Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. MEDICA Magazin. Thema des Monats. Jahres-Archiv. Unsere Themen 2010.

März 2010: Patientensicherheit und Kunstfehler

Weniger Krankenhauseinweisungen bei WM-Spielen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Fußballer tritt gegen den Ball [27.06.2014] Deutsche WM-Spiele sind offensichtlich gut für die Gesundheit. Eine aktuelle DAK-Analyse der letzten beiden Fußball-Weltmeisterschaften in 2006 und 2010 zeigt, dass an deutschen Spieltagen 12,5 Prozent weniger Menschen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Weniger Krankenhauseinweisungen bei WM-Spielen - Mehr dazu

Alkohol und Aggression: Viele Faktoren spielen eine Rolle

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Alkoholisierter Mann schreit eine Frau an [26.06.2014] Wenn Alkohol aggressiv macht: was sind die Gründe dafür? Berliner Wissenschaftler haben in einer Übersichtsarbeit den aktuellen Forschungsstand zusammengefasst und festgestellt, dass soziale und neurobiologische Einflussfaktoren bei alkoholbezogener Gewalt oft Hand in Hand gehen. Der BZgA-Newsletter "Alkoholspiegel" informiert unter anderem über dieses Thema. Alkohol und Aggression: Viele Faktoren spielen eine Rolle - Mehr dazu

Sicherheit: Nationales Monitoring von Vergiftungen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Warnsymbol Gift [06.05.2014] Die Kommission „Bewertung von Vergiftungen“ am Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) schlägt anlässlich ihres 50-jährigen Jubiläums vor, Daten zu Vergiftungsursachen und -verläufen auf nationaler Ebene systematischer zu erfassen.Sicherheit: Nationales Monitoring von Vergiftungen - Mehr dazu

Gefährliche Kombination: Nanopartikel und Medikamentenrückstände im Wasser

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Fischeier [16.04.2014] Forscher der Universität des Saarlandes und des KIST Europe (Korea Institute of Science and Technology) untersuchen in einer Studie, wie gefährlich die Kombination von Arzneimitteln, Kosmetika und Nanopartikeln in Gewässern für die Umwelt und den Menschen ist. Gefährliche Kombination: Nanopartikel und Medikamentenrückstände im Wasser - Mehr dazu

Schulkinder: Hormonaktive Umweltstoffe verändern das geschlechtstypische Verhalten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kinder beim Fußball [10.12.2013] Umweltwissenschaftler fanden in einer epidemiologischen Studie, dass eine erhöhte vorgeburtliche Belastung mit polychlorierten Biphenylen und Dioxinen in aktuellen Umweltkonzentrationen das geschlechtstypische Verhalten bei Jungen und Mädchen im Schulalter verändert: Bei zunehmender vorgeburtlicher Belastung zeigten Jungen ein verstärktes und Mädchen ein abgeschwächtes weibliches Verhalten. Schulkinder: Hormonaktive Umweltstoffe verändern das geschlechtstypische Verhalten - Mehr dazu

Bakterien-Gift: Die Weichen stehen auf Infektion

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Yersinia pseudotuberculosis [11.11.2013] Für mehr als fünf Millionen Menschen haben Magen-Darm-Erkrankungen jedes Jahr tödliche Folgen. Braunschweiger Forscher haben jetzt herausgefunden, was einen Stamm von Yersinia pseudotuberculosis – einer der Hauptverursacher dieser Infektionen – so gefährlich macht.Bakterien-Gift: Die Weichen stehen auf Infektion - Mehr dazu

Amygdalin: Aprikosenkerne mit bitterem Beigeschmack

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Aprikosen [31.10.2013] Chemiker der Universität Jena entwickeln Biosensor zum Nachweis von Amygdalin, einem Inhaltsstoff von bitteren Aprikosen- und Mandelkernen. Amygdalin: Aprikosenkerne mit bitterem Beigeschmack - Mehr dazu

Neutronen: Hilfe bei der Aufklärung von Ozonvergiftungen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Röntgenbild von der Lunge [18.04.2013] Ein Forscherteam von Birkbeck und den Royal Holloway Colleges an der Universität London sowie von der Universität Uppsala in Schweden trug zu der Erklärung bei, wie Ozon schwere Atemwegserkrankungen und jährlich Tausende Fälle von vorzeitigem Tod durch Angriff auf die Fettschicht unserer Lungen verursacht.Neutronen: Hilfe bei der Aufklärung von Ozonvergiftungen - Mehr dazu

Von Nanosensoren zum Zytotoxizitätstest: „Wir können die Anzahl der Tierversuche reduzieren“

( Quelle: MEDICA.de )

[22.02.2012] Tierversuche gehören zum Alltag in der medizinischen Forschung, stehen jedoch seit Jahrzehnten in der Kritik. Wissenschaftler auf der ganzen Welt suchen zwar nach alternativen Verfahren, die Komplexität der physischen Abläufe des menschlichen Körpers macht dies jedoch sehr schwierig.Von Nanosensoren zum Zytotoxizitätstest: „Wir können die Anzahl der Tierversuche reduzieren“ - Mehr dazu

Grundwasser: Schmerzmittel belasten deutsche Gewässer

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Brausetablette im Wasser [13.02.2012] In deutschen Gewässern und Böden lassen sich Arzneimittelrückstände mittlerweile immer häufiger nachweisen. Das Umweltbundesamt (UBA) fordert ein zulassungsbegleitendes Umweltmonitoring. „Die Vorsorge beim Umgang mit Arzneimittelrückständen muss verbessert werden, denn diese Stoffe können problematisch für die Umwelt sein“, erklärt UBA-Präsident Jochen Flasbarth.Grundwasser: Schmerzmittel belasten deutsche Gewässer - Mehr dazu

EHEC-Ausbruch: BfR veröffentlicht Abschlussbericht

( Quelle: MEDICA.de )

[28.12.2011] Der EHEC-Ausbruch von Mai bis Juli 2011 war der größte Ausbruch mit enterohämorrhagischen Escherichia coli (EHEC), den es seit dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland gegeben hat. EHEC-Ausbruch: BfR veröffentlicht Abschlussbericht - Mehr dazu

Schöner Wohnen: Ein gepflegtes und liebevoll eingerichtetes Zuhause nützt auch der Gesundheit

( Quelle: MEDICA.de )

[02.11.2011] Die wenigsten Menschen machen sich vermutlich darüber Gedanken, ob ihre Wohnung und deren Einrichtung auch gut für ihre Gesundheit ist. Solche Fragen werden in der Regel höchstens gestellt, wenn Schimmel die Wände verunziert oder das Wasser innen an der Fensterscheibe hinunterläuft.Schöner Wohnen: Ein gepflegtes und liebevoll eingerichtetes Zuhause nützt auch der Gesundheit - Mehr dazu

Bluttest: Schwangerschaftsvergiftung erkennen und frühzeitig handeln

( Quelle: MEDICA.de )

[21.10.2011] Ein Bluttest kann bei Schwangeren mit Präeklampsie erkennen, ob ein hohes Risiko für eine baldige Entbindung besteht. Das berichtet ein Forscherteam der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Der Test wurde in einer Studie gemeinsam mit der Universitätsfrauenklinik Leipzig und fünf weiteren europäischen Studienzentren klinisch erprobt.Bluttest: Schwangerschaftsvergiftung erkennen und frühzeitig handeln - Mehr dazu

Strahlenkrankheit: „Eine spezifische Therapie gibt es nicht“

( Quelle: MEDICA.de )

[08.09.2011] Vor vielen Jahren Tschernobyl und nun Fukushima (Japan) – kommt es zu atomaren Unfällen, sind in der Regel Menschenleben in Gefahr. Nicht nur im Augenblick des Unfalls, sondern oft noch viele Jahre später, denn: Die krankmachenden Strahlen wirken ein Leben lang nach, können Krebs auslösen und noch bei der nachfolgenden Generation zuschlagen. Strahlenkrankheit: „Eine spezifische Therapie gibt es nicht“ - Mehr dazu

Morbus Wilson: Kupferfängermedikamente wirken zuverlässiger

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kupfer [23.08.2011] Mediziner des Universitätsklinikums Heidelberg haben gemeinsam mit Wissenschaftlern des Universitätsklinikums Wien erstmals in einer umfassenden Studie gezeigt, dass Medikamente, die überschüssiges Kupfer binden, zuverlässiger wirken als Stoffe, die die Kupferaufnahme hemmen.Morbus Wilson: Kupferfängermedikamente wirken zuverlässiger - Mehr dazu

Neue Methode: Wirkung von Gasen im Lungenmodell prüfen

( Quelle: MEDICA.de )

[23.08.2011] Um Risiken abzuschätzen, die mit dem Einatmen gefährlicher Stoffe verbunden sein können, müssen zurzeit noch viele Tierversuche durchgeführt werden. Der Einsatz eines „Lungenmodells“ könnte die Anzahl dieser Versuche verringern.Neue Methode: Wirkung von Gasen im Lungenmodell prüfen - Mehr dazu

Weltdrogentag: Alkoholmissbrauch bei Jung und Alt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Umgekippte Flasche und Glas mit Alkohol [27.06.2011] Alkohol ist das am weitesten verbreitete Suchtmittel in Deutschland. Darauf machte die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) anlässlich des Weltdrogentages am 26. Juni aufmerksam. Insgesamt trinken schätzungsweise 9,5 Millionen Menschen zwischen 18 und 65 Jahren Alkohol in gesundheitlich riskanten Mengen. Rund 1,3 Millionen von ihnen sind alkoholabhängig. Weltdrogentag: Alkoholmissbrauch bei Jung und Alt - Mehr dazu

Verbraucher: Schutz vor krebserzeugenden Stoffen soll erhöht werden

( Quelle: MEDICA.de )

[01.07.2010] Regelmäßig weisen Verbraucher- und Umweltschutzorganisationen krebserregende polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) in verschiedensten Verbraucherprodukten nach. Eine Initiative Deutschlands soll die gesundheitliche Gefährdung von Verbrauchern durch PAK in Verbraucherprodukten jetzt europaweit bannen und die Umwelteinflüsse dieser Stoffe reduzieren.Verbraucher: Schutz vor krebserzeugenden Stoffen soll erhöht werden - Mehr dazu

Alkoholmissbrauch: Immer mehr junge Krankenhauspatienten

( Quelle: MEDICA.de )

Immer mehr junge Krankenhauspatienten [14.01.2010] Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurden im Jahr 2008 rund 25.700 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zwischen zehn und 20 Jahren aufgrund akuten Alkoholmissbrauchs stationär im Krankenhaus behandelt. Alkoholmissbrauch: Immer mehr junge Krankenhauspatienten - Mehr dazu

Broschüre: Kinder vor Vergiftungen schützen

( Quelle: MEDICA.de )

[17.06.2009] Vergiftungsunfälle müssen fachgerecht behandelt werden. Eine Broschüre des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) gibt Eltern Hinweise, was als erstes zu tun ist, wenn ein Kind sich vergiftet hat. Broschüre: Kinder vor Vergiftungen schützen - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

Thema des Monats

Impressionen der Themen

Die aktuellsten Themen

Zum Artikel

Zum Artikel

Zum Artikel

Unsere Themen 2010