Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. MEDICA Magazin. Thema des Monats. Jahres-Archiv. Unsere Themen 2010.

März 2010: Patientensicherheit und Kunstfehler

KDS: Wenn der Blick in den Spiegel unerträglich wird

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau blickt in fleckigen schwarzen Spiegel [18.03.2014] Menschen mit einer Körperdysmorphen Störung (KDS) beschäftigen sich unentwegt mit ihrem Erscheinungsbild und empfinden ihr Äußeres als entstellt und unansehnlich. KDS: Wenn der Blick in den Spiegel unerträglich wird - Mehr dazu

Bluthochdruck: Junge Menschen zufriedener und gelassener

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Blutdruck-Manschette [02.07.2013] Eine Studie der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) zeigt: Kinder und Jugendliche mit erhöhtem Blutdruck erzielen bessere Schulleistungen.Bluthochdruck: Junge Menschen zufriedener und gelassener - Mehr dazu

Tod: Junge Menschen sprechen mit Sterbenden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Älterer Mann spricht mit jungen Frau; verlinkt zu [12.03.2012] 30 junge Menschen reden mit Sterbenden und ihren Angehörigen, diskutieren über den Tod, die eigene Haltung und die Ängste oder Erwartungen. Dabei werden sie mit Videokameras begleitet, denn am Ende soll ein Kinofilm über die Erfahrungen der Beteiligten entstehen.Tod: Junge Menschen sprechen mit Sterbenden - Mehr dazu

Magersucht: Die Lust am Essen wieder zulassen

( Quelle: MEDICA.de )

[02.01.2012] Ein Medikament zur Behandlung der Anorexia nervosa gibt es nicht. Die psychisch komplexe Erkrankung, die mit starken körperlichen Beeinträchtigungen einhergeht, bedarf einer intensiven Therapie, an deren Ende besonders ein Ziel steht: die Betroffenen sollen wieder lernen gesund und nach Appetit zu essen, um ein lebensgefährliches Untergewicht zu vermeiden. Magersucht: Die Lust am Essen wieder zulassen - Mehr dazu

Arbeitswelt: Mobbing ist ein Gruppenphänomen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ein Mann und eine Frau lachen über einen weiteren Mann [29.12.2011] Mobbing ist einer Studie der Freien Universität Berlin zufolge ein Gruppenphänomen. Wie Jens Eisermann und Elisabetta De Costanzo vom Arbeitsbereich Wirtschafts- und Sozialpsychologie der Universität erstmals empirisch belegten, beruht die Wahrnehmung von Mobbing nicht allein auf der subjektiven Einschätzung einzelner Personen; es tritt in betroffenen Abteilungen objektivierbar gehäuft auf. Arbeitswelt: Mobbing ist ein Gruppenphänomen - Mehr dazu

Burn-out bei Lehrern: „Ziel ist es, die Problemlösefähigkeit des Erkrankten zu fördern“

( Quelle: MEDICA.de )

[01.12.2011] Vormittags hat man recht und nachmittags hat man frei – dieses Vorurteil über Lehrer wird immer gerne dann zitiert, wenn Lehrkräfte die Anstrengungen ihres Berufes beschreiben. Dabei ist gerade dieser Berufszweig akut von Stresserkrankungen wie zum Beispiel Burn-out bedroht. Burn-out bei Lehrern: „Ziel ist es, die Problemlösefähigkeit des Erkrankten zu fördern“ - Mehr dazu

Köln: Health Media Award 2011

( Quelle: MEDICA.de )

[05.10.2011] Im Kölner Rhein-Energie-Stadion trafen sich am 29. September 2011 zum fünften Mal Mediziner, Journalisten, Politiker, Ernährungsspezialisten, Krankenkassenvertreter, Dienstleister, Berater sowie Kommunikationsexperten zum trendforum gesundheit (tg). Dort diskutierten sie über die Zukunft des Gesundheitsmarktes, knüpften Netzwerke und entdeckten Trends im Bereich der Healthcare-Branche.Köln: Health Media Award 2011 - Mehr dazu

Destatis: Studieren im Ausland wird immer beliebter

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Weltkugel mit Doktorhut; verlinkt zu [22.09.2011] Im Jahr 2009 waren etwa 115 500 deutsche Studierende an ausländischen Hochschulen eingeschrieben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren dies 8 Prozent oder 8 700 Studierende mehr als im Jahr zuvor. Destatis: Studieren im Ausland wird immer beliebter - Mehr dazu

Leben in der Fremde: „Die verschiedenen Länder haben bislang ganz unterschiedlich auf die psychosozialen Bedürfnisse von Migranten reagiert“

( Quelle: MEDICA.de )

[01.08.2011] Wer sein Heimatland verlässt, um in einem anderen Land zu leben, der nimmt immer einen Teil seiner eigenen Kultur mit – auch in einer globalen Welt, die uns mehr und mehr vernetzt scheint. Doch wie sehr bestimmt uns die Heimat noch in der Fremde und wie gehen wir damit um, wenn berufliche oder alltägliche Situationen dazu führen, dass wir uns belastet fühlen? Leben in der Fremde: „Die verschiedenen Länder haben bislang ganz unterschiedlich auf die psychosozialen Bedürfnisse von Migranten reagiert“ - Mehr dazu

SOEP-Studie: Risikofreudige Menschen sind zufriedener

( Quelle: MEDICA.de )

[22.07.2011] Männer wagen mehr als Frauen. Große Menschen sind risikofreudiger als kleine. Wer Eltern mit Abitur hat, geht eher Risiken ein als andere. Und: Wer mehr wagt, ist in seinem Leben zufriedener. Das sind die zentralen Ergebnisse einer Studie über den Umgang mit Risiken. Für ihre Untersuchung hatten die Wissenschaftler Daten der Langzeiterhebung „Sozio-oekonomisches Panel“ (SOEP) ausgewertet.SOEP-Studie: Risikofreudige Menschen sind zufriedener - Mehr dazu

Mensch: Vom Einfluss des Glücks

( Quelle: MEDICA.de )

[01.02.2011] Wie wirken empfundenes Wohlergehen und Faktoren wie Einkommen, Familienstand, Gesundheit und beruflicher Erfolg aufeinander? Dieser Frage sind Forscher vom Jenaer Max-Planck-Institut für Ökonomik nachgegangen. Ihr Ergebnis: Gesteigertes Wohlergehen führt unter anderem zu besserer Gesundheit und größerem beruflichen Erfolg.Mensch: Vom Einfluss des Glücks - Mehr dazu

Süßes Glück: Wirkung von Schokolade im Gehirn

( Quelle: MEDICA.de )

Wirkung von Schokolade im Gehirn [03.01.2011] Rund elf Kilogramm Schokolade pro Jahr essen die Deutschen im Durchschnitt - einen großen Teil davon wahrscheinlich zu Weihnachten. Was Schokolade und Zucker mit unserem Gehirn anstellen, kann mit modernen Messverfahren abgebildet werden. Süßes Glück: Wirkung von Schokolade im Gehirn - Mehr dazu

Studie: Multitasking und Arbeitsunterbrechungen

( Quelle: MEDICA.de )

[10.11.2010] Häufige Arbeitsunterbrechungen und Multitasking gehören zu den Merkmalen unserer modernen „beschleunigten“ Arbeitswelt. Moderne Technik macht es möglich, mehrere Aufgaben parallel zu bearbeiten. Doch Befragungen unter Erwerbstätigen zeigen, dass sich viele Beschäftigte durch Unterbrechungen oder Multitasking belastet fühlen.Studie: Multitasking und Arbeitsunterbrechungen - Mehr dazu

Studie: Leistungsmotivation älterer Arbeitnehmer

( Quelle: MEDICA.de )

[10.08.2010] „Ältere Arbeitnehmer sind unmotiviert“, lautet ein Vorurteil, das weit verbreitet ist. Aber ist es gerechtfertigt? Doktor Tanja Rabl, Wirtschaftswissenschaftlerin an der Universität Bayreuth, kommt in einer neuen Studie zu einem anderen Ergebnis.Studie: Leistungsmotivation älterer Arbeitnehmer - Mehr dazu

Vaterschaftsurlaub: Männer profitieren stark von der Auszeit

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: [29.06.2010] Väter, die nach der Geburt eines Kindes Auszeit von der Arbeit nehmen, leben länger als Väter, die durchgehend arbeiten. Zu diesem Schluss kommen Forscher vom Karolinska Institute in Schweden. Vaterschaftsurlaub: Männer profitieren stark von der Auszeit - Mehr dazu

Dickdarm: Glückshormon fördert Krebswachstum

( Quelle: MEDICA.de )

Glückshormon fördert  Krebswachstum [26.06.2008] Wissenschaftler haben eine neue Funktion des als Glückshormon bekannten Serotonins entdeckt: Es beeinflusst die Tumorgefäße und fördert dadurch das Wachstum von Dickdarmkrebs. Dickdarm: Glückshormon fördert Krebswachstum - Mehr dazu

Lebensglück: Mittleres Lebensalter am unglücklichsten

( Quelle: MEDICA.de )

[09.06.2008] Die „Blüte des Lebens“ ist wohl doch nicht die glücklichste Phase im Leben eines Menschen. Bei Umfragen zeigte sich, dass Menschen mittleren Alters im Durchschnitt unglücklicher sind als jüngere und ältere Personen.Lebensglück: Mittleres Lebensalter am unglücklichsten - Mehr dazu

Opioide: Joggen macht glücklich und schmerzfrei

( Quelle: MEDICA.de )

Joggen macht glücklich und schmerzfrei [05.03.2008] Forscher haben erstmals die Ursache des Hochgefühls beim Langstreckenlauf belegt. Sie konnten in einer bildgebenden Studie bei Athleten nach zweistündigem Joggen eine erhöhte Ausschüttung von Endorphinen in bestimmten Gehirnregionen nachweisen. Opioide: Joggen macht glücklich und schmerzfrei - Mehr dazu

Geburt: Angst und Depression trüben das Mutterglück

( Quelle: MEDICA.de )

[03.05.2006] Bis zu sieben Prozent der Schwangeren leiden nach der Geburt nicht nur an einer postpartalen Depression, sondern auch an Angststörungen.Geburt: Angst und Depression trüben das Mutterglück - Mehr dazu

Serotonin: Glückshormon hält die Leber gesund

( Quelle: MEDICA.de )

Frau mit alkoholischem Getränk [11.04.2006] Wissenschaftler haben nun nachweisen können, dass Serotonin aus Blutplättchen für die Heilung von geschädigtem Lebergewebe unverzichtbar ist.Serotonin: Glückshormon hält die Leber gesund - Mehr dazu

Lebensqualität im Alter: Klug heißt nicht glücklich

( Quelle: MEDICA.de )

[15.08.2005] Die Lebenszufriedenheit im Alter hängt nicht von der kognitiven Leistungsfähigkeit ab, so das Fazit einer Langzeit-Studie, die auf Untersuchungen bis aus dem Jahr 1932 zurückgreifen konnte.Lebensqualität im Alter: Klug heißt nicht glücklich - Mehr dazu

Tierstudien: Glücklichere Labormäuse sind geeignet

( Quelle: MEDICA.de )

Glücklichere Labormäuse sind geeignet [21.12.2004] Forscher belegen, dass gewonnene Studiendaten von Mäusen mit tiergerechter Käfighaltung ebenso präzise und reproduzierbar sind wie die von Mäusen aus konventioneller Haltung.Tierstudien: Glücklichere Labormäuse sind geeignet - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

Thema des Monats

Impressionen der Themen

Die aktuellsten Themen

Zum Artikel

Zum Artikel

Zum Artikel

Unsere Themen 2010

 
© Messe Düsseldorf gedruckt von www.MEDICA.de