Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. MEDICA Magazin. Thema des Monats. Jahres-Archiv. Unsere Themen 2010.

März 2010: Patientensicherheit und Kunstfehler

Sport und Krebs: Kein Allheilmittel, aber notwendige Unterstützung

( Quelle: MEDICA.de )

[02.06.2014] Wann Sport als gesund gilt, wie oft er betrieben werden sollte und welche Wirkung er auf den Körper hat – diese Fragen wurden in den letzten Jahrzehnten stets unterschiedlich beantwortet. Viele in der Vergangenheit durchgeführte Studien bestätigen jedoch die Annahme, dass Sport und Bewegung immer der Gesundheit nützen und zwar auch, wenn man bereits erkrankt ist.Sport und Krebs: Kein Allheilmittel, aber notwendige Unterstützung - Mehr dazu

Krebs: Risiko durch Einnahme von Selen und Vitamin E

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Brausetabletten und Obst [08.05.2014] Eine Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ist nur bei Mangelzuständen sinnvoll und soll nur auf medizinischen Rat hin erfolgen, rät die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) anlässlich einer neu erschienenen Studie zu Selen und Vitamin E.Krebs: Risiko durch Einnahme von Selen und Vitamin E - Mehr dazu

Prostatakrebs: Neue Ultraschalltechnik erspart überflüssige Gewebeproben

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ultraschallbild [04.04.2014] Die computergestützte Ultraschallanalyse ANNA/C-TRUS kann Männern mit Verdacht auf Prostatakrebs viele schmerzhafte Gewebeentnahmen aus der Prostata ersparen. Das in Deutschland entwickelte System findet zunehmend auch im Ausland Beachtung: So werten Urologen hierzulande digitale Ultraschallbilddaten von Kollegen aus China aus.Prostatakrebs: Neue Ultraschalltechnik erspart überflüssige Gewebeproben - Mehr dazu

Krebsbehandlung: Mit Ultraschall gegen Lebertumoren

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Leber [21.03.2013] Mit Ultraschall lassen sich nicht nur Bilder aus dem Körper aufnehmen, sondern auch Tumoren in der Prostata oder der Gebärmutter behandeln. In einem Projekt arbeiten Fraunhofer MEVIS-Forscher daran, das Einsatzfeld des Verfahrens auf Organe wie die Leber zu erweitern, die sich mit der Atmung im Bauchraum bewegen.Krebsbehandlung: Mit Ultraschall gegen Lebertumoren - Mehr dazu

Männer: Hoffnung für Prostatakrebs-Patienten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Arzt berät Patienten [30.08.2012] Forscher der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) und des Deutschen Cochrane Zentrums (DCZ) haben nachgewiesen, dass der Arzneistoff Tamoxifen - bekannt aus der Brustkrebstherapie - auch männlichen Patienten zugutekommen könnte.Männer: Hoffnung für Prostatakrebs-Patienten - Mehr dazu

Krebs: Überlebensraten 20 Jahre nach dem Mauerfall

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Erinnerung an die Berliner Mauer [28.08.2012] Zwei Jahrzehnte nach der Wiedervereinigung haben sich die Überlebensraten bei Krebs in Ost- und Westdeutschland weitestgehend angeglichen. Dies stellte ein Team von Epidemiologen aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum und aus elf deutschen Krebsregistern in einer aktuellen Studie fest.Krebs: Überlebensraten 20 Jahre nach dem Mauerfall - Mehr dazu

Prostata: Neue Technik verbessert Diagnostik von Krebs der Vorsteherdrüse

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Arzt berät Patienten [06.03.2012] Eine neue Diagnostik-Methode ist die Prostatabiopsie mithilfe eines Magnet-Resonanz-Tomografen (MRT). Diese Technik erlaubt Radiologen am Universitätsklinikum Bonn Gewebeproben gezielt unter bildgebender Kontrolle aus einem verdächtigen Bereich der Prostata zu entnehmen.Prostata: Neue Technik verbessert Diagnostik von Krebs der Vorsteherdrüse - Mehr dazu

Prostatakrebs: Die Aggressivität des Tumors an seinen microRNAs ablesen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Querschnitt durch eine Prostata [27.02.2012] Eine interdisziplinäre Forschergruppe der Klinik für Urologie und der Institute für Pathologie an der Charité - Universitätsmedizin Berlin und der Universität Rostock in Kooperation mit dem Berliner Forschungsinstitut für Urologie führt derzeit eine umfangreiche Analyse der microRNAs im Prostatakrebs durch.Prostatakrebs: Die Aggressivität des Tumors an seinen microRNAs ablesen - Mehr dazu

Training als Therapie: Körperliche Aktivität nach Prostata-OP

( Quelle: MEDICA.de )

[22.02.2012] Eine umfangreiche Studienanalyse der Deutschen Sporthochschule Köln mit über 2.500 Prostatakrebspatienten belegt, dass Schließmuskeltraining unter besonderer Berücksichtigung des Beckenbodens den Männern ihren „Halt“ zurückgibt.Training als Therapie: Körperliche Aktivität nach Prostata-OP - Mehr dazu

Prostata: Schmerzmittel hält Krebs in Schach

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Schmerzmittel; verlinkt zu [24.10.2011] Wissenschaftler der Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin und der Urologischen Klinik des Universitätsklinikums Bonn berichten über einen Therapieansatz, mit dem sich die Lebenszeit um mehr als ein Jahr verlängern lässt. Das Präparat Re-188 HEDP wurde früher nur zur Schmerzbehandlung eingesetzt, hat aber nach den Erkenntnissen der Forscher eine Tumor hemmende Wirkung.Prostata: Schmerzmittel hält Krebs in Schach - Mehr dazu

Männer: MikroRNAs könnten Hinweise auf die Aggressivität des Prostatakrebs geben

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bösartig verändertes Prostatagewebe; verlinkt zu [14.09.2011] Das Prostatakarzinom ist die häufigste Krebserkrankung der Männer in Deutschland. Ein erheblicher Anteil der Tumore muss wegen des langsamen Wachstums und des geringen Metastasierungspotenzials nicht behandelt werden. Der andere Teil erweist sich unter Umständen jedoch als sehr aggressiv und führt ohne Eingriff schnell zum Tod des Patienten.Männer: MikroRNAs könnten Hinweise auf die Aggressivität des Prostatakrebs geben - Mehr dazu

Roboter-Assistenz: „Der Eingriff ist minimaltraumatisch“

( Quelle: MEDICA.de )

[22.07.2011] Die Methode des da Vinci-Verfahren revolutioniert die Arbeit im Operationssaal. Seit einigen Monaten arbeiten die Chirurgen am Universitätsklinikum der RWTH Aachen mit diesem Verfahren. Dabei steht der Chirurg nicht länger neben dem Patienten, sondern arbeitet an einer Konsole, von der aus er die Instrumente im Patienten bewegt. Roboter-Assistenz: „Der Eingriff ist minimaltraumatisch“ - Mehr dazu

Entdeckung: Sieben Erbgutregionen beeinflussen das Prostatakrebsrisiko

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Foto von einem Großvater mit seinem Sohn und Enkelsohn [13.07.2011] Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums sind an einem internationalen Forschungskonsortium beteiligt, das die genetischen Risiken für Prostatakrebs untersucht. Dabei arbeiteten weltweit 48 Institutionen zusammen. Die Forscher entdeckten sieben Genbereiche, die mit einem erhöhten Prostatakrebsrisiko in Zusammenhang gebracht werden konnten.Entdeckung: Sieben Erbgutregionen beeinflussen das Prostatakrebsrisiko - Mehr dazu

Prostatakrebs: Punktgenaue Strahlentherapie zerstört Tumoren

( Quelle: MEDICA.de )

[03.06.2011] Der Krebs der Vorsteherdrüse, das Prostatakarzinom, lässt sich im Frühstadium auch ohne eine Operation heilen. So wird eine Strahlentherapie heute als gleichwertige Alternative zu einem chirurgischen Eingriff angesehen. Prostatakrebs: Punktgenaue Strahlentherapie zerstört Tumoren - Mehr dazu

Prostatakarzinom: Nachweis-Methode von Mikrometastasen in Lymphknoten

( Quelle: MEDICA.de )

[25.03.2011] Die Forschungsgruppe um Doktor Matthias Heck an der Technischen Universität München arbeitet daran, eine zuverlässige Methodik zu entwickeln, um sogenannte Mikrometastasen nachweisbar zu machen.Prostatakarzinom: Nachweis-Methode von Mikrometastasen in Lymphknoten - Mehr dazu

Studie macht Hoffnung: Neue Testosteron-Hemmer bei fortgeschrittenem Prostatakrebs

( Quelle: MEDICA.de )

[16.11.2010] Zur Behandlung bei fortgeschrittenem Prostatakrebs werden gegenwärtig große Erwartungen an den neuen Arzneistoff Abiraterone geknüpft: In einer Studie verlängerte er das Überleben von Patienten mit kastrationsresistentem Prostatakarzinom. Studie macht Hoffnung: Neue Testosteron-Hemmer bei fortgeschrittenem Prostatakrebs - Mehr dazu

Nahfeldtherapie: Nadelstiche gegen den Krebs

( Quelle: MEDICA.de )

[05.11.2010] An der FH Gelsenkirchen wurde ein Forschungsprojekt gestartet, das durch Ultraschall-Navigation dazu führen soll, schonender als bisher Tumore in der weiblichen Brust oder in der Prostata im Frühstadium von innen heraus zu behandeln. Das Projekt wird mit über 1,2 Millionen Euro gefördert.Nahfeldtherapie: Nadelstiche gegen den Krebs - Mehr dazu

Implantat: Inkontinenz nach Prostataoperation muss nicht sein

( Quelle: MEDICA.de )

[08.09.2010] Krebs der Prostata ist die häufigste bösartige Krebserkrankung, die Männer betrifft. Im frühen Stadium ist die komplette Entfernung der Prostata oft das Mittel der Wahl. Die Inkontinenz danach ist ein häufiges Problem. Die Implantation eines künstlichen Sphinkters, der die Aufgabe des Schließmuskels der Harnröhre übernimmt, schafft in vielen Fällen Abhilfe. Implantat: Inkontinenz nach Prostataoperation muss nicht sein - Mehr dazu

Prostatakrebs: Neues Ultraschall-Verfahren

( Quelle: MEDICA.de )

Neues Ultraschall-Verfahren [03.08.2010] Als eine der ersten Kliniken weltweit hat die Urologische Universitätsklinik Heidelberg ein neues Prostata-Biopsiesystem in Betrieb genommen. Das Verfahren dient der Erkennung von Prostatakrebs und kombiniert die Hochfeld-Magnet-Resonanz-Tomografie als bestes bildgebendes Verfahren für die Prostata mit einer neuen Ultraschall-Technik. Prostatakrebs: Neues Ultraschall-Verfahren - Mehr dazu

Diabetiker: Erhöhtes Krebsrisiko

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Eine Diabetikerin misst ihren Blutzuckerspiegel [21.05.2010] Eine neue Studie des Deutschen Krebsforschungszentrum zeigt: Typ-2-Diabetiker haben ein erhöhtes Erkrankungsrisiko für verschiedene Krebsarten. Am deutlichsten ist der Effekt bei Leber- und Bauchspeicheldrüsenkrebs. Dagegen erkranken Diabetiker signifikant seltener an Prostatakrebs.Diabetiker: Erhöhtes Krebsrisiko - Mehr dazu

Operation: Neue Möglichkeiten in der Urologie

( Quelle: MEDICA.de )

[11.05.2010] Das Klinikum rechts der Isar der TU München setzt ein neues multifunktionales Gerät für endoskopische Eingriffe in der Urologie ein. Operation: Neue Möglichkeiten in der Urologie - Mehr dazu

Roboter: Weniger Komplikationen bei der OP

( Quelle: MEDICA.de )

Weniger Komplikationen bei der OP [02.02.2010] Weniger Komplikationen wie Inkontinenz und Impotenz, ein kurzer Aufenthalt in der Klinik und selten Bluttransfusionen: Das ist die Bilanz der Operationsserie mit dem computergestützten "DaVinci"-Roboter. Roboter: Weniger Komplikationen bei der OP - Mehr dazu

Prostatakrebs: Bestrahlung verbessert Überlebenschancen

( Quelle: MEDICA.de )

[24.04.2009] Eine begleitende Strahlentherapie bei Prostatakrebs kann die Überlebenschancen der Patienten deutlich verbessern. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) anlässlich einer Studie hin. Prostatakrebs: Bestrahlung verbessert Überlebenschancen - Mehr dazu

Ultraschall: Fortschritt bei der Diagnostik von Prostatakrebs

( Quelle: MEDICA.de )

[16.12.2008] Klarer Blick auf den Prostatakrebs: Genauere und detailliertere Bilder als herkömmliche Geräte sowie Informationen zu Gewebeeigenschaften liefert an der Urologischen Universitätsklinik Heidelberg ein neues Hightech-Ultraschallgerät. Ultraschall: Fortschritt bei der Diagnostik von Prostatakrebs - Mehr dazu

Prostatakrebs: Vom Sinn und Unsinn des PSA-Tests

( Quelle: MEDICA.de )

[01.08.2008] Der PSA-Test ist der einzige anerkannte Test zur Früherkennung von Prostatakrebs und ist gleichzeitig unter Experten äußerst umstritten. Umso wichtiger ist eine gründliche Aufklärung des Patienten über Schwächen und Stärken dieser Methode – vor dem Test. Prostatakrebs: Vom Sinn und Unsinn des PSA-Tests - Mehr dazu

PSA: Jüngere Männer brauchen andere Grenzwerte

( Quelle: MEDICA.de )

[19.06.2007] Die aktuell vertretenen Schwellenwerte für das Prostata-spezifische Antigen (PSA) beziehungsweise die Schnelligkeit der PSA-Erhöhung unterschätzen das Risiko eines Prostatakarzinoms bei jungen Männern.PSA: Jüngere Männer brauchen andere Grenzwerte - Mehr dazu

Vitamine: Die Prostata profitiert nicht

( Quelle: MEDICA.de )

Pilendose [02.03.2006] Für Männer mag es gut sein, Vitaminsupplemente einzunehmen. Die Prostata profitiert davon jedoch kaum. Das Risiko eines Prostatakarzinoms kann durch Einnahme von Vitaminsupplementen jedenfalls nicht gesenkt werden.Vitamine: Die Prostata profitiert nicht - Mehr dazu

Ernährung: Nur die ganze Tomate schützt die Prostata

( Quelle: MEDICA.de )

Nur die ganze Tomate schützt die Prostata [06.11.2003] Der protektive Effekt von Tomaten bezüglich Prostata-Karzinomen ist wahrscheinlich auf den Genuss der gesamten Frucht zurückzuführen. Wer nur das in den Tomaten enthaltene Lycopen zu sich nimmt, hat einen weit geringeren Nutzen.Ernährung: Nur die ganze Tomate schützt die Prostata - Mehr dazu

Alter des Patienten spielt keine Rolle für Therapie und Überlebenszeit bei Prostatakarzinom

( Quelle: MEDICA.de )

Alter des Patienten spielt keine Rolle für Therapie und Überlebenszeit bei Prostatakarzinom [01.04.2003] Entgegen anders lautenden Vermutungen hat das Alter eines Patienten mit Prostatakarzinom keinen wesentlichen Einfluss auf seine Prognose nach einer Prostata-Operation.Alter des Patienten spielt keine Rolle für Therapie und Überlebenszeit bei Prostatakarzinom - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

Thema des Monats

Impressionen der Themen

Die aktuellsten Themen

Zum Artikel

Zum Artikel

Zum Artikel

Unsere Themen 2010