Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. Magazin & MediaCenter. MEDICA Magazin. Thema des Monats. Jahres-Archiv. Unsere Themen 2010.

März 2010: Patientensicherheit und Kunstfehler

Auf der Suche nach dem HIV-Impfstoff

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: HIV Zelle [15.01.2016] Die Suche nach einem wirksamen Impfstoff gegen das Immunschwächevirus HIV ist möglicherweise einen entscheidenden Schritt voran gekommen: Im Blut konnten Forscher an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) am Universitätsklinikum (UK) Essen erstmals eine kleine Population körpereigener Zellen auffindbar machen, sogenannte "T-follikuläre Helferzellen" (Tfh-Zellen).Auf der Suche nach dem HIV-Impfstoff - Mehr dazu

Rapid Tests: Nützliche Helfer für den Feldeinsatz

( Quelle: MEDICA.de )

[04.01.2016] Infektionskrankheiten sind in Krisengebieten weit verbreitet. Mangelt es vor Ort an medizinischer Versorgung, können die Menschen nicht ausreichend behandelt werden. Laboruntersuchungen im Feldeinsatz sind nur sehr eingeschränkt möglich. Rapid Tests ermöglichen es medizinischen Fachkräften schnell und genau, Patienten auf einige Infektionskrankheiten zu testen, zum Beispiel Malaria oder HIV.Rapid Tests: Nützliche Helfer für den Feldeinsatz - Mehr dazu

Erregernachweis mit Doppelbrechung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bunte Farbverläufe [16.12.2015] ETH-Forscher um Raffaele Mezzenga haben ein neues Diagnoseverfahren entwickelt. Dieses beruht auf der Licht-Doppelbrechung und speziellen Lipid-Trägersubstanzen. Mit diesem Verfahren könnten Ärzte weltweit einfach, rasch und zuverlässig Malaria, Ebola oder auch HIV nachweisen.Erregernachweis mit Doppelbrechung - Mehr dazu

Welt-AIDS-Tag: Solidarität für ein positives Miteinander

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Hände mit roten Schleifen bilden Kreis [01.12.2015] AIDS ist eine Krankheit, die alle beschäftigt. Nicht nur die Betroffenen, sondern auch diejenigen, die fürchten sich mit dem Virus zu infizieren. Viele wissen jedoch nicht, dass vor allem durch die richtige Medikation das Ansteckungsrisiko gegen Null geht. Der Welt-AIDS-Tag dient dazu, die Menschen aufzuklären und ihnen zu zeigen, dass man auch mit AIDS ein normales Leben führen kann.Welt-AIDS-Tag: Solidarität für ein positives Miteinander - Mehr dazu

Wirkungsweise Natürlicher Killerzellen bei HIV-Infektionen

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: HIV-Zelle in Blutlaufbahn [19.11.2015] Forschern des Heinrich-Pette-Instituts (HPI) sowie des Universitätsklinikums Eppendorf (UKE) ist es gelungen, die Mechanismen der Erkennung von HIV-Zellen durch Natürliche Killerzellen weiter aufzuklären. Dafür wurden die Daten einer Patientenkohorte unbehandelter HIV-1-infizierter Personen aus Südafrika ausgewertet. Die Ergebnisse sind nun im "Journal PLOS Medicine" erschienen. Wirkungsweise Natürlicher Killerzellen bei HIV-Infektionen - Mehr dazu

Immer weniger HIV-Infizierte benutzen Kondome

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Das Wort [16.06.2015] Erstmals haben Forschende unter der Leitung der Universität Zürich den Gebrauch von Kondomen bei HIV-Infizierten in der Schweiz in einer Langzeitstudie untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass der Gebrauch zwischen 2000 und 2009 relativ konstant war und seit 2009 kontinuierlich sinkt. Immer weniger HIV-Infizierte benutzen Kondome - Mehr dazu

HIV-Hemmstoff: Wirkung auf Krebs- und Immunkrankheiten

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Weltkugel, Hände und Aidsschleife [06.05.2015] Gemeinsam mit Forschern der Universität Ulm ist es der Arbeitsgruppe von Professor Dr. Dr. Wolf-Georg Forssmann von der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) gelungen, ein körpereigenes Peptid zu finden, das die Infektion mit einem Subtypen von HIV-1 verhindert.HIV-Hemmstoff: Wirkung auf Krebs- und Immunkrankheiten - Mehr dazu

Medikamente wie am Fließband

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ein Mann und eine Frau in einem Labor [25.02.2015] Forschern des Max-Planck-Institutes für Kolloid- und Grenzflächenforschung (MPIKG) und der Freien Universität Berlin ist es in den vergangenen Wochen gelungen, gleich mehrere Schritte auf dem Weg zu neuen, besseren und kostengünstigeren Produktionsmethoden für Arzneiwirkstoffe zurückzulegen.Medikamente wie am Fließband - Mehr dazu

HIV: Hartnäckige Resistenzen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Das Wort [29.01.2015] Resistente Aidsviren können sich rasch ausbreiten. Das zeigt eine Untersuchung der Schweizerischen HIV-Kohortenstudie, die vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) unterstützt wird. Wenn nicht ständig neue Medikamente auf den Markt kommen, droht das Virus die Oberhand zu gewinnen.HIV: Hartnäckige Resistenzen - Mehr dazu

AIDS: Wie sich eine HIV-Variante in West-Zentralafrika ausbreiten konnte

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Karte der westafrikanischen Länder [28.11.2014] Weltweit leben mehr als 35 Millionen Menschen mit HIV/AIDS. Die meisten Betroffenen sind mit der HIV-1 Variante M infiziert, die nach der Übertragung vom Affen auf den Menschen besonders erfolgreich war. Dennoch konnte eine andere Variante, die HIV-1 Gruppe O, eine Epidemie in Zentral-Westafrika verursachen.AIDS: Wie sich eine HIV-Variante in West-Zentralafrika ausbreiten konnte - Mehr dazu

Immunzellen überleben SIV-Infektionen

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Ausschnitt aus dem Protein-Protein-Netzwerk [25.09.2014] Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig und des Deutschen Primatenzentrums (DPZ) in Göttingen haben nun die Mechanismen untersucht, die mit dem Überleben bestimmter Immunzellen verbunden sind. Die Ergebnisse geben Einblicke in antivirale Mechanismen und Überlebensstrategien von chronisch SIV-infizierten Immunzellen.Immunzellen überleben SIV-Infektionen - Mehr dazu

Erste Züchtung des Lungenpilzes Pneumocystis jirovecii

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Röntgenaufnahme der Lunge [10.09.2014] Laborzüchtung macht Forschung an einem Pilz möglich, der für Patienten mit HIV und COPD lebensbedrohlich ist.Erste Züchtung des Lungenpilzes Pneumocystis jirovecii - Mehr dazu

Bemühungen verstärken für ein Ende von Aids

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Logo der Vereinten Nationen [21.07.2014] In den letzten Jahren konnten wichtige Erfolge in der Prävention und Behandlung von HIV und Aids erzielt werden. Eine Bewältigung der HIV-Epidemie ist aber noch weit entfernt.Bemühungen verstärken für ein Ende von Aids - Mehr dazu

Vermehrung von Grippeviren stoppen

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Viren [15.07.2014] Forscher des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) finden wichtigen Ansatzpunkt zur Verbesserung von Impfstoffen gegen Grippe.Vermehrung von Grippeviren stoppen - Mehr dazu

HIV-Therapie minimiert Übertragungsrisiko zwischen Partnern

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zwei Partner halten Hände [06.06.2014] Virenhemmende Medikamente verringern bei HIV-infizierten Menschen die Zahl der Viren so stark, dass sie auch bei ungeschütztem Verkehr den Sexualpartner nicht oder allenfalls höchst selten infizieren.HIV-Therapie minimiert Übertragungsrisiko zwischen Partnern - Mehr dazu

Arzneimittel: Geranienextrakte wirksam gegen HIV-1

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Pelargonium Sidoides [06.02.2014] Extrakte der Geranienpflanze Pelargonium sidoides inaktivieren das HI-Virus vom Typ 1 und verhindern seine Vermehrung in menschlichen Zellen. Sie stellen eine potentielle neue Wirkstoffklasse für die Therapie von AIDS dar, berichten Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München.Arzneimittel: Geranienextrakte wirksam gegen HIV-1 - Mehr dazu

HIV: Auch Unbehandelte Infizierte übertragen resistente Viren

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Viren [19.11.2013] Gegen AIDS-Medikamente resistente HI-Viren werden vor allem von Personen übertragen, die noch gar nicht in Behandlung stehen. Um ihre Ausbreitung zu verhindern, sind vermehrte Anstrengungen in Prävention und Früherkennung von Neuinfektionen nötig.HIV: Auch Unbehandelte Infizierte übertragen resistente Viren - Mehr dazu

Immunsystem: Neuer Abwehrmechanismus gegen HI-Viren entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Makrophagen [14.11.2013] Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint – das Immunsystem hat einem Angriff durch HI-Viren durchaus etwas entgegen zu setzen. Immunsystem: Neuer Abwehrmechanismus gegen HI-Viren entdeckt - Mehr dazu

Deutschland: Immer mehr Menschen leben mit einer HIV-Infektion

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Menschenmenge [12.11.2013] In Deutschland lebten Ende 2012 nach einer Schätzung des Robert Koch-Instituts 78.000 Menschen mit einer HIV-Infektion. In der Altersgruppe der über 40-Jährigen hat sich die Zahl der mit HIV-lebenden Personen seit Anfang der 1990er Jahre fast verfünffacht. Deutschland: Immer mehr Menschen leben mit einer HIV-Infektion - Mehr dazu

HIV: Blutplättchen schützen Zellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zelle und Virus [25.07.2013] Forscher des Deutschen Primatenzentrums (DPZ) zeigen, dass die Aktivierung von Blutplättchen den Eintritt von HI-Viren in Wirtszellen verhindern kann.HIV: Blutplättchen schützen Zellen - Mehr dazu

Virologie: „Für die Bekämpfung von Viruserkrankungen ist es essentiell notwendig, Netzwerke zu haben“

( Quelle: MEDICA.de )

[22.07.2013] Viele Infektionen durch Viren verlaufen harmlos oder können durch eine Impfung ganz vermieden werden. Gegen andere, schon lange bekannte Infektionen, gibt es weder Schutz noch Heilmittel. Wieder andere Viren rücken gerade erst als potenzielle Gesundheitsgefahr für den Menschen in den Fokus der Forschung, da sie bisher nur bei Tieren festgestellt wurden.Virologie: „Für die Bekämpfung von Viruserkrankungen ist es essentiell notwendig, Netzwerke zu haben“ - Mehr dazu

Ausstellung: Zunahme von sexuell übertragbaren Infektionen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: AIDS-Schleife [11.06.2013] Mit der neuen Ausstellung „GROßE FREIHEIT – liebe.lust.leben.“ greift die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ein Thema auf, das vielen Menschen überhaupt nicht oder noch viel zu wenig bekannt ist: Das Risiko, sich eine sexuell übertragbare Infektion zuzuziehen.Ausstellung: Zunahme von sexuell übertragbaren Infektionen - Mehr dazu

Heroinabhängigkeit: Fortschritt bei Substitutionsbehandlung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Spritze [18.01.2013] Der Gemeinsame Bundesausschuss erleichtert die Behandlung von Opiatabhängigen mit Diamorphin, pharmazeutisch erzeugtem Heroin. Durch eine neue Richtlinie sinken die Zugangshürden für Einrichtungen, die Abhängige mit Diamorphin behandeln möchten.Heroinabhängigkeit: Fortschritt bei Substitutionsbehandlung - Mehr dazu

Welt-AIDS-Tag

( Quelle: MEDICA.de )

[29.11.2012] UNAIDS, die AIDS-Organisation der Vereinten Nationen, berichtet über einen Rückgang der HIV-Neuinfektionen von über 50 Prozent. Dennoch ist AIDS auch heutzutage eine ernst zu nehmende Gefahr für Menschen auf der ganzen Welt. Aus diesem Grund findet jedes Jahr am 1. Dezember der Welt-AIDS-Tag statt.Welt-AIDS-Tag - Mehr dazu

AIDS: Neue Schätzung über Anzahl der Erkrankten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Rote Schleife, Hände, Weltkugel [27.11.2012] Das Robert Koch-Institut hat eine neue Schätzung über die Zahl der von HIV/AIDS betroffenen Menschen in Deutschland veröffentlicht. Demnach lebten bereits in der Vergangenheit mehr betroffene Menschen als bisher vermutet mit dem HI-Virus.AIDS: Neue Schätzung über Anzahl der Erkrankten - Mehr dazu

Leber: Hepatitis-C Virusinfektionen im Drogenmilieu

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Blutzellen [07.11.2012] Wissenschaftler vom Zentrum für Experimentelle und Klinische Infektionsforschung TWINCORE untersuchten die Stabilität von Hepatitis C Virus im Equipment Drogenabhängiger. Das Ergebnis: Das Virus war bis zu drei Wochen noch in den Wasserflaschen infektiös.Leber: Hepatitis-C Virusinfektionen im Drogenmilieu - Mehr dazu

Viren: Wie sich Immunzellen gegen HIV wehren

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: HI-Virus [27.09.2012] Wissenschaftler um die Virologen Professor Oliver T. Fackler und Professor Oliver T. Keppler vom Universitätsklinikum Heidelberg haben einen Mechanismus aufgeklärt, mit dem sich das menschliche Immunsystem vor HI-Viren schützt.Viren: Wie sich Immunzellen gegen HIV wehren - Mehr dazu

Kampagne: 25 Jahre "GIB AIDS KEINE CHANCE"

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Daumen [04.09.2012] „GIB AIDS KEINE CHANCE“ – die Kampagne zur Aidsprävention der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) wird in diesem Jahr 25 Jahre alt. Sie ist nicht nur eine der bekanntesten, sondern auch eine der erfolgreichsten Präventionskampagnen in Deutschland.Kampagne: 25 Jahre "GIB AIDS KEINE CHANCE" - Mehr dazu

Antikörper: Tabakpflanzen ermöglichen Impfschutz gegen HIV

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Getrocknetes Tabakpflanzenblatt [03.09.2012] Pflanzen können Antikörper produzieren, die vor einer Infektion mit dem Aids-Erreger HIV schützen. Antikörper: Tabakpflanzen ermöglichen Impfschutz gegen HIV - Mehr dazu

Molekül gegen HIV: Kleine Änderung, große Wirkung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: HIV-Molekül [10.08.2012] Im Kampf gegen AIDS haben Wissenschaftler einen neuen viel versprechenden Therapieansatz gefunden – mit denkbar einfachen Mitteln. Obwohl sie die Form eines bereits bekannten synthetischen Anti-HIV-Moleküls nur leicht veränderten, erzielten sie eine große Wirkung.Molekül gegen HIV: Kleine Änderung, große Wirkung - Mehr dazu

Leber: Therapieansatz gegen akutes Versagen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Leber im Visier [06.08.2012] Mediziner vom Max-Delbrück-Centrum (MDC) haben jetzt mit Mäusen mit Leberversagen einen neuen Therapieansatz entwickelt, bei dem die Tiere vollständig genesen. Die Forscher hoffen, ihren neuen Ansatz bald in klinischen Studien mit Patienten prüfen zu können.Leber: Therapieansatz gegen akutes Versagen - Mehr dazu

Infektionen verstehen: Erreger bekämpfen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: HI-Viren [02.07.2012] Im Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) gehen 32 führende Forschungseinrichtungen in ganz Deutschland nun gemeinsam gegen Infektionen vor.Infektionen verstehen: Erreger bekämpfen - Mehr dazu

Präventionskampagne: „Mach’s mit - Wissen & Kondom“

( Quelle: MEDICA.de )

[02.04.2012] Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat in Berlin die neue Kampagne „mach’s mit - Wissen & Kondom“ zur Prävention von HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen, sexually transmitted infections, STI, gestartet.Präventionskampagne: „Mach’s mit - Wissen & Kondom“ - Mehr dazu

HIV-Infektion: Molekulare Schere soll Viren aus Immunzellen schneiden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: HIV im Blut [26.03.2012] Der Erreger von AIDS ist ein sogenanntes Retrovirus (HIV). Nach der Infektion baut das Virus seine Gene stabil in das Erbgut von Immunzellen ein. Die integrierten Virusgene werden dann zur Bildung von Nachkommenviren verwendet, die wiederum weitere Zellen infizieren. Hamburger Forscher arbeiten nun an einer Strategie, die HIV/AIDS heilen könnte.HIV-Infektion: Molekulare Schere soll Viren aus Immunzellen schneiden - Mehr dazu

Erfolgreiche Grundlagenforschung: Abwehr von Infektionen und Krebs

( Quelle: MEDICA.de )

[17.02.2012] Forschergruppen der Charité – Universitätsmedizin Berlin und der Universität Genf haben eine neue Möglichkeit zur Verbesserung von Impfstoffen gegen Infektionskrankheiten und zur Krebstherapie entdeckt. Die Wissenschaftler zeigen einen grundlegend neuen Mechanismus, wie bei Virusinfektionen körpereigene Alarmsignale die Immunabwehr zu Höchstleistungen anregen können.Erfolgreiche Grundlagenforschung: Abwehr von Infektionen und Krebs - Mehr dazu

Labor: Mobile Hilfe für Aidskranke in Südafrika

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mobile-Lab im Einsatz; verlinkt zu [29.11.2011] Seit Mai 2011 ist das erste mobile Sicherheitslabor der biologischen Stufe 3 in Südafrika im Einsatz. In diesem Spezialtruck – eine Entwicklung des Fraunhofer-Instituts für Biomedizinische Technik IBMT in St. Ingbert – werden Patienten auf AIDS und Tuberkulose getestet und beraten.Labor: Mobile Hilfe für Aidskranke in Südafrika - Mehr dazu

Medikamente: HIV-Therapie wirkt gegen alle Virentypen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Viren-Subtypen; verlinkt zu [25.10.2011] Praktisch alle Medikamente gegen den Aids-Erreger HIV (das Humane Immundefizienz-Virus) wurden in Europa und Nordamerika entwickelt. Sie halten auch andere Virentypen aus Afrika und Asien in Schach, wie eine vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützte Studie nun nachweist.Medikamente: HIV-Therapie wirkt gegen alle Virentypen - Mehr dazu

Bodyguard für das Gehirn: Schutzmechanismus vor Alterungsprozessen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nachbildung vom menschlichen Gehirn [15.07.2011] Wissenschaftler der Universitäten Bonn und Mainz haben einen Mechanismus entdeckt, der das Gehirn offenbar vor Alterung schützt. Sie schalteten bei Mäusen den Cannabinoid 1-Rezeptor aus. Die Tiere zeigten dann viel schneller Verfallserscheinungen, wie sie ähnlich auch bei Demenzkranken vorkommen. Bodyguard für das Gehirn: Schutzmechanismus vor Alterungsprozessen - Mehr dazu

Impfungen und Therapien: Erfolge in der Hepatitis- und Aidsforschung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bild von Viren [11.07.2011] Mehr als 500 Millionen Menschen sind weltweit mit HIV oder den Hepatitisviren B und C infiziert. Forscher der Universität Duisburg-Essen (UDE) und aus Wuhan konnten nun entschlüsseln, wie Viren chronische Infektionen verursachen. Impfungen und Therapien: Erfolge in der Hepatitis- und Aidsforschung - Mehr dazu

HI-Virus: Molekulares Schutzschild des Aids-Erregers

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Aids-Virus unter dem Mikroskop [16.06.2011] Der Aids-Erreger hat eine Hülle mit Stacheln. Sie helfen ihm beim Eindringen in die Wirtszelle, bieten aber auch Angriffspunkte für die Abwehrreaktionen unseres Immunsystems. Wie das HI-Virus diese Abwehr ins Leere laufen lässt, haben jetzt vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) unterstützte Forschende herausgefunden.HI-Virus: Molekulares Schutzschild des Aids-Erregers - Mehr dazu

Wirtszelle bereitet HIV den Weg: Zelluläres Enzym wird vor viraler Freisetzung aktiv

( Quelle: MEDICA.de )

[14.03.2011] Das Humane Immundefizienz-Virus (HIV) dringt in menschliche Immunzellen ein und lässt sie neue Virionen produzieren, die dann selbst neue Zellen befallen. Forscher haben nun die Beteiligung bestimmter zellulärer Komponenten an der Freisetzung der Virionen analysiert und festgestellt, dass das Enzym VPS4A dabei eine aktivere Rolle spielt als bisher angenommen.Wirtszelle bereitet HIV den Weg: Zelluläres Enzym wird vor viraler Freisetzung aktiv - Mehr dazu

AIDS: Neuer Impfstoff-Kandidat

( Quelle: MEDICA.de )

[08.03.2011] Forscher ist es gelungen, weibliche Makaken durch einen experimentellen Impfstoff vor einer AIDS-Infektion zu schützen. Dieser Durchbruch ist das Ergebnis einer 15-jährigen Forschungsarbeit über das Eindringen des Virus in den Organismus und über die lokale Immunität der Schleimhäute.AIDS: Neuer Impfstoff-Kandidat - Mehr dazu

Welt-AIDS-Tag: Neues Testsystem zur Identifizierung von HIV-Hemmstoffen entwickelt

( Quelle: MEDICA.de )

Neues Testsystem zur Identifizierung von HIV-Hemmstoffen entwickelt [01.12.2010] Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München haben ein Zelltestsystem entwickelt, mit dem sich einfach und zuverlässig neue Substanzen identifizieren lassen, die die Vermehrung von HI-Viren hemmen. Mit dieser neuen Technologie können künftig nicht nur große Wirkstoff-Banken, sondern auch Naturstoffe oder pflanzliche Rohextrakte auf ihre antivirale Wirkung hin überprüft werden. Welt-AIDS-Tag: Neues Testsystem zur Identifizierung von HIV-Hemmstoffen entwickelt - Mehr dazu

Das Gedächtnis des Immunsystems: „Ein gezieltes Abschalten nur der krankheitsverstärkenden Gedächtniszellen wäre wünschenswert“

( Quelle: MEDICA.de )

„Ein gezieltes Abschalten nur der krankheitsverstärkenden Gedächtniszellen wäre wünschenswert“ [01.12.2010] Als Herzstück des adaptiven Immunsystems übernimmt das Gedächtnis eine zentrale Funktion. Das menschliche Abwehrsystem erkennt unzählige körperfremde Stoffe und scannt neue Pathogene nach dem Eindringen in den Körper. So erinnert sich das Immungedächtnis zukünftig an diese Erreger, identifiziert sie schneller und kann sie effektiv vernichten. Das Gedächtnis des Immunsystems: „Ein gezieltes Abschalten nur der krankheitsverstärkenden Gedächtniszellen wäre wünschenswert“ - Mehr dazu

Unter Kontrolle: Abwehrmechanismus verhindert Vermehrung von HIV in Gehirnzellen

( Quelle: MEDICA.de )

Abwehrmechanismus verhindert Vermehrung von HIV in Gehirnzellen [22.10.2010] Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München haben einen neuen zellulären Abwehrmechanismus entdeckt, der die Vermehrung von HI-Viren in bestimmten Gehirnzellen verhindert. Unter Kontrolle: Abwehrmechanismus verhindert Vermehrung von HIV in Gehirnzellen - Mehr dazu

HIV: Dem Virus in die Hände gespielt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Hand mit Spritze [20.05.2010] Die Ausrottung der Pocken könnte die Ausbreitung von HIV-Infektionen gefördert haben, so Wissenschaftler der George Mason University (USA). HIV: Dem Virus in die Hände gespielt - Mehr dazu

HIV: Gekrümmtes Gitter aus Proteinen

( Quelle: MEDICA.de )

Gekrümmtes Gitter aus Proteinen [13.07.2009] Ein dreidimensionales Computermodell unreifer HIV-Partikel im Nanometerbereich haben Wissenschaftler mit Hilfe der hochauflösenden Kryo- Elektronentomographie erstellt. HIV: Gekrümmtes Gitter aus Proteinen - Mehr dazu

Infektion: Risiko für AIDS steckt in den Genen

( Quelle: MEDICA.de )

Risiko für AIDS steckt in den Genen [02.02.2009] Wie ein Mensch auf eine Infektion mit dem HI-Virus reagiert, ist bereits in seinen Genen festgelegt. Das berichten Wissenschaftler vom Institut für Mikrobiologie der Charité - Universitätsmedizin Berlin. Infektion: Risiko für AIDS steckt in den Genen - Mehr dazu

Tomographie: Momentaufnahmen von HI-Viren

( Quelle: MEDICA.de )

[13.01.2009] Wissenschaftlern gelang es mit Hilfe von Kryo-Elektronentomographie, den Zellaustritt von HI-Viren dreidimensional auf Nanoebene darzustellen. Tomographie: Momentaufnahmen von HI-Viren - Mehr dazu

AIDS: Zahl der HIV-Infektionen bleibt hoch

( Quelle: MEDICA.de )

[24.11.2008] In Deutschland leben nach einer aktuellen Schätzung des Robert Koch- Instituts rund 63.500 Menschen mit HIV oder AIDS. Von ihnen haben sich geschätzte 3.000 im Jahr 2008 infiziert, ähnlich viele Neuinfektionen waren es im Jahr 2007 gewesen. AIDS: Zahl der HIV-Infektionen bleibt hoch - Mehr dazu

Überdosierungen müssen nicht sein: Elektronischer Medikamenten-Ratgeber mit Warnmodul

( Ausstellername: Universitätsklinikum Heidelberg, Klinische Pharmakologie und Pharmakoepidemiologie )

[17.11.2008] Überdosierungen in der Klinik können vermieden werden. Die Medizinische Universitätsklinik Heidelberg und die Dosing GmbH stellen auf der MEDICA 2008 in Düsseldorf vom 19. bis 22. November 2008...Überdosierungen müssen nicht sein: Elektronischer Medikamenten-Ratgeber mit Warnmodul - Mehr dazu

Forschung: An der Schwelle vom Labor zum klinischen Alltag

( Quelle: MEDICA.de )

[01.11.2008] „Aktuelles aus der Helmholtz-Gesundheitsforschung“ – das wird auf dem Kongress der MEDICA 2008 zum ersten Mal einen ganzen Tag lang Thema sein. Aktuelle Forschungsergebnisse zu Therapien gegen Krebs stehen ebenso auf dem Programm wie Neuigkeiten zur Früherkennung neurodegenerativer Erkrankungen. Forschung: An der Schwelle vom Labor zum klinischen Alltag - Mehr dazu

Defibrillatoren: Kosteneffektiv gegen plötzlichen Herztod

( Quelle: MEDICA.de )

[14.10.2008] Nicht billig, aber wirksam - so etwa lassen sich Berechnungen zur Kosteneffizienz der gegen den plötzlichen Herztod eingesetzten Implantierbaren Kardioverter Defibrillatoren (ICD) zusammenfassen. Defibrillatoren: Kosteneffektiv gegen plötzlichen Herztod - Mehr dazu

Die neue, leichtgewichtige Pipettierhilfe von Capp

( Ausstellername: Capp A/S )

[07.10.2008] Mit nur 167 Gram präsentiert Capp A/S die Welt-leichteste, elektrische Pipettierhilfe bei gleichzeitig bestmöglichem, ergonomischem Komfort. Für ermüdungsfreies Arbeiten konzipiert, ist die neue Capp...Die neue, leichtgewichtige Pipettierhilfe von Capp - Mehr dazu

AIDS: Individuelle HIV-Therapie nicht besser

( Quelle: MEDICA.de )

Individuelle HIV-Therapie nicht besser [10.07.2008] Die standardisierte Behandlung von HIV-Patienten in Südafrika zeigt gleich gute Ergebnisse wie der stark individualisierte Therapie-Ansatz in der Schweiz: Dies zeigt eine aktuelle Studie.AIDS: Individuelle HIV-Therapie nicht besser - Mehr dazu

Halbjahresbericht: Anstieg der HIV-Infektionen

( Quelle: MEDICA.de )

Anstieg der HIV-Infektionen [06.05.2008] Die Zahl der HIV-Neudiagnosen ist weiter gestiegen. Dem Robert Koch- Institut wurden für das Jahr 2007 insgesamt 2.752 neu diagnostizierte HIV-Infektionen übermittelt. Gegenüber dem Jahr 2006 ist dies eine Zunahme um 4 Prozent. Halbjahresbericht: Anstieg der HIV-Infektionen - Mehr dazu

Lymphdrüsen: Gen beschleunigt Krebs

( Quelle: MEDICA.de )

[13.03.2008] Dass der Herpes-Virus Typ 8 eine Rolle bei der Entstehung von Lymphdrüsenkrebs beziehungsweise von Kaposi-Sarkomen spielen kann, war bekannt. Nun haben Forscher ein Gen des Virus identifiziert, das diese Krebszellen wachsen lässt. Lymphdrüsen: Gen beschleunigt Krebs - Mehr dazu

Gedächtnis-T-Zellen: Erzeugung gezielt möglich

( Quelle: MEDICA.de )

Erzeugung gezielt möglich [30.01.2008] Forscher der Charité Berlin haben einen neuen Weg entdeckt, langfristig wirkende Abwehrzellen gegen Infektionen zu produzieren. Dabei ist es ihnen gelungen, einen alten Irrtum der Zellforschung aufzuklären. Gedächtnis-T-Zellen: Erzeugung gezielt möglich - Mehr dazu

Sperma: Fibrillen verstärken HIV-Infektion

( Quelle: MEDICA.de )

Fibrillen verstärken HIV-Infektion [14.12.2007] Eine neue Studie zeigt, dass Bruchstücke eines Eiweißes, das im Sperma im Übermaß vorhanden ist, die Infektiosität des AIDS Virus (HIV) drastisch steigert.Sperma: Fibrillen verstärken HIV-Infektion - Mehr dazu

Leber und Niere: Organtransplantationen bei HIV

( Quelle: MEDICA.de )

[01.10.2007] Bis vor einigen Jahren wurde eine Organtransplantation bei HIV-positiven Patienten gar nicht in Betracht gezogen. In den vergangenen Jahren haben neue Entwicklungen aber zu guten Ergebnissen bei Leber- und Nierentransplantationen bei dieser Patientengruppe geführt. Daher sollten, laut einem Bericht, HIV-positive Patienten nicht mehr kategorisch ausgeschlossen werden.Leber und Niere: Organtransplantationen bei HIV - Mehr dazu

HIV: Kriege fördern keine AIDS-Epidemie

( Quelle: MEDICA.de )

[27.08.2007] Obwohl in Kriegen und ethnischen Auseinandersetzungen viele Frauen vergewaltigt werden und Menschen auf der Flucht sind, hat dies offenbar keine Auswirklungen auf die Ausbreitung der HIV-Infektion.HIV: Kriege fördern keine AIDS-Epidemie - Mehr dazu

Epstein-Barr-Virus: Hoffnung auf einen Impfstoff

( Quelle: MEDICA.de )

[24.08.2007] Ein Forschungsprojekt will eine Impfstrategie gegen das Epstein-Barr-Virus entwickeln. Von dem Virus ist bekannt, dass es Lymphknotenkrebs auslösen kann.Epstein-Barr-Virus: Hoffnung auf einen Impfstoff - Mehr dazu

NNRTI: Neuer Wirkstoff mit weniger Nebenwirkungen

( Quelle: MEDICA.de )

[02.08.2007] Ein neuer Nicht-nukleosidaler Reverse-Transkriptase-Hemmer (NNRTI) scheint dem etablierten Wirkstoff Efavirenz bei der Behandlung von HIV-Infektionen überlegen zu sein, wie jetzt bei der “International AIDS Society Conference on HIV Pathogenesis, Treatment and Prevention“ bekannt wurde.NNRTI: Neuer Wirkstoff mit weniger Nebenwirkungen - Mehr dazu

Genitalherpes: Behandlung senkt nicht das HIV-Risiko

( Quelle: MEDICA.de )

[01.08.2007] Behandelt man bei HIV-positiven Frauen den Genitalherpes, verringert sich das Risiko, dass sie eine HIV-Infektion weitertragen. Andererseits senkt eine Behandlung bei HIV-negativen Frauen nicht das Risiko, selbst infiziert zu werden.Genitalherpes: Behandlung senkt nicht das HIV-Risiko - Mehr dazu

HIV: Beschneidung senkt Infektionsrate und Kosten

( Quelle: MEDICA.de )

[31.07.2007] Wenn man allen Knaben und Männern in Afrika eine Beschneidung anbieten würde, wäre das zwar mit hohen Kosten verbunden. Langfristig könnte dies aber die HIV-Infektionsrate senken und dadurch den Ländern Kosten sparen.HIV: Beschneidung senkt Infektionsrate und Kosten - Mehr dazu

Mortalitätsrisiko: HIV-positive Kleinkinder früh behandeln

( Quelle: MEDICA.de )

HIV-positive Kleinkinder früh behandeln [30.07.2007] Kleinkinder, die mit HIV infiziert sind, sollten bereits vor der zwölften Lebenswoche antiretroviral behandelt werden. Dies senkt das Mortalitätsrisiko um 75 Prozent.Mortalitätsrisiko: HIV-positive Kleinkinder früh behandeln - Mehr dazu

HIV: Natürliche Zeugung ohne Ansteckung möglich

( Quelle: MEDICA.de )

[26.07.2007] In einer kleinen Studie konnten HIV-positive Männer, deren Viruslast vollständig durch antiretrovirale Therapie unterdrückt war, Kinder zeugen, ohne ihre Partnerin zu infizieren. Beide nahmen zustätzlich den Wirkstoff Tenofovir ein.HIV: Natürliche Zeugung ohne Ansteckung möglich - Mehr dazu

GHE-Mitglied B. Braun spendet 9000 Euro an Kinderhospitze

( Ausstellername: German Healthcare Export Group e.V. (GHE e.V.) )

[14.02.2007] MELSUNGEN. GHE-Mitglied B. Braun Melsungen AG hat 9000 Euro an elf stationäre Kinderhospize gespendet. Die Summe war durch den firmeninternen Verkauf ausrangierter Notebooks zusammengekommen. „Die...GHE-Mitglied B. Braun spendet 9000 Euro an Kinderhospitze - Mehr dazu

Grippe: Kleines Viren-Molekül bringt Zellen zum Absterben

( Quelle: MEDICA.de )

Kleines Viren-Molekül bringt Zellen zum Absterben [22.01.2007] Beim Influenza A-Virus scheint ein sehr kleines Protein namens PB1-F2 dafür verantwortlich zu sein, dass die Wirtszellen absterben. Es schädigt die Membranen der Zelle.Grippe: Kleines Viren-Molekül bringt Zellen zum Absterben - Mehr dazu

HIV: Wissenschaftlerehepaar erhält den Dr.Friedrich Sasse-Preis

( Quelle: MEDICA.de )

[12.12.2006] Zwei Leben für die AIDS-Forschung: Das Forscher-Ehepaar Dr. Klara Tenner-Racz und Prof. Paul Racz erhält den Dr. Friedrich Sasse-Preis für seine bahnbrechenden Erkenntnisse zur Aids- Infektion.HIV: Wissenschaftlerehepaar erhält den Dr.Friedrich Sasse-Preis - Mehr dazu

Bericht: HIV-Infektionsrate weltweit steigt

( Quelle: MEDICA.de )

HIV-Infektionsrate weltweit steigt [22.11.2006] Ein aktueller Bericht zeigt, dass die AIDS-Epidemie weltweit nicht gestoppt werden konnte. Nahezu 40 Millionen Menschen sind HIV-positiv, 4,3 Millionen infizierten sich im vergangenen Jahr neu.Bericht: HIV-Infektionsrate weltweit steigt - Mehr dazu

HIV: Todesursachen werden immer gewöhnlicher

( Quelle: MEDICA.de )

[26.10.2006] Die Einführung der antiretroviralen Therapie hat die Überlebenschance von Patienten mit HIV deutlich verlängert. Wenn HIV-Positive sterben, dann inzwischen häufig nicht direkt an ihrer Infektion.HIV: Todesursachen werden immer gewöhnlicher - Mehr dazu

Leitlinien: HIV noch besser behandeln

( Quelle: MEDICA.de )

[19.10.2006] Amerikanische Experten haben vor dem Hintergrund der Fortschritte in der Pharmakotherapie die Leitlinien zur HIV-Therapie überarbeitet.Leitlinien: HIV noch besser behandeln - Mehr dazu

Wer kann Material für ein Kinderkrankenhaus in der Karibik spenden?

( Ausstellername: Industrieverband Spectaris e.V. )

[25.08.2006] Dr. Gert Schorn, ehemals im Bundesgesundheitsministerium für Medizinprodukte zuständig, engagiert sich für eine Hilfsaktion zugunsten des Kinderkrankenhauses St. Benedict, St. Vincent, Westindien.Wer kann Material für ein Kinderkrankenhaus in der Karibik spenden? - Mehr dazu

HIV: Medikamente besser ständig einnehmen

( Quelle: MEDICA.de )

[24.08.2006] Sie wird seit Jahren von HIV-Experten diskutiert: die systematische und geplante Unterbrechung der antiretroviralen Therapie bei HIV-Infizierten. Eine der größten Studien zu diesem Thema brachte nun aber eher ernüchternde Resultate.HIV: Medikamente besser ständig einnehmen - Mehr dazu

Infektion: Neuer HIV-Schutz für die Vagina

( Quelle: MEDICA.de )

[23.08.2006] Verschiedene Wirkstoffe, darunter auch einige alte, werden jetzt als mögliche Anti-HIV-Mikrobizide gehandelt. Dies könnte Frauen vor allem in den Entwicklungsländern helfen, sich vor einer HIV-Infektion zu schützen.Infektion: Neuer HIV-Schutz für die Vagina - Mehr dazu

AIDS: Erfolgreiche Präventionskampagne in Deutschland

( Quelle: MEDICA.de )

[21.08.2006] Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) stellte auf der Welt-AIDS-Konferenz in Toronto die erfolgreiche Präventionskampagne "Gib Aids keine Chance" vor. Dank ihr hat Deutschland weniger Neuinfektionen als Großbritannien oder die Schweiz. AIDS: Erfolgreiche Präventionskampagne in Deutschland - Mehr dazu

Ungeschützter Sex: Religionszugehörigkeit sagt eine Menge

( Quelle: MEDICA.de )

[21.08.2006] Die religiöse Zugehörigkeit jüngerer Menschen hat einen größeren Einfluss darauf, ob sie ungeschützt mit ihrem Partner oder ihrer Partnerin schlafen, als die ethnische Zugehörigkeit.Ungeschützter Sex: Religionszugehörigkeit sagt eine Menge - Mehr dazu

AIDS: HAART hilft HIV-positiven Kindern

( Quelle: MEDICA.de )

HAART hilft HIV-positiven Kindern [18.08.2006] Die moderne antiretrovirale Therapie fördert die neurologische Entwicklung HIV-positiver Kinder.AIDS: HAART hilft HIV-positiven Kindern - Mehr dazu

HIV: Dreierkombi kaum zu toppen

( Quelle: MEDICA.de )

[16.08.2006] Die Dreierkombination aus einem Nicht-nukleosidalen Reverse-Transkriptase-Hemmer (NNRTI) und zwei nukleosidalen Reverse-Transkriptase-Hemmern (NRTI) ist bei der Bekämpfung einer HIV-Infektion offenbar kaum zu verbessern.HIV: Dreierkombi kaum zu toppen - Mehr dazu

Hepatitis B: Manchmal hilft ein Anti-AIDS-Wirkstoff

( Quelle: MEDICA.de )

[27.07.2006] Wenn bei der medikamentösen Therapie der Hepatitis B die Stricke reißen, hilft mitunter die Behandlung mit dem Anti-AIDS-Wirkstoff Tenovofir.Hepatitis B: Manchmal hilft ein Anti-AIDS-Wirkstoff - Mehr dazu

AIDS: Nef-Proteine erneut im Rampenlicht

( Quelle: MEDICA.de )

[23.06.2006] Wissenschaftler haben eine der Ursachen dafür gefunden, warum das humane Immundefizienzvirus Typ 1 (HIV-1) im Menschen AIDS hervorruft, während nahe verwandte Affenimmundefizienzviren (SIV) in ihren natürlichen Wirten nicht zur Erkrankung führen.AIDS: Nef-Proteine erneut im Rampenlicht - Mehr dazu

AIDS: Jeder Blödsinn wird geglaubt

( Quelle: MEDICA.de )

[06.06.2006] Ein nicht kleiner Teil der US-Bevölkerung lässt sich durch lächerliche Verschwörungstheorien zur Entstehung von AIDS beeindrucken.AIDS: Jeder Blödsinn wird geglaubt - Mehr dazu

Berliner ETLog Health GmbH hält Abfall-Workshop in Nigeria

( Ausstellername: ETLog GmbH )

[18.04.2006] Berlin/Abuja. Die Firma ETLog Health EnviroTech & Logistics GmbH gab vom 04. bis 06. April ein Training und Workshop in Abuja. Die Durchführung erfolgte in Zusammenarbeit mit der nigerianischen Firma...Berliner ETLog Health GmbH hält Abfall-Workshop in Nigeria - Mehr dazu

Entwicklungsländer: Aids-Therapie erfolgt oft zu spät

( Quelle: MEDICA.de )

Ein afrikanisches Kind [10.03.2006] Neue Therapien gegen HIV wirken auch in Entwicklungsländern. Allerdings ist die Sterblichkeit in den ersten Behandlungsmonaten deutlich höher als in industrialisierten Ländern.Entwicklungsländer: Aids-Therapie erfolgt oft zu spät - Mehr dazu

Augenerkrankungen: Gezähmte Aids-Viren für die Gentherapie

( Quelle: MEDICA.de )

Ein Auge [09.03.2006] Erstmalig gelang die Behandlung einer erblichen Augenerkrankung durch Gentherapie, indem ein verändertes Aids-Virus für die Genübertragung in Netzhautzellen verwendet wurde.Augenerkrankungen: Gezähmte Aids-Viren für die Gentherapie - Mehr dazu

HIV: Spezielle Beratung steigert die Lebensqualität

( Quelle: MEDICA.de )

[23.02.2006] Seit einem Jahr arbeitet in Heidelberg eine der bundesweit ersten psychiatrischen Spezialambulanzen für HIV-Infizierte und AIDS-Erkrankte. Die Betroffenen finden hier schnelle Hilfe bei psychischen Beschwerden, die mit der Krankheit einhergehen.HIV: Spezielle Beratung steigert die Lebensqualität - Mehr dazu

HIV: Viele Menschen schützen sich zu spät

( Quelle: MEDICA.de )

[09.02.2006] Viele Patienten, die nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr eine HIV-Prophylaxe wünschen, kommen zu spät. Das zeigt eine Studie aus dem lebenslustigen San Francisco.HIV: Viele Menschen schützen sich zu spät - Mehr dazu

HIV: Steigende CRP-Werte weisen in eine schlechte Zukunft

( Quelle: MEDICA.de )

[03.02.2006] Der CRP-Wert kann bei HIV-positiven Patienten ein prognostischer Marker für die Ausbildung eines AIDS-Vollbildes sein.HIV: Steigende CRP-Werte weisen in eine schlechte Zukunft - Mehr dazu

Spendenaktion von GHE-Mitglied Dräger mit 20.000 Euro Erlös für UNICEF

( Ausstellername: GHE - German Healthcare Export Group e.V. )

[17.01.2006] LÜBECK. Zwei Weihnachtsaktionen des German Healthcare Export Group-Unternehmens Dräger Medical bringen dem Kinderhilfswerk UNICEF 20.000 Euro und unterstützen damit vor allem die weltweite Kampagne „...Spendenaktion von GHE-Mitglied Dräger mit 20.000 Euro Erlös für UNICEF - Mehr dazu

Dicaffeoyl-Chinasäure: AIDS-Medikament aus Sonnenblumen

( Quelle: MEDICA.de )

AIDS-Medikament aus Sonnenblumen [10.01.2006] Sonnenblumen können eine Substanz produzieren, die in Zellkulturen HI-Virus an seiner Vermehrung hindert. Wissenschaftler haben ein Verfahren entwickelt, mit dem dieser Wirkstoff vielleicht günstiger produziert werden könnte.Dicaffeoyl-Chinasäure: AIDS-Medikament aus Sonnenblumen - Mehr dazu

AIDS: HIV-Infektionen in Deutschland nehmen weiter zu

( Quelle: MEDICA.de )

HIV-Infektionen in Deutschland nehmen weiter zu [06.10.2005] Die Zahl der neu erkannten HIV-Infektionen in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2005 weiter angestiegen und liegt mit 1.164 um 20 Prozent höher als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.AIDS: HIV-Infektionen in Deutschland nehmen weiter zu - Mehr dazu

Genetik: Schimpansen sind wie Menschen - fast

( Quelle: MEDICA.de )

[01.09.2005] "Der Mensch ist der Gipfel der sichtbaren Schöpfung" heißt es im Katechismus der Katholischen Kirche. Dicht gefolgt vom Schimpansen, muss man jetzt wohl sagen. Wissenschaftler haben nämlich das komplette Genom des gemeinen Schimpansen entschlüsselt und festgestellt: Die genetischen Unterschiede zwischen Mensch und Schimpanse sind marginal.Genetik: Schimpansen sind wie Menschen - fast - Mehr dazu

Aktuelles zur Abfallentsorgung in vietnamesischen Kliniken

( Ausstellername: ETLog GmbH )

[30.08.2005] Die Berliner Firma ETLog EnviroTech & Logistics GmbH ist derzeit im ersten von drei Einsätzen in Vietnam aktiv. In insgesamt 1,5 Monaten wird die aktuelle Situation von ausgewählten Kliniken im...Aktuelles zur Abfallentsorgung in vietnamesischen Kliniken - Mehr dazu

HIV: Dreierkombination hemmt NNRTI-Resistenzen

( Quelle: MEDICA.de )

[10.08.2005] Ergebnisse einer prospektiven, randomisierten Studie zeigen, dass die Kombination von Lamivudin, Zidovudin und Nevirapin bei HIV-positiven Schwangeren und deren Kindern das Risiko der Entwicklung von Resistenzen vermindert.HIV: Dreierkombination hemmt NNRTI-Resistenzen - Mehr dazu

HIV: Beschneidung verhindert viele Infektionen

( Quelle: MEDICA.de )

[28.07.2005] Beschnittene Männer sind relativ gut gegen eine HIV-Infektion geschützt. Das wurde jetzt bei der "3rd International AIDS Society Conference on HIV Pathogenesis and Treatment" bekannt.HIV: Beschneidung verhindert viele Infektionen - Mehr dazu

AIDS: Wichtiger Beitrag zur HIV-Grundlagenforschung gelungen

( Quelle: MEDICA.de )

Wichtiger Beitrag zur HIV-Grundlagenforschung gelungen [11.05.2005] Virologen des Universitätsklinikums Heidelberg konnten zeigen, dass das HIV-Protein Nef die Superinfektion einer Zelle mittels zweier unterschiedlicher Mechanismen effektiv verhindert.AIDS: Wichtiger Beitrag zur HIV-Grundlagenforschung gelungen - Mehr dazu

Verhütung: Keine Entwarnung bei HIV/AIDS in Deutschland

( Quelle: MEDICA.de )

[26.04.2005] Die Zahl der neu diagnostizierten HIV-Infektionen ist im Jahr 2004 nach dem neuen HIV/AIDS-Halbjahresbericht des Robert Koch-Instituts mit knapp 2000 Fällen gleichbleibend hoch.Verhütung: Keine Entwarnung bei HIV/AIDS in Deutschland - Mehr dazu

HIV: Fortschritte von HAART in Entwicklungsländern

( Quelle: MEDICA.de )

[28.02.2005] Die AIDS-Bekämpfung mit Hilfe der hochaktiven antiretroviralen Therapie (highly active antiretroviral therapy: HAART) scheint in den Entwicklungsländern Fortschritte zu machen. Dennoch ist die Mortalität ein Jahr nach Therapiebeginn immer noch höher als in den Industrieländern.HIV: Fortschritte von HAART in Entwicklungsländern - Mehr dazu

Labortechnik: Neuartiges Mikroskop hilft bei Vor-Ort-Diagnose

( Quelle: MEDICA.de )

Neuartiges Mikroskop hilft bei Vor-Ort-Diagnose [23.02.2005] Ein robustes, kompaktes Mikroskop hilft bei der einfachen Vor-Ort-Diagnose von HIV, Malaria und Tuberkulose. Es könnte bald aber auch für das Aufspüren von Biowaffen eingesetzt werden.Labortechnik: Neuartiges Mikroskop hilft bei Vor-Ort-Diagnose - Mehr dazu

Virologie: Erkennungsdienst für Retroviren weiter in Erlangen

( Quelle: MEDICA.de )

[25.01.2005] Das Institut für Klinische und Molekulare Virologie der Universität Erlangen-Nürnberg unter der Leitung von Prof. Dr. Bernhard Fleckenstein wird in den kommenden drei Jahren weiterhin als Nationales Referenzzentrum für Retroviren fungieren.Virologie: Erkennungsdienst für Retroviren weiter in Erlangen - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

Thema des Monats

Impressionen der Themen

Die aktuellsten Themen

Zum Artikel

Zum Artikel

Zum Artikel

Unsere Themen 2010