Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. MEDICA Magazin. Thema des Monats. Jahres-Archiv. Unsere Themen 2010.

März 2010: Patientensicherheit und Kunstfehler

Neuer Therapieansatz bei multipler Sklerose

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: geschädigte und intakte Myelinscheiden eines Nervs   [22.07.2014] Die Hemmung eines bestimmten Botenstoffs des Immunsystems bietet einen neuen Ansatz zur Therapie von multipler Sklerose. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie von Wissenschaftlern der Charité – Universitätsmedizin Berlin.Neuer Therapieansatz bei multipler Sklerose - Mehr dazu

Personalisierte Medizin erhöht die Therapiechancen bei schwarzem Hautkrebs

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Untersuchung der Haut mit einer Lupe [22.07.2014] Im Stadium der Metastasierung ist das maligne Melanom ein besonders aggressiver Tumor, der u.a. in Lunge, Leber, Gehirn und Knochen streut. Der dann in der Regel tödliche Verlauf lässt sich wenig beeinflussen. Erst mit der Entwicklung der sogenannten zielgerichteten Therapie (targeted therapy) konnte erstmals ein Medikament eine signifikante Verlängerung des Überlebens dieser Patienten bewirken. Personalisierte Medizin erhöht die Therapiechancen bei schwarzem Hautkrebs - Mehr dazu

Neuer Abbauweg von toxischen Proteinen entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Graphische Beschreibung des Abbauweges von Proteinen [18.07.2014] Max-Planck-Forscher entdecken neuen Abbauweg von toxischen Proteinen, die charakteristisch für neurodegenerative Krankheiten sind. Neuer Abbauweg von toxischen Proteinen entdeckt - Mehr dazu

Zuviel des Guten: Die Immunantwort bremsen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau liegt mit Grippe im Bett [18.07.2014] Unser Immunsystem bekämpft Krankheitserreger und hilft uns beispielsweise, eine Grippeinfektion durchzustehen. Dabei schießt es jedoch manchmal über das Ziel hinaus und schädigt körpereigenes Gewebe. Das verschlimmert den Krankheitsverlauf. Zuviel des Guten: Die Immunantwort bremsen - Mehr dazu

Gerüstet für die Invasion

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Rot gefärbtes Gerüstprotein namens Aktin an der Rückseite einer Zelle [16.07.2014] Rückendeckung für Eindringlinge: Das Gerüstprotein Aktin reichert sich an der Rückseite einer Zelle ein, wenn diese in eine andere Zelle eindringt. Das haben Pharmakologen von der Philipps-Universität herausgefunden. Professor Dr. Robert Grosse und seine Mitarbeiter identifizierten außerdem Faktoren, die den Prozess auslösen. Gerüstet für die Invasion - Mehr dazu

Vermehrung von Grippeviren stoppen

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Viren [15.07.2014] Forscher des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) finden wichtigen Ansatzpunkt zur Verbesserung von Impfstoffen gegen Grippe.Vermehrung von Grippeviren stoppen - Mehr dazu

Stammzell-Transplantation ohne Bestrahlung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Weiße Maus [14.07.2014] Schon lange suchen Wissenschaftler nach Möglichkeiten, um die zellulären und molekularen Mechanismen, die die Funktion der menschlichen blutbildenden Stammzellen regulieren, besser untersuchen zu können.Stammzell-Transplantation ohne Bestrahlung - Mehr dazu

Ballaststoffe verlangsamen das Wachstum von Krebszellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tofu und Sojabohnen [11.07.2014] Ballaststoffe machen nicht nur satt und unterstützen die Verdauung. Die Faserstoffe sind auch eine wirksame Waffe bei der Behandlung bösartiger Hirntumoren. Das haben Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) herausgefunden.Ballaststoffe verlangsamen das Wachstum von Krebszellen - Mehr dazu

Cholera: Den Teufel mit dem Beelzebub austreiben

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Abbildung von Cholerabakterien [07.07.2014] Cholera gegen Cholera: Das Andocken des Cholera-Toxins an Zuckermuster auf der Oberfläche von Darmzellen lässt sich durch einen neuartigen Inhibitor verhindern. Das Proteingerüst des Inhibitors basiert auf einem inaktiven Cholera-Toxin und ist mit fünf der Zuckermotive als Liganden ausgestattet. So passt der Hemmstoff perfekt in Größe und Anzahl von Bindungen zum fünfbindigen Choleratoxin. Cholera: Den Teufel mit dem Beelzebub austreiben - Mehr dazu

Membranprotein könnte neues Ziel für Krebsmedikamente sein

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Darstellung einer Zelle [04.07.2014] Manchmal muss eine Zelle sterben – beispielsweise, wenn ihre Arbeit getan ist oder sie geschädigt ist. Zellen, bei denen der "programmierte Zelltod" nicht funktioniert, bergen ein hohes Krebsrisiko. Auf der Suche nach neuen Behandlungsmöglichkeiten hat ein internationales Wissenschaftlerteam nun die genaue Struktur eines neuen Ziels für Krebsmedikamente entschlüsselt.Membranprotein könnte neues Ziel für Krebsmedikamente sein - Mehr dazu

Fett als beste Medizin: „Fettgewebe enthält sehr viele multipotente Stammzellen, etwa 500-mal mehr als Knochenmark“

( Quelle: MEDICA.de )

[01.07.2014] Das von den meisten Menschen wenig geliebte „Hüftgold“ könnte demnächst die Medizin revolutionieren. In Zusammenarbeit mit der Universität Rostock (Prof. Hermann Seitz) forscht die Firma human med AG derzeit daran, ein Gerät zu entwickeln, das intraoperativ Fettgewebe schonend entfernt und im Anschluss Stammzellen isolieren kann. Fett als beste Medizin: „Fettgewebe enthält sehr viele multipotente Stammzellen, etwa 500-mal mehr als Knochenmark“ - Mehr dazu

Gezüchtete Haut ermöglicht großflächige Transplantationen

( Quelle: MEDICA.de )

[01.07.2014] Bei großflächigen Brandwunden sind Hauttransplantationen erforderlich. Chirurgen entnehmen dem Patienten dafür eine dünne Spalthauund bringen sie an der verletzten Stellen an. Nun soll Haut, die im Labor hergestellt wurde, dabei helfen, sowohl Brand- als auch chronische Wunden zu decken und somit zu heilen. Züricher Forscher arbeiten seit über 13 Jahren daran.Gezüchtete Haut ermöglicht großflächige Transplantationen - Mehr dazu

Parkinson-Diagnose: Die Haut lässt tief blicken

( Quelle: MEDICA.de )

[01.07.2014] Parkinson ist eine Krankheit, in deren Verlauf bestimmte Nervenzellen im Gehirn absterben, die den Botenstoff Dopamin produzieren. Das macht sich nach einigen Jahren durch bestimmte körperliche Symptome bemerkbar. Trotzdem kann die Krankheit erst nach dem Tod des Patienten durch eine Untersuchung des Gehirns sicher diagnostiziert werden. Eine zuverlässige Diagnosemöglichkeit zu Lebzeiten fehlt.Parkinson-Diagnose: Die Haut lässt tief blicken - Mehr dazu

Wie das Herz aus dem Takt gerät

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: EKG-Ausdruck [30.06.2014] Überaktive Kaliumkanäle führen zu lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen. Das haben Mediziner aus Marburg und Münster herausgefunden, die ein neues Gen entdeckten, das die elektrische Reizleitung im Herzen beeinflusst.Wie das Herz aus dem Takt gerät - Mehr dazu

Wie Stress das Herz schädigt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Alarm auf Herzmonitor [26.06.2014] Menschen, die chronischem Stress ausgesetzt sind, haben ein höheres Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall. Diese Tatsache ist seit längerem bekannt, jedoch lagen die genauen Ursachen hierfür bisher im Dunkeln.Wie Stress das Herz schädigt - Mehr dazu

Krebs: Die Wurzeln des Übels reichen weit zurück

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zwei Hydra Polypen, der rechte trägt Krebsgene [25.06.2014] Jedes Jahr erkranken rund 450.000 Menschen in Deutschland an Krebs. Und alle träumen sie von einem Sieg im Kampf gegen die grausame Krankheit. Aber kann man den Krebs je völlig besiegen? Krebs: Die Wurzeln des Übels reichen weit zurück - Mehr dazu

Operieren üben ohne Risiko

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Angehende Chirurgen üben am Simulator eine OP [24.06.2014] Der erste Simulator-Trainingskurs für angehende Chirurgen wurde am ISTT der HTWK Leipzig durchgeführt: Am ISTT, ein Teil des Forschungszentrums der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig, wurde Mitte Juni 2014 zum ersten Mal ein Trainingskurs für angehende Chirurgen an dem dort entwickelten, hoch realistischen Simulator für die Lendenwirbelsäule durchgeführt. Operieren üben ohne Risiko - Mehr dazu

Zellstress macht den Darm krank

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Schnitt durch einen Wundbereich im Dickdarm [23.06.2014] Viele Menschen in den westlichen Industriestaaten leiden unter chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED). Was diese Darmentzündungen auslöst, konnte bisher nicht vollständig geklärt werden. Ernährungsforscher der Technischen Universität München (TUM) haben jetzt ein weiteres Detail im Entstehungsprozess der Krankheiten identifiziert. Zellstress macht den Darm krank - Mehr dazu

Parkinson: Schwächelnde Dopaminpumpe schädigt Hirnzellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Formel des Dopamin-Moleküls [20.06.2014] Eine Studiengruppe am Zentrum für Hirnforschung der Medizinischen Universität Wien untersuchte die Funktion einer intrazellulären Dopaminpumpe bei Parkinson-Erkrankten im Vergleich mit einer gesunden Testgruppe.Parkinson: Schwächelnde Dopaminpumpe schädigt Hirnzellen - Mehr dazu

Mikroskopieren mit dem Smartphone

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Smartphone mit Bild eines Gewebeschnittes [17.06.2014] Herz? Niere? Oder vielleicht doch die Schilddrüse? Um den Kursus Mikroskopische Anatomie zu bestehen, müssen angehende Mediziner unzählige Präparate zuverlässig erkennen und beschreiben können.Mikroskopieren mit dem Smartphone - Mehr dazu

Neuer Mechanismus der Leukämieentstehung entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Abbildung Zell-Wettkampf [05.06.2014] Der ständige Wettbewerb zwischen jungen und alten Vorläuferzellen im Thymus scheint die Entstehung einer bestimmten Blutkrebsart zu verhindern. Diesen Mechanismus haben Forscher aus Ulm und Heidelberg in enger Kooperation nachgewiesen.Neuer Mechanismus der Leukämieentstehung entdeckt - Mehr dazu

Welche T-Zellen kontrollieren Epstein-Barr-Virus-assoziierte Tumoren?

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Immunzelle greift Krebszelle an [04.06.2014] Verschiedene Untergruppen von T-Zellen können das Wachstum von Tumoren, die mit dem Epstein-Barr-Virus assoziiert sind, hemmen oder fördern. Die Hemmung wird von solchen T-Zellen vermittelt, die virus- oder körpereigene Bestandteile der Tumoren erkennen.Welche T-Zellen kontrollieren Epstein-Barr-Virus-assoziierte Tumoren? - Mehr dazu

Implantierter Infektionsschutz

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Pipette über mit Flüssigkeit gefüllten Glasschalen [03.06.2014] Klinikkeime können tödlich sein, da sie resistent sind gegen Antibiotika. Alternative Methoden zur Bakterienabwehr sind gefragt. Einem deutsch-französischen Forscherteam ist es gelungen, Knochenimplantate zu entwickeln, die Keime auf Distanz halten.Implantierter Infektionsschutz - Mehr dazu

Protein schärft Angriffsnadel von Salmonellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Aufnahme von mit Salmonellen infiziertem Gewebe [21.05.2014] Kleinste Spritzen im Nanomaßstab sind die Waffen der Salmonellen. Mit ihnen injizieren die Krankheitserreger molekulare Wirkstoffe in ihre Wirtszellen und manipulieren sie zu ihrem eigenen Vorteil.Protein schärft Angriffsnadel von Salmonellen - Mehr dazu

Die gesamte Gehirnaktivität auf Video

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Chip mit Mikrolinsen [20.05.2014] Wissenschaftler am Forschungsinstitut für Molekulare Pathologie (IMP) und an den Max F. Perutz Laboratories (MFPL) in Wien entwickelten mit Kollegen am Massachusetts Institute of Technology (MIT) eine Methode, um erstmals die gleichzeitige neuronale Aktivität von Nervensystemen an lebenden Organismen mit Einzelzellauflösung zu erfassten.Die gesamte Gehirnaktivität auf Video - Mehr dazu

Arzneimittel: Verbesserte Wirkstofftestung für Inhalationstherapien

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Inhalator [09.05.2014] Höhere Trefferquoten und geringere Kosten durch ein verbessertes Wirkstoffscreening: Darauf lässt ein neues zellbasiertes Testsystem für inhalative Therapien hoffen.Arzneimittel: Verbesserte Wirkstofftestung für Inhalationstherapien - Mehr dazu

Malaria: Zellskelett des Erregers unter dem Supermikroskop

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mücke [25.04.2014] Die Tropenkrankheit Malaria wird durch den Parasiten Plasmodium verursacht. Für das Überleben und die Verbreitung der Plasmodien spielt das Protein Aktin eine wichtige Rolle.Malaria: Zellskelett des Erregers unter dem Supermikroskop - Mehr dazu

Zellen: Pforte für Bakteriengifte entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: TpeL [23.04.2014] Freiburger Forscher weisen ein Molekül nach, das Toxine aus gefährlichen Darmkeimen in die menschliche Zelle lässt.Zellen: Pforte für Bakteriengifte entdeckt - Mehr dazu

Tissue Engineering: Nasenflügel mit gezüchtetem Gewebe rekonstruiert

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Rekonstruierter Knorpel [16.04.2014] Forscher der Universität Basel berichten von ersten erfolgreichen Nasenflügelrekonstruktionen mit im Labor gezüchtetem Knorpelgewebe. Sie haben bei Patienten, bei denen ein Teil der Nase wegen Hautkrebs entfernt werden musste, Knorpelzellen aus der Nasenscheidewand entnommen, vermehrt, auf einer Matrix kultiviert und das entstandene Gewebe wieder eingesetzt.Tissue Engineering: Nasenflügel mit gezüchtetem Gewebe rekonstruiert - Mehr dazu

Zellen: Mehr Erkenntnisse aus Gewebeproben gewinnen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Gewebeschnitt [11.04.2014] Eine neue Methode, Patientengewebe für Untersuchungen aufzubereiten, könnte bald zum Standard werden. Das empfehlen Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) und des Forschungszentrums Borstel in einer aktuellen Veröffentlichung.Zellen: Mehr Erkenntnisse aus Gewebeproben gewinnen - Mehr dazu

Immunsystem: Genetische Steuerung von Allergie-Zellen entschlüsselt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Immunzelle [10.04.2014] Wissenschaftlern der Charité – Universitätsmedizin Berlin ist es in Zusammenarbeit mit Kollegen aus Japan erstmalig gelungen, das vollständige Transkriptom bestimmter menschlicher Immunzellen aufzuklären.Immunsystem: Genetische Steuerung von Allergie-Zellen entschlüsselt - Mehr dazu

Herzschwäche: Neuer Biomarker entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Microarray-Analyse [02.04.2014] MHH-Forscher haben gemeinsam mit französischen Wissenschaftlern einen neuen Faktor zur Vorhersage der Entwicklung einer Herzschwäche nach Herzinfarkt gefunden. Herzschwäche: Neuer Biomarker entdeckt - Mehr dazu

Neugeborene: Genetische Ursache für Herzklappendefekte

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Embryonalentwicklung eines Menschen [01.04.2014] Herzklappenfehler sind bei Neugeborenen eine häufige Todesursache. Wissenschaftler der Universität Bonn und des Forschungszentrums caesar haben in der Maus das „Creld1-Gen“ als Schlüsselgen für die Heranreifung der Herzklappen entdeckt. Im Menschen gibt es ein sehr ähnliches Creld1-Gen. Neugeborene: Genetische Ursache für Herzklappendefekte - Mehr dazu

Science: Mit weniger Licht Hirnzellen schalten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nervenzellen [31.03.2014] Vernetzte Nervenzellen bilden die Steuerzentrale von Organismen. Beim Fadenwurm reichen schon 300 Nervenzellen, um komplexes Verhalten hervorzurufen. Um die Eigenschaften der Netze zu verstehen, schalten Forscher etwa mit Licht Zellen gezielt an oder aus und beobachten das resultierende Verhalten des Organismus. Science: Mit weniger Licht Hirnzellen schalten - Mehr dazu

Sinne: Zellsystem misst feinste Berührungen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nadelkissen [28.03.2014] Ein Team um Prof. Gary Lewin und Dr. Kate Poole vom Berliner Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch hat ein System entwickelt, mit dem sich unvorstellbar kleine mechanische Reize auf eine einzige Zelle ausüben lassen.Sinne: Zellsystem misst feinste Berührungen - Mehr dazu

Mikroskopie: Automatisches Tracking von biologischen Partikeln

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tracking-Bilder [27.03.2014] Um biologische Partikel in einer Zelle in ihrer Bewegung verfolgen zu können, haben Wissenschaftler der Universität Heidelberg und des Deutschen Krebsforschungszentrums ein hochleistungsfähiges Analyseverfahren für Lebendzell-Mikroskopiebilder entwickelt.Mikroskopie: Automatisches Tracking von biologischen Partikeln - Mehr dazu

Alzheimer: Wie ein kleiner Wurm im Kampf helfen kann

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Blauer Rundwurm [19.03.2014] Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Biologie des Alterns in Köln haben entdeckt, dass ein körpereigenes Molekül die Abwehrmechanismen gegen neurodegenerative Erkrankungen stärken könnte. Wenn man den kleinen Rundwurm C. elegans zusätzlich mit diesem Stoffwechselprodukt füttert, unterstützt das den Abbau schädlicher Proteinaggregate im Körper und verlängert die Lebensdauer des Wurms. Alzheimer: Wie ein kleiner Wurm im Kampf helfen kann - Mehr dazu

Darmkrebs: Wie ausgewanderte Krebszellen das Immunsystem überlisten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Krebszelle klebt an Pipette [17.03.2014] Im Blut zirkulierende Zellen von Darmkrebstumoren sind in der Regel gefährlicher als das Krebsgeschwür: Diese Einzelgänger nisten sich in anderen Organen – zum Beispiel der Leber oder der Lunge – ein und bringen viele Patienten in Lebensgefahr. Darmkrebs: Wie ausgewanderte Krebszellen das Immunsystem überlisten - Mehr dazu

Krebs: Tumorstammzellen sichtbar gemacht

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Leuchtende Zelle [13.03.2014] Einem Forscherteam um Prof. Dr. Gabriele Niedermann von der Klinik für Strahlenheilkunde des Universitätsklinikums Freiburg ist es erstmals gelungen, klinisch relevante Verfahren für die Bildgebung von Tumorstammzellen zu entwickeln.Krebs: Tumorstammzellen sichtbar gemacht - Mehr dazu

Typ-1-Diabetes: Affinität der Antikörper ist bei Erwachsenen entscheidend

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Immunsystem [12.03.2014] Anhand der Affinität der Antikörperreaktion gegen das Enzym Glutamat-Decarboxylase (GAD) können Patienten mit LADA – einer Form des autoimmunen Typ-1-Diabetes im Erwachsenenalter – von Patienten mit nicht-autoimmunem Typ-2-Diabetes unterschieden werden.Typ-1-Diabetes: Affinität der Antikörper ist bei Erwachsenen entscheidend - Mehr dazu

Krebs: Dem Medikament auf der Spur

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Krebs unter der Lupe [12.03.2014] Einem Team von Forschern der Ruhr-Universität um den Biophysiker Prof. Klaus Gerwert ist es gelungen, den Weg eines Arzneimittels bis in eine Zelle hinein genauestens zu verfolgen.Krebs: Dem Medikament auf der Spur - Mehr dazu

Alzheimer-Auslöser: Vom harmlosen Eiweiß zum Nervenzellkiller

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Antikörper [07.03.2014] Wissenschaftler der interdisziplinären „Projektgruppe Alzheimer-Forschung Ulm“ haben nachgewiesen, dass mit dem Fortschreiten der Krankheit nicht nur die Menge des abgelagerten Beta-Amyloid zunimmt, sondern dass die Eiweißaggregate einen mehrstufigen „Reifungsprozess“ durchlaufen.Alzheimer-Auslöser: Vom harmlosen Eiweiß zum Nervenzellkiller - Mehr dazu

Atherosklerose: Die Kraft der zwei Stränge

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zellen [06.03.2014] Bei der Atherosklerose bilden sich in den Arterien Ablagerungen in der Gefäßinnenwand, die zu chronischen Entzündungen führen und die Gefäße verengen. Das kann den Blutfluss behindern und schließlich ganz blockieren. Nun konnten Forscher erstmals zeigen, welche Rolle dabei die beiden micro-RNA Stränge miR-126-3p und miR-126-5p spielen.Atherosklerose: Die Kraft der zwei Stränge - Mehr dazu

Immunantwort: B-Zellen verstärken Autoimmunerkrankungen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: B-Zellen in der Mausniere [04.03.2014] Freiburger Wissenschaftler haben möglicherweise einen wichtigen Verstärker für Autoimmunerkrankungen entdeckt. Immunantwort: B-Zellen verstärken Autoimmunerkrankungen - Mehr dazu

Hautkrebs: Sonnenbrände schaden doppelt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Fluoreszenzaufnahme [27.02.2014] Forscher des Universitätsklinikums und des LIMES-Instituts der Universität Bonn haben herausgefunden, dass Sonnenbrände nicht nur direkt durch Erbgutveränderungen von Pigmentzellen, sondern auch indirekt durch entzündliche Prozesse im umgebenden Gewebe zur Entstehung des schwarzen Hautkrebs beitragen.Hautkrebs: Sonnenbrände schaden doppelt - Mehr dazu

Antibiotika: Alternative Wege zur Entwicklung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Protease ClpP [26.02.2014] Chemiker der Technischen Universität München (TUM) haben zwei bislang unbekannte Wirkmechanismen entdeckt, mit denen eine wesentliche bakterielle Protease dauerhaft ausgeschaltet werden kann.Antibiotika: Alternative Wege zur Entwicklung - Mehr dazu

Bakterien: Giftspritze mit Gummiband

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bakterielle Giftspritze [25.02.2014] Stefan Raunser vom Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie in Dortmund und seine Kollegen von der Universität Freiburg haben Aufnahmen bakterieller „Giftspritzen“ mit sehr hoher Detailgenauigkeit angefertigt.Bakterien: Giftspritze mit Gummiband - Mehr dazu

Biochemie: Reaktionen in zellähnlichen Systemen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tröpfchen [21.02.2014] Eine Gruppe von Wissenschaftlern des Exzellenzclusters Nanosystems Initiative Munich (NIM) konnte in einem einfachen Modell einer künstlichen Zelle erstmals ein komplexes biochemisches System etablieren und untersuchen. Dabei entdeckten sie eine überraschende Vielfalt.Biochemie: Reaktionen in zellähnlichen Systemen - Mehr dazu

Stoffwechselerkrankung: Milchzucker kann Leben retten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Milchzucker [13.02.2014] Ein deutsch-niederländisches Forscherteam unter Leitung von Wissenschaftlern der Universität Münster konnte jetzt eine gefährliche und bislang kaum bekannte Stoffwechselkrankheit entschlüsseln.Stoffwechselerkrankung: Milchzucker kann Leben retten - Mehr dazu

Antikörper-Therapie: Vorhersage über die Reaktion im Menschen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Antikörper [13.02.2014] Im März 2006 wurde der monoklonale Antikörper "TGN1412" als Arzneimittel gegen Autoimmun- und Tumorerkrankungen zum ersten Mal im Menschen getestet. Alle sechs gesunden Probanden entwickelten innerhalb kürzester Zeit einen sogenannten Zytokin-Sturm: Ihr Immunsystem lief nach der Gabe Amok.Antikörper-Therapie: Vorhersage über die Reaktion im Menschen - Mehr dazu

Medikamente: Neue Strategie für den Einsatz „alter“ Antibiotika

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bakterien [12.02.2014] Tübinger Forscher entdecken, warum bakterielle Krankheitserreger das bewährte Antibiotikum Fosfomycin teilweise ins Leere laufen lassen.Medikamente: Neue Strategie für den Einsatz „alter“ Antibiotika - Mehr dazu

Infrarotmikroskopie: "Man weiß nicht, warum bestimmte Pharmaka besonders gut binden und andere kaum"

( Quelle: MEDICA.de )

[10.02.2014] Die kleinsten Proteinstrukturen möchte Prof. Joachim Heberle von der Freien Universität Berlin unter dem Mikroskop sichtbar machen. Mit einem aus der Physik stammenden Infrarotmikroskop soll es ihm gelingen. Welche Technik dahinter steckt und was er in Zukunft damit noch untersuchen möchte, darüber sprach er mit MEDICA.de.Infrarotmikroskopie: "Man weiß nicht, warum bestimmte Pharmaka besonders gut binden und andere kaum" - Mehr dazu

Arzneimittel: Geranienextrakte wirksam gegen HIV-1

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Pelargonium Sidoides [06.02.2014] Extrakte der Geranienpflanze Pelargonium sidoides inaktivieren das HI-Virus vom Typ 1 und verhindern seine Vermehrung in menschlichen Zellen. Sie stellen eine potentielle neue Wirkstoffklasse für die Therapie von AIDS dar, berichten Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München.Arzneimittel: Geranienextrakte wirksam gegen HIV-1 - Mehr dazu

Chirurgie: „Unsere Kamera spürt kleinste Tumorreste auf“

( Quelle: MEDICA.de )

[03.02.2014] Tumorgewebe vom gesunden Gewebe zu unterscheiden, ist für Chirurgen nicht immer leicht. Verstreute Krebsnester und Frühkarzinome sind für sie mit bloßem Auge oft kaum zu erkennen. Eine spezielle Kamera macht jetzt sogar die kleinsten Tumorreste während einer Operation sichtbar.Chirurgie: „Unsere Kamera spürt kleinste Tumorreste auf“ - Mehr dazu

Zellen: Bewegungsmelder für den Membranverkehr

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Grafik Membranverkehr [31.01.2014] Forscher der Jacobs University haben molekulare Bewegungsmelder entwickelt, die den Molekülverkehr durch die Membran in Echtzeit messen können. Die neue Methode kann in der Grundlagenforschung und in der Entwicklung neuer Medikamente eingesetzt werden.Zellen: Bewegungsmelder für den Membranverkehr - Mehr dazu

Eiweißmolekül: Störfunk im Tumor

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Neutrophile [30.01.2014] Das Eiweißmolekül Interferon-beta (IFN-β) wird bei Infektionen und Krebserkrankungen vermehrt gebildet und teilweise therapeutisch verabreicht. Er verhindert unter anderem, dass in einem Tumor neue Blutgefäße entstehen und hemmt so dessen Wachstum.Eiweißmolekül: Störfunk im Tumor - Mehr dazu

Lunge: Neues Medikament gegen resistente Tuberkulose-Bakterien

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Lunge [28.01.2014] Forscher der Universität Zürich haben zusammen mit Wissenschaftlern aus den USA ein neues Medikament gegen Tuberkulose entwickelt. Das Mittel wirkt sogar gegen die gefürchteten hochresistenten Tuberkulose-Erreger. Lunge: Neues Medikament gegen resistente Tuberkulose-Bakterien - Mehr dazu

Xenotransplantation: Keine Vermehrung endogener Retroviren

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: TEM-Aufnahme [27.01.2014] Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts konnten nachweisen, dass endogene Retroviren des Schweins (PERV) zwar unter bestimmten Umständen in menschliche Blutzellen eindringen, sich dort aber nicht vermehren können.Xenotransplantation: Keine Vermehrung endogener Retroviren - Mehr dazu

Haut: Schnelle Wundheilung mit Birken

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Birkenrinde [27.01.2014] Freiburger Pharmazeutinnen haben die Wirkung eines natürlichen Extrakts aufgeklärt: Seit Jahrhunderten gelten aus der Birke gewonnene Extrakte als traditionelle Heilmittel, die dafür sorgen, dass sich verletzte Haut schneller wiederherstellt.Haut: Schnelle Wundheilung mit Birken - Mehr dazu

Immunologie: „Das immunsensorische System geht über die eigentlichen Immunzellen hinaus“

( Quelle: MEDICA.de )

[22.01.2014] Es ist Wächter des Körpers und unter Umständen sein Feind: Das Immunsystem schützt uns auf zellulärer Ebene vor Eindringlingen, kann aber auch schwerwiegende Erkrankungen auslösen, wenn es den Körper selbst fälschlich als Bedrohung erkennt. Molekulare Rezeptoren im gesamten Körper ermöglichen diese „Wahrnehmung“ dessen, was im Körper geschieht.Immunologie: „Das immunsensorische System geht über die eigentlichen Immunzellen hinaus“ - Mehr dazu

Labor: Krankheitsforschung ohne Umwege

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: DNA-Schere [14.01.2014] Wissenschaftler, die die Ursachen von Erkrankungen erforschen und Therapien entwickeln, sind auf geeignete Modellorganismen angewiesen. Forscher der Uni Bonn haben nun eine neue Methode entwickelt, mit der sich maßgeschneiderten Krankheitsmodelle effizienter erschaffen lassen.Labor: Krankheitsforschung ohne Umwege - Mehr dazu

Ohr: Grundlage für Erforschung seltener Hörschäden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Maus [13.01.2014] Wissenschaftler der Saar-Uni sowie der Universitäten Tübingen und Ulm haben mit weiteren Forschergruppen eine seltene Schädigung des Hörsystems an Labormäusen beobachten können, die sich deutlich von klassischen Hörschäden unterscheidet.Ohr: Grundlage für Erforschung seltener Hörschäden - Mehr dazu

Forschung: 15 Millionen für Genetik der Herz-Kreislauf-Erkrankungen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann im Labor [07.01.2014] Forscher des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK e.V.) haben den Zuschlag für drei große Förderprojekte erhalten, deren Gesamtsumme sich auf rund 15 Millionen Euro beläuft. Forschung: 15 Millionen für Genetik der Herz-Kreislauf-Erkrankungen - Mehr dazu

Transportbox: Lebende Zellen schonend transportieren

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zellen [06.01.2014] Wissenschaftler müssen Zellkulturen häufig mit Kollegen in anderen Instituten, mit Industriepartnern oder Kunden austauschen. Häufig wird das Material in eingefrorenem Zustand transportiert, doch das kann zu Schädigungen führen.Transportbox: Lebende Zellen schonend transportieren - Mehr dazu

Labor: Punktgenaue Andockstellen für Zellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Fluoreszenzmikroskopaufnahme [17.12.2013] Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie haben nun Verfahren vorgestellt, um dreidimensionale Strukturen in Petrischalen gezielt für bestimmte Zelltypen je nach Bedarf attraktiv oder abstoßend zu machen.Labor: Punktgenaue Andockstellen für Zellen - Mehr dazu

Hirntumor: Mit Malariamittel und Blutdrucksenker gegen das Glioblastom

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Arzt tippt auf virtuelle Darstellung von Arzneien [11.12.2013] Das Glioblastom ist der häufigste bösartige Hirntumor im Erwachsenenalter. Auch nach scheinbar erfolgreicher Operation, Bestrahlung und Chemotherapie wächst der Tumor erneut. Jetzt haben Wissenschaftler, darunter der Ulmer Neurochirurg Professor Marc-Eric Halatsch, einen „Medikamentencocktail“ entwickelt, mit dem sich die Überlebenszeit von Patienten mit einem Rezidiv womöglich verbessern lässt.Hirntumor: Mit Malariamittel und Blutdrucksenker gegen das Glioblastom - Mehr dazu

Magen-Darm-Trakt: Neue Einsichten ins Abwehrsystem

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Grafische Darstellung des menschlichen Darms [10.12.2013] Der Zellbotenstoff Lymphotoxin trägt zum immunologischen Gleichgewicht im Magen-Darm-Trakt bei. So steuert es das Abwehrsystem des Verdauungsapparates, das sich aus Immunzellen, Immunglobulinen (Antikörpern) sowie der Darmflora zusammensetzt. Wie das Zusammenspiel funktioniert und wie das Lymphotoxin die Produktion von Immunglobulinen im Darm kontrolliert, fand nun ein Wissenschaftlerteam heraus.Magen-Darm-Trakt: Neue Einsichten ins Abwehrsystem - Mehr dazu

Gehirn: Stoffwechselprozesse in entzündetem Nervengewebe

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Gehirn [05.12.2013] Neue Erkenntnisse über Stoffwechselprozesse in entzündetem Nervengewebe bieten neue Perspektiven für viele Patienten mit einem Hirntrauma.Gehirn: Stoffwechselprozesse in entzündetem Nervengewebe - Mehr dazu

Netzhaut: Behandlung von Augenkrankheit am Computer simuliert

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Netzhaut [04.12.2013] Eine neue Studie zeigt die Möglichkeiten und Grenzen auf, wie mit Hilfe der Optogenetik verbreitete Formen der Erblindung bekämpft werden können.Netzhaut: Behandlung von Augenkrankheit am Computer simuliert - Mehr dazu

Stammzellen: Regenerationsfähigkeit des Herzes

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Herzmuskelgewebe [02.12.2013] Bis vor wenigen Jahren war gängige Lehrbuchmeinung, dass das Säugerherz keine nennenswerte Regenerationsfähigkeit besitzt. Mittlerweile ist aber bekannt, dass doch eine kontinuierliche Erneuerung der Herzmuskelzellen stattfindet, allerdings auf sehr niedrigem Niveau.Stammzellen: Regenerationsfähigkeit des Herzes - Mehr dazu

Virtuelle Lehre: "Die Studenten nehmen das Angebot des flexiblen Lernens gerne an"

( Quelle: MEDICA.de )

[01.12.2013] Statt nur am Mikroskop sitzen bayerische Medizinstudenten nun auch vor dem Rechner und klassifizieren dort unterschiedliche Gewebearten. Ein Projekt zwischen den Universitäten und dem Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS macht es möglich. MEDICA.de sprach mit PD Dr. Thomas Wittenberg, welche Vorteile die virtuelle Lehre bietet.Virtuelle Lehre: "Die Studenten nehmen das Angebot des flexiblen Lernens gerne an" - Mehr dazu

Forschungskooperation: Wie das Gefäßsystem wächst

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Fisch [28.11.2013] Die erfolgreiche Anordnung von Blutgefäßen ist eine Grundlage für unseren Organismus: Ohne Transport von Blut gibt es keine Versorgung von Organen mit Nährstoffen und Sauerstoff. Von welchen Details die Entwicklung des Blutgefäßsystems beeinflusst wird, zeigen nun neue Forschungsergebnisse. Forschungskooperation: Wie das Gefäßsystem wächst - Mehr dazu

Protein: Steuerung der Fettverbrennung im Körper

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: UCP1 [22.11.2013] UCP1, ein Protein im braunen Fettgewebe, ermöglicht Winterschläfern und Babies, sich ohne Zittern warm zu halten. Forscher der Veterinärmedizinischen Universität Wien haben festgestellt, dass ein Aldehyd, unter speziellen Bedingungen UCP1 aktivieren und die Fettverbrennung ankurbeln kann.Protein: Steuerung der Fettverbrennung im Körper - Mehr dazu

Gene: Regulation durch Argonautenproteine

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Puzzleteile [14.11.2013] Heidelberger Wissenschaftler identifizieren Proteinmotive, die die Stilllegung von Genen mitbestimmen.Gene: Regulation durch Argonautenproteine - Mehr dazu

Schrittmacherzellen: Ein Taktstock für das Herz

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Hand hält Taktstock [13.11.2013] Spezielle Zellen sorgen dafür, dass unser Herz regelmäßig schlägt. LMU-Wissenschaftler haben nun die Funktion eines entscheidenden Bauteils der körpereigenen Herzschrittmacher aufgeklärt. Schrittmacherzellen: Ein Taktstock für das Herz - Mehr dazu

Diabetes: Behandlungsdurchbruch mit künstlichem Pankreas

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bioreaktor [08.11.2013] Menschliche Inselzellen produzieren in implantiertem Bio-Reaktor knapp ein Jahr Insulin im Körper eines Typ-1-Diabetikers. Forscher des Universitätsklinikums Dresden setzten weltweit erstmalig erfolgreich ein künstliches Pankreassystem zur Behandlung eines Patienten ein. Diabetes: Behandlungsdurchbruch mit künstlichem Pankreas - Mehr dazu

Operationstechnik: Spezialkamera spürt Tumore auf

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Fluoreszenz [06.11.2013] Krebspatienten haben die besten Heilungschancen, wenn bösartiges Gewebe restlos entfernt wird. Doch oft sind winzige Krebsnester für Chirurgen kaum zu erkennen. Eine neue Kamera spürt versteckte Tumore während einer Operation auf.Operationstechnik: Spezialkamera spürt Tumore auf - Mehr dazu

Protein: Regulator für die Regeneration der Haut

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Haut [04.11.2013] Wissenschaftler um Prof. Martin Leverkus, Leiter der Sektion Molekulare Dermatologie der Universitäts-Hautklinik Mannheim, haben mit dem Protein cFLIP einen Faktor identifiziert, der die Haut vor einer „fulminanten“ Apoptose, einem massiven Zelltod, schützt.Protein: Regulator für die Regeneration der Haut - Mehr dazu

Typ-2-Diabetes: Neue Assoziationen von Genen und Stoffwechselmarkern identifiziert

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Blutmessung Diabetes [28.10.2013] In zwei umfassenden Studien haben Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München (HMGU), der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) und der Technischen Universität München (TUM) neue Zusammenhänge zwischen dem Vorliegen bestimmter mit Typ 2 Diabetes assoziierter Genotypen und veränderten Konzentrationen von Stoffwechselprodukten aufgedeckt. Typ-2-Diabetes: Neue Assoziationen von Genen und Stoffwechselmarkern identifiziert - Mehr dazu

Immunsystem: Reaktion nun einfacher nachvollziehbar

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Labor [24.10.2013] Ergebnisse der Forschungsgruppe um Sebastian Springer, Professor für Biochemie und Zellbiologie an der Jacobs University, versprechen eine flächendeckendere Anwendung von MHC-Tetrameren zu ermöglichen, bei denen es sich um wichtige, aber teure, Diagnosereagenzien handelt.Immunsystem: Reaktion nun einfacher nachvollziehbar - Mehr dazu

Entzündung: Schnelle Antwort auf bakterielle Toxine

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Gap Junctions [21.10.2013] Benachbarte Zellen kommunizieren über besondere Strukturen miteinander. Wie schnell diese inter-zellulären Kommunikationskanäle (Gap Junctions) auf Krankheitserreger reagieren, haben Wissenschaftler des Exzellenzclusters Entzündungsforschung jetzt erstmals beschrieben. Entzündung: Schnelle Antwort auf bakterielle Toxine - Mehr dazu

Diabetes: Neu entwickeltes Molekül hemmt unerwünschten Fettabbau

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Atglistatin [08.10.2013] Gemeinsam haben Wissenschaftler der TU Graz, Karl-Franzens-Universität und Medizinischen Universität Graz ein Molekül entwickelt, das das fettabbauende Enzym ATGL hemmt.Diabetes: Neu entwickeltes Molekül hemmt unerwünschten Fettabbau - Mehr dazu

„Unser Plasma fördert das Zellwachstum“

( Quelle: MEDICA.de )

[08.10.2013] In der Welt der Medizin verbindet man Plasma oft mit einer Flüssigkeit. Für Physiker und Chemiker ist Plasma jedoch ein gasförmiger Zustand. Forscher des Fraunhofer Instituts für Schicht- und Oberflächentechnik (IST) haben jetzt zusammen mit Medizinern vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) ein Plasma entwickelt, das Zellen auf einer Beuteloberfläche wachsen lässt.„Unser Plasma fördert das Zellwachstum“ - Mehr dazu

Diabetes: Augenschädigungen schwer therapierbar

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Auge [07.10.2013] Schädigungen der Netzhaut durch Diabetes lassen sich trotz adäquater Therapie nur teilweise verbessern. Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München haben herausgefunden, dass eine medikamentöse Behandlung nur etwa die Hälfte der veränderten Netzhaut-Proteine positiv beeinflusst.Diabetes: Augenschädigungen schwer therapierbar - Mehr dazu

Biotinte: Unterschiedliche Gewebe einfach ausdrucken

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Biotinte [07.10.2013] Wissenschaftlern des Fraunhofer-Instituts für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB aus Stuttgart ist es gelungen, Biotinten zu entwickeln, mit denen sich potenziell Gewebe wie mit einem Tintenstrahldrucker ausdrucken lassen.Biotinte: Unterschiedliche Gewebe einfach ausdrucken - Mehr dazu

Tom22: Türsteher am Mitochondrium

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Angefärbte Mitochondrien [04.10.2013] Mitochondrien verbrennen Zucker und beliefern die Zelle mit Energie. Sie galten lange als von der Zelle stark unabhängige Bestandteile. Carolin Gerbeth, Doktorandin am trinationalen Graduiertenkolleg „Membrane proteins and biological membranes“, zeigt jedoch gleich drei Signalwege auf, mit denen die Zelle Einfluss auf Vorgänge im Mitochondrium nimmt. Tom22: Türsteher am Mitochondrium - Mehr dazu

Stammzelltransplantation: Neue Erkenntnisse zu Risiken

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Stammzellen [02.10.2013] Eine Arbeitsgruppe am Universitätsklinikum Freiburg konnte die molekularen Mechanismen entschlüsseln, die nach allogener Stammzelltransplatation zum Ausbruch der Graft-versus-Host-Erkrankung führen.Stammzelltransplantation: Neue Erkenntnisse zu Risiken - Mehr dazu

Screening: Neue Inhibitoren für Notch-Signalweg entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Screening [01.10.2013] Der Notch-Signalweg spielt bei vielen Entwicklungsprozessen eine wichtige Rolle. Funktioniert er nicht richtig, kann Krebs entstehen. Zum besseren Verständnis dieses Signalweges durchsuchten Wissenschaftler vom Leibniz-Institut für Altersforschung in Jena gezielt riesige Substanzbanken. Screening: Neue Inhibitoren für Notch-Signalweg entdeckt - Mehr dazu

Atherosklerose: Die zwei Seiten eines Moleküls

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Moleküle [30.09.2013] Forscher der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) um Christian Weber klären auf, welche Rolle das Molekül JAM-A bei der Einwanderung von Entzündungszellen im Rahmen der Entstehung von Gefäßverkalkungen spielt.Atherosklerose: Die zwei Seiten eines Moleküls - Mehr dazu

Bakterien: Dynamisch angepasste Produktion

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bakterien [27.09.2013] Forscher der Universität Jena und der Technischen Universität Ilmenau berechnen optimale Stoffwechselwege in Bakterien.Bakterien: Dynamisch angepasste Produktion - Mehr dazu

Gehirn: Neue Einsichten in die Arbeitsweise

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nervengewebe [24.09.2013] Wissenschaftlern der Charité – Universitätsmedizin Berlin und des DZNE (Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen) sind neue Einblicke in die Funktionsweise einer Hirnregion gelungen, die der räumlichen Orientierung dient, bei einer Alzheimer-Erkrankung jedoch geschädigt ist.Gehirn: Neue Einsichten in die Arbeitsweise - Mehr dazu

Nieren: Hemmstoff gegen chronische Erkrankungen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nieren [17.09.2013] Wissenschaftler des Bonner Universitätsklinikums haben einen neuen Ansatz zur Behandlung chronischer Nierenerkrankungen gefunden: Die Immunzellen, die eine Nierenentzündung aufrechterhalten, benötigen das Molekül "Fraktalkinrezeptor".Nieren: Hemmstoff gegen chronische Erkrankungen - Mehr dazu

Autophagie: Krebstumore zur Selbstverdauung zwingen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Immunofluoreszenz-Analyse [12.09.2013] Wenn Tumorzellen sich nicht mehr selber abbauen, kann Krebs entstehen. Berner Forschende zeigen nun am Beispiel des schwarzen Hautkrebses, dass ein Protein bei dieser Störung im Abbau von Tumorzellen eine wichtige Rolle spielt. Wird dieser Abbau nun therapeutisch reaktiviert, kann man Tumore praktisch zwingen, sich selbst zu verdauen. Autophagie: Krebstumore zur Selbstverdauung zwingen - Mehr dazu

Genetik: Auslöser für zystische Nieren entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nieren [09.09.2013] Forscher der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, hat ein Gen identifiziert, das zystische Nieren bei Kindern und Jugendlichen verursacht. Die Wissenschaftler trugen damit zu neuen Erkenntnissen über den molekularen Mechanismus der Erkrankung Nephronophthise (NPHP) bei, was im Hinblick auf neue Therapieansätze von grundlegender Bedeutung sein kann.Genetik: Auslöser für zystische Nieren entdeckt - Mehr dazu

Leberkrebs: Tumorwachstum folgt dem programmierten Zelltod

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Leber [03.09.2013] Das Absterben zahlreicher, entzündlich veränderter Leberzellen durch Apoptose, eine Form des programmierten Zelltodes, kann die Entstehung von Tumorzellen in der Leber begünstigen. Leberkrebs: Tumorwachstum folgt dem programmierten Zelltod - Mehr dazu

Statine: Weniger grauer Star, weniger Demenz

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Auge [02.09.2013] Eine Senkung der Blutfette mit Statinen reduziert auch das Risiko, einen grauen Star (Katarakt) oder eine Demenz zu entwickeln. Das ist das Ergebnis aktueller Studien aus den USA und Taiwan.Statine: Weniger grauer Star, weniger Demenz - Mehr dazu

Medikamente: Neuartige Mikrokapseln entwickelt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mikrokapsel [30.08.2013] Materialwissenschaftlern aus Bremen und Stanford gelingt ein Durchbruch bei der Miniaturisierung von Medikamententrägern. Sie haben eine neue Generation von Mikrokapseln verwendet.Medikamente: Neuartige Mikrokapseln entwickelt - Mehr dazu

Hepatitis: Curcumin schützt Leberzellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Curry [29.08.2013] Wissenschaftler des TWINCORE in Hannover haben nun nachgewiesen, dass der gelbe Farbstoff Curcumin gegen Hepatitis-C-Viren (HCV) wirkt: Er hindert die Viren daran, in die Leberzellen einzudringen.Hepatitis: Curcumin schützt Leberzellen - Mehr dazu

Neue Therapie: Das Bremssystem des Herzens aktivieren

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Alarm [29.08.2013] Pharmakologen der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) erforschen neue Therapie bei Herzmuskelschwäche: Durch gezielte Stimulation aktivieren sie die eigenen Schutzsysteme des Herzens, indem sie ein körpereigenes Enzym freisetzen.Neue Therapie: Das Bremssystem des Herzens aktivieren - Mehr dazu

Zellenbau: Das Skelett der Chromosomen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zellkerne [26.08.2013] Jan-Michael Peters und sein Team am Wiener Forschungsinstitut für Molekulare Pathologie (IMP) konnten nachweisen, dass Chromosomen eine Art Skelett besitzen. Die molekulare Stütze ist aus Cohesin-Proteinen aufgebaut. Zellenbau: Das Skelett der Chromosomen - Mehr dazu

Gedächtniszellen: Schnelle Immunantwort dank Zuckerstoffwechsel

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Immunzelle [20.08.2013] Wissenschaftler von Universität und Universitätsspital Basel konnten zeigen, dass die Gedächtniszellen im Immunsystem innerhalb Minuten ihren Stoffwechsel komplett umstellen können, um schnell auf eine Infektion zu reagieren.Gedächtniszellen: Schnelle Immunantwort dank Zuckerstoffwechsel - Mehr dazu

Krebs: Verbesserte Wirksamkeit von Chemotherapie

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tumorzelle [16.08.2013] Krebszellen entwickeln häufig Abwehrmechanismen, mit denen sie eine Chemotherapie überleben. Eine Berner Forschergruppe aus den Instituten für Pharmakologie und Pathologie zeigt neue Möglichkeiten auf, solchen Resistenzentwicklungen zu begegnen.Krebs: Verbesserte Wirksamkeit von Chemotherapie - Mehr dazu

Immunsystem: Lymphknoten mit Ortsgedächtnis

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zellen [15.08.2013] Regulatorische T-Zellen (kurz: Tregs) steuern die übrigen Immunzellen im Immunsystem. Forscher ist jetzt gelungen, besser zu verstehen, wie Tregs zu Tregs werden: Die Herkunft ist entscheidend – in einigen Lymphknoten entstehen mehr Tregs als in anderen.Immunsystem: Lymphknoten mit Ortsgedächtnis - Mehr dazu

Krebsforschung: Protein CDK6 zeigt neue Funktionen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zellen im Tumor [13.08.2013] In jeder Zelle gibt es Proteine, die das Gleichgewicht zwischen Zellteilung, Differenzierung und Zelltod sicherstellen. Ist diese sensible Balance gestört, kann Krebs entstehen.Krebsforschung: Protein CDK6 zeigt neue Funktionen - Mehr dazu

Biomedizin: Proteinprofil von Tumorzellen entschlüsselt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Proteinsignaturen [09.08.2013] Da Proteine die Körperzellen zu Tumorzellen umfunktionieren, haben Wissenschaftler jetzt das Proteom von 59 Tumorzelllinien entschlüsselt – und neue Erklärungsmöglichkeiten gefunden, warum Krebsmedikamente nicht bei allen Patienten gleich gut anschlagen.Biomedizin: Proteinprofil von Tumorzellen entschlüsselt - Mehr dazu

Tumore: Winzige Partikel drosseln die Durchblutung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zellen [09.08.2013] Neue Kunststoffpartikel, die die Blutzufuhr zum Tumor stoppen, können mit verschiedenen bildgebenden Verfahren sichtbar gemacht werden.Tumore: Winzige Partikel drosseln die Durchblutung - Mehr dazu

Zellbiologie: Hemmstoff blockiert Krebsprotein KRAS

( Quelle: MEDICA.de )

Foto:  Transportprotein [06.08.2013] Eines der Hauptziele in der Entwicklung von anti-Krebsmedikamenten ist es, einen Hemmstoff gegen das Krebsprotein KRAS zu finden. Forscher haben nun herausgefunden, wie man den Transport von KRAS zur Zellmembran durch einen neuartigen Hemmstoff stören kann.Zellbiologie: Hemmstoff blockiert Krebsprotein KRAS - Mehr dazu

Hautkrankheiten: Neue Erkenntnisse zur Zellteilung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Hände [30.07.2013] Eine aktuelle Studie zeigt, wie das Teilungsverhalten von Hautzellen durch einen spezifischen Rezeptor an der Zelloberfläche (Insulin- und IGF-1-Rezeptor) und ein regulierendes Protein im Zellkern (p63) gesteuert wird.Hautkrankheiten: Neue Erkenntnisse zur Zellteilung - Mehr dazu

Hydrogele: Ein heilendes Polymerband aus Algen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Endothelzellen [29.07.2013] Freiburger Forscher haben ein neuartiges Hydrogel entwickelt, das im Körper die Regeneration und das Wachstum menschlichen Gewebes fördert.Hydrogele: Ein heilendes Polymerband aus Algen - Mehr dazu

HIV: Blutplättchen schützen Zellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zelle und Virus [25.07.2013] Forscher des Deutschen Primatenzentrums (DPZ) zeigen, dass die Aktivierung von Blutplättchen den Eintritt von HI-Viren in Wirtszellen verhindern kann.HIV: Blutplättchen schützen Zellen - Mehr dazu

Diagnostik: Zuckermantel entlarvt Pest

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Diagnostik [22.07.2013] Auch heute noch kostet die Pest Menschenleben. Ihre Erreger lassen sich mit einer neuen antikörperbasierten Detektionsmethode in biologischen Proben zuverlässig und sensibel identifizieren.Diagnostik: Zuckermantel entlarvt Pest - Mehr dazu

Immunsystem: Neue Einsichten in die Allergiebekämpfung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mastzellen [09.07.2013] Allergische Prozesse können unterdrückt werden, indem man Vorläufer der beteiligten Mastzellen bereits in einem frühen Stadium blockiert. Dies berichten Forschende vom Departement für Biomedizin der Universität Basel.Immunsystem: Neue Einsichten in die Allergiebekämpfung - Mehr dazu

Blutplättchen: Türöffner für Metastasen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tumorzellen [01.07.2013] Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung in Bad Nauheim haben auf den Zellen der Blutgefäßwand das Rezeptormolekül P2Y2 identifiziert, das den Krebszellen den Weg in die Organe öffnet. Ziel ist es nun, durch die gezielte Blockade der Schlüsselmoleküle die Bildung von Metastasen zu unterdrücken.Blutplättchen: Türöffner für Metastasen - Mehr dazu

Diagnostik: Zellseparation in Mikrokanälen

( Quelle: MEDICA.de )

[24.06.2013] Krebs ist tückisch: Selbst wenn ein Tumor entfernt wird, können weiterhin Krebszellen im Blut zirkulieren und Metastasen in anderen Organen bilden. Diese Zellen müssen früh erkannt werden, da Metastasen die Heilungschancen drastisch senken können. Ein neu entwickelter Zellseparator kann die Diagnose hierbei zuverlässiger machen.Diagnostik: Zellseparation in Mikrokanälen - Mehr dazu

Neuropathie: Neuer Therapieansatz bei chronischen Schmerzen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nervenzelle [20.06.2013] Mit der Identifizierung eines Mechanismus, der für neuropathische Schmerzen verantwortlich ist, öffnen Forscher den Weg zu neuen therapeutischen Ansätzen.Neuropathie: Neuer Therapieansatz bei chronischen Schmerzen - Mehr dazu

Genetik: Keine Krebsgefahr durch Gentherapie-Virus

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Viren [18.06.2013] Seit kurzem ist erstmals in der westlichen Welt ein modifiziertes Adeno-assoziiertes Virus (AAV) für die klinische Gentherapie zugelassen. Wissenschaftler wiesen nach, dass von dem als Gentaxi eingesetzten Virus keine Krebsgefahr ausgeht.Genetik: Keine Krebsgefahr durch Gentherapie-Virus - Mehr dazu

Zellen: Freie Radikale im Stoffwechsel

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Freie Radikale [14.06.2013] Ein internationales Forscherteam konnte die molekularen Mechanismen aufklären, die zeigen, wie freie Sauerstoffradikale bestimmte Gene aktivieren, die Zellen schützen.Zellen: Freie Radikale im Stoffwechsel - Mehr dazu

Arthritis: Auslöser für Knochenzerstörung entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Arthritis [13.06.2013] Forscher konnten nun erstmals zeigen, dass bei Rheumatoider Arthritis körpereigene Abwehrzellen direkt auf jene Zellen einwirken, die für den Knochenabbau verantwortlich sind.Arthritis: Auslöser für Knochenzerstörung entdeckt - Mehr dazu

Krebs: Wichtiger Schaltkreis bei Metastasen entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Krebszellen ohne Sox4 [11.06.2013] Bei der Verteilung von Krebszellen im Körper und der Metastasenbildung spielt ein bestimmter Gen-Hauptschalter eine zentrale Rolle: Ein Transkriptionsfaktor namens Sox4 aktiviert eine Reihe von Genen und löst dabei die gefürchteten Vorgänge aus.Krebs: Wichtiger Schaltkreis bei Metastasen entdeckt - Mehr dazu

Thymus-Epithelzellen: Neue Einsichten zur Entstehung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Immunzellen [06.06.2013] Ein internationales Team mit Wissenschaftlern der Universität Basel berichtet über Forschungsergebnisse, die ein neues Licht auf die Ausdifferenzierung und Ausbildung der verschiedenen Typen von Thymus-Epithelzellen werfen.Thymus-Epithelzellen: Neue Einsichten zur Entstehung - Mehr dazu

Nanopartikel: Krebs direkt in der Zelle bekämpfen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nanofähren [28.05.2013] Forschern der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) ist es gelungen, eine hochflexible Plattform für Nanopartikel zu schaffen, die unterschiedliche Wirkstoffe in verschiedene Krebszellen schleusen können.Nanopartikel: Krebs direkt in der Zelle bekämpfen - Mehr dazu

Mikroskopie: Immunzell-Aktivierung bei Multipler Sklerose

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Eingefärbte T-Zellen [21.05.2013] Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Neurobiologie haben in zwei Studien neue Indikator-Moleküle vorgestellt, durch die die Aktivierung von T-Zellen sichtbar wird. Sie können beim Verständnis der Vorgänge bei Immunreaktionen helfen.Mikroskopie: Immunzell-Aktivierung bei Multipler Sklerose - Mehr dazu

Krebs: Wachstumsfaktor beschleunigt Zellkernteilung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zellteilung [15.05.2013] Neue Ansatzpunkte für die Behandlung von Krebserkrankungen haben Biologen der Universität Heidelberg gewonnen. Sie haben untersucht, wie ein Signalmolekül, der „Epidermale Wachstumsfaktor“ (EGF), die Chromosomentrennung von Zellen stimuliert.Krebs: Wachstumsfaktor beschleunigt Zellkernteilung - Mehr dazu

Arzneimittel: Individuelle Wirksamkeit von Chemotherapien

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Patientin bei Chemotherapie [13.05.2013] Die Funktion der Mitochondrien – auch als Kraftwerke der Zellen bezeichnet – ist entscheidend dafür, ob und wie einige Chemotherapeutika im Gewebe wirken. Damit haben Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München ein entscheidendes Zellmerkmal entdeckt, das den Therapieerfolg vorhersagen könnte.Arzneimittel: Individuelle Wirksamkeit von Chemotherapien - Mehr dazu

Krebszellen: Stabilität fürs Erbgut

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: DNA [10.05.2013] In Krebszellen befindet sich das Erbgut oft in einem chaotischen, instabilen Zustand. Eine Forschungsgruppe aus dem Würzburger Biozentrum fand nun heraus, welche Enzyme die DNA stabilisieren können.Krebszellen: Stabilität fürs Erbgut - Mehr dazu

Neurologie: Stress schwächt Verknüpfung von Nervenzellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nervenzelle [10.05.2013] Forscher weisen erstmals die Rolle des Zellverbindungsproteins Nectin-3 bei stressbedingten Lern- und Gedächtnisdefiziten nach und zeigen durch die Umkehr des Mechanismus eine mögliche Behandlungsstrategie auf.Neurologie: Stress schwächt Verknüpfung von Nervenzellen - Mehr dazu

Gehirn: Körpereigenes Antibiotikum entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Forscher mit Petrischale [07.05.2013] Wissenschaftler des Luxembourg Centre for Systems Biomedicine (LCSB) der Universität Luxemburg haben herausgefunden, dass Immunzellen im Gehirn eine Substanz herstellen können, die Bakterien am Wachstum hindert: die sogenannte Itakonsäure.Gehirn: Körpereigenes Antibiotikum entdeckt - Mehr dazu

Genetik: Das Verteidigungssystem der Bakterien

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bakterien [02.05.2013] Auch Bakterien haben eine Art Immunsystem, mit dem sie unerwünschte Eindringlinge – in ihrem Fall Viren – abwehren können. Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig konnten jetzt zeigen: Dieses Abwehr-System ist vielgestaltiger als gedacht und existiert in zahlreichen Varianten.Genetik: Das Verteidigungssystem der Bakterien - Mehr dazu

Zellen: Wenn der Reparaturdienst versagt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: DNA-Grafik [30.04.2013] Normalerweise können Zellen Schäden am Erbgut selbst reparieren. Wenn aber Gene, die solche Reparaturmechanismen steuern, beschädigt sind, führt dies in der Regel zu schweren Erkrankungen. Mutationen eines unerwarteten Gens haben Wissenschaftler jetzt im Fall der Fanconi-Anämie entdeckt.Zellen: Wenn der Reparaturdienst versagt - Mehr dazu

Protein: Ohne Zellreinigung entsteht Muskelschwäche

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Muskeln [25.04.2013] Der Proteinkomplex mTORC1 fördert das Muskelwachstum. Ist er jedoch dauerhaft aktiv, verschlechtert er die Selbstreinigung von Zellen und führt zur Erkrankung des Muskels. Diesen Mechanismus beschreiben Wissenschaftler der Universität Basel.Protein: Ohne Zellreinigung entsteht Muskelschwäche - Mehr dazu

Lymphdrüsenkrebs: Lamas sollen Therapie revolutionieren

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Lymphomzellen [24.04.2013] Gegenwärtig erfolgt die Therapie und Diagnose von Lymphknotenkrebs hauptsächlich mithilfe konventioneller Antikörper. Diese sind jedoch aufgrund ihrer Größe nur eingeschränkt geeignet. Ein hohes Verbesserungspotenzial sehen Hamburger Wissenschaftler in der Verwendung von Antikörpern aus Lamas.Lymphdrüsenkrebs: Lamas sollen Therapie revolutionieren - Mehr dazu

Zellteilung: So könnte Alzheimer entstehen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kugelstrukturen im Zellkern [12.04.2013] Eine neue Hypothese, wie Alzheimer entstehen könnte, haben Forscher der Ruhr-Universität Bochum (RUB) aufgestellt. Sie analysierten das Zusammenspiel der Proteine FE65 und BLM, die die Zellteilung regulieren.Zellteilung: So könnte Alzheimer entstehen - Mehr dazu

Alzheimer: Geheimnisvolle Immunzellen im Gehirn

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mikroglia (braun) [10.04.2013] Die Ablagerungen im Gehirn von Alzheimer-Patienten sind umgeben von hirneigenen Immunzellen, den Mikroglia. Licht ins Dunkel dieser geheimnisvollen Zellen bringt jetzt eine neue Forschungsarbeit.Alzheimer: Geheimnisvolle Immunzellen im Gehirn - Mehr dazu

Kupfer: Neuer Baustein in der Krankenhaushygiene

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kupferklinken [10.04.2013] In Krankenhäusern wandern Keime besonders leicht von Mensch zu Mensch. Gefährdet sind vor allem Patienten, deren Immunsystem durch eine Vorerkrankung geschwächt oder, wie bei Kindern, noch nicht völlig entwickelt ist.Kupfer: Neuer Baustein in der Krankenhaushygiene - Mehr dazu

Mini-Proteine: Blockade für den Erreger-Stoffwechsel

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bakterien [09.04.2013] Auf der Suche nach neuen Antibiotika verfolgen Forscher des Helmholtz-Instituts für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS) einen ungewöhnlichen Ansatz: Sie entwickeln Peptide, also kurze Ketten von Eiweiß-Bausteinen, die gezielt ein zentrales Enzym des bakteriellen Stoffwechsels lahm legen.Mini-Proteine: Blockade für den Erreger-Stoffwechsel - Mehr dazu

Nervensystem: Neue Erkenntnis zu seltener Erkrankung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zellen [03.04.2013] Sie treten meist im Kindesalter auf und verlaufen stets tödlich: Stoffwechselerkrankungen des Gehirns vom Typ der Neuronalen Ceroid-Lipofuszinosen. Die Suche nach einer Therapie gestaltet sich schwierig. Jüngste Forschungsergebnisse an der Universität Würzburg könnten neue Wege eröffnen.Nervensystem: Neue Erkenntnis zu seltener Erkrankung - Mehr dazu

Gehirn: Spezielle Zellen steuern Wundheilung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Gehirnzelle [03.04.2013] Erstmalig konnten Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München (HMGU) und der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) die zelluläre Wundreaktion des Gehirns in vivo, also am lebenden Organismus, verfolgen und dabei spezifische Zellfunktionen der Astroglia aufdecken.Gehirn: Spezielle Zellen steuern Wundheilung - Mehr dazu

Auge: Nanoteilchen gegen Netzhauterkrankungen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Netzhaut mit Nanoteilchen (rot) [27.03.2013] Forscher der Uni Regensburg haben Nanoteilchen entwickelt, die künftig in der Augenheilkunde eingesetzt werden könnten. Krankheiten wie die altersabhängige Makuladegeneration (AMD) oder die diabetische Retinopathie könnten so therapiert werden.Auge: Nanoteilchen gegen Netzhauterkrankungen - Mehr dazu

Krebsspezifische Mutation: Erstmals Risikofaktor entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zellen [19.03.2013] Beim Knochenmarkskrebs, dem Multiplen Myelom, existieren zwei verschiedene „Schreibweisen“ des Gens für das Protein Cyclin D1. Eine davon erhöht das Risiko für eine bestimmte Mutation, bei der große Abschnitte des Erbguts umgelagert werden.Krebsspezifische Mutation: Erstmals Risikofaktor entdeckt - Mehr dazu

Laserskalpell: Aktuelle Forschung verspricht schonende Chirurgie

( Quelle: MEDICA.de )

[13.03.2013] Der Pikosekunden-Infrarot-Laser (PIRL), der am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) entwickelt wurde, soll im Einsatz als Laserskalpell auf die Zelle genau schneiden. Beim Eingriff vermeidet er Verletzungen an Nerven oder Blutgefäßen und lässt kaum Narben zurück.Laserskalpell: Aktuelle Forschung verspricht schonende Chirurgie - Mehr dazu

Herzgewebe: Züchtung in der Petrischale

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Herzzellen im Reagenzglas [12.03.2013] Herzgewebe neu herstellen statt Spenderherzen transplantieren: An der Technischen Universität Wien wurden Substanzen entwickelt, mit denen man funktionsfähige Herzzellen wachsen lassen kann.Herzgewebe: Züchtung in der Petrischale - Mehr dazu

Haut: Immunzellen im Dialog

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Haut nah [01.02.2013] Ein als "Axl" bezeichnetes Signalmolekül wurde auf Immunzellen der Oberhaut entdeckt. Diese Erkenntnis erlaubt einen neuen Einblick in die Entwicklung wichtiger Immunzellen der Haut, der sogenannten Langerhans-Zellen.Haut: Immunzellen im Dialog - Mehr dazu

Zellen: Schützen Membranlipide vor Krebs?

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Lipidprobe [31.01.2013] Jenaer Forscher haben mit einem Lipid in der Zellmembran einen Regulationsmechanismus für das Zellwachstum entdeckt. Dieser stellt einen neuen Ansatz für Krebsforschung dar.Zellen: Schützen Membranlipide vor Krebs? - Mehr dazu

Eiweiß: Ein Scanner für Erbschäden

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik [25.01.2013] Körpereigene Eiweiße suchen unser Erbgut dauernd nach Schäden ab. Forschende am Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie der Universität Zürich sehen in dieser Schadenserkennung neue Möglichkeiten, um die humane Krebstherapie zu verbessern.Eiweiß: Ein Scanner für Erbschäden - Mehr dazu

Implantat: Lichtschalter im Gehirn

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Lichtschalter [22.01.2013] Forscher aus Freiburg und Basel/Schweiz haben nun ein Implantat entwickelt, das erstmals punktgenau Nervenzellen im Gehirn genetisch verändern, mit Lichtreizen steuern und gleichzeitig die Aktivität der Zellen messen kann.Implantat: Lichtschalter im Gehirn - Mehr dazu

Alzheimer: Signalschalter schützt Nervenzellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann mit Alzheimer [08.01.2013] Wissenschaftler der Universitäten Bonn und Massachusetts (USA) haben nun an Mäusen einen neuen Signalweg entdeckt, der an der Entstehung der chronischen Entzündung beteiligt ist, die zur Fehlfunktion und zum Absterben der Nervenzellen im Gehirn führt.Alzheimer: Signalschalter schützt Nervenzellen - Mehr dazu

Gehirn: Rätsel der Schlaganfall-Forschung gelöst

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Blutgefäß im Gehirn [04.01.2013] Ein Forscherteam zeigte, dass vermeintlich schädliche Immunzellen nach einem Schlaganfall nicht für das Absterben von Nervenzellen im Gehirn verantwortlich sind. Diese Immunzellen dringen gar nicht erst bis zu den dortigen Nervenzellen vor.Gehirn: Rätsel der Schlaganfall-Forschung gelöst - Mehr dazu

Medikamentenforschung: Wie Zellfasern Krebszellen am Teilen hindern

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Molekulare Strukturen im Detail [04.01.2013] Die unter dem Schlagwort "Chemotherapie" verwendeten Krebsmedikamente hindern Zellen daran sich zu teilen. Da sich die Zellen in einem wachsenden Tumor häufiger teilen als andere, werden die Tumorzellen durch Chemotherapeutika besonders stark geschädigt. Forscher des Paul Scherrer Instituts haben nun für eine bestimmte Klasse solcher Medikamente den genauen Wirkmechanismus aufgeklärt.Medikamentenforschung: Wie Zellfasern Krebszellen am Teilen hindern - Mehr dazu

Cholesterin: Gut für Gedächtnis des Immunsystems

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Modell der T-Zell-Membran [03.01.2013] Die Gedächtniszellen des menschlichen Immunsystems identifizieren Krankheitserreger bei einer Infektion. Cholesterinhaltige Zellmembranen ermöglichen ihnen dabei eine kurze Reaktionszeit auf Erreger, die das Immunsystem bereits kennt.Cholesterin: Gut für Gedächtnis des Immunsystems - Mehr dazu

Neurone: Proteinpaar bringt Hirnzellen in Form

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nervenzelle [21.12.2012] Wissenschaftlern des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) in Bonn sind neue Einblicke in die frühe Entwicklungsphase von Hirnzellen gelungen. Sie konnten zwei Proteine identifizieren, die die Ausbildung von Zellfortsätzen steuern. Aus diesen Auswüchsen gehen schließlich jene typischen Verästelungen hervor, über die Nervenzellen Signale empfangen und weiterleiten.Neurone: Proteinpaar bringt Hirnzellen in Form - Mehr dazu

Nervenzellen: „Das Projekt hat das Ziel, dreidimensionales neuronales Gewebe zu züchten“

( Quelle: MEDICA.de )

[21.12.2012] Die internationalen Partner im Forschungsprojekt „3D-NeuroN“ wollen Nervengewebe in drei Dimensionen kultivieren. Deutsche Forscher arbeiten dafür an Sensoren im Mikrometerbereich, mit denen sie die elektrische Nervenaktivität auch in dreidimensionalen Zellkulturen messen und auswerten wollen.Nervenzellen: „Das Projekt hat das Ziel, dreidimensionales neuronales Gewebe zu züchten“ - Mehr dazu

Handmotorik: Motornetzwerk im menschlichen Gehirn

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Gehirn [18.12.2012] Neurowissenschaftlern ist es erstmals gelungen, mittels gezielter Hirnstimulation die Verbindungen ausgewählter Areale im Gehirn, die für die Handmotorik verantwortlich sind, zu verbessern.Handmotorik: Motornetzwerk im menschlichen Gehirn - Mehr dazu

Krebstherapien: Chemotherapie mit Bestrahlung verbessert Ergebnisse

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Chemotherapie [07.12.2012] Die simultane Radiochemotherapie bei Krebsgeschwulst verbessert nach Einschätzung der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) nicht nur die Therapieergebnisse, sie verkürzt auch die Behandlungsdauer für die Patienten.Krebstherapien: Chemotherapie mit Bestrahlung verbessert Ergebnisse - Mehr dazu

Neurologie: Giftige Pflanzenschutzmittel lösen Parkinson aus

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ernte [05.12.2012] Forscher des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus haben den Mechanismus entschlüsselt, mit dem das Insektizid Rotenon Symptome der Parkinson-Krankheit auslöst und verstärkt.Neurologie: Giftige Pflanzenschutzmittel lösen Parkinson aus - Mehr dazu

Neurophysiologie: „Das Gedächtnis des Körpers wirkt sich auf das neurologische Gedächtnis aus“

( Quelle: MEDICA.de )

[03.12.2012] Unser Verhalten spiegelt sich in unserem Körper wider. Mangelhafte Ernährung oder Süchte wirken sich auf die Körperfunktionen aus und hinterlassen so ihre Spuren im Gedächtnis des Körpers. Ähnlich funktioniert auch das neurologische Gedächtnis: Das Nervensystem speichert die Spuren der Signalwege in Zellen und ruft sie nach Bedarf ab.Neurophysiologie: „Das Gedächtnis des Körpers wirkt sich auf das neurologische Gedächtnis aus“ - Mehr dazu

T-Zellen: Verkehrspolizisten im Immunsystem

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Lokalisation von IκBNS in der Zelle [30.11.2012] Eine bestimmte Sorte Zellen, die regulatorischen T-Zellen oder kurz Tregs, hat die Aufgabe, Immunreaktionen zu bremsen. Sie sind gewissermaßen die Verkehrspolizisten des Immunsystems. Wissenschaftler haben nun erforscht, wie die Tregs entstehen.T-Zellen: Verkehrspolizisten im Immunsystem - Mehr dazu

Immunsystem: Zellen vertreten einander und betreiben Arbeitsteilung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Dendritische Zelle [23.11.2012] Forscher des Universitätsklinikums Aachen und der RWTH fanden heraus, dass Wächter-Zellen, die in der Haut für die Immunabwehr zuständig sind, aus Stammzellen im Knochenmark neu gebildet werden.Immunsystem: Zellen vertreten einander und betreiben Arbeitsteilung - Mehr dazu

MEDICA 2012: „Wir sind sehr zufrieden mit der Messe. Unser Stand war an jedem Tag gut besucht“

( Quelle: MEDICA.de )

[22.11.2012] Die CompuGroup Medical gehört zu den größten Ausstellern auf der MEDICA aus dem Bereich Medizin-IT. Auch in diesem Jahr waren die Unternehmen der Gruppe mit einem gemeinsamen Stand in Halle 15 vertreten. Im Interview zum Abschluss der Messe zeigt sich Volker Hess, Head of Marketing & Communications CER der CompuGroup Medical, zufrieden mit dem Messeverlauf. MEDICA 2012: „Wir sind sehr zufrieden mit der Messe. Unser Stand war an jedem Tag gut besucht“ - Mehr dazu

Proteine: Chaperone lösen Verklumpungen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Reparatur verklumpter Proteine [20.11.2012] Verklumpte Proteine können mithilfe zellulärer Reparatursysteme aufgelöst werden – ein Prozess, der für das Überleben von Zellen von vitaler Bedeutung ist. Der Mechanismus zur Auflösung von Proteinaggregaten durch molekulare Chaperone wurde jetzt entschlüsselt.Proteine: Chaperone lösen Verklumpungen - Mehr dazu

Schlaganfall: Wenn Helferzellen schaden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: MRT-Bilder [19.11.2012] Das Immunsystem trägt bei Schlaganfällen zur Schädigung des Gehirns bei. Wissenschaftler der Universitäten Würzburg und Münster zeigen nun erstmals, wie bestimmte T-Helferzellen in das Geschehen verwickelt sind.Schlaganfall: Wenn Helferzellen schaden - Mehr dazu

Zellen: Kopplung von Skelett und Membran entscheidet

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Blutkörperchen und Mikrokanal [15.11.2012] In nachgebildeten Kapillargefäßen sind Augsburger Physiker der wichtigen Rolle des Zellskelettes für die enorme Flexibilität von roten Blutkörperchen auf die Spur gekommen. Mit Mikrokanälen arbeitende Messmethode verspricht hohes Anwendungspotential.Zellen: Kopplung von Skelett und Membran entscheidet - Mehr dazu

Burkitt-Lymphom: Forschungsverbund entschlüsselt Genom

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Genom [14.11.2012] Wissenschaftler haben das komplette Erbgut der Krebszellen von Burkitt-Lymphomen entschlüsselt. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, eine Art „Katalog der Fehler“ im Erbgut von Krebszellen solcher Lymphome zu erstellen.Burkitt-Lymphom: Forschungsverbund entschlüsselt Genom - Mehr dazu

Infektionen: „Fingerzeig“ auf neue Hepatitis-C-Medikamente

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: HCV infizierte Zellen [12.11.2012] Wissenschaftler vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig haben jetzt neue Moleküle entdeckt, die gegen resistente Viren wie Hepatitis-C-Virus (HCV) wirken.Infektionen: „Fingerzeig“ auf neue Hepatitis-C-Medikamente - Mehr dazu

Kardiologie: Herzmuskelzellen aus Vorläuferzellen hergestellt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Herzkreislauf [09.11.2012] Ein Forscherteam hat erstmals Oberflächenmarker gefunden, mit denen sich lebende, funktionale kardiovaskuläre Vorläuferzellen der Maus identifizieren und isolieren lassen.Kardiologie: Herzmuskelzellen aus Vorläuferzellen hergestellt - Mehr dazu

Bauchfellkrebs: Klinische Studie testet Virotherapie

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Viren [05.11.2012] Erste Studienergebnisse am Universitätsklinikum Tübingen weisen auf Verträglichkeit und Wirksamkeit virotherapeutischer Behandlungen von Patienten mit chemotherapieresistentem Bauchfellkrebs hin.Bauchfellkrebs: Klinische Studie testet Virotherapie - Mehr dazu

Neurologie: Wo Koffein im menschlichen Gehirn wirkt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kaffee [25.10.2012] Die stimulierende Wirkung von Kaffee oder Tee wird rund um den Globus geschätzt. Doch wo das in diesen Getränken und in Schokolade enthaltene Koffein im menschlichen Gehirn genau wirkt, war bisher unbekannt.Neurologie: Wo Koffein im menschlichen Gehirn wirkt - Mehr dazu

Knochenzucht: Neue Knochen aus der Retorte

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Knochen [23.10.2012] In Regensburg wachsen Knochen auch außerhalb des Körpers. Dort kultivieren Wissenschaftler Zellen des Knochenmarks und züchten sie zu lebendigem Knochengewebe heran. Neuester Erfolg: Ein natürlicher Wachstumsfaktor verbessert die Qualität des Gewebes aus der Retorte erheblich.Knochenzucht: Neue Knochen aus der Retorte - Mehr dazu

Glioblastome: Bösartige Hirntumoren neu klassifiziert

( Quelle: MEDICA.de )

Bild: Gehirn mit Tumor [18.10.2012] Anhand einer Kombination von molekularbiologischen Daten mit klinischen Parametern können Glioblastome, die bösartigsten aller Hirntumoren, in sechs Gruppen unterteilt werden. Glioblastome: Bösartige Hirntumoren neu klassifiziert - Mehr dazu

Enzyme: Neuer Krebs-Schalter entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Bild: Forscher im Labor [18.10.2012] Jenaer Forscher haben jetzt einen potenziellen molekularen Mechanismus der Krebsentstehung entschlüsselt und einen möglichen Ansatzpunkt für die Krebstherapie identifiziert.Enzyme: Neuer Krebs-Schalter entdeckt - Mehr dazu

Mikroskopie: Neue biologische Marker im Nanobereich

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nanopartikel [16.10.2012] Wissenschaftler des Exzellenzclusters Mikroskopie im Nanometerbereich etablieren biologische Marker für die Darstellung kleinster molekularer Prozesse in lebenden Zellen. Modernste optische Technologien erlauben einen faszinierenden Blick in das Innere lebender Zellen.Mikroskopie: Neue biologische Marker im Nanobereich - Mehr dazu

Immunsystem: Prüfung der Gefährlichkeit von Erregern

( Quelle: MEDICA.de )

Bild: Forscherin bei der Arbeit [15.10.2012] Wissenschaftler unter Federführung der Universität Bonn haben einen Mechanismus entschlüsselt, der infizierte Zellen befähigt, lebende von toten Erregern zu unterscheiden.Immunsystem: Prüfung der Gefährlichkeit von Erregern - Mehr dazu

Therapie: Tumoren gezielt attackieren

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Stadien der Tumorbekämpfung bei Maus [12.10.2012] Eine der größten Herausforderungen der Chemotherapie liegt darin, dass Krebszellen zwar wirksam abgetötet werden sollen, gesundes Gewebe dabei aber geschont werden soll. Therapie: Tumoren gezielt attackieren - Mehr dazu

Vererbung: Erkenntnisse über mitochondriale Krankheiten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mitochondrium [10.10.2012] Forscher des Max-Planck-Instituts für die Biologie des Alterns decken mit einem neuen Modell auf, wie und wann mitchondriale Krankheiten vererbt werden. Dies entscheidet sich schon, wenn die künftige Mutter selbst noch ein Embryo ist.Vererbung: Erkenntnisse über mitochondriale Krankheiten - Mehr dazu

Krebs: Protein fördert Entstehung von Neuroblastomen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Krebszelle [10.10.2012] Forscher des Nationalen Genomforschungsnetzes (NGFN) haben erstmals nachgewiesen, dass das Protein LIN28B eine krebsfördernde Wirkung bei der Entstehung von Neuroblastomen hat.Krebs: Protein fördert Entstehung von Neuroblastomen - Mehr dazu

Alzheimer: Neue Behandlungsperspektive

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Die Enzymschere [09.10.2012] Ein internationales Forscherteam hat die atomare Struktur des Enzyms Meprin β entschlüsselt, das in Zusammenhang mit Entzündungskrankheiten, Krebs und Alzheimer steht. Die Erkenntnisse ermöglichen die Entwicklung neuartiger Wirkstoffe gegen diese Krankheiten.Alzheimer: Neue Behandlungsperspektive - Mehr dazu

Viren: Wie sich Immunzellen gegen HIV wehren

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: HI-Virus [27.09.2012] Wissenschaftler um die Virologen Professor Oliver T. Fackler und Professor Oliver T. Keppler vom Universitätsklinikum Heidelberg haben einen Mechanismus aufgeklärt, mit dem sich das menschliche Immunsystem vor HI-Viren schützt.Viren: Wie sich Immunzellen gegen HIV wehren - Mehr dazu

Investitionsentscheidungen: „Die Abstimmungen für eine individuelle technische Lösung ziehen sich normalerweise über Wochen hin. Auf der MEDICA kann ich sie an einem Tag erledigen.“

( Quelle: MEDICA.de )

[25.09.2012] Klinikmanager profitieren von MEDICA-Besuch. Auf dem Krankenhaustag der MEDICA lässt sich der eine oder andere Krankenhauschef sehen. Aber bei den Ausstellern in den Hallen? Die meisten schicken ihre Mitarbeiter und kommen nicht persönlich. Das ist ein Fehler, meint der Krankenhausdirektor Bernhard Ziegler des Klinikums Itzehoe. Investitionsentscheidungen: „Die Abstimmungen für eine individuelle technische Lösung ziehen sich normalerweise über Wochen hin. Auf der MEDICA kann ich sie an einem Tag erledigen.“ - Mehr dazu

Genetik: Neuer Mechanismus der DNA-Bindung identifiziert

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Proteinkomplex CBC [24.09.2012] Wissenschaftler vom Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie und von der Technischen Universität München haben einen neuen Mechanismus der DNA-Bindung entdeckt. Sie studierten die Wechselwirkung des Proteinkomplexes CBC mit der DNA.Genetik: Neuer Mechanismus der DNA-Bindung identifiziert - Mehr dazu

Immunzellen: Rätsel um die Entstehung von Tumoren gelöst

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Keimzentrum des Immunsystems [24.09.2012] Doktor Dinis Calado und Professor Klaus Rajewsky vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch haben zwei Untergruppen von B-Zellen in den Zentren des Immunsystems identifiziert, in denen ein Gen, das eine zentrale Rolle für den Zellzyklus und damit auch für die Zellvermehrung spielt, aktiv ist.Immunzellen: Rätsel um die Entstehung von Tumoren gelöst - Mehr dazu

Fasten: „Gegenüber naturheilkundlichen Verfahren ist man reserviert“

( Quelle: MEDICA.de )

[24.09.2012] Redet man vom Fasten, so ist häufig Nahrungsreduzierung in Form einer Diät gemeint. Doch medizinisch begleitetes Fasten ist viel mehr als das. Fasten wirkt sich in vielerlei Hinsicht positiv auf den menschlichen Körper aus und könnte chronisch kranken Menschen zukünftig neue Perspektiven aufzeigen. Doch welche Mechanismen stecken dahinter - was ist Psychologie, was wissenschaftlich nachweisbar?Fasten: „Gegenüber naturheilkundlichen Verfahren ist man reserviert“ - Mehr dazu

Fumarsäure gegen MS: Sichere Tablette in Aussicht

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tabletten [21.09.2012] Ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu einer Multiple-Sklerose-Tablette ohne gefährliche Nebenwirkungen für die Patienten ist erreicht. Gleich zwei große Studien beschäftigten sich mit dem Wirkstoff Fumarat (Fumarsäure) bei schubförmiger Multiple Sklerose (MS).Fumarsäure gegen MS: Sichere Tablette in Aussicht - Mehr dazu

COPD: Das Rätsel des dritten Signals

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Lungengewebe [18.09.2012] Irrtümliche Angriffe des eigenen Immunsystems auf die Lunge werden durch mindestens drei Schutzmechanismen verhindert: Das hat die Arbeitsgruppe „Immunregulation“ um Professor Dunja Bruder am Helmholtz- Zentrum für Infektionsforschung (HZI) entdeckt.COPD: Das Rätsel des dritten Signals - Mehr dazu

Ras: Katalyse-Mechanismus des Zellwachstumsproteins

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Proteine [10.09.2012] Proteine beschleunigen bestimmte chemische Reaktionen in Zellen um ein Vielfaches. Den molekularen Mechanismus, mit dem das Protein Ras beschleunigt wird und somit das Zellwachstum bremst, beschreiben Biophysiker der Ruhr-Universität Bochum.Ras: Katalyse-Mechanismus des Zellwachstumsproteins - Mehr dazu

T-Zellen in der Lunge: Lizenz zur Selbstzerstörung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Aufnahme eines Lungenexplantats [07.09.2012] Ein Forscherteam der Universitätsmedizin Göttingen hat herausgefunden, dass bei Multipler Sklerose (MS) die krankmachenden Immunzellen in der Lunge darauf programmiert werden, beweglicher zu werden und effizient Gefäßbarrieren zu durchbrechen.T-Zellen in der Lunge: Lizenz zur Selbstzerstörung - Mehr dazu

Krebs: Cholesterinsenker hemmen Lymphgefäßwachstum

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zelle [04.09.2012] Eines der weltweit meistverwendeten Medikamente wirkt möglicherweise auch gegen die Bildung neuer Lymphgefäße und könnte daher für den Einsatz in der Krebsmedizin interessant werden.Krebs: Cholesterinsenker hemmen Lymphgefäßwachstum - Mehr dazu

Medikamentenforschung: Kräftemessen mit Influenzaviren

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Influenzavirus [28.08.2012] In der Arbeitsgruppe „Molekulare Biophysik“ um Professor Andreas Herrmann an der Humboldt-Universität beschäftigen sich Wissenschaftler mit den ersten Schritten der Influenzavirus-Infektion, damit wichtige Prozesse der Virusentwicklung hoffentlich bald blockiert werden können.Medikamentenforschung: Kräftemessen mit Influenzaviren - Mehr dazu

Tiefgekühlte Eizellen: Spätere Schwangerschaften begrenzt möglich

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Eizellen [27.08.2012] Das Einfrieren von Eizellen ist gerechtfertigt, um jungen Krebspatientinnen nach Abschluss der Therapie eine Schwangerschaft zu ermöglichen. Aber die Erfolgsraten sind vor allem bei Frauen über 35 Jahren zu niedrig, um die Kältekonservierung als Instrument der Familienplanung einzusetzen.Tiefgekühlte Eizellen: Spätere Schwangerschaften begrenzt möglich - Mehr dazu

Hirnzellen: Narkosemittel beugt Erschöpfungstod vor

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ärztin mit Spritze [22.08.2012] Nach Hirnblutungen, schwerem Schlaganfall oder Kopfverletzungen überziehen elektrische Entladungswellen das Gehirn und verursachen das weitere Absterben von Nervenzellen. Neurochirurgen des Universitätsklinikums Heidelberg haben nun gezeigt, dass das Narkosemittel Ketamin das Auftreten dieser Wellen drastisch vermindert.Hirnzellen: Narkosemittel beugt Erschöpfungstod vor - Mehr dazu

Morbus Parkinson: Ionenkanäle steuern dopaminerge Neuronen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nervenzelle [21.08.2012] Forscher des Nationalen Genomforschungsnetzes haben herausgefunden, dass ein spezielles Protein, ein sogenannter K-ATP Ionenkanal, entscheidend für die Aktivitätsmuster bestimmter Dopamin-produzierender Nervenzellen ist – und damit wichtig für die Pathophysiologie des Morbus Parkinson, aber auch für das Explorationsverhalten.Morbus Parkinson: Ionenkanäle steuern dopaminerge Neuronen - Mehr dazu

Herpes-Viren: Altersschwache Abwehrkräfte

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zwei T-Zellen (rot) [17.08.2012] Das Cytomegalie-Virus (CMV) ist ein Mitglied der Familie der Herpes-Viren. Obwohl die meisten Menschen CMV ein Leben lang in sich tragen, macht es nur die wenigsten krank. Jetzt haben Forscher vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) herausgefunden, dass die Anwesenheit von CMV trotzdem Spätfolgen hat.Herpes-Viren: Altersschwache Abwehrkräfte - Mehr dazu

Neuronale Verbindungen: Schnell reagieren

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Torwart [16.08.2012] Neuronen in der Großhirnrinde arbeiten rasend schnell: Innerhalb einer Tausendstel Sekunde können sie winzige Änderungen des elektrischen Stroms erkennen und darauf reagieren. Wissenschaftler konnten nun erstmals klären, welche biophysikalischen Vorgänge diese blitzschnelle Reaktion ermöglichen.Neuronale Verbindungen: Schnell reagieren - Mehr dazu

Erbgut: Akuter Stress verändert Kontrolle der Genaktivität

( Quelle: MEDICA.de )

Zeichnung [15.08.2012] Akuter Stress verändert die Methylierung der Erbsubstanz und damit die Aktivität bestimmter Gene. Das berichten Forscher der Ruhr-Universität Bochum gemeinsam mit Kollegen aus Basel, Trier und London.Erbgut: Akuter Stress verändert Kontrolle der Genaktivität - Mehr dazu

Leukämie: Blutkrebszellen starten Signalkaskade

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Außen- und Innenseite der Zelle [14.08.2012] Wissenschaftler um Professor Hassan Jumaa vom Zentrum für biologische Signalstudien (BIOSS) der Universität Freiburg haben einen neuen Mechanismus entdeckt, der bewirkt, dass hilfreiche Immunzellen in bösartige Krebszellen umgewandelt werden.Leukämie: Blutkrebszellen starten Signalkaskade - Mehr dazu

Burkitt-Lymphom: Schlüsselelement für Entstehung entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Blut [14.08.2012] Forscher vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch haben ein neues Schlüsselelement identifiziert, das Immunzellen zu bösartigen Lymphomzellen umfunktioniert.Burkitt-Lymphom: Schlüsselelement für Entstehung entdeckt - Mehr dazu

Legionellen: Giftstoffe blockieren Eiweißherstellung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bakterien [07.08.2012] Forscher von der Universität Freiburg sowie dem russischen Forschungsinstitut Gamaleya in Moskau haben aufgedeckt, dass Legionellen durch Giftstoffe die Herstellung der Eiweiße in Wirtszellen stören.Legionellen: Giftstoffe blockieren Eiweißherstellung - Mehr dazu

Herzinfarkt: Rolle von Stammzellen im Mausmodell geklärt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Maus und Herz [02.08.2012] Kommt es zum Herzinfarkt, wird die Blutzufuhr ins Gewebe teilweise unterbrochen, unterversorgte Bereiche sterben ab. Welche Rolle Stammzellen bei dem Heilungsprozess nach einem Infarkt spielen, war lange umstritten. Forscher kamen nun der Antwort näher.Herzinfarkt: Rolle von Stammzellen im Mausmodell geklärt - Mehr dazu

Parkinson: Entstehung neurodegenerativer Krankheiten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bindestellen zwischen SERF und amyloiden Proteinen [30.07.2012] Einen Schlüsselmechanismus bei der Entstehung neurodegenerativer Erkrankungen wie Parkinson und Alzheimer haben Wissenschaftler der Karl-Franzens-Universität Graz identifiziert.Parkinson: Entstehung neurodegenerativer Krankheiten - Mehr dazu

Krebs: Genetische Lesezeichen programmieren Zellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Immun-Fluoreszenzfärbung [20.07.2012] Krebs entsteht durch Veränderungen am Erbgut der Zelle, der Desoxyribonukleinsäure (DNA). Forscher um Professor Steven A. Johnsen von der Universitätsmedizin Göttingen haben in einer Studie einen Grund dafür gefunden, warum die DNA nicht alleine für das Verhalten der Zelle ausschlaggebend ist.Krebs: Genetische Lesezeichen programmieren Zellen - Mehr dazu

Krebstherapie: Mechanismus für Nervenschmerzen entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nervenzelle [16.07.2012] Wissenschaftler der Universität Mannheim konnten eine übersteigerte Erregung von Nervenzellen bei Krebspatienten auf die Funktionsweise eines Natriumkanals zurückführen, der unter der Einwirkung von Oxaliplatin und Kälte nicht mehr korrekt schließt.Krebstherapie: Mechanismus für Nervenschmerzen entdeckt - Mehr dazu

Transplantate: 3D-Druck aus Zucker bildet Basis für Kunst-Leber

( Quelle: MEDICA.de )

[09.07.2012] Forscher der University of Pennsylvania und des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben eine Vorlage für Blutgefäße geschaffen, aus der diese mit Hilfe von Zucker hergestellt werden sollen. Damit könnte sie dem das Ziel eine künstliche Leber zu schaffen, näher rücken. Transplantate: 3D-Druck aus Zucker bildet Basis für Kunst-Leber - Mehr dazu

Schweiz: Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit bestärkt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Knochenzellen [06.07.2012] Mehrere klinische Studien haben untersucht, ob die Anzahl Hüftbrüche und die damit verbundenen horrenden Kosten mit einer präventiven Verabreichung von Vitamin D reduziert werden können. Sie gelangten zu widersprüchlichen Resultaten. Nun haben Forschende um Heike Bischoff-Ferrari vom Zentrum Alter und Mobilität der Universität Zürich sich einen neuen Überblick über die Daten verschafft. Schweiz: Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit bestärkt - Mehr dazu

Erfolg: Baustein für die Funktion des Zellgedächtnisses entschlüsselt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bausteine für Kinder [03.07.2012] Die RNA-Polymerase II ist nicht nur wichtig für das Überschreiben von DNA in RNA, sondern auch Dreh- und Angelpunkt, wenn eine Zelle epigenetische Informationen speichert und wieder abruft. Wichtige Details haben Wissenschaftler des Helmholtz Zentrum München und der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) beziehungsweise der Universitäten Marseille und Barcelona jetzt.Erfolg: Baustein für die Funktion des Zellgedächtnisses entschlüsselt - Mehr dazu

Immunologie: Auch Antikörper lieben Raumtemperatur

( Quelle: MEDICA.de )

[25.06.2012] Bei Schnelltests, wie sie oft in Krankenhäusern durchgeführt werden, aber auch bei Schwangerschafts- und Drogentests, ist auf die exakte Einhaltung der vorgeschriebenen Temperatur zu achten. Darauf weisen Wissenschaftler der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) hin.Immunologie: Auch Antikörper lieben Raumtemperatur - Mehr dazu

Bakterien: Wie Einzeller dem Sauerstoff folgen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Änderungen in HemAT [25.06.2012] Wie genau einzellige Organismen wie Bakterien es schaffen, auf ihre Umwelt zu reagieren, ist nicht vollkommen verstanden. Neue Erkenntnisse hat Doktor Samir El-Mashtoly vom Ruhr-Universität Bochum zusammen mit Kollegen aus Japan gewonnen.Bakterien: Wie Einzeller dem Sauerstoff folgen - Mehr dazu

Hautkrebs: Ursache für Schmerz bei der Behandlung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Experiment mit Rotlicht [21.06.2012] Salbe auftragen, Licht an, Licht aus – so leicht lassen sich verschiedene Formen von hellem Hautkrebs heilen. Allerdings leiden viele Patienten an starken Schmerzen während der Photodynamischen Therapie. Forscher decken auf, warum die Behandlung schmerzhaft sein kann.Hautkrebs: Ursache für Schmerz bei der Behandlung - Mehr dazu

Hirntumor: Neue Angriffspunkte für eine Impfung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Hirntumor [20.06.2012] Forscher sind in der Erforschung eines aggressiven Hirntumors, des Glioblastoms, weitergekommen. Sie erfassten sämtliche Eiweiße auf der Oberfläche der Glioblastomzellen und identifizierten zehn Marker, die besonders charakteristisch für diese Tumorart sind.Hirntumor: Neue Angriffspunkte für eine Impfung - Mehr dazu

Schlafkrankheit: Kanonenfutter für die Fresszellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Schild mit Fliege [18.06.2012] Die tödliche Afrikanische Schlafkrankheit wird von einzelligen Trypanosomen verursacht. Eine neue Studie zeigt, dass sich diese Parasiten opfern, um die Wirtsinfektion zu starten.Schlafkrankheit: Kanonenfutter für die Fresszellen - Mehr dazu

Systembiologie: „Wir erleben eine enorme Automatisierung der Labortechnik"

( Quelle: MEDICA.de )

[08.06.2012] Organe und biologische Organismen in ihrer Gesamtheit zu betrachten, ist Aufgabe der Systembiologie. Dabei untersuchen Forscher unter anderem Wechselwirkungen und verschiedene Aspekte der menschlichen Zelle. Systembiologie: „Wir erleben eine enorme Automatisierung der Labortechnik" - Mehr dazu

Welt-MS-Tag: Fehldiagnosen bei Multiple Sklerose verhindern

( Quelle: MEDICA.de )

[30.05.2012] Um die Diagnose gleich zu Beginn der Erkrankung an Multiple Sklerose (MS) abzusichern, rät die Deutsche Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und funktionelle Bildgebung (DGKN) anlässlich des Welt-MS-Tages sogenannte evozierte Potentiale (EP) zu nutzen. Sie messen hoch sensibel und schnell, wie gut Nervenbahnen Signale weiterleiten.Welt-MS-Tag: Fehldiagnosen bei Multiple Sklerose verhindern - Mehr dazu

Desminopathien: Neues über Mechanismen von Herzerkrankungen

( Quelle: MEDICA.de )

[25.05.2012] Fehlgebildete Desmin-Proteine verklumpen mit intakten Proteinen vom gleichen Typ und lösen so schwere Skelett- und Herzmuskelerkrankungen, die Desminopathien, aus. Das haben Forscher vom Herz- und Diabeteszentrum Nordrheinwestfallen an der Ruhr-Universität-Bochum herausgefunden.Desminopathien: Neues über Mechanismen von Herzerkrankungen - Mehr dazu

Israel: Hautzellen lassen sich zu Herzmuskelzellen formen

( Quelle: MEDICA.de )

[24.05.2012] Wissenschaftlern des Technion-Israel Institute of Technology ist es gelungen, die Hautzellen eines Patienten im Labor in gesunde Herzzellen zu verwandeln. Das Team um Lior Gepstein hofft nun, dass dieser Forschungsansatz eines Tages zur Behandlung von Herzversagen eingesetzt werden kann.Israel: Hautzellen lassen sich zu Herzmuskelzellen formen - Mehr dazu

Schmerzpatienten: Schmerzen verändern den Blick

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Figuren [24.05.2012] Patienten mit chronischen Rücken- oder Schulterschmerzen sehen ihre Umwelt mit anderen Augen als gesunde Menschen – zumindest wenn es um ihre schmerzenden Körperteile geht. Darauf deutet die Studie von Wissenschaftlern aus Münster und Jena hin.Schmerzpatienten: Schmerzen verändern den Blick - Mehr dazu

Diabetes: Medikament hemmt Entzündung des Fettgewebes

( Quelle: MEDICA.de )

[22.05.2012] Das Bauchfettgewebe von Übergewichtigen ist chronisch entzündet. Dies gilt als eine der Hauptursachen für die Entwicklung eines Diabetes vom Typ 2. Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum und der Harvard Medical School zeigten nun, dass sich diese Immunzellen mit einem Diabetes-Medikament aktivieren lassen.Diabetes: Medikament hemmt Entzündung des Fettgewebes - Mehr dazu

Hippocampus: Steuerung der postnatalen Neurogenese

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Schnitt durch den Hippocampus der Maus [22.05.2012] Eine Forschungsgruppe der Universität Ulm hat einen neuartigen molekularen Schalter im Gehirn identifiziert, der eine wichtige Rolle bei der Steuerung der postnatalen Neurogenese im Hippocampus spielt, in dem lebenslang Nervenzellen aus neuralen Stammzellen gebildet werden.Hippocampus: Steuerung der postnatalen Neurogenese - Mehr dazu

Nervenzellengewinnung: „Wir können Hautzellen effizienter in Nervenzellen umwandeln“

( Quelle: MEDICA.de )

[22.05.2012] Neurologische Erkrankungen zu heilen, war bisher eine Zukunftsvision. Wissenschaftler des Bonner LIFE & BRAIN-Zentrums sind dem jedoch mit einem neuen Verfahren ein Stückchen näher gekommen und können nun Hautzellen in Nervenzellen umwandeln.Nervenzellengewinnung: „Wir können Hautzellen effizienter in Nervenzellen umwandeln“ - Mehr dazu

Krebs: Verlust von Wachstumsregulator begünstigt Diabetes

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: mTORC2 in der Leber [15.05.2012] Forscher der Universität Basel berichten, wie genau ein ausgeschaltetes Regulatorprotein den Kohlenhydrat-Stoffwechsel beeinträchtigt und wie dies zu Diabetes führen kann.Krebs: Verlust von Wachstumsregulator begünstigt Diabetes - Mehr dazu

Allergiestudie: Große Unterschiede bei Pollen-Aggressivität

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Birkenpollen [14.05.2012] Pollen ist nicht gleich Pollen: In einer europaweiten Studie untersuchten Wissenschaftler das allergische Potenzial von Birken, Gräsern und Oliven. Die Pollen dieser drei Pflanzen sind in Europa die wesentlichen Auslöser für Heuschnupfen.Allergiestudie: Große Unterschiede bei Pollen-Aggressivität - Mehr dazu

Epilepsie: Gefürchteter Gleichtakt im Gehirn

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zellkulturschale [11.05.2012] Wissenschaftler des Universitätsklinikums Bonn haben einen Mechanismus entdeckt, der beim Auftreten von epileptischen Anfällen beteiligt sein könnte. Epilepsie: Gefürchteter Gleichtakt im Gehirn - Mehr dazu

Lateralsklerose: Teamwork verlängert das Leben

( Quelle: MEDICA.de )

[10.05.2012] Ein Forscherteam der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) fand neue Wege für die Therapie der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS). Bisher nahm man an, dass ein Protein namens FGF-2 einen positiven Einfluss auf diese tödlich verlaufende Nervenerkrankung hat.Lateralsklerose: Teamwork verlängert das Leben - Mehr dazu

Medikamenten-Fähre: „Wir sind nicht auf eine Wirkstoffgruppe oder einen Wirkstoff limitiert“

( Quelle: MEDICA.de )

[08.05.2012] Medikamente zur Behandlung von Gehirnerkrankungen wie Alzheimer oder Multipler Sklerose wirken am Besten direkt am Ort des Geschehens – im Gehirn. Leider ist es sehr schwierig Arzneien zu entwickeln, die imstande sind zielgenau dorthin zu gelangen, denn die sogenannte Blut-Hirn-Schranke verhindert dies. Einem Team um Doktor Heiko Manninga ist nun allerdings genau das gelungen. Medikamenten-Fähre: „Wir sind nicht auf eine Wirkstoffgruppe oder einen Wirkstoff limitiert“ - Mehr dazu

Gehirn: Kopplungsmuster hängen von Nervenzellen ab

( Quelle: MEDICA.de )

[07.05.2012] Wissenschaftler am Centrum für Integrative Neurowissenschaften (CIN) der Universität Tübingen haben eine Methode entwickelt, die neue Möglichkeiten im Bereich der bildgebenden Darstellung menschlicher Gehirnaktivitäten eröffnet.Gehirn: Kopplungsmuster hängen von Nervenzellen ab - Mehr dazu

Schnelltest: Papier-basierter Bluttest schreibt Blutgruppe auf

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Testergebnis auf Papier [02.05.2012] Schnelltests aus Papier sind eine einfache und kostengünstige Möglichkeit für diagnostische Tests. Bei mangelnder Expertise kann es jedoch zu fatalen Missinterpretationen kommen. Das Team um Wei Shen von der Monash University hat nun ein „antwortendes“ Papier entwickelt, das Blutgruppen völlig eindeutig als Text anzeigt.Schnelltest: Papier-basierter Bluttest schreibt Blutgruppe auf - Mehr dazu

Immunabwehr: Neuer Entstehungsweg für Makrophagen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Makrophagen in der Haut einer Mauspfote [30.04.2012] Makrophagen unterscheiden sich je nach Einsatzort und Aufgaben. Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) haben nun untersucht, ob die verschiedenen Zelltypen eine gemeinsame embryonale Entstehungsgeschichte haben – und Überraschendes festgestellt.Immunabwehr: Neuer Entstehungsweg für Makrophagen - Mehr dazu

Krebsgewebe: Forscher wollen Lungentumoren aushungern

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: PDE4 in Lungentumorzellen [27.04.2012] Bei einem Lungenkrebs steuert der Tumor die Vermehrung der Tumorzellen und das Wachstum von Blutgefäßen zur Versorgung der wachsenden Geschwulst mithilfe chemischer Signale. Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung haben nun ein Molekül entdeckt, dass dabei eine Schlüsselfunktion einnimmt.Krebsgewebe: Forscher wollen Lungentumoren aushungern - Mehr dazu

Xenotransplantation: Schweinezellen bewähren sich im Tiermodell

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Schwein [24.04.2012] Forscher der Ludwig-Maximilians-Universität München haben in Schweinen genetisch modifizierte Beta-Zellen erzeugt, die die menschliche Körperabwehr hemmen und den Blutzuckerspiegel regulieren können – wenn auch vorerst nur im diabetischen Tiermodell.Xenotransplantation: Schweinezellen bewähren sich im Tiermodell - Mehr dazu

Stammzellen reaktivieren: Was wir von Mäusehirnen lernen können

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Neuronen im Mäusehirn [20.04.2012] Unser Gehirn besitzt zwar neuronale Stammzellen, aber kaum Möglichkeiten Neuronen zu ersetzen, die durch Krankheit, Verletzung oder das Altern verloren gegangen sind. Im Gegensatz dazu verfügen Nager über die Fähigkeit, ein ganzes Leben lang Neuronen zu bilden. Forscher der Universität Basel haben nun herausgefunden, dass die neuronalen Stammzellen im Mäusehirn ruhen und reaktiviert werden können.Stammzellen reaktivieren: Was wir von Mäusehirnen lernen können - Mehr dazu

Mikrochirurgie: Die Zelle als Operationsfeld

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zellinterne Nanochirurgie an Zellbestandteilen [18.04.2012] Mikrochirurgische Eingriffe sind seit Jahrzehnten Routine. Doch wie steht es mit einer lebenden Zelle als Operationsgebiet? Mechanische Instrumente könnten hier auch im Miniaturformat nur Zerstörung anrichten. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) arbeiten daran, die Prinzipien der klassischen Chirurgie auf Behandlungen innerhalb der Zelle zu übertragen.Mikrochirurgie: Die Zelle als Operationsfeld - Mehr dazu

Zellen: Mechanismus für Entstehung von Autoimmunerkrankungen entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Forscher schaut durchs Mikroskop [17.04.2012] Im Laufe von Entzündungsprozessen treffen Zellen unseres Immunsystems nicht nur auf Krankheitserreger, sondern auch auf Reste toter körpereigener Zellen. Um die Entstehung von Autoimmunerkrankungen zu verhindern, müssen abgestorbene Zellen von Krankheitserregern entsorgt werden. Forscher des Uni-Klinikums Erlangen konnten nun ein Enzym identifizieren, das diesen Entscheidungsprozess steuert.Zellen: Mechanismus für Entstehung von Autoimmunerkrankungen entdeckt - Mehr dazu

Virus: Entstehung von chronisch-lymphatischer Leukämie

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Rote und weiße Blutkörperchen [12.04.2012] Bisher sind die Ursachen für die Entstehung der chronisch-lymphatischen Leukämie, der häufigsten Form von Blutkrebs in Europa, unbekannt. Eine Heilung ist derzeit nicht möglich. Eine Forschungsgruppe der Medizinischen Universität Wien unter der Leitung von Christoph Steininger hat nun aber einen Hinweis auf die Entstehung dieser Erkrankung entdeckt.Virus: Entstehung von chronisch-lymphatischer Leukämie - Mehr dazu

Dickdarmkrebs: Tumorwachstum durch RNA zum Stillstand gebracht

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Statistik [11.04.2012] Eine wesentliche Schwierigkeit bei der Therapie von Krebserkrankungen besteht darin, gezielt das Tumorgewebe zu treffen, ohne dabei gesundes Gewebe zu schädigen. Dieses Problem geht Professor Jürgen Behrens an der Universität Erlangen-Nürnberg mit seinem Team an, indem er die molekularen Unterschiede zwischen gesunden und Tumorzellen nutzt.Dickdarmkrebs: Tumorwachstum durch RNA zum Stillstand gebracht - Mehr dazu

Neurobiologie: Haut- und Nabelschnurzellen in Nervenzellen umwandeln

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nervenzellen [10.04.2012] Bis vor Kurzem galt die Gewinnung von pluripotenten „Alleskönner“-Stammzellen aus Hautzellen als ultimative Neuentwicklung. Mittlerweile ist es möglich, Körperzellen direkt ineinander umzuwandeln. Wissenschaftler vom Bonner Institut für Rekonstruktive Neurobiologie haben nun das Verfahren soweit entwickelt, dass die Methode für biomedizinische Anwendungen eingesetzt werden kann.Neurobiologie: Haut- und Nabelschnurzellen in Nervenzellen umwandeln - Mehr dazu

Gefangen im Tunnel: Wie Bakterien sich gegen Antibiotika wehren

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Antibiotikapumpe AcrB [02.04.2012] Wie ein Mini-Staubsauger wirkt eine Pumpe in der Bakterien-Membran, die eindringende Antibiotika-Moleküle wieder nach draußen befördert und das Bakterium damit gegen den Wirkstoff resistent macht. Die Details des Prozesses haben Wissenschaftler der Goethe-Universität Frankfurt jetzt mit hochauflösender Röntgenspektroskopie aufgeklärt.Gefangen im Tunnel: Wie Bakterien sich gegen Antibiotika wehren - Mehr dazu

Proteine: Stoffwechselkrankheiten und Antibiotikaresistenz auf der Spur

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Detailansicht von TM287/288 [29.03.2012] Proteine, die zur wichtigen und großen Familie der ABC-Transporter gehören, können Stoffwechselkrankheiten und Antibiotikaresistenzen verursachen. Biochemikern der Universität Zürich ist es gelungen, die atomare Struktur eines neuen Transporters aufzuklären. Die gewonnenen Einsichten könnten zu neuen Therapien führen, beispielsweise gegen multiresistente Bakterien, zystische Fibrose oder Gicht.Proteine: Stoffwechselkrankheiten und Antibiotikaresistenz auf der Spur - Mehr dazu

Nervenzellen: Macht cannabisähnlicher Stoff vergesslich?

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Gehirn [27.03.2012] Forschende der Universität Bern haben in den Nervenzellen im Gehirn einen Mechanismus nachgewiesen, der möglicherweise für das Vergessen von Informationen verantwortlich ist. Dabei spielt ein vom Gehirn selbst produzierter cannabisähnlicher Stoff eine wichtige Rolle.Nervenzellen: Macht cannabisähnlicher Stoff vergesslich? - Mehr dazu

HIV-Infektion: Molekulare Schere soll Viren aus Immunzellen schneiden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: HIV im Blut [26.03.2012] Der Erreger von AIDS ist ein sogenanntes Retrovirus (HIV). Nach der Infektion baut das Virus seine Gene stabil in das Erbgut von Immunzellen ein. Die integrierten Virusgene werden dann zur Bildung von Nachkommenviren verwendet, die wiederum weitere Zellen infizieren. Hamburger Forscher arbeiten nun an einer Strategie, die HIV/AIDS heilen könnte.HIV-Infektion: Molekulare Schere soll Viren aus Immunzellen schneiden - Mehr dazu

Biomedizin: Körperstammzellen erstmals direkt aus Hautzellen erzeugt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Stammzellen [23.03.2012] Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für molekulare Biomedizin in Münster haben weltweit erstmalig Körperstammzellen aus ausdifferenzierten Körperzellen gewonnen. Die Arbeitsgruppe um den Stammzellforscher Hans Schöler setzte dafür Hautzellen ein. Biomedizin: Körperstammzellen erstmals direkt aus Hautzellen erzeugt - Mehr dazu

Hirnerkrankungen: Blut-Hirn-Schranke mit „GPS-Pille“

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Gehirn [22.03.2012] Wissenschaftler des Bonner Life Science Inkubators (LSI) haben eine „Medikamenten-Fähre“ entwickelt, die Wirkstoffe von der Blutbahn gezielt ins Gehirn befördert. Tierstudien belegen, dass dieses Transportsystem die natürliche „Blut-Hirn-Schranke“ überwindet, die das Gehirn üblicherweise vor einer medikamentösen Behandlung abschottet.Hirnerkrankungen: Blut-Hirn-Schranke mit „GPS-Pille“ - Mehr dazu

Krebs: Interaktive Software vereinfacht die Suche nach Wirkstoffen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Aufgeräumte Oberfläche der Zeta Software [20.03.2012] Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik (FIT) hat eine Software entwickelt, die die Suche nach neuen Medikamenten gegen Krebs unterstützt. Ihre Architektur erlaubt eine parallele Bearbeitung mehrerer Analyseprozesse. Dadurch kann sie komplexe biologische Prozesse auch in großen Datenmengen besonders schnell verarbeiten und auswerten.Krebs: Interaktive Software vereinfacht die Suche nach Wirkstoffen - Mehr dazu

„Fenster“ in das Innere: Detailliertere Einblicke in die Zelle

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Gezielte Präparation eines elektronentransparenten „Fensters“ innerhalb einer einzelnen eiseingebetteten Zelle [14.03.2012] Die Kryo-Elektronentomografie ermöglicht hochauflösende, dreidimensionale Einblicke in das Innere von Zellen. Jedoch können damit nur sehr kleine Zellen oder dünne Randbereiche größerer Zellern direkt untersucht werden. Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Biochemie (MPIB) in Martinsried bei München haben jetzt eine Methode entwickelt, um in nahezu unzugängliche Zellbereiche vorzudringen.„Fenster“ in das Innere: Detailliertere Einblicke in die Zelle - Mehr dazu

Neues Verfahren: Zelluläre Signalprozesse besser verstehen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Simulierte Zelle [13.03.2012] Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin und der amerikanischen Gesundheitsforschungsbehörde National Institutes of Health (NIH) haben ein realitätsnahes Modell zur Erklärung zellulärer Signalprozesse entwickelt. Neues Verfahren: Zelluläre Signalprozesse besser verstehen - Mehr dazu

Chaperon DnaK: Hauptakteur der Proteinfaltung identifiziert

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Chaperon DnaK [09.03.2012] Proteine sind die molekularen Baustoffe und Maschinen der Zelle und an praktisch allen Lebensprozessen beteiligt. Um ihre Aufgaben erfüllen zu können, müssen sie in eine komplexe dreidimensionale Struktur gefaltet werden. Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Biochemie (MPIB) in Martinsried haben jetzt einen der Hauptakteure dieses Faltungsprozesses analysiert: das molekulare Chaperon DnaK.Chaperon DnaK: Hauptakteur der Proteinfaltung identifiziert - Mehr dazu

Kalzium-Konzentration: Spermien können rechnen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Spermien [08.03.2012] Wissenschaftler des Bonner Forschungszentrums caesar, eines Instituts der Max-Planck-Gesellschaft, haben zusammen mit Kollegen vom Max-Planck-Institut für Physik Komplexer Systeme in Dresden und der Universität Göttingen herausgefunden, dass Spermien nur auf Änderungen der Kalzium-Konzentrationen reagieren, nicht aber auf die Kalzium-Konzentration an sich.Kalzium-Konzentration: Spermien können rechnen - Mehr dazu

Zentrales Nervensystem: Entstehungsmodell für ALS infrage gestellt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Rückenmark-Querschnitt [07.03.2012] Über eine mögliche Ursache von Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) – einer Erkrankung des zentralen Nervensystems – waren sich die Wissenschaftler bisher weitgehend einig: Ein Transportproblem zentraler Zellbestandteile des Stoffwechsels lässt Axone von motorischen Neuronen verkümmern. Neue Untersuchungen der Forscher der Technischen Universität München (TUM) stellen dieses Erklärungsmodell infrage.Zentrales Nervensystem: Entstehungsmodell für ALS infrage gestellt - Mehr dazu

Zentrales Nervensystem: Regulatorischer Schlüssel der Myelinbildung gefunden

( Quelle: MEDICA.de )

[06.03.2012] Wissenschaftler der Universitätsmedizin Mainz haben einen Mechanismus identifiziert, der eine wichtige Rolle bei der Bildung von Myelin im zentralen Nervensystem spielt. Myelin beschleunigt die Reizweiterleitung im Gehirn, indem es die Fortsätze der Nervenzellen, die Axone, umgibt und diese somit isoliert – vergleichbar mit der Plastikisolierung eines Kabels.Zentrales Nervensystem: Regulatorischer Schlüssel der Myelinbildung gefunden - Mehr dazu

Molekularbiologie: Mikro-RNAs gegen zu hohen Cholesterinspiegel

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Cholesterin in Blut [05.03.2012] Erstmals lassen sich Funktionen von Mikro-RNAs in ausgewachsenen Säugetieren studieren. Möglich ist dies durch eine neue Methode, die Stefan Ameres vom IMBA – Institut für Molekulare Biotechnologie entwickelt hat. Konkrete Anwendung findet die Methode in der Entwicklung einer Therapie gegen erhöhtes Cholesterin im Blut.Molekularbiologie: Mikro-RNAs gegen zu hohen Cholesterinspiegel - Mehr dazu

Blockade von Rezeptorprotein: Möglicher Ansatz gegen aggressiven Brustkrebs

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mäuselunge mit Metastasen [02.03.2012] Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung in Bad Nauheim haben entdeckt, dass sie die Bildung von Metastasen verhindern können, wenn sie das Rezeptorprotein Plexin B1 blockieren. Sie hoffen, damit einen neuen Ansatz gefunden zu haben, um die Metastasierung von aggressiven Brustkrebsformen zu unterbinden und damit die Prognose der Patientinnen zu verbessern.Blockade von Rezeptorprotein: Möglicher Ansatz gegen aggressiven Brustkrebs - Mehr dazu

Genetik: Introns in bakterieller 16S rRNA gefunden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zellen der Schwefelbakterien [01.03.2012] Verena Salman vom Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie in Bremen hat zusammen mit ihren Kollegen das 16S rRNA-Gen einer Bakteriengruppe, den großen Schwefelbakterien genauer untersucht. Sie haben herausgefunden, dass das 16S rRNA-Gen mancher Vertreter dieser Bakteriengruppe an bis zu vier Stellen durch lange DNA-Abschnitte unterbrochen ist.Genetik: Introns in bakterieller 16S rRNA gefunden - Mehr dazu

Nervenbahnen: Wie das Gehirn kommuniziert

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nervenzellen [29.02.2012] Einen wichtigen Mechanismus, wie die menschlichen Gehirnhälften miteinander kommunizieren, entdeckte nun ein Forscherteam aus Berlin und der Universität Bern. Die gewonnenen Ergebnisse führen zu neuen Einblicken in die Nervenzellkommunikation des Gehirns, die auch bei Schlaganfall eine Rolle spielen könnten.Nervenbahnen: Wie das Gehirn kommuniziert - Mehr dazu

Immunsystem: Forscher entschlüsseln, wie Antikörper funktionieren

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kristallstruktur eines Antikörper-Moleküls [24.02.2012] Antikörper sind für den Menschen lebensnotwendig: Sie vernichten Krankheitserreger. Doch ihre Zerstörungsmechanismen richten sich manchmal auch gegen den eigenen Körper. Wissenschaftler vom Lehrstuhl für Genetik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) haben jetzt herausgefunden, wie Antikörper funktionieren und was sie steuert.Immunsystem: Forscher entschlüsseln, wie Antikörper funktionieren - Mehr dazu

Körpergewebe: Wie Zellen „umprogrammiert“ werden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Geweihstammzellen [22.02.2012] Verlorene Körperteile vollständig oder zumindest teilweise ersetzen? Säugetiere sind dazu generell nicht in der Lage. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen weisen bei Säugetierzellen erstmals die Weitergabe eines sogenannten Pluripotenzfaktors von Stammzellen an andere Zelltypen nach.Körpergewebe: Wie Zellen „umprogrammiert“ werden - Mehr dazu

Von Nanosensoren zum Zytotoxizitätstest: „Wir können die Anzahl der Tierversuche reduzieren“

( Quelle: MEDICA.de )

[22.02.2012] Tierversuche gehören zum Alltag in der medizinischen Forschung, stehen jedoch seit Jahrzehnten in der Kritik. Wissenschaftler auf der ganzen Welt suchen zwar nach alternativen Verfahren, die Komplexität der physischen Abläufe des menschlichen Körpers macht dies jedoch sehr schwierig.Von Nanosensoren zum Zytotoxizitätstest: „Wir können die Anzahl der Tierversuche reduzieren“ - Mehr dazu

Erfolgreiche Grundlagenforschung: Abwehr von Infektionen und Krebs

( Quelle: MEDICA.de )

[17.02.2012] Forschergruppen der Charité – Universitätsmedizin Berlin und der Universität Genf haben eine neue Möglichkeit zur Verbesserung von Impfstoffen gegen Infektionskrankheiten und zur Krebstherapie entdeckt. Die Wissenschaftler zeigen einen grundlegend neuen Mechanismus, wie bei Virusinfektionen körpereigene Alarmsignale die Immunabwehr zu Höchstleistungen anregen können.Erfolgreiche Grundlagenforschung: Abwehr von Infektionen und Krebs - Mehr dazu

Informationsverarbeitungsprozesse: Fingerabdrücke von Hirnleistungen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Illustration eines neuronalen Fingerprints [17.02.2012] Am Centrum für Integrative Neurowissenschaften der Universität Tübingen haben Hirnforscher zusammen mit Kooperationspartnern entdeckt, dass Schwingungsmuster von Hirnwellen, die während der Informationsverarbeitung gemessen werden, wahrscheinlich „Fingerabdrücke“ von solchen Grundrechenarten des Gehirns sind.Informationsverarbeitungsprozesse: Fingerabdrücke von Hirnleistungen - Mehr dazu

Alzheimer: Krankmachende Proteinstrukturen identifiziert

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Verklumpte ß-Amyloid-Peptide im Gehirn [16.02.2012] Wissenschaftler der Max-Planck-Forschungsstelle für Enzymologie der Proteinfaltung haben gemeinsam mit Forschern an Leibniz-Instituten in Jena und Magdeburg die molekularen Strukturen der Oligomere bestimmt. Sie konnten anschließend diese Strukturen gezielt beeinflussen und damit die Gedächtnisleistung verbessern.Alzheimer: Krankmachende Proteinstrukturen identifiziert - Mehr dazu

Epilepsie: Neue Erkenntnisse zur Entstehung

( Quelle: MEDICA.de )

[13.02.2012] Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin konnten erstmals entschlüsseln, welche speziellen Störungen der Nervenzellen an der Entstehung von fokalen, therapieresistenten Epilepsien beteiligt sind. Ursächlich ist unter anderem die Verminderung bestimmter zellulärer Transportproteine, welche die korrekte Signalverarbeitung zwischen den Nervenzellen verhindert.Epilepsie: Neue Erkenntnisse zur Entstehung - Mehr dazu

Neurologie: Anti-Angst-Hormon Oxytocin gezielt ins Gehirn transportiert

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nervenzellen [09.02.2012] Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für medizinische Forschung in Heidelberg und am Schweizer Zentrum für psychiatrische Neurowissenschaften in Lausanne konnten die weit reichenden Ausläufer von Oxytocin produzierenden Neuronen im Rattengehirn bis zu ihren Zielorten verfolgen. In der Amygdala dämpft eine gezielte Oxytocin-Ausschüttung die Angstreaktion.Neurologie: Anti-Angst-Hormon Oxytocin gezielt ins Gehirn transportiert - Mehr dazu

Nervenzellen: Warum der Mittelfinger so eine lange Leitung hat

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Hand [07.02.2012] Jeder Körperteil besitzt im Gehirn einen eigenen Nervenzellbereich – wir haben also eine Karte unseres Körpers im Kopf. Die funktionelle Bedeutung dieser Karten ist aber weitgehend unklar. Welche Auswirkungen sie haben können, haben RUB-Neurowissenschaftler jetzt mit Reaktionszeitmessungen in Kombination mit Lernexperimenten und „computational modelling“ gezeigt.Nervenzellen: Warum der Mittelfinger so eine lange Leitung hat - Mehr dazu

Hämoglobin: "Venusberg" verringert körperliche Leistungsfähigkeit

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Blutzellen [02.02.2012] Wissenschaftler vom Zentrallabor des Universitätsklinikums Bonn haben eine neue Hämoglobin-Anomalie entdeckt. Es kann den Sauerstoff im Blut nicht so gut binden wie die normale Variante und führt bei den Trägern der Anomalie daher zu einer deutlichen Verminderung der körperlichen Leistungsfähigkeit. Die Forscher tauften das eisenhaltige Protein nach dem Entdeckungsort „Hämoglobin Venusberg“.Hämoglobin: "Venusberg" verringert körperliche Leistungsfähigkeit - Mehr dazu

Impfung per Nasenspray: Abwehrzellen zielgenau aktivieren und bremsen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nasenspray [01.02.2012] Eine am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) untersuchte Substanz kann die Zellen der körpereigenen Abwehr stimulieren – bis auf einen bestimmten Typ von ihnen, den sie sogar gezielt hemmt. Weil die betreffende Klasse von Immunzellen, genannt „Th 17“, manchmal gesundheitliche Probleme verursacht, hoffen die Forscher auf vielfältige Einsatzmöglichkeiten für das Molekül.Impfung per Nasenspray: Abwehrzellen zielgenau aktivieren und bremsen - Mehr dazu

Glioblastome: Defekte Erbgut-Verpackung bei bösartigem Hirntumor

( Quelle: MEDICA.de )

[31.01.2012] In einem Forschungsverbund wurden bei bösartigen Hirntumoren nun erstmals Genveränderungen entdeckt, die sich auf die Funktion der DNA-Verpackungsproteine auswirken: Diese sogenannten Histone dienen der Zelle als Spulen, auf die das Erbgut gewickelt wird. Gleichzeitig steuern sie die Genaktivität.Glioblastome: Defekte Erbgut-Verpackung bei bösartigem Hirntumor - Mehr dazu

Geselligkeit hält geistig fit: Lernfähigkeit in „reizvoller“ Umgebung untersucht

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mäuse spielen [31.01.2012] Bewegung und soziale Kontakte steigern die Lernfähigkeit – und zwar am meisten, wenn sie zusammenkommen. Arne Buschler von der Ruhr-Universität Bochum untersuchte die Aktivität von Nervenzellen im Hippocampus, einer Gehirnregion, die für das Langzeitgedächtnis wichtig ist.Geselligkeit hält geistig fit: Lernfähigkeit in „reizvoller“ Umgebung untersucht - Mehr dazu

Sehen: Wie Nervenzellen in der Netzhaut des Auges Bilder analysieren

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Umwandlung eines visuellen Bildes [30.01.2012] Forscher der Universitätsmedizin Göttingen und des Max-Planck-Instituts für Neurobiologie Martinsried finden Mechanismen in den Nervenzellen des Auges, die beim Sehen zwischen kleinen, kontrastreichen und großen, kontrastarmen Objekten unterscheiden lassen.Sehen: Wie Nervenzellen in der Netzhaut des Auges Bilder analysieren - Mehr dazu

Blutkrebs: Wirkungslose Therapie als neuer Hoffnungskeim

( Quelle: MEDICA.de )

[30.01.2012] Ein Forschungsteam unter der Leitung von Veronika Sexl von der Veterinärmedizinischen Universität Wien und Giulio Superti-Furga vom Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (CeMM ) untersuchte die Wirkung eines neuen Therapieansatzes gegen eine häufig auftretende Form der Leukämie.Blutkrebs: Wirkungslose Therapie als neuer Hoffnungskeim - Mehr dazu

Qualitätssicherung: Bessere Vergleichbarkeit von Blutuntersuchungen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Darstellung der Messzelle [26.01.2012] Wissenschaftler der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) haben nun ein Primärnormal zur Konzentrationsbestimmung von roten Blutkörperchen entwickelt, mit dem sich die Qualitätssicherung bei Blutuntersuchungen verbessern lässt. Damit erhalten Mediziner eine verlässlichere Grundlage für Diagnose und Behandlung.Qualitätssicherung: Bessere Vergleichbarkeit von Blutuntersuchungen - Mehr dazu

Bekämpfung bakterieller Infektionen: Zuckermaschine im Dienste der Medizin

( Quelle: MEDICA.de )

[26.01.2012] Forschende des Schweizerischen Nationalfonds (SNF) haben die Struktur und die Wirkungsweise eines Enzyms bestimmt, das Zucker an Eiweiße heftet. Diese Erkenntnisse sind der Ausgangspunkt für neue Strategien, um bakterielle Infektionen zu bekämpfen.Bekämpfung bakterieller Infektionen: Zuckermaschine im Dienste der Medizin - Mehr dazu

Künstliches Gewebe: Herz aus Seide

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Scheiben des Kokonsgewebe [25.01.2012] Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung in Bad Nauheim wollen die volle Herzfunktion wiederherstellen, indem sie künstliches Herzgewebe herstellen. Ihnen ist es nun gelungen, an einem dreidimensionalen Gerüst aus der Seide einer tropischen Raupe Herzmuskelzellen anzusiedeln.Künstliches Gewebe: Herz aus Seide - Mehr dazu

Proteinabbau-Maschinerie: Wie Zellen ihren Müll entsorgen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Rekonstruktion des 26S-Proteasoms [24.01.2012] Werden fehlerhafte Proteine nicht vom Körper abgebaut, können sie Krankheiten wie Alzheimer oder Parkinson verursachen. Wissenschaftlern am Max-Planck-Institut (MPI) für Biochemie ist es kürzlich gelungen, die Struktur der zellulären Proteinabbau-Maschinerie (26S-Proteasom) mithilfe einer Kombination aus verschiedenen strukturbiologischen Methoden aufzuklären.Proteinabbau-Maschinerie: Wie Zellen ihren Müll entsorgen - Mehr dazu

Demenzerkrankungen: „Iss mich“-Signal der Nervenzellen

( Quelle: MEDICA.de )

[23.01.2012] Bei Demenzerkrankungen gehen im Gehirn zunehmend Nervenzellen zugrunde. Wissenschaftler des Instituts für Rekonstruktive Neurobiologie der Universität Bonn haben nun bei Gehirnzellen von Mäusen einen wichtigen Schalter entdeckt, der über Leben und Tod der Nervenzellen entscheidet.Demenzerkrankungen: „Iss mich“-Signal der Nervenzellen - Mehr dazu

Krebsforschung: Explosion im Genom verursacht Hirntumoren

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Genom [20.01.2012] Eine Veränderung im Gen für das Protein p53, dem „Wächter des Genoms“, führt zu einer geradezu explosionsartigen Umlagerung großer Teile des Erbguts von Krebszellen. Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und dem European Molecular Biology Laboratory (EMBL) entdeckten dies an einer besonders aggressiven Gruppe von Hirntumoren bei Kindern.Krebsforschung: Explosion im Genom verursacht Hirntumoren - Mehr dazu

Monozyten: Menschliche Immunzellen reagieren empfindlich auf „Stress“

( Quelle: MEDICA.de )

[19.01.2012] Wissenschaftler um Professor Bernd Kaina vom Institut für Toxikologie der Universitätsmedizin Mainz haben erstmals nachgewiesen, dass bestimmte im menschlichen Blut zirkulierende Zellen des Immunsystems – die sogenannten Monozyten – besonders empfindlich auf reaktive Sauerstoffspezies (ROS) reagieren und klärten gleichzeitig die Ursache dafür auf.Monozyten: Menschliche Immunzellen reagieren empfindlich auf „Stress“ - Mehr dazu

Multiple Sklerose: Immunzellen auf Abwegen

( Quelle: MEDICA.de )

[18.01.2012] Forscher des Krankheitsbezogenen Kompetenznetzes Multiple Sklerose (KKNMS) unter Leitung von Professor Brigitte Wildemann haben herausgefunden, dass sich Zahl und Zusammensetzung der B-Zellen im Blut und Liquor der Patienten während der Schubphase stark verändern.Multiple Sklerose: Immunzellen auf Abwegen - Mehr dazu

Gehirntumore: MikroRNA als Marker für primäre Lymphome

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kernspintomografische Aufnahme [18.01.2012] Der Verdacht allein ist für Patienten eine große Belastung: Seltene primäre Lymphome sind Tumore, die Gehirn, Auge oder Rückenmark befallen. Für die Diagnosestellung ist bisher eine Biopsie notwendig. In mikroRNAs haben Forscher der Medizinischen Klinik der RUB im Knappschaftskrankenhaus Bochum-Langendreer jetzt zuverlässige Marker gefunden, die im Liquor vorkommen und einfacher zu gewinnen sind.Gehirntumore: MikroRNA als Marker für primäre Lymphome - Mehr dazu

Neurologie: Zucker fürs Gehirn

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Gehirn [17.01.2012] Sauerstoff und Glukose sind die Nahrung unseres Gehirns. Fehlen sie, sterben die Nervenzellen ab, wie zum Beispiel beim Schlaganfall. Einen neuen Mechanismus, um dies zu verhindern, entdeckte nun ein internationales Forscherteam der Charité – Universitätsmedizin Berlin und der kanadischen McMaster Universität.Neurologie: Zucker fürs Gehirn - Mehr dazu

Leukämie: Lebensgefährliche Schläfer im Knochenmark

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Rote und weiße Blutkörperchen [12.01.2012] Marburger Mediziner haben einen neuen Mechanismus entdeckt, wie krebsanfällige Zellen resistent gegen eine Standardtherapie werden. Die Forscher untersuchten Knochenmarkzellen, die das krebsauslösende Gen BCL-ABL tragen.Leukämie: Lebensgefährliche Schläfer im Knochenmark - Mehr dazu

Mechanismus entschlüsselt: Wie Immunzellen Krebszellen zerstören

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Krebszellen [10.01.2012] Wie effektiv ist eine Krebstherapie mit maßgeschneiderten Zellen des Immunsystems im Vergleich zu einer medikamentösen Therapie? Dieser Frage sind Forscher vom Max-Delbrück-Centrum (MDC) Berlin-Buch mit Forschern vom Beckman Research Institute des City of Hope Krebszentrums in Duarte, Kalifornien, USA, nachgegangen.Mechanismus entschlüsselt: Wie Immunzellen Krebszellen zerstören - Mehr dazu

Zellenforschung: Eine neue Rolle für Membranbausteine

( Quelle: MEDICA.de )

[09.01.2012] Biochemiker der Universität Heidelberg haben mithilfe eines neu entwickelten Verfahrens Licht in die bisher weitgehend unerforschte Funktionsweise von Membranbausteinen gebracht. Die Wissenschaftler entdeckten in der biologischen Membran, die eine Zelle eines Organismus umgibt, eine hochspezifische Erkennung und Wechselwirkung zwischen dem wasserabstoßenden Teil eines Proteins und eines Lipids.Zellenforschung: Eine neue Rolle für Membranbausteine - Mehr dazu

Stammzellenforschung: Mäusespermien aus der Petrischale

( Quelle: MEDICA.de )

[06.01.2012] Durchbruch in der Fruchtbarkeitsforschung: Wissenschaftlern aus Deutschland und Israel ist es gelungen, in der Petrischale Spermien aus Stammzellen von Mäusehoden zu gewinnen. „Wir haben unreifes Hodengewebe entnommen und in einem Nährmedium kultiviert“, erläutert Professor Stefan Schlatt vom Centrum für Reproduktionsmedizin und Andrologie (CeRA) in Münster.Stammzellenforschung: Mäusespermien aus der Petrischale - Mehr dazu

Krebsforschung: Hirntumoren bei Kindern bekämpfen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Hirntumor [04.01.2012] Medulloblastome sind die häufigsten bösartigen Hirntumoren im Kindesalter. Um ungehindert wachsen zu können, benötigen die Tumorzellen ein spezielles Eiweiß, wie Wissenschaftler der Ludwig-Maximilians-Universität München nun herausgefunden haben. Ihre neue Erkenntnis soll als Basis für die Entwicklung neuer Therapiemöglichkeiten gegen das Medulloblastom dienen. Krebsforschung: Hirntumoren bei Kindern bekämpfen - Mehr dazu

Medikamentenforschung: Weniger Tierversuche durch Nanosensoren

( Quelle: MEDICA.de )

[04.01.2012] Experimente an Tieren sind seit Jahrzehnten in der Kritik. Eine Trendwende ist dennoch nicht in Sicht. Die Zahl der Tests mit Labortieren stieg sogar. Forscher der Fraunhofer-Einrichtung für Modulare Festkörper-Technologien EMFT in München haben jetzt eine neue Alternative gefunden: Mithilfe von Sensor-Nanopartikeln wollen sie die Anzahl der Versuche reduzieren.Medikamentenforschung: Weniger Tierversuche durch Nanosensoren - Mehr dazu

Sinneswahrnehmung: Gehirn schließt von Korrelation auf kausale Beziehung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Studienteilnehmerin beim Experiment; verlinkt zu [16.12.2011] Um mitzubekommen, was in der Umgebung passiert, muss das Gehirn die Informationen mehrerer Sinne zusammenführen. Doch woher weiß es, welche Signale integriert werden müssen? Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für biologische Kybernetik, des Bernstein Zentrums Tübingen, der Universitäten Oxford und Bielefeld haben diese Prozesse genauer untersucht. Sinneswahrnehmung: Gehirn schließt von Korrelation auf kausale Beziehung - Mehr dazu

Augen: Mit Seidenfasern Sehnerv und Augenlicht retten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nervenzellen; verlinkt zu [15.12.2011] Wenn etwa durch einen Unfall der Sehnerv durchtrennt wird, erblinden die Betroffenen unabwendbar. Zur Selbsterneuerung ist der Nerv, der die Lichtreize der Netzhaut ins Sehzentrum des Gehirns leitet, nicht in der Lage. Forscher der Universitätsaugenklinik Leipzig haben nun ein Material entwickelt, das verletzten Nerven beim Wachsen helfen könnte: elektrisch gesponnene Seidenfäden.Augen: Mit Seidenfasern Sehnerv und Augenlicht retten - Mehr dazu

Kontrolle durch die Matrix: Rolle von Proteinen der Zellumgebung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Vorläuferzellstruktur [14.12.2011] Wie Astrozyten, bestimmte Zellen des Nervensystems, entstehen, ist bislang weitgehend unbekannt. Forscher der Ruhr-Universität Bochum haben nun untersucht, welchen Einfluss die Zellumgebung, Extrazelluläre Matrix genannt, auf diesen Prozess hat. Sie fanden heraus, dass das Protein Tenascin C vorhanden sein muss, damit sich Astrozyten im Rückenmark von Mäusen kontrolliert vermehren und verteilen.Kontrolle durch die Matrix: Rolle von Proteinen der Zellumgebung - Mehr dazu

Tumorentstehung: Gewebestruktur verlangsamt Krebsentwicklung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tumor; verlinkt zu [12.12.2011] Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation in Göttingen haben nun in einem mathematischen Modell gezeigt, dass die räumliche Gewebestruktur, wie etwa im Darm, die Anhäufung von genetischen Veränderungen verlangsamt und so die Krebsentstehung hinauszögert.Tumorentstehung: Gewebestruktur verlangsamt Krebsentwicklung - Mehr dazu

Psychische Erkrankungen: Narben in der Seele – Narben im Gehirn

( Quelle: MEDICA.de )

[12.12.2011] Wissenschaftler vom Otto-Creutzfeldt-Zentrum für kognitive - und Verhaltensneurowissenschaften der Universität Münster haben nun erstmals gezielt die Langzeitfolgen von Misshandlungserlebnissen mittels Magnetresonanz-Tomografie (MRT) untersucht. Die Daten zeigen, dass die Folgen von Gewalterfahrungen im Kindesalter noch Jahrzehnte später in den Gehirnen der Betroffenen nachweisbar sind.Psychische Erkrankungen: Narben in der Seele – Narben im Gehirn - Mehr dazu

Genvarianten: Defektes Gerüstprotein in Nervenzellen verursacht Autismus

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Protein; verlinkt zu [08.12.2011] Können Nervenzellen im Gehirn aufgrund eines genetischen Defekts kein funktionsfähiges Gerüstprotein SHANK2 bilden, ist ihre Kommunikation mit anderen Nervenzellen gestört. Mäuse mit solchen fehlerhaften Proteinen zeigen Verhaltensauffälligkeiten, die autistischen Störungen beim Menschen ähnlich sind. Diesen Zusammenhang haben Wissenschaftler der des Universitätsklinikums Heidelberg nachgewiesen.Genvarianten: Defektes Gerüstprotein in Nervenzellen verursacht Autismus - Mehr dazu

Netzhaut-Oberfläche: Müllerzellen als Lichtleiter im menschlichen Auge

( Quelle: MEDICA.de )

[08.12.2011] Wissenschaftlern der Universität Leipzig sind Aufsehen erregende Erkenntnisse zur Funktionsweise des menschlichen Auges gelungen. Sie konnten nachweisen, dass sogenannte Müllerzellen, die Bestandteil des Nervengewebes in der Netzhaut sind, als Lichtleiter fungieren.Netzhaut-Oberfläche: Müllerzellen als Lichtleiter im menschlichen Auge - Mehr dazu

Neurologie: Protein Glutaredoxin-2 verantwortlich für den Gerhirnmechanismus

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Neuronen; verlinkt zu [07.12.2011] Forscher der Universitäten Greifswald, Düsseldorf, Marburg und Stockholm haben einen Mechanismus entdeckt, der maßgeblich für die embryonale Entwicklung des menschlichen Gehirns ist. Verantwortlich dafür ist das Protein Glutaredoxin-2.Neurologie: Protein Glutaredoxin-2 verantwortlich für den Gerhirnmechanismus - Mehr dazu

Medaka-Fische: Ein Auge für Stammzellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Retina des Medaka-Fisches; verlinkt zu [06.12.2011] Stammzellen sind in der Lage, aus nur einer Zelle Nachkommen mit jeweils unterschiedlichen Spezialisierungen zu generieren. Das belegen Untersuchungen Heidelberger Biologen am Modellorganismus des Medaka-Fisches. Zum Einsatz kam dabei eine dauerhafte genetische Zellmarkierung in der adulten Fischnetzhaut.Medaka-Fische: Ein Auge für Stammzellen - Mehr dazu

Lantibiotika: Neuartige Wirkstoffe durch Bakterien

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Antibiotika; verlinkt zu [05.12.2011] Wissenschaftler der Technischen Universität Berlin haben einen neuen Weg zur künstlichen Herstellung von Lantibiotika entwickelt. Lantibiotika sind eine Gruppe von Antibiotika. Sie enthalten Aminiosäuren, die nicht im Eiweiß von Lebewesen vorkommen, sogenannte nicht-proteinogene Aminosäuren.Lantibiotika: Neuartige Wirkstoffe durch Bakterien - Mehr dazu

Cortisol: Überlebenshilfe bei Sepsis

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Cortisol; verlinkt zu [01.12.2011] Sepsis (Blutvergiftung) ist eine komplexe Entzündungsreaktion, die sich auf den ganzen Körper auswirkt. Forscher des Leibniz-Instituts für Altersforschung in Jena zeigten nun, dass für die Entfaltung der lebensrettenden Wirkung von Cortisol, einem körpereigenen Hormon der Nebennierenrinde, die molekulare Form des Glucocorticoid-Rezeptors (Monomer oder Dimer) entscheidend ist.Cortisol: Überlebenshilfe bei Sepsis - Mehr dazu

Labor: Mobile Hilfe für Aidskranke in Südafrika

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mobile-Lab im Einsatz; verlinkt zu [29.11.2011] Seit Mai 2011 ist das erste mobile Sicherheitslabor der biologischen Stufe 3 in Südafrika im Einsatz. In diesem Spezialtruck – eine Entwicklung des Fraunhofer-Instituts für Biomedizinische Technik IBMT in St. Ingbert – werden Patienten auf AIDS und Tuberkulose getestet und beraten.Labor: Mobile Hilfe für Aidskranke in Südafrika - Mehr dazu

Gehirn: Neue Hinweise auf Entstehung von Autismus

( Quelle: MEDICA.de )

[29.11.2011] Eine denkbare Erklärung für die Entstehung von Autismus haben Forscher der Stanford University gefunden. Sie haben Zellen von Patienten mit einem seltenen Syndrom entnommen, das mit Autismus in Zusammenhang steht.Gehirn: Neue Hinweise auf Entstehung von Autismus - Mehr dazu

Zellen: Tanz der Ribosomen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mikroskop; verlinkt zu [28.11.2011] Ribosomen, die Bauplätze des Lebens, sind wesentlich komplexer als bisher angenommen. Sie ändern während der Produktion von Proteinen ständig spontan ihre Erscheinungsform. Dies konnten Wissenschaftler der Charité Universitätsmedizin Berlin jetzt erstmals mit Hilfe von speziellen elektronenmikroskopischen und biophysikalischen Methoden zeigen.Zellen: Tanz der Ribosomen - Mehr dazu

Lunge: Wirkung von Nanopartikeln auf Erbinformation untersucht

( Quelle: MEDICA.de )

[28.11.2011] Bei der Suche nach Antworten, um Mechanismen schädlicher Wirkungen von Nanomaterialien besser zu verstehen, ist der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) ein weiterer Schritt gelungen. Mit einer speziellen Methode wurde die Wirkung von Stäuben in Nanogröße auf die Erbinformation von Lungenzellen untersucht.Lunge: Wirkung von Nanopartikeln auf Erbinformation untersucht - Mehr dazu

T-Zellen: Behandlung von Knochen- und Weichteiltumoren

( Quelle: MEDICA.de )

[24.11.2011] Wissenschaftler der Kinderklinik des Klinikums der Technischen Universität München sind bei der Behandlung von bösartigen Knochen- und Weichteilsarkomen einen wichtigen Schritt vorangekommen. Ihnen ist es gelungen, T-Zellen aus gesunden Spendern zu entnehmen und zu vermehren.T-Zellen: Behandlung von Knochen- und Weichteiltumoren - Mehr dazu

Warum wir frieren: Neuer Kältesensor in der menschlichen Haut entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Schnitt durch die menschliche Oberhaut [24.11.2011] Zumindest morgens ist es jetzt schon richtig kalt und unser Körper reagiert darauf: Mit tauben Fingern und Zehen, tränenden Augen oder roten Nasen. Diese lokalen Reaktionen werden durch Kältesensoren ausgelöst. Eine internationale Forschergruppe hat jetzt einen neuen Kältesensor in der menschlichen Haut entdeckt.Warum wir frieren: Neuer Kältesensor in der menschlichen Haut entdeckt - Mehr dazu

Zellen: Neue Wirkstoffklasse zur reversiblen Blockierung des Proteasoms

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Hydroxyharnstoff-Derivat blockiert das Proteasom [23.11.2011] Als „Recyclinghof“ der Zelle steuert das Proteasom lebenswichtige Funktionen. Vor allem Krebszellen reagieren empfindlich, denn sie benötigen das Proteasom für ihr unkontrolliertes Wachstum. Nun charakterisierten Biochemiker der Technischen Universität München (TUM) die Grundstruktur einer neuen Wirkstoffklasse, die das Proteasom in besonderer Weise angreift.Zellen: Neue Wirkstoffklasse zur reversiblen Blockierung des Proteasoms - Mehr dazu

Geheimnis Narkose: Warum verlieren wir das Bewusstsein?

( Quelle: MEDICA.de )

[23.11.2011] Bei Narkose mit dem Hypnotikum Propofol entsteht in der Großhirnrinde eine hochgradig synchrone Aktivität von Nervenzellen, die offenbar die Kommunikation zwischen Gehirnarealen unterbindet. Das führt zu einem Zusammenbruch der Informationsverarbeitung und damit zum Verlust des Bewusstseins. Dies sagt die aktuelle Studie von Wissenschaftlern des Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) aus.Geheimnis Narkose: Warum verlieren wir das Bewusstsein? - Mehr dazu

Tastsinn: Schwerhörige fühlen anders

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Antikörperfärbung eines Haarfollikels [22.11.2011] Menschen mit einer bestimmten Form der erblichen Schwerhörigkeit nehmen Vibrationen in ihren Fingern empfindlicher wahr als andere Menschen, haben Professor Thomas Jentsch vom Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie (FMP)/Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) und Professor Gary Lewin (MDC) in Zusammenarbeit mit Klinikern aus Madrid und Nijmegen herausgefunden.Tastsinn: Schwerhörige fühlen anders - Mehr dazu

Neuropathischer Schmerz: „Nerven sind nicht mit Telefonleitungen vergleichbar“

( Quelle: MEDICA.de )

[22.11.2011] Chronische neuropathische Schmerzen haben viele Auslöser und werden oft unzureichend diagnostiziert - gleichzeitig ist die Entstehung der Schmerzen noch nicht vollständig entschlüsselt. Die Schmerzforschung versucht deshalb seit einiger Zeit, neuropathische Schmerzen gezielt zu analysieren. Neuropathischer Schmerz: „Nerven sind nicht mit Telefonleitungen vergleichbar“ - Mehr dazu

Kardiologie: Kranke Herzen sollen sich künftig selbst heilen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Herzmuskelzellen [18.11.2011] Im Zusammenhang mit Erkrankungen des Herzmuskels, zum Beispiel beim Herzinfarkt oder einer Kardiomyopathie, laufen auf zellulärer Ebene Umbauprozesse ab, welche die fatalen Folgen für das Organ begrenzen sollen. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Herz- und Lungenforschung haben nun ein Protein identifiziert, das bei diesem Umbau eine zentrale Aufgabe besitzt.Kardiologie: Kranke Herzen sollen sich künftig selbst heilen - Mehr dazu

Immunsystem: Das körpereigene Überwachungsprogramm gegen Krebs

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Lebergewebeschnitt [17.11.2011] Auslöser des Leberzellkarzinoms ist meist eine Leberzirrhose, die durch chronische Infektion mit dem Hepatitis B- oder C-Virus hervorgerufen wird. Forscher des Braunschweiger Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) und der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) zeigten nun, wie ein gesundes Immunsystem potenzielle Krebsvorläuferzellen in der Leber frühzeitig entdeckt und abtötet.Immunsystem: Das körpereigene Überwachungsprogramm gegen Krebs - Mehr dazu

Malaria: Impfstoff stoppt Eindringen in rote Blutkörperchen

( Quelle: MEDICA.de )

[15.11.2011] Den Weg, den alle Stämme der tödlichsten Malariaparasiten nehmen, um in rote Blutkörperchen einzudringen, haben Wissenschaftler des Sanger Institute nun identifiziert. Diese Forschungsergebnisse machen große Hoffnung auf die Entwicklung eines sehr wirksamen Impfstoffes.Malaria: Impfstoff stoppt Eindringen in rote Blutkörperchen - Mehr dazu

Lungenforschung: Auswirkungen von Hyperkapnie auf Mitochondrien

( Quelle: MEDICA.de )

[10.11.2011] Wissenschaftler der Northwestern University Chicago, USA, haben in Zusammenarbeit mit Forschern der Justus-Liebig-Universität Gießen die Auswirkungen von Hyperkapnie, die Erhöhung von CO₂ in Blut und Geweben, auf Mitochondrien untersucht.Lungenforschung: Auswirkungen von Hyperkapnie auf Mitochondrien - Mehr dazu

Epilepsieforschung am Mäusehirn: „Die Aktivität der Zelle kann wie gewünscht moduliert werden“

( Quelle: MEDICA.de )

[08.11.2011] Was genau geschieht während eines epileptischen Anfalls im Gehirn? Und kann das Wissen darum helfen, zukünftig bessere Therapien für Patienten zu finden? Epilepsieforschung am Mäusehirn: „Die Aktivität der Zelle kann wie gewünscht moduliert werden“ - Mehr dazu

Neues Modell: Entstehung der Symptome von Parkinson erforscht

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Synapse [07.11.2011] Forscher vom Bernstein Center Freiburg haben ein Erklärungsmodell geliefert, das aufzeigt, wie die Symptome von Parkinson entstehen. Sie können damit auch zeigen, wie tiefe Hirnstimulation den Symptomen entgegenwirken kann.Neues Modell: Entstehung der Symptome von Parkinson erforscht - Mehr dazu

Krebszellen: Mit Plan B zur Unsterblichkeit

( Quelle: MEDICA.de )

[04.11.2011] Um sich unaufhörlich teilen zu können, müssen Krebszellen die abgenutzten Enden ihrer Chromosomen immer wieder verlängern. Bei den meisten Tumoren erledigt dies die Telomerase, ein Enzym, das auf diese Aufgabe spezialisiert ist. Wissenschaftler im Deutschen Krebsforschungszentrum klärten nun auf, wie einige Krebszellen die Chromosomen-Verlängerung auch ohne Telomerase schaffen. Krebszellen: Mit Plan B zur Unsterblichkeit - Mehr dazu

Im Nanobereich: Wie menschliche Immunzellen über Calciumsignale aktiviert werden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mikroskopieaufnahme zeigt T-Zellen [04.11.2011] Forschern der Universität des Saarlandes ist es erstmals gelungen, den Einfluss von Calciumsignalen auf das Immunsystem im Nanobereich näher zu beschreiben. In ihrer Arbeit analysierten die Wissenschaftler Calciumkonzentrationen an sogenannten immunologischen Synapsen. Im Nanobereich: Wie menschliche Immunzellen über Calciumsignale aktiviert werden - Mehr dazu

Menschliches Erbgut: Evolutionäre Neuentwicklungen in „neutraler“ DNA

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Japanischer Süßwasserfisch Medaka; verlinkt zu [03.11.2011] Der größte Teil des menschlichen Erbgutes besteht aus DNA ohne offensichtliche Funktion, der sogenannten „neutralen“ oder „Junk-DNA“. Wissenschaftler vom Centre for Organismal Studies der Universität Heidelberg konnten nun diese „Dunkle Materie“ des Erbgutes als Quelle für evolutionäre Neuentwicklungen identifizieren.Menschliches Erbgut: Evolutionäre Neuentwicklungen in „neutraler“ DNA - Mehr dazu

Demenz: Dem Geheimnis der Kommunikation der Gehirnzellen auf der Spur

( Quelle: REHACARE.de )

[02.11.2011] Forscher des Queensland Brain Institute (QBI) der University of Queensland, Australien, haben im Rahmen einer Studie bedeutende Einblicke in die komplexen Kommunikationsmechanismen menschlicher Gehirnzellen gewonnen.Demenz: Dem Geheimnis der Kommunikation der Gehirnzellen auf der Spur - Mehr dazu

Chronische Wunden: „Wir konzentrieren uns in den Fachkreisen zu wenig auf die Grundlagen“

( Quelle: MEDICA.de )

[02.11.2011] Heilt eine Wunde innerhalb von vier bis zwölf Wochen nach der Wundentstehung nicht ab, sprechen Ärzte von einer chronischen Wunde. Vielfach sind Grunderkrankungen wie venöse oder arterielle Gefäßleiden oder auch Diabetes mellitus die Auslöser. Eine erfolgreiche Therapie stellt allerdings immer noch eine besondere Herausforderung dar und bedarf einer interdisziplinären Zusammenarbeit. Chronische Wunden: „Wir konzentrieren uns in den Fachkreisen zu wenig auf die Grundlagen“ - Mehr dazu

Viren: Neue Strategie im Kampf gegen Infektionskrankheiten

( Quelle: MEDICA.de )

[31.10.2011] Wissenschaftler unter Federführung der Universitäten Bonn und München haben einen neuartigen Ansatz gefunden, wie sich im Körper auf einen Schlag verschiedene Viren bekämpfen lassen. Die gefährlichen Krankheitserreger nutzen bestimmte Proteine ihrer Wirte, um sich zu vermehren.Viren: Neue Strategie im Kampf gegen Infektionskrankheiten - Mehr dazu

Gehirnaktivität: Wissenschaftler messen erstmals Trauminhalte

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Motorische Hirnrinde; verlinkt zu [28.10.2011] So faszinierend unsere Fähigkeit zu träumen ist, so rätselhaft ist die Frage, wie die intensiv erlebten Bilder und Gefühle in unserem Kopf entstehen. Denn bislang waren Träume nicht messbar. Nun ist es Max-Planck-Wissenschaftlern in Zusammenarbeit mit Kollegen der Charité in Berlin erstmals gelungen, die Aktivität des Gehirns während des Träumens zu analysieren.Gehirnaktivität: Wissenschaftler messen erstmals Trauminhalte - Mehr dazu

Bakterien: Darmflora an Entstehung von MS beteiligt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zellen im Lymphknoten des Gehirns; verlinkt zu [27.10.2011] Multiple Sklerose entsteht durch eine Kombination genetischer Veranlagung und Faktoren aus der Umwelt. Krankheitserreger galten lange als solche äußeren Einflüsse. Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts zufolge sind es jedoch offenbar nicht krankmachende, sondern nützliche Bakterien, die multiple Sklerose auslösen – nämlich die gesunde Darmflora, die jeder Mensch zur Verdauung braucht.Bakterien: Darmflora an Entstehung von MS beteiligt - Mehr dazu

Gehirn: Rezeptoren legen die Architektur von Nervenzellen fest

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Schema - Wachstum von Zellfortsätzen; verlinkt zu [26.10.2011] Neurobiologen der Ruhr-Universität Bochum (RUB) haben herausgefunden, dass bestimmte Rezeptoren für den Botenstoff Glutamat die Architektur von Nervenzellen im sich entwickelnden Gehirn festlegen. Einzelne Rezeptorvarianten führen zu besonders langen und verzweigten Fortsätzen (Dendriten), mit denen die Zellen kommunizieren.Gehirn: Rezeptoren legen die Architektur von Nervenzellen fest - Mehr dazu

Tropenmedizin: „Man darf das Potential der Viren nicht unterschätzen“

( Quelle: MEDICA.de )

[22.10.2011] Tropenkrankheiten kannte man vor geraumer Zeit fast ausschließlich aus entfernten Ländern − das beinhaltet der Name bereits. Galt doch der Mückenstich in europäischen Regionen weitestgehendst als harmlos, wenn auch lästig. Doch die stechenden Plagegeister breiten sich weiter aus und mit ihnen auch kleinere, gefährliche Erreger. Tropenmedizin: „Man darf das Potential der Viren nicht unterschätzen“ - Mehr dazu

Krampfadern: Neues Modell zur Erforschung von Varizen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Krampfadern in den Beinen; verlinkt zu [19.10.2011] Bei Krampfadern, medizinisch Varizen genannt wird das Blut nicht mehr ungehindert zum Herzen zurücktransportiert, sondern staut sich in den Beinvenen, weil Gefäßwände und Venenklappen ihre elastische Festigkeit verloren haben. Doktor Thomas Korff und seine Kollegen von der Universität Heidelberg konnten nun zeigen, dass die krankhaften Umbauprozesse durch ein einziges Protein eingeleitet werden.Krampfadern: Neues Modell zur Erforschung von Varizen - Mehr dazu

Durchbruch: Erste Autotransfusion von roten Blutkörperchen aus Stammzellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Rote Blutkörperchen; verlinkt zu [13.10.2011] Einem französischen Forscherteam des Krankenhauses Saint Antoine ist es zum ersten Mal gelungen, einem Menschen rote Blutkörperchen (Erythrozyten) zu injizieren, die aus seinen eigenen hämatopoetischen Stammzellen gezüchtet wurden.Durchbruch: Erste Autotransfusion von roten Blutkörperchen aus Stammzellen - Mehr dazu

Manipulierter Pförtner: Wie Viren in den Zellkern gelangen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Viren; verlinkt zu [05.10.2011] Adenoviren lösen Atemwegserkrankungen aus und sind für den Menschen gefährlicher als bisher angenommen wurde. Sie manipulieren Pförtner-Moleküle und dringen mithilfe der Wirtszelle in deren Zellkern ein. Ein Forschungsteam unter Leitung von Zellbiologen und Virologen der Universität Zürich konnte diesen Mechanismus erstmals im Detail nachweisen.Manipulierter Pförtner: Wie Viren in den Zellkern gelangen - Mehr dazu

Nephrologie: Therapie für schwere Nierenerkrankung (RPGN) entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nierenabbildung; verlinkt zu [26.09.2011] Wissenschaftler der Universitätsmedizin Greifswald sind gemeinsam mit einer Forschergruppe aus Paris der Heilung einer schweren Nierenerkrankung einen bedeutenden Schritt näher gekommen. Dem Forscherteam gelang es nachzuweisen, dass eine Aktivierung des EGF-Rezeptors – eine Art Wachstumsbeschleuniger für Körperzellen – die Nierenfunktion binnen Tagen zum Erliegen bringen kann.Nephrologie: Therapie für schwere Nierenerkrankung (RPGN) entdeckt - Mehr dazu

Hirntumore bei Kindern: Regulatorisches Protein als neuer Ansatzpunkt für Therapie

( Quelle: MEDICA.de )

[22.09.2011] Medulloblastome sind die häufigsten bösartigen Hirntumoren im Kindesalter. Der Krebs entsteht aus unreifen embryonalen Zellen und kann noch nicht kausal behandelt werden. Wissenschaftler vom Zentrum für Neuropathologie und Prionforschung der Ludwig-Maximilians-Universität München konnten nun zeigen, dass das regulatorische Protein FoxM1 essentiell für das Wachstum der Tumorzellen ist.Hirntumore bei Kindern: Regulatorisches Protein als neuer Ansatzpunkt für Therapie - Mehr dazu

Männer: MikroRNAs könnten Hinweise auf die Aggressivität des Prostatakrebs geben

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bösartig verändertes Prostatagewebe; verlinkt zu [14.09.2011] Das Prostatakarzinom ist die häufigste Krebserkrankung der Männer in Deutschland. Ein erheblicher Anteil der Tumore muss wegen des langsamen Wachstums und des geringen Metastasierungspotenzials nicht behandelt werden. Der andere Teil erweist sich unter Umständen jedoch als sehr aggressiv und führt ohne Eingriff schnell zum Tod des Patienten.Männer: MikroRNAs könnten Hinweise auf die Aggressivität des Prostatakrebs geben - Mehr dazu

Neurologie: Schutz vor der Alzheimer-Erkrankung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Man mit Alzheimer; verlinkt zu [12.09.2011] Ein Forscherteam unter Federführung der Universität Bonn hat einen Mechanismus entdeckt, der vor der Alzheimer-Krankheit schützen kann. Die Wissenschaftler hemmten bei Mäusen die Ausbildung von Ablagerungen aus fehlgefalteten Eiweißstoffen, die für die Lern- und Gedächtnisstörungen von Alzheimer-Patienten mitverantwortlich sind.Neurologie: Schutz vor der Alzheimer-Erkrankung - Mehr dazu

EHEC: Forscher zeigen im Detail, wie die Bakterien sich anhaften

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: EHEC-Bakterien; verlinkt zu [08.09.2011] Forscher des Braunschweiger Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) haben nun in Zusammenarbeit mit deutschen und amerikanischen Kollegen die Anheftung von klassischen „Enterohämorrhagischen Escherichia coli“-Bakterien, kurz EHEC, Serotyp O157:H7, an die Darmzelle genauer untersucht und auf atomarer Ebene entschlüsselt, wie diese Bindung funktioniert.EHEC: Forscher zeigen im Detail, wie die Bakterien sich anhaften - Mehr dazu

Medikamente: Neue Substanzen verbessern Transport in Zellen

( Quelle: MEDICA.de )

[07.09.2011] Biologen der Technischen Universität Darmstadt haben Möglichkeiten gefunden, Wirkstoffe schneller in lebende Zellen zu transportieren. Das könnte die Medikamentendosis künftig drastisch reduzieren.Medikamente: Neue Substanzen verbessern Transport in Zellen - Mehr dazu

Zellmodellierung auf Biochips: Forschung ohne Tierversuche

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Abbildung eines Biochips [02.09.2011] Die Krebsforscherin Doktor Irina Nazarenko und der Ingenieur Doktor Stefan Giselbrecht vom KIT erhalten vom Verein Ärzte gegen Tierversuche einen Wissenschaftspreis für tierversuchsfreie Krebsforschung. Zellmodellierung auf Biochips: Forschung ohne Tierversuche - Mehr dazu

Infektionsforschung: Warum Malaria-Erreger so flexibel sind

( Quelle: MEDICA.de )

[18.08.2011] Der Malaria-Erreger Plasmodium falciparum beweist eine erstaunliche Wandlungsfähigkeit und Beweglichkeit. Er kann sein Zellskelett bei Bedarf schnell verändern, infiziert Menschen und Mücken, verändert dabei vielfach die Form und bewegt sich schnell im Körper des Wirtes.Infektionsforschung: Warum Malaria-Erreger so flexibel sind - Mehr dazu

Immunsystem: Zentraler Schalter für die Steuerung

( Quelle: MEDICA.de )

[17.08.2011] Ein internationales Forscherteam unter Leitung der Universität Bonn hat einen zentralen Schalter für die Steuerung des Immunsystems entdeckt. Das Protein SATB1 verwandelt weiße Blutkörperchen, die eine hemmende Wirkung haben, in angreifende Abwehrzellen.Immunsystem: Zentraler Schalter für die Steuerung - Mehr dazu

Abwehrzellen: Getrennt marschieren, vereint schlagen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mikroskopisches Bild eines Lymphknoten; verlinkt zu [16.08.2011] Ständig patrouillieren die Wächter- und Abwehrzellen des Immunsystems durch fast alle Gewebe unseres Körpers. Für einen Standortwechsel werden die Immunzellen durch Lymphgefäße, die „Autobahnen“ des Immunsystems, aus den Geweben zurück in den Blutkreislauf transportiert.Abwehrzellen: Getrennt marschieren, vereint schlagen - Mehr dazu

Neurologie: Fresszellen im Gehirn gegen Alzheimer

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bild von Fresszellen in weiß, die versuchen, ein Alzheimer-Amyloid zu fressen [12.08.2011] Freiburger Forscher entlarven spezifische Fresszellen um Blutgefäße, die den giftigen Eiweißbestandteil Amyloid aus dem Hirn entfernen.Neurologie: Fresszellen im Gehirn gegen Alzheimer - Mehr dazu

Biochemie: Neuer Proteinimportweg in Mitochondrien entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

[12.08.2011] Mitochondrien sind die Kraftwerke der Zellen. Vor Milliarden von Jahren entstanden diese Organellen durch Endosymbiose, indem einfache Vorläuferorganismen durch andere Zellen aufgenommen wurden. Die genetische Information des Endosymbionten wurde im Verlauf der Evolution zum überwiegenden Teil in den Kern der „Wirtszelle“ übertragen. Biochemie: Neuer Proteinimportweg in Mitochondrien entdeckt - Mehr dazu

Meiose: Neue Erkenntnisse vom Entstehen der Geschlechtszellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zeichnung von DNA-Schlaufen an einem Chromosomenabschnitt [11.08.2011] Bei der Entstehung von Keimzellen, beim Menschen etwa Spermien und Eizellen, werden Chromosomen vielfach gebrochen und neu zusammengefügt. Ein Forschungsteam der Universität Wien, hat diesen Prozess mithilfe modernster Technologie mit Auflösung im Nanometer-Bereich untersucht. Meiose: Neue Erkenntnisse vom Entstehen der Geschlechtszellen - Mehr dazu

Kleine Moleküle ganz groß: Neue Therapieansätze gegen Viren, Bakterien und Krebs

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zeichnung von Molekülen [09.08.2011] Wissenschaftler der Freien Universität Berlin und des Exzellenzclusters NeuroCure haben in Zusammenarbeit mit Kollegen aus Australien und dem Leibniz Institut für Molekulare Pharmakologie (FMP) in Berlin kleine Moleküle entwickelt, welche die zelluläre Aufnahme wichtiger Signalmoleküle aber auch krankheitserregende Organismen wie das menschliche Immunschwäche-Virus (HIV) oder Bakterien hemmen. Kleine Moleküle ganz groß: Neue Therapieansätze gegen Viren, Bakterien und Krebs - Mehr dazu

Trickreiche Methode: Radioaktive Trojaner überlisten Knochenmetastasen

( Quelle: MEDICA.de )

[05.08.2011] Wenn sich Krebs in Knochen absiedelt, verschlechtern sich die Überlebenschancen der Betroffenen meist erheblich. Ein Ärzteteam der Bonner Universitätsklinik für Nuklearmedizin hat nun bei Patienten mit Knochenmetastasen von seltenen Tumoren erfolgreich radioaktive Trojaner eingeschleust. Bei der Hälfte der Erkrankten war eine Rückbildung der Metastasen zu beobachten.Trickreiche Methode: Radioaktive Trojaner überlisten Knochenmetastasen - Mehr dazu

Zellkraftwerk: Mitochondrien-Genom mutiert bei Reprogrammierung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tabelle mit Daten über den Versuch [04.08.2011] Induzierte pluripotente Stammzellen (iPS-Zellen) können für jeden Menschen individuell hergestellt werden. Über das Verfahren der „zellulären Reprogrammierung“ lassen sich iPS-Zellen aus erwachsenen Körperzellen gewinnen. Die Methode ist ethisch unbedenklich, da keine Embryonen zerstört werden. Zellkraftwerk: Mitochondrien-Genom mutiert bei Reprogrammierung - Mehr dazu

Genetische Stabilität: Fundamentaler Mechanismus der Zellteilung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zellen [26.07.2011] Forscher der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben analysiert, wie Zellen es schaffen, ihr Erbgut bei der Zellteilung gleichmäßig auf beide Tochterzellen zu verteilen. Die gleichmäßige Aufteilung ist für die sogenannte genetische Stabilität der Zelle wichtig: Fehlt sie, kann Krebs entstehen. Genetische Stabilität: Fundamentaler Mechanismus der Zellteilung - Mehr dazu

Transportzyklus: Neue Komponente für Proteintransport

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zeichnung vom Transportzyklus von Proteinen [22.07.2011] Mit der Entdeckung eines neuen Enzyms haben Forscher der Ruhr-Universität um Professor Erdmann entscheidende Einblicke in den Proteinimport in bestimmte Zellorganellen (Peroxisomen) erlangt. Sie entdeckten, dass das Enzym Ubp15p mit zwei Proteinen zusammenarbeitet, um die Proteintransportmaschinerie nach getaner Arbeit in ihren Ausgangszustand zurückzuversetzen.Transportzyklus: Neue Komponente für Proteintransport - Mehr dazu

Chromosome: Proteinkomplex als „Kordelstopper“ erleichtert die Mobilität

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kunstbild mit Proteinkomplex [20.07.2011] In einer Studie beschreiben Wissenschaftler am Europäischen Laboratorium für Molekularbiologie (EMBL) in Heidelberg, wie ein als Kondensin bezeichneter Proteinkomplex dafür sorgt, dass die Chromosomenarme aufgewickelt und somit leichter zu transportieren sind. Das Kondensin wirkt hierbei wie eine Art Kordelstopper.Chromosome: Proteinkomplex als „Kordelstopper“ erleichtert die Mobilität - Mehr dazu

Tiefer Schichten der Großhirnrinde: Einblicke in die Nervenzellaktivität

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nervenzellen der Großhirnrinde [14.07.2011] Wissenschaftler an den Max-Planck-Instituten für biologische Kybernetik in Tübingen und für Medizinische Forschung in Heidelberg haben eine neue Methode entwickelt, mit der sie die Aktivität von Nervenzellen in den tiefsten Schichten der Großhirnrinde beobachten können. Tiefer Schichten der Großhirnrinde: Einblicke in die Nervenzellaktivität - Mehr dazu

Zelltod: Dem programmierten Selbstmord auf der Spur

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kunstbild mit Kugeln als Proteine [12.07.2011] Wissenschaftler um Professor Martin Leverkus, Leiter der Sektion Molekulare Dermatologie, Universitätsmedizin Mannheim (UMM), haben in Hauttumorzellen einen Proteinkomplex entdeckt, der eine zentrale Rolle bei der Entscheidung spielt, ob eine Zelle am programmierten Zelltod oder der programmierten Nekrose zugrunde geht. Zelltod: Dem programmierten Selbstmord auf der Spur - Mehr dazu

Impfungen und Therapien: Erfolge in der Hepatitis- und Aidsforschung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bild von Viren [11.07.2011] Mehr als 500 Millionen Menschen sind weltweit mit HIV oder den Hepatitisviren B und C infiziert. Forscher der Universität Duisburg-Essen (UDE) und aus Wuhan konnten nun entschlüsseln, wie Viren chronische Infektionen verursachen. Impfungen und Therapien: Erfolge in der Hepatitis- und Aidsforschung - Mehr dazu

Erklärungsansatz: Proteine in der Zelle diffundieren wie „harte Kugeln“

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Futuristische Abbildung von Kugeln [07.07.2011] Forscher der Universität Tübingen, der Universität Oxford und des Institut Laue-Langevin in Grenoble haben erstmalig die sogenannte Selbstdiffusion von Proteinen in hochkonzentrierten wässrigen Lösungen des globulären Modell-Proteins "Bovine Serum Albumin" auf einer Zeitskala von Nanosekunden und einer Längenskala von Nanometern mit quasielastischer Neutronenstreuung vermessen. Erklärungsansatz: Proteine in der Zelle diffundieren wie „harte Kugeln“ - Mehr dazu

Neue Einsichten: Aurora-Proteine bei der Zellteilung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Spalthefezellen unter dem Mikroskop [29.06.2011] Bei der Zellteilung muss die Erbinformation in den Chromosomen fehlerfrei an die Tochterzellen weitergegeben werden. Diesen Vorgang untersuchen Forscher des Friedrich-Miescher-Laboratoriums in Tübingen an der Spalthefe. Dabei konnten sie den Aurora-Enzymen weitere Aufgaben zuschreiben. Hemmstoffe gegen Aurora-Enzyme werden in der Entwicklung neuer Krebstherapien getestet.Neue Einsichten: Aurora-Proteine bei der Zellteilung - Mehr dazu

Neue Technik: Molekulare Krebsdiagnostik spürt wandernde Krebszellen auf

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Eine Frau blickt durch ein Mikroskop [24.06.2011] Forscher der Uniklinik Leipzig haben ein Verfahren entwickelt, mit dem sie bei Kindern mit Nervenzelltumoren eine einzige Krebszelle in über einer Millionen Körperzellen aufspüren können. Neue Technik: Molekulare Krebsdiagnostik spürt wandernde Krebszellen auf - Mehr dazu

Zellkultivierung: „Man könnte es als Geräteturnen für Zellen beschreiben“

( Quelle: MEDICA.de )

[22.06.2011] Die Zellen unseres Körpers funktionieren in einer dreidimensionalen Umgebung. Doch unter Laborbedingungen werden Versuche häufig in Petrischalen durchgeführt, die eine 2-D-Umgebung bieten. Zellkultivierung: „Man könnte es als Geräteturnen für Zellen beschreiben“ - Mehr dazu

Abwehrmechanismus: Wie Darmzellen sich gegen Salmonellen wehren

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Foto von Salmonellen in einer Epithelzelle [31.05.2011] Bei einer Salmonellen-Darminfektion hilft ein körpereigener Abwehrmechanismus, indem er die eindringenden Bakterien einfach verdaut. Ihre neuen Erkenntnisse auf molekularer Ebene sind wichtig, da weltweit die Resistenz gegen Antibiotika rasch zunimmt, was die Möglichkeiten einer erfolgreichen Behandlung immer weiter einschränkt. Abwehrmechanismus: Wie Darmzellen sich gegen Salmonellen wehren - Mehr dazu

Stammzellen: Schlüsselmolekül für Pluripotenz-Stammzellen entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Illustration eines Moleküls [30.05.2011] Forscher haben jetzt entdeckt, was embryonalen Stammzellen die Fähigkeit verleiht, sich in unterschiedlichste Zelltypen weiterzuentwickeln und damit pluripotent zu sein. Die Pluripotenz hängt von einem Molekül ab, das bisher vor allem als eine Art Zellkitt für den Zusammenhalt von Zellen bekannt ist, das E-Cadherin. Stammzellen: Schlüsselmolekül für Pluripotenz-Stammzellen entdeckt - Mehr dazu

Chronische Schmerzen: Molekülblockade stoppt Schmerzempfindlichkeit

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bild von Nervenzellen [27.05.2011] Entzündungen oder Nervenverletzungen können die Verbindungsstellen zwischen zwei Nerven (Synapsen) derart verändern, dass weitere Schmerzreize als sehr stark empfunden werden. Diese molekularen Veränderungen sind die Grundlage des chronischen Schmerzes und existieren typischerweise weiter, auch wenn der Auslöser nicht mehr vorhanden ist.Chronische Schmerzen: Molekülblockade stoppt Schmerzempfindlichkeit - Mehr dazu

Orientierung: Die Vermessung der Welt durchs Gehirn

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bild von Gehirnregion im Kopf [26.05.2011] Die spezielle Verschaltung zweier Zelltypen ist die Grundlage unseres Ortsgedächtnisses. Forscher identifizieren die Schaltkreise, mit denen Ratten ihre Umwelt kartieren. Erkenntnisse über die Organisation und Verschaltung der Zellen könnten auch zum grundlegenden Verständnis der Alzheimer Erkrankung beitragen.Orientierung: Die Vermessung der Welt durchs Gehirn - Mehr dazu

Zell-Kultur-Modelle: Biologische Barrieren kommunizieren miteinander

( Quelle: MEDICA.de )

[23.05.2011] Die biologische Sicherheit von Nanomaterialien muss unter anderem prüfen, ob sie über biologische Barrieren des Körpers gelangen können. Hierfür werden gezüchtete Gewebe verwendet, die bislang aber lediglich einzelne Körperschranken nachahmen. Im Projekt „InLiveTox“ verbinden Wissenschaftler nun erstmals drei biologische Barrieren in einem „in-vitro“-Modell miteinander. Zell-Kultur-Modelle: Biologische Barrieren kommunizieren miteinander - Mehr dazu

Schutzmechanismus: Weisse Blutkörperchen sind „Blauhelme“ im Darm

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bild von Darmbakterien mit Schleimstruktur [23.05.2011] Auch harmlose Bakterien haben das Potenzial, das Gleichgewicht im menschlichen Darm zu stören. Spezielle weisse Blutkörperchen sorgen aber als Schutzmechanismus dafür, dass das Immunsystem im Darm gegen diese Bakterien nicht aktiv wird, wie Forschende der Universität Bern und des Inselspitals herausgefunden haben.Schutzmechanismus: Weisse Blutkörperchen sind „Blauhelme“ im Darm - Mehr dazu

Nukleosomenpositionierung: Mechanismen der DNA-Organisation

( Quelle: MEDICA.de )

[20.05.2011] Zum ersten Mal gelang es den Wissenschaftlern, in einem künstlichen Laborsystem die biochemischen Prozesse nachzustellen, die die DNA-Perlenkette für ein ganzes Genom erzeugen. Dabei erhielten sie eine Nukleosomen-Verteilung, die derjenigen lebender Zellen entspricht – und zwar ohne dass lebende Zellen beteiligt waren. Nukleosomenpositionierung: Mechanismen der DNA-Organisation - Mehr dazu

Biochemie: Zielgenau treffen

( Quelle: MEDICA.de )

[04.05.2011] Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert mit 1,4 Millionen Euro eine neue Emmy Noether-Nachwuchsgruppe an der Philipps-Universität, die von dem Biochemiker Doktor Peter Kolb geleitet wird. Das junge Team untersucht in den kommenden fünf Jahren mithilfe computergestützter Methoden, wie Wirkstoffe und deren Zielproteine interagieren.Biochemie: Zielgenau treffen - Mehr dazu

Dyshidrose: „Die Diagnose und Einordnung fällt noch schwer“

( Quelle: MEDICA.de )

[02.05.2011] Hinter Blasenbildungen der Haut verstecken sich vielfältige Krankheitsbilder. Die unterschiedlichen Formen des Hautausschlages können durch Infektionen, Allergien sowie innere Krankheiten hervorgerufen werden und entziehen sich häufig einer zuverlässigen Diagnose. Dyshidrose: „Die Diagnose und Einordnung fällt noch schwer“ - Mehr dazu

Schutz gegen Viren: Nicht jedes Interferon ist gleich

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Immunhistologischer Schnitt durch das Darmgewebe [28.04.2011] Interferone werden von Zellen nach einer Virusinfektion ausgeschüttet und schützen die umliegenden Zellen vor einer weiteren Infektion. Doch nicht jeder der Interferon-Typen schützt dieselben Zellen, wie jetzt Forscherinnen der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) herausgefunden haben. Schutz gegen Viren: Nicht jedes Interferon ist gleich - Mehr dazu

Immunangriffe: Bei Multipler Sklerose braucht es GM-CSF

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann im Rollstuhl steht vor einer Treppe [26.04.2011] Die Neutralisation des Botenstoffs GM-CSF könnte die Entstehung von Multipler Sklerose stoppen. Das konnte eine Forschungsgruppe an der Universität Zürich im Tierversuch nachweisen. Immunangriffe: Bei Multipler Sklerose braucht es GM-CSF - Mehr dazu

Den Tumor enttarnen: Hemmstoff soll Sialinsäure-Schutzschicht verhindern

( Quelle: MEDICA.de )

[15.04.2011] In der Regel umgeben sich Tumore mit einer Art Tarnkappe. So sind sie für das körpereigene Immunsystem unsichtbar und vor Angriffen und Abbau geschützt. Professor Werner Reutter und sein Forscherteam an der Charité Berlin wollen dem Tumor einen entscheidenden Baustein für diese Verschleierungstaktik entziehen – die Sialinsäure. Den Tumor enttarnen: Hemmstoff soll Sialinsäure-Schutzschicht verhindern - Mehr dazu

Strukturaufklärung von Proteinen: Wie kommt der Zucker in die Zelle?

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Struktur des ChbC-Dimers in der Zellmembran [11.04.2011] Membranproteine spielen in allen Organismen eine große Rolle. Sie sind essenziell für die Kommunikation der Zelle mit ihrer Umgebung und sorgen für den Transport wichtiger Stoffe über die Zellmembran. Auf Grundlage eines neuen bioinformatischen Ansatzes gelang es Forschern der Columbia University und der Technischen Universität München, die Struktur eines wichtigen Zuckertransporters aufzuklären.Strukturaufklärung von Proteinen: Wie kommt der Zucker in die Zelle? - Mehr dazu

Zukunftsvision: Ein Herz, das nachwächst

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Abbildung eines Herz [06.04.2011] Aus patienteneigenen Zellen ein neues und funktionsfähiges Herz heranwachsen zu lassen, das ist das Ziel eines Wissenschaftlerteams der Universitätsklinik für Herzchirurgie Heidelberg. Erstmals sind dazu nun die technischen Voraussetzungen erfüllt.Zukunftsvision: Ein Herz, das nachwächst - Mehr dazu

Abwehrzellen: Mediziner beweisen Effektivität von Immuntherapie

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau mit Boxhandschuhen [04.04.2011] Die körpereigene Immunabwehr gegen Tumoren kann durch eine Therapie mit sogenannten CpG-DNA-Oligonukleotiden – dies sind kurze Stücke des Erbmoleküls DNA – aktiviert werden. Diese Behandlung wird derzeit von Forschern der Uni München als mögliche Krebstherapie getestet. Abwehrzellen: Mediziner beweisen Effektivität von Immuntherapie - Mehr dazu

Schlaganfall: Neuer Ansatz gegen die Folgen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Menschlicher Torso, Gehirn erleuchtet [30.03.2011] Flüssigkeitsansammlungen im Gehirn, die nach einem Schlaganfall auftreten, sind bislang nur schwer behandelbar. Forscher haben jetzt eine Lösung für das Problem gefunden. Schlaganfall: Neuer Ansatz gegen die Folgen - Mehr dazu

Multiple Sklerose: Ursache für Fehlfunktion regulatorischer T-Zellen?

( Quelle: MEDICA.de )

[24.03.2011] Regulatorische T-Zellen (Treg) hemmen die Aktivierung des Immunsystems und sorgen so dafür, dass Abwehrzellen körpereigene Strukturen nicht angreifen. Bei Multiple Sklerose (MS) ist diese Funktion gestört, es kommt zu Überreaktionen des Immunsystems. Die Folge: gesunde Nervenzellen werden attackiert. Forscher haben nun eine mögliche Ursache für die Fehlfunktion der Treg gefunden.Multiple Sklerose: Ursache für Fehlfunktion regulatorischer T-Zellen? - Mehr dazu

Überwachung von Zellkulturen: Live-Aufnahmen aus der Petrischale

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Petrischalen [14.03.2011] Für die medizinische Forschung sind Zellkulturen ein wichtiges Instrument, mit dessen Hilfe Wissenschaftler herausfinden können, wie zum Beispiel menschliche oder tierische Zellen auf spezielle Substanzen reagieren oder sich unter gewissen Bedingungen verhalten. Überwachung von Zellkulturen: Live-Aufnahmen aus der Petrischale - Mehr dazu

Wirtszelle bereitet HIV den Weg: Zelluläres Enzym wird vor viraler Freisetzung aktiv

( Quelle: MEDICA.de )

[14.03.2011] Das Humane Immundefizienz-Virus (HIV) dringt in menschliche Immunzellen ein und lässt sie neue Virionen produzieren, die dann selbst neue Zellen befallen. Forscher haben nun die Beteiligung bestimmter zellulärer Komponenten an der Freisetzung der Virionen analysiert und festgestellt, dass das Enzym VPS4A dabei eine aktivere Rolle spielt als bisher angenommen.Wirtszelle bereitet HIV den Weg: Zelluläres Enzym wird vor viraler Freisetzung aktiv - Mehr dazu

Molekularer Mechanismus: Bildung von neuronalen Verschaltungen aufgeklärt

( Quelle: MEDICA.de )

Bildung von neuronalen Verschaltungen aufgeklärt [24.02.2011] Wissenschaftler am Helmholtz Zentrum München haben herausgefunden, wie sensorische und motorische Fasern bei der Nervenbildung der Gliedmaßen interagieren: beide Typen können diesen Prozess anführen. Damit erweitert sich das Verständnis für die Entstehung neuronaler Netzwerke während der Embryonalentwicklung.Molekularer Mechanismus: Bildung von neuronalen Verschaltungen aufgeklärt - Mehr dazu

Parkinson: Stammzelltherapie durch die Nase

( Quelle: MEDICA.de )

Stammzelltherapie durch die Nase [23.02.2011] Mediziner auf der ganzen Welt setzen große Hoffnungen in eine Behandlung von Parkinsonkranken mithilfe von Stammzellen. Dazu werden die Stammzellen über die Nase ins Gehirn der Patienten implantiert. Parkinson: Stammzelltherapie durch die Nase - Mehr dazu

Natürliche Killer: Neue Methode soll Beitrag des Immunsystems zur Bekämpfung von Krebs klären

( Quelle: MEDICA.de )

Neue Methode soll Beitrag des Immunsystems zur Bekämpfung von Krebs klären [22.02.2011] Natural-Killer-Zellen sind Bestandteil der Immunabwehr und können Krebszellen und virusinfizierte Zellen vernichten. Eine Forschungsgruppe unter der Leitung von Veronika Sexl hat nun eine Methode entwickelt, um die Rolle von NK-Zellen bei der Krebsabwehr zu klären.Natürliche Killer: Neue Methode soll Beitrag des Immunsystems zur Bekämpfung von Krebs klären - Mehr dazu

Rückkopplungsmechanismus: Ein Krebsgen bremst sich selbst

( Quelle: MEDICA.de )

Ein Krebsgen bremst sich selbst [21.02.2011] Krebs kann entstehen, wenn Gene außer Kontrolle geraten. Über einen Rückkopplungsmechanismus, der das verhindert, berichten nun Wissenschaftler vom Biozentrum der Uni Würzburg .Rückkopplungsmechanismus: Ein Krebsgen bremst sich selbst - Mehr dazu

Personalisierte Medizin: Identifikation von Biomarkern

( Quelle: MEDICA.de )

[18.02.2011] Die Identifikation von Biomarkern ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur personalisierten Krebstherapie. Wissenschaftler haben ein neues Verfahren entwickelt, das bestimmte Muster von Biomarkern nachweist und Krebserkrankungen verlässlicher diagnostiziert als bisher.Personalisierte Medizin: Identifikation von Biomarkern - Mehr dazu

Qualitätskontrolle des Alterns: Forscher beeinflussen körpereigene „Müllabfuhr“

( Quelle: MEDICA.de )

[17.02.2011] Weniger Müllentsorgung kann offenbar von Vorteil sein und den Alterungsprozess verzögern. Das berichtet das Forscherteam um den Kölner Alternsforscher Thorsten Hoppe. Qualitätskontrolle des Alterns: Forscher beeinflussen körpereigene „Müllabfuhr“ - Mehr dazu

Krebs: Wie Stammzellen die Erkrankung beeinflussen

( Quelle: MEDICA.de )

[15.02.2011] Ein biowissenschaftliches Forschungsteam um Professor Thomas Dittmar untersucht blutbildende Stammzellen, um zu erfahren, wie man sie optimal für Transplantationen bei Leukämie-Patienten züchten kann, aber auch, welche Rolle sie im Krebsgeschehen spielen. Krebs: Wie Stammzellen die Erkrankung beeinflussen - Mehr dazu

Leben in der Matrix: Zuckerreste regulieren Wachstum und Überleben von Nervenzellen

( Quelle: MEDICA.de )

Zuckerreste regulieren Wachstum und Überleben von Nervenzellen [15.02.2011] Bochumer Forscher haben herausgefunden, dass bestimmte Zuckerreste im Rückenmark das Wachstum und Überleben von Nervenzellen steuern, die die Bewegung von Muskeln kontrollieren. Leben in der Matrix: Zuckerreste regulieren Wachstum und Überleben von Nervenzellen - Mehr dazu

Zusammenhänge erfasst: Wechselwirkung zwischen zwei Myopathie-Formen

( Quelle: MEDICA.de )

[14.02.2011] Ein Forscherteam hat eine Wechselwirkung zwischen zwei Muskelproteinen festgestellt, die beide für zwei unterschiedliche Formen von Myopathie verantwortlich sind: Myotubularin für kongenitale myotubuläre Myopathien und Desmin für Desmin-assoziierte MyopathienZusammenhänge erfasst: Wechselwirkung zwischen zwei Myopathie-Formen - Mehr dazu

Colon irritabile: Überaktive Immunzellen Ursache für Reizdarm?

( Quelle: MEDICA.de )

Überaktive Immunzellen Ursache für Reizdarm? [11.02.2011] Mehrere Millionen Menschen in Deutschland leiden an dem sogenannten Reizdarm-Syndrom. Die genauen Ursachen sind bis dato unbekannt. Als Auslöser geraten jedoch bestimmte Immunzellen in Verdacht, die so genannten Mastzellen. Colon irritabile: Überaktive Immunzellen Ursache für Reizdarm? - Mehr dazu

Zelle: Wachstum und Tod werden durch denselben Faktor vermittelt

( Quelle: MEDICA.de )

[02.02.2011] Das Regulationsmolekül E2F1 kann je nach Situation in zwei völlig konträre Rollen schlüpfen. Dem Krebsforscher Professor Matthias Dobbelstein ist es mit seinem Team gelungen, diese beiden Gesichter von E2F1 näher zu beschreiben. Zelle: Wachstum und Tod werden durch denselben Faktor vermittelt - Mehr dazu

Immunsystem: Wie es reguliert wird

( Quelle: MEDICA.de )

Wie es reguliert wird [01.02.2011] Asthma, Diabetes, Rheuma: Solche Krankheiten können entstehen, wenn das Immunsystem nicht richtig funktioniert. Neues Wissen über die Regulation der Immunabwehr haben jetzt Forscher der Universitäten Würzburg und Mainz erarbeitet.Immunsystem: Wie es reguliert wird - Mehr dazu

Sauerstofffühler PHD2: Dem Tumor den Atem nehmen

( Quelle: MEDICA.de )

Dem Tumor den Atem nehmen [31.01.2011] Solide Tumore sind an eine Unterversorgung mit Sauerstoff angepasst und nutzen diese Anpassung sogar für ihr weiteres Wachstum. Wissenschaftler um Professor Dörthe Katschinski an der Universitätsmedizin Göttingen wollen entschlüsseln, welche Moleküle sich therapeutisch eignen könnten, diese Anpassung zu unterbinden. Sauerstofffühler PHD2: Dem Tumor den Atem nehmen - Mehr dazu

GPS für Zellen: Interpretation des zellulären Ortungssystems

( Quelle: MEDICA.de )

[25.01.2011] Neues komplexes Leben kann nur entstehen, wenn die einzelnen Zellen eines Organismus wissen, wie sie sich entwickeln sollen und an welche Stelle sie gehören. Bei dieser Orientierung hilft ihnen eine Art zelluläres GPS System (Konzentrationsgradienten), welches den Zellen eine eindeutige Information über deren Position und Schicksal übermittelt. GPS für Zellen: Interpretation des zellulären Ortungssystems - Mehr dazu

Rollenwechsel von Immunzellen: Vom Entzündungsverstärker zum Entzündungsdämpfer

( Quelle: MEDICA.de )

Vom Entzündungsverstärker zum Entzündungsdämpfer [21.01.2011] Th17-Zellen gelten als Auslöser und Verstärker von immunentzündlichen Erkrankungen wie Rheuma und Arthritis. Forscher haben entdeckt, dass diese Zellen im Darm unter bestimmten Umständen die genau entgegen gesetzte Rolle übernehmen: Sie dämpfen überschießende Immunreaktionen ab.Rollenwechsel von Immunzellen: Vom Entzündungsverstärker zum Entzündungsdämpfer - Mehr dazu

Kettenreaktion entschlüsselt: Signalweg lässt Knochen wachsen

( Quelle: MEDICA.de )

Signalweg lässt Knochen wachsen [14.01.2011] Ein Forscherteam hat einen biochemischen Signalweg in Knochenzellen identifiziert, der äußere Kräfte registriert und die Information in den Zellkern weiterleitet. Kettenreaktion entschlüsselt: Signalweg lässt Knochen wachsen - Mehr dazu

Mikrobiologie: Beschreibung aller Proteine eines lebenden Organismus

( Quelle: MEDICA.de )

Beschreibung aller Proteine eines lebenden Organismus [10.01.2011] Forscher des Proteomzentrum der Mikrobiologen haben das gesamte Proteininventar eines lebenden Organismus identifiziert und beschrieben. Damit gehören sie weltweit zu den ersten Wissenschaftlern, denen dies gelungen ist.Mikrobiologie: Beschreibung aller Proteine eines lebenden Organismus - Mehr dazu

Alzheimer: Verschaltungsmuster in einer wichtigen Gehirnstruktur entschlüsselt

( Quelle: MEDICA.de )

[03.01.2011] Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Charité – Universitätsmedizin Berlin ist es mithilfe von Lichtenergie gelungen, die interne Verschaltung einer Gehirnstruktur zu entschlüsseln, die an der Entstehung von Alzheimer beteiligt ist.Alzheimer: Verschaltungsmuster in einer wichtigen Gehirnstruktur entschlüsselt - Mehr dazu

Chronische Erschöpfung: XMRV-Virus nicht schuld

( Quelle: MEDICA.de )

XMRV-Virus nicht schuld [21.12.2010] Eine neue Untersuchung hat in Zweifel gezogen, dass das Virus XMRV tatsächlich das chronische Erschöpfungssyndrom (CFS) verursacht. Chronische Erschöpfung: XMRV-Virus nicht schuld - Mehr dazu

Aufgerüstet: Immunzellen sollen Krebszellen wirksam bekämpfen

( Quelle: MEDICA.de )

[16.12.2010] Ausgestattet mit künstlichen Erkennungssystemen sollen Immunzellen an Schlagkraft im Kampf gegen Krebs gewinnen. Die Arbeitsgruppe um Niels Schaft und Jan Dörrie an der Hautklinik Erlangen hat dafür eine raffinierte Methode entwickelt.Aufgerüstet: Immunzellen sollen Krebszellen wirksam bekämpfen - Mehr dazu

Nanozellulose: Bakterien helfen heilen

( Quelle: MEDICA.de )

Bakterien helfen heilen [06.12.2010] Wenn Bakterien in offene Wunden gelangen, dann droht Gefahr: Denn bakterielle Infektionen können nicht nur gefährliche Blutvergiftungen auslösen, sie behindern auch den normalen Heilungsprozess. An der Friedrich-Schiller-Universität Jena nutzt ein interdisziplinäres Forscherteam aber gerade die Fähigkeiten bestimmter Bakterien, um Patienten mit chronischen Wunden zu helfen. Nanozellulose: Bakterien helfen heilen - Mehr dazu

Immunzellen: Anstiftung zum Selbstmord

( Quelle: MEDICA.de )

Anstiftung zum Selbstmord [01.12.2010] Jede unserer Körperzellen enthält ein genetisches Selbstmordprogramm, das durch patrouillierende Immunzellen gezündet werden kann. Krebszellen unterlaufen diesen EntsorgungsmechanismusImmunzellen: Anstiftung zum Selbstmord - Mehr dazu

Kommentar: Wunder gibt es immer wieder

( Quelle: MEDICA.de )

Wunder gibt es immer wieder [01.12.2010] Selbst bei Krebspatienten im Endstadium kommt es immer wieder zu wundersamen Tumorrückbildungen. Solche spektakulären Verläufe zeigen, wozu unsere Selbstheilungskräfte im Extrem fähig sind. Kommentar: Wunder gibt es immer wieder - Mehr dazu

Das Gedächtnis des Immunsystems: „Ein gezieltes Abschalten nur der krankheitsverstärkenden Gedächtniszellen wäre wünschenswert“

( Quelle: MEDICA.de )

„Ein gezieltes Abschalten nur der krankheitsverstärkenden Gedächtniszellen wäre wünschenswert“ [01.12.2010] Als Herzstück des adaptiven Immunsystems übernimmt das Gedächtnis eine zentrale Funktion. Das menschliche Abwehrsystem erkennt unzählige körperfremde Stoffe und scannt neue Pathogene nach dem Eindringen in den Körper. So erinnert sich das Immungedächtnis zukünftig an diese Erreger, identifiziert sie schneller und kann sie effektiv vernichten. Das Gedächtnis des Immunsystems: „Ein gezieltes Abschalten nur der krankheitsverstärkenden Gedächtniszellen wäre wünschenswert“ - Mehr dazu

Zellerreger: Forscher erkunden Zell-Zell-Kommunikation

( Quelle: MEDICA.de )

Forscher erkunden Zell-Zell-Kommunikation [23.11.2010] Meldet eine Zelle den umliegenden Zellen, wenn sie von einem Krankheitserreger infiziert wurde? Und wenn ja, wie wird diese Information weitergegeben? Diesen Fragen sind Forscher der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) um Professor Mathias Hornef vom Institut für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene nachgegangen. Zellerreger: Forscher erkunden Zell-Zell-Kommunikation - Mehr dazu

„Neue Grippe“: Wirtswechsel mit fatalen Folgen

( Quelle: MEDICA.de )

[23.11.2010] Minimale Änderung, atemberaubende Wirkung: Der Austausch eines einzigen Proteinbausteins genügt, damit das Schweinegrippe-Virus neue Zielzellen befällt und lebensbedrohliche Atemwegsbeschwerden auslösen kann. Das haben Wissenschaftler aus Marburg und London herausgefunden. Die abgewandelten Viren infizieren bevorzugt bewimperte Zellen in Lunge und Bronchien.„Neue Grippe“: Wirtswechsel mit fatalen Folgen - Mehr dazu

Neuentdeckter Zelltyp: Unterstützung der Selbstheilungskräfte des Herzens

( Quelle: MEDICA.de )

[22.11.2010] Wissenschaftler der Universität Rostock haben einen neuen Zelltyp identifiziert, der dazu beiträgt ein geschädigtes Herz vor Entzündungsreaktionen zu schützen.Die Beschreibung des neuen Zelltyps erklärt wichtige Zusammenhänge von Hormon- und Immunsystem. Ziel der Studien ist die Entwicklung neuer Therapien für Herzkranke. Neuentdeckter Zelltyp: Unterstützung der Selbstheilungskräfte des Herzens - Mehr dazu

Neue Therapieansätze: Kampf gegen Alzheimer und Übergewicht

( Quelle: MEDICA.de )

[19.11.2010] Etwa 1,3 Millionen Menschen leiden an Alzheimer. Jeder Fünfte in Deutschland ist übergewichtig.Neue Therapieansätze: Kampf gegen Alzheimer und Übergewicht - Mehr dazu

Immunsystem: Castingshow im Lymphknoten

( Quelle: MEDICA.de )

Castingshow im Lymphknoten [17.11.2010] Rechenmodell und Experimente zeigen: Das scheinbar planlose Hin und Her der Zellen im Lymphknoten dient dazu, die Immunantwort zu optimieren.Immunsystem: Castingshow im Lymphknoten - Mehr dazu

Rhythmus-Störungen: Lichtgeschaltete Herzschrittmacher

( Quelle: MEDICA.de )

[12.11.2010] Spezialisierte Herzmuskelzellen, so genannte Schrittmacherzellen, bestimmen die Schlagfrequenz des menschlichen Herzens und können bei Herzrhythmus-Störungen durch Implantation eines elektrischen Schrittmachers ersetzt werden.Rhythmus-Störungen: Lichtgeschaltete Herzschrittmacher - Mehr dazu

Zystennierenerkrankung: Dem Verursacher auf der Spur

( Quelle: MEDICA.de )

[04.11.2010] Aktuelle wissenschaftliche Untersuchungen einer Arbeitsgruppe am Universitätsklinikum Freiburg werfen ein neues Licht auf einen Therapieansatz für die Zystennierenerkrankung mit so genannten mTOR-Hemmern. Zystennierenerkrankung: Dem Verursacher auf der Spur - Mehr dazu

Ein Protein mit zwei Gesichtern: Wachstum oder Zelltod

( Quelle: MEDICA.de )

Wachstum oder Zelltod [29.10.2010] Das Signalprotein Rheb kommt in vielen Körperzellen, besonders im Gehirn vor. Es ist wichtig für Wachstumsprozesse – bei Zellstress zeigt es aber sein zweites Gesicht. In diesem Fall beschleunigt es den Tod der Zelle. Ein Protein mit zwei Gesichtern: Wachstum oder Zelltod - Mehr dazu

Unter Kontrolle: Abwehrmechanismus verhindert Vermehrung von HIV in Gehirnzellen

( Quelle: MEDICA.de )

Abwehrmechanismus verhindert Vermehrung von HIV in Gehirnzellen [22.10.2010] Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München haben einen neuen zellulären Abwehrmechanismus entdeckt, der die Vermehrung von HI-Viren in bestimmten Gehirnzellen verhindert. Unter Kontrolle: Abwehrmechanismus verhindert Vermehrung von HIV in Gehirnzellen - Mehr dazu

Biochemie: Beziehung zwischen Molekülstruktur und Funktion eines Polyomavirus entschlüsselt

( Quelle: MEDICA.de )

Beziehung zwischen Molekülstruktur und Funktion eines Polyomavirus entschlüsselt [21.10.2010] Wie infiziert JCV eine Körperzelle? Ein Virus kann eine Zelle infizieren, wenn es an der Zelloberfläche spezifische Andockstellen findet. Wie dieses Andocken auf atomarer Ebene funktioniert, hat nun eine internationale Forschergruppe für das Polyomavirus JCV beschrieben. Dazu wurde die atomare Struktur dieses Virus erstmals entschlüsselt – und die Infektion gezielt unterbunden.Biochemie: Beziehung zwischen Molekülstruktur und Funktion eines Polyomavirus entschlüsselt - Mehr dazu

Gehirn: Schneller sehen dank Vorwarnung vom Zell-Nachbarn

( Quelle: MEDICA.de )

Schneller sehen dank Vorwarnung vom Zell-Nachbarn [29.09.2010] Wissenschaftlern der Bernstein Gruppe für Computational Neuroscience ist es erstmals gelungen ein Computer-Modell zu entwickeln, das auf weitreichenden Interaktionen zwischen Nervenzellen aufbaut. Es erklärt unter anderem, wie Nervenzellen von Nachbarn „vorgewarnt“ werden, sodass sie Reize schneller verarbeiten können. Gehirn: Schneller sehen dank Vorwarnung vom Zell-Nachbarn - Mehr dazu

Therapie: Mit Platin und Licht gegen Krebs

( Quelle: MEDICA.de )

Mit Platin und Licht gegen Krebs [15.09.2010] Nebenwirkungsarme Tumortherapie: Ein Platin-Komplex entfaltet unter gezielter Bestrahlung mit sichtbarem Licht cytotoxische Wirkung, so das Ergebnis englischer Forscher. Therapie: Mit Platin und Licht gegen Krebs - Mehr dazu

Zellbiologie: Neues aus der Trickkiste der Bakterien

( Quelle: MEDICA.de )

[07.09.2010] Die Forschungsergebnisse von Zellbiologen der Universität Konstanz um Professor Christof Hauck werfen ein neues Licht auf die Mechanismen, mit denen Bakterien den menschlichen Körper besiedeln. Zellbiologie: Neues aus der Trickkiste der Bakterien - Mehr dazu

Zentrosom: Die Kunst des Teilens

( Quelle: MEDICA.de )

Die Kunst des Teilens [06.09.2010] Berliner Forscher entschlüsseln Funktion und Zusammensetzung des Zentrosoms.Zentrosom: Die Kunst des Teilens - Mehr dazu

Zellen: Forscher identifizieren Biosynthese-Mechanismus

( Quelle: MEDICA.de )

Forscher identifizieren Biosynthese-Mechanismus [03.09.2010] Wissenschaftler um Professor Roland Lill und Privatdozent Doktor Antonio Pierik von der Philipps-Universität Marburg haben einen Mechanismus aufgeklärt, der Zellen höherer Lebewesen in die Lage versetzt, Enzyme mit Eisen-Schwefel-Zentren herzustellen. Zellen: Forscher identifizieren Biosynthese-Mechanismus - Mehr dazu

Protonendiode: Wasser ist aktives Bauelement in Proteinen

( Quelle: MEDICA.de )

Wasser ist aktives Bauelement in Proteinen [02.09.2010] Bochumer Biophysiker haben eine Diode für Protonen entdeckt: Genau wie das elektronische Bauteil die Flussrichtung des elektrischen Stroms vorgibt, sorgt die „Protonendiode“ dafür, dass Protonen nur in eine Richtung durch eine Zellmembran geschleust werden können. Protonendiode: Wasser ist aktives Bauelement in Proteinen - Mehr dazu

Blutkrebstherapien: Maßgeschneiderte, kleine Moleküle könnten Krebs stoppen

( Quelle: MEDICA.de )

Maßgeschneiderte, kleine Moleküle könnten Krebs stoppen [01.09.2010] Ermutigende Ergebnisse einer klinischen Studie zur Behandlung der häufigsten Form von Blutkrebs unter Erwachsenden haben Mediziner des Magdeburger Universitätsklinikums jetzt zusammen mit Krebsforschern aus den USA und der Universität Dresden vorgestellt. Blutkrebstherapien: Maßgeschneiderte, kleine Moleküle könnten Krebs stoppen - Mehr dazu

Proteinfabriken im Winterschlaf: Hungernde Bakterien überleben dank Energieeinsparungen

( Quelle: MEDICA.de )

Hungernde Bakterien überleben dank Energieeinsparungen [31.08.2010] Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Biochemie (MPIB) konnten jetzt in 3D zeigen, wie sich die ruhenden Ribosomen in der Zelle anordnen. Dies betrifft Bakterien, die in einer nährstoffarmen Umgebung leben und Energie sparen, indem sie die Produktion von Proteinen einschränken. Sie verringern die Anzahl der Ribosomen und hemmen die verbleibenden in ihrer Aktivität. Proteinfabriken im Winterschlaf: Hungernde Bakterien überleben dank Energieeinsparungen - Mehr dazu

Gonorrhoe-Bakterien: Krankheitserreger verzögern die Aufnahme in Zelle

( Quelle: MEDICA.de )

Krankheitserreger verzögern die Aufnahme in Zelle [26.08.2010] Auch Krankheitserreger machen es sich gerne bequem: Sie dringen in ihre Wirtszellen ein und leben im Zellinneren von Annehmlichkeiten, die sich dort bieten. Gonorrhoe-Bakterien: Krankheitserreger verzögern die Aufnahme in Zelle - Mehr dazu

Infektionen und Entzündung: Enzym schützt Zellen vor Ablagerungen

( Quelle: MEDICA.de )

[23.08.2010] Forscher der Charité – Universitätsmedizin Berlin haben herausgefunden, dass Zellen durch ein spezielles Enzym, das sogenannte Immunoproteasom, vor entzündungsabhängigem Stress und vor Ablagerungen geschädigter Proteine geschützt werden. Infektionen und Entzündung: Enzym schützt Zellen vor Ablagerungen - Mehr dazu

Neuer Röntgenblick: Gehirnzellen werden sichtbar

( Quelle: MEDICA.de )

Gehirnzellen werden sichtbar [10.08.2010] Forschende der Universität Basel haben eine neue Methode entwickelt, mit der ihnen gelungen ist, ohne Kontrastmittel einzelne Zellen sichtbar zu machen. Die Technik könnte bei der Bekämpfung von Krankheiten wie Krebs helfen.Neuer Röntgenblick: Gehirnzellen werden sichtbar - Mehr dazu

Ziliopathien: Ihre Entstehung verstehen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: [22.07.2010] Das Team um Doktor Heiko Lickert vom Helmholtz Zentrum München hat eines der ersten Gene gefunden, das entscheidend für den physiologisch korrekten Abbau von Zilien ist. Ziliopathien: Ihre Entstehung verstehen - Mehr dazu

Zellverteidigung: Der "geheime" Zweistufenplan

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: [20.07.2010] Wenn Zellen von Bakterien angegriffen werden, stehen ihnen eine Reihe molekularer "Waffen" zur Verfügung. Diese haben jedoch häufig schädliche Nebenwirkungen und werden daher über ausgefeilte Mechanismen kontrolliert. Zellverteidigung: Der "geheime" Zweistufenplan - Mehr dazu

Immunsystem: Es kommt Licht ins Dunkel

( Quelle: MEDICA.de )

[19.07.2010] Einen neuen Mechanismus, der die Entwicklung von B-Lymphozyten in unserem Knochenmark steuert, haben Wissenschaftler der Abteilung Molekulare Immunologie der Fakultät für Biologie und des Centre for Biological Signalling Studies (BIOSS) der Universität Freiburg aufgedeckt. Immunsystem: Es kommt Licht ins Dunkel - Mehr dazu

Nanomaschinen: Kraftwerken der Zelle

( Quelle: MEDICA.de )

[02.07.2010] Wissenschaftler der Universität Freiburg und der Universität Frankfurt haben die Architektur des größten Proteinkomplexes der zellulären Atmungskette aufgeklärt. Sie entdeckten einen bisher unbekannten Mechanismus der Energieumwandlung in diesem molekularen Komplex. Der Mechanismus ist notwendig, damit die Zelle die in der Nahrung gespeicherte Energie nutzen kann.Nanomaschinen: Kraftwerken der Zelle - Mehr dazu

Infektion: Wie Bakterien Spritzen bauen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bakterium [14.06.2010] Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts bauten erstmals erfolgreich das Transportsystem von Bakterien im Reagenzglas nach. Infektion: Wie Bakterien Spritzen bauen - Mehr dazu

Diabetes: Neuer Weg zur Insulinherstellung

( Quelle: MEDICA.de )

Neuer Weg zur Insulinherstellung [11.06.2010] Forscher des Helmholtz- Zentrums für Infektionsforschung (HZI) haben eine neue Methode entwickelt, mit der günstig Insulin zur Behandlung von Diabetes hergestellt werden kann. Diabetes: Neuer Weg zur Insulinherstellung - Mehr dazu

Sequenzierung: Modernste Technologie für die Medizin

( Quelle: MEDICA.de )

[10.06.2010] Das Mainzer Zentrum für Translationale Onkologie und Immunologie (TrOn) erhält ein neues Gerät, mit dem das Erbmaterial von Zellen innerhalb weniger Tage vollständig entschlüsselt werden kann. Sequenzierung: Modernste Technologie für die Medizin - Mehr dazu

Krebszellen: Der Weg zum individuellen Tumorimpfstoff

( Quelle: MEDICA.de )

Der Weg zum individuellen Tumorimpfstoff [01.06.2010] Gegen welche typischen Merkmale der Krebszellen richtet sich die körpereigene Immunabwehr? Mit einem neuen biochemischen Verfahren können Wissenschaftler diese Frage nun für den einzelnen Tumorpatienten klären. Die Methode soll dabei helfen, neue Zielstrukturen für individuelle Tumorimpfungen zu identifizieren. Krebszellen: Der Weg zum individuellen Tumorimpfstoff - Mehr dazu

Brustkrebs: Mehr Erfolg durch kürzere Therapie

( Quelle: MEDICA.de )

Mehr Erfolg durch kürzere Therapie [01.06.2010] Sie haben Brustkrebs. Ein Satz, der es in sich hat und den leider immer mehr Frauen zu hören bekommen. Doch es gibt Anlass zur Hoffnung: Eine neue Behandlungsmethode könnte ersten Studienergebnissen zufolge wirksamer sein als die Standardtherapie - und den Frauen lästige Nebenwirkungen ersparen. Brustkrebs: Mehr Erfolg durch kürzere Therapie - Mehr dazu

Tissue-Engineering: Neues Verfahren für regenerative Medizin

( Quelle: MEDICA.de )

Neues Verfahren für regenerative Medizin [12.05.2010] Wissenschaftler am Fraunhofer IGB entwickeln ein neues Behandlungsverfahren, um Luftröhrenverletzungen mit körpereigenem, im Labor gezüchtetem Gewebe zu verschließen. Tissue-Engineering: Neues Verfahren für regenerative Medizin - Mehr dazu

Hirntumore: Vergessene Zellen im Fokus

( Quelle: MEDICA.de )

Vergessene Zellen im Fokus [14.04.2010] Oft bilden sich nach der Entfernung eines Hirntumors neue Wucherungen. Grund dafür ist, dass versprengte Krebszellen im Gehirn verbleiben. Forscher haben diese "vergessenen" Zellen nun genauer unter die Lupe genommen. Hirntumore: Vergessene Zellen im Fokus - Mehr dazu

Mikrofluids: Mit Nanoporen gegen Krankheiten

( Quelle: MEDICA.de )

Mit Nanoporen gegen Krankheiten [13.04.2010] Neuartige Filtermedien mit Porengrößen im Mikro- und Nanometerbereich sollen unter anderem die schonende Zellseparation von Blut ermöglichen.Mikrofluids: Mit Nanoporen gegen Krankheiten - Mehr dazu

DNA-Reparatur: Zugucken, wie die Zelle arbeitet

( Quelle: MEDICA.de )

Zugucken, wie die Zelle arbeitet [09.04.2010] Forcher nutzen „Live Cell Imaging“: Ein Mikro-Ionenstrahl bestrahlt lebende Zellen mit einzelnen Teilchen. Die Reparatur der dadurch entstandenen Brüche der DNA werden durch Fluoreszenz in Echtzeit sichtbar gemacht.DNA-Reparatur: Zugucken, wie die Zelle arbeitet - Mehr dazu

Desinfektion: „Plasma bringt Bakterienwände zum Platzen“

( Quelle: MEDICA.de )

[22.03.2010] Nie ohne Seife waschen – mit dieser Eselsbrücke merken sich nicht nur Kinder die Himmelsrichtungen leichter, sondern dieses Motto sollten auch Ärzte bei ihren Händen beherzigen, bevor sie operieren. Doch die Hygiene der Zukunft könnte anders aussehen, wie Physiker herausgefunden haben. Desinfektion: „Plasma bringt Bakterienwände zum Platzen“ - Mehr dazu

T-Zellen: Überraschung für Schlaganfall-Forscher

( Quelle: MEDICA.de )

Überraschung für Schlaganfall-Forscher [17.03.2010] Schlaganfälle verlaufen harmloser, wenn im Blut bestimmte Immunzellen fehlen. Diesen bislang unbekannten Mechanismus präsentieren nun Forscher von der Universität Würzburg. T-Zellen: Überraschung für Schlaganfall-Forscher - Mehr dazu

MS: Kurzschluss in den Nervenzellen

( Quelle: MEDICA.de )

Kurzschluss in den Nervenzellen [12.03.2010] Bei Krankheiten wie der Multiplen Sklerose greifen Zellen des Immunsystems Nervenzellen in Gehirn und Rückenmark an. Wissenschaftlern ist es jetzt gelungen, diesen Angriff detailliert zu beobachten und zu beschreiben. MS: Kurzschluss in den Nervenzellen - Mehr dazu

Gefäßsystem: Zellen im Überwachungskanal

( Quelle: MEDICA.de )

Zellen im Überwachungskanal [13.01.2010] Forscher der Uni Jena entwickeln ein Flusskammersystem, das die Echtzeitbeobachtung des Verhaltens lebender Zellen in den Gefäßen eines künstlich geschaffenen Zellverbandes ermöglicht. Gefäßsystem: Zellen im Überwachungskanal - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

Thema des Monats

Impressionen der Themen

Die aktuellsten Themen

Zum Artikel

Zum Artikel

Zum Artikel

Unsere Themen 2010