Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. MEDICA Magazin. Thema des Monats. Jahres-Archiv. Unsere Themen 2010.

März 2010: Patientensicherheit und Kunstfehler

Neuer Infrarot-Marker für biologische Bildgebung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann sitzt vor Rotlicht-Lampe [10.09.2014] Das fluoreszierende Protein Amrose wird für neuartige Bildgebungsverfahren genutzt. Im Rahmen einer Technologie-Plattform haben Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München diesen Infrarot-Marker mittels evolutionärer Techniken entwickelt, um verbesserte Gewebedarstellungen zu erreichen.Neuer Infrarot-Marker für biologische Bildgebung - Mehr dazu

Kurzsichtigkeit wächst mit dem Bildungsgrad

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Junger Mann mit Baseballkappe und Brille [09.09.2014] Ein hoher Bildungsgrad und viele Schuljahre gehen mit häufigerer und stärkerer Kurzsichtigkeit einher. Mögliche Ursachen seien Lesen, der Blick auf den Computer und ein Mangel an Tageslicht. Die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) rät Schülern und Studenten deshalb zu Lernpausen für die Augen und regelmäßigem Aufenthalt im Freien.Kurzsichtigkeit wächst mit dem Bildungsgrad - Mehr dazu

Genorte für Glaukom und erhöhten Augeninnendruck entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Menschliches Auge [08.09.2014] Neue, bisher nicht bekannt Genorte, die mit erhöhtem Augeninnendruck und mit Glaukom assoziiert sind, haben Wissenschaftler des International Glaucoma Genetics Consortium (IGGC) unter Beteiligung der Universitätsmedizin Mainz entdeckt.Genorte für Glaukom und erhöhten Augeninnendruck entdeckt - Mehr dazu

Einfach komplex: Die Entstehung unserer Körperachsen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Knospendenr Polypen der Art Hydra magnipapillata [26.08.2014] Evolutionäre Verbindungen zwischen Menschen und vorzeitlichen Tieren – Studie in „Nature“ veröffentlicht.Einfach komplex: Die Entstehung unserer Körperachsen - Mehr dazu

Kinderlähmung: Mutiertes Virus durchbricht Impfschutz

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Impfpass [20.08.2014] Dank wirksamer Impfungen gilt die Kinderlähmung als nahezu ausgerottet. Jedes Jahr erkranken weltweit nur noch wenige hundert Menschen. Doch Wissenschaftler der Universität Bonn melden nun zusammen mit Kollegen aus Gabun einen alarmierenden Befund: Bei Opfern eines Ausbruchs im Kongo fanden sie ein mutiertes Virus, das den Impfschutz erheblich unterlaufen konnte.Kinderlähmung: Mutiertes Virus durchbricht Impfschutz - Mehr dazu

Unsere Gene bestimmen, welche Spuren Stress im Gehirn hinterlässt

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Darstellung des Gehirns im Kopf [20.08.2014] Es liegt an der individuellen genetischen Voraussetzung, welche Wirkung Stress auf unsere Emotionszentren hat. Das hat eine Forschergruppe der Medizinischen Universität Wien herausgefunden. Denn nicht jeder Mensch reagiert gleich auf identische belastende Lebensereignisse. Unsere Gene bestimmen, welche Spuren Stress im Gehirn hinterlässt - Mehr dazu

Viren in der Zange

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Viren [12.08.2014] Ein internationales Team aus Forschern des Universitätsklinikums Bonn und des London Research Institutes hat nun herausgefunden, dass unser immunsensorisches System Viren in eine molekulare Zange nimmt. Dadurch kann ein gesunder Organismus beispielsweise Rotaviren als Erreger für Durchfall-Epidemien in Schach halten. Viren in der Zange - Mehr dazu

Gene: Neue Einblicke in die Diabetesentstehung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Fluoreszenzmikroskopische Aufnahme einer Zelle [24.07.2014] Massives Übergewicht erhöht das Risiko für Typ-2-Diabetes. Doch nicht jeder dicke Mensch wird zuckerkrank, da unsere Erbanlagen uns mehr oder weniger empfänglich für die Erkrankung machen.Gene: Neue Einblicke in die Diabetesentstehung - Mehr dazu

Parkinson: Gendefekt löst in Nervenzellen Schäden aus

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Veränderung des Gehirns bei Parkinsonpatienten [09.07.2014] Menschen mit bestimmten Erbgutveränderungen haben ein besonders hohes Risiko, an Parkinson zu erkranken. Tübinger Forscher finden Störungen im Kalziumstoffwechsel und in der "Müllabfuhr" der Zelle. Die Untersuchungen belegen erstmals einen Zusammenhang zwischen Veränderungen des sogenannten GBA1-Gens und zellulären Störungen bei Parkinson. Parkinson: Gendefekt löst in Nervenzellen Schäden aus - Mehr dazu

Genmutation für Augenfehlbildung entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ein Gen wird verändert [07.07.2014] Erstmalig gelang es Wissenschaftlern am Helmholtz Zentrum München, eine genetische Veränderung am Peroxidasin-Gen zu identifizieren, die für gravierende Fehlbildungen des Auges verantwortlich ist. Damit verfügt die Forschung nun über eine Möglichkeit zur näheren Untersuchung der betreffenden Wirkmechanismen. Die Ergebnisse wurden im Fachjournal Human Molecular Genetics veröffentlicht. Genmutation für Augenfehlbildung entdeckt - Mehr dazu

Wie das Herz aus dem Takt gerät

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: EKG-Ausdruck [30.06.2014] Überaktive Kaliumkanäle führen zu lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen. Das haben Mediziner aus Marburg und Münster herausgefunden, die ein neues Gen entdeckten, das die elektrische Reizleitung im Herzen beeinflusst.Wie das Herz aus dem Takt gerät - Mehr dazu

Neuer Mechanismus der Leukämieentstehung entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Abbildung Zell-Wettkampf [05.06.2014] Der ständige Wettbewerb zwischen jungen und alten Vorläuferzellen im Thymus scheint die Entstehung einer bestimmten Blutkrebsart zu verhindern. Diesen Mechanismus haben Forscher aus Ulm und Heidelberg in enger Kooperation nachgewiesen.Neuer Mechanismus der Leukämieentstehung entdeckt - Mehr dazu

Gefäßgesundheit bei Sportlern

( Quelle: MEDICA.de )

[02.06.2014] „Sport ist gesund“, sagt man. Regelmäßige Bewegung fördert die Gesundheit unserer Gefäße und beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Langjähriger Leistungssport kann jedoch auch negative Auswirkungen auf die Gefäßgesundheit haben und das Herzinfarkt-Risiko erhöhen. Prof. Martin Halle von der TU München erklärt auf MEDICA.de, worauf Sportler achten müssen.Gefäßgesundheit bei Sportlern - Mehr dazu

Musik unter dem Mikroskop

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ein mikrofluidischer Chip [21.05.2014] Forscher des Max-Planck-Instituts für Dynamik und Selbstorganisation in Göttingen haben Wassertröpfchen in einem Mikrofluidik-Chip so genau kontrolliert, dass sie zu Musikinstrumenten wurden. Dafür haben sie die Frequenzen, mit der die Tröpfchen durch feine Röhrchen flossen, in Töne umgewandelt.Musik unter dem Mikroskop - Mehr dazu

Neue Erkenntnisse über Alzheimer-Verlauf

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Junger Mann mit Klebezetteln beklebt [19.05.2014] Junge Menschen zeigen trotz genetischer Vorbelastung keine frühzeitigen Symptome von Alzheimer.Neue Erkenntnisse über Alzheimer-Verlauf - Mehr dazu

Krebs: Schneller zum richtigen Medikament

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Brustkrebszelle [06.05.2014] Wie sich eine Krebserkrankung entwickelt, ist oft schwer vorherzusagen. Neue Erkenntnisse aus der Fraunhofer-Forschung helfen, den Krankheitsverlauf besser zu verstehen und für den Patienten die individuell richtige Therapie zu finden.Krebs: Schneller zum richtigen Medikament - Mehr dazu

Immunsystem: Genetische Steuerung von Allergie-Zellen entschlüsselt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Immunzelle [10.04.2014] Wissenschaftlern der Charité – Universitätsmedizin Berlin ist es in Zusammenarbeit mit Kollegen aus Japan erstmalig gelungen, das vollständige Transkriptom bestimmter menschlicher Immunzellen aufzuklären.Immunsystem: Genetische Steuerung von Allergie-Zellen entschlüsselt - Mehr dazu

Plötzlicher Herztod: Erbkrankheit ARVC weiter verbreitet als angenommen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Herzmodel [06.03.2014] Die Erbkrankheit ARVC führt zu plötzlichem Herztod und ist weiter verbreitet, als bislang angenommen. Das berichtet ein internationales Forscherteam um Prof. Hendrik Milting vom Herz- und Diabeteszentrum Nordrheinwestfalen.Plötzlicher Herztod: Erbkrankheit ARVC weiter verbreitet als angenommen - Mehr dazu

Herzfehler: Den genetischen Ursachen auf der Spur

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Männchen mit Herz [25.02.2014] Angeborenen Herzfehlern liegt eine Kombination von seltenen Mutationen in verschiedenen Genen zugrunde. Das ist das Ergebnis einer Studie des Experimental and Clinical Research Center (ECRC), einer gemeinsamen Einrichtung der Charité – Universitätsmedizin Berlin und des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin.Herzfehler: Den genetischen Ursachen auf der Spur - Mehr dazu

Krebs: Eine Pille gegen Metastasen?

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Gewebeschnitt [21.02.2014] Wissenschaftler am Institut für Molekulare Biotechnologie (IMBA) der österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) haben einen Mechanismus entdeckt, wie Immunzellen metastatische Tumore angreifen. Ihre Ergebnisse könnten der Grundstein zur Entwicklung einer „Pille“ gegen Metastasen sein.Krebs: Eine Pille gegen Metastasen? - Mehr dazu

Biochemie: Reaktionen in zellähnlichen Systemen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tröpfchen [21.02.2014] Eine Gruppe von Wissenschaftlern des Exzellenzclusters Nanosystems Initiative Munich (NIM) konnte in einem einfachen Modell einer künstlichen Zelle erstmals ein komplexes biochemisches System etablieren und untersuchen. Dabei entdeckten sie eine überraschende Vielfalt.Biochemie: Reaktionen in zellähnlichen Systemen - Mehr dazu

Gentherapie: Struktur eines neuen Werkzeugs aufgeklärt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: DNA-Schnitt [10.02.2014] Auch Bakterien verfügen über ein Immunsystem – und dieses könnte in der Molekularen Medizin auch für den Menschen wichtig werden. Ein besonderes Schneideprotein der bakteriellen Abwehr gegen Viren kann nämlich die Buchstabenfolge der DNA lesen und diese ganz gezielt schneiden.Gentherapie: Struktur eines neuen Werkzeugs aufgeklärt - Mehr dazu

Schimmelpilz: Infektionsrisiko messbar machen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Aspergillus fumigatus [07.02.2014] Das Knochenmark ist das Zentrum unserer Blutproduktion. Wird es durch Krebs geschädigt, kann eine Knochenmarktransplantation helfen. Doch nicht selten infiziert sich der geschwächte Patient nach der Transplantation mit dem Pilz Aspergillus fumigatus, häufig mit tödlichem Ausgang.Schimmelpilz: Infektionsrisiko messbar machen - Mehr dazu

Fortschreitende Lähmung: Fortschritt bei der Bekämpfung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Hände am Rollator [06.02.2014] Es fängt manchmal schon im Kindes- oder frühen Erwachsenenalter an, mit Unsicherheit beim Gehen und einem Schwächegefühl in den Beinen. Im Laufe der Zeit versagen die Beine noch mehr und der Patient ist auf einen Rollstuhl angewiesen. Die erbliche Querschnittslähmung (Spastische Paraplegie) ist von ihren Ursachen her bis heute nicht therapierbar. Fortschreitende Lähmung: Fortschritt bei der Bekämpfung - Mehr dazu

Typ-2-Diabetes: DNA-Kontrollfehler erhöht Risiko

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Collage in Anlehnung an Andy Warhol [20.01.2014] Warum erkranken manche Menschen an Krebs, andere nicht? Wer ist anfällig für Altersdiabetes? Viele Krankheiten sind eng mit unserer DNA gekoppelt; bestimmte DNA-Marker signalisieren ein erhöhtes Krankheitsrisiko, zum Beispiel für Brustkrebs. Typ-2-Diabetes: DNA-Kontrollfehler erhöht Risiko - Mehr dazu

Schulkinder: Hormonaktive Umweltstoffe verändern das geschlechtstypische Verhalten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kinder beim Fußball [10.12.2013] Umweltwissenschaftler fanden in einer epidemiologischen Studie, dass eine erhöhte vorgeburtliche Belastung mit polychlorierten Biphenylen und Dioxinen in aktuellen Umweltkonzentrationen das geschlechtstypische Verhalten bei Jungen und Mädchen im Schulalter verändert: Bei zunehmender vorgeburtlicher Belastung zeigten Jungen ein verstärktes und Mädchen ein abgeschwächtes weibliches Verhalten. Schulkinder: Hormonaktive Umweltstoffe verändern das geschlechtstypische Verhalten - Mehr dazu

Klinische Studien: Stammzelltest für Alzheimer-Medikamente

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nervenzellen [09.12.2013] Warum funktionieren bestimmte Alzheimer-Medikamente in Tiermodellen, aber nicht in klinischen Studien am Menschen? Ein Forscherteam konnte zeigen, dass sich die Ergebnisse etablierter Testverfahren mit Tiermodellen kaum auf die Vorgänge im menschlichen Gehirn übertragen lassen. Wirkstoffstudien sollten am besten mit humanen Nervenzellen durchgeführt werden, folgern die Wissenschaftler. Klinische Studien: Stammzelltest für Alzheimer-Medikamente - Mehr dazu

Netzhaut: Behandlung von Augenkrankheit am Computer simuliert

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Netzhaut [04.12.2013] Eine neue Studie zeigt die Möglichkeiten und Grenzen auf, wie mit Hilfe der Optogenetik verbreitete Formen der Erblindung bekämpft werden können.Netzhaut: Behandlung von Augenkrankheit am Computer simuliert - Mehr dazu

Biotechnologie: Implantierbare Schlankmacher

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ratte [29.11.2013] Aus menschlichen Komponenten konstruierten ETH-Biotechnologen einen genetischen Regelkreis, der Blutfettwerte überwacht. Als Reaktion auf überhöhte Werte produziert er einen Botenstoff, der dem Körper Sättigung signalisiert.Biotechnologie: Implantierbare Schlankmacher - Mehr dazu

Gehirn: Die „dunkle Materie“ der Nervenzellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Hirn-Puzzle [19.11.2013] Welche Mechanismen regulieren die Differenzierung von Stamm- zu Nervenzellen? Antworten finden sich in dem Teil der nicht-codierenden Erbsubstanz, der „dunklen Materie“.Gehirn: Die „dunkle Materie“ der Nervenzellen - Mehr dazu

Gene: Regulation durch Argonautenproteine

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Puzzleteile [14.11.2013] Heidelberger Wissenschaftler identifizieren Proteinmotive, die die Stilllegung von Genen mitbestimmen.Gene: Regulation durch Argonautenproteine - Mehr dazu

Typ-2-Diabetes: Neue Assoziationen von Genen und Stoffwechselmarkern identifiziert

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Blutmessung Diabetes [28.10.2013] In zwei umfassenden Studien haben Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München (HMGU), der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) und der Technischen Universität München (TUM) neue Zusammenhänge zwischen dem Vorliegen bestimmter mit Typ 2 Diabetes assoziierter Genotypen und veränderten Konzentrationen von Stoffwechselprodukten aufgedeckt. Typ-2-Diabetes: Neue Assoziationen von Genen und Stoffwechselmarkern identifiziert - Mehr dazu

Neue Studie: Entzündungsreaktionen besser verstehen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Grafik Körperbau mit Lunge [15.10.2013] Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin haben jetzt erstmals die dreidimensionale Struktur des Proteins LBP und dessen genetischer Variante entschlüsselt. Diese Erkenntnis könnte bestimmten Patienten helfen, schwere Infektionskrankheiten besser zu überleben.Neue Studie: Entzündungsreaktionen besser verstehen - Mehr dazu

Heller Hautkrebs: Viren bei Organtransplantat-Empfängern

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Organspendeausweis [14.10.2013] Der helle Hautkrebs ist die häufigste bösartige Erkrankung bei Organtransplantat-Empfängern. Bei dieser Krebsart werden häufig humane Papillomviren einer bestimmten Gattung (betaHPV) gefunden, die in sehr niedrigen Mengen auf jeder gesunden menschlichen Haut vorkommen. Heller Hautkrebs: Viren bei Organtransplantat-Empfängern - Mehr dazu

Schwangerschaft: Rauchen beeinflusst das kindliche Immunsystem

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Rauchende Frau [08.10.2013] Dem Leipziger Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung ist es gelungen, neue Erkenntnisse über den Einfluss von Tabakrauch auf das ungeborene Kind zu gewinnen.Schwangerschaft: Rauchen beeinflusst das kindliche Immunsystem - Mehr dazu

Osteoporose: Neuer Faktor für Osteoporose gefunden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Hüftgelenk [04.10.2013] Im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit hat die Arbeitsgruppe um Prof. Brunhilde Wirth aus dem Institut für Humangenetik der Uniklinik Köln ein neues Krankheitsgen für Osteoporose identifiziert.Osteoporose: Neuer Faktor für Osteoporose gefunden - Mehr dazu

Hepatitis C: Schutz mit den richtigen Genen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Hepatitis [19.09.2013] Die Forschungsteams um Prof. Timm und Prof. Nattermann an den Universitätskliniken Essen und Bonn haben die Bedeutung der genetisch festgelegten Immunantwort für den Verlauf der Hepatitis C untersucht. Hepatitis C: Schutz mit den richtigen Genen - Mehr dazu

Erbgut: Lebensstil beeinflusst den Stoffwechsel

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Genom [18.09.2013] Ein ungesunder Lebensstil hinterlässt Spuren im Erbgut. Diese können spezifische Auswirkungen auf den Stoffwechsel haben und so Organschädigungen oder Erkrankungen verursachen. Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München haben nun 28 DNA-Veränderungen identifiziert, die mit einem abweichenden Stoffwechsel korrelieren.Erbgut: Lebensstil beeinflusst den Stoffwechsel - Mehr dazu

Genetik: Auslöser für zystische Nieren entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nieren [09.09.2013] Forscher der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, hat ein Gen identifiziert, das zystische Nieren bei Kindern und Jugendlichen verursacht. Die Wissenschaftler trugen damit zu neuen Erkenntnissen über den molekularen Mechanismus der Erkrankung Nephronophthise (NPHP) bei, was im Hinblick auf neue Therapieansätze von grundlegender Bedeutung sein kann.Genetik: Auslöser für zystische Nieren entdeckt - Mehr dazu

Bakterien: Erbguttransfer über Verwandtschaftsgrenzen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bakterien [27.08.2013] Ein 'Code‘ aus Zuckerstrukturen auf der Bakterienoberfläche steuert den Austausch von Resistenz- und Virulenzgenen zwischen verschiedenen Erregerstämmen, auch wenn diese kaum verwandt sind.Bakterien: Erbguttransfer über Verwandtschaftsgrenzen - Mehr dazu

Zellenbau: Das Skelett der Chromosomen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zellkerne [26.08.2013] Jan-Michael Peters und sein Team am Wiener Forschungsinstitut für Molekulare Pathologie (IMP) konnten nachweisen, dass Chromosomen eine Art Skelett besitzen. Die molekulare Stütze ist aus Cohesin-Proteinen aufgebaut. Zellenbau: Das Skelett der Chromosomen - Mehr dazu

Stoffwechsel: Diabetes in der Familie erhöht Risiko für Prädiabetes

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Familie [23.08.2013] Wenn nahe Verwandte an Typ-2-Diabetes leiden, erhöht sich das Risiko für Prädiabetes um 26 Prozent, wie eine Gruppe von Wissenschaftlern vom Deutschen Zentrum für Diabetesforschung (DZD) festgestellt hat.Stoffwechsel: Diabetes in der Familie erhöht Risiko für Prädiabetes - Mehr dazu

Genetik: „Es sollten Analyseverfahren gewählt werden, bei denen möglichst wenig Zusatzbefunde anfallen“

( Quelle: MEDICA.de )

[22.08.2013] Genetische Analysen können über Risiken für bestimmte Krankheiten wie Krebs oder Alzheimer aufklären. Wenn eine Analyse aber unbeabsichtigt gesundheitsrelevante Erbanlagen enthüllt, nach denen ursprünglich nicht gesucht wurde, stehen sowohl Arzt als auch Patient vor dem Problem, das Wissen zu bewerten und richtig damit umzugehen.Genetik: „Es sollten Analyseverfahren gewählt werden, bei denen möglichst wenig Zusatzbefunde anfallen“ - Mehr dazu

Krebs: Verbesserte Wirksamkeit von Chemotherapie

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tumorzelle [16.08.2013] Krebszellen entwickeln häufig Abwehrmechanismen, mit denen sie eine Chemotherapie überleben. Eine Berner Forschergruppe aus den Instituten für Pharmakologie und Pathologie zeigt neue Möglichkeiten auf, solchen Resistenzentwicklungen zu begegnen.Krebs: Verbesserte Wirksamkeit von Chemotherapie - Mehr dazu

Biochemie: Gen für Schizophrenie entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Schizophrenie-Gen [05.08.2013] Aus unterschiedlichen Blickwinkeln und unabhängig voneinander haben Genetiker aus Finnland und Biochemiker aus Würzburg die molekularen Mechanismen der Schizophrenie und einer kognitiven Leistungsbeeinträchtigung untersucht.Biochemie: Gen für Schizophrenie entdeckt - Mehr dazu

Personalisierte Therapie: Neue Genmutation bei Leukämie entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Proteinstruktur des FLT3-Rezeptors [01.08.2013] Spezifische Mutationen (N676K) im FLT3-Rezeptor können zur Entwicklung einer akuten myeloischen Leukämie beitragen. Der FLT3-Rezeptor reguliert das Zellwachstum, aktivierende Genmutationen fördern eine unkontrollierte Vermehrung weißer Blutkörperchen.Personalisierte Therapie: Neue Genmutation bei Leukämie entdeckt - Mehr dazu

Diagnostik: Möglicher Bluttest für Alzheimer

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Blutprobe [31.07.2013] Wissenschaftler der Saar-Uni stellen einen Bluttest für Alzheimer vor: Er nutzt Signaturen im Blut, die eindeutig der Krankheit zuzuordnen sind. Der Test muss in der Klinik erst noch erprobt werden. Diagnostik: Möglicher Bluttest für Alzheimer - Mehr dazu

Diagnostik: Gen für Herzinsuffizienz entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Herzmodell [12.07.2013] Wissenschaftler des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Kiel (UKSH), und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) haben ein neues Gen für Herzinsuffizienz identifiziert.Diagnostik: Gen für Herzinsuffizienz entdeckt - Mehr dazu

Gendefekt: Laufen lässt Nerven-Stammzellen reifen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Neuron [08.07.2013] Forscher des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) zeigten an Mäusen, dass Lauftraining einen Stammzelldefekt, das CHARGE-Syndrom, kompensiert. Der Defekt blockiert die Reifung von Nervenstammzellen.Gendefekt: Laufen lässt Nerven-Stammzellen reifen - Mehr dazu

Genetik: Risikofaktoren für allergische Erkrankungen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Allergietest [04.07.2013] Ein internationales Team von Wissenschaftlern hat in einer Analyse mehrerer Genom-Studien zehn Gene gefunden, die für die Entstehung einer allergischen Sensibilisierung verantwortlich sind. Genetik: Risikofaktoren für allergische Erkrankungen - Mehr dazu

Zellen: Freie Radikale im Stoffwechsel

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Freie Radikale [14.06.2013] Ein internationales Forscherteam konnte die molekularen Mechanismen aufklären, die zeigen, wie freie Sauerstoffradikale bestimmte Gene aktivieren, die Zellen schützen.Zellen: Freie Radikale im Stoffwechsel - Mehr dazu

Proteine: Datenbank für biomedizinische Forschung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Moleküle [12.06.2013] „ProteomicsDB“ der SAP AG und der Technischen Universität München bietet die bislang vollständigste Sammlung an Proteinen und Peptiden, die Wissenschaftler bislang identifiziert haben.Proteine: Datenbank für biomedizinische Forschung - Mehr dazu

Nervensystem: Erkrankungen Jahre im Voraus erkennbar

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Gleichgewicht [27.05.2013] Erkrankungen des Nervensystems können sich bereits Jahre im Voraus durch subtile Veränderungen von Gehirn und Verhalten ankündigen. Ein internationaler Forschungsverbund hat derlei Vorzeichen nun erstmals für Bewegungsstörungen aus der Gruppe der „Spinozerebellären Ataxien“ nachgewiesen.Nervensystem: Erkrankungen Jahre im Voraus erkennbar - Mehr dazu

Forschung: Kinder-Diabetes-Biobank sammelt Daten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Probenlagerung [22.05.2013] Die Kinder-Diabetes-Biobank an der Universität Ulm leistet wertvolle Dienste für Forschung: Neben Patientendaten werden auch Bioproben nutzbar gemacht. Sie können Einsichten in die Krankheit und ihre Früherkennung bringen.Forschung: Kinder-Diabetes-Biobank sammelt Daten - Mehr dazu

Bluttest: Wirkung von Antidepressiva vorhersagbar

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tabletten [21.05.2013] Wissenschaftler der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und der Universitätsmedizin Mainz haben nun Hinweise dafür gefunden, wie sich der Effekt von Antidepressiva per Blutuntersuchung vorab klären lässt.Bluttest: Wirkung von Antidepressiva vorhersagbar - Mehr dazu

Krebs: Wachstumsfaktor beschleunigt Zellkernteilung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zellteilung [15.05.2013] Neue Ansatzpunkte für die Behandlung von Krebserkrankungen haben Biologen der Universität Heidelberg gewonnen. Sie haben untersucht, wie ein Signalmolekül, der „Epidermale Wachstumsfaktor“ (EGF), die Chromosomentrennung von Zellen stimuliert.Krebs: Wachstumsfaktor beschleunigt Zellkernteilung - Mehr dazu

Krebszellen: Stabilität fürs Erbgut

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: DNA [10.05.2013] In Krebszellen befindet sich das Erbgut oft in einem chaotischen, instabilen Zustand. Eine Forschungsgruppe aus dem Würzburger Biozentrum fand nun heraus, welche Enzyme die DNA stabilisieren können.Krebszellen: Stabilität fürs Erbgut - Mehr dazu

Genetik: Das Verteidigungssystem der Bakterien

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bakterien [02.05.2013] Auch Bakterien haben eine Art Immunsystem, mit dem sie unerwünschte Eindringlinge – in ihrem Fall Viren – abwehren können. Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig konnten jetzt zeigen: Dieses Abwehr-System ist vielgestaltiger als gedacht und existiert in zahlreichen Varianten.Genetik: Das Verteidigungssystem der Bakterien - Mehr dazu

Kreislaufzusammenbruch: Ohnmächtig gegenüber den Genen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kreislauf [16.04.2013] Ort für Ohnmachten: Eine deutsch-australische Forschergruppe hat unter Beteiligung eines Marburger Wissenschaftlers herausgefunden, wo ein Gen sitzt, das für häufige Kreislaufzusammenbrüche verantwortlich ist.Kreislaufzusammenbruch: Ohnmächtig gegenüber den Genen - Mehr dazu

Erbgut: Genveränderung macht Hautkrebs unsterblich

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Haut [28.01.2013] Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum und von der Universität Duisburg-Essen entdeckten eine bislang unbekannte genetische Ursache für den bösartigen schwarzen Hautkrebs: Eine Genmutation führt zu übermäßiger Aktivität des Unsterblichkeitsenzyms Telomerase.Erbgut: Genveränderung macht Hautkrebs unsterblich - Mehr dazu

Eiweiß: Ein Scanner für Erbschäden

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik [25.01.2013] Körpereigene Eiweiße suchen unser Erbgut dauernd nach Schäden ab. Forschende am Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie der Universität Zürich sehen in dieser Schadenserkennung neue Möglichkeiten, um die humane Krebstherapie zu verbessern.Eiweiß: Ein Scanner für Erbschäden - Mehr dazu

Erbkrankheit: Entscheidender Hinweis für starke Knochen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Knie und Ellbogen [12.12.2012] Wissenschaftler vom Universitätsklinikum Dresden untersuchten gemeinsam mit dem Max-Bergmann-Zentrum Dresden sowie dem Biotechnologiekonzern Amgen ein neues Medikament zum Knochenaufbau.Erbkrankheit: Entscheidender Hinweis für starke Knochen - Mehr dazu

Kinder: Trauma hinterlässt Spuren im Erbgut

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Trauma [03.12.2012] Misshandelte Kinder sind erheblich gefährdet, angst- oder gemütskrank zu werden, weil der einwirkende hohe Stress die Regulation ihrer Gene dauerhaft verändern kann, wie Forscher vom Max-Planck-Institut für Psychiatrie dokumentieren.Kinder: Trauma hinterlässt Spuren im Erbgut - Mehr dazu

Influenza: Synthetisch hergestellter mRNA-Impfstoff schützt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Impfstoffdosen [26.11.2012] Wissenschaftlern des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) gelang es erstmals, die schützende Wirkung eines synthetisch hergestellten mRNA-Impfstoffes gegen eine Infektionskrankheit zu zeigen.Influenza: Synthetisch hergestellter mRNA-Impfstoff schützt - Mehr dazu

MEDICA 2012: Abschluss-Statement zur Messe

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Horst Giesen; verlinkt zu einem Video [17.11.2012] Horst Giesen, Projektleiter der MEDICA und COMPAMED, zieht Bilanz zu den beiden Messen, fasst die Highlights zusammen und gibt einen kleinen Ausblick auf 2013.MEDICA 2012: Abschluss-Statement zur Messe - Mehr dazu

Zellen: Kopplung von Skelett und Membran entscheidet

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Blutkörperchen und Mikrokanal [15.11.2012] In nachgebildeten Kapillargefäßen sind Augsburger Physiker der wichtigen Rolle des Zellskelettes für die enorme Flexibilität von roten Blutkörperchen auf die Spur gekommen. Mit Mikrokanälen arbeitende Messmethode verspricht hohes Anwendungspotential.Zellen: Kopplung von Skelett und Membran entscheidet - Mehr dazu

Burkitt-Lymphom: Forschungsverbund entschlüsselt Genom

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Genom [14.11.2012] Wissenschaftler haben das komplette Erbgut der Krebszellen von Burkitt-Lymphomen entschlüsselt. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, eine Art „Katalog der Fehler“ im Erbgut von Krebszellen solcher Lymphome zu erstellen.Burkitt-Lymphom: Forschungsverbund entschlüsselt Genom - Mehr dazu

Erbkrankheit: Wachstum der Zystennieren gebremst

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Links polyzystische Niere, rechts normale Niere [06.11.2012] Weltweit leiden mehrere Millionen Menschen an der Erbkrankheit Zystennieren. Forschern der Universität Zürich ist es gelungen, bei Menschen das Wachstum dieser Zysten zu bremsen. Bisher konnten nur die Symptome behandelt werden.Erbkrankheit: Wachstum der Zystennieren gebremst - Mehr dazu

Glioblastome: Bösartige Hirntumoren neu klassifiziert

( Quelle: MEDICA.de )

Bild: Gehirn mit Tumor [18.10.2012] Anhand einer Kombination von molekularbiologischen Daten mit klinischen Parametern können Glioblastome, die bösartigsten aller Hirntumoren, in sechs Gruppen unterteilt werden. Glioblastome: Bösartige Hirntumoren neu klassifiziert - Mehr dazu

Vererbung: Erkenntnisse über mitochondriale Krankheiten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mitochondrium [10.10.2012] Forscher des Max-Planck-Instituts für die Biologie des Alterns decken mit einem neuen Modell auf, wie und wann mitchondriale Krankheiten vererbt werden. Dies entscheidet sich schon, wenn die künftige Mutter selbst noch ein Embryo ist.Vererbung: Erkenntnisse über mitochondriale Krankheiten - Mehr dazu

Krebs: Protein fördert Entstehung von Neuroblastomen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Krebszelle [10.10.2012] Forscher des Nationalen Genomforschungsnetzes (NGFN) haben erstmals nachgewiesen, dass das Protein LIN28B eine krebsfördernde Wirkung bei der Entstehung von Neuroblastomen hat.Krebs: Protein fördert Entstehung von Neuroblastomen - Mehr dazu

Immunzellen: Rätsel um die Entstehung von Tumoren gelöst

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Keimzentrum des Immunsystems [24.09.2012] Doktor Dinis Calado und Professor Klaus Rajewsky vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch haben zwei Untergruppen von B-Zellen in den Zentren des Immunsystems identifiziert, in denen ein Gen, das eine zentrale Rolle für den Zellzyklus und damit auch für die Zellvermehrung spielt, aktiv ist.Immunzellen: Rätsel um die Entstehung von Tumoren gelöst - Mehr dazu

Erbgut: Teile der DNA erfüllen regulatorische Aufgaben

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Medaka-Embryo [07.09.2012] Ein unerwartet großer Teil vermeintlich nutzloser DNA im Erbgut des Menschen ist tatsächlich doch für die Regulation der Genaktivität zuständig. Das zeigen die Untersuchungen eines internationalen Forscherverbundes des Großprojektes ENCODE.Erbgut: Teile der DNA erfüllen regulatorische Aufgaben - Mehr dazu

Den Ursachen auf der Spur: Vitamin-B12-Mangel

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Vitamin B 12 [29.08.2012] Vitamin B12 ist lebenswichtig. Nun ist es Forschenden vom Kinderspital Zürich und von der Universität Zürich mit einem Team aus Kanada, Deutschland und den Vereinigten Staaten gelungen, die Ursache eines erblich bedingten Vitamin-B12-Mangels zu entschlüsseln. Den Ursachen auf der Spur: Vitamin-B12-Mangel - Mehr dazu

Hirntumoren: Erbgutanalyse für neue Behandlungsstrategien

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Erbgut [27.07.2012] Als Teil des Internationalen Krebsgenom-Konsortiums untersuchen Wissenschaftler unter der Federführung des Deutschen Krebsforschungszentrums systematisch das Erbgut kindlicher Hirntumoren (Medulloblastome und pilozytische Astrozytome).Hirntumoren: Erbgutanalyse für neue Behandlungsstrategien - Mehr dazu

Krebs: Genetische Lesezeichen programmieren Zellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Immun-Fluoreszenzfärbung [20.07.2012] Krebs entsteht durch Veränderungen am Erbgut der Zelle, der Desoxyribonukleinsäure (DNA). Forscher um Professor Steven A. Johnsen von der Universitätsmedizin Göttingen haben in einer Studie einen Grund dafür gefunden, warum die DNA nicht alleine für das Verhalten der Zelle ausschlaggebend ist.Krebs: Genetische Lesezeichen programmieren Zellen - Mehr dazu

Erfolg: Baustein für die Funktion des Zellgedächtnisses entschlüsselt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bausteine für Kinder [03.07.2012] Die RNA-Polymerase II ist nicht nur wichtig für das Überschreiben von DNA in RNA, sondern auch Dreh- und Angelpunkt, wenn eine Zelle epigenetische Informationen speichert und wieder abruft. Wichtige Details haben Wissenschaftler des Helmholtz Zentrum München und der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) beziehungsweise der Universitäten Marseille und Barcelona jetzt.Erfolg: Baustein für die Funktion des Zellgedächtnisses entschlüsselt - Mehr dazu

Personalisierte Medizin: Patienten auf Irrwegen

( Quelle: MEDICA.de )

[02.07.2012] Während beim Schlagwort personalisierte Medizin viele Ärzte sofort an Biomarker, genetische Fingerabdrücke und neue Möglichkeiten der Krebsbehandlung denken, sehen die meisten Patienten die Sache differenzierter. Sie glauben zurecht eine Behandlung zu erhalten, die sie selbst in den Mittelpunkt stellt – und nicht nur ihre Gene. Personalisierte Medizin: Patienten auf Irrwegen - Mehr dazu

Genetik: Ursache für Fehlbildung der Haut entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Hautveränderung [28.06.2012] Wissenschaftlern des Universitätsklinikums Regensburg ist es gelungen, die genetische Ursache des Nävus sebaceus, angeborene Fehlbildung der Haut, zu identifizieren.Genetik: Ursache für Fehlbildung der Haut entdeckt - Mehr dazu

Lunge: Krankheitserreger im Biofilm

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bakterieller Biofilm [19.06.2012] Patienten, die an zystische Fibrose leiden, sterben meist an den Folgen chronischer Atemwegsinfektionen. Forscher haben nun entdeckt, dass genetische Veränderungen dem Erreger der Lungenentzündung dazu verhelfen, lebenslang in der Lunge der Patienten auszuharren.Lunge: Krankheitserreger im Biofilm - Mehr dazu

Genetik: Forscher entdecken Enzym-Erbkrankheit

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zellen [12.06.2012] Ein internationales Forscherteam unter Leitung von Professor Thomas Dierks von der Universität Bielefeld hat eine Enzym-Erbkrankheit entdeckt. Sie ist eine Unterform des Mucopolysaccharidose-Syndroms und trägt den Namen MPS IIIE.Genetik: Forscher entdecken Enzym-Erbkrankheit - Mehr dazu

Glioblastome: Defekte Erbgut-Verpackung bei bösartigem Hirntumor

( Quelle: MEDICA.de )

[31.01.2012] In einem Forschungsverbund wurden bei bösartigen Hirntumoren nun erstmals Genveränderungen entdeckt, die sich auf die Funktion der DNA-Verpackungsproteine auswirken: Diese sogenannten Histone dienen der Zelle als Spulen, auf die das Erbgut gewickelt wird. Gleichzeitig steuern sie die Genaktivität.Glioblastome: Defekte Erbgut-Verpackung bei bösartigem Hirntumor - Mehr dazu

Krebsforschung: Explosion im Genom verursacht Hirntumoren

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Genom [20.01.2012] Eine Veränderung im Gen für das Protein p53, dem „Wächter des Genoms“, führt zu einer geradezu explosionsartigen Umlagerung großer Teile des Erbguts von Krebszellen. Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und dem European Molecular Biology Laboratory (EMBL) entdeckten dies an einer besonders aggressiven Gruppe von Hirntumoren bei Kindern.Krebsforschung: Explosion im Genom verursacht Hirntumoren - Mehr dazu

Magersucht: Die Lust am Essen wieder zulassen

( Quelle: MEDICA.de )

[02.01.2012] Ein Medikament zur Behandlung der Anorexia nervosa gibt es nicht. Die psychisch komplexe Erkrankung, die mit starken körperlichen Beeinträchtigungen einhergeht, bedarf einer intensiven Therapie, an deren Ende besonders ein Ziel steht: die Betroffenen sollen wieder lernen gesund und nach Appetit zu essen, um ein lebensgefährliches Untergewicht zu vermeiden. Magersucht: Die Lust am Essen wieder zulassen - Mehr dazu

Blitzschnelle Genom-Analysen: „Unsere Erkenntnisse sind für Krebsforschung besonders interessant“

( Quelle: MEDICA.de )

[02.01.2012] Genom-Analysen dauern heutzutage bis zu 30 Tage an. Nun soll eine neue Datenbank-Technologie helfen, riesige Mengen medizinischer Daten in Echtzeit zu analysieren und auszuwerten. Doktor Matthieu-P. Schapranow vom Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI) erklärt, wie die In-Memory-Technologie funktioniert und wie sie der Personalisierten Medizin nutzt.Blitzschnelle Genom-Analysen: „Unsere Erkenntnisse sind für Krebsforschung besonders interessant“ - Mehr dazu

Mausmodell: Schwere Erbkrankheit erstmals erfolgreich behandelt

( Quelle: MEDICA.de )

[13.12.2011] Forschern des Universitätsklinikums Heidelberg ist es erstmals gelungen, eine sehr schwere Erbkrankheit, bei der der Zuckerstoffwechsel gestört ist, im Mausmodell erfolgreich zu behandeln. Sie konnten zeigen: Gibt man weiblichen Mäusen vor der Paarung sowie während der Schwangerschaft mit dem Trinkwasser den Zucker Mannose, so entwickeln sich die Nachkommen normal.Mausmodell: Schwere Erbkrankheit erstmals erfolgreich behandelt - Mehr dazu

Genvarianten: Defektes Gerüstprotein in Nervenzellen verursacht Autismus

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Protein; verlinkt zu [08.12.2011] Können Nervenzellen im Gehirn aufgrund eines genetischen Defekts kein funktionsfähiges Gerüstprotein SHANK2 bilden, ist ihre Kommunikation mit anderen Nervenzellen gestört. Mäuse mit solchen fehlerhaften Proteinen zeigen Verhaltensauffälligkeiten, die autistischen Störungen beim Menschen ähnlich sind. Diesen Zusammenhang haben Wissenschaftler der des Universitätsklinikums Heidelberg nachgewiesen.Genvarianten: Defektes Gerüstprotein in Nervenzellen verursacht Autismus - Mehr dazu

Medaka-Fische: Ein Auge für Stammzellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Retina des Medaka-Fisches; verlinkt zu [06.12.2011] Stammzellen sind in der Lage, aus nur einer Zelle Nachkommen mit jeweils unterschiedlichen Spezialisierungen zu generieren. Das belegen Untersuchungen Heidelberger Biologen am Modellorganismus des Medaka-Fisches. Zum Einsatz kam dabei eine dauerhafte genetische Zellmarkierung in der adulten Fischnetzhaut.Medaka-Fische: Ein Auge für Stammzellen - Mehr dazu

Lunge: Wirkung von Nanopartikeln auf Erbinformation untersucht

( Quelle: MEDICA.de )

[28.11.2011] Bei der Suche nach Antworten, um Mechanismen schädlicher Wirkungen von Nanomaterialien besser zu verstehen, ist der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) ein weiterer Schritt gelungen. Mit einer speziellen Methode wurde die Wirkung von Stäuben in Nanogröße auf die Erbinformation von Lungenzellen untersucht.Lunge: Wirkung von Nanopartikeln auf Erbinformation untersucht - Mehr dazu

Menschliches Erbgut: Evolutionäre Neuentwicklungen in „neutraler“ DNA

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Japanischer Süßwasserfisch Medaka; verlinkt zu [03.11.2011] Der größte Teil des menschlichen Erbgutes besteht aus DNA ohne offensichtliche Funktion, der sogenannten „neutralen“ oder „Junk-DNA“. Wissenschaftler vom Centre for Organismal Studies der Universität Heidelberg konnten nun diese „Dunkle Materie“ des Erbgutes als Quelle für evolutionäre Neuentwicklungen identifizieren.Menschliches Erbgut: Evolutionäre Neuentwicklungen in „neutraler“ DNA - Mehr dazu

Erbliche Veranlagung: Aspirin (Acetylsalicylsäure) halbiert das Krebserkrankungsrisiko

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tabletten auf der Hand; verlinkt zu [02.11.2011] Wissenschaftler haben endlich den Beweis erbracht, dass die regelmäßige Einnahme einer Dosis von Aspirin (Acetylsalicylsäure) das Langzeitrisiko von Krebserkrankungen halbiert. Diese bedeutende internationale Studie war auf Personen mit einem erblichen Erkrankungsrisiko fokussiert. Allerdings wird dieser primär präventive Effekt erst mehrere Jahre nach der Aspirineinnahme evident.Erbliche Veranlagung: Aspirin (Acetylsalicylsäure) halbiert das Krebserkrankungsrisiko - Mehr dazu

Genevolution: Erklärungsansatz für Entstehung von Metastasen und geistiger Behinderung

( Quelle: MEDICA.de )

[13.09.2011] Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München haben einen neuen Mechanismus entschlüsselt, der die Zellpolarität von Epithelzellen im Gewebeverband oder von Neuronen im Gehirn steuert. Die Erkenntnisse helfen dabei, die Entstehung von Metastasen und geistiger Behinderung besser zu verstehen und langfristig gezielt therapeutische Behandlungsansätze zu entwickeln.Genevolution: Erklärungsansatz für Entstehung von Metastasen und geistiger Behinderung - Mehr dazu

Strahlenkrankheit: „Eine spezifische Therapie gibt es nicht“

( Quelle: MEDICA.de )

[08.09.2011] Vor vielen Jahren Tschernobyl und nun Fukushima (Japan) – kommt es zu atomaren Unfällen, sind in der Regel Menschenleben in Gefahr. Nicht nur im Augenblick des Unfalls, sondern oft noch viele Jahre später, denn: Die krankmachenden Strahlen wirken ein Leben lang nach, können Krebs auslösen und noch bei der nachfolgenden Generation zuschlagen. Strahlenkrankheit: „Eine spezifische Therapie gibt es nicht“ - Mehr dazu

Biochemie: Neuer Proteinimportweg in Mitochondrien entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

[12.08.2011] Mitochondrien sind die Kraftwerke der Zellen. Vor Milliarden von Jahren entstanden diese Organellen durch Endosymbiose, indem einfache Vorläuferorganismen durch andere Zellen aufgenommen wurden. Die genetische Information des Endosymbionten wurde im Verlauf der Evolution zum überwiegenden Teil in den Kern der „Wirtszelle“ übertragen. Biochemie: Neuer Proteinimportweg in Mitochondrien entdeckt - Mehr dazu

Gefahr: Gewalt an Schwangeren verändert Genetik der Kinder

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bauch einer schwangeren Frau [21.07.2011] Konstanzer Wissenschaftler weisen einen epigenetischen Einfluss von häuslicher Gewalt gegenüber Schwangeren auf die Erbanlagen der Kinder nach. Gefahr: Gewalt an Schwangeren verändert Genetik der Kinder - Mehr dazu

Studie: Neuer Link zwischen Parkinsonscher Erkrankung und Proteinsortierung

( Quelle: MEDICA.de )

[20.07.2011] Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München und der Technischen Universität München haben in Kooperation mit der Medizinischen Universität Wien eine neue Mutation gefunden, die Morbus Parkinson verursacht. Die Mutation liegt in einem Gen, das eine Rolle bei der intrazellulären Sortierung von Proteinen spielt.Studie: Neuer Link zwischen Parkinsonscher Erkrankung und Proteinsortierung - Mehr dazu

Chromosome: Proteinkomplex als „Kordelstopper“ erleichtert die Mobilität

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kunstbild mit Proteinkomplex [20.07.2011] In einer Studie beschreiben Wissenschaftler am Europäischen Laboratorium für Molekularbiologie (EMBL) in Heidelberg, wie ein als Kondensin bezeichneter Proteinkomplex dafür sorgt, dass die Chromosomenarme aufgewickelt und somit leichter zu transportieren sind. Das Kondensin wirkt hierbei wie eine Art Kordelstopper.Chromosome: Proteinkomplex als „Kordelstopper“ erleichtert die Mobilität - Mehr dazu

Entwicklungsstörung des Gehirns: Therapiehoffnung für Rett-Patientinnen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Lächelndes Baby [04.07.2011] In Deutschland kommt jedes Jahr eines von 10 000 Mädchen mit einem Gendefekt zur Welt, der das sogenannte Rett-Syndrom auslöst. Diese schwere Erberkrankung führt dazu, dass die Mädchen sich nach der Geburt zunächst normal entwickeln. Zwischen dem 6. und dem 18. Lebensmonat aber stoppt das Wachstum der Nervenzellen und ein langsamer Abbauprozess beginnt. Entwicklungsstörung des Gehirns: Therapiehoffnung für Rett-Patientinnen - Mehr dazu

Neue Einsichten: Aurora-Proteine bei der Zellteilung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Spalthefezellen unter dem Mikroskop [29.06.2011] Bei der Zellteilung muss die Erbinformation in den Chromosomen fehlerfrei an die Tochterzellen weitergegeben werden. Diesen Vorgang untersuchen Forscher des Friedrich-Miescher-Laboratoriums in Tübingen an der Spalthefe. Dabei konnten sie den Aurora-Enzymen weitere Aufgaben zuschreiben. Hemmstoffe gegen Aurora-Enzyme werden in der Entwicklung neuer Krebstherapien getestet.Neue Einsichten: Aurora-Proteine bei der Zellteilung - Mehr dazu

Systembiologie: Eine Datenbank für Regulationsproteine und ihre Bindungsstellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: RNA Fragmente und ihre Bindungsstellen am Protein [17.05.2011] Die Forschungsgruppe von Mihaela Zavolan vom Biozentrum der Universität Basel hat zwei wichtige Regulationsproteine untersucht und ihre Bindungsstellen identifiziert. Systembiologie: Eine Datenbank für Regulationsproteine und ihre Bindungsstellen - Mehr dazu

Wirtszelle bereitet HIV den Weg: Zelluläres Enzym wird vor viraler Freisetzung aktiv

( Quelle: MEDICA.de )

[14.03.2011] Das Humane Immundefizienz-Virus (HIV) dringt in menschliche Immunzellen ein und lässt sie neue Virionen produzieren, die dann selbst neue Zellen befallen. Forscher haben nun die Beteiligung bestimmter zellulärer Komponenten an der Freisetzung der Virionen analysiert und festgestellt, dass das Enzym VPS4A dabei eine aktivere Rolle spielt als bisher angenommen.Wirtszelle bereitet HIV den Weg: Zelluläres Enzym wird vor viraler Freisetzung aktiv - Mehr dazu

Myeloische Leukämie: Neue Diagnostik für aktive Gene in Tumorzellen

( Quelle: MEDICA.de )

Neue Diagnostik für aktive Gene in Tumorzellen [09.03.2011] Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München und der Ludwig-Maximilians-Universität München haben eine Methode entwickelt, mit der sie nur die in Tumorzellen aktiven Gene auf Veränderungen untersuchen können. Myeloische Leukämie: Neue Diagnostik für aktive Gene in Tumorzellen - Mehr dazu

Verdopplung: Inaktive X-Chromosomen kopieren sich schneller

( Quelle: MEDICA.de )

[04.03.2011] Biologinnen haben erstmals beobachtet, wie sich das bei Männchen inaktive X-Chromosom verdoppelt. Das Ergebnis: Es dupliziert sich deutlich schneller als aktive Chromosome, da die DNA der Zelle nicht nacheinander, sondern gleichzeitig aktiviert wird.Verdopplung: Inaktive X-Chromosomen kopieren sich schneller - Mehr dazu

Finger und Schädel: Wissenschaftler entschlüsseln Ursache für Fehlbildung

( Quelle: MEDICA.de )

[31.01.2011] Mit einer neuen Untersuchungsmethode haben Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin und des Max-Planck-Instituts für molekulare Genetik in Berlin die Ursache für eine spezielle Form der Fehlbildung von Schädel und Fingern entschlüsselt. Finger und Schädel: Wissenschaftler entschlüsseln Ursache für Fehlbildung - Mehr dazu

Schwerhörigkeit: Wenn das Fagott defekt ist, leidet der Hörsinn

( Quelle: MEDICA.de )

Wenn das Fagott defekt ist, leidet der Hörsinn [22.11.2010] Schwerhörigkeit kann verschiedene Ursachen haben. Die Forschung sucht nun in den tieferen Ebenen und nimmt Gene und Abläufe an Zellmembranen unter die Lupe. Dabei kommen sie den biochemischen und physiologischen Geheimnissen des Hörens und des Nicht-mehr-Hören-Könnens weiter auf die Spur. Schwerhörigkeit: Wenn das Fagott defekt ist, leidet der Hörsinn - Mehr dazu

Rätsel gelöst: Wie Gene gezielt abgeschaltet werden

( Quelle: MEDICA.de )

Wie Gene gezielt abgeschaltet werden [20.10.2010] Zellen lesen sie nur diejenigen Gene ab, die gerade benötigt werden. Die übrigen werden chemisch markiert und so gezielt stillgelegt. Wissenschaftler im Deutschen Krebsforschungszentrum entdecken erstmals, wie diese Markierungen an genau die richtige Stelle im Erbgut platziert werden. Rätsel gelöst: Wie Gene gezielt abgeschaltet werden - Mehr dazu

Adipositas: Neue erbliche Faktoren für die Körperfett-Verteilung gefunden

( Quelle: MEDICA.de )

Neue erbliche Faktoren für die Körperfett-Verteilung gefunden [12.10.2010] Das internationale GIANT-Konsortium hat in einer Studie neue genetische Faktoren für die Körperfett-Verteilung identifiziert. Sie sind bei Frauen deutlicher ausgeprägt als bei Männern. Neben starkem Übergewicht ist die Art der Körperfett-Verteilung ein zusätzlicher Risikofaktor für chronische Krankheiten. Adipositas: Neue erbliche Faktoren für die Körperfett-Verteilung gefunden - Mehr dazu

Candida albicans: Pathogenen Hefen auf der Spur

( Quelle: MEDICA.de )

Pathogenen Hefen auf der Spur [23.09.2010] Ist das Immunsystem des Menschen geschwächt, können an sich harmlose Hefepilze zur tödlichen Gefahr werden. Fraunhofer-Forscher nutzen die Next-Generation Sequenzierung, um einem der häufigsten Erreger für Pilzinfektionen beim Menschen auf die Spur zu kommen. Candida albicans: Pathogenen Hefen auf der Spur - Mehr dazu

Ernährung: Angst vor Kaffee?

( Quelle: MEDICA.de )

Angst vor Kaffee? [23.08.2010] Würzburger Forscher unter der Leitung des Psychiaters Professor Jürgen Deckert haben mit einer Arbeitsgruppe um Peter Rogers von der Universität Bristol jetzt herausgefunden, dass das Ausmaß der Ängstlichkeit auch von der Regelmäßigkeit des Kaffeegenusses abhängt. Ernährung: Angst vor Kaffee? - Mehr dazu

Ependymomen: Individuelle Prognose bei Hirntumorzellen

( Quelle: MEDICA.de )

Individuelle Prognose bei Hirntumorzellen [19.08.2010] Die Analyse von Veränderungen im Erbgut von Ependymomen, ermöglicht den behandelnden Ärzten eine präzisere Vorhersage des Krankheitsverlaufs. Zu diesem Schluss kommen Forscher des Deutschen Krebsforschungszentrum/Universitätsklinikum Heidelberg. Ependymomen: Individuelle Prognose bei Hirntumorzellen - Mehr dazu

Fettstoffwechsel: 95 neue Genorte bieten Therapieansätze gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen

( Quelle: MEDICA.de )

95 neue Genorte bieten Therapieansätze gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen [05.08.2010] In einer großen internationalen Studie mit Beteiligung des Helmholtz Zentrums München haben Wissenschaftler 95 Genorte gefunden, die den Fettstoffwechsel im menschlichen Organismus beeinflussen. Fettstoffwechsel: 95 neue Genorte bieten Therapieansätze gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen - Mehr dazu

Verdächtige Fette: Genabschnitte für Herzerkrankungen erkannt

( Quelle: MEDICA.de )

Genabschnitte für Herzerkrankungen erkannt [28.07.2010] In einer Studie von Wissenschaftlern der Medizinischen Fakultät Leipzig konnte erstmals ein Zusammenhang zwischen bestimmten genetischen Faktoren, dem Anteil pflanzlicher Sterole im Blut und koronaren Herzerkrankungen aufgezeigt werden. Verdächtige Fette: Genabschnitte für Herzerkrankungen erkannt - Mehr dazu

Leben: Alterungsprozess verschiebt sich um ein Jahrzehnt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: [23.07.2010] Die Anzahl der Lebensjahre wächst. Denn die Lebenserwartung von Männern und Frauen steigt nicht, weil sich der Alterungsprozess verlangsamt und verlängert, sondern vor allem, weil er immer später im Leben einsetzt.Leben: Alterungsprozess verschiebt sich um ein Jahrzehnt - Mehr dazu

Genetik: Reparateure der Zelle entlarvt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Genstrang mit Stethoskop [02.07.2010] Schadhafte Veränderungen der DNA können fatale Folgen haben. Deshalb gibt es spezielle Reparatur-Gene, die kaputte Stellen des Trägers der Erbinformation schnell wieder kitten. Sind allerdings gerade diese Gene nicht funktionsfähig, kann das oft zu ernsthaften Krankheiten führen. Genetik: Reparateure der Zelle entlarvt - Mehr dazu

Sequenzierung: Modernste Technologie für die Medizin

( Quelle: MEDICA.de )

[10.06.2010] Das Mainzer Zentrum für Translationale Onkologie und Immunologie (TrOn) erhält ein neues Gerät, mit dem das Erbmaterial von Zellen innerhalb weniger Tage vollständig entschlüsselt werden kann. Sequenzierung: Modernste Technologie für die Medizin - Mehr dazu

Parkinson: Wenn die Anstandsdame versagt

( Quelle: MEDICA.de )

[04.06.2010] Die Ursache von Parkinson ist in etwa vier von fünf Fällen unbekannt. Nur sehr selten ist die Erkrankung genetisch bedingt und somit vererbbar. Wissenschaftler des DFG-Forschungszentrums Molekularphysiologie des Gehirns (CMPB) haben nun einen wichtigen Auslöser einer familiären Form der Parkinson-Erkrankung entschlüsseln können. Parkinson: Wenn die Anstandsdame versagt - Mehr dazu

Therapie: Hepatitis-C-Behandlung ganz individuell

( Quelle: MEDICA.de )

Hepatitis-C-Behandlung ganz individuell [27.05.2010] Neue Hoffnung für Menschen, die an Hepatitis C erkrankt sind: Die gezielte Unterdrückung eines Gens kann Patienten helfen, die auf die üblichen Kombinationstherapien nicht ansprechen. Therapie: Hepatitis-C-Behandlung ganz individuell - Mehr dazu

Nierenversagen: Hoffnung für Dialyse-Patienten

( Quelle: MEDICA.de )

Hoffnung für Dialyse-Patienten [01.05.2010] Wissenschaftler haben mehrere Genvarianten identifiziert, welche die Nierenfunktion beeinflussen. Dadurch könnte die Dialyse in Zukunft überflüssig werden, hoffen die Forscher. Nierenversagen: Hoffnung für Dialyse-Patienten - Mehr dazu

Personalisierte Medizin: „Ein Gentest zum Abitur“

( Quelle: MEDICA.de )

„Ein Gentest zum Abitur“ [01.05.2010] Persönlich, zielgerichtet und ohne Nebenwirkungen – so sollen in Zukunft immer mehr Patienten behandelt werden. Therapien nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip gibt es in Ansätzen schon heute. MEDICA.de sprach mit Ivar Roots vom Institut für Klinische Pharmakologie und Toxikologie an der Charité über Krebs, Gene und ein außergewöhnliches Geschenk. Personalisierte Medizin: „Ein Gentest zum Abitur“ - Mehr dazu

DNA-Reparatur: Zugucken, wie die Zelle arbeitet

( Quelle: MEDICA.de )

Zugucken, wie die Zelle arbeitet [09.04.2010] Forcher nutzen „Live Cell Imaging“: Ein Mikro-Ionenstrahl bestrahlt lebende Zellen mit einzelnen Teilchen. Die Reparatur der dadurch entstandenen Brüche der DNA werden durch Fluoreszenz in Echtzeit sichtbar gemacht.DNA-Reparatur: Zugucken, wie die Zelle arbeitet - Mehr dazu

T-Zellen: Überraschung für Schlaganfall-Forscher

( Quelle: MEDICA.de )

Überraschung für Schlaganfall-Forscher [17.03.2010] Schlaganfälle verlaufen harmloser, wenn im Blut bestimmte Immunzellen fehlen. Diesen bislang unbekannten Mechanismus präsentieren nun Forscher von der Universität Würzburg. T-Zellen: Überraschung für Schlaganfall-Forscher - Mehr dazu

Therapie: Von Tumoren lernen

( Quelle: MEDICA.de )

Von Tumoren lernen [08.03.2010] Tumoren etwas Positives abgewinnen - so absurd, wie es zunächst klingt, ist diese Vorstellung nicht. Forscher sagen, dass Wachstumsmechanismen von sehr häufigen Tumoren für den Wiederaufbau von Geweben genutzt werden könnte. Therapie: Von Tumoren lernen - Mehr dazu

Gene: Risikofaktor für Parkinson identifiziert

( Quelle: MEDICA.de )

Risikofaktor für Parkinson identifiziert [12.01.2010] Ein internationales Team von Ärzten und Humangenetikern hat einen neuen genetischen Risikofaktor für Morbus Parkinson identifiziert. Gene: Risikofaktor für Parkinson identifiziert - Mehr dazu

Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Gentest kann Augenlicht retten

( Quelle: MEDICA.de )

[06.01.2010] Menschen, die am "Von-Hippel-Lindau-Syndrom" (VHL) leiden, können aufgrund kleiner Gefäßtumoren im Auge erblinden. Meist sind innerhalb einer Familie mehrere Menschen von der Erbkrankheit betroffen. Ein Gentest soll das rechtzeitig erkennen. Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Gentest kann Augenlicht retten - Mehr dazu

Ionenstrahlen: Schonende Krebstherapie erwartet

( Quelle: MEDICA.de )

Schonende Krebstherapie erwartet [15.12.2009] Die Wahrscheinlichkeit für Spätfolgen nach einer Therapie mit Ionenstrahlen ist geringer als bei herkömmlicher Strahlentherapie. Das konnten Wissenschaftler durch Blutuntersuchungen von Patienten nachweisen. Ionenstrahlen: Schonende Krebstherapie erwartet - Mehr dazu

Gene: Auslöser der Glasknochenkrankheit

( Quelle: MEDICA.de )

Auslöser der Glasknochenkrankheit [11.08.2009] Kollagen ist das häufigste Protein im menschlichen und tierischen Körper und verleiht den Knochen ihre Elastizität. Nun wurde bei Dackeln ein Gen identifiziert, welches für die korrekte Bildung von Kollagen benötigt wird. Gene: Auslöser der Glasknochenkrankheit - Mehr dazu

HIV: Gekrümmtes Gitter aus Proteinen

( Quelle: MEDICA.de )

Gekrümmtes Gitter aus Proteinen [13.07.2009] Ein dreidimensionales Computermodell unreifer HIV-Partikel im Nanometerbereich haben Wissenschaftler mit Hilfe der hochauflösenden Kryo- Elektronentomographie erstellt. HIV: Gekrümmtes Gitter aus Proteinen - Mehr dazu

Nanotechnologie: Erbgut als Kleber

( Quelle: MEDICA.de )

Erbgut als Kleber [29.06.2009] Wissenschaftler haben einen "Biokleber" entwickelt, der winzige Partikel nicht nur zusammenhält, sondern sie auch selbständig im richtigen Abstand in Kontakt bringt. Nanotechnologie: Erbgut als Kleber - Mehr dazu

Nano: Magnetische Partikel lenken therapeutische Gene

( Quelle: MEDICA.de )

[05.03.2009] Mediziner schicken Gene und gesunde Zellen auf den Weg durch die Blutbahn, damit sie beispielsweise Gewebeschäden an Arterien reparieren. Sie nutzen dabei kleine magnetische Teilchen, die am eingeschleusten Gen sitzen. Nano: Magnetische Partikel lenken therapeutische Gene - Mehr dazu

Alter: Vorhersagbar mit Genen aus Mitochondrium

( Quelle: MEDICA.de )

Vorhersagbar mit Genen aus Mitochondrium [12.12.2007] Wissenschaftler der Johannes Gutenberg- Universität Mainz haben eine Methode entwickelt, mit der sich die maximale Lebensdauer fast jeder beliebigen Tierart aus einem bestimmten, sehr kleinen Bereich des Erbmaterials vorhersagen lässt.Alter: Vorhersagbar mit Genen aus Mitochondrium - Mehr dazu

Bakterien: Gene mit Aspirin anschalten

( Quelle: MEDICA.de )

Gene mit Aspirin anschalten [15.10.2007] Wissenschaftler haben ein Verfahren entwickelt, mit dem sie einzelne Gene von Bakterien während einer Infektion mit Aspirin anschalten können.Bakterien: Gene mit Aspirin anschalten - Mehr dazu

Gehirn: Alzheimerzellen verhalten sich ähnlich wie Tumore

( Quelle: MEDICA.de )

Alzheimerzellen verhalten sich ähnlich wie Tumore [10.07.2007] Von der Alzheimerkrankheit befallene Nervenzellen weisen eine ähnliche Störung wie Tumorzellen auf. Sie verdoppeln ihre DNA, was langfristig zu ihrem Tod führt. Gehirn: Alzheimerzellen verhalten sich ähnlich wie Tumore - Mehr dazu

Molekulare Schere: HIV aus dem Erbgut entfernt

( Quelle: MEDICA.de )

HIV aus dem Erbgut entfernt [29.06.2007] Wissenschaftlern ist es erstmals gelungen mit Hilfe eines neuen Enzyms das Erbgut eines HI-Virus aus infizierten Zellen herauszuschneiden.Molekulare Schere: HIV aus dem Erbgut entfernt - Mehr dazu

Mastzellen: Neuer Bluttest erkennt Mutationen

( Quelle: MEDICA.de )

[16.05.2007] Wissenschaftler haben einen Marker für Mastzellenerkrankungen entdeckt. Mit Hilfe eines Bluttests lassen sich nun Mutationen in Mastzellen nachweisen. Mastzellen: Neuer Bluttest erkennt Mutationen - Mehr dazu

Coronaviren: Mögliche Ursache von Krupp-Husten aufgeklärt

( Quelle: MEDICA.de )

Mögliche Ursache von Krupp-Husten aufgeklärt [24.08.2005] RUB-Virologen haben ein Coronavirus, ein Verwandter des SARS-Virus, als Ursache von Krupp bei Kindern identifiziert.Coronaviren: Mögliche Ursache von Krupp-Husten aufgeklärt - Mehr dazu

Biochips: Hunderte auf einen Streich

( Quelle: MEDICA.de )

[01.11.2004] Eigentlich sind es winzige Minilabore. Statt Forschern, die mit Pipetten und Zentrifugen werkeln, treffen hier Proteine, Erbmaterial und Flüssigkeiten aufeinander. Biochips sind die neuen Hoffnungsträger in der Krebs-Diagnostik.Biochips: Hunderte auf einen Streich - Mehr dazu

Genetik: Therapeutisches Klonen noch in weiter Ferne

( Quelle: MEDICA.de )

Therapeutisches Klonen noch in weiter Ferne [13.02.2004] Südkoreanische und US-amerikanische Wissenschaftler haben mit Hilfe der so genannten Somatic cell nuclear transfer technology (SCNT) erstmals Stammzellen aus einem geklonten menschlichen Embryo gewonnen. Solche Zellen könnten einst Krankheiten wie Parkinson oder Morbus Alzheimer heilen.Genetik: Therapeutisches Klonen noch in weiter Ferne - Mehr dazu

Stammzelltransplantation: Prof. Einsele erhält van Bekkum Award

( Quelle: MEDICA.de )

[07.10.2003] Prof. Dr. med. Hermann Einsele von der Medizinischen Universitätsklinik Tübingen wurde in Istanbul mit dem van Bekkum Award ausgezeichnet.Stammzelltransplantation: Prof. Einsele erhält van Bekkum Award - Mehr dazu

Innere Medizin Vermehrung des Hepatitis-C-Virus besser verstanden

( Quelle: MEDICA.de )

[06.01.2003] Wissenschaftlern ist es gelungen, das vollständige Erbmaterial des Hepatitis-C-Virus in Leberzellen einzuschleusen und dadurch maßgebliche Schritte der Virusvermehrung zu beobachten. Damit ist eine wichtige Grundlage für die Entwicklung einer erfolgreichen Therapie der Hepatitis C geschaffen.Innere Medizin Vermehrung des Hepatitis-C-Virus besser verstanden - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

Thema des Monats

Impressionen der Themen

Die aktuellsten Themen

Zum Artikel

Zum Artikel

Zum Artikel

Unsere Themen 2010