Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. MEDICA Magazin. Thema des Monats. Jahres-Archiv. Unsere Themen 2010.

März 2010: Patientensicherheit und Kunstfehler

Krafttraining lindert krebsbedingte Erschöpfung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ältere Frau beim Krafttraining [11.09.2014] Ein zwölfwöchiges Krafttraining während der Strahlentherapie verbessert die Lebensqualität und lindert die Fatigue-Symptome von Brustkrebs-Patientinnen. Dies zeigten Wissenschaftler im Deutschen Krebsforschungszentrum und im Universitätsklinikum Heidelberg in einer großen Studie mit 160 Teilnehmerinnen.Krafttraining lindert krebsbedingte Erschöpfung - Mehr dazu

Was uns Lebensjahre raubt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Älterer Raucher [18.08.2014] Wer auf Alkohol und Zigaretten verzichtet, dazu nur wenig rotes Fleisch und Wurst isst und auf ein normales Gewicht achtet, lebt bis zu 17 Jahre länger. Dies errechneten Wissenschaftler im Deutschen Krebsforschungszentrum auf der Basis der Daten der Heidelberger EPIC-Teilnehmer. Die meiste Lebenszeit kostet es, zu rauchen. Männern raubt der Glimmstängel im Schnitt neun, Frauen sieben Lebensjahre.Was uns Lebensjahre raubt - Mehr dazu

Individualisierte Behandlungskonzepte bei Brustkrebs

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frauen mit rosa Tops und Schleifen [01.07.2014] Mit etwa 75 000 Neuerkrankungen pro Jahr ist Brustkrebs die häufigste Krebserkrankung der Frau, 17 000 sterben daran. Nach oder schon während einer Brustoperation bestrahlen Radioonkologen die Tumorregion, um Krebszellen gänzlich abzutöten.Individualisierte Behandlungskonzepte bei Brustkrebs - Mehr dazu

Alkohol und Aggression: Viele Faktoren spielen eine Rolle

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Alkoholisierter Mann schreit eine Frau an [26.06.2014] Wenn Alkohol aggressiv macht: was sind die Gründe dafür? Berliner Wissenschaftler haben in einer Übersichtsarbeit den aktuellen Forschungsstand zusammengefasst und festgestellt, dass soziale und neurobiologische Einflussfaktoren bei alkoholbezogener Gewalt oft Hand in Hand gehen. Der BZgA-Newsletter "Alkoholspiegel" informiert unter anderem über dieses Thema. Alkohol und Aggression: Viele Faktoren spielen eine Rolle - Mehr dazu

Größtes privates Hospitalschiff der Welt im Bau

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Das Schiff mit Namen Africa Mercy [27.05.2014] Die Hilfsorganisation Mercy Ships hat mit Unterzeichnung eines Vertrags mit europäischen und asiatischen Schiffsbaufirmen den Bau des speziell angefertigten, mit 37.000 BRZ vermessenen neuen Hospitalschiffes "Atlantic Mercy" (Arbeitstitel) beschlossen. Größtes privates Hospitalschiff der Welt im Bau - Mehr dazu

Empfänglich für Musik

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Schwangere Frau hört Musik über Kopfhörer [26.05.2014] Musik kann beruhigen oder aufwühlen, sie kann uns zum Tanzen verführen oder zum Trauern. Blutdruck, Herzschlag, Atmung und sogar die Körpertemperatur - Musik beeinflusst den Körper auf vielfältige Weise. Auch bei schwangeren Frauen löst sie offenbar starke körperliche Reaktionen aus. Empfänglich für Musik - Mehr dazu

Lebenserwartung weltweit deutlich gestiegen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Eine Frau in verschiedenen Lebensaltern [20.05.2014] Die Lebenserwartung ist seit 1990 weltweit deutlich gestiegen. Im Jahr 2012 geborene Kinder werden durchschnittlich sechs Jahre älter als im Jahr 1990 geborene.Lebenserwartung weltweit deutlich gestiegen - Mehr dazu

Urologen: Toleranz üben gegenüber Varianten der Geschlechtsdifferenzierung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Baby mit strahlend blauen Augen und braunem Haar [14.05.2014] Es kommt selten vor, stürzt Eltern aber in Ratlosigkeit: Bei der Geburt des Kindes ist nicht klar, ob es ein Junge oder ein Mädchen ist. Eine solche Störung „disorder of sexual differentiation“ (DSD), Urologen sprechen lieber von Varianten der sexuellen Entwicklung, betrifft hierzulande nach Zahlen des Deutschen Ethikrates eines von rund zehntausend Neugeborenen in gravierender Form. Urologen: Toleranz üben gegenüber Varianten der Geschlechtsdifferenzierung - Mehr dazu

Bundesfamilienministerin: Manuela Schwesig stellt neues Gesetz zur vertraulichen Geburt vor

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau und Krankenhauspersonal bei einer Geburt [02.05.2014] Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Manuela Schwesig hat das neue Gesetz zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur Regelung zur vertraulichen Geburt vorgestellt.Bundesfamilienministerin: Manuela Schwesig stellt neues Gesetz zur vertraulichen Geburt vor - Mehr dazu

Infektionen: Generationenübergreifender Abwehrmechanismus

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kirche und Friedhof [23.04.2014] Kinder, die gezeugt wurden, während eine schwere Infektionskrankheit grassierte, sind später widerstandsfähiger auch gegen andere Erreger.Infektionen: Generationenübergreifender Abwehrmechanismus - Mehr dazu

Schlaganfall-Prävention: US-Experten geben Frauen spezielle Empfehlungen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Rauchende Frau [07.04.2014] Der Schlaganfall ist weiblich. Rund 55 Prozent der jährlich annähernd 270.000 Schlaganfälle in Deutschland sind Frauen. Ähnlich verhält es sich in den USA. Die US-amerikanische Schlaganfall-Gesellschaft sieht sich deshalb veranlasst, spezielle Frauen-Leitlinien zur Schlaganfall-Prävention zu erlassen, wie die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe berichtet.Schlaganfall-Prävention: US-Experten geben Frauen spezielle Empfehlungen - Mehr dazu

Diabetes: Geschlechtsspezifischer Therapieansatz von großer Bedeutung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Paar mit Lutscher [26.03.2014] Die internationalen Richtlinien für die medikamentöse Therapie von Diabetes mellitus geben vor, welche Faktoren bei der Behandlung zu beachten sind. Faktoren wie das Alter, die Dauer der Erkrankung, die Lebenserwartung, das soziale Umfeld oder begleitende Erkrankungen. Das Geschlecht der Patienten bleibt außen vor.Diabetes: Geschlechtsspezifischer Therapieansatz von großer Bedeutung - Mehr dazu

Schwangerschaft: Online-Beratung beim Verzicht auf Tabak und Alkohol

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Schwanger am Computer [26.03.2014] Alkohol und Zigaretten in der Schwangerschaft können schwerwiegende körperliche Schäden beim ungeborenen Kind zur Folge haben. Werdende Mütter setzen sich mehr und anders mit den Risikofaktoren auseinander. Sie überdenken ihr eigenes Verhalten. Trotzdem hören viele nicht mit Rauchen und Alkoholkonsum auf.Schwangerschaft: Online-Beratung beim Verzicht auf Tabak und Alkohol - Mehr dazu

Mamographie: Screening für ganz Deutschland ausgewertet

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Trend in Deutschland [11.03.2014] Kooperationsgemeinschaft Mammographie stellte aktuelle Daten zum europaweit größten Brustkrebsscreening vor. Rund 17.500 Karzinome sind innerhalb eines Jahres durch Mammographie-Screening entdeckt worden. Viele davon in einem prognostisch günstigen Stadium unter 2 Zentimeter Größe und ohne Lymphknotenbefall.Mamographie: Screening für ganz Deutschland ausgewertet - Mehr dazu

Fehlfunktionen der Plazenta: Forscher entwickeln neue Stammzell-Methode

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Forscher am Mikroskop [03.02.2014] Wissenschaftler der Universität Bonn haben mit ihren Kollegen aus Cambridge (England) eine Methode entwickelt, mit der sich Erkrankungen der Plazenta mithilfe von Stammzellen erforschen lassen. Fehlfunktionen der Plazenta: Forscher entwickeln neue Stammzell-Methode - Mehr dazu

Herz: Ein Drittel der Erwachsenen ist körperlich inaktiv

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann auf der Couch [31.01.2014] Als alarmierend stuft die Deutsche Herzstiftung die Tatsache ein, dass in Deutschland 30 % der Erwachsenen körperlich inaktiv sind, wie der neue Deutsche Herzbericht 2013 dokumentiert.Herz: Ein Drittel der Erwachsenen ist körperlich inaktiv - Mehr dazu

Osteoporose: Nebeneffekt eines Medikaments

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Junge Frau will eine Tablette schlucken [24.01.2014] Jede Therapie birgt Risiken und Nebenwirkungen, deren Ursachen häufig nicht bekannt sind. Wissenschaftler der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein haben herausgefunden, dass Frauen, die in der Post-Menopause mit Aminobisphosphonaten gegen Osteoporose behandelt werden, weniger Coenzym Q10 bilden und auch weniger Vitamin E im Blut haben. Osteoporose: Nebeneffekt eines Medikaments - Mehr dazu

Neurologie: Zusammenhang zwischen Kopfschmerz und Multipler Sklerose

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Junge Frau hält sich den Kopf vor Schmerzen [22.01.2014] Rostocker Forscher haben einen Zusammenhang zwischen der Erkrankung Multiple Sklerose (MS) und dem Auftreten von Kopfschmerzen entdeckt. Neurologen und medizinischen Psychologen gelang der Nachweis, dass vor allem jüngere und weibliche von der Krankheit MS Betroffene häufig Kopfschmerzen haben.Neurologie: Zusammenhang zwischen Kopfschmerz und Multipler Sklerose - Mehr dazu

„Geschlechterabhängige Umstellungen in Diagnostik und Therapie werden zu erwarten sein“

[15.01.2014] Die Gleichstellung von Frau und Mann ist in der westlichen Welt seit vielen Jahren Thema und wird bereits an vielen Stellen erfolgreich umgesetzt, auch wenn es noch einige Hürden zu nehmen gilt - man denke nur an die Einführung einer Frauenquote in den Führungsetagen. „Geschlechterabhängige Umstellungen in Diagnostik und Therapie werden zu erwarten sein“ - Mehr dazu

Protein: Neuer Ansatz für Osteoporose-Therapie

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Osteoporose [10.01.2014] Weltweit arbeiten Forscher an neuen Therapien gegen die Osteoporose. Ein potenzieller Angriffspunkt ist ein Protein, dessen Strukturen Wissenschaftler der Universität Würzburg jetzt detailliert entschlüsselt haben.Protein: Neuer Ansatz für Osteoporose-Therapie - Mehr dazu

Alkohol: Pubertät entscheidend für späteres Trinkverhalten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Alkohol [16.12.2013] Die aktuelle Ausgabe des "Alkoholspiegel" der BZgA stellt wissenschaftliche Ergebnisse vor: Je früher Kinder und Jugendliche mit Alkohol in Kontakt kommen, desto riskanter ist ihr späteres Trinkverhalten.Alkohol: Pubertät entscheidend für späteres Trinkverhalten - Mehr dazu

Prävention: Gutes Cholesterin bekämpft hohen Blutzucker

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Blaues Wesen  mit roten Boxhandschuhen [31.10.2013] High density lipoprotein (HDL)-Cholesterin, das „gute“ Cholesterin, ist für einen normalen Glukosestoffwechsel notwendig. Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München haben entdeckt, dass HDL-Cholesterin auch die Skelettmuskelfunktion verbessert und Fettmasse verringert. Deswegen könnte HDL als neue Zielstruktur für therapeutische Ansätze bei Metabolischem Syndrom und Typ-2-Diabetes dienen. Prävention: Gutes Cholesterin bekämpft hohen Blutzucker - Mehr dazu

Kampf gegen Magersucht: Neue Psychotherapien zeigen Wirkung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Messer und Gabel [15.10.2013] Eine Magersucht lässt sich in vielen Fällen durch eine Psychotherapie bessern. Dies belegt die weltweit größte Therapiestudie, die an deutschen Universitäten durchgeführt wurde. Kampf gegen Magersucht: Neue Psychotherapien zeigen Wirkung - Mehr dazu

Osteoporose: Neuer Faktor für Osteoporose gefunden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Hüftgelenk [04.10.2013] Im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit hat die Arbeitsgruppe um Prof. Brunhilde Wirth aus dem Institut für Humangenetik der Uniklinik Köln ein neues Krankheitsgen für Osteoporose identifiziert.Osteoporose: Neuer Faktor für Osteoporose gefunden - Mehr dazu

Herz: Frauen profitieren von Implantation mehr als Männer

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Operation [05.09.2013] Nach Katheter-gestützten Aortenklappen-Implantationen haben Frauen ein um 25 Prozent geringeres Sterblichkeits-Risiko als Männer. Das zeigt eine Studie vom Klinikum Coburg.Herz: Frauen profitieren von Implantation mehr als Männer - Mehr dazu

Proteine: Neuer Ansatz für die Behandlung von Brustkrebs

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ärztin und Patientin [08.08.2013] Wissenschaftlern der Medizinischen Universität Wien haben in Kooperation mit einer Arbeitsgruppe an der Universität Basel einen neuen Ansatz für die Behandlung von Brustkrebs entdeckt.Proteine: Neuer Ansatz für die Behandlung von Brustkrebs - Mehr dazu

Schweiz: Trend zu Übergewicht gestoppt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Übergewichtige Person [15.07.2013] Rund 400.000 Menschen im Kanton Zürich bringen zu viel Gewicht auf die Waage. Während die übrige Deutschschweiz weiterhin dicker wird, ist der Trend zu Übergewicht und Fettleibigkeit im Kanton Zürich jetzt gestoppt.Schweiz: Trend zu Übergewicht gestoppt - Mehr dazu

Diabetes: Blutglukosetests regelmäßig nach der Entbindung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Blutzuckermessung [27.06.2013] Jede zweite Frau, die während der Schwangerschaft vorübergehend Diabetes entwickelt, erkrankt nach der Entbindung innerhalb von acht Jahren dauerhaft an Diabetes Typ 2.Diabetes: Blutglukosetests regelmäßig nach der Entbindung - Mehr dazu

Brustkrebs: Neuer Gen-Test misst Metastasen-Risiko

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Chemotherapie [07.06.2013] In Österreich sind pro Jahr ca. 1.500 postmenopausale Patientinnen von Brustkrebs im Stadium II betroffen, in dem Tumorzellen in den Lymphknoten nachgewiesen können.Brustkrebs: Neuer Gen-Test misst Metastasen-Risiko - Mehr dazu

Schwangerschaft: Vitamin D-Versorgung nicht ausreichend

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Schwangere Frau [27.05.2013] Schwangere sind nur unzureichend mit Vitamin D versorgt – und das nicht nur im Winter. Dies ist das Ergebnis einer Studie mit 261 Schwangeren und 328 Neugeborenen.Schwangerschaft: Vitamin D-Versorgung nicht ausreichend - Mehr dazu

Brustkrebs: Neue Techniken für kürzere Bestrahlungszeiten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Patientin im CT [13.05.2013] Nach Brustkrebsoperationen ist fast immer eine Strahlentherapie erforderlich, um ein erneutes Tumorwachstum in der Brust zu verhindern. Die Strahlenbehandlung wird werktäglich ambulant durchgeführt und dauerte bisher immer etwa bis zu acht Wochen. Neue technische Verfahren erlauben jetzt eine Verkürzung der Behandlungszeit auf etwa vier bis fünf Wochen.Brustkrebs: Neue Techniken für kürzere Bestrahlungszeiten - Mehr dazu

Schwangerschaft: Online-Unterstützung bei vorzeitigen Wehen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Schwangere am PC [07.05.2013] Eine drohende Frühgeburt kann für werdende Eltern eine große Belastung darstellen und zu Sorgen über den Schwangerschaftsverlauf und das Wohlergehen des Kinds führen. Nun unterstützen internetbasierte psychologische Therapieprogramme werdende Mütter.Schwangerschaft: Online-Unterstützung bei vorzeitigen Wehen - Mehr dazu

Kardiologie: Geschlechtshormone gegen plötzlichen Herztod

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Herz [06.05.2013] Erstmals konnte eine Forschergruppe zeigen, dass das Hormon Progesteron bei Menschen mit Long-QT Syndrom Herzrhythmusstörungen vorbeugen und damit einen plötzlichen Herztod verhindern kann.Kardiologie: Geschlechtshormone gegen plötzlichen Herztod - Mehr dazu

Brustkrebsbehandlung: Moderne Strahlentherapie schädigt das Herz nicht

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau im CT [15.04.2013] Im März 2013 veröffentlichten britische Forscher die Ergebnisse einer Untersuchung zum Risiko von Herzerkrankungen nach Strahlentherapie bei Brustkrebspatientinnen aus Skandinavien. Nach Ansicht der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) bestätigen die Daten die Praxis in Deutschland, bei der Bestrahlungsplanung die Dosis am Herzen unterhalb der kritischen Schwellendosis zu halten.Brustkrebsbehandlung: Moderne Strahlentherapie schädigt das Herz nicht - Mehr dazu

Bundesregister: Aktuelle Zahlen zu Krebserkrankungen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Deutscher Krebsatlas [13.03.2013] Der interaktive Atlas der Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister e.V. (GEKID) präsentiert ab sofort die aktuellen Zahlen zum Krebsgeschehen aus den epidemiologischen Krebsregistern der Bundesländer.Bundesregister: Aktuelle Zahlen zu Krebserkrankungen - Mehr dazu

Krebsforschung: Krebs und demografischer Wandel

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ältere Menschen [04.02.2013] Wissenschaftler im DKFZ betonen neue Heraus-forderungen an eine alternde Gesellschaft durch steigene Krebsraten.Krebsforschung: Krebs und demografischer Wandel - Mehr dazu

Autoimmunkrankheiten: Darmbakterien beeinflussen Risiko

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Analyse am UFZ [18.01.2013] Bei Mäusen beeinflussen Darmbakterien den Hormonspiegel, den Stoffwechsel, die Immunantwort und die Entwicklung von Diabetes Typ 1, berichtet ein internationales Forscherteam mit Beteiligung des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ).Autoimmunkrankheiten: Darmbakterien beeinflussen Risiko - Mehr dazu

Gesundheit: Italienische Einwanderer leben länger

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Italienisches Essen [08.01.2013] Einwanderer aus Italien leben länger als die Angehörigen ihres Gastlandes. Hingegen ist das Sterberisiko ihrer Nachkommen deutlich höher als dasjenige der Einheimischen. Den Einflüssen des Gastlandes mehr ausgesetzt, entfernt sich die zweite Generation vom gesundheitsbegünstigenden südländischen Lebensstil, wie eine Studie der Universität Zürich belegt.Gesundheit: Italienische Einwanderer leben länger - Mehr dazu

Kaiserschnitt: Große regionale Unterschiede in Deutschland

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Genähter Apfel [19.11.2012] Jedes dritte Kind wird mittlerweile per Kaiserschnitt geboren und der Anteil steigt seit Jahren immer weiter an. Innerhalb Deutschlands gibt es jedoch frappierende Unterschiede. Diese kommen vor allem durch unterschiedliche regionale Risikobewertungen der Ärzte zustande.Kaiserschnitt: Große regionale Unterschiede in Deutschland - Mehr dazu

Brustkrebs: Bessere Diagnostik bei reduzierter Strahlung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mammografie [24.10.2012] Ein internationales Forscherteam hat eine neue Röntgenmethode entwickelt, die die Brustkrebsfrüherkennung grundlegend verbessern kann. Das computertomografische Verfahren bildet das Drüsengewebe der Brust in unerreicht hoher Auflösung ab - bei deutlich reduzierter Strahlendosis.Brustkrebs: Bessere Diagnostik bei reduzierter Strahlung - Mehr dazu

Frauenheilkunde: Die Frauenquote funktioniert hier nicht

( Quelle: MEDICA.de )

Bild: Frauenquote [17.10.2012] Kein anderes medizinisches Fach hat eine höhere Frauenquote als die Gynäkologie und Geburtshilfe. Trotzdem funktioniert die Quote in diesem Fach nicht. In verantwortlichen und leitenden Positionen liegt der Frauenanteil bei 12 Prozent.Frauenheilkunde: Die Frauenquote funktioniert hier nicht - Mehr dazu

Brustkrebsdiagnostik: Mammografie-Screening-Programm hat hohe Qualität

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau bei Mammografie [06.09.2012] Die Kooperationsgemeinschaft Mammografie legt den zweiten Qualitätsbericht (2008-2009) vor – nur 1,5 Prozent aller untersuchten Frauen im Screening erhalten die Indikation zur minimal-invasiven Gewebeentnahme (Biopsie).Brustkrebsdiagnostik: Mammografie-Screening-Programm hat hohe Qualität - Mehr dazu

Tiefgekühlte Eizellen: Spätere Schwangerschaften begrenzt möglich

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Eizellen [27.08.2012] Das Einfrieren von Eizellen ist gerechtfertigt, um jungen Krebspatientinnen nach Abschluss der Therapie eine Schwangerschaft zu ermöglichen. Aber die Erfolgsraten sind vor allem bei Frauen über 35 Jahren zu niedrig, um die Kältekonservierung als Instrument der Familienplanung einzusetzen.Tiefgekühlte Eizellen: Spätere Schwangerschaften begrenzt möglich - Mehr dazu

Höher, schneller, leichter: Endokrinologen warnen vor Sportlermagersucht

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Sportlerin [13.08.2012] Auch Sportarten, bei denen ästhetische Aspekte eine Rolle spielen, begeisterten bei den gerade zu Ende gegangenen Olympischen Sommerspielen ein Millionenpublikum. Mitunter hungern die Sportler für den Erfolg und entwickeln daraus eine Sportlermagersucht, genannt Anorexia athletica.Höher, schneller, leichter: Endokrinologen warnen vor Sportlermagersucht - Mehr dazu

Fötus: Ungeborene spüren oder hören Ultraschallwellen nicht

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ultraschalbild eines Feten [09.08.2012] Für ungeborene Kinder bestehen keine gesundheitlichen Risiken durch Ultraschalluntersuchungen. Dennoch sollten sie ausschließlich von Experten und zur medizinischen Diagnostik durchgeführt werden – nicht zum sogenannten „Babyfernsehen“. Dies erklären Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM).Fötus: Ungeborene spüren oder hören Ultraschallwellen nicht - Mehr dazu

Übergewicht: Sozial benachteiligte Männer seltener unzufrieden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Übergewichtiger Mann [08.08.2012] Im Vergleich zu anderen Bevölkerungsgruppen ist Unzufriedenheit mit dem eigenen Gewicht bei übergewichtigen Männern mit niedrigem sozialem Status weniger häufig. Dies fanden die Medizinische Hochschule Hannover und das Helmholtz Zentrum München in einer Studie heraus.Übergewicht: Sozial benachteiligte Männer seltener unzufrieden - Mehr dazu

Personalisierte Medizin: Patienten auf Irrwegen

( Quelle: MEDICA.de )

[02.07.2012] Während beim Schlagwort personalisierte Medizin viele Ärzte sofort an Biomarker, genetische Fingerabdrücke und neue Möglichkeiten der Krebsbehandlung denken, sehen die meisten Patienten die Sache differenzierter. Sie glauben zurecht eine Behandlung zu erhalten, die sie selbst in den Mittelpunkt stellt – und nicht nur ihre Gene. Personalisierte Medizin: Patienten auf Irrwegen - Mehr dazu

Gynäkologie: Genetische Diagnostik in der Schwangerschaft

( Quelle: MEDICA.de )

[12.06.2012] Die neuen, nicht-invasiven Methoden zur genetischen Diagnostik in der Schwangerschaft bedeuten keinen ethischen Dammbruch. Die Möglichkeit jedoch, in Zukunft bereits früh in der Schwangerschaft das gesamte Genom des Feten zu entschlüsseln, stellt Medizin und Gesellschaft vor neue ethische Herausforderungen.Gynäkologie: Genetische Diagnostik in der Schwangerschaft - Mehr dazu

Schwangerschaft: Schutz vor Toxoplasmose ist effektiv

( Quelle: MEDICA.de )

[08.06.2012] Die größte deutsche Studie zur Toxoplasmose in der Schwangerschaft belegt: In Deutschland bisher angewandte Behandlung schützt ungeborene Kinder effektiv vor einer Infektion durch die Mutter.Schwangerschaft: Schutz vor Toxoplasmose ist effektiv - Mehr dazu

Eierstockkrebs: Nutzen von PET und PET/CT ist nicht belegt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Eierstöcke [25.05.2012] Mangels Studien gibt es derzeit keine Belege, dass Patientinnen mit Eierstockkrebs (Ovarialkarzinom) von der Positronen-Emissions-Tomografie (PET) alleine oder in Kombination mit einer Computertomografie (CT) einen Nutzen haben, so Wissenschaftler des IQWiG.Eierstockkrebs: Nutzen von PET und PET/CT ist nicht belegt - Mehr dazu

Frauenheilkunde: Operation der Eierstöcke durch den Magen

( Quelle: MEDICA.de )

[23.05.2012] Gynäkologische Operationen an den Eierstöcken und Eileitern sind Routineverfahren, doch haben Ärzte der Universitätsmedizin Mannheim (UMM) nun erstmals einen solchen Eingriff über einen Zugang durch den Magen führend vorgenommen.Frauenheilkunde: Operation der Eierstöcke durch den Magen - Mehr dazu

Pränatalmedizin - Sicher durch die Schwangerschaft

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Babybauch unter Ultraschallkopf; verlinkt zu einem Video [20.05.2012] Dem ungeborenen Leben bereits die besten Voraussetzungen bieten - das möchte die Pränatalmedizin erreichen. Doch es gilt viele Fragen zu beachten, denn nicht immer bietet die Diagnose auch die Möglichkeit zur Therapie. Pränatalmedizin - Sicher durch die Schwangerschaft - Mehr dazu

Schwangerschaftsstörungen: Neuer Biomarker als Ursache

( Quelle: MEDICA.de )

[11.05.2012] hCG ist als Schwangerschaftshormon bekannt, das vom frühen Embryo gebildet wird. Wissenschaftler der Universität Leipzig zeigten erstmals, dass jede gesunde Gebärmutterschleimhaut der Frau in der zweiten Zyklushälfte ihr eigenes hCG (humanes Choriongonadotropin) freisetzt.Schwangerschaftsstörungen: Neuer Biomarker als Ursache - Mehr dazu

Geburt: 10 500 Hebammen und Entbindungspfleger leisteten 2010 in Krankenhäusern Geburtshilfe

( Quelle: MEDICA.de )

[04.05.2012] 10 500 Hebammen und Entbindungspfleger, darunter 8 500 festangestellte Hebammen, leisteten 2010 in den Krankenhäusern Deutschlands Geburtshilfe. Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) aus Anlass des Internationalen Hebammentages am 5. Mai 2012 mit.Geburt: 10 500 Hebammen und Entbindungspfleger leisteten 2010 in Krankenhäusern Geburtshilfe - Mehr dazu

Medikamente: microRNA steuert Bösartigkeit von Brustkrebszellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Brustkrebszellen [04.05.2012] Resistenzen gegen Medikamente sind der Hauptgrund dafür, dass Brustkrebs bei vielen Patientinnen nicht wirksam bekämpft werden kann. Wissenschaftlern aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum ist es nun gelungen, Tamoxifen-resistente Brustkrebszellen mithilfe eines winzigen RNA-Moleküls wieder empfindlich für das Medikament zu machen.Medikamente: microRNA steuert Bösartigkeit von Brustkrebszellen - Mehr dazu

Die Qual der Wahl: Pränataldiagnostik

( Quelle: MEDICA.de )

[02.05.2012] Nackenfaltenmessung, Fruchtwasserpunktion, Plazentabiopsie – die Auswahl an diagnostischen Verfahren im Schwangerschaftsverlauf ist vielfältig. Doch häufig sind Frauen mit den umfangreichen Möglichkeiten überfragt. Die Frage, die im Raum steht, lautet: Was muss und was will ich wissen?Die Qual der Wahl: Pränataldiagnostik - Mehr dazu

Schwangerschaftskonfliktgesetz: „Das Verständnis für die jeweils andere Seite fehlt zum Teil"

( Quelle: MEDICA.de )

[02.05.2012] Seit geraumer Zeit ist das Schwangerschaftskonfliktgesetz, das die Aufklärung und Beratung nach der Pränataldiagnostik in besonderen Fällen, also bei Hinweisen auf Schädigungen der körperlichen und geistigen Gesundheit des ungeborenen Kindes regelt, in den deutschen Praxisalltag integriert. Langsam wächst jedoch die Kritik.Schwangerschaftskonfliktgesetz: „Das Verständnis für die jeweils andere Seite fehlt zum Teil" - Mehr dazu

Facharztausbildung Frauenheilkunde und Geburtshilfe: „Unser Bestreben war und ist es, die Facharztausbildung zu strukturieren“

( Quelle: MEDICA.de )

[02.05.2012] Was erwartet angehende Fachärzte während der Zeit ihrer Ausbildung, welche Bereiche werden sie kennengelernt haben und welche Qualität wird auf die Lehre gelegt. Je nach Klinik und Ort in Deutschland muss diese Frage anders beantwortet werden. Facharztausbildung Frauenheilkunde und Geburtshilfe: „Unser Bestreben war und ist es, die Facharztausbildung zu strukturieren“ - Mehr dazu

Solarien: Hautkrebsgefahr wird massiv unterschätzt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Sonnenbank [25.04.2012] Jährlich erkranken 224 000 Menschen neu an Hautkrebs, 26 000 davon am besonders gefährlichen malignen Melanom. Laut der Deutschen Krebshilfe wird der sogenannte „schwarze“ Hautkrebs zunehmend bei jüngeren Menschen diagnostiziert, insbesondere bei Frauen.Solarien: Hautkrebsgefahr wird massiv unterschätzt - Mehr dazu

Brustkrebs: Die Prognose hat sich verbessert

( Quelle: MEDICA.de )

[16.04.2012] Wie erfolgreich ist die interdisziplinäre Behandlung von Brustkrebs? Das Brustzentrum am Universitätsklinikum Heidelberg hat seit 2003 bei mehr als 3000 Patientinnen den Verlauf der Erkrankung systematisch begleitet: 86 Prozent überlebten die ersten fünf Jahre nach Therapiebeginn. Bei 80 Prozent kehrte der Krebs in dieser Zeit auch nicht zurück.Brustkrebs: Die Prognose hat sich verbessert - Mehr dazu

Schwangerschaft: Zu viele Fehlbildungen bei Ungeborenen unentdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Schwangere bei Ultraschaluntersuchung [21.03.2012] Die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) begrüßt die anstehenden Änderungen der Mutterschaftsrichtlinien nach denen künftig allen werdenden Müttern um die 20. Schwangerschaftswoche eine Ultraschalluntersuchung „mit systematischer Untersuchung der fetalen Morphologie durch einen besonders qualifizierten Untersucher“ offen steht.Schwangerschaft: Zu viele Fehlbildungen bei Ungeborenen unentdeckt - Mehr dazu

Schlaganfall-Gefahr für Frauen: Aufklärung immens wichtig

( Quelle: MEDICA.de )

[08.03.2012] Frauen werden nach einem Schlaganfall häufiger zum Pflegefall, wie eine amerikanische Studie belegte. Das hat auch biologische Gründe: Sie werden älter. Mit dem Alter steigt das Schlaganfall-Risiko und der Körper erholt sich schlechter von dem Schlag. In Deutschland sind Frauen im Durchschnitt 75 Jahre alt, wenn sie einen Schlaganfall erleiden, Männer etwa 68 Jahre. Schlaganfall-Gefahr für Frauen: Aufklärung immens wichtig - Mehr dazu

Kalzium-Konzentration: Spermien können rechnen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Spermien [08.03.2012] Wissenschaftler des Bonner Forschungszentrums caesar, eines Instituts der Max-Planck-Gesellschaft, haben zusammen mit Kollegen vom Max-Planck-Institut für Physik Komplexer Systeme in Dresden und der Universität Göttingen herausgefunden, dass Spermien nur auf Änderungen der Kalzium-Konzentrationen reagieren, nicht aber auf die Kalzium-Konzentration an sich.Kalzium-Konzentration: Spermien können rechnen - Mehr dazu

Frauen: Ärztliche Empfehlung zum Thema weibliche Genitalbeschneidung

( Quelle: MEDICA.de )

[07.03.2012] Die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe hat Empfehlungen für Ärzte für die medizinische Betreuung von Frauen nach Genitalbeschneidung erarbeitet. Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation gibt es weltweit 150 Millionen Mädchen und Frauen, die von einer Beschneidung ihrer Genitalien betroffen sind. Frauen: Ärztliche Empfehlung zum Thema weibliche Genitalbeschneidung - Mehr dazu

Gesellschaft: Intersexuelle Menschen vor Diskriminierung schützen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Geschlechterzeichen [23.02.2012] Der Deutsche Ethikrat stellt in Berlin seine im Auftrag der Bundesregierung erarbeitete Stellungnahme zur Situation intersexueller Menschen vor. Er ist der Auffassung, dass intersexuelle Menschen als Teil gesellschaftlicher Vielfalt Respekt und Unterstützung der Gesellschaft erfahren müssen.Gesellschaft: Intersexuelle Menschen vor Diskriminierung schützen - Mehr dazu

Deutschland: Neue Zahlen zu Krebserkrankungen in den Bundesländern

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Atlas der Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister [21.02.2012] Der interaktive Atlas der Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister e.V. (GEKID) präsentiert ab sofort die aktuellen Zahlen zum Krebsgeschehen aus den epidemiologischen Krebsregistern der Bundesländer.Deutschland: Neue Zahlen zu Krebserkrankungen in den Bundesländern - Mehr dazu

Eierstockkrebs: Neues Tumorsuppressor-Gen charakterisiert

( Quelle: MEDICA.de )

[14.02.2012] Das Protein hVps37A wirkt bei Eierstockkrebs dem Tumorwachstum entgegen. In einer vom FWF - Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung unterstützten Arbeit konnte erstmals gezeigt werden, dass in Zellen von Eierstockkrebs das Protein hVps37A deutlich reduziert ist.Eierstockkrebs: Neues Tumorsuppressor-Gen charakterisiert - Mehr dazu

Studie: Frauen leiden fünfmal häufiger unter Essstörungen als Männer

( Quelle: MEDICA.de )

[07.02.2012] Eine repräsentative Studie von der Universität Leipzig zeigt, dass fünfmal mehr Frauen (5,9 Prozent) als Männer (1,5 Prozent) in Deutschland unter Störungen im Essverhalten leiden. Dazu zählen zum Beispiel die Bulimia Nervosa (Ess-Brech-Störung), die Binge-Eating- oder Essanfallsstörung und die Anorexia Nervosa (Magersucht).Studie: Frauen leiden fünfmal häufiger unter Essstörungen als Männer - Mehr dazu

Asthma: Muttermilch tut der Lunge gut

( Quelle: MEDICA.de )

[03.02.2012] Im Vergleich zu Kindern, die keine Muttermilch erhalten haben, weisen Kinder, die während vier Monaten oder länger an der Brust gestillt worden sind, bessere Lungenfunktionswerte im Schulalter auf. Zu diesem Schluss gelangt eine vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützte Studie.Asthma: Muttermilch tut der Lunge gut - Mehr dazu

Gehäufte Fehlgeburten: Antikörper gegen Mutterkuchengewebe die Ursache

( Quelle: MEDICA.de )

[16.01.2012] Etwa 5 Prozent der Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch werden zwar leicht schwanger, verlieren aber ihre Schwangerschaften innerhalb der ersten 3-4 Monate im Rahmen von Fehlgeburten. Der Gruppe um Professor Christian Thaler vom Hormon- und Kinderwunschzentrum am Klinikum der Universität München ist es jetzt offenbar gelungen, eine Ursache für gehäufte Fehlgeburten zu identifizieren.Gehäufte Fehlgeburten: Antikörper gegen Mutterkuchengewebe die Ursache - Mehr dazu

Fachgesellschaften fordern: Implantate vorsorglich entfernen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau hält zwei Melonen [09.01.2012] Über das weitere Vorgehen in dem Skandal um fehlerhafte Brustimplantate der französischen Firma „PIP“ sind sich die Präsidenten der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC) sowie der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) einig und raten zu einer „Entfernung ohne Eile“.Fachgesellschaften fordern: Implantate vorsorglich entfernen - Mehr dazu

Omega-3-Fettsäuren: Fischöl in der Schwangerschaft schützt nicht vor Übergewicht

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Schwangere Frau [05.01.2012] Wird das Gewicht des Nachwuchses bereits im Mutterleib festgelegt? Bisher ging man davon aus, dass die Aufnahme „schlechter“ Fette in der Schwangerschaft die Bildung kindlicher Fettzellen erhöht, dass „gute“ Omega-3-Fettsäuren hingegen vor Übergewicht schützen. Eine Interventionsstudie an der Technischen Universität München konnte eine solche fötale Programmierung aber nicht bestätigen.Omega-3-Fettsäuren: Fischöl in der Schwangerschaft schützt nicht vor Übergewicht - Mehr dazu

Magersucht: Die Lust am Essen wieder zulassen

( Quelle: MEDICA.de )

[02.01.2012] Ein Medikament zur Behandlung der Anorexia nervosa gibt es nicht. Die psychisch komplexe Erkrankung, die mit starken körperlichen Beeinträchtigungen einhergeht, bedarf einer intensiven Therapie, an deren Ende besonders ein Ziel steht: die Betroffenen sollen wieder lernen gesund und nach Appetit zu essen, um ein lebensgefährliches Untergewicht zu vermeiden. Magersucht: Die Lust am Essen wieder zulassen - Mehr dazu

Frauen: Vorsicht mit Implantaten in der Beckenboden-Chirurgie

( Quelle: MEDICA.de )

[02.01.2012] Die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) warnt vor unkritischem Einsatz synthetischer Netze in der Beckenbodenchirurgie. Mehrere Geburten, starkes Übergewicht, Bindegewebsschwäche – es gibt viele Gründe, warum sich bei einer Frau eine Senkung des Beckenbodens entwickelt.Frauen: Vorsicht mit Implantaten in der Beckenboden-Chirurgie - Mehr dazu

EHEC-Ausbruch: BfR veröffentlicht Abschlussbericht

( Quelle: MEDICA.de )

[28.12.2011] Der EHEC-Ausbruch von Mai bis Juli 2011 war der größte Ausbruch mit enterohämorrhagischen Escherichia coli (EHEC), den es seit dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland gegeben hat. EHEC-Ausbruch: BfR veröffentlicht Abschlussbericht - Mehr dazu

Bewegung: 15 Minuten täglich für ein längeres Leben

( Quelle: MEDICA.de )

[27.12.2011] Ein beliebter Vorsatz zum Jahresanfang ist es, mehr für die Gesundheit zu tun. Dabei hilft die neue Erkenntnis, dass bereits eine Viertelstunde Bewegung am Tag die Lebenserwartung um drei Jahre verlängern kann, wie die Deutsche Gesellschaft für Neurologie mitteilt. Dies ergab jetzt eine große Studie mit mehr als 400 000 Teilnehmern. Bewegung: 15 Minuten täglich für ein längeres Leben - Mehr dazu

Sexualisierte Kriegsgewalt: „Wir bieten traumatisierten Frauen eine ganzheitliche Unterstützung an“

( Quelle: MEDICA.de )

[22.12.2011] Sexuelle Gewalt an Frauen ist ein Tabuthema in vielen Ländern auf der ganzen Welt. Vor allem in Kriegs- und Krisengebieten gehört Gewalt und Vergewaltigungen zur erschreckenden und traumatisierenden Alltagserfahrung von Frauen und Mädchen. Die Opfer werden in der Gesellschaft ignoriert und finden kaum Unterstützung und Verständnis für ihre Situation.Sexualisierte Kriegsgewalt: „Wir bieten traumatisierten Frauen eine ganzheitliche Unterstützung an“ - Mehr dazu

Gesundheit des Kindes: Asthma-Spray in der Schwangerschaft

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau nimmt Asthmaspray; verlinkt zu [20.12.2011] Wenn Mütter während der Schwangerschaft Glukokortikoid-haltige Sprays zur Behandlung von Asthma verwenden, trägt der Nachwuchs ein erhöhtes Risiko für hormonelle und Stoffwechselerkrankungen; er ist jedoch nicht anfälliger für eine Vielzahl anderer Erkrankungen. Das zeigt eine Studie, die Forschende der Universität Basel mit Kollegen aus der Schweiz, den USA und Dänemark veröffentlicht haben. Gesundheit des Kindes: Asthma-Spray in der Schwangerschaft - Mehr dazu

Gestationsdiabetes: Test wird Kassenleistung

( Quelle: MEDICA.de )

[20.12.2011] Gesetzlich versicherte Schwangere haben künftig Anspruch auf einen Test auf Gestationsdiabetes. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss am Donnerstag beschlossen.Gestationsdiabetes: Test wird Kassenleistung - Mehr dazu

Mausmodell: Schwere Erbkrankheit erstmals erfolgreich behandelt

( Quelle: MEDICA.de )

[13.12.2011] Forschern des Universitätsklinikums Heidelberg ist es erstmals gelungen, eine sehr schwere Erbkrankheit, bei der der Zuckerstoffwechsel gestört ist, im Mausmodell erfolgreich zu behandeln. Sie konnten zeigen: Gibt man weiblichen Mäusen vor der Paarung sowie während der Schwangerschaft mit dem Trinkwasser den Zucker Mannose, so entwickeln sich die Nachkommen normal.Mausmodell: Schwere Erbkrankheit erstmals erfolgreich behandelt - Mehr dazu

Sonografie-Diagnostik beim Fötus: Unterentwicklung der Lunge mittels 3-D-Ultraschall erkennen

( Quelle: MEDICA.de )

[21.11.2011] Die Lungenhypoplasie ist eine schwere, oftmals tödlich verlaufende Unterentwicklung der Lunge bei Föten. Eine frühe Diagnose durch moderne Ultraschallverfahren ermöglicht betroffenen Eltern und Ärzten, die erforderlichen Vorbereitungen für die Entbindung zu treffen und mögliche Therapien zu planen. Dies berichtet die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM).Sonografie-Diagnostik beim Fötus: Unterentwicklung der Lunge mittels 3-D-Ultraschall erkennen - Mehr dazu

Bluttest: Schwangerschaftsvergiftung erkennen und frühzeitig handeln

( Quelle: MEDICA.de )

[21.10.2011] Ein Bluttest kann bei Schwangeren mit Präeklampsie erkennen, ob ein hohes Risiko für eine baldige Entbindung besteht. Das berichtet ein Forscherteam der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Der Test wurde in einer Studie gemeinsam mit der Universitätsfrauenklinik Leipzig und fünf weiteren europäischen Studienzentren klinisch erprobt.Bluttest: Schwangerschaftsvergiftung erkennen und frühzeitig handeln - Mehr dazu

Biomarker: Schnellere Diagnose von Herzschwäche in der Schwangerschaft

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bauch einer Schwangeren; verlinkt zu [20.10.2011] Wissenschaftler des Universitätsklinikums des Saarlandes (UKS) konnten erstmals einen neuen Biomarker der lebensbedrohlichen Herzschwäche in der Schwangerschaft identifizieren. Dieser ermöglicht eine rasche Diagnose.Biomarker: Schnellere Diagnose von Herzschwäche in der Schwangerschaft - Mehr dazu

Krampfadern: Neues Modell zur Erforschung von Varizen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Krampfadern in den Beinen; verlinkt zu [19.10.2011] Bei Krampfadern, medizinisch Varizen genannt wird das Blut nicht mehr ungehindert zum Herzen zurücktransportiert, sondern staut sich in den Beinvenen, weil Gefäßwände und Venenklappen ihre elastische Festigkeit verloren haben. Doktor Thomas Korff und seine Kollegen von der Universität Heidelberg konnten nun zeigen, dass die krankhaften Umbauprozesse durch ein einziges Protein eingeleitet werden.Krampfadern: Neues Modell zur Erforschung von Varizen - Mehr dazu

"Erfolgsfaktor Familie 2012": Bundesfamilienministerin startet mit Arbeitgeber-Präsident Hundt Unternehmenswettbewerb

( Quelle: MEDICA.de )

[13.10.2011] Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Doktor Kristina Schröder, und der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Doktor Dieter Hundt starteten den Unternehmenswettbewerb "Erfolgsfaktor Familie 2012". "Erfolgsfaktor Familie 2012": Bundesfamilienministerin startet mit Arbeitgeber-Präsident Hundt Unternehmenswettbewerb - Mehr dazu

Müttersterblichkeit: „Jede Mutter, die aufgrund von Schwangerschaft oder Geburt stirbt, ist eine zu viel“

( Quelle: MEDICA.de )

[10.10.2011] Prominente wie Victoria Beckham oder Heidi Klum machen es vor: Schwangerschaft und Geburt werden wie ein Lifestyle-Event zelebriert. Schwangerschaft und eine 60-Stunden-Woche? Kein Problem. Direkt nach der Geburt wieder vollständig erschlankt in den Beruf zurückkehren? Nicht nur für Models ein Muss. Müttersterblichkeit: „Jede Mutter, die aufgrund von Schwangerschaft oder Geburt stirbt, ist eine zu viel“ - Mehr dazu

Schwangerschaft: Mangelware Vitamin D

( Quelle: MEDICA.de )

[06.10.2011] Schwangere und Neugeborene sind dramatisch unterversorgt mit Vitamin D, so das Ergebnis einer Studie von Professor Clemens Kunz von der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) zusammen mit Doktor Peter Gilbert, Chefarzt des Sankt Josef-Krankenhauses in Gießen. Es ist die erste Studie in Deutschland, die die tatsächliche Vitamin D-Versorgung dieser Gruppe anhand von Blutuntersuchungen überprüft.Schwangerschaft: Mangelware Vitamin D - Mehr dazu

Studie: Was sich bei der Bulimie im Gehirn abspielt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau messt ihren Talienumfang; verlinkt zu [30.09.2011] Zwischen der Konzentration des Nervenbotenstoffs Dopamin im Hirn und der Anfälligkeit für Bulimie haben vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützte Forschende einen Zusammenhang gefunden. Das könnte der Ausgangspunkt einer neuen Therapie sein.Studie: Was sich bei der Bulimie im Gehirn abspielt - Mehr dazu

Studie: Nur die Gesunden treiben Sport

( Quelle: MEDICA.de )

[27.09.2011] Egal ob Herzsportgruppe, Nordic Walking oder Rückenschule – Sport fördert die Gesundheit. Das Problem dabei: Gerade Menschen, die etwas für ihre Gesundheit tun müssten, zieht es relativ selten in die Turnhallen. Studie: Nur die Gesunden treiben Sport - Mehr dazu

Neue Therapieformen in Aussicht: Schlafstörungen machen Herzen krank

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Holzherz und ein Stethoskop ; verlinkt zu [23.09.2011] Neuesten Studien zufolge stehen Schlafstörungen im Verdacht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu begünstigen. Auch umgekehrt können Herzerkrankungen Schlafprobleme verursachen. Diesen Zusammenhang diskutieren neurologische Experten auf der 84. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) kommende Woche in Wiesbaden. Neue Therapieformen in Aussicht: Schlafstörungen machen Herzen krank - Mehr dazu

Destatis: Studieren im Ausland wird immer beliebter

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Weltkugel mit Doktorhut; verlinkt zu [22.09.2011] Im Jahr 2009 waren etwa 115 500 deutsche Studierende an ausländischen Hochschulen eingeschrieben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren dies 8 Prozent oder 8 700 Studierende mehr als im Jahr zuvor. Destatis: Studieren im Ausland wird immer beliebter - Mehr dazu

Gehör: Woche des Hörens 2011

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Logo der Veranstaltung; verlinkt zu [15.09.2011] "Ein gutes Hörvermögen ist kostbar. Doch immer mehr Menschen leiden unter Hörproblemen. Sie 'verlernen' das gute Hören, wenn sie nichts dagegen unternehmen", warnt Jürgen Matthies, Geschäftsführer der Fördergemeinschaft Gutes Hören (FGH) anlässlich der bundesweiten Woche des Hörens.Gehör: Woche des Hörens 2011 - Mehr dazu

Frauen: 3,1 Prozent weniger Schwangerschaftsabbrüche

( Quelle: MEDICA.de )

[14.09.2011] Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche ist im zweiten Quartal 2011 - verglichen mit dem entsprechenden Vorjahresquartal - um 3,1 Prozent gesunken. Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wurden im zweiten Quartal dieses Jahres rund 26 600 Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland gemeldet. Das waren 800 weniger als im zweiten Quartal 2010.Frauen: 3,1 Prozent weniger Schwangerschaftsabbrüche - Mehr dazu

Frauen: Pflanzeninhaltsstoff senkt Sterblichkeit bei Brustkrebs

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau bei Mammografie; verlinkt zu [13.09.2011] Viele Untersuchungen schreiben den Phytoöstrogenen, Pflanzeninhaltsstoffen mit hormonähnlicher Wirkung, krebshemmende Eigenschaften zu. Forscher im Deutschen Krebsforschungszentrum konnten nun erstmals nachweisen, dass die Substanzen bei Brustkrebs nach den Wechseljahren auch das Sterblichkeitsrisiko sowie das Risiko, Metastasen oder Zweittumoren zu entwickeln, um bis zu 40 Prozent verringern.Frauen: Pflanzeninhaltsstoff senkt Sterblichkeit bei Brustkrebs - Mehr dazu

Geburtenrate: Mehr Geburten in Deutschland

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kindersocken an der Leine; verlinkt zu [06.09.2011] Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts (MPI) für Demografische Forschung in Rostock ist es nun erstmals für Deutschland gelungen, den sogenannten „Tempo-Effekt“ der alternden Mütter aus den Geburtenraten herauszurechnen.Geburtenrate: Mehr Geburten in Deutschland - Mehr dazu

Darmkrebs: Nutzen der PET lässt sich mangels Studien derzeit nicht beurteilen

( Quelle: MEDICA.de )

[06.09.2011] Der Stellenwert der Positronen-Emissions-Tomografie (PET) alleine oder in Kombination mit einer Computertomografie (CT) für Patienten, bei denen Verdacht auf einen erneut auftretenden Tumor im End- oder Dickdarm (rezidivierendes Kolorektalkarzinom) besteht, ist derzeit Gegenstand einer Untersuchung des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG).Darmkrebs: Nutzen der PET lässt sich mangels Studien derzeit nicht beurteilen - Mehr dazu

Mortalitätsrate: Trendanalyse zur Brustkrebssterblichkeit

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ältere Frau bei der Mammografie [26.08.2011] Die Autoren einer Trendanalyse haben mit Mortalitätsdaten auf WHO-Datenbasis die Entwicklung der Brustkrebssterblichkeit in drei Länderpaaren seit dem Jahr 1989 untersucht und diese in Beziehung zum Zeitpunkt der Einführung eines Mammografie-Screenings gesetzt. Die vergleichende Studie bezieht sich auf einen Beobachtungszeitraum von 1989 bis 2006. Mortalitätsrate: Trendanalyse zur Brustkrebssterblichkeit - Mehr dazu

19. August 2010: Welttag der Humanitären Hilfe

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau steht in den Trümmern ihres Hauses [19.08.2011] Im Vorfeld des heutigen Welttages der humanitären Hilfe erklärte UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon: Wir bekräftigen unsere Verpflichtung zu lebensrettenden Hilfsmaßnahmen und gedenken derer, die bei ihrem Einsatz ums Leben gekommen sind. 19. August 2010: Welttag der Humanitären Hilfe - Mehr dazu

Hormone: Testosteron schützt vor Entzündungskrankheiten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Männlicher Arm [27.07.2011] Es liegt am Testosteron: Männer sind in der Regel muskulöser als Frauen, haben eine tiefere Stimme und stärkere Körperbehaarung. Und – Männer leiden deutlich seltener an entzündlichen und allergischen Erkrankungen als Frauen. Auch dafür ist das männliche Sexualhormon mit verantwortlich, wie Pharmazeuten der Friedrich-Schiller-Universität Jena jetzt in einer aktuellen Studie belegen.Hormone: Testosteron schützt vor Entzündungskrankheiten - Mehr dazu

SOEP-Studie: Risikofreudige Menschen sind zufriedener

( Quelle: MEDICA.de )

[22.07.2011] Männer wagen mehr als Frauen. Große Menschen sind risikofreudiger als kleine. Wer Eltern mit Abitur hat, geht eher Risiken ein als andere. Und: Wer mehr wagt, ist in seinem Leben zufriedener. Das sind die zentralen Ergebnisse einer Studie über den Umgang mit Risiken. Für ihre Untersuchung hatten die Wissenschaftler Daten der Langzeiterhebung „Sozio-oekonomisches Panel“ (SOEP) ausgewertet.SOEP-Studie: Risikofreudige Menschen sind zufriedener - Mehr dazu

Blockierte Konzentration: Wann wir Wut einfach überhören

( Quelle: MEDICA.de )

[30.06.2011] Eine gute Nachricht für Ehepaare: Wenn er mal wieder das Gesicht hinter der Zeitung verbirgt und sich in die Sportberichte vertieft, während sie sich unterhalten möchte und er auch auf die dritte Frage von ihr – inzwischen in verärgertem Ton – noch immer nicht reagiert, dann ist das nicht etwa Desinteresse. Blockierte Konzentration: Wann wir Wut einfach überhören - Mehr dazu

Depression: Jeder zehnte Europäer nimmt Antidepressiva

( Quelle: MEDICA.de )

[24.06.2011] Rund acht Prozent aller Europäer nahmen im vergangenen Jahr Medikamente gegen Depressionen. Besonders stark betroffen ist die Altersgruppe von 45 bis 54 Jahren. Darauf weist eine aktuelle Studie des Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) hin, die auf der Befragung von 30.000 Europäern in 27 Ländern basiert.Depression: Jeder zehnte Europäer nimmt Antidepressiva - Mehr dazu

Erstes Quartal 2011: 2,8 Prozent weniger Schwangerschaftsabbrüche

( Quelle: MEDICA.de )

[14.06.2011] Im ersten Quartal des Jahres 2011 wurden rund 29.000 Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland gemeldet. Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren das 2,8 Prozent oder 800 weniger als im ersten Quartal 2010.Erstes Quartal 2011: 2,8 Prozent weniger Schwangerschaftsabbrüche - Mehr dazu

Promotion von Hebammen: „Toughe Frauen, die genau wissen, was sie wollen“

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Professor Wilfried Schnepp [08.06.2011] Während der Schwangerschaft und der Geburt sind Hebammen unersetzlich Bezugspersonen für werdende Mütter. Umso unverständlicher, dass ihnen ihre gesellschaftliche Stellung immer mehr streitig gemacht wird, indem ihr Beruf schlecht bezahlt und durch horrende Haftpflichtversicherungsbeiträge unnötig verteuert wird. Promotion von Hebammen: „Toughe Frauen, die genau wissen, was sie wollen“ - Mehr dazu

Osteoporose: Neue Therapie setzt bei Knochenbiologie an

( Quelle: MEDICA.de )

[06.06.2011] Osteoporose ist charakterisiert durch eine Abnahme der Knochenmasse sowie durch eine Verschlechterung der Mikroarchitektur in der Knochenstruktur. Dies hat eine erhöhte Gefahr für Knochenbrüche zur Folge. Osteoporose: Neue Therapie setzt bei Knochenbiologie an - Mehr dazu

Fremdbestimmt oder selbstgesteuert?– Der Mensch im Wirkungsfeld der Hormone

( Quelle: MEDICA.de )

[01.06.2011] Im Zweifel sind die Hormone schuld. Bei schlechter Laune, bei manch überstürztem Handeln oder seltsamem Verhalten werden die chemischen Botenstoffe als populärer Grund angeführt – und das trifft Männer wie Frauen gleichermaßen. Fremdbestimmt oder selbstgesteuert?– Der Mensch im Wirkungsfeld der Hormone - Mehr dazu

Vorhofflimmern: Erhöhte Komplikationsrate bei Frauen mit niedrigem Gesamtrisiko

( Quelle: MEDICA.de )

[25.05.2011] Auch gesunde Frauen weisen ein erhöhtes Komplikations- und Sterberisiko bei Vorhofflimmern auf. Bislang führte man das erhöhte Risiko vor allem auf die mit dem Vorhofflimmern oft gleichzeitig auftretenden Begleitererkrankungen zurück. Mit Prävention und strikter Behandlung der Komplikationen kann das Risiko verringert werden. Vorhofflimmern: Erhöhte Komplikationsrate bei Frauen mit niedrigem Gesamtrisiko - Mehr dazu

Kurz-Interventionstherapie: Missbrauchsopfer lösen sich vom Gefühl des Beschmutzt-Seins

( Quelle: MEDICA.de )

[19.05.2011] Um das Gefühl des Beschmutzt-Seins bei Missbrauchsopfer zu behandeln, haben Doktor Regina Steil und Diplom-Psychologin Kerstin Jung in der Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie der Goethe-Universität eine Interventionstherapie entwickelt, die lediglich drei Sitzungen umfasst, und in einer Pilotstudie mit neun Patientinnen sehr gute Erfolge erzielt.Kurz-Interventionstherapie: Missbrauchsopfer lösen sich vom Gefühl des Beschmutzt-Seins - Mehr dazu

Wissenschaft: Professur für geschlechtersensible Medizin

( Quelle: MEDICA.de )

[18.05.2011] Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) erhält eine Maria-Goeppert-Mayer-Professur, die sich mit geschlechtersensible Medizin befasst und als Forschungsschwerpunkt den geschlechterspezifischen Unterschied der Arteriosklerose untersucht.Wissenschaft: Professur für geschlechtersensible Medizin - Mehr dazu

Gebärmutterschleimhautkrebs: Gen gibt Hinweis auf Krebsrisiko

( Quelle: MEDICA.de )

[26.04.2011] Einem internationalen Forschungsnetzwerk ist unter maßgeblicher Beteiligung der Frauenklinik und des Humangenetischen Instituts des Universitätsklinikums Erlangen eine wichtige Entdeckung gelungen: Die Wissenschaftler identifizierten ein Gen, das Aufschluss über das Erkrankungsrisiko für Gebärmutterschleimhautkrebs gibt.Gebärmutterschleimhautkrebs: Gen gibt Hinweis auf Krebsrisiko - Mehr dazu

Geschlechterunterschied: Hirnveränderungen bei Übergewicht

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Abbildung eines weiblichen und eines männlichen Gehirns [18.04.2011] Übergewicht zählt zu den häufigsten Zivilisationskrankheiten und hat eine Vielzahl von negativen Auswirkungen auf die Gesundheit. Dazu gehören auch Veränderungen des Gehirns. Geschlechterunterschied: Hirnveränderungen bei Übergewicht - Mehr dazu

Welt-Frauentag: Brustkrebs-Patientinnen im Fokus

( Quelle: MEDICA.de )

Brustkrebs-Patientinnen im Fokus [08.03.2011] Am 8. März ist Welt-Frauentag. Seit 100 Jahren kämpfen Frauen an diesem Tag für ihre Rechte und weisen auf Missstände hin. Die Deutsche Krebshilfe, die Deutsche Gesellschaft für Senologie e.V. (DGS) und die Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V. (FSH) nehmen den Tag zum Anlass, um auf Defizite bei der Betreuung von Patientinnen mit Brustkrebs aufmerksam zu machen.Welt-Frauentag: Brustkrebs-Patientinnen im Fokus - Mehr dazu

Zuneigung im Babyalter: Liebe fördert die Gehirnentwicklung

( Quelle: MEDICA.de )

Liebe fördert die Gehirnentwicklung [07.02.2011] Unsere Gehirne brauchen Liebe, um sich zu entwickeln. Das zeigten kanadische Forscher in mehreren Untersuchungen auf. Die liebevolle Zuneigung der Mutter, jedoch auch des Vaters in den ersten Lebensjahren hat enorme Bedeutung für ein Kind. Zuneigung im Babyalter: Liebe fördert die Gehirnentwicklung - Mehr dazu

Fehlleitung des Immunsystems: Die versehentliche Bekämpfung des Schmetterling-Organs

( Quelle: MEDICA.de )

Die versehentliche Bekämpfung des Schmetterling-Organs [01.02.2011] Wenn das körpereigene Abwehrsystem eigene Organe wie körperfremde Eindringlinge angreift, handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung. Hiervon gibt es viele unterschiedliche Ausprägungen. Richten sich zum Beispiel Antikörper gezielt gegen die schmetterlingsförmige Schilddrüse, wird das Schilddrüsengewebe zerstört und der Hormonhaushalt verändert sich. Fehlleitung des Immunsystems: Die versehentliche Bekämpfung des Schmetterling-Organs - Mehr dazu

Sjögren-Syndrom: „Es ist nicht sehr bekannt“

( Quelle: MEDICA.de )

„Es ist nicht sehr bekannt“ [01.02.2011] Ein trockener Mund, das Gefühl Sand in den Augen zu haben, Abgeschlagenheit – fast jeder hat diese Symptome bereits einmal gehabt. Aber selbst wenn alle zusammen auftreten denkt fast niemand an eine Krankheit mit dem sperrigen Namen Sjögren-Syndrom. Sjögren-Syndrom: „Es ist nicht sehr bekannt“ - Mehr dazu

Riskante Wissenslücken: Nahrungsergänzung in der Schwangerschaft

( Quelle: MEDICA.de )

[18.01.2011] Nährstoffe, Vitamine, Mineralstoffe – in der Schwangerschaft ist der Bedarf teilweise erhöht. Für die meisten Nährstoffe kann dieser Mehrbedarf über eine gesunde Mischkost gedeckt werden, manche Stoffe sollten werdende Mütter hingegen zusätzlich in Tablettenform einnehmen. Riskante Wissenslücken: Nahrungsergänzung in der Schwangerschaft - Mehr dazu

Größere Plazenta: Stressige Schwangerschaft

( Quelle: MEDICA.de )

[04.01.2011] Fühlen sich Schwangere im Alltag stark belastet, wächst die Plazenta stärker. Das zeigt eine Studie, die Forschende der Universität Basel gemeinsam mit Kollegen aus den USA.Größere Plazenta: Stressige Schwangerschaft - Mehr dazu

Studie: Brustkrebs gemeinsam als Paar bewältigen

( Quelle: MEDICA.de )

[22.12.2010] Eine Arbeitsgruppe der Technischen Universität Braunschweig will ab Januar 2011 Paaren bei der Bewältigung von Brustkrebs helfen. Die Wirksamkeit dieser Maßnahme soll in einer begleitenden Studie untersucht werden.Studie: Brustkrebs gemeinsam als Paar bewältigen - Mehr dazu

Ernährung: Eiweißreiche Kost wirkt dem Jojo-Effekt entgegen

( Quelle: MEDICA.de )

[26.11.2010] Die Ergebnisse einer großen europäischen Ernährungsstudie weisen darauf hin, dass eine proteinreiche Ernährung mit magerem Fleisch, fettarmen Milchprodukten sowie Hülsenfrüchten und wenig raffinierten Stärkeprodukten wie beispielsweise Weißbrot dem Jojo-Effekt entgegen wirkt. Ernährung: Eiweißreiche Kost wirkt dem Jojo-Effekt entgegen - Mehr dazu

Adipositas: Neue erbliche Faktoren für die Körperfett-Verteilung gefunden

( Quelle: MEDICA.de )

Neue erbliche Faktoren für die Körperfett-Verteilung gefunden [12.10.2010] Das internationale GIANT-Konsortium hat in einer Studie neue genetische Faktoren für die Körperfett-Verteilung identifiziert. Sie sind bei Frauen deutlicher ausgeprägt als bei Männern. Neben starkem Übergewicht ist die Art der Körperfett-Verteilung ein zusätzlicher Risikofaktor für chronische Krankheiten. Adipositas: Neue erbliche Faktoren für die Körperfett-Verteilung gefunden - Mehr dazu

Brustkrebs: Eine Krankheit mit vielen Gesichtern

( Quelle: MEDICA.de )

[14.09.2010] Beim „triple-negativen“ Brustkrebs (TNBC), einem äußerst aggressiven Tumortyp, der aufgrund der fehlenden Rezeptoren therapeutisch schwer zugänglich ist, gelang es den Frankfurter Wissenschaftlern, die erste valide prognostische Gen-Signatur zu erstellen. Brustkrebs: Eine Krankheit mit vielen Gesichtern - Mehr dazu

Angeborene Herzfehler: Im Schwangerschaftsultraschall zu selten erkannt

( Quelle: MEDICA.de )

[10.09.2010] Obwohl in Deutschland bei fast allen schwangeren Frauen ein vorgeburtliches Screening für Organfehlbildungen durchgeführt wird, werden angeborene Herzfehler überdurchschnittlich häufig nicht erkannt. Das zeigt die bundesweite PAN-Studie, in der zwischen 2006 und 2009 alle Neugeborenen mit einem Herzfehler erfasst wurden.Angeborene Herzfehler: Im Schwangerschaftsultraschall zu selten erkannt - Mehr dazu

Tanzen gewinnt: Bewegliche Männer wirken attraktiv

( Quelle: MEDICA.de )

[09.09.2010] Männer mit bestimmten Tanzbewegungen gelten bei Frauen als besonders attraktiv. Das haben Wissenschaftler mit Hilfe von Computersimulationen entdeckt. Tanzen gewinnt: Bewegliche Männer wirken attraktiv - Mehr dazu

Diät hilft: Kopfschmerz bei übergewichtigen jungen Frauen

( Quelle: MEDICA.de )

[06.09.2010] Eine strikte Diät kann übergewichtigen jüngeren Frauen mit einer bestimmten Kopfschmerzerkrankung helfen. Dabei handelt es sich um die sogenannte idiopathische intrakranielle Hypertension – ein Krankheitsbild, das durch einen erhöhten Gehirnwasserdruck gekennzeichnet ist und vorwiegend übergewichtige Frauen betrifft.Diät hilft: Kopfschmerz bei übergewichtigen jungen Frauen - Mehr dazu

Schwangerschaftsdiabetes: Schwere Folgen vermeiden

( Quelle: MEDICA.de )

Schwere Folgen vermeiden [27.08.2010] Frauen mit Schwangerschafts- oder Gestationsdiabetes (GDM) werden in Deutschland unzureichend betreut. Kürzlich veröffentlichte Daten des Projektes „GestDiab“ zeigen, dass diese Diabetesform häufig zu spät diagnostiziert wird.Schwangerschaftsdiabetes: Schwere Folgen vermeiden - Mehr dazu

Osteoporose: Biologische Uhr regelt die Knochendichte

( Quelle: MEDICA.de )

[24.08.2010] Experimente an Mäusen, bei denen spezielle Uhren-Gene abgeschaltet sind, liefern neue Ansatzpunkte für die Osteoporose-Therapie.Osteoporose: Biologische Uhr regelt die Knochendichte - Mehr dazu

Schuppenflechte: Bier erhöht Psoriasis-Risiko bei Frauen

( Quelle: MEDICA.de )

Bier erhöht Psoriasis-Risiko bei Frauen [18.08.2010] Wissenschaftler der Harvard Medical School berichten, dass regelmäßiger Bierkonsum bei Frauen das Risiko, an Schuppenflechte zu erkranken, erhöht. Schuppenflechte: Bier erhöht Psoriasis-Risiko bei Frauen - Mehr dazu

Pelvine Insuffizienz: Bluttest zeigt Ursache von Krampfadern an

( Quelle: MEDICA.de )

Bluttest zeigt Ursache von Krampfadern an [13.08.2010] Wenn bei Frauen Krampfadern trotz OP immer wieder kommen, könnte die pelvine Insuffizienz schuld sein. Mediziner entwickelten nun einen Trick, bei dem ein Hormonwert im Blut gemessen wird, um Untersuchungen und Diagnose zu vereinfachen.Pelvine Insuffizienz: Bluttest zeigt Ursache von Krampfadern an - Mehr dazu

Lebenserwartung: Reiche Frau = längeres Leben

( Quelle: MEDICA.de )

[05.08.2010] Frauen mit hohem Arbeitseinkommen haben im Schnitt eine deutlich höhere Lebenserwartung als Frauen mit niedrigem Einkommen. Das ist das zentrale Ergebnis einer neuen Studie des DIW Berlin. Lebenserwartung: Reiche Frau = längeres Leben - Mehr dazu

Psychische Probleme: Mädchen häufiger betroffen

( Quelle: MEDICA.de )

[21.07.2010] Heidelberger Wissenschaftler präsentieren erste Ergebnisse der europaweiten Schulstudie SEYLE / Prävention von selbstschädigendem Verhalten bei Jugendlichen.Psychische Probleme: Mädchen häufiger betroffen - Mehr dazu

Menopause: Neuer Test lässt Vorhersage zu

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Befruchtung [30.06.2010] Wissenschaftler der Shahid Beheshti University of Medical Sciences sind dem Ziel, den genauen Zeitpunkt des Eintretens der Wechseljahre vorhersagen zu können, einen entscheidenden Schritt näher gekommen. Menopause: Neuer Test lässt Vorhersage zu - Mehr dazu

Kardiovaskuläre Erkrankungen: Diabetes birgt Risiko

( Quelle: MEDICA.de )

[29.06.2010] Rund 10 Prozent aller vaskulär bedingten Todesfälle in den Industrieländern sind heute auf Diabetes zurückzuführen. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher nach Auswertung von mehr als hundert prospektiven Studien. In reichen Ländern gehen 11 Prozent aller vaskulär bedingten Todesfälle auf Diabetes zurück. Kardiovaskuläre Erkrankungen: Diabetes birgt Risiko - Mehr dazu

Wochenbettdepression: Mehr als nur Melancholie

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frauen beim Wandern [18.06.2010] Neurowissenschaftler untersuchen, wie Wochenbettdepressionen entstehen und wie sie verhindert werden können – denn immerhin bis zu 70 Prozent der Mütter starten in den neuen Lebensabschnitt mit einer Wochenbettmelancholie, bei rund 13 Prozent manifestiert sich eine Wochenbettdepression. Wochenbettdepression: Mehr als nur Melancholie - Mehr dazu

Schlaganfall: Gesunder Spaziergang

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frauen beim Wandern [17.06.2010] Es muss nicht immer Radfahren oder das Fitnessstudio sein: Auch ein Spaziergang hilft Frauen ab 45 Jahren, einen Schlaganfall zu vermeiden. Darauf weist die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft anlässlich einer aktuellen Studie hin. Schlaganfall: Gesunder Spaziergang - Mehr dazu

Gesundheit: Luftverschmutzung lässt Blutdruck in die Höhe schießen

( Quelle: MEDICA.de )

[20.05.2010] Die erhöhte Feinstaubbelastung in Großstädten führt zu einem erhöhten Blutdruck (Hypertonie) – das fanden nun Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen heraus. Gesundheit: Luftverschmutzung lässt Blutdruck in die Höhe schießen - Mehr dazu

Emotionen: Hormonspray macht Männer sensibler

( Quelle: MEDICA.de )

Hormonspray macht Männer sensibler [10.05.2010] Darauf haben manche Frauen gewartet: Das Neuropeptid Oxytocin verbessert bei Männern die Fähigkeit, sich emotional in ihre Mitmenschen hineinzuversetzen und sensibilisiert für „soziale Verstärker“ wie lobende oder tadelnde Gesichter. Emotionen: Hormonspray macht Männer sensibler - Mehr dazu

Brustkrebs: Beta-Blocker gegen Metastasenbildung

( Quelle: MEDICA.de )

Beta-Blocker gegen Metastasenbildung [29.03.2010] Forscher haben herausgefunden, dass Frauen mit Brustkrebs, die mit Beta-Blockern behandelt wurden, weniger Metastasen bildeten und bessere Überlebenschancen zeigten. Brustkrebs: Beta-Blocker gegen Metastasenbildung - Mehr dazu

Untersuchung: Lieber Schallkopf als Nadel

( Quelle: MEDICA.de )

Lieber Schallkopf als Nadel [01.03.2010] Dank besserer Ultraschalluntersuchungen lässt sich die Gruppe der Frauen, denen eine Fruchtwasseruntersuchung während der Schwangerschaft empfohlen wird, inzwischen eingrenzen. Untersuchung: Lieber Schallkopf als Nadel - Mehr dazu

Kernspin: Hirnveränderungen bei Magersucht

( Quelle: MEDICA.de )

Hirnveränderungen bei Magersucht [06.01.2010] Frauen mit Magersucht weisen eine deutlich reduzierte Dichte grauer Zellen in bestimmten Bereichen des Gehirns auf, die mit der Verarbeitung von Körperbildern zu tun haben. Kernspin: Hirnveränderungen bei Magersucht - Mehr dazu

MRT: Frauenherzen schlagen anders

( Quelle: MEDICA.de )

Frauenherzen schlagen anders [22.12.2009] Am Universitätsklinikum Freiburg ist eine neue Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT) Methodik entwickelt worden. Sie erlaubt es, die Herzmuskelgeschwindigkeiten in allen Regionen der Herzwand und in allen Raumrichtungen direkt zu messen. MRT: Frauenherzen schlagen anders - Mehr dazu

Gehalt: Studium zahlt sich für Frauen weniger aus

( Quelle: MEDICA.de )

[10.09.2009] Akademikerinnen verdienen fünf Jahre nach ihrem Studienabschluss durchschnittlich 20 Prozent weniger als die Akademiker des gleichen Studienjahrgangs. Gehalt: Studium zahlt sich für Frauen weniger aus - Mehr dazu

Führungsetagen: Immer noch eine Männerdomäne

( Quelle: MEDICA.de )

[04.08.2009] Jeder zehnte beschäftigte Mann, aber nur jede 25. Frau arbeitet in der obersten Führungsebene, zeigt eine Betriebsbefragung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Führungsetagen: Immer noch eine Männerdomäne - Mehr dazu

Krebs: Neue OP-Technik bei Zervixkarzinom

( Quelle: MEDICA.de )

[02.07.2009] Eine neue Operationsmethode, die totale mesometriale Resektion (TMMR), ermöglicht eine sichere und schonendere Behandlung des Gebärmutterhalskrebses. Krebs: Neue OP-Technik bei Zervixkarzinom - Mehr dazu

Information: Frauen wissen zu wenig über Brustkrebs

( Quelle: MEDICA.de )

Frauen wissen zu wenig über Brustkrebs [16.06.2009] Viele Frauen wissen nicht, dass Brustkrebs am häufigsten bei älteren Frauen auftritt. Das haben Forscher herausgefunden. Information: Frauen wissen zu wenig über Brustkrebs - Mehr dazu

Rauchen: Mehr Frauen sterben an Lungenkrebs

( Quelle: MEDICA.de )

Mehr Frauen sterben an Lungenkrebs [10.06.2009] Das Risiko von Frauen, an Lungen- oder Bronchialkrebs zu sterben, ist in den letzten Jahren sehr stark angestiegen: die Todesfälle verdoppelten sich in den letzten 20 Jahren. Rauchen: Mehr Frauen sterben an Lungenkrebs - Mehr dazu

Mammographie: Frauen bewerten Screening positiv

( Quelle: MEDICA.de )

[19.12.2008] Eine Befragung von mehr als 9000 Teilnehmerinnen an Mammographie- Screenings zeigt, dass 90 Prozent von ihnen wieder daran teilnehmen würden. Mammographie: Frauen bewerten Screening positiv - Mehr dazu

Kaiserschnitt: Bauch auf - aber nur im Notfall

( Quelle: MEDICA.de )

[01.09.2008] Immer mehr Kinder werden per Kaiserschnitt auf die Welt geholt. Das kann zwar auch Vorteile für die Mutter und das Krankenhaus haben, aber Experten meinen, dass die Operation höhere Risiken als eine natürliche Geburt hat. Kaiserschnitt: Bauch auf - aber nur im Notfall - Mehr dazu

HPV: Trotz Impfung zur Früherkennung

( Quelle: MEDICA.de )

[01.09.2008] Seit zwei Jahren gibt es eine Impfung, die Mädchen und junge Frauen vor Gebärmutterhalskrebs schützen soll. Über den Sinn der Maßnahme wird viel diskutiert, denn auch geimpfte Frauen sollen weiterhin zur Krebsvorsorge gehen. HPV: Trotz Impfung zur Früherkennung - Mehr dazu

Brustkrebsvorsorge für Risikogruppen: Zu guter Letzt reine Gefühlssache

( Quelle: MEDICA.de )

[01.09.2008] Andere Länder, andere Sitten – das gilt manchmal auch in der Medizin. In den Niederlanden lassen sich deutlich mehr Frauen mit einem hohen genetischen Brustkrebsrisiko vorbeugend beide Brüste abnehmen als in Deutschland. Der Grund: Es existieren immer noch zu viele Unklarheiten bei der Vorsorge.Brustkrebsvorsorge für Risikogruppen: Zu guter Letzt reine Gefühlssache - Mehr dazu

Hormonersatztherapie: „Die Betroffenen erkranken jünger“

( Quelle: MEDICA.de )

[01.09.2008] Der Anstoß für die Diskussion über einen Zusammenhang zwischen Brustkrebs und Hormonersatztherapie kam vor Jahren aus den USA. Eine Studie befand, dass Hormone das Brustkrebsrisiko erhöhten. Kritiker wiesen auf Mängel an der Untersuchung. Daher haben deutsche Forscher das Thema noch einmal aufgegriffen. Hormonersatztherapie: „Die Betroffenen erkranken jünger“ - Mehr dazu

Demenz: Frauen im höheren Alter öfter betroffen

( Quelle: MEDICA.de )

[27.08.2008] Frauen über 90 Jahre haben ein wesentlich höheres Risiko, an einer Demenz zu erkranken, als Männer im selben Alter.Demenz: Frauen im höheren Alter öfter betroffen - Mehr dazu

Versorgung: Bessere Qualität bei weiblichen Medizinern

( Quelle: MEDICA.de )

[01.06.2008] Eine neue Studie belegt, dass die Qualität der Behandlung bei Diabetes-Patienten maßgeblich vom Geschlecht der Ärzte abhängt. Diabetes-Patienten werden von weiblichen Medizinern wesentlich besser versorgt als von männlichen. Versorgung: Bessere Qualität bei weiblichen Medizinern - Mehr dazu

Diabetes: Frauen werden schlechter behandelt als Männer

( Quelle: MEDICA.de )

[01.06.2008] Die Behandlung von Risikofaktoren für Herz-Kreislauferkrankungen ist bei Frauen mit Diabetes deutlich schlechter als bei Männern. Dies zeigt eine Studie der Uniklinik Köln an fast 45.000 Patientinnen und Patienten. Diabetes: Frauen werden schlechter behandelt als Männer - Mehr dazu

„Das sind fließende Übergänge“ – Dr. Christian Heisel über Frauenknieprothesen

( Quelle: MEDICA.de )

[01.06.2008] Sei es Herzinfarkt oder Tabletten – für Symptome und Medikamentendosierungen galt bisher der Mann als Standard. Seit einigen Jahren wird aber vermehrt auf geschlechtsspezifische Unterschiede geachtet und die Frau wird für die Medizin entdeckt. MEDICA.de sprach mit Dr. Christian Heisel, Oberarzt der Endoprothetik am Universitätsklinikum Heidelberg, über Männer- und Frauengelenke und Knieprothesen. „Das sind fließende Übergänge“ – Dr. Christian Heisel über Frauenknieprothesen - Mehr dazu

PCOS: Abnehmen hilft Frauen mit Hormonstörung

( Quelle: MEDICA.de )

[21.12.2007] Die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie weist darauf hin, dass es für die meisten Patientinnen mit Polyzystischem Ovarsyndrom (PCOS) ein erster und sehr wirksamer Schritt ist, Gewicht zu verlieren.PCOS: Abnehmen hilft Frauen mit Hormonstörung - Mehr dazu

Ovulation: Richtige Ernährung bei Kinderwunsch

( Quelle: MEDICA.de )

[05.12.2007] Frauen, die sich an eine „Ovulations-Diät“ halten, können ihr Risiko verringern, dass der Kinderwunsch an ovulatorischen Problemen scheitert.Ovulation: Richtige Ernährung bei Kinderwunsch - Mehr dazu

Muttermilch: Beratene Frauen stillen häufiger

( Quelle: MEDICA.de )

[24.10.2007] Man kann die Rate jener Frauen, die ihre Kinder nach der Geburt ausschließlich mit der Brust stillen, deutlich erhöhen, wenn man die Mütter vor oder nach der Geburt zu diesem Thema berät.Muttermilch: Beratene Frauen stillen häufiger - Mehr dazu

Demenz: Frauen profitieren nicht von ASS

( Quelle: MEDICA.de )

[05.09.2007] Acetylsalicylsäure hat auch bei langjähriger Einnahme keine Auswirkung auf die kognitive Leistungsfähigkeit von Frauen.Demenz: Frauen profitieren nicht von ASS - Mehr dazu

Schmerzen: Diagnose ist bei Frauen schwieriger

( Quelle: MEDICA.de )

Diagnose ist bei Frauen schwieriger [25.05.2007] Ärzte können bei Frauen komplexe Schmerzen weniger gut diagnostizieren als bei Männern. Der Grund dafür: Frauen beschreiben Schmerzen anders. Schmerzen: Diagnose ist bei Frauen schwieriger - Mehr dazu

Multiple Sklerose: Frauen immer weiter vorne

( Quelle: MEDICA.de )

[25.05.2007] Bei Frauen steigt die Inzidenz der Multiplen Sklerose stärker an als bei Männern.Multiple Sklerose: Frauen immer weiter vorne - Mehr dazu

Geschlechter: Frauen schlafen besser ohne Mann

( Quelle: MEDICA.de )

Frauen schlafen besser ohne Mann [22.05.2007] Frauen schlafen alleine weitaus besser. Bei Männern ist es genau umgekehrt: Ihr Schlaf ist ruhiger und erholsamer, wenn sie die Nacht neben ihrer Partnerin verbringen. Geschlechter: Frauen schlafen besser ohne Mann - Mehr dazu

Lebertransplantation: Frauen haben es besser

( Quelle: MEDICA.de )

[29.09.2006] Frauen, die eine fremde Leber erhalten, leben im Durchschnitt 4,5 Jahre länger als Männer in Bezug zur Lebenserwartung der gesunden Normalbevölkerung.Lebertransplantation: Frauen haben es besser - Mehr dazu

Hormone: Frauen aller Ethnien sollten aufpassen

( Quelle: MEDICA.de )

[22.03.2006] Dass die Hormontherapie bei postmenopausalen Frauen das Risiko eines Mammakarzinoms erhöht, ist weitgehend unabhängig von der ethnischen Zugehörigkeit der Frauen.Hormone: Frauen aller Ethnien sollten aufpassen - Mehr dazu

Gehälter: Frauen wählen Fixgehalt, Männer setzen auf Leistung

( Quelle: MEDICA.de )

[21.03.2006] Vor die Wahl zwischen Fixgehalt und leistungsabhängiger Bezahlung gestellt, entscheiden sich Frauen weit häufiger als Männer für die feste Entlohnung, auch wenn sie ansonsten mehr verdienen könnten.Gehälter: Frauen wählen Fixgehalt, Männer setzen auf Leistung - Mehr dazu

Bericht: Frauen und Männer unterschiedlich gesund

( Quelle: MEDICA.de )

[01.03.2006] Laut einem geschlechtervergleichenden Gesundheitsbericht sind Frauen und Männer im mittleren Lebensalter sind nicht gleich krank. Krankheiten und Gesundheitsstörungen unterscheiden sich in Häufigkeit und Art, selbst wenn sie bei beiden Geschlechtern vorkommen.Bericht: Frauen und Männer unterschiedlich gesund - Mehr dazu

Diabetes mellitus: Frauen geht der Zucker häufiger ans Herz

( Quelle: MEDICA.de )

[16.02.2006] Frauen mit Diabetes mellitus Typ 2 haben ein mehrfach höheres Risiko, an einer Koronaren Herzkrankheit (KHK) zu sterben als Männer mit der gleichen Grunderkrankung.Diabetes mellitus: Frauen geht der Zucker häufiger ans Herz - Mehr dazu

Verhalten: Das Lachen von Frauen untersucht

( Quelle: MEDICA.de )

Das Lachen von Frauen untersucht [11.01.2006] Um zu verstehen, was es mit dem Lachen von Frauen auf sich hat, untersuchte eine Wissenschaftlerin das weibliche Verhalten. Sie stellte fest, dass Lachen gezielt und differenziert eingesetzt wird, um bestimmte Botschaften zu übermitteln.Verhalten: Das Lachen von Frauen untersucht - Mehr dazu

Cola: Die Coca-Brause erhöht bei Frauen das Hypertonie-Risiko

( Quelle: MEDICA.de )

[11.01.2006] Cola-Getränke erhöhen bei Frauen das Risiko einer Hypertonie, Kaffee dagegen nicht.Cola: Die Coca-Brause erhöht bei Frauen das Hypertonie-Risiko - Mehr dazu

Schwangerschaft: Abtreibung macht Frauen nicht depressiv

( Quelle: MEDICA.de )

Abtreibung macht Frauen nicht depressiv [23.12.2005] Frauen, die ein erstes ungewolltes Kind abtreiben lassen, haben kein erhöhtes Depressionsrisiko im Vergleich zu Frauen, die ein ungewolltes Kind austragen.Schwangerschaft: Abtreibung macht Frauen nicht depressiv - Mehr dazu

Arbeitsmarkt: Fast die Hälfte der Beschäftigten sind Frauen

( Quelle: MEDICA.de )

[25.11.2005] Die Beschäftigung von Frauen hat seit Anfang der 90er Jahre deutlich zugenommen: Fast 49 Prozent der Beschäftigten in Deutschland sind Frauen. 1991 lag ihr Anteil noch bei 44 Prozent.Arbeitsmarkt: Fast die Hälfte der Beschäftigten sind Frauen - Mehr dazu

Geburt: Frauen schwächeln nur kurz

( Quelle: MEDICA.de )

[08.06.2005] In den ersten Wochen nach der Geburt lassen Fitness und Kraft bei Frauen deutlich nach. Spätestens 27 Wochen nach der Geburt jedoch sind die meisten Frauen wieder bei Kräften.Geburt: Frauen schwächeln nur kurz - Mehr dazu

Übergewicht: Dicke Frauen bauen geistig eher ab

( Quelle: MEDICA.de )

[15.12.2004] Übergewichtige Frauen haben ein erhöhtes Risiko, Gehirngewebe im Lobus temporalis zu verlieren. Dies kann die kognitive Leistungsfähigkeit senken.Übergewicht: Dicke Frauen bauen geistig eher ab - Mehr dazu

Tee: Deutsche Männer und Frauen trinken verschieden

( Quelle: MEDICA.de )

[04.11.2004] Teetrinkende Männer nehmen in Deutschland mehr Energie zu sich als teetrinkende Frauen. Ihre Flüssigkeitsversorgung ist dadurch ungünstiger.Tee: Deutsche Männer und Frauen trinken verschieden - Mehr dazu

Alkoholismus Beruflicher Erfolg treibt Frauen zur Flasche

( Quelle: MEDICA.de )

Beruflicher Erfolg treibt Frauen zur Flasche [01.04.2004] Frauen in gehobenen beruflichen Positionen haben häufiger ein Alkoholproblem als Männer auf gleichem hierarchischem Niveau und Frauen in niedrigeren Positionen. Zumindest in London.Alkoholismus Beruflicher Erfolg treibt Frauen zur Flasche - Mehr dazu

Deutsche AIDS Hilfe: "Frauen entscheidend für Kampf gegen Aids"

( Quelle: MEDICA.de )

[08.03.2004] Anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März macht die Deutsche AIDS-Hilfe e.V. auf das Thema "Frauen, Mädchen, HIV und Aids" aufmerksam, das zugleich Motto der diesjährigen Welt-Aids-Kampagne ist.Deutsche AIDS Hilfe: "Frauen entscheidend für Kampf gegen Aids" - Mehr dazu

Psychiatrie Depressive Frauen werden schneller alte Frauen

( Quelle: MEDICA.de )

[16.02.2003] Frauen, die im Laufe ihres Lebens ernsthaft depressiv erkrankten, kommen offenbar früher in die Wechseljahre.Psychiatrie Depressive Frauen werden schneller alte Frauen - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

Thema des Monats

Impressionen der Themen

Die aktuellsten Themen

Zum Artikel

Zum Artikel

Zum Artikel

Unsere Themen 2010