Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. Magazin & MediaCenter. MediaCenter. Videos.

Hintergrundberichte und Reportagen

Hintergrundberichte und Reportagen

Video Reportagen und Dokumentationen zu aktuellen Themen. Berichte und Filme aus den Ressorts Innovationen und Wissenschaft.

 
 

Wundschutz: Druckmessstrumpf für Diabetiker

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Druckmessstrumpf [11.05.2015] Diabetiker haben häufig kein Empfinden in den Füßen, sie registrieren Druck- und Temperatursignale nicht. Die Folge: Unbemerkt entstehen Wunden, die sich zu Geschwüren auswachsen. Vielen Diabetes-Patienten müssen Zehen und Füße amputiert werden. Ein neuartiger Messstrumpf von Fraunhofer-Forschern soll künftig vor Wunden schützen. Das integrierte Sensorsystem warnt bei zu hoher Druckbelastung. Wundschutz: Druckmessstrumpf für Diabetiker - Mehr dazu

Teleintensivmedizin: Qualitätsoffensive in der Versorgung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Patient auf einer Intensivstation [08.05.2015] Die Teleintensivmedizin ermöglicht neue Wege für eine qualitativ hochwertige Versorgung schwerstkranker Patienten in Wohnortnähe. Durch die virtuelle Zuschaltung von Fachkollegen können auf Intensivstationen kritische Situationen vermieden, bessere Behandlungsergebnisse erzielt und Leben gerettet werden. So das Ergebnis internationaler Studien sowie zahlreicher Projekte in den USA.Teleintensivmedizin: Qualitätsoffensive in der Versorgung - Mehr dazu

Neues Laserverfahren modelliert Glasfasern nach Maß

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Glasfasern [07.05.2015] Die moderne Medizin setzt Glasfasern ein, um kranke Venen minimalinvasiv zu veröden. Fraunhofer-Forscher haben ein Verfahren zur Laserbearbeitung entwickelt, mit dem sich die Fasern automatisiert in Serie fertigen lassen. Zudem können sie viel feiner modelliert werden als bisher. Neues Laserverfahren modelliert Glasfasern nach Maß - Mehr dazu

Kompaktes Synchrotron macht Tumore sichtbar

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ärztin betrachtet Röntgenaufnahme [05.05.2015] Erkrankungen des Weichgewebes, beispielsweise Tumore, lassen sich mit normalen Röntgengeräten nur schwer erkennen. Im Röntgenlicht unterscheiden sich Tumor- und gesundes Gewebe kaum. Forscher der Technischen Universität München (TUM) haben nun an einer kompakten Synchrotronquelle eine Technik entwickelt, die zusätzlich zur Absorption auch Phasenverschiebung und Streuung der Röntgenstrahlen misst.Kompaktes Synchrotron macht Tumore sichtbar - Mehr dazu

Tumorzellen im Blut automatisch zählen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zytometer [05.05.2015] Grundlagenforscher aus Biologie und Medizin nutzen seit 40 Jahren die Durchfluss- zytometrie, eine Art "Zellzähler" für die Krebsanalyse. Doch die Geräte sind groß, teuer und lassen sich nur von Experten bedienen. Das Zytometer PoCyton von Fraunhofer-Forschern dagegen ist preisgünstig, klein wie ein Schuhkarton und automatisiert. Tumorzellen im Blut automatisch zählen - Mehr dazu

Krebs-Früherkennung: "Ärzte und Patienten brauchen eine gute Datenbasis"

( Quelle: MEDICA.de )

[04.05.2015] Ob Mammografie, Darmspiegelung oder Hautkrebs-Screening – ab einem bestimmten Alter werden uns mehrere Krebs-Früherkennungsverfahren angeboten. Viele wissen jedoch nicht, dass diese Screenings auch mit Risiken verbunden sind. Das fand Dr. Sylvia Sänger vom Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf in einer Studie heraus.Krebs-Früherkennung: "Ärzte und Patienten brauchen eine gute Datenbasis" - Mehr dazu

Medizinproduktegesetz: Geprüft und doch nicht sicher

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Stempel mit TTIP-Aufschrift [22.04.2015] Was ein Medizinprodukt ist, definiert das Medizinproduktegesetz (MPG). Gleichzeitig prüft und überwacht es. Allerdings sorgen Skandale in der Medizintechnikbranche immer wieder für Verunsicherung. Sie haben die Debatte um die Sicherheit und Transparenz von Medizinprodukten neu entfacht und auch auf internationaler Ebene einen Umbruch initiiert. Neue Gesetze sind daher mehr denn je erforderlich. Medizinproduktegesetz: Geprüft und doch nicht sicher - Mehr dazu

MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2015: Medizinische Expertise trifft technisches Know-how

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Teilnehmer vor Mikroskopen [13.04.2015] Die Verbindung von Wissenschaft und Medizintechnik bringt faszinierende Ergebnisse hervor, die für Patienten von großem Nutzen sind. Diesen Ergebnissen widmet sich die MEDICA EDUCATION CONFERENCE, die vom 16. bis 19. November 2015 in Düsseldorf stattfindet, parallel zur weltgrößten Messe für Medizintechnik, der MEDICA. MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2015: Medizinische Expertise trifft technisches Know-how - Mehr dazu

MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2015: Medizinische Expertise trifft technisches Know-how

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Teilnehmer vor Mikroskopen [13.04.2015] Die Verbindung von Wissenschaft und Medizintechnik bringt faszinierende Ergebnisse hervor, die für Patienten von großem Nutzen sind. Diesen Ergebnissen widmet sich die MEDICA EDUCATION CONFERENCE, die vom 16. bis 19. November 2015 in Düsseldorf stattfindet, parallel zur weltgrößten Messe für Medizintechnik, der MEDICA. MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2015: Medizinische Expertise trifft technisches Know-how - Mehr dazu

Künstliche Hand zeigt Feingefühl

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ingenieurin neben künstlicher Hand [26.03.2015] Nach dem Vorbild der Natur haben Ingenieure der Universität des Saarlandes eine künstliche Hand mit Muskeln aus Formgedächtnis-Draht ausgestattet. Die neue Technik macht flexible und leichte Roboterhände für die Industrie ebenso möglich wie neuartige Prothesen.Künstliche Hand zeigt Feingefühl - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

Video-Archiv

Foto: Video