirtschaftliche Lage der Deutschen Universitätsklinika in diesem Jahr erstmals seit Jahren wieder verschlechtern.Hochschulmedizin: Wirtschaftliche Lage verschlechtert sich - Mehr dazu

Deutschland: Patienten sind zufrieden mit Krankenhäusern

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Patient im Krankenhaus [15.01.2013] Patienten in Deutschland sind zufrieden mit der Versorgung in ihren Krankenhäusern. Sie nehmen jedoch teils deutliche Unterschiede zwischen einzelnen Häusern wahr.Deutschland: Patienten sind zufrieden mit Krankenhäusern - Mehr dazu

Medizintechnische Geräte: Mit dem Kohlendioxid-Pinsel reinigen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Händewaschen [03.01.2013] Empfindliche medizintechnische Geräte, aber auch Uhrwerke, Linsen, Lichtleiter, IT- und Serverkomponenten müssen regelmäßig gereinigt werden. Mit dem CO2-Pinsel haben Forscher am Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK ein mobiles, reinraumgeeignetes Handwerkzeug entwickelt, das feinste Verunreinigungen mit Kohlendioxid von Oberflächen entfernt.Medizintechnische Geräte: Mit dem Kohlendioxid-Pinsel reinigen - Mehr dazu

Kliniken: Bessere Versorgung Frühgeborener

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frühchen im Inkubator [02.01.2013] Das Bundessozialgericht (BSG) hat die Anhebung der Mindestmengenvorgabe bei sehr leichten Frühgeborenen von 14 auf 30 Geburten pro Jahr durch den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) zurückgewiesen.Kliniken: Bessere Versorgung Frühgeborener - Mehr dazu

Befragung: Patienten sind zufrieden mit Krankenhäusern

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Umfrage [19.12.2012] Patienten in Deutschland sind zufrieden mit der Versorgung in ihren Krankenhäusern. Sie nehmen jedoch teils deutliche Unterschiede zwischen einzelnen Häusern wahr. Das zeigt eine Patientenbefragung von AOK, BARMER GEK und der Weissen Liste.Befragung: Patienten sind zufrieden mit Krankenhäusern - Mehr dazu

Deutschland: Bewertung von Kliniken im Internet möglich

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Patient digital [17.12.2012] Forscher der Universität Hamburg haben gemeinsam mit Freiburger Kollegen Motive, Inhalte und Charakteristika von Klinikbewertungen im Internet untersucht. Sie befragten in der Studie „Electronic Word of Mouth about Medical Services“ mehr als 800 Personen.Deutschland: Bewertung von Kliniken im Internet möglich - Mehr dazu

Krebstherapien: Chemotherapie mit Bestrahlung verbessert Ergebnisse

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Chemotherapie [07.12.2012] Die simultane Radiochemotherapie bei Krebsgeschwulst verbessert nach Einschätzung der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) nicht nur die Therapieergebnisse, sie verkürzt auch die Behandlungsdauer für die Patienten.Krebstherapien: Chemotherapie mit Bestrahlung verbessert Ergebnisse - Mehr dazu

Versorgung: Übergang ambulant-stationär verbessern

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Arzt mit Patient [04.12.2012] Der Übergang der Patienten vom stationären in den ambulanten Bereich der Versorgung muss in Zukunft durch ein professionelleres Überleitmanagement verbessert werden.Versorgung: Übergang ambulant-stationär verbessern - Mehr dazu

Wirtschaft: Krankenhauskosten um 2,5 Prozent gestiegen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Krankenhaussituation [28.11.2012] Auf 83,4 Milliarden Euro beliefen sich 2011 die Gesamtkosten der Krankenhäuser. Damit sind die Kosten um 2,5 Prozent gestiegen. Vollstationär behandelt wurden rund 18,3 Millionen Patienten.Wirtschaft: Krankenhauskosten um 2,5 Prozent gestiegen - Mehr dazu

GHE: Führender Treffpunkt der Exportwirtschaft auf der MEDICA

( Ausstellername: German Healthcare Export Group (GHE) e.V. )

[19.11.2012] Im Vorfeld der MEDICA, der weltgrößten Medizinmesse in Düsseldorf, hatten sich auf dem GHE-Gemeinschaftsstand bereits viele internationale Gäste angekündigt. Die Erwartungen wurden jedoch während der Messe weit übertroffen.GHE: Führender Treffpunkt der Exportwirtschaft auf der MEDICA - Mehr dazu

Krankenhaus: Kosten 2011: 3.960 Euro je Behandlungsfall

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Patient im Krankenhausbett [14.11.2012] Die Gesamtkosten der Krankenhäuser beliefen sich 2011 auf 83,4 Milliarden Euro. Umgerechnet auf rund 18,3 Millionen Patienten, die 2011 vollstationär im Krankenhaus behandelt wurden, betrugen die stationären Krankenhauskosten je Fall im Jahr 2011 durchschnittlich 3 960 Euro.Krankenhaus: Kosten 2011: 3.960 Euro je Behandlungsfall - Mehr dazu

Südafrika: IT-basierte Gesundheitsversorgung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Arzt und bildgebende Technologie [13.11.2012] Das zentrale Ziel des Projekts "MobiMed", ist der wissenschaftliche Austausch auf dem noch jungen Gebiet der IT-basierten Gesundheitsversorgung und biomedizinischen Technik sowie eine verbesserte Zusammenarbeit zwischen wissenschaftlichen Institutionen und Unternehmen in Südafrika und Deutschland.Südafrika: IT-basierte Gesundheitsversorgung - Mehr dazu

Online-Wissensspiel: Risikomanagement im Krankenhaus

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Krankenhaussituation [06.11.2012] Online-Wissensspiel fördert Wissenstransfer zum klinischen Risikomanagement: Krankenhaus-Manager können mit nur wenigen Klicks herausfinden, wo ihr Haus im Vergleich zu ähnlich großen Einrichtungen beim klinischen Risikomanagement steht.Online-Wissensspiel: Risikomanagement im Krankenhaus - Mehr dazu

Personalisierte Medizin: Revolution in der medikamentösen Therapie?

( Quelle: MEDICA.de )

[02.11.2012] Viele Experten bezeichnen sie bereits als „Megatrend“ - die personalisierte oder individualisierte Medizin. Hier werden Arzneien nur bei den Patienten angewandt, die am meisten davon profitieren und die am wenigsten unter Nebenwirkungen zu leiden haben. Heute gibt es in Deutschland bereits mehr als 20 zugelassene Medikamente, die nur nach einem vorherigen diagnostischen Test angewandt werden.Personalisierte Medizin: Revolution in der medikamentösen Therapie? - Mehr dazu

Hygiene: Intensivstation versieht Kontaktflächen mit Kupfer

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Türgriff aus Kupfer [29.10.2012] Das Allgemeine Krankenhaus Hagen (AKH) hat im Rahmen von Sanierungsmaßnahmen seine Kinder-Intensivstation mit Kupferbauteilen ausgestattet. Dabei setzt die Klinik auf die antimikrobielle Wirkung von Kupfer zur Prävention von Infektionen.Hygiene: Intensivstation versieht Kontaktflächen mit Kupfer - Mehr dazu

Kliniken: Deutliche Unterschiede der Behandlungsqualität

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Qualität [26.10.2012] In Deutschlands Krankenhäusern gibt es noch immer deutliche Qualitätsunterschiede. Das geht aus einer Auswertung von Behandlungsergebnissen für bestimmte planbare Operationen des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) hervor.Kliniken: Deutliche Unterschiede der Behandlungsqualität - Mehr dazu

Krankenhaushygiene: „Hände spielen die wichtigste Rolle bei der Übertragung von Erregern“

( Quelle: MEDICA.de )

[23.10.2012] Nach Angaben des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) kommt es jedes Jahr in Deutschland zu circa 600.000 Krankenhausinfektionen, die bei 15.000 Menschen zum Tode führen. Nach Einschätzung des BMG wären 20 bis 30 Prozent der Infektionen und Todesfälle durch die Einhaltung bekannter Hygieneregeln vermeidbar.Krankenhaushygiene: „Hände spielen die wichtigste Rolle bei der Übertragung von Erregern“ - Mehr dazu

TRUMPF Medizin Systeme auf der MEDICA 2012

( Ausstellername: TRUMPF Medizin Systeme GmbH + Co. KG )

[16.10.2012] TRUMPF zeigt auf der diesjährigen MEDICA neue Lösungen, die die Prozesse der Patientenversorgung in OP-Sälen, Intensivstationen und angrenzenden Bereichen optimieren. Sie gestalten so die Arbeit von Ärzten und Pflegern leichter, ergonomischer und effizienter.TRUMPF Medizin Systeme auf der MEDICA 2012 - Mehr dazu

Vorsorge: Qualität statt Ökonomie

( Quelle: MEDICA.de )

Bild: Ärtzin im Beratungsgespräch [16.10.2012] Die abgeschlossenen sowie die anstehenden Honorarverhandlungen veranlassen die Gemeinschaft Fachärztlicher Berufsverbände noch einmal mit allem Nachdruck daran zu appellieren, die medizinische Versorgung nicht ausschließlich unter den Aspekten der Ökonomie zu sehen. Vorsorge: Qualität statt Ökonomie - Mehr dazu

Thüringen: Meldesystem für Krankenhausinfektionen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Alarmsignal [15.10.2012] Unter dem Namen „Alerts-Net“ entwickelt Thüringen ein zentrales Meldesystem für Krankenhausinfektionen, in dem Kliniken, Reha-Einrichtungen und mikrobiologische Labore ihre Daten zusammenführen.Thüringen: Meldesystem für Krankenhausinfektionen - Mehr dazu

ALHO: Optimale Bedingungen für Patienten und Personal: Neue Geriatrie und Betriebs-Kita für die Städtischen Kliniken Mönchengladbach

( Quelle: MEDICA.de )

[01.10.2012] In weniger als vier Monaten ist am Elisabeth-Krankenhaus Rheydt der Städtischen Kliniken Mönchengladbach eine neue Geriatrie aus Raummodulen entstanden. Gleichzeitig wurde eine Betriebs-Kita für die U3-Betreuung errichtet. Die neue Geriatrie, eine Spezialklinik für Altersheilkunde, konnte in nur 100 Tagen bezugsfertig gebaut werden. ALHO: Optimale Bedingungen für Patienten und Personal: Neue Geriatrie und Betriebs-Kita für die Städtischen Kliniken Mönchengladbach - Mehr dazu

Triagierung: Im Katastrophenfall den Überblick bewahren

( Quelle: MEDICA.de )

[01.10.2012] Ob der Tsunami in Thailand oder die Loveparade in Duisburg 2010 – in Katastrophensituationen zählt jede Sekunde bei der Versorgung der Verletzten. Papierbasierte Anhängekarten, wie sie bisher in Deutschland verwendet werden, gelten bei vielen Fachleuten als nicht praktikabel und überholt. Das SOGRO-Projekt befasst sich daher mit der Effizienz von RFID-Armbändern im Katastrophenfall.Triagierung: Im Katastrophenfall den Überblick bewahren - Mehr dazu

Neue Operationsmethode: Tumoren „leuchten“ während des Eingriffs

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Operation [21.09.2012] Eine neue Operationsmethode bei Hirntumoren ergänzt nun das Behandlungsspektrum der Klinik für Neurochirurgie am Universitätsklinikum Jena (UKJ): Dabei werden Hirntumoren durch den Einsatz einer körpereigenen Substanz und speziellem UV-Licht während der Operation sichtbar gemacht. Das ermöglicht eine präzisere Entfernung des Tumors.Neue Operationsmethode: Tumoren „leuchten“ während des Eingriffs - Mehr dazu

Hospital Facility Management – Krankenhäuser erfolgreich führen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Hospital Facility Manager; verlinkt zu einem Video [20.09.2012] Den Krankenhausbetrieb auch in Ausnahmesituation aufrechterhalten, Nutzflächen kostengünstig auslasten, Bauprojekte planen und externe Dienstleister verpflichten. Diese Aufgaben sind nur ein kleiner Teil dessen, was ein Hospital Facility Manager tagtäglich leistet.Hospital Facility Management – Krankenhäuser erfolgreich führen - Mehr dazu

Katastrophenmedizin – Rettungseinsatz unter Extrembedingungen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kathastrophenmedizin; verlinkt zu einem Video [20.09.2012] Im Falle einer Katastrophe müssen Rettungskräfte zügig und sicher handeln – für Unsicherheiten ist in solchen Notsituationen kein Platz! Aus diesem Grund müssen Rettungsmediziner und -sanitäter regelmäßig an Fortbildungen teilnehmen, um die nötige Sicherheit für den Ernstfall zu trainieren.Katastrophenmedizin – Rettungseinsatz unter Extrembedingungen - Mehr dazu

Vitamin B3: Neue Waffe gegen die Krankenhauskeime?

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Pilze [20.09.2012] Vitamin B3 schützt vor gefährlichen Keimen: Eine Forschergruppe um den Krebsforscher Doktor Nils Thoennissen von Universität Münster und Doktor Pierre Kyme hat in den USA herausgefunden, dass hohe Dosen von Nicotinamid (Vitamin B3) bei der Bekämpfung bestimmter Bakterien, die als "Krankenhauskeime" gefürchtet sind, helfen.Vitamin B3: Neue Waffe gegen die Krankenhauskeime? - Mehr dazu

Weiterbildung hautnah: Wundexperten gefragter denn je

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Wundversorgung; verlinkt zu einem Video [20.09.2012] Die Anzahl chronischer Wunden nimmt zu und längst ist klar geworden, dass nur besonderes Fachwissen helfen kann, dieser Entwicklung entgegenzuwirken. Deshalb sollen einheitliche Leitlinien zur Wundversorgung die optimale Behandlung der Patienten gewährleisten.Weiterbildung hautnah: Wundexperten gefragter denn je - Mehr dazu

Ultraschallverfahren: Die verfeinerte tastende Hand des Arztes

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ultraschall-Bild [13.09.2012] Krankes Gewebe ist weniger elastisch als gesundes. Was der Arzt großflächig und in gut zugänglichen Körperregionen mit der Hand ertastet, kann ein neues Ultraschallverfahren für kleinste, schwer zugängliche Bereiche genau messen.Ultraschallverfahren: Die verfeinerte tastende Hand des Arztes - Mehr dazu

Arbeitsmarkt: Zusatzversicherung statt Gehaltserhöhung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Patientin beim Arzt [12.09.2012] Viele Arbeitgeber fördern die Gesundheit ihrer Mitarbeiter und stellen ihnen günstige Zusatzversicherungen zur Verfügung. Die Versicherung bietet dann Extraleistungen etwa bei Zahnersatz oder im Krankenhaus. Neu ist, dass der Arbeitgeber die Leistung für die gesamte Belegschaft komplett selbst finanzieren kann. Arbeitsmarkt: Zusatzversicherung statt Gehaltserhöhung - Mehr dazu

Hospital Facility Manager: Sein Patient ist das Krankenhaus

( Quelle: MEDICA.de )

[03.09.2012] Frühere Versuche den Beruf eines Facility Managers, im englischsprachigen Raum meist Facilities Manager, zu umschreiben endeten oft mit den Worten: „…so etwas wie ein Hausmeister“. Doch tatsächlich steckt einiges mehr in dieser Berufsgruppe. Hospital Facility Manager: Sein Patient ist das Krankenhaus - Mehr dazu

Kostenkontrolle im Krankenhaus: „In den letzten zehn Jahren ist eine einzigartige Benchmarkingdatenbank für Krankenhäuser entstanden“

( Quelle: MEDICA.de )

[03.09.2012] Krankenhäuser müssen viele Sonderanforderungen erfüllen, sollen aber gleichzeitig wirtschaftlich arbeiten. Ein Spagat, der durch das Hospital Facility Management leichter zu meistern ist. Professor Kunibert Lennerts vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und seine Mitarbeiter haben eine Datenbank entwickelt, mit deren Hilfe sich Krankenhäuser über ihre Kosten informieren können. Kostenkontrolle im Krankenhaus: „In den letzten zehn Jahren ist eine einzigartige Benchmarkingdatenbank für Krankenhäuser entstanden“ - Mehr dazu

Hospital Facility Management: „Wenn etwas schief läuft, hängt ein Menschenleben dran“

( Quelle: MEDICA.de )

[03.09.2012] Schädlingsbekämpfung, Hygienevorschriften, Brandschutz – ein Hospital Facility Manager befasst sich mit ganz unterschiedlichen Themen und Aufgaben. Ziel hinter jeder seiner Bemühungen ist der reibungslose Ablauf im Krankenhaus – sowohl aus Patientensicht als auch aus wirtschaftlichen Aspekten.Hospital Facility Management: „Wenn etwas schief läuft, hängt ein Menschenleben dran“ - Mehr dazu

2011: Aufenthaltsdauer im Krankenhaus durchschnittlich 7,7 Tage

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Krankenhausbett [27.08.2012] Der Aufenthalt im Krankenhaus dauerte im Jahr 2011 durchschnittlich 7,7 Tage, im Jahr 2010 waren es noch 7,9 Tage. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf der Grundlage vorläufiger Ergebnisse der Krankenhausstatistik weiter mitteilt, wurden im Jahr 2011 insgesamt 18,3 Millionen Patienten stationär im Krankenhaus behandelt.2011: Aufenthaltsdauer im Krankenhaus durchschnittlich 7,7 Tage - Mehr dazu

Physiotherapeuten – Mehr als ein Beruf

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Physiotherapeut mit Patient; verlinkt zu einem Video [20.08.2012] Sie mobilisieren nach einer Hüftoperation und machen nach einem Sportunfall wieder fit – Physiotherapeuten. Jung und Alt begeben sich vertrauensvoll in ihre erfahrenen Hände und verlassen sich dabei auf die gute Ausbildung der Therapeuten und ihre Praxiserfahrung.Physiotherapeuten – Mehr als ein Beruf - Mehr dazu

Diagnostik: Früherkennung von Alzheimer

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Behandlung mit PET-Verfahren [03.08.2012] Wird heute die Diagnose Alzheimer gestellt, erfolgt das meistens aufgrund bereits deutlicher Symptome und nach dem Ausschlussprinzip. Mit einer neuen Diagnosemethode können die Ärzte am Universitätsklinikum Leipzig jetzt Alzheimer bereits im Frühstadium sicher erkennen.Diagnostik: Früherkennung von Alzheimer - Mehr dazu

Immunologie: Auch Antikörper lieben Raumtemperatur

( Quelle: MEDICA.de )

[25.06.2012] Bei Schnelltests, wie sie oft in Krankenhäusern durchgeführt werden, aber auch bei Schwangerschafts- und Drogentests, ist auf die exakte Einhaltung der vorgeschriebenen Temperatur zu achten. Darauf weisen Wissenschaftler der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) hin.Immunologie: Auch Antikörper lieben Raumtemperatur - Mehr dazu

Klinikkommunikation 2.0 noch in den Kinderschuhen

( Quelle: MEDICA.de )

[01.06.2012] Facebook, Twitter, YouTube – Social Media gehört für viele inzwischen zum ganz normalen Alltag. Daher machen immer mehr Unternehmen in sozialen Netzwerken auf sich und ihre Produkte aufmerksam, auch in der Gesundheitsbranche. Aber vor allem Krankenhäuser hinken noch hinterher.Klinikkommunikation 2.0 noch in den Kinderschuhen - Mehr dazu

Gesundheitswesen: Vereinbarkeit von Familie und Beruf

( Quelle: MEDICA.de )

[14.05.2012] Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und der Wunsch nach familienfreundlichen Arbeitsbedingungen ist längst nicht mehr ausschließlich ein Thema für Frauen. Dennoch tragen sie häufig den größeren Teil zur Versorgung von Kindern bei. Das Bundesministerium für Gesundheit weist darauf hin, dass berufstätige Mütter ganz besonders auf ihre Situation zugeschnittene Arbeitsmöglichkeiten brauchen.Gesundheitswesen: Vereinbarkeit von Familie und Beruf - Mehr dazu

Krankenhaus: Schwachstelle eines gefährlichen Keims

( Quelle: MEDICA.de )

[09.05.2012] Wenn es um gefährliche Antibiotika-resistente Erreger im Krankenhaus geht, taucht früher oder später der Name Staphylococcus aureus auf. Ein Angriffspunkt für die Entwicklung neuer Wirkstoffe speziell gegen dieses Bakterium ist das Enzym FabI. Dessen Struktur haben Forscher des Würzburger Rudolf-Virchow-Zentrums charakterisiert.Krankenhaus: Schwachstelle eines gefährlichen Keims - Mehr dazu

Schnelltest: Papier-basierter Bluttest schreibt Blutgruppe auf

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Testergebnis auf Papier [02.05.2012] Schnelltests aus Papier sind eine einfache und kostengünstige Möglichkeit für diagnostische Tests. Bei mangelnder Expertise kann es jedoch zu fatalen Missinterpretationen kommen. Das Team um Wei Shen von der Monash University hat nun ein „antwortendes“ Papier entwickelt, das Blutgruppen völlig eindeutig als Text anzeigt.Schnelltest: Papier-basierter Bluttest schreibt Blutgruppe auf - Mehr dazu

Schwangerschaftskonfliktgesetz: „Das Verständnis für die jeweils andere Seite fehlt zum Teil"

( Quelle: MEDICA.de )

[02.05.2012] Seit geraumer Zeit ist das Schwangerschaftskonfliktgesetz, das die Aufklärung und Beratung nach der Pränataldiagnostik in besonderen Fällen, also bei Hinweisen auf Schädigungen der körperlichen und geistigen Gesundheit des ungeborenen Kindes regelt, in den deutschen Praxisalltag integriert. Langsam wächst jedoch die Kritik.Schwangerschaftskonfliktgesetz: „Das Verständnis für die jeweils andere Seite fehlt zum Teil" - Mehr dazu

Facharztausbildung Frauenheilkunde und Geburtshilfe: „Unser Bestreben war und ist es, die Facharztausbildung zu strukturieren“

( Quelle: MEDICA.de )

[02.05.2012] Was erwartet angehende Fachärzte während der Zeit ihrer Ausbildung, welche Bereiche werden sie kennengelernt haben und welche Qualität wird auf die Lehre gelegt. Je nach Klinik und Ort in Deutschland muss diese Frage anders beantwortet werden. Facharztausbildung Frauenheilkunde und Geburtshilfe: „Unser Bestreben war und ist es, die Facharztausbildung zu strukturieren“ - Mehr dazu

Bakterien: Empfindlich wie die Prinzessin auf der Erbse

( Quelle: MEDICA.de )

[30.04.2012] Physiker und Mikrobiologen der Universität des Saarlandes konnten in zwei neuen Studien zeigen, dass Bakterien und Proteine ähnlich wie eine Prinzessin auf der Erbse empfindsam sein können. Haften sie an einer Fläche, so spüren sie nicht nur die Atome der Oberfläche, sondern auch die Zusammensetzung des Materials, das sich unterhalb der Oberfläche befindet.Bakterien: Empfindlich wie die Prinzessin auf der Erbse - Mehr dazu

Infektionen: Strategien gegen multiresistente Erreger

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bakterien [13.04.2012] Um der Entstehung und Ausbreitung bakterieller Resistenzen entgegen zu wirken, arbeitet eine klinisch-infektiologische Forschergruppe im Universitätsklinikum Jena (UKJ) an verschiedenen Ansätzen. Dies beinhaltet die frühzeitige Erkennung resistenter Erreger, die Voraussetzung für den zielgenauen Einsatz von Antibiotika und einen rechtzeitigen Beginn konsequenter Hygiene- und Sanierungsmaßnahmen.Infektionen: Strategien gegen multiresistente Erreger - Mehr dazu

Neue Notdienstnummer: 116 117 für den ärztlichen Bereitschaftsdienst

( Quelle: MEDICA.de )

[12.04.2012] Das Bundesministerium für Gesundheit begrüßt den Start für eine bundesweit einheitliche und kostenlose Notdienstnummer „116 117“. Ab dem 16. April 2012 wird diese Nummer in fast allen Bundesländern verfügbar sein. Sie ermöglicht jedem Bürger, den ärztlichen Bereitschaftsdienst vor Ort auf einfache Art und Weise zu erreichen. Eine aufwändige Suche nach regional unterschiedlichen Nummern entfällt.Neue Notdienstnummer: 116 117 für den ärztlichen Bereitschaftsdienst - Mehr dazu

Geschlechtsbestimmung: „Intersexualität ist keine Krankheit“

( Quelle: MEDICA.de )

[10.04.2012] Die meisten Menschen sind eindeutig weiblich oder männlich. Die Natur – auch die menschliche – kennt jedoch noch andere Varianten des Geschlechts. Die Intersexualität gab es schon immer auf dieser Welt und nun ist es an der Zeit, dass sie in der Gesellschaft und der Medizin endlich akzeptiert wird.Geschlechtsbestimmung: „Intersexualität ist keine Krankheit“ - Mehr dazu

Transkatheter: Herzklappenimplantation mit höchster Präzision

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Entpackte Aortenklappe [03.04.2012] Erstmalig im Ruhrgebiet hat die Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie des Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikums Bergmannsheil ein neues Katheterverfahren zur Implantation einer Herzklappe durchgeführt.Transkatheter: Herzklappenimplantation mit höchster Präzision - Mehr dazu

Die etwas andere Grippe: Lungenentzündung im Spiegel moderner Medizin

( Quelle: MEDICA.de )

[02.04.2012] Ein Klassiker unter den Infektionserkrankungen ist die Lungenentzündung. Bereits Hippokrates beschrieb eine Krankheit, deren Symptome Husten und in Folge Lungenentzündung heute eher einem Influenzavirus ähnelt. Sir William Osler, Vater der modernen Medizin, bezeichnete sie als „Kapitän der Männer des Todes“, das war Anfang des 20. Jahrhunderts. Und heute? Die etwas andere Grippe: Lungenentzündung im Spiegel moderner Medizin - Mehr dazu

Frühchen: „Die anatomische Reife der Lunge ermöglicht einen Gasaustausch frühestens nach 22 SSW“

( Quelle: MEDICA.de )

[02.04.2012] Kommt es zu einer Frühgeburt, ist die Lunge häufig nicht in der Lage ihre Funktion aufzunehmen. Ein Grund: Es fehlt ein Tensid namens Surfactant (surface active agent), das dafür sorgt, dass die Lunge beim Atmen nicht zusammenklebt. MEDICA.de sprach mit Professor Peter Bartmann, Direktor der Abteilung für Neonatologie an der Universitätsklinik Bonn, darüber, wie den Frühchen geholfen werden kann.Frühchen: „Die anatomische Reife der Lunge ermöglicht einen Gasaustausch frühestens nach 22 SSW“ - Mehr dazu

Schweiz: Neues Implantat-Register SIRIS

( Quelle: MEDICA.de )

[30.03.2012] Im Auftrag des Nationalen Vereins für Qualitätsentwicklung in Spitälern und Kliniken (ANQ) werden ab September 2012 implantierte Hüft- und Kniegelenke obligatorisch registriert. Die Datenbank SIRIS bildet ein effektives Frühwarnsystem für Implantat-Schäden. Sie ermöglicht zudem erstmals Qualitätsvergleiche zwischen Produkten und den Kliniken.Schweiz: Neues Implantat-Register SIRIS - Mehr dazu

Tumoren-Überwachung per Chip: „Die Veränderungen lassen sich gut nachweisen"

( Quelle: MEDICA.de )

[08.03.2012] Chip-Implantate könnten für Krebspatienten zukünftig eine wichtige Rolle spielen – besonders dann, wenn es sich um schwer operable Tumoren handelt. Die Chip-Technologie würde Ärzte unterstützen, den Tumor überwachen zu können, denn er misst den Sauerstoffgehalt in der Gewebeflüssigkeit. Sobald der Sauerstoffgehalt sinkt, droht der Tumor sein Wachstum zu beschleunigen. Tumoren-Überwachung per Chip: „Die Veränderungen lassen sich gut nachweisen" - Mehr dazu

Medizintechnische Geräte: Von der Idee zur erfolgreichen Anwendung

( Quelle: MEDICA.de )

[01.03.2012] Hersteller von Medizintechnikgeräten entwickeln nicht nur gänzlich neue Geräte, sie müssen auch dafür Sorge tragen, dass Produkte stetig optimiert werden. Dabei kommt es nicht nur darauf an, dass ein Gerät den technischen Anforderungen gerecht werden muss, sondern auch darauf, dass die Nutzer der Geräte es sicher und einfach handhaben können. Medizintechnische Geräte: Von der Idee zur erfolgreichen Anwendung - Mehr dazu

Produktentwicklung: „Wer früher scheitert, kommt schneller ans Ziel“

( Quelle: MEDICA.de )

[01.03.2012] Medizinprodukte werden immer komplexer und entwickeln sich technisch immer schneller weiter. Moderne Medizin wäre allerdings ohne den Einsatz neuer und filigraner Geräte undenkbar. Doch können auch Gefahren für Patienten bestehen, da nicht in allen Fällen eine hundertprozentige Handhabung gewährleistet ist – selbst bei versierten medizinischen Fachkräften ist dies nicht ausgeschlossen. Produktentwicklung: „Wer früher scheitert, kommt schneller ans Ziel“ - Mehr dazu

Training als Therapie: Körperliche Aktivität nach Prostata-OP

( Quelle: MEDICA.de )

[22.02.2012] Eine umfangreiche Studienanalyse der Deutschen Sporthochschule Köln mit über 2.500 Prostatakrebspatienten belegt, dass Schließmuskeltraining unter besonderer Berücksichtigung des Beckenbodens den Männern ihren „Halt“ zurückgibt.Training als Therapie: Körperliche Aktivität nach Prostata-OP - Mehr dazu

Diabetes: Erhöhter Blutzucker bleibt in Kliniken oft unerkannt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Arzt untersucht Patientin [08.02.2012] Krankenhausaufenthalte sind für Menschen mit Diabetes mellitus mit erhöhten Risiken verbunden. Doch in vielen Fällen weiß weder der Patient von seiner Erkrankung, noch erkennt der Arzt sie. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) fordert deshalb ein besseres Diabetes-Management und entwickelt Fortbildungsmaterialien für Krankenhäuser.Diabetes: Erhöhter Blutzucker bleibt in Kliniken oft unerkannt - Mehr dazu

Diagnose Blutvergiftung: "Das Risiko der Patienten an einer Sepsis zu versterben steigt, je länger die Diagnose dauert“

( Quelle: MEDICA.de )

[01.02.2012] Auf den Seiten der Deutschen Sepsis Gesellschaft wird folgende Definition für die Erkrankung genannt: Eine moderne Definition der Sepsis wurde 1989 von Bone veröffentlicht. Er schrieb: Sepsis ist definiert als eine Invasion von Mikroorganismen und/oder ihrer Toxine in den Blutstrom zusammen mit der Reaktion des Organismus auf diese Invasion.Diagnose Blutvergiftung: "Das Risiko der Patienten an einer Sepsis zu versterben steigt, je länger die Diagnose dauert“ - Mehr dazu

Unter Strom: Elektroden erkennen Mangelernährung

( Quelle: MEDICA.de )

[01.02.2012] In den vergangenen zwei Jahren stieg die Zahl der mangelernährten Senioren in Kliniken um über 50 Prozent – das ergab eine Auswertung aktueller Daten. Vier kleine Elektroden könnten nun dazu beitragen, die Mangelernährung schneller zu diagnostizieren.Unter Strom: Elektroden erkennen Mangelernährung - Mehr dazu

Fehlendes Enzym: Überraschung bei Antibiotika-Produktion in Höhlenbakterien

( Quelle: MEDICA.de )

[27.01.2012] Neue Einblicke in die bakterielle Antibiotika-Produktion konnten Forscher des Leibniz-Instituts für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie – Hans-Knöll-Institut – gewinnen. Sie fanden heraus, dass die Abwesenheit eines als CerJ bezeichneten Enzyms zur Produktion eines hochwirksamen Antibiotikums führt.Fehlendes Enzym: Überraschung bei Antibiotika-Produktion in Höhlenbakterien - Mehr dazu

Gesundheitsmesse: Daniel Bahr besucht Arab Health in Dubai

( Quelle: MEDICA.de )

[24.01.2012] Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr nimmt mit einer Delegation aus Abgeordneten, Ärzten, Architekten, Krankenhaus- und Krankenversicherungsexperten und Unternehmensvertretern an der Eröffnung der Gesundheitsmesse Arab Health in Dubai teil.Gesundheitsmesse: Daniel Bahr besucht Arab Health in Dubai - Mehr dazu

Magersucht: Die Lust am Essen wieder zulassen

( Quelle: MEDICA.de )

[02.01.2012] Ein Medikament zur Behandlung der Anorexia nervosa gibt es nicht. Die psychisch komplexe Erkrankung, die mit starken körperlichen Beeinträchtigungen einhergeht, bedarf einer intensiven Therapie, an deren Ende besonders ein Ziel steht: die Betroffenen sollen wieder lernen gesund und nach Appetit zu essen, um ein lebensgefährliches Untergewicht zu vermeiden. Magersucht: Die Lust am Essen wieder zulassen - Mehr dazu

Optische Biopsie: Laserendomikroskopie für die intraoperative Diagnostik

( Quelle: MEDICA.de )

[29.12.2011] Das Klinikum der Universität München hat ein sogenanntes pCLE für die konfokale Laserendoskopie zur Untersuchung des Gallengangs erworben und hofft so in Zukunft bösartig verändertes Gewebe besser erkennen zu können.Optische Biopsie: Laserendomikroskopie für die intraoperative Diagnostik - Mehr dazu

2010: Stationäre Krankenhauskosten je Fall auf 3 854 Euro gestiegen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Stethoskop auf Geldscheinen [16.11.2011] Die Gesamtkosten der Krankenhäuser beliefen sich in 2010 auf 79,7 Milliarden Euro. Umgerechnet auf rund 18 Millionen Patienten, die vollstationär im Krankenhaus behandelt wurden, betrugen die stationären Krankenhauskosten je Fall im Bundesdurchschnitt 3854 Euro. Wie das Statistische Bundesamt auf der Basis vorläufiger Ergebnisse mitteilt, waren das 2,2 Prozent mehr als im Jahr zuvor (3772 Euro). 2010: Stationäre Krankenhauskosten je Fall auf 3 854 Euro gestiegen - Mehr dazu

Palliativmedizin: Versorgungsbedarf für Krankenhäuser erstmals messbar

( Quelle: MEDICA.de )

[11.11.2011] Eine Studie des Universitätsklinikums Freiburg leistet Pionierarbeit auf dem Gebiet der Palliativmedizin. Zum ersten Mal liegen verlässliche Daten vor, mit deren Hilfe Krankenhäuser ihren palliativmedizinischen Versorgungsbedarf errechnen und so beispielsweise die nötige Größe einer Palliativstation planen können.Palliativmedizin: Versorgungsbedarf für Krankenhäuser erstmals messbar - Mehr dazu

Krebszellen: Mit Plan B zur Unsterblichkeit

( Quelle: MEDICA.de )

[04.11.2011] Um sich unaufhörlich teilen zu können, müssen Krebszellen die abgenutzten Enden ihrer Chromosomen immer wieder verlängern. Bei den meisten Tumoren erledigt dies die Telomerase, ein Enzym, das auf diese Aufgabe spezialisiert ist. Wissenschaftler im Deutschen Krebsforschungszentrum klärten nun auf, wie einige Krebszellen die Chromosomen-Verlängerung auch ohne Telomerase schaffen. Krebszellen: Mit Plan B zur Unsterblichkeit - Mehr dazu

Chronische Wunden: „Wir konzentrieren uns in den Fachkreisen zu wenig auf die Grundlagen“

( Quelle: MEDICA.de )

[02.11.2011] Heilt eine Wunde innerhalb von vier bis zwölf Wochen nach der Wundentstehung nicht ab, sprechen Ärzte von einer chronischen Wunde. Vielfach sind Grunderkrankungen wie venöse oder arterielle Gefäßleiden oder auch Diabetes mellitus die Auslöser. Eine erfolgreiche Therapie stellt allerdings immer noch eine besondere Herausforderung dar und bedarf einer interdisziplinären Zusammenarbeit. Chronische Wunden: „Wir konzentrieren uns in den Fachkreisen zu wenig auf die Grundlagen“ - Mehr dazu

Herzbericht: Herztod bei ostdeutscher Bevölkerung deutlich häufiger

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Herzfrequenz auf einem Herzbild; verlinkt zu [11.10.2011] In den neuen Bundesländern sterben weiterhin deutlich mehr Menschen an Herzkrankheiten als im Bundesdurchschnitt. Das ist eine der Erkenntnisse des aktuellen Bruckenberger Herzberichtes, der bereits seit 1989 alljährlich aktuelle Zahlen und Entwicklungen aus den Bereichen Herzchirurgie und Kardiologie dokumentiert.Herzbericht: Herztod bei ostdeutscher Bevölkerung deutlich häufiger - Mehr dazu

Tumorkonferenz: „Alle Teilnehmer der Tumorkonferenz haben Zugriff auf die gleichen Daten“

( Quelle: MEDICA.de )

[04.10.2011] Onkologiepatienten benötigen in der Regel schnelle, koordinierte Hilfe über längere Zeit – Belastungen, die durch häufige Arzt- oder Krankenhausbesuche entstehen, sollten möglichst vermieden werden. Die Asklepios Kliniken Hamburg gehen mit ihrem Programm „Future Hospital“ deshalb neue Wege.Tumorkonferenz: „Alle Teilnehmer der Tumorkonferenz haben Zugriff auf die gleichen Daten“ - Mehr dazu

Krankenkasse: Geld für mehr Pflegepersonal in NRW

( Quelle: MEDICA.de )

[26.09.2011] Für zusätzliche Gesundheits- und Krankenpfleger in Krankenhäusern hat die DAK in Nordrhein-Westfalen in den vergangenen zwei Jahren bereits elf Millionen Euro investiert. „Das Geld ist nicht etwa für die Anschaffung weiterer High-Tech-Geräte gedacht, sondern ausschließlich für die ausgebildeten Fachkräfte, die auf den Stationen enorme Arbeit leisten“, sagt Peter Mager, DAK-Vertragschef in NRW.Krankenkasse: Geld für mehr Pflegepersonal in NRW - Mehr dazu

Nephrologie: Therapie für schwere Nierenerkrankung (RPGN) entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nierenabbildung; verlinkt zu [26.09.2011] Wissenschaftler der Universitätsmedizin Greifswald sind gemeinsam mit einer Forschergruppe aus Paris der Heilung einer schweren Nierenerkrankung einen bedeutenden Schritt näher gekommen. Dem Forscherteam gelang es nachzuweisen, dass eine Aktivierung des EGF-Rezeptors – eine Art Wachstumsbeschleuniger für Körperzellen – die Nierenfunktion binnen Tagen zum Erliegen bringen kann.Nephrologie: Therapie für schwere Nierenerkrankung (RPGN) entdeckt - Mehr dazu

Hochgiftig: Experten warnen vor Knollenblätterpilz

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Knollenblätterpilz; verlinkt zu [07.09.2011] Experten der Uniklinik Münster (UKM) warnen angesichts der aktuellen Pilzsaison vor dem hoch giftigen Knollenblätterpilz. „Sein Verzehr kann zu akutem Leberversagen führen“, erläutert Professor Hartmut Schmidt, Leberexperte und Leiter der Klinik für Transplantationsmedizin an der Uniklinik Münster.Hochgiftig: Experten warnen vor Knollenblätterpilz - Mehr dazu

Darmkrebs: Nutzen der PET lässt sich mangels Studien derzeit nicht beurteilen

( Quelle: MEDICA.de )

[06.09.2011] Der Stellenwert der Positronen-Emissions-Tomografie (PET) alleine oder in Kombination mit einer Computertomografie (CT) für Patienten, bei denen Verdacht auf einen erneut auftretenden Tumor im End- oder Dickdarm (rezidivierendes Kolorektalkarzinom) besteht, ist derzeit Gegenstand einer Untersuchung des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG).Darmkrebs: Nutzen der PET lässt sich mangels Studien derzeit nicht beurteilen - Mehr dazu

NRW: Rund 64 000 Patienten brechen Klinikbehandlung ab

( Quelle: MEDICA.de )

[02.09.2011] Immer mehr Patienten in Nordrhein-Westfalen beenden ihren Klinikaufenthalt auf eigene Verantwortung. NRW: Rund 64 000 Patienten brechen Klinikbehandlung ab - Mehr dazu

Angriff der Mikroorganismen: Medizin und Technik gegen Krankenhausinfektionen

( Quelle: MEDICA.de )

[01.09.2011] Immer wieder rauscht es durch die Medien und man hört von schweren Erkrankungen, wie zum Beispiel MRSA, die Patienten von Krankenhäusern befallen – mit oftmals schweren Verläufen. Natürlich kommen diese Erkrankungen vor, doch sind sie längst ins Blickfeld der Hygieneexperten geraten, die mit aller Macht darum kämpfen, quasi „hausgemachte“ Infektionen in den Krankenhäusern zu verhindern.Angriff der Mikroorganismen: Medizin und Technik gegen Krankenhausinfektionen - Mehr dazu

EurSafety Health-net: „Man kann auf vielen verschiedenen Gebieten voneinander lernen"

( Quelle: MEDICA.de )

[01.09.2011] Um resistente Krankenhauskeime effektiv und langfristig zu bekämpfen, wird es immer wichtiger, europaweit und international mit verschiednenen Akteuren von medizinischen Einrichtungen zu kooperieren. Ein europäisches Projekt macht sich das nun zum Hauptziel. Die deutsch-niederländische Zusammenarbeit soll die Patientensicherheit und den Schutz vor Infektionen stärken.EurSafety Health-net: „Man kann auf vielen verschiedenen Gebieten voneinander lernen" - Mehr dazu

Herzrhythmusstörungen: Den plötzlichen Herztod verhindern

( Quelle: MEDICA.de )

[31.08.2011] Die Charité – Universitätsmedizin Berlin und die Universität Leiden haben eine Methode entwickelt, um unter Herzinfarktpatienten diejenigen zu identifizieren, die besonders vom plötzlichen Herztod bedroht sind.Herzrhythmusstörungen: Den plötzlichen Herztod verhindern - Mehr dazu

Studie: Richtwerte zur Ergebnisqualität nach Operation des grauen Stars

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Augen-Operation [24.08.2011] Unter Federführung der Arbeitsgruppe „Patienten-orientierte Forschung in der Augenheilkunde“ an der Universität Witten/Herdecke hat die OcuNet Gruppe, ein Zusammenschluss von großen augenchirurgischen ambulanten Einrichtungen, eine multizentrische prospektive Studie durchgeführt. Ziel war es, die in der ambulanten Kataraktchirurgie erreichbare Ergebnisqualität vergleichend bestimmen zu können.Studie: Richtwerte zur Ergebnisqualität nach Operation des grauen Stars - Mehr dazu

2010: Erstmals über 18 Millionen Behandelte im Krankenhaus

( Quelle: MEDICA.de )

[22.08.2011] Im Jahr 2010 wurden erstmals über 18 Millionen Patienten vollstationär im Krankenhaus behandelt. Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) auf der Grundlage vorläufiger Ergebnisse der Krankenhausstatistik mit. 2010: Erstmals über 18 Millionen Behandelte im Krankenhaus - Mehr dazu

ALERTS-Studie : Krankenhausinfektionen vermeiden

( Quelle: MEDICA.de )

[19.08.2011] Mit der klinikweiten ALERTS-Studie will das Integrierte Forschungs- und Behandlungszentrum für Sepsis und Sepsisfolgen am Universitätsklinikum Jena zur Verringerung der Krankenhausinfektionen beitragen. ALERTS-Studie : Krankenhausinfektionen vermeiden - Mehr dazu

Darmkrebs: Immunsystem erlaubt es, die Wirksamkeit der Chemotherapie vorherzusagen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Immunzellen am Tumorrand; verlinkt zu [18.08.2011] Darmkrebspatienten, bei denen der Tumor bereits Lebermetastasen gebildet hat, profitieren eher von einer Chemotherapie, wenn am Tumorrand eine erhöhte Anzahl von bestimmten Immunzellen vorhanden ist. Diesen Zusammenhang haben Wissenschaftler des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen Heidelberg (NCT) im Rahmen einer Analyse von Gewebeproben beobachtet.Darmkrebs: Immunsystem erlaubt es, die Wirksamkeit der Chemotherapie vorherzusagen - Mehr dazu

Kinder: Zweiklassengesellschaft bei Hirntumoren

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Gehirntumor; verlinkt zu [17.08.2011] Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums und dem Universitätsklinikum Heidelberg leiteten die bislang größte molekularbiologische Analyse des Ependymoms, eines gefährlichen Hirntumors bei Kindern. Dabei konnten sie zwei verschiedene Typen von Ependymomen definieren, die sich sowohl in ihrem Erbgut als auch im klinischen Verlauf unterscheiden.Kinder: Zweiklassengesellschaft bei Hirntumoren - Mehr dazu

Krankenhaus-Architektur: Qualität steigert Wohlbefinden und Arbeitsqualität

( Quelle: MEDICA.de )

[02.08.2011] Viele alte und neue Krankenhäuser sind unter architekturpsychologischen Gesichtspunkten eine Katastrophe: mit ungünstigen Wirkungen auf das Wohlbefinden der Patienten. Die Universität Koblenz hat die wesentlichen Fehler untersucht und ein detailliertes Schema entwickelt, anhand dessen sich die Architektur-Qualität von Krankenhäusern beurteilen lässt.Krankenhaus-Architektur: Qualität steigert Wohlbefinden und Arbeitsqualität - Mehr dazu

Leben in der Fremde: „Die verschiedenen Länder haben bislang ganz unterschiedlich auf die psychosozialen Bedürfnisse von Migranten reagiert“

( Quelle: MEDICA.de )

[01.08.2011] Wer sein Heimatland verlässt, um in einem anderen Land zu leben, der nimmt immer einen Teil seiner eigenen Kultur mit – auch in einer globalen Welt, die uns mehr und mehr vernetzt scheint. Doch wie sehr bestimmt uns die Heimat noch in der Fremde und wie gehen wir damit um, wenn berufliche oder alltägliche Situationen dazu führen, dass wir uns belastet fühlen? Leben in der Fremde: „Die verschiedenen Länder haben bislang ganz unterschiedlich auf die psychosozialen Bedürfnisse von Migranten reagiert“ - Mehr dazu

COPD: Diagnose bei Patienten mit Herzschwäche häufig falsch

( Quelle: MEDICA.de )

[29.07.2011] Bei vielen Patienten mit Herzschwäche wird zusätzlich eine chronische Verengung der Atemwege festgestellt, eine COPD (Chronic Obstructive Pulmonary Disease). Allerdings trifft diese Diagnose häufig nicht zu, wie eine Studie des Universitätsklinikums Würzburg nun nachgewiesen hat. COPD: Diagnose bei Patienten mit Herzschwäche häufig falsch - Mehr dazu

Hans-Peter Bursig (ZVEI): „In Deutschland gestaltet sich der Klinikmarkt anspruchsvoll“

( Quelle: MEDICA.de )

[04.07.2011] MEDICA.de interviewte Hans-Peter-Bursig, Geschäftsführer ZVEI-Fachverband Medizintechnik zum Thema Markttrends, Finanzierung und Gesundheitspolitik. Hans-Peter Bursig (ZVEI): „In Deutschland gestaltet sich der Klinikmarkt anspruchsvoll“ - Mehr dazu

Lungenkrebs - Ursachen und Diagnose

( Quelle: Medica.de )

Foto: Röntgenbild einer Lunge mit Krebs; verlinkt zu einem Video [01.07.2011] Rauchen gefährdet Sie und ihre Umgebung! Das ist zwar bekannt, doch noch immer sieht man viele Menschen mit Zigaretten auf den Straßen. Mit ein Grund: Lungenkrebs verläuft zunächst oft unbemerkt. Doch es gibt Hoffnung: Ein Bluttest soll in Zukunft bereits in sehr frühen Stadien Aussagen darüber möglich machen, ob Lungenkrebs vorliegt oder nicht. Lungenkrebs - Ursachen und Diagnose - Mehr dazu

Joachim M. Schmitt: "Die Unternehmen der Medizintechnologie bleiben innovationsstark"

( Quelle: MEDICA.de )

[28.06.2011] Interview mit Joachim M. Schmitt, Geschäftsführer und Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Medizintechnologie, BVMed, in Berlin.Joachim M. Schmitt: "Die Unternehmen der Medizintechnologie bleiben innovationsstark" - Mehr dazu

BVMed: eBusiness-Standards im Gesundheitswesen sollen umgesetzt werden

( Quelle: MEDICA.de )

[28.06.2011] Die Standards für die Klassifizierung von Medizinprodukten und für den Stammdatenaustausch liegen vor und sollten jetzt flächendeckend genutzt werden. Das war das Fazit einer Gesprächsrunde des "Forum eStandards" im BVMed am 15. Juni 2011 in Berlin.BVMed: eBusiness-Standards im Gesundheitswesen sollen umgesetzt werden - Mehr dazu

Angina pectoris: Ablagerungen steigern Infarktrisiko

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann legt seine Hände auf die Herzgegend [22.06.2011] Um ein gefährlich verengtes Herzkranzgefäß als Ursache und die Gefahr eines Herzinfarktes auszuschließen, nutzen vor allem amerikanische, aber zunehmend auch deutsche Mediziner die nicht invasive Computer-Tomografie-Angiografie. Angina pectoris: Ablagerungen steigern Infarktrisiko - Mehr dazu

Erstes Quartal 2011: 2,8 Prozent weniger Schwangerschaftsabbrüche

( Quelle: MEDICA.de )

[14.06.2011] Im ersten Quartal des Jahres 2011 wurden rund 29.000 Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland gemeldet. Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren das 2,8 Prozent oder 800 weniger als im ersten Quartal 2010.Erstes Quartal 2011: 2,8 Prozent weniger Schwangerschaftsabbrüche - Mehr dazu

Weltnichtrauchertag: Tabakkonsum und seine Folgen

( Quelle: MEDICA.de )

[31.05.2011] Mit dem Konsum von Tabakprodukten können eine Reihe von Erkrankungen - vor allem Krebserkrankungen - in Zusammenhang gebracht werden. Im Jahr 2009 starben in Deutschland 42.221 Personen an Lungen- und Bronchialkrebs (29.133 Männer und 13.088 Frauen).Weltnichtrauchertag: Tabakkonsum und seine Folgen - Mehr dazu

Andreas Lange: "Smartphones und Tablet-PCs erobern die Krankenhäuser"

( Quelle: MEDICA.de )

[30.05.2011] Der Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) wird im Gesundheitswesen immer wichtiger. Welches sind die Trends für 2011? Andreas Lange: "Smartphones und Tablet-PCs erobern die Krankenhäuser" - Mehr dazu

Darminfektion: Zucker gegen gefährliche Bakterien

( Quelle: MEDICA.de )

[30.05.2011] Auf Basis eines Sechsfachzuckers entwickelten Potsdamer Chemiker einen Impfstoff gegen das Bakterium Clostridium difficile, das in Krankenhäusern schwere Darminfektion verursacht. Ein möglicher Impfstoff gegen den Antibiotika-resistenten Erreger lässt sich synthetisch herstellen.Darminfektion: Zucker gegen gefährliche Bakterien - Mehr dazu

Kooperationsnetz: Raucherambulanzen ziehen stärker an einem Strang

( Quelle: MEDICA.de )

[26.05.2011] Damit in Zukunft immer mehr Menschen der dauerhafte Ausstieg aus dem Tabakkonsum gelingt, werden an deutschen Universitäten und Universitätskliniken zunehmend Raucherambulanzen eingerichtet. Diese bieten wissenschaftlich fundierte Tabakentwöhnungsmaßnahmen in Form von Entwöhnungskursen, die sich an alle aufhörbereiten Raucher richten.Kooperationsnetz: Raucherambulanzen ziehen stärker an einem Strang - Mehr dazu

Rating Report 2011: Auf deutsche Krankenhäuser kommen magere Jahre zu

( Quelle: MEDICA.de )

Auf deutsche Krankenhäuser kommen magere Jahre zu [13.05.2011] Bis zum Jahr 2020 werden ohne Gegenmaßnahmen voraussichtlich etwa 10 Prozent von derzeit rund 2000 deutschen Kliniken schließen. Insbesondere für kleine Häuser in kommunaler Trägerschaft werden die nächsten Jahre wirtschaftlich hart. Besonders betroffen wird der ländliche Raum sein. Rating Report 2011: Auf deutsche Krankenhäuser kommen magere Jahre zu - Mehr dazu

Krankenhaus-Keime: Optische Verfahren helfen, Leben zu retten

( Quelle: MEDICA.de )

[13.05.2011] Hohe Sterblichkeit, immense Kosten – Sepsis stellt die Medizin vor große Probleme. Das schnelle Aufspüren krankmachender Keime rettet Leben. Die vom Bundesforschungsministerium geförderten Projekte FastDiagnosis und RAMADEK zeigen wie ein schneller optischer Nachweis gefährlicher Krankheitserreger in Zukunft Leben retten kann.Krankenhaus-Keime: Optische Verfahren helfen, Leben zu retten - Mehr dazu

5. Mai 2011: Tag des herzkranken Kindes – Damit Kinderherzen schlagen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kind hält Herzkissen in die Höhe [05.05.2011] Jedes 100. Kind wird mit einem Herzfehler geboren. Eine bundesweite Qualitätssicherung für die Behandlung angeborener Herzfehler startet noch in diesem Jahr. 5. Mai 2011: Tag des herzkranken Kindes – Damit Kinderherzen schlagen - Mehr dazu

Neue Methode: Genauere Diagnose beim Papillenkarzinom

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Lupe über Wörterbuch [04.05.2011] Ein Forscherteam um den Chirurgen Professor Robert Grützmann und den Biologen PD Doktor Christian Pilarsky von der Klinik für Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden hat ein Eiweiß entdeckt, das genauere Rückschlüsse auf die Bösartigkeit von Tumoren der Papille zulässt. Neue Methode: Genauere Diagnose beim Papillenkarzinom - Mehr dazu

OP-Technik: Klammern oder Nähen, bei Operation der Bauchspeicheldrüse egal

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Klammernaht an Bauchspeicheldrüse, Zeichnung [03.05.2011] Bei Tumorleiden oder Entzündungen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) muss das Organ häufig ganz oder teilweise entfernt werden. Eine europaweite klinische Studie hat nun gezeigt: Für den Operationserfolg macht es keinen Unterschied, ob das Pankreas-Gewebe danach mit einem Klammernahtgerät oder einer Handnaht verschlossen wird.OP-Technik: Klammern oder Nähen, bei Operation der Bauchspeicheldrüse egal - Mehr dazu

Wundheilung – Störungen des Heilungsprozesses auf der Spur

( Quelle: Medica.de )

Foto: Patentin mit Arzt; verlinkt zu einem Video [02.05.2011] So problemlos die Wundheilung zunächst erscheint, sie ist doch für jeden Organismus ein aufwendiger Ablauf. Meist gelingt es dem Körper das verlorene Gewebe zu ersetzen, aber was passiert wenn dies nicht der Fall ist?Wundheilung – Störungen des Heilungsprozesses auf der Spur - Mehr dazu

Arzt auf dem Land: „Die Menschlichkeit wird leider auf der Strecke bleiben“

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ländliche Gegend [22.04.2011] Landflucht ist nicht nur ein bekanntes deutsches Problem, sondern findet weltweit statt. In absehbarer Zeit wird sich diese Entwicklung negativ auf die ländliche Infrastruktur und damit auch auf die medizinische Versorgung auswirken. Fakt bleibt: Viele Mediziner bevorzugen die Großstadt und können der ländlichen Idylle nur wenig abgewinnen.Arzt auf dem Land: „Die Menschlichkeit wird leider auf der Strecke bleiben“ - Mehr dazu

Kongressgespräch: „Die Patienten erleben Innovation auf verschiedene Art und Weise“

( Quelle: MEDICA.de )

[08.04.2011] Was bedeutet Innovation für die Patienten und kommen medizinische Innovationen eigentlich beim Patienten an? Darüber sprach MEDICA.de auf dem Gesundheitskongress des Westens am 15. März 2011 in Essen mit dem Verbraucherschützer Wolfgang Schuldzinski. Kongressgespräch: „Die Patienten erleben Innovation auf verschiedene Art und Weise“ - Mehr dazu

Kinder und Jugendliche: Depression hat viele Gesichter

( Quelle: MEDICA.de )

[06.04.2011] Die Depression ist eine der größten Volkskrankheiten: Vier Millionen Menschen leiden aktuell in Deutschland an einer Depression. Dass auch Kinder von Depressionen betroffen sein können, wissen nur wenige. Kinder und Jugendliche: Depression hat viele Gesichter - Mehr dazu

Hygiene im Krankenhaus: „Optimale Bedingungen brauchen ausreichendes und qualifiziertes Personal“

( Quelle: MEDICA.de )

[22.03.2011] Viele Aufenthalte im Krankenhaus verlaufen problemlos. Doch manchmal stellen sich plötzlich Komplikationen ein und der Patient leidet an seltsamen Symptomen. Das Problem ist bekannt: Meist handelt es sich um eine Infektion mit gefährlichen, antibiotikaresistenten Bakterien. Ein häufiger Grund ist die mangelnde Hygiene. Hygiene im Krankenhaus: „Optimale Bedingungen brauchen ausreichendes und qualifiziertes Personal“ - Mehr dazu

Awareness: „Das Risiko variiert je nach Untersuchung“

( Quelle: MEDICA.de )

[08.03.2011] Wer als Patient aufgrund einer Operation vor einer Vollnarkose steht, ist verständlicherweise nervös. Zwar sind Komplikationen in der Anästhesie selten geworden, doch Patienten fürchten besonders zwei Dinge – nicht mehr aus der Operation aufzuwachen beziehungsweise während der Operation aufzuwachen. Letzteres Phänomen nennt man Awareness oder auch intraoperative Wachheit. Awareness: „Das Risiko variiert je nach Untersuchung“ - Mehr dazu

Krankenhauskosten 2009: Um 6,1 Prozent gestiegen

( Quelle: MEDICA.de )

[02.03.2011] Die Kosten der 2084 Krankenhäuser Deutschlands betrugen nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Jahr 2009 insgesamt 77,1 Milliarden Euro. Das waren 4,5 Milliarden Euro oder 6,1 Prozent mehr als im Jahr zuvor.Krankenhauskosten 2009: Um 6,1 Prozent gestiegen - Mehr dazu

Risse in der Zeit: Den Umgang mit Notfällen erlernen

( Quelle: MEDICA.de )

Den Umgang mit Notfällen erlernen [01.03.2011] Ein Notfall ist eine Situation, in der dringend Hilfe benötigt wird – so beschreibt es der Duden. Dieser prägnante Satz kann jedoch nicht die Gefühle widerspiegeln, denen Menschen in Notsituationen ausgesetzt sind. Umso bewundernswerter sind die Menschen, die bei Notfällen einen kühlen Kopf bewahren und den in Not geratenen Personen damit möglicherweise das Leben retten.Risse in der Zeit: Den Umgang mit Notfällen erlernen - Mehr dazu

Notfallzentrum: „Die Zeit, bis der Arzt zum Patienten kommt, wird effektiv genutzt“

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Namenszug des Notfallzentrums an Gebäudewand [10.01.2011] Nach einem Unfall oder im Falle akuter Erkrankungen ist schnelle Hilfe nötig. Anlaufstation der Rettungswagen und -hubschrauber sowie fußläufiger Patienten sind die Notaufnahmen der Krankenhäuser. Doch wie schafft man es, gleichzeitig mehrere kritische Patienten optimal zu versorgen? Notfallzentrum: „Die Zeit, bis der Arzt zum Patienten kommt, wird effektiv genutzt“ - Mehr dazu

Umlagerung: Neues Bauchlagerungsbett entwickelt

( Quelle: MEDICA.de )

Neues Bauchlagerungsbett entwickelt [04.01.2011] Mit einem neu entwickelten Bauchlagerungsbett können schwerstverletzte Patienten einfach und sicher zwischen Bauch- und Rückenlagerung umgewendet werden: Eine mechanische Unterstützung erleichtert die Umlagerung für Patient und Personal erheblich. Umlagerung: Neues Bauchlagerungsbett entwickelt - Mehr dazu

Ileus: Ursachen gefürchteter Darm-OP-Komplikation aufgeklärt

( Quelle: MEDICA.de )

Ursachen gefürchteter Darm-OP-Komplikation aufgeklärt [29.11.2010] Eine ebenso häufige wie gefürchtete Komplikation nach Operationen am Verdauungssystem ist eine Lähmung des kompletten Darmtrakts. Mediziner der Universität Bonn haben nun die Ursache für den postoperativen Ileus gefunden.Ileus: Ursachen gefürchteter Darm-OP-Komplikation aufgeklärt - Mehr dazu

Hybrid-Operationsräume

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Hybrid-Operationsraum [17.11.2010] Für Herzkranken gibt es jetzt Operationssäle, die modernste chirurgische Technik mit kardiologischer vereinen. Sogenannte Hybrid-Operationsräume.Hybrid-Operationsräume - Mehr dazu

KlinikAward 2010: „Pflege tut gut“-Kampagne

( Quelle: MEDICA.de )

[17.11.2010] Die BBT-Gruppe (Barmherzige Brüder Trier e.V.) hat für ihre Image-Kampagne "Pflege tut gut" den KlinikAward 2010 in der Kategorie "Bestes Marketingkonzept" gewonnen.KlinikAward 2010: „Pflege tut gut“-Kampagne - Mehr dazu

Gegen Krebs: Mit vereinten wissenschaftlichen Kräften

( Quelle: MEDICA.de )

[11.11.2010] Das Westdeutsche Tumorzentrum (WTZ) am Universitätsklinikum Essen ist Partner im „Deutschen Konsortium für Translationale Krebsforschung“. Gegen Krebs: Mit vereinten wissenschaftlichen Kräften - Mehr dazu

MRSA: Etappensieg mit Antikörpern

( Quelle: MEDICA.de )

Etappensieg mit Antikörpern [09.11.2010] Bakterien, die gegen Antibiotika resistent sind, stellen vor allem für kranke und geschwächte Menschen eine Bedrohung dar. Bei der Suche nach neuen Medikamenten haben Wissenschaftler der Universität Würzburg einen ersten Erfolg erzielt.MRSA: Etappensieg mit Antikörpern - Mehr dazu

Der Diabetische Fuß: Nein zur großen Amputation

( Quelle: MEDICA.de )

[09.11.2010] Wissenschaftler haben erforscht, dass große Fuß-Amputationen zukünftig reduziert und Überlebens-Chance und Lebensqualität von Betroffenen verbessert werden können, wenn die Patienten sich einer strukturierten Betreuung unterziehen. Diese umfasst nach der stationären Behandlung spezielle Kontrolluntersuchungen. Dabei arbeiten Mediziner, Physiotherapeuten, Podologen und Schuhmacher Hand in Hand.Der Diabetische Fuß: Nein zur großen Amputation - Mehr dazu

Green Hospitals: „Wir setzen auf eine ganzheitliche Betrachtung des Gebäudes“

( Quelle: MEDICA.de )

„Wir setzen auf eine ganzheitliche Betrachtung des Gebäudes“ [01.11.2010] In anderen Ländern gibt es sie schon, bald sollen sie auch in Deutschland zu finden sein. Die Rede ist von sogenannten „Green Hospitals“, also Krankenhäusern, die unter ökologischen Gesichtspunkten konzipiert und realisiert werden. Green Hospitals: „Wir setzen auf eine ganzheitliche Betrachtung des Gebäudes“ - Mehr dazu

Neurologie: Zupacken können, auch nach einem Schlaganfall

( Quelle: MEDICA.de )

Zupacken können, auch nach einem Schlaganfall [26.10.2010] Psychologen der Universität Jena belegen therapeutischen Nutzen des Taubschen Bewegungstrainings bei Patienten, die einen Schlaganfall erlitten haben.Neurologie: Zupacken können, auch nach einem Schlaganfall - Mehr dazu

Krankenhausstatistik: 17,8 Millionen Krankenhauspatienten im Jahr 2009

( Quelle: MEDICA.de )

[16.08.2010] Im Jahr 2009 wurden 17,8 Millionen Patientinnen und Patienten stationär im Krankenhaus behandelt. Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) auf der Grundlage vorläufiger Ergebnisse der Krankenhausstatistik mit. Krankenhausstatistik: 17,8 Millionen Krankenhauspatienten im Jahr 2009 - Mehr dazu

Gesundheitswesen: Regulierung muss Qualität sichern

( Quelle: MEDICA.de )

[08.07.2010] Wenn Krankenkassen selektiv Verträge mit Kliniken oder Arzneimittelherstellern ihrer Wahl abschließen, kann das für niedrigere Kosten und mehr Qualität sorgen – oder Kranke faktisch von Leistungen ausschließen. Entscheidend ist eine gute Regulierung, zeigt eine neue, von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie. Gesundheitswesen: Regulierung muss Qualität sichern - Mehr dazu

Gesundheitswesen: Flexibler Wiedereinstieg erwünscht

( Quelle: MEDICA.de )

[26.04.2010] Rund 15 bis 20 Prozent ihres Personals rekrutieren die Unternehmen der Gesundheitswirtschaft aus Berufsrückkehrern, meist qualifizierten Fachkräften, denen erhebliche Flexibilität abverlangt wird. Gesundheitswesen: Flexibler Wiedereinstieg erwünscht - Mehr dazu

Beschäftigung: Mehr Arbeitsplätze im Gesundheitswesen

( Quelle: MEDICA.de )

[25.03.2010] Ende 2008 waren insgesamt 4,6 Millionen Menschen oder etwa jeder neunte Beschäftigte in Deutschland im Gesundheitswesen tätig - rund 76.000 Menschen mehr als ein Jahr zuvor. Beschäftigung: Mehr Arbeitsplätze im Gesundheitswesen - Mehr dazu

Medizinfundraising: „Es funktioniert vor allem über Netzwerke"

( Quelle: MEDICA.de )

[08.03.2010] In Zeiten der Finanzkrise ist das Geld knapp. Niemand hat etwas zu verschenken. Das zeigt sich auch im Krankenhausalltag. Doch es gibt auch Ausnahmen: Einige Privatleute oder Unternehmen greifen Kliniken finanziell unter die Arme und verhelfen sich selbst und dem Krankenhaus damit zu mehr Anerkennung. Medizinfundraising: „Es funktioniert vor allem über Netzwerke" - Mehr dazu

DGCH: "OP-Führerschein" für mehr Patientensicherheit

( Quelle: MEDICA.de )

[01.03.2010] Ein sicherer, steriler Eingriff lässt sich nur gewährleisten, wenn alle Beteiligten im OP sich strikt an dort bestehende Regeln halten. Um schon Medizinstudenten von Beginn ihrer ärztlichen Laufbahn an damit vertraut zu machen, unterstützt die Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) jetzt die Vergabe von "OP-Führerscheinen". DGCH: "OP-Führerschein" für mehr Patientensicherheit - Mehr dazu

Behandelnde Ärzte: „Schon früh lernen, dass jeder Fehler macht“

( Quelle: MEDICA.de )

„Schon früh lernen, dass jeder Fehler macht“ [01.03.2010] „Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.“ Diese Weisheit des Konfuzius gilt auch für Ärzte, denn nur ein offener Umgang mit Fehlern verhindert weitere. Matthias Schrappe ist Direktor am Bonner Institut für Patientensicherheit - die erste Einrichtung dieser Art in Deutschland. MEDICA.de sprach mit dem Professor über vergessene Tupfer, Studenten und Piloten. Behandelnde Ärzte: „Schon früh lernen, dass jeder Fehler macht“ - Mehr dazu

Notfälle: Ersteinschätzung von Patienten per PC

( Quelle: MEDICA.de )

Ersteinschätzung von Patienten per PC [08.02.2010] Die Universitätsklinik Bonn hat die Ersteinschätzung von Notfallpatienten in ihr zentrales Krankenhausinformationssystem integriert. Ein Video-Podcast erklärt, wie dieses EDV-gestützte System funktioniert. Notfälle: Ersteinschätzung von Patienten per PC - Mehr dazu

Energie: Krankenhäuser kranken an Verschwendung

( Quelle: MEDICA.de )

[03.02.2010] Der Energieverbrauch in Krankenhäusern ist hoch. Wissenschaftler wollen nun alle Funktionsstellen im Krankenhaus untersuchen und ein neuartiges Instrument zum Energiesparen entwickeln. Energie: Krankenhäuser kranken an Verschwendung - Mehr dazu

Palliativmedizin: Wie viel Tod verträgt das Team?

( Quelle: MEDICA.de )

[21.01.2010] Der Tod ist auf Palliativstationen immer gegenwärtig - eine große Belastung für die Mitarbeiter. Was sie auffängt und was besonders stresst, haben Forscher in einer bundesweiten Befragung untersucht.Palliativmedizin: Wie viel Tod verträgt das Team? - Mehr dazu

Krankenhaus: Ergebnisse zum OP-Barometer 2009

( Quelle: MEDICA.de )

[15.01.2010] An der Fachhochschule Frankfurt am Main liegen erste Ergebnisse des OP-Barometers 2009 vor. Das OP-Barometer ist eine Befragung zur Arbeitssituation der Pflegekräfte im Operations-Bereich. Krankenhaus: Ergebnisse zum OP-Barometer 2009 - Mehr dazu

Alkoholmissbrauch: Immer mehr junge Krankenhauspatienten

( Quelle: MEDICA.de )

Immer mehr junge Krankenhauspatienten [14.01.2010] Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurden im Jahr 2008 rund 25.700 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zwischen zehn und 20 Jahren aufgrund akuten Alkoholmissbrauchs stationär im Krankenhaus behandelt. Alkoholmissbrauch: Immer mehr junge Krankenhauspatienten - Mehr dazu

Wunden: Dekubitus in Klinik und Heim

( Quelle: MEDICA.de )

Dekubitus in Klinik und Heim [19.10.2009] Wissenschaftler haben festgestellt, dass die Krankenhäuser in Deutschland beim Schutz von Patienten vor dem gefürchteten Druckgeschwür, dem so genannten Dekubitus, hinter den Pflegeheimen zurück bleiben. Wunden: Dekubitus in Klinik und Heim - Mehr dazu

Pflegekräfte: Befragung zur Krankenhauspflege

( Quelle: MEDICA.de )

[06.08.2009] Das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. startet Anfang September mit dem Pflege-Thermometer 2009 die bislang bundesweit größte Befragung von Pflegefachkräften im Krankenhaus. Pflegekräfte: Befragung zur Krankenhauspflege - Mehr dazu

Krankenhäuser: Mehr Innovation nötig und möglich

( Quelle: MEDICA.de )

[16.07.2009] Der wachsende Effizienz- und Qualitätswettbewerb sowie die sich permanent wandelnden Rahmenbedingungen des Gesundheitswesens stellen deutsche Krankenhäuser vor große Herausforderungen. Krankenhäuser: Mehr Innovation nötig und möglich - Mehr dazu

Hygiene: Kupfer gegen Keime

( Quelle: MEDICA.de )

Kupfer gegen Keime [17.06.2009] Türgriffe und Lichtschalter aus Kupfer sind ein wirksames Mittel, um die Verbreitung von gefährlichen Keimen in Krankenhäusern zu stoppen. Hygiene: Kupfer gegen Keime - Mehr dazu

Wirtschaft: Deutsche Kliniken im Auge des Orkans

( Quelle: MEDICA.de )

[23.04.2009] Das vergangene Jahr dürfte wirtschaftlich eines der schlechtesten für Krankenhäuser gewesen sein, das laufende eines der besten werden. Wirtschaft: Deutsche Kliniken im Auge des Orkans - Mehr dazu

Blutkonserven: Mit Bluttransfusionen haushalten

( Quelle: MEDICA.de )

Mit Bluttransfusionen haushalten [23.04.2009] Die Bereitschaft Blut zu spenden, ist in den vergangenen zehn Jahren stark gesunken: Weniger als drei Prozent der Bevölkerung spenden regelmäßig. Gleichzeitig steigt der Bedarf an Blutkonserven ständig an. Blutkonserven: Mit Bluttransfusionen haushalten - Mehr dazu

Schlaganfall: Schnelles Handeln ist kostengünstig

( Quelle: MEDICA.de )

[25.03.2009] Beschleunigte und intensive Schlaganfall-Vorbeugung kann bei Patienten mit vorübergehenden neurologischen Ausfallerscheinungen (TIA) die Kosten für den Klinikaufenthalt deutlich reduzieren. Schlaganfall: Schnelles Handeln ist kostengünstig - Mehr dazu

Patienten: Assistent erkennt Mangelernährung

( Quelle: MEDICA.de )

Assistent erkennt Mangelernährung [10.03.2009] Mangelernährung ist in den westlichen Gesellschaften paradoxerweise weit verbreitet. Mit einem neuen Assistenzsystem sollen Ärzte das jetzt leichter und präziser feststellen können. Patienten: Assistent erkennt Mangelernährung - Mehr dazu

Krankenhaustag: Tauziehen im Gesundheitswesen

( Quelle: MEDICA.de )

[01.11.2008] Sind 3,2 Milliarden Euro eine Finanzspritze oder ein Mogelpaket? Darüber und wie es weitergehen soll mit den Krankenhäusern, von denen etwa ein Drittel rote Zahlen schreibt, diskutieren Praktiker und Politiker auf dem 31. Deutschen Krankenhaustag im Rahmen der MEDICA 2008. Krankenhaustag: Tauziehen im Gesundheitswesen - Mehr dazu

Zukunftsvisionen: Kraftakt am Krankenbett

( Quelle: MEDICA.de )

[01.05.2008] OP-Tische und Betten in XXL – davon werden Krankenhäuser in den nächsten Jahren mehr brauchen. Studien belegen, dass immer mehr Menschen immer dicker werden. Deutsche Kliniken gewichten ein zukünftiges Problem, nämlich adipöse Menschen adäquat zu versorgen, unterschiedlich. Zukunftsvisionen: Kraftakt am Krankenbett - Mehr dazu

Europaweite Studie: Mangelernährung in Krankenhäusern

( Quelle: MEDICA.de )

[25.01.2007] Eine europaweite Studie zur Ernährung in Krankenhäusern hat gezeigt, dass nahezu die Hälfte der Patienten bereits mangelernährt in die Klinik kommt und auch dort nicht richtig isst. Eine Mangelernährung erhöht die Liegedauer um bis zu 50 Prozent.Europaweite Studie: Mangelernährung in Krankenhäusern - Mehr dazu

Schwangere: Starkes Erbrechen hat Nebenwirkungen

( Quelle: MEDICA.de )

[23.02.2005] Schwangere, die wegen einer Hyperemesis gravidarum stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen, haben ein erhöhtes Risiko für Frühgeburten, geringes Geburtsgewicht und verschiedene pränatale und postnatale Komplikationen.Schwangere: Starkes Erbrechen hat Nebenwirkungen - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

Thema des Monats

Impressionen der Themen

Die aktuellsten Themen

Zum Artikel

Zum Artikel

Zum Artikel

Unsere Themen 2010