Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. MEDICA Magazin. Thema des Monats. Jahres-Archiv. Unsere Themen 2010.

März 2010: Patientensicherheit und Kunstfehler

Jeder dritte Krebspatient braucht seelische Hilfe

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau mit seelischen Problemen wird getröstet [14.10.2014] Angst, Anpassungsschwierigkeiten und Depressivität: Das sind die drei häufigsten psychischen Probleme, mit denen Krebspatienten zu kämpfen haben. Jeder Dritte ist davon betroffen. Zu diesem Schluss kommen Wissenschaftler im Rahmen einer Studie, für die sie bundesweit mehr als 4.000 Patienten zwischen 18 und 75 Jahren befragt haben.Jeder dritte Krebspatient braucht seelische Hilfe - Mehr dazu

Gehirnstimulation löst unfaires Verhalten aus

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zwei Frauen im Labor [17.09.2014] Die Fähigkeit, sich normgeleitet zu verhalten, ist eine wichtige Voraussetzung für das Zusammenleben in menschlichen Gesellschaften. Wissenschaftler der Universitäten Bonn und Maastricht wiesen nun direkt nach, wie der dorsolaterale präfrontale Kortex im Gehirn die Verletzung sozialer Normen in Schach hält. Gehirnstimulation löst unfaires Verhalten aus - Mehr dazu

Macht Essen süchtig?

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Essen beim Oktoberfest [12.09.2014] Wenig Bewegung und viel Essen: das lässt Viele immer dicker werden bis hin zur Fettsucht - vor allem in den Industrieländern, in denen fettes, kohlenhydratreiches Essen leicht verfügbar ist und stark beworben wird.Macht Essen süchtig? - Mehr dazu

Krafttraining lindert krebsbedingte Erschöpfung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ältere Frau beim Krafttraining [11.09.2014] Ein zwölfwöchiges Krafttraining während der Strahlentherapie verbessert die Lebensqualität und lindert die Fatigue-Symptome von Brustkrebs-Patientinnen. Dies zeigten Wissenschaftler im Deutschen Krebsforschungszentrum und im Universitätsklinikum Heidelberg in einer großen Studie mit 160 Teilnehmerinnen.Krafttraining lindert krebsbedingte Erschöpfung - Mehr dazu

Dem Gehirn auf die Sprünge helfen: Kaffee ja, Pillen nein

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kaffeetassen von oben [27.08.2014] Dass man seine geistige Leistungsfähigkeit mit Medikamenten und anderen Substanzen steigern kann, ist den meisten Studierenden bekannt. Praktiziert wird das sogenannte Neuroenhancement allerdings nur von sehr wenigen. Das ist das Ergebnis einer Studie, die Nachwuchswissenschaftler der Universitätsallianz Ruhr im Rahmen der Global Young Faculty II durchgeführt haben. Dem Gehirn auf die Sprünge helfen: Kaffee ja, Pillen nein - Mehr dazu

Schlafentzug führt zu Schizophrenie-Symptomen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau, die nicht schlafen kann [10.07.2014] Ein internationales Forscherteam hat herausgefunden, dass Schlafentzug zu Schizophrenie-Symptomen führt. Die Wissenschaftler verweisen darauf, dass dieser Zusammenhang bei Menschen näher untersucht werden sollte, die nachts arbeiten müssen. Zudem könne Schlafentzug als ein Modellsystem für die Entwicklung von Medikamenten zur Behandlung von Psychosen dienen. Schlafentzug führt zu Schizophrenie-Symptomen - Mehr dazu

Psychologische Betreuung hilft Herzchirurgie-Patienten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Psychologin tröstet eine Patientin [02.07.2014] Psychologische Interventionen bei herzchirurgischen Eingriffen reduzieren die psychische Belastung von Patienten. Zu diesem Ergebnis kommt eine jetzt veröffentlichte Meta-Analyse, für die Psychologen des Universitätsklinikums Jena 19 Studien mit über 2000 Patienten auswerteten. Psychologische Betreuung hilft Herzchirurgie-Patienten - Mehr dazu

Neue Daten zur Kinder- und Jugendgesundheit

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Rennende Kinder [25.06.2014] Das Robert Koch-Institut hat umfangreiche Ergebnisse der ersten Folgeerhebung (KiGGS Welle 1) der „Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland“ (KiGGS) veröffentlicht. Neue Daten zur Kinder- und Jugendgesundheit - Mehr dazu

Studie: Deutsche zuversichtlich wie nie

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau lehnt sich zuversichtlich lächelnd zurück [24.06.2014] Was die deutsche Wirtschaft betrifft, waren die Deutschen nie optimistischer. Die Zuversicht in die wirtschaftliche Entwicklung stieg im zweiten Quartal 2014 auf den höchsten Wert seit der ersten Zuversichtsstudie im Jahr 2007. Studie: Deutsche zuversichtlich wie nie - Mehr dazu

Ein gemeinsamer Haushalt fördert das Nichtrauchen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Aschenbecher mit zwei ausgedrückten Zigaretten [16.06.2014] Raucher, die mit einem Partner in einer gemeinsamen Wohnung zusammenleben, geben den Tabakkonsum eher auf als Partner ohne gemeinsamen Haushalt.Ein gemeinsamer Haushalt fördert das Nichtrauchen - Mehr dazu

Sport und Krebs: Kein Allheilmittel, aber notwendige Unterstützung

( Quelle: MEDICA.de )

[02.06.2014] Wann Sport als gesund gilt, wie oft er betrieben werden sollte und welche Wirkung er auf den Körper hat – diese Fragen wurden in den letzten Jahrzehnten stets unterschiedlich beantwortet. Viele in der Vergangenheit durchgeführte Studien bestätigen jedoch die Annahme, dass Sport und Bewegung immer der Gesundheit nützen und zwar auch, wenn man bereits erkrankt ist.Sport und Krebs: Kein Allheilmittel, aber notwendige Unterstützung - Mehr dazu

Psychische Gesundheit von Rettungsassistenten untersucht

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zwei Rettungsassistenten [16.05.2014] Rettungsassistenten üben einen Beruf aus, der sich in vieler Hinsicht positiv auf ihre psychische Gesundheit auswirkt. Zu diesem Ergebnis kommt der Wirtschaftspsychologe Hans-Eckart Klose von der Universität Freiburg.Psychische Gesundheit von Rettungsassistenten untersucht - Mehr dazu

Urologen: Toleranz üben gegenüber Varianten der Geschlechtsdifferenzierung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Baby mit strahlend blauen Augen und braunem Haar [14.05.2014] Es kommt selten vor, stürzt Eltern aber in Ratlosigkeit: Bei der Geburt des Kindes ist nicht klar, ob es ein Junge oder ein Mädchen ist. Eine solche Störung „disorder of sexual differentiation“ (DSD), Urologen sprechen lieber von Varianten der sexuellen Entwicklung, betrifft hierzulande nach Zahlen des Deutschen Ethikrates eines von rund zehntausend Neugeborenen in gravierender Form. Urologen: Toleranz üben gegenüber Varianten der Geschlechtsdifferenzierung - Mehr dazu

Bundesfamilienministerin: Manuela Schwesig stellt neues Gesetz zur vertraulichen Geburt vor

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau und Krankenhauspersonal bei einer Geburt [02.05.2014] Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Manuela Schwesig hat das neue Gesetz zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur Regelung zur vertraulichen Geburt vorgestellt.Bundesfamilienministerin: Manuela Schwesig stellt neues Gesetz zur vertraulichen Geburt vor - Mehr dazu

Betreuung: Patienten zufrieden mit Schmerzbehandlung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Patient mit Schmerzen [30.04.2014] Eine internationale Gruppe mit Forschern von der Universität Basel sowie aus Israel, den USA und verschiedenen EU-Ländern hat die Zufriedenheit von Patienten mit ihrer postoperativen Schmerzbehandlung analysiert.Betreuung: Patienten zufrieden mit Schmerzbehandlung - Mehr dazu

Zum Tag der Arbeit: Große Handlungsspielräume schützen vor Demenz

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kalenderblatt zeigt den ersten Mai [29.04.2014] Nicht nur ein sicherer Arbeitsplatz ist von hoher Bedeutung, auch psychosoziale Faktoren beeinflussen die Gesundheit. Arbeitsmediziner der Universität Leipzig konnten in einer großangelegten Gesellschaftsstudie belegen, dass Berufstätige, die ihre Aufgaben selbständig planen und umsetzen können, im Alter seltener an Demenz erkranken. Zum Tag der Arbeit: Große Handlungsspielräume schützen vor Demenz - Mehr dazu

Betriebliche Gesundheit: „Mitarbeiter, die ihre Begabungen mit Lust einbringen, bleiben gesund“

( Quelle: MEDICA.de )

[08.04.2014] Dr. Walter Kromm, Master of Public Health, ist nicht nur Allgemeinarzt, sondern auch Gesundheitsberater für Führungskräfte. In seiner langjährigen Tätigkeit stellte er immer wieder fest, wie wichtig die Gesundheit der Mitarbeiter für die Gesundheit des gesamten Unternehmens ist.Betriebliche Gesundheit: „Mitarbeiter, die ihre Begabungen mit Lust einbringen, bleiben gesund“ - Mehr dazu

Chronische Schmerzen: Was hilft, wenn alles weh tut?

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann mit Schmerzen bei Ärztin [07.04.2014] Starke Schmerzmittel, die über einen längeren Zeitraum gegen chronische Schmerzen eingenommen werden, haben den gleichen Effekt wie eine Behandlung ohne Medikamente. Dies ist das Ergebnis einer umfangreichen Meta-Analyse von Wissenschaftlern der Charité – Universitätsmedizin Berlin und der Technischen Universität Darmstadt. Chronische Schmerzen: Was hilft, wenn alles weh tut? - Mehr dazu

RESCUER: „Bei Großveranstaltungen soll die Menschenmenge aktiv an der Gewährleistung ihrer eigenen Sicherheit teilnehmen“

( Quelle: MEDICA.de )

[01.04.2014] Tausende Menschen drängen sich durch einen engen Tunnel: Bei dem Unglück auf der Loveparade 2010 in Duisburg starben auf diese Weise 21 Personen und weitere Hunderte wurden verletzt. Heute weiß man, dass solche Katastrophen sich verhindern ließen, wenn die Kommunikation zwischen den Veranstaltungsteilnehmern und den Einsatzkräften besser wäre.RESCUER: „Bei Großveranstaltungen soll die Menschenmenge aktiv an der Gewährleistung ihrer eigenen Sicherheit teilnehmen“ - Mehr dazu

KDS: Wenn der Blick in den Spiegel unerträglich wird

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau blickt in fleckigen schwarzen Spiegel [18.03.2014] Menschen mit einer Körperdysmorphen Störung (KDS) beschäftigen sich unentwegt mit ihrem Erscheinungsbild und empfinden ihr Äußeres als entstellt und unansehnlich. KDS: Wenn der Blick in den Spiegel unerträglich wird - Mehr dazu

Grenzregion: Geschärfter Blick ins Gehirn

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kernspintomografie-Bilder [17.03.2014] Dank eines Hochleistungs-Kernspintomografen konnten Wissenschaftler aus Freiburg und Magdeburg erstmals die Grenze zwischen Amygdala und Hippocampus kartieren. Dies berichtet das Team um Dr. Tonio Ball vom Bernstein Center Freiburg und dem Exzellenzcluster BrainLinks-BrainTools der Universität Freiburg.Grenzregion: Geschärfter Blick ins Gehirn - Mehr dazu

Donor Heart: Bewegung verlängert die Überlebenszeit

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Patient und Ärzte [10.03.2014] Eine Transplantation ist für Menschen mit schwerer Herzinsuffizienz oft die einzige Hoffnung. Wer während der Wartezeit körperlich aktiv bleibt und auf sein seelisches Wohlbefinden achtet, der kann seine Chancen, diese Zeit ohne weitere gravierende Schwächung des Herzens zu überleben, deutlich erhöhen.Donor Heart: Bewegung verlängert die Überlebenszeit - Mehr dazu

Krebs: Auch die Seele leidet mit

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Beratung [24.02.2014] Immer mehr Menschen erhalten die Diagnose Krebs. Etwa ein Drittel der Betroffenen leidet so sehr unter der Erkrankung, dass sie psychologische Hilfe benötigen. Doch bundesweit werden noch nicht alle Patienten adäquat und nach den gleichen Qualitätsstandards versorgt.Krebs: Auch die Seele leidet mit - Mehr dazu

Psychisch kranke Menschen: Feste Bezugspersonen verbessern Therapie

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Arzt mit Patient [20.02.2014] Seit Anfang des Jahres werden psychisch kranke Menschen am St. Marien-Hospital in Hamm von einer Bezugsperson behandelt. „Wir wollen zeigen, dass sich so die Zahl der Behandlungsabbrüche und Rückfälle deutlich senken lässt, die Ergebnisqualität besser wird“, erklärt Prof. Dr. Karl H. Beine, Inhaber des Lehrstuhls für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Witten/Herdecke, den Ansatz. Psychisch kranke Menschen: Feste Bezugspersonen verbessern Therapie - Mehr dazu

Leben: Gesunde Gewohnheiten lohnen sich langfristig

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Laufen [11.02.2014] Lässt sich anhand anfänglicher Verhaltensweisen voraussagen, wie fit und gesund ein Mensch 18 Jahre später sein wird? Dies haben Forscher des KIT sowie der TU München und der Universitäten Konstanz und Bayreuth untersucht.Leben: Gesunde Gewohnheiten lohnen sich langfristig - Mehr dazu

Psyche: Wenn Pflegende selbst krank werden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ältere Frau mit Kopfschmerzen [05.02.2014] Rund 1,76 Millionen Menschen, also gut zwei Drittel aller Pflegebedürftigen in Deutschland, werden zu Hause versorgt. Bei rund 1,18 Millionen von ihnen übernehmen die Angehörigen die Pflege. Der erkrankte Patient steht im Mittelpunkt – die psychische Belastung der Pflegenden wird jedoch allzu oft vergessen.Psyche: Wenn Pflegende selbst krank werden - Mehr dazu

Migräne: Erwartung des Patienten so wichtig wie der Wirkstoff

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tablette und Wasserglas [30.01.2014] Positive Informationen zu Arzneimitteln können ihre Wirksamkeit verstärken und sollten von Ärzten gezielt zum Nutzen ihrer Patienten eingesetzt werden. Dies fordern Experten der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) und der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG).Migräne: Erwartung des Patienten so wichtig wie der Wirkstoff - Mehr dazu

Geräte und Mensch: Die Ära der Cyborgs hat begonnen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Menschliche Hand berührt Roboterhand [16.01.2014] Ob medizinische Implantate, komplexe Schnittstellen zwischen Gehirn und Maschine oder ferngesteuerte Insekten: Die jüngsten Entwicklungen zur Verbindung von Maschinen und Organismen besitzen erhebliches Potenzial, werfen aber auch wichtige ethische Fragen auf.Geräte und Mensch: Die Ära der Cyborgs hat begonnen - Mehr dazu

Neuer Sonderforschungsbereich: Menschliches Essverhalten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Burger mit Pommes [25.11.2013] Rolle belohnungsassoziierter Prozesse und die Ausbildung von Gewohnheiten - Die Deutsche Forschungsgemeinschaft bewilligte den Verbund der Universitäten Lübeck, Köln und Hamburg und des Max-Planck-Instituts für Neurologische Forschung Neuer Sonderforschungsbereich: Menschliches Essverhalten - Mehr dazu

Brustkrebs: Kombinierte Bildgebung für Biopsien

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: MRT [29.10.2013] Die Entnahme von Gewebeproben ist für Brustkrebs-Patientinnen psychisch oftmals belastend. Auch geht die Prozedur bei Einsatz der MR-Tomographie mit hohen Kosten einher. An einer schonenden, kostengünstigen Methode zur Gewebeentnahme arbeiten Fraunhofer-Forscher im Projekt MARIUS. Brustkrebs: Kombinierte Bildgebung für Biopsien - Mehr dazu

Kampf gegen Magersucht: Neue Psychotherapien zeigen Wirkung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Messer und Gabel [15.10.2013] Eine Magersucht lässt sich in vielen Fällen durch eine Psychotherapie bessern. Dies belegt die weltweit größte Therapiestudie, die an deutschen Universitäten durchgeführt wurde. Kampf gegen Magersucht: Neue Psychotherapien zeigen Wirkung - Mehr dazu

Job: Zufriedenheit ist beste Gesundheitsvorsorge

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Job [30.08.2013] Kasseler Soziologen zeigen in einer aktuellen Studie auf, was Beschäftigten bei der Bewältigung von Arbeitsbelastungen hilft, damit Arbeit und Alltag gelingen.Job: Zufriedenheit ist beste Gesundheitsvorsorge - Mehr dazu

Kommunikation: Gelähmte lassen ihre Pupillen sprechen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Auge [06.08.2013] Patienten, die anderweitig nicht in der Lage sind, Kontakt mit ihrer Umwelt aufzunehmen, können ja/nein-Fragen mithilfe einer einfachen Vorrichtung bestehend aus einem Laptop und einer Kamera beantworten, indem lediglich ihre Pupillengröße gemessen wird.Kommunikation: Gelähmte lassen ihre Pupillen sprechen - Mehr dazu

Biochemie: Gen für Schizophrenie entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Schizophrenie-Gen [05.08.2013] Aus unterschiedlichen Blickwinkeln und unabhängig voneinander haben Genetiker aus Finnland und Biochemiker aus Würzburg die molekularen Mechanismen der Schizophrenie und einer kognitiven Leistungsbeeinträchtigung untersucht.Biochemie: Gen für Schizophrenie entdeckt - Mehr dazu

Schmerzen: Migränepatienten sind bessere Problemlöser

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann mit Migräne [18.07.2013] Es ist aus einer Vielzahl von Studien bekannt, dass sich Migränepatienten im Vergleich zu Gesunden oft übermäßig anstrengen, um die ihnen gestellten Aufgaben möglichst perfekt zu erledigen. Eine neue Studie stellt die unterschiedliche Problemverarbeitung dar.Schmerzen: Migränepatienten sind bessere Problemlöser - Mehr dazu

Neurologie: Stress schwächt Verknüpfung von Nervenzellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nervenzelle [10.05.2013] Forscher weisen erstmals die Rolle des Zellverbindungsproteins Nectin-3 bei stressbedingten Lern- und Gedächtnisdefiziten nach und zeigen durch die Umkehr des Mechanismus eine mögliche Behandlungsstrategie auf.Neurologie: Stress schwächt Verknüpfung von Nervenzellen - Mehr dazu

Schlaganfall-Patienten: Linke Körperseite besser wahrnehmen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Hand hält Ball [19.03.2013] Psychologen der Saar-Uni um Lena Schmidt haben zusammen mit Ingenieuren der Hochschule Karlsruhe eine neuartige Therapie entwickelt, die Schlaganfall-Patienten helfen könnte, zum Beispiel wieder ein Gespür für den linken Arm und die linke Hand zu entwickeln.Schlaganfall-Patienten: Linke Körperseite besser wahrnehmen - Mehr dazu

Arbeitswelt: Stressreport Deutschland 2012

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Gestresster Angestellter [30.01.2013] Faktoren wie das gute soziale Klima in deutschen Betrieben oder Handlungsspielräume für die Beschäftigten, um ihre Arbeit zu planen und einzuteilen, helfen Stressbelastung zu bewältigen. Dies sind Ergebnisse des „Stressreports Deutschland 2012“ der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).Arbeitswelt: Stressreport Deutschland 2012 - Mehr dazu

Arbeitsplatz: Analyseverfahren zu psychischen Belastungen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Belastung am Arbeitsplatz [02.01.2013] Um krankmachende psychische Belastungsfaktoren am Arbeitsplatz aufzuspüren und ihnen entgegenzuwirken, haben Heidelberger Wissenschaftler ein Verfahren entwickelt, das bereits von deutschen Unternehmen angewendet wird.Arbeitsplatz: Analyseverfahren zu psychischen Belastungen - Mehr dazu

Arbeitsmarkt: Trauer führt zum wirtschaftlichen Abstieg

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Trauernde Frau im Büro [05.12.2012] Der Tod des eigenen Kindes ist für Eltern ein traumatisches Erlebnis mit oft langfristigen negativen Arbeitsmarktfolgen. Darauf weist eine aktuelle Studie hin des Instituts zur Zukunft der Arbeit in Bonn (IZA).Arbeitsmarkt: Trauer führt zum wirtschaftlichen Abstieg - Mehr dazu

Krebs: Psychische Begleiterscheinungen seltener als gedacht

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Angst [03.12.2012] Jeder zweite Krebspatient berichtet über eine hohe psychische Belastung durch die Krankheit, doch die Zahl der Patienten mit psychischen Begleiterkrankungen ist geringer als bisher angenommen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie unter Federführung des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE).Krebs: Psychische Begleiterscheinungen seltener als gedacht - Mehr dazu

Kinder: Trauma hinterlässt Spuren im Erbgut

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Trauma [03.12.2012] Misshandelte Kinder sind erheblich gefährdet, angst- oder gemütskrank zu werden, weil der einwirkende hohe Stress die Regulation ihrer Gene dauerhaft verändern kann, wie Forscher vom Max-Planck-Institut für Psychiatrie dokumentieren.Kinder: Trauma hinterlässt Spuren im Erbgut - Mehr dazu

Mechanismus nach Stressereignis: „Das Opioid Dynorphin System vermindert die Intensität des Stressgedächtnisses“

( Quelle: MEDICA.de )

[03.12.2012] Stressereignisse zu vergessen, gestaltet sich nicht immer einfach. Besonders dann nicht, wenn sie sich tief in das menschliche Gedächtnis eingeprägt haben. Wissenschaftler der Universitäten Bonn und Berlin haben nun einen Mechanismus entdeckt, der nach einem Stressereignis das Vergessen der Furcht unterbindet. Mechanismus nach Stressereignis: „Das Opioid Dynorphin System vermindert die Intensität des Stressgedächtnisses“ - Mehr dazu

Psychische Störungen: Burn-out genau diagnostizieren

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann mit Burn-out [22.11.2012] Das Thema Burn-out beschäftigt viele. Jüngst wurde bei einer Untersuchung des Robert Koch Instituts festgestellt, dass Menschen, die häufig Stress erleben, deutlich mehr über psychische Beschwerden wie depressive Symptome, gestörten Schlaf oder Erschöpfung berichten.Psychische Störungen: Burn-out genau diagnostizieren - Mehr dazu

Umfrage: Wie gesund lebt Deutschland?

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Deutschland [08.10.2012] Zum zweiten Mal hat das Zentrum für Gesundheit der Deutschen Sporthochschule Köln im Auftrag der Deutschen Krankenversicherung (DKV) Menschen nach ihrem Gesundheitsverhalten gefragt. In einer repräsentativen Umfrage gaben 3.032 Befragte Auskunft über sich und ihren Alltag.Umfrage: Wie gesund lebt Deutschland? - Mehr dazu

Chronische Schmerzen: Akupunktur wirksamer als Placebo

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Akupunktur [11.09.2012] Eine große internationale Untersuchung zeigt, dass Akupunktur bei chronischen Rücken-, Schulter-, Kniegelenks- und Kopfschmerzen nicht nur wirksamer als eine Routinebehandlung ist, sondern auch besser hilft als eine sogenannte Scheinakupunktur.Chronische Schmerzen: Akupunktur wirksamer als Placebo - Mehr dazu

Erbgut: Akuter Stress verändert Kontrolle der Genaktivität

( Quelle: MEDICA.de )

Zeichnung [15.08.2012] Akuter Stress verändert die Methylierung der Erbsubstanz und damit die Aktivität bestimmter Gene. Das berichten Forscher der Ruhr-Universität Bochum gemeinsam mit Kollegen aus Basel, Trier und London.Erbgut: Akuter Stress verändert Kontrolle der Genaktivität - Mehr dazu

Personalisierte Medizin: Patienten auf Irrwegen

( Quelle: MEDICA.de )

[02.07.2012] Während beim Schlagwort personalisierte Medizin viele Ärzte sofort an Biomarker, genetische Fingerabdrücke und neue Möglichkeiten der Krebsbehandlung denken, sehen die meisten Patienten die Sache differenzierter. Sie glauben zurecht eine Behandlung zu erhalten, die sie selbst in den Mittelpunkt stellt – und nicht nur ihre Gene. Personalisierte Medizin: Patienten auf Irrwegen - Mehr dazu

Psychosen: Kognitive Störungen zur Früherkennung

( Quelle: MEDICA.de )

[05.06.2012] Bei der Früherkennung von schizophrenen Erkrankungen könnten Störungen von Konzentration und Gedächtnis eine größere Rolle spielen als vermutet. Dies berichtet ein internationales Forschungsteam, das diese sogenannten kognitiven Störungen in einer Metaanalyse mit über 2000 Hochrisikopatienten und Gesunden untersucht hat.Psychosen: Kognitive Störungen zur Früherkennung - Mehr dazu

Bipolare Störungen: Standards in Diagnostik und Therapie

( Quelle: MEDICA.de )

[29.05.2012] Initiiert von der Deutschen Gesellschaft für Bipolare Störungen (DGBS) wurde eine neue Leitlinie zur Diagnostik und Therapie Bipolarer Störungen für Deutschland veröffentlicht. Die Besonderheit: Die Leitlinie ist unter Mitarbeit der Patienten- und Angehörigenverbände entstanden.Bipolare Störungen: Standards in Diagnostik und Therapie - Mehr dazu

Psychologie: Die Kehrseite des guten Gedächtnisses

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zeichnung [16.05.2012] Schreckliche Erlebnisse können zu einer posttraumatischen Belastungsstörung führen. Forscher der Universität Basel haben nun entdeckt, dass ein genetischer Faktor, der für ein gutes Gedächtnis sorgt, auch das Risiko für eine posttraumatische Belastungsstörung erhöht.Psychologie: Die Kehrseite des guten Gedächtnisses - Mehr dazu

Gehirn: Kopplungsmuster hängen von Nervenzellen ab

( Quelle: MEDICA.de )

[07.05.2012] Wissenschaftler am Centrum für Integrative Neurowissenschaften (CIN) der Universität Tübingen haben eine Methode entwickelt, die neue Möglichkeiten im Bereich der bildgebenden Darstellung menschlicher Gehirnaktivitäten eröffnet.Gehirn: Kopplungsmuster hängen von Nervenzellen ab - Mehr dazu

Pflege: Medizinische Versorgung Demenzkranker verbessern

( Quelle: MEDICA.de )

[02.05.2012] Mit der richtigen medizinischen Behandlung können Demenzkranke länger selbstbestimmt leben. Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) fordert bessere Honorierung ärztlicher Leistungen.Pflege: Medizinische Versorgung Demenzkranker verbessern - Mehr dazu

Schwangerschaftskonfliktgesetz: „Das Verständnis für die jeweils andere Seite fehlt zum Teil"

( Quelle: MEDICA.de )

[02.05.2012] Seit geraumer Zeit ist das Schwangerschaftskonfliktgesetz, das die Aufklärung und Beratung nach der Pränataldiagnostik in besonderen Fällen, also bei Hinweisen auf Schädigungen der körperlichen und geistigen Gesundheit des ungeborenen Kindes regelt, in den deutschen Praxisalltag integriert. Langsam wächst jedoch die Kritik.Schwangerschaftskonfliktgesetz: „Das Verständnis für die jeweils andere Seite fehlt zum Teil" - Mehr dazu

Hypochondrie: Negative Bewertung von Symptomen schürt Angst

( Quelle: MEDICA.de )

[17.04.2012] Bei manchen Menschen geht die Angst vor Krankheiten so weit, dass sie sich nahezu jeden Tag damit beschäftigen, ob sie ernsthaft erkrankt sind. Diese besonders ausgeprägte Form der Krankheitsangst wird als Hypochondrie bezeichnet. Doktor Florian Weck und sein Team von der Goethe-Universität untersuchten in einer Studie, worin sich Menschen mit Krankheitsängsten von anderen Personen unterscheiden.Hypochondrie: Negative Bewertung von Symptomen schürt Angst - Mehr dazu

Hirnschrittmacher: Therapieansatz für Schwerstdepressive

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann mit Depression [05.04.2012] Hirnschrittmacher haben bei Patienten mit schwersten Depressionen einen Langzeiteffekt. Das haben nun Wissenschaftler der Universitätsklinik Bonn nachgewiesen. Elf Patienten nahmen an der Studie über einen Zeitraum von zwei bis fünf Jahren teil. Bei knapp der Hälfte der Probanden wurde nachhaltig eine Reduktion der Symptome um mehr als 50 Prozent nachgewiesen.Hirnschrittmacher: Therapieansatz für Schwerstdepressive - Mehr dazu

Kinder: ADHS wird zu häufig diagnostiziert

( Quelle: MEDICA.de )

[04.04.2012] Was Experten und die Öffentlichkeit schon lange vermuten, belegen Forscher der Ruhr-Universität Bochum und der Universität Basel erstmals mit repräsentativen Daten: ADHS, die Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung, wird zu häufig von Experten diagnostiziert.Kinder: ADHS wird zu häufig diagnostiziert - Mehr dazu

Veränderungen im Gehirn: Schizophrenie früher diagnostizieren

( Quelle: MEDICA.de )

[27.03.2012] Auch bei gesunden Kindern von Schizophrenie-Patienten ist die Kommunikation zwischen den Hirnregionen gestört. Das haben Wissenschaftler des Forschungszentrums Jülich, der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und der Wayne State University in Detroit herausgefunden.Veränderungen im Gehirn: Schizophrenie früher diagnostizieren - Mehr dazu

Sterbebegleitung: Musik auf dem letzten Weg

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Alte Frau mit Gitarre; verlinkt zu [15.03.2012] Dass Musik heilen kann, ist längst bekannt. Was aber, wenn ein Patient unheilbar krank ist? Musiktherapeuten der SRH Hochschule Heidelberg setzen die Klänge auch in der Sterbebegleitung ein.Sterbebegleitung: Musik auf dem letzten Weg - Mehr dazu

Tod: Junge Menschen sprechen mit Sterbenden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Älterer Mann spricht mit jungen Frau; verlinkt zu [12.03.2012] 30 junge Menschen reden mit Sterbenden und ihren Angehörigen, diskutieren über den Tod, die eigene Haltung und die Ängste oder Erwartungen. Dabei werden sie mit Videokameras begleitet, denn am Ende soll ein Kinofilm über die Erfahrungen der Beteiligten entstehen.Tod: Junge Menschen sprechen mit Sterbenden - Mehr dazu

Psychologie: Depressionen die Stirn bieten – mit Botulinumtoxin

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Depressive Frau [28.02.2012] Forscher der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und der Universitären Psychiatrischen Kliniken (UPK) Basel, Schweiz, zeigen erstmals in einer randomisierten kontrollierten Studie, dass einmalig im Bereich der Stirn injiziertes Botulinumtoxin die Symptome einer Depression deutlich lindern kann.Psychologie: Depressionen die Stirn bieten – mit Botulinumtoxin - Mehr dazu

Demenz: Antipsychotika erhöhen Sterberisiko

( Quelle: MEDICA.de )

[27.02.2012] Einige Antipsychotika dürften das Sterberisiko bei Demenzpatienten stärker erhöhen als andere. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Harvard Medical School. Diese Medikamente haben eine stark sedierende Wirkung und werden häufig eingesetzt, wenn diese Patienten aggressiv oder verstört sind. Die Forscher fordern, dass Antipsychotika nicht ohne dringende Notwenigkeit eingesetzt werden sollten.Demenz: Antipsychotika erhöhen Sterberisiko - Mehr dazu

DAK-Gesundheitsreport 2012: Krankmeldungen erreichen Höchststand

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik [15.02.2012] Der Krankenstand stieg 2011 auf 3,6 Prozent. Ein Jahr zuvor lag er noch bei 3,4 Prozent. Er liegt damit so hoch wie seit 15 Jahren nicht mehr. Herbert Rebscher von der DAK warnt jedoch davor, die Steigerung falsch zu interpretieren.DAK-Gesundheitsreport 2012: Krankmeldungen erreichen Höchststand - Mehr dazu

Neurologie: Anti-Angst-Hormon Oxytocin gezielt ins Gehirn transportiert

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nervenzellen [09.02.2012] Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für medizinische Forschung in Heidelberg und am Schweizer Zentrum für psychiatrische Neurowissenschaften in Lausanne konnten die weit reichenden Ausläufer von Oxytocin produzierenden Neuronen im Rattengehirn bis zu ihren Zielorten verfolgen. In der Amygdala dämpft eine gezielte Oxytocin-Ausschüttung die Angstreaktion.Neurologie: Anti-Angst-Hormon Oxytocin gezielt ins Gehirn transportiert - Mehr dazu

Burnout bei Lehrkräften: Coach statt Arzt

( Quelle: MEDICA.de )

[09.02.2012] Lehrpersonen, die an einem Burnout erkranken, leiden nicht nur unter den beruflichen Anforderungen, sondern auch unter der mangelhaften Anerkennung durch ihr berufliches Umfeld. Die oft praktizierte Krankschreibung erfüllt ihren Zweck nicht. Besser würde man die Lehrpersonen vor Ort mit einem Coach begleiten, laut einer Studie des Schweizerischen Nationalfonds (SNF).Burnout bei Lehrkräften: Coach statt Arzt - Mehr dazu

Psychiatrie: Die Genetik der Angst

( Quelle: MEDICA.de )

[08.02.2012] Die Wissenschaftler der Universität Würzburg erforschen die genetischen Grundlagen, die Menschen anfällig für Angststörungen machen.Psychiatrie: Die Genetik der Angst - Mehr dazu

Herzchirurgie: Wenn das kranke Herz auf das Gemüt schlägt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Herzmodell [06.02.2012] Die Fachgesellschaft der deutschen Herzchirurgen weist auf die Wichtigkeit und den Nutzen der ganzheitlichen Behandlung herzkranker Patienten hin und appelliert an die Kostenträger, die Arbeit des Medizinpersonals zu vergüten und bei der Überarbeitung des Transplantationsgesetzes verbindlich abzusichern.Herzchirurgie: Wenn das kranke Herz auf das Gemüt schlägt - Mehr dazu

Antidepressiva: Psychopharmaka sind besser als ihr Ruf

( Quelle: MEDICA.de )

[01.02.2012] In der Öffentlichkeit herrscht ein Misstrauen gegenüber der Wirkung von Psychopharmaka. Immer wieder werden Studien veröffentlicht, die den Nutzen der Medikamente in Frage stellen. Forscher vom Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, konnten mit einer Datenanalyse belegen, dass die Wirkung von Psychopharmaka derer von Arzneien anderer Disziplinen nicht nachsteht.Antidepressiva: Psychopharmaka sind besser als ihr Ruf - Mehr dazu

Fatigue: „Krebspatienten leiden häufig an großer Müdigkeit"

( Quelle: MEDICA.de )

[23.01.2012] Lähmende Müdigkeit ist wohl einem jedem schon einmal im Leben begegnet. Meist versucht man für dieses Befinden eine harmlose Begründung zu finden: das Wetter, die Jahreszeit oder eine schlaflose Nacht. Chronische Müdigkeit, das Fatigue-Syndrom, ist jedoch ein krankhafter Zustand, den man durchaus ernst nehmen sollte.Fatigue: „Krebspatienten leiden häufig an großer Müdigkeit" - Mehr dazu

Magersucht: Die Lust am Essen wieder zulassen

( Quelle: MEDICA.de )

[02.01.2012] Ein Medikament zur Behandlung der Anorexia nervosa gibt es nicht. Die psychisch komplexe Erkrankung, die mit starken körperlichen Beeinträchtigungen einhergeht, bedarf einer intensiven Therapie, an deren Ende besonders ein Ziel steht: die Betroffenen sollen wieder lernen gesund und nach Appetit zu essen, um ein lebensgefährliches Untergewicht zu vermeiden. Magersucht: Die Lust am Essen wieder zulassen - Mehr dazu

Arbeitswelt: Mobbing ist ein Gruppenphänomen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ein Mann und eine Frau lachen über einen weiteren Mann [29.12.2011] Mobbing ist einer Studie der Freien Universität Berlin zufolge ein Gruppenphänomen. Wie Jens Eisermann und Elisabetta De Costanzo vom Arbeitsbereich Wirtschafts- und Sozialpsychologie der Universität erstmals empirisch belegten, beruht die Wahrnehmung von Mobbing nicht allein auf der subjektiven Einschätzung einzelner Personen; es tritt in betroffenen Abteilungen objektivierbar gehäuft auf. Arbeitswelt: Mobbing ist ein Gruppenphänomen - Mehr dazu

Sexualisierte Kriegsgewalt: „Wir bieten traumatisierten Frauen eine ganzheitliche Unterstützung an“

( Quelle: MEDICA.de )

[22.12.2011] Sexuelle Gewalt an Frauen ist ein Tabuthema in vielen Ländern auf der ganzen Welt. Vor allem in Kriegs- und Krisengebieten gehört Gewalt und Vergewaltigungen zur erschreckenden und traumatisierenden Alltagserfahrung von Frauen und Mädchen. Die Opfer werden in der Gesellschaft ignoriert und finden kaum Unterstützung und Verständnis für ihre Situation.Sexualisierte Kriegsgewalt: „Wir bieten traumatisierten Frauen eine ganzheitliche Unterstützung an“ - Mehr dazu

Psychische Erkrankungen: Narben in der Seele – Narben im Gehirn

( Quelle: MEDICA.de )

[12.12.2011] Wissenschaftler vom Otto-Creutzfeldt-Zentrum für kognitive - und Verhaltensneurowissenschaften der Universität Münster haben nun erstmals gezielt die Langzeitfolgen von Misshandlungserlebnissen mittels Magnetresonanz-Tomografie (MRT) untersucht. Die Daten zeigen, dass die Folgen von Gewalterfahrungen im Kindesalter noch Jahrzehnte später in den Gehirnen der Betroffenen nachweisbar sind.Psychische Erkrankungen: Narben in der Seele – Narben im Gehirn - Mehr dazu

Burn-out bei Lehrern: „Ziel ist es, die Problemlösefähigkeit des Erkrankten zu fördern“

( Quelle: MEDICA.de )

[01.12.2011] Vormittags hat man recht und nachmittags hat man frei – dieses Vorurteil über Lehrer wird immer gerne dann zitiert, wenn Lehrkräfte die Anstrengungen ihres Berufes beschreiben. Dabei ist gerade dieser Berufszweig akut von Stresserkrankungen wie zum Beispiel Burn-out bedroht. Burn-out bei Lehrern: „Ziel ist es, die Problemlösefähigkeit des Erkrankten zu fördern“ - Mehr dazu

Psychologie: Betablocker verhindern negative Auswirkungen von Stress

( Quelle: MEDICA.de )

[25.11.2011] Gestresste Personen verfallen in Gewohnheiten und verhalten sich nicht zielgerichtet. Dass dafür der Botenstoff Noradrenalin entscheidend ist, berichten Bochumer Wissenschaftler um Doktor Lars Schwabe von der Ruhr-Universität Bochum. Stoppt man die Wirkung von Noradrenalin durch Betablocker, bleibt der Stresseffekt aus.Psychologie: Betablocker verhindern negative Auswirkungen von Stress - Mehr dazu

Neuropathischer Schmerz: „Nerven sind nicht mit Telefonleitungen vergleichbar“

( Quelle: MEDICA.de )

[22.11.2011] Chronische neuropathische Schmerzen haben viele Auslöser und werden oft unzureichend diagnostiziert - gleichzeitig ist die Entstehung der Schmerzen noch nicht vollständig entschlüsselt. Die Schmerzforschung versucht deshalb seit einiger Zeit, neuropathische Schmerzen gezielt zu analysieren. Neuropathischer Schmerz: „Nerven sind nicht mit Telefonleitungen vergleichbar“ - Mehr dazu

Milliardenhohe Kosten: Psychische Belastungen am Arbeitsplatz

( Quelle: MEDICA.de )

[07.11.2011] Arbeitsbedingte psychische Belastungen verursachen in Deutschland jährlich Kosten von gut sieben bis knapp 30 Milliarden Euro – je nachdem, ob man sich dabei auf arbeitsbedingte psychische Störungen im engen Sinne konzentriert, oder auch körperliche Erkrankungen hinzurechnet, die auf psychische Belastungen am Arbeitsplatz zurückzuführen sind.Milliardenhohe Kosten: Psychische Belastungen am Arbeitsplatz - Mehr dazu

Krebs: Forscher untersuchen Fatiguesyndrom

( Quelle: MEDICA.de )

[28.10.2011] Etwa ein Drittel der Menschen mit Krebs fühlt sich infolge von Erkrankung und Therapie erschöpft, schwach und abgeschlagen. Unmittelbar nach einem Krankenhausaufenthalt sind sogar 40 Prozent aller Krebspatienten von dieser „Fatigue“ genannten Begleitsymptomatik betroffen, fanden Wissenschaftler des Universitätsklinikums Leipzig in einer Studie heraus.Krebs: Forscher untersuchen Fatiguesyndrom - Mehr dazu

Gehirnaktivität: Wissenschaftler messen erstmals Trauminhalte

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Motorische Hirnrinde; verlinkt zu [28.10.2011] So faszinierend unsere Fähigkeit zu träumen ist, so rätselhaft ist die Frage, wie die intensiv erlebten Bilder und Gefühle in unserem Kopf entstehen. Denn bislang waren Träume nicht messbar. Nun ist es Max-Planck-Wissenschaftlern in Zusammenarbeit mit Kollegen der Charité in Berlin erstmals gelungen, die Aktivität des Gehirns während des Träumens zu analysieren.Gehirnaktivität: Wissenschaftler messen erstmals Trauminhalte - Mehr dazu

Pflegeberufe: Bessere Arbeitsbedingungen sind nötig

( Quelle: MEDICA.de )

[20.10.2011] Die Landesregierung will den Arbeitsschutz der 300.000 Pflegekräfte in NRW verbessern. „Pflege ist kein Kinderspiel. Wer in diesem Beruf arbeitet, macht einen wertvollen, aber auch harten Job, der nicht nur hohe körperliche, sondern vor allem auch psychische Belastungen mit sich bringt“, sagte Arbeitsminister Guntram Schneider während der Fachtagung zu psychischen Belastungen in den Pflegeberufen.Pflegeberufe: Bessere Arbeitsbedingungen sind nötig - Mehr dazu

Neurologie: Wie im Hirn faire Sanktionen orchestriert werden

( Quelle: MEDICA.de )

[07.10.2011] Wissenschaftler der Universitäten Zürich und Basel zeigen: Wollen wir unfaire Personen auf eigene Kosten bestrafen, müssen zwei frontale Gehirnregionen miteinander interagieren. Zur Ergründung dieses neuronalen Netzwerks kombinierten die Forscher eine Gehirnstimulationsmethode mit einer Methode zur Messung der Gehirnaktivität.Neurologie: Wie im Hirn faire Sanktionen orchestriert werden - Mehr dazu

Schlafstörungen: Mittagsschlaf stärkt das Kurzzeitgedächtnis

( Quelle: MEDICA.de )

[30.09.2011] Zur diesjährigen 19. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) treffen sich über 1800 Mediziner, um über die neuesten Erkenntnisse zu Schlafstörungen und Schlaferkrankungen zu diskutieren. Die Schlafstörungen umfassen mehr als 80 verschiedene Krankheitsbilder. Schlafstörungen: Mittagsschlaf stärkt das Kurzzeitgedächtnis - Mehr dazu

Studie: Wie Magersucht die Körperwahrnehmung beeinflusst

( Quelle: MEDICA.de )

[16.09.2011] Wie Magersucht die Körperwahrnehmung beeinflusst und welche Veränderungen im Gehirn bei der Erkrankung vorliegen, erforschen die Forscher vom Institut für Kognitive Neurowissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum zurzeit in einer EEG-Studie. Dafür suchen sie Probandinnen ab 18 Jahren, die von Anorexia Nervosa betroffen sind.Studie: Wie Magersucht die Körperwahrnehmung beeinflusst - Mehr dazu

Bildung: Neuer internationaler Masterstudiengang „Versicherungsmedizin“

( Quelle: MEDICA.de )

[15.09.2011] Der neue Masterstudiengang „Versicherungsmedizin“ kann berufsbegleitend an der Universität Basel in Kooperation mit den Medizinischen Fakultäten der Universitäten Tübingen und Wien absolviert werden und ist der erste international ausgerichtete Masterstudiengang für Versicherungsmedizin.Bildung: Neuer internationaler Masterstudiengang „Versicherungsmedizin“ - Mehr dazu

Frauen: 3,1 Prozent weniger Schwangerschaftsabbrüche

( Quelle: MEDICA.de )

[14.09.2011] Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche ist im zweiten Quartal 2011 - verglichen mit dem entsprechenden Vorjahresquartal - um 3,1 Prozent gesunken. Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wurden im zweiten Quartal dieses Jahres rund 26 600 Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland gemeldet. Das waren 800 weniger als im zweiten Quartal 2010.Frauen: 3,1 Prozent weniger Schwangerschaftsabbrüche - Mehr dazu

Genevolution: Erklärungsansatz für Entstehung von Metastasen und geistiger Behinderung

( Quelle: MEDICA.de )

[13.09.2011] Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München haben einen neuen Mechanismus entschlüsselt, der die Zellpolarität von Epithelzellen im Gewebeverband oder von Neuronen im Gehirn steuert. Die Erkenntnisse helfen dabei, die Entstehung von Metastasen und geistiger Behinderung besser zu verstehen und langfristig gezielt therapeutische Behandlungsansätze zu entwickeln.Genevolution: Erklärungsansatz für Entstehung von Metastasen und geistiger Behinderung - Mehr dazu

Psychologie-Studie: Vertrautheitsgefühl beeinflusst unsere Entscheidungen

( Quelle: MEDICA.de )

[24.08.2011] Wenn man sich zwischen zwei Dingen entscheiden soll, neigt man dazu, die schon bekannte Alternative zu bevorzugen. Psychologen der Universität des Saarlandes haben nun erstmals über die Messung von Hirnströmen nachgewiesen, dass das bloße Wiedererkennen viele unserer Entscheidungen beeinflusst. Psychologie-Studie: Vertrautheitsgefühl beeinflusst unsere Entscheidungen - Mehr dazu

Krankenhaus-Architektur: Qualität steigert Wohlbefinden und Arbeitsqualität

( Quelle: MEDICA.de )

[02.08.2011] Viele alte und neue Krankenhäuser sind unter architekturpsychologischen Gesichtspunkten eine Katastrophe: mit ungünstigen Wirkungen auf das Wohlbefinden der Patienten. Die Universität Koblenz hat die wesentlichen Fehler untersucht und ein detailliertes Schema entwickelt, anhand dessen sich die Architektur-Qualität von Krankenhäusern beurteilen lässt.Krankenhaus-Architektur: Qualität steigert Wohlbefinden und Arbeitsqualität - Mehr dazu

Leben in der Fremde: „Die verschiedenen Länder haben bislang ganz unterschiedlich auf die psychosozialen Bedürfnisse von Migranten reagiert“

( Quelle: MEDICA.de )

[01.08.2011] Wer sein Heimatland verlässt, um in einem anderen Land zu leben, der nimmt immer einen Teil seiner eigenen Kultur mit – auch in einer globalen Welt, die uns mehr und mehr vernetzt scheint. Doch wie sehr bestimmt uns die Heimat noch in der Fremde und wie gehen wir damit um, wenn berufliche oder alltägliche Situationen dazu führen, dass wir uns belastet fühlen? Leben in der Fremde: „Die verschiedenen Länder haben bislang ganz unterschiedlich auf die psychosozialen Bedürfnisse von Migranten reagiert“ - Mehr dazu

Studie: Menschen mit psychischen Erkrankungen füllen Hausarztpraxen

( Quelle: MEDICA.de )

[06.07.2011] Mit 18 Arztbesuchen pro Jahr halten die Deutschen den weltweiten Rekord. Das Institut für Allgemeinmedizin am Klinikum rechts der Isar der TU München konnte belegen, dass es in erster Linie Patienten mit psychischen oder psychosomatischen Erkrankungen sind, die häufig ihren Hausarzt aufsuchen.Studie: Menschen mit psychischen Erkrankungen füllen Hausarztpraxen - Mehr dazu

Seelen in Not: Psychische Erkrankungen als neue Volkskrankheit

( Quelle: MEDICA.de )

[01.07.2011] Die Erkrankung Depression betrifft weltweit rund 121 Millionen Menschen und ist mit der häufigste Grund für eine eintretende Berufsunfähigkeit. In den Industrienationen wird laut einer Prognose der WHO die Zahl der Betroffenen sogar weiter steigen – ebenso wie bei vier weiteren psychischen Erkrankungen: Alkoholabhängigkeit, bipolare Störung, Schizophrenie und Demenz. Seelen in Not: Psychische Erkrankungen als neue Volkskrankheit - Mehr dazu

Blockierte Konzentration: Wann wir Wut einfach überhören

( Quelle: MEDICA.de )

[30.06.2011] Eine gute Nachricht für Ehepaare: Wenn er mal wieder das Gesicht hinter der Zeitung verbirgt und sich in die Sportberichte vertieft, während sie sich unterhalten möchte und er auch auf die dritte Frage von ihr – inzwischen in verärgertem Ton – noch immer nicht reagiert, dann ist das nicht etwa Desinteresse. Blockierte Konzentration: Wann wir Wut einfach überhören - Mehr dazu

Report: Bundesverband Gesundheits-IT veröffentlicht Innovationsreport

( Quelle: MEDICA.de )

[15.06.2011] Der Bundesverband Gesundheits-IT (bvitg) e.V. hat seinen neuen Innovationsreport “Moderne IT-Lösungen in der Psychiatrie“ veröffentlicht. Der Innovationsreport kann auf der Website des Verbands kostenlos heruntergeladen werden.Report: Bundesverband Gesundheits-IT veröffentlicht Innovationsreport - Mehr dazu

Kurz-Interventionstherapie: Missbrauchsopfer lösen sich vom Gefühl des Beschmutzt-Seins

( Quelle: MEDICA.de )

[19.05.2011] Um das Gefühl des Beschmutzt-Seins bei Missbrauchsopfer zu behandeln, haben Doktor Regina Steil und Diplom-Psychologin Kerstin Jung in der Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie der Goethe-Universität eine Interventionstherapie entwickelt, die lediglich drei Sitzungen umfasst, und in einer Pilotstudie mit neun Patientinnen sehr gute Erfolge erzielt.Kurz-Interventionstherapie: Missbrauchsopfer lösen sich vom Gefühl des Beschmutzt-Seins - Mehr dazu

Dyshidrose: „Die Diagnose und Einordnung fällt noch schwer“

( Quelle: MEDICA.de )

[02.05.2011] Hinter Blasenbildungen der Haut verstecken sich vielfältige Krankheitsbilder. Die unterschiedlichen Formen des Hautausschlages können durch Infektionen, Allergien sowie innere Krankheiten hervorgerufen werden und entziehen sich häufig einer zuverlässigen Diagnose. Dyshidrose: „Die Diagnose und Einordnung fällt noch schwer“ - Mehr dazu

Fremdscham: Du bist ja so peinlich!

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Skizzierte peinliche Situationen [14.04.2011] Wenn man sich für andere schämt, sind vergleichbare Gehirnareale aktiv, wie wenn man den Schmerz anderer nachempfindet. Das ist das Resultat einer aktuellen Studie zu den neuronalen Grundlagen des Fremdschämens durchgeführt von Wissenschaftlern der Philipps-Universität Marburg. Fremdscham: Du bist ja so peinlich! - Mehr dazu

Durchbruch: Verständnis funktioneller Erkrankungen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Modell eines Kopfes, das im Spiegel sein Gehirn sieht [29.03.2011] Funktionelle Erkrankungen sind Erkrankungen mit körperlichen Symptomen, für die sich keine hinreichende medizinische Ursache findet. In unserer Gesellschaft sind diese rätselhaften Krankheitsbilder weit verbreitet. Dennoch sind sie wissenschaftlich ungenügend verstanden und diagnostisch schwer greifbar – sie werden daher häufig nicht erkannt. Durchbruch: Verständnis funktioneller Erkrankungen - Mehr dazu

Risikowahrnehmung: Ambivalente Einstellung

( Quelle: MEDICA.de )

[28.03.2011] Nach dem Reaktorunfall in Japan werden unter anderem in der Medienberichterstattung die Reaktionen nicht nur der deutschen Bevölkerung auf diesen Vorfall diskutiert. Dennoch liegen bislang keine wissenschaftlichen Befunde vor, wie stark und wie nachhaltig eine solche Katastrophe tatsächlich die Risikowahrnehmung von Menschen beeinflusst. Risikowahrnehmung: Ambivalente Einstellung - Mehr dazu

SPRED2: Wenn die Stressbremse versagt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Modell von Gehirn und Niere [23.03.2011] Entdeckt wurde es vor zehn Jahren, jetzt gibt es neue Erkenntnisse über seine Funktion: Das Protein SPRED2 bremst im Körper die hormonelle Stress-Reaktion. Ob es auch bei der Entstehung von Krankheiten eine Rolle spielt, steht bislang nicht fest. SPRED2: Wenn die Stressbremse versagt - Mehr dazu

Manisch-depressive Störung: Genetischer Risikofaktor entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

[28.02.2011] Die Variation eines bestimmten Gens erhöht die Wahrscheinlichkeit, an manisch-depressiver Störung zu erkranken. Die Erkenntnis ist ein wichtiger Puzzlestein, um die Entstehung der Krankheit zu verstehen, bei der genetische Veränderungen ebenso wie Umweltfaktoren eine Rolle spielen. Manisch-depressive Störung: Genetischer Risikofaktor entdeckt - Mehr dazu

Mensch: Vom Einfluss des Glücks

( Quelle: MEDICA.de )

[01.02.2011] Wie wirken empfundenes Wohlergehen und Faktoren wie Einkommen, Familienstand, Gesundheit und beruflicher Erfolg aufeinander? Dieser Frage sind Forscher vom Jenaer Max-Planck-Institut für Ökonomik nachgegangen. Ihr Ergebnis: Gesteigertes Wohlergehen führt unter anderem zu besserer Gesundheit und größerem beruflichen Erfolg.Mensch: Vom Einfluss des Glücks - Mehr dazu

Größere Plazenta: Stressige Schwangerschaft

( Quelle: MEDICA.de )

[04.01.2011] Fühlen sich Schwangere im Alltag stark belastet, wächst die Plazenta stärker. Das zeigt eine Studie, die Forschende der Universität Basel gemeinsam mit Kollegen aus den USA.Größere Plazenta: Stressige Schwangerschaft - Mehr dazu

Studie: Brustkrebs gemeinsam als Paar bewältigen

( Quelle: MEDICA.de )

[22.12.2010] Eine Arbeitsgruppe der Technischen Universität Braunschweig will ab Januar 2011 Paaren bei der Bewältigung von Brustkrebs helfen. Die Wirksamkeit dieser Maßnahme soll in einer begleitenden Studie untersucht werden.Studie: Brustkrebs gemeinsam als Paar bewältigen - Mehr dazu

Burnout in der IT-Branche: Wie Prävention gelingt

( Quelle: MEDICA.de )

[15.12.2010] Von der einst „schönen neuen Arbeitswelt“ ist die IT-Branche inzwischen weit entfernt: Der Preis- und Kostendruck mit immer engeren Zeit- und Budgetvorgaben bringt viele an die Leistungsgrenze. Psychische Erschöpfung ist weit verbreitet. Die Ursachen für Stress und Burnout und wie man vorbeugen kann, untersucht eine Publikation aus dem Institut Arbeit und Qualifikation. Burnout in der IT-Branche: Wie Prävention gelingt - Mehr dazu

Entscheidungsfindung: Ampel im Gehirn

( Quelle: MEDICA.de )

Ampel im Gehirn [26.11.2010] In jeder wachen Minute müssen wir Entscheidungen treffen – manchmal im Bruchteil einer Sekunde. Neurowissenschaftler vom Bernstein Center Freiburg haben eine mögliche Erklärung gefunden, wie im Gehirn zwischen Alternativen gewählt wird: indem sich die Kommunikation zwischen einzelnen Nervenzellen extrem schnell verändert.Entscheidungsfindung: Ampel im Gehirn - Mehr dazu

Studie: Hirnaktivierung verrät Hilfsbereitschaft

( Quelle: MEDICA.de )

[12.10.2010] Sehen wir Mitglieder der eigenen Gruppe oder Fremde leiden, werden zwei unterschiedliche Hirnregionen aktiviert. Je nach Hirnregion lässt sich voraussagen, ob der leidenden Person später geholfen wird.Studie: Hirnaktivierung verrät Hilfsbereitschaft - Mehr dazu

ADHS: Medikamente im Erwachsenenalter?

( Quelle: MEDICA.de )

Medikamente im Erwachsenenalter? [08.09.2010] Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) kann die Lebensqualität von Betroffenen stark einschränken. Medikamente, die die Symptome verringern können, sind aktuell nur für Kinder und Jugendliche zugelassen und erstattungspflichtig.ADHS: Medikamente im Erwachsenenalter? - Mehr dazu

Ernährung: Angst vor Kaffee?

( Quelle: MEDICA.de )

Angst vor Kaffee? [23.08.2010] Würzburger Forscher unter der Leitung des Psychiaters Professor Jürgen Deckert haben mit einer Arbeitsgruppe um Peter Rogers von der Universität Bristol jetzt herausgefunden, dass das Ausmaß der Ängstlichkeit auch von der Regelmäßigkeit des Kaffeegenusses abhängt. Ernährung: Angst vor Kaffee? - Mehr dazu

Bericht zur Schlaflosigkeit: Mehr als dreimal pro Woche nachts wach

( Quelle: MEDICA.de )

Mehr als dreimal pro Woche nachts wach [12.08.2010] Etwa die Hälfte aller erwerbstätigen Deutschen schläft häufiger oder manchmal schlecht, so das Ergebnis einer aktuellen Analyse. Bericht zur Schlaflosigkeit: Mehr als dreimal pro Woche nachts wach - Mehr dazu

Forschung: Hohe Arbeitsdichte kann depressiv machen

( Quelle: MEDICA.de )

[15.07.2010] Eine Studie der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat den Einfluss der Arbeitsbedingungen bei der Entstehung von Depressionen untersucht. Dabei wurden erstmals die Arbeitsintensität und der Tätigkeitsspielraum der Angestellten objektiv gemessen, anstatt sich auf subjektive Einschätzungen zu beziehen.Forschung: Hohe Arbeitsdichte kann depressiv machen - Mehr dazu

Gesundheit: Alarmierender Anstieg von psychischen Erkrankungen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: [13.07.2010] Vor allem bei jungen Erwachsenen sind psychische Erkrankungen überproportional gestiegen. Dies zeigt eine Langzeit-Analyse der DAK, in denen die ärztlichen Krankschreibungen der erwerbstätigen Versicherten dargestellt werden. Gesundheit: Alarmierender Anstieg von psychischen Erkrankungen - Mehr dazu

Betäubender Duft: Jasmin als Valiumersatz

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Jasminblüte [09.07.2010] Forscher entdecken unerwartete Wirkung von Düften. Der Effekt ist vergleichbar mit potenten Psychopharmaka. Statt Schlaftablette oder Stimmungsaufheller könnte so auch eine Nase Jasminduft aus Gardenia jasminoides helfen.Betäubender Duft: Jasmin als Valiumersatz - Mehr dazu

Synästhesie: Wenn Buchstaben farbig werden

( Quelle: MEDICA.de )

[05.07.2010] Nur bei sehr wenigen Menschen löst ein Buchstabe oder eine Zahl ein Farberlebnis aus. In zwei verschiedenen Studien haben Psychologen der Universität Bern nun gezeigt, dass solche Menschen – sogenannte Synästhetiker – ein besseres Gedächtnis haben und kreativer sind.Synästhesie: Wenn Buchstaben farbig werden - Mehr dazu

Gehirn: Biosiegel erhöht den Kaufanreiz

( Quelle: MEDICA.de )

[15.06.2010] Es klingt wie ein verspäteter Triumph der ehemaligen Verbraucherschutz-Ministerin Renate Künast: Das unter ihrer Ägide 2001 eingeführte Biosiegel wirkt – und zwar direkt aufs Gehirn. Das zeigen Forscher der Universitäten Bonn und Greifswald in einem Experiment mit insgesamt 30 Personen.Gehirn: Biosiegel erhöht den Kaufanreiz - Mehr dazu

Psyche: Die Illusion des Kaffee-Konsums

( Quelle: MEDICA.de )

Die Illusion des Kaffee-Konsums [07.06.2010] Bei Menschen mit einer bestimmten Genvariante kann Koffein Entzug und Angst auslösen. Forscher haben den Zusammenhang jetzt genauer untersucht. Psyche: Die Illusion des Kaffee-Konsums - Mehr dazu

Emotionen: Hormonspray macht Männer sensibler

( Quelle: MEDICA.de )

Hormonspray macht Männer sensibler [10.05.2010] Darauf haben manche Frauen gewartet: Das Neuropeptid Oxytocin verbessert bei Männern die Fähigkeit, sich emotional in ihre Mitmenschen hineinzuversetzen und sensibilisiert für „soziale Verstärker“ wie lobende oder tadelnde Gesichter. Emotionen: Hormonspray macht Männer sensibler - Mehr dazu

Operation: Depression verstärkt den Schmerz

( Quelle: MEDICA.de )

Depression verstärkt den Schmerz [19.04.2010] Patienten, die an einer Depression leiden, haben nach operativen Eingriffen stärkere Schmerzen als andere. Das ergab eine aktuelle Studie. Allerdings profitieren sie auch stärker als andere von einer standardisierten Schmerztherapie. Operation: Depression verstärkt den Schmerz - Mehr dazu

Kernspin: Hirnveränderungen bei Magersucht

( Quelle: MEDICA.de )

Hirnveränderungen bei Magersucht [06.01.2010] Frauen mit Magersucht weisen eine deutlich reduzierte Dichte grauer Zellen in bestimmten Bereichen des Gehirns auf, die mit der Verarbeitung von Körperbildern zu tun haben. Kernspin: Hirnveränderungen bei Magersucht - Mehr dazu

Gefühle: Gute Laune ist eine Frage des Alters

( Quelle: MEDICA.de )

Gute Laune ist eine Frage des Alters [04.01.2010] Heranwachsende haben nicht nur häufiger Stimmungstiefs als Erwachsene, sie versuchen auch öfter, negative Gefühle zu erhalten oder zu verstärken. Mit zunehmendem Alter scheint sich dieses Muster umzukehren. Gefühle: Gute Laune ist eine Frage des Alters - Mehr dazu

Therapie: Phobien in "virtueller Realität" behandeln

( Quelle: MEDICA.de )

Phobien in [10.12.2009] Eine Arbeitsgruppe der Uniklinik Münster für Psychiatrie und Psychotherapie erforscht ein ungewöhnliches Therapieverfahren: Patienten können ihre Phobien durch einige Sitzungen in Virtuellen Realitäten loswerden. Therapie: Phobien in "virtueller Realität" behandeln - Mehr dazu

Leistungssport: Tabuisierung des Leidens

( Quelle: MEDICA.de )

Tabuisierung des Leidens [23.11.2009] Über Leistungsdruck bei Spitzensportlern wird erst nach Ereignissen wie dem Tod von Robert Enke geredet. Stressbedingte Beschwerden im Spitzensport sind aber keine Ausnahmen, wie eine aktuelle Studie zeigt. Leistungssport: Tabuisierung des Leidens - Mehr dazu

Erwerbstätige: Klagen über psychische Belastungen

( Quelle: MEDICA.de )

[20.11.2009] Der tragische Tod des Nationaltorwarts Robert Enke wirft erneut ein Schlaglicht auf die immer noch mit Tabu belegten psychischen Erkrankungen. Dabei haben sich psychische Beschwerden längst zu einer Volkskrankheit entwickelt.Erwerbstätige: Klagen über psychische Belastungen - Mehr dazu

Wahrnehmung: Phantomschmerz durch Prothese

( Quelle: MEDICA.de )

Phantomschmerz durch Prothese [24.09.2009] Entscheidend für die Häufigkeit von Phantomschmerz ist die Nutzung einer Prothese: Wird sie als mit dem Körper verschmolzen wahrgenommen, tritt seltener Phantomschmerz auf. Wahrnehmung: Phantomschmerz durch Prothese - Mehr dazu

Hausarztstudie: Depression kann Schmerzen verursachen

( Quelle: MEDICA.de )

Depression kann Schmerzen verursachen [15.07.2009] Patienten mit einer Depression leiden häufiger und stärker unter Schmerzen, die sich nicht oder nicht vollständig mit einer organischen Grundlage begründen lassen, als Patienten ohne Depressionen. Hausarztstudie: Depression kann Schmerzen verursachen - Mehr dazu

Transplant-Psychologie: Seins oder meins

( Quelle: MEDICA.de )

[01.10.2008] Transplantationen sind komplexe Operationen. Fast ebenso komplex wie die Operation ist auch die psychische Auseinandersetzung mit dem Eingriff. Bevor das Körperteil des meist toten Fremden als eigenes angenommen wird, durchlaufen die Patienten oft eine Achterbahn der Gefühle. Transplant-Psychologie: Seins oder meins - Mehr dazu

Verhalten: Das Lachen von Frauen untersucht

( Quelle: MEDICA.de )

Das Lachen von Frauen untersucht [11.01.2006] Um zu verstehen, was es mit dem Lachen von Frauen auf sich hat, untersuchte eine Wissenschaftlerin das weibliche Verhalten. Sie stellte fest, dass Lachen gezielt und differenziert eingesetzt wird, um bestimmte Botschaften zu übermitteln.Verhalten: Das Lachen von Frauen untersucht - Mehr dazu

Schwangerschaft: Abtreibung macht Frauen nicht depressiv

( Quelle: MEDICA.de )

Abtreibung macht Frauen nicht depressiv [23.12.2005] Frauen, die ein erstes ungewolltes Kind abtreiben lassen, haben kein erhöhtes Depressionsrisiko im Vergleich zu Frauen, die ein ungewolltes Kind austragen.Schwangerschaft: Abtreibung macht Frauen nicht depressiv - Mehr dazu

Knochen: Magersucht-Depressions-Doppel schlägt heftig zu

( Quelle: MEDICA.de )

[14.11.2005] Frauen mir Magersucht (Anorexia nervosa) und einer zusätzlichen Depression haben eine geringere Knochendichte als anorektische Frauen ohne Depression.Knochen: Magersucht-Depressions-Doppel schlägt heftig zu - Mehr dazu

Alkoholismus Beruflicher Erfolg treibt Frauen zur Flasche

( Quelle: MEDICA.de )

Beruflicher Erfolg treibt Frauen zur Flasche [01.04.2004] Frauen in gehobenen beruflichen Positionen haben häufiger ein Alkoholproblem als Männer auf gleichem hierarchischem Niveau und Frauen in niedrigeren Positionen. Zumindest in London.Alkoholismus Beruflicher Erfolg treibt Frauen zur Flasche - Mehr dazu

Psychiatrie: Depressiven Alzheimer-Patienten kann man helfen

( Quelle: MEDICA.de )

[06.08.2003] Bei Patienten mit einer Demenz vom Alzheimer-Typ und depressiven Beschwerden zeigt der Wirkstoff Sertralin einen wesentlich besseren Effekt als Placebo.Psychiatrie: Depressiven Alzheimer-Patienten kann man helfen - Mehr dazu

Anorexia nervosa Magersüchtige haben keine erhöhte Mortalität

( Quelle: MEDICA.de )

[16.03.2003] Patientinnen mit Anorexia nervosa haben nach einer neuen Studie offenbar doch keine höhere Mortalität als gesunde Gleichaltrige.Anorexia nervosa Magersüchtige haben keine erhöhte Mortalität - Mehr dazu

Psychiatrie Magersüchtige mit hoher Mortalität

( Quelle: MEDICA.de )

[26.02.2003] Magersüchtige Patientinnen haben eine erhöhte Mortalität. Besonders gefährdet sind Patientinnen mit starkem Alkoholkonsum.Psychiatrie Magersüchtige mit hoher Mortalität - Mehr dazu

Psychiatrie Depressive Frauen werden schneller alte Frauen

( Quelle: MEDICA.de )

[16.02.2003] Frauen, die im Laufe ihres Lebens ernsthaft depressiv erkrankten, kommen offenbar früher in die Wechseljahre.Psychiatrie Depressive Frauen werden schneller alte Frauen - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

Thema des Monats

Impressionen der Themen

Die aktuellsten Themen

Zum Artikel

Zum Artikel

Zum Artikel

Unsere Themen 2010