Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. MEDICA Magazin. Thema des Monats. Jahres-Archiv. Unsere Themen 2011.

Januar 2011: Medizin und Geschichte

Organmodelle im OP-Saal live anpassen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: 3D-Organmodell [17.12.2014] Bei minimalinvasiven Operationen muss ein Chirurg auf die Informationen am Bildschirm vertrauen: Wo sich ein Tumor befindet und wo sensible Gefäße, zeigt ihm ein virtuelles 3-D-Modell des entsprechenden Organs. Nachwuchswissenschaftler haben nun eine echtzeitfähige Rechenmethode entwickelt, die das virtuelle Organ an das verformte Oberflächenprofil anpasst. Organmodelle im OP-Saal live anpassen - Mehr dazu

Kontinuierliche Blutzuckermessung: „Unsere Methode basiert auf dem Prinzip der Absorptionsmessung“

( Quelle: MEDICA.de )

[22.10.2014] Patienten auf der Intensivstation haben nicht nur mit den Folgen einer schweren Verletzung oder Erkrankung zu kämpfen – bei ihnen kommt es auch zu starken Blutzuckerschwankungen, die den Heilungserfolg gefährden. Diese geschehen teilweise so schnell, dass sie mit bisherigen, diskreten Messmethoden nicht rechtzeitig erfasst werden.Kontinuierliche Blutzuckermessung: „Unsere Methode basiert auf dem Prinzip der Absorptionsmessung“ - Mehr dazu

Die Beschränkungen des Lichtmikroskops überwinden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zwei-Farben-STED-Aufnahme eines Glioblastoms [09.10.2014] Für eine lange Zeit galt in der Mikroskopie, dass sie niemals eine bessere Auflösung geben würde, als die halbe Länge des Lichts es zulässt. Dank fluoreszierender Moleküle umgingen die diesjährigen Nobelpreisträger für Chemie diese Beschränkung. Ihre bahnbrechende Arbeit erhebt die optische Mikroskopie in die Nanodimension.Die Beschränkungen des Lichtmikroskops überwinden - Mehr dazu

Nanodiamanten: „Unser Ziel ist nicht, eine spezielle Krankheit diagnostizieren zu können, sondern der Medizin ein universelles Werkzeug zur Verfügung zu stellen“

( Quelle: MEDICA.de )

[22.09.2014] Sie sind nicht nur „a girl's best friend“, sondern auch wichtige Helfer in der Medizin: Diamanten. Letztere sind allerdings so klein, dass sie mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen sind. Dr. Patrick Happel von der Ruhr-Universität Bochum erforscht sogenannte Nanodiamanten. Sie sollen einmal dabei helfen die medizinische Bildgebung deutlich zu verbessern.Nanodiamanten: „Unser Ziel ist nicht, eine spezielle Krankheit diagnostizieren zu können, sondern der Medizin ein universelles Werkzeug zur Verfügung zu stellen“ - Mehr dazu

Wie Erinnerungen im Gehirn entstehen

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Nervenzellen [28.08.2014] Freiburger Wissenschaftler haben Mechanismen untersucht, die der Gedächtnisbildung zugrunde liegen.Wie Erinnerungen im Gehirn entstehen - Mehr dazu

Nanokosmos der Zellen unter der Lupe

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Kamera schießt Aufnahmen aus dem All [27.08.2014] Wissenschaftlern der Universität Würzburg ist mit einer neuen Technik ein bislang einmaliger Blick auf Membranen menschlicher Zellen gelungen. Die von ihnen entwickelte Technik macht einzelne verzuckerte Proteine und Lipide mit molekularer Auflösung sichtbar. Nanokosmos der Zellen unter der Lupe - Mehr dazu

Künstliche Netzhaut: Physiker entwickeln Schnittstelle zum Sehnerv

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Finger halten Graphen [08.08.2014] Die besonderen Eigenschaften von Graphen nutzen Physiker der Technischen Universität München (TUM), um zentrale Bestandteile einer künstlichen Netzhaut herzustellen. Mit diesem Forschungsvorhaben wurden die Wissenschaftler in das milliardenschwere EU-Flaggschiffprogramm "Graphen" aufgenommen.Künstliche Netzhaut: Physiker entwickeln Schnittstelle zum Sehnerv - Mehr dazu

RESCUER: „Bei Großveranstaltungen soll die Menschenmenge aktiv an der Gewährleistung ihrer eigenen Sicherheit teilnehmen“

( Quelle: MEDICA.de )

[01.04.2014] Tausende Menschen drängen sich durch einen engen Tunnel: Bei dem Unglück auf der Loveparade 2010 in Duisburg starben auf diese Weise 21 Personen und weitere Hunderte wurden verletzt. Heute weiß man, dass solche Katastrophen sich verhindern ließen, wenn die Kommunikation zwischen den Veranstaltungsteilnehmern und den Einsatzkräften besser wäre.RESCUER: „Bei Großveranstaltungen soll die Menschenmenge aktiv an der Gewährleistung ihrer eigenen Sicherheit teilnehmen“ - Mehr dazu

Tisch: Mikroskope schwingungsfrei aufstellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tisch für Rasterelektronenmikroskop [18.03.2014] Rasterelektronenmikroskope reagieren extrem empfindlich, sie werden selbst durch geringe Bewegungen in der Umgebung gestört. Schwingungstische dämpfen diese Erschütterungen. In einem neuartigen System sind nun erstmals alle Sensoren und Aktoren direkt in einer Lagerung integriert – somit ist die Plattform kostengünstiger und kompakter als bisherige Modelle. Tisch: Mikroskope schwingungsfrei aufstellen - Mehr dazu

Infrarotmikroskopie: "Man weiß nicht, warum bestimmte Pharmaka besonders gut binden und andere kaum"

( Quelle: MEDICA.de )

[10.02.2014] Die kleinsten Proteinstrukturen möchte Prof. Joachim Heberle von der Freien Universität Berlin unter dem Mikroskop sichtbar machen. Mit einem aus der Physik stammenden Infrarotmikroskop soll es ihm gelingen. Welche Technik dahinter steckt und was er in Zukunft damit noch untersuchen möchte, darüber sprach er mit MEDICA.de.Infrarotmikroskopie: "Man weiß nicht, warum bestimmte Pharmaka besonders gut binden und andere kaum" - Mehr dazu

Chirurgie: „Unsere Kamera spürt kleinste Tumorreste auf“

( Quelle: MEDICA.de )

[03.02.2014] Tumorgewebe vom gesunden Gewebe zu unterscheiden, ist für Chirurgen nicht immer leicht. Verstreute Krebsnester und Frühkarzinome sind für sie mit bloßem Auge oft kaum zu erkennen. Eine spezielle Kamera macht jetzt sogar die kleinsten Tumorreste während einer Operation sichtbar.Chirurgie: „Unsere Kamera spürt kleinste Tumorreste auf“ - Mehr dazu

Zellen: Bewegungsmelder für den Membranverkehr

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Grafik Membranverkehr [31.01.2014] Forscher der Jacobs University haben molekulare Bewegungsmelder entwickelt, die den Molekülverkehr durch die Membran in Echtzeit messen können. Die neue Methode kann in der Grundlagenforschung und in der Entwicklung neuer Medikamente eingesetzt werden.Zellen: Bewegungsmelder für den Membranverkehr - Mehr dazu

Virtuelle Lehre: "Die Studenten nehmen das Angebot des flexiblen Lernens gerne an"

( Quelle: MEDICA.de )

[01.12.2013] Statt nur am Mikroskop sitzen bayerische Medizinstudenten nun auch vor dem Rechner und klassifizieren dort unterschiedliche Gewebearten. Ein Projekt zwischen den Universitäten und dem Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS macht es möglich. MEDICA.de sprach mit PD Dr. Thomas Wittenberg, welche Vorteile die virtuelle Lehre bietet.Virtuelle Lehre: "Die Studenten nehmen das Angebot des flexiblen Lernens gerne an" - Mehr dazu

Operationstechnik: Spezialkamera spürt Tumore auf

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Fluoreszenz [06.11.2013] Krebspatienten haben die besten Heilungschancen, wenn bösartiges Gewebe restlos entfernt wird. Doch oft sind winzige Krebsnester für Chirurgen kaum zu erkennen. Eine neue Kamera spürt versteckte Tumore während einer Operation auf.Operationstechnik: Spezialkamera spürt Tumore auf - Mehr dazu

Diagnostik: Hornhaut des Auges verrät früh Nervenschäden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Auge [13.09.2013] Die Hornhaut des Auges gibt Auskunft über Schäden am gesamten Nervensystem. Auf Basis dieser Erkenntnis haben Augenärzte aus Rostock eine neue Untersuchungsmethode für diabetesbedingte Nervenschäden entwickelt.Diagnostik: Hornhaut des Auges verrät früh Nervenschäden - Mehr dazu

Studie: Steckt in bildgebenden Geräten mehr drin?

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: CT-Aufnahme [09.01.2013] Nutzen wir heutzutage wirklich das volle technologische Potenzial von bildgebenden medizinischen Geräten? Eine Studie der Ruhr-Universität Bochum erforscht das Thema. Wissenschaftler um Professor Joachim Zülch und Jan-Patrick Gleske suchen Teilnehmer für eine Online-Umfrage.Studie: Steckt in bildgebenden Geräten mehr drin? - Mehr dazu

Full HD Endoskopie Kamera auf der MEDICA 2012

( Ausstellername: Schölly Fiberoptic GmbH )

[16.10.2012] SCHÖLLY FIBEROPTIC GMBH kündigt seine erste CMOS Native Full HD 1080p Endoskopie-Kamera an. Diese Endokamera hat eine echte 1920 x 1080p Auflösung und arbeitet, im Gegensatz zu anderen Kameras, ohne digitale Hochskalierung der Bilddaten.Full HD Endoskopie Kamera auf der MEDICA 2012 - Mehr dazu

Mikroskopie: Neue biologische Marker im Nanobereich

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nanopartikel [16.10.2012] Wissenschaftler des Exzellenzclusters Mikroskopie im Nanometerbereich etablieren biologische Marker für die Darstellung kleinster molekularer Prozesse in lebenden Zellen. Modernste optische Technologien erlauben einen faszinierenden Blick in das Innere lebender Zellen.Mikroskopie: Neue biologische Marker im Nanobereich - Mehr dazu

Ultra dünne Endoskopie Sonden mit Kamera-LED-Lichtquellen-Einheit

( Ausstellername: Schölly Fiberoptic GmbH )

[11.10.2012] Die kompakte Kamera LED-Lichtquellen-Einheit von SCHÖLLY besteht aus einem extra schlanken Handgriff mit integrierter, leistungsstarker LED Lichtquelle und einer modernen Steuereinheit. Ultra dünne Endoskopie Sonden mit Kamera-LED-Lichtquellen-Einheit - Mehr dazu

CSA Group: „Wir tun alles, um unseren Kunden den Weg in einen neuen Markt so leicht wie möglich zu machen“

( Quelle: MEDICA.de )

[01.10.2012] Vieles muss beachtet werden, wenn Medizinprodukthersteller erfolgreich neue Produkte in globale Märkte einführen möchten. Hans-Werner Zeller von CSA Group, die sich unter anderem auf Zertifizierungsverfahren spezialisiert hat, erläutert MEDICA.de die besonderen Herausforderungen, die sich den Firmen an diesem Punkt stellen. CSA Group: „Wir tun alles, um unseren Kunden den Weg in einen neuen Markt so leicht wie möglich zu machen“ - Mehr dazu

T-Systems: Mit Smartphones und Tablets zur mobilen Visite

( Quelle: MEDICA.de )

[01.10.2012] Immer mehr Mitarbeiter in den Krankenhäusern schätzen die Möglichkeiten des mobilen Arbeitens mit Smartphones und Tablets. Der schnelle Zugriff auf klinische Daten im Arbeitsalltag verschlankt die Prozesse zur Informationsbeschaffung, kann Ärzte entlasten, und unterstützt die Versorgungsqualität der Patienten. Die Telekom präsentiert hierzu neue Lösungen im Gesundheitswesen. T-Systems: Mit Smartphones und Tablets zur mobilen Visite - Mehr dazu

Einblicke in die Haut: Bildgebende Verfahren unterstützen Dermatologen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Haut [26.07.2012] Zwei neue interessante Techniken haben das diagnostische Spektrum in der Dermatologie erweitert: die konfokale Laserscanmikroskopie und die optische Kohärenztomographie. Beide Verfahren teilen dieselben Vorzüge: sie sind nicht-invasiv, für den Patienten schmerzfrei direkt – also in vivo – anwendbar und liefern Daten und Befunde in Echtzeit.Einblicke in die Haut: Bildgebende Verfahren unterstützen Dermatologen - Mehr dazu

Krebsdiagnostik: Tumore zum Leuchten bringen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Fluoreszierende Tumorzellen [11.07.2012] Wissenschaftler der Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) kooperieren mit der Charité und der Freien Universität Berlin bei der Entwicklung eines neuen optischen Verfahrens für die Krebsdiagnostik.Krebsdiagnostik: Tumore zum Leuchten bringen - Mehr dazu

Gedächtnis: Doppel-Pässe im Gehirn

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Schema zum Gedächtnisabruf [04.07.2012] Wissenschaftler rätseln seit langem, wie beim Gedächtnisabruf die beiden Gehirnstrukturen Hippocampus und perirhinaler Cortex zusammenarbeiten. Forscher der Universität Bonn haben nun mit ihren Kollegen in Cambridge zeitlich hoch aufgelöst entschlüsselt, wie das Zusammenspiel der beiden Hirnareale Schritt für Schritt funktioniert. Gedächtnis: Doppel-Pässe im Gehirn - Mehr dazu

Erfolgreicher Industrietransfer: Herzinfarktrisiko durch Ultraschall besser erkennen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Herzwandaufnahme [03.07.2012] Durch eine genaue Messung der Arterienwanddicke mit Ultraschall lässt sich ein Herzinfarktrisiko frühzeitig abschätzen. Ein neuartiges Verfahren erlaubt es nun, diese Messung einfach und hoch präzis auf portablen Ultraschallgeräten durchzuführen. Entwickelt von Forschenden der Sportmedizin der Universität Basel, wird es nun von einem Industriepartner eingesetzt.Erfolgreicher Industrietransfer: Herzinfarktrisiko durch Ultraschall besser erkennen - Mehr dazu

Diagnostik: Alzheimer-Plaques in 3D

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Hirnrinde im Mäusehirn [08.06.2012] Schweizer Forscher erzeugten detaillierte dreidimensionale Aufnahmen der räumlichen Verteilung von Amyloid-Plaques in Gehirnen von an Alzheimer erkrankten Mäusen. Diese Ansammlungen kleiner Proteinstücke sind ein Merkmal der Alzheimer-Erkrankung.Diagnostik: Alzheimer-Plaques in 3D - Mehr dazu

„Fenster“ in das Innere: Detailliertere Einblicke in die Zelle

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Gezielte Präparation eines elektronentransparenten „Fensters“ innerhalb einer einzelnen eiseingebetteten Zelle [14.03.2012] Die Kryo-Elektronentomografie ermöglicht hochauflösende, dreidimensionale Einblicke in das Innere von Zellen. Jedoch können damit nur sehr kleine Zellen oder dünne Randbereiche größerer Zellern direkt untersucht werden. Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Biochemie (MPIB) in Martinsried bei München haben jetzt eine Methode entwickelt, um in nahezu unzugängliche Zellbereiche vorzudringen.„Fenster“ in das Innere: Detailliertere Einblicke in die Zelle - Mehr dazu

Augen: Mit Seidenfasern Sehnerv und Augenlicht retten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Nervenzellen; verlinkt zu [15.12.2011] Wenn etwa durch einen Unfall der Sehnerv durchtrennt wird, erblinden die Betroffenen unabwendbar. Zur Selbsterneuerung ist der Nerv, der die Lichtreize der Netzhaut ins Sehzentrum des Gehirns leitet, nicht in der Lage. Forscher der Universitätsaugenklinik Leipzig haben nun ein Material entwickelt, das verletzten Nerven beim Wachsen helfen könnte: elektrisch gesponnene Seidenfäden.Augen: Mit Seidenfasern Sehnerv und Augenlicht retten - Mehr dazu

Neuronen: Optogenetische Werkzeuge testen psychiatrische Krankheitsbilder

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zeichnung vom menschlichen Kopf mit Puzzleteilen im Gehirn [10.08.2011] Verschiedene psychiatrische Krankheiten, wie beispielsweise Autismus und Schizophrenie, manifestieren sich unter anderem auch durch ähnliche kognitive und soziale Verhaltensauffälligkeiten. Ein verbindendes Merkmal dieser Erkrankungen scheint ein erhöhtes Aktivitätsverhältnis zwischen stimulierenden und hemmenden Neuronen zu sein. Neuronen: Optogenetische Werkzeuge testen psychiatrische Krankheitsbilder - Mehr dazu

Leuchtende Partikel: Kontrastmittel für die Tumordiagnostik

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Agglomerierte Partikel, Darstellung des Kontrastmittels [24.03.2011] Es müssen nicht immer Röntgenstrahlen sein, auch mit Licht im sichtbaren und besonders im infraroten Bereich lässt sich menschliches Gewebe „durchleuchten“. Leuchtende Partikel: Kontrastmittel für die Tumordiagnostik - Mehr dazu

Überwachung von Zellkulturen: Live-Aufnahmen aus der Petrischale

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Petrischalen [14.03.2011] Für die medizinische Forschung sind Zellkulturen ein wichtiges Instrument, mit dessen Hilfe Wissenschaftler herausfinden können, wie zum Beispiel menschliche oder tierische Zellen auf spezielle Substanzen reagieren oder sich unter gewissen Bedingungen verhalten. Überwachung von Zellkulturen: Live-Aufnahmen aus der Petrischale - Mehr dazu

Neues Messverfahren: Ungesunder Lebensstil wird aufgedeckt

( Quelle: MEDICA.de )

[11.02.2011] Die Charité – Universitätsmedizin Berlin hat jetzt ein einzigartiges Messverfahren entwickelt, das binnen Minuten Aussagen darüber erlaubt, ob die Lebensweise eines Menschen gesund oder ungesund ist. Neues Messverfahren: Ungesunder Lebensstil wird aufgedeckt - Mehr dazu

Alzheimer: Verschaltungsmuster in einer wichtigen Gehirnstruktur entschlüsselt

( Quelle: MEDICA.de )

[03.01.2011] Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Charité – Universitätsmedizin Berlin ist es mithilfe von Lichtenergie gelungen, die interne Verschaltung einer Gehirnstruktur zu entschlüsseln, die an der Entstehung von Alzheimer beteiligt ist.Alzheimer: Verschaltungsmuster in einer wichtigen Gehirnstruktur entschlüsselt - Mehr dazu

Robust Design: „Das ist ziemlich spannend“

( Quelle: MEDICA.de )

[08.11.2010] Computersimulationen sind aus vielen Bereichen der Industrie heute nicht mehr wegzudenken. Der Vorteil liegt auf der Hand: Bevor ein Werkstück in Produktion geht, kann es in der Simulation bereits im Vorfeld auf „Herz und Nieren“ getestet werden. Mängel fallen so schneller auf und Produktionen können jederzeit angepasst werden. Robust Design: „Das ist ziemlich spannend“ - Mehr dazu

Genetik: Entschlüsselung des Fingerwachstum

( Quelle: MEDICA.de )

[28.07.2010] Wissenschaftler vom Berliner Max-Planck-Institut haben nun herausgefunden, wie das Längenwachstum der Finger durch ein fein abgestimmtes Netzwerk von unterschiedlichen Signalwegen gesteuert wird. Genetik: Entschlüsselung des Fingerwachstum - Mehr dazu

Trinkwasser: LEDs knocken Keime aus

( Quelle: MEDICA.de )

LEDs knocken Keime aus [31.05.2010] Eine sichere Methode, Trinkwasser lokal zu entkeimen, könnte den Zugang zu sauberem Trinkwasser in vielen Regionen der Welt erleichtern. Trinkwasser: LEDs knocken Keime aus - Mehr dazu

Gehirn: Nervenschaltungen werden sichtbar

( Quelle: MEDICA.de )

Nervenschaltungen werden sichtbar [07.05.2010] Wenn sich ein Gegenstand vor unserem Auge bewegt, senden bestimmte Nervenzellen im Hinterkopf elektrische Signale. Jetzt können Forscher beobachten, wie diese Nervenzellen solche Signale verarbeiten. Gehirn: Nervenschaltungen werden sichtbar - Mehr dazu

Mikroben-Detektive: Keimen auf der Spur

( Quelle: MEDICA.de )

[09.03.2010] Beim Herstellen von Medikamenten oder in Gewebetransplantaten können Mikroorganismen großen Schaden anrichten. Mit Hilfe eines neuartigen Geräts lassen sich Keime in künstlichem Knorpel jetzt schneller nachweisen. Mikroben-Detektive: Keimen auf der Spur - Mehr dazu

Software: 3-D-Kino für Bio-Labore

( Quelle: MEDICA.de )

[03.03.2010] Mit Hilfe einer neuen Software kann man jetzt wie in einem 3-D-Kino in die virtuelle Welt von Wirkstoff-Molekülen, DNA und Viren eintauchen. Software: 3-D-Kino für Bio-Labore - Mehr dazu

Laser: Multischichtfilter für mehr Leistung

( Quelle: MEDICA.de )

[25.02.2010] Wissenschaftler des Instituts für Nanostrukturtechnologie und Analytik der Universität Kassel (INA) haben einen optischen Multischichtfilter entwickelt und zum Patent angemeldet.Laser: Multischichtfilter für mehr Leistung - Mehr dazu

Epilepsie: Nervenzellen mit Licht steuern

( Quelle: MEDICA.de )

[25.02.2010] Unter Federführung der Universität Bonn startet in Kürze ein neues europaweites Forschungsprojekt zur Epilepsie. Die Wissenschaftler wollen besser verstehen, wie die Anfälle entstehen. Epilepsie: Nervenzellen mit Licht steuern - Mehr dazu

Ethik: Körperscanner entlarvt Behinderungen

( Quelle: MEDICA.de )

Körperscanner entlarvt Behinderungen [12.02.2010] Der Einsatz von Körperscannern an Flughäfen ist nach wie vor umstritten. Neben der Frage nach ihrem Nutzen rücken nun auch ethische Probleme in den Mittelpunkt der Debatte.Ethik: Körperscanner entlarvt Behinderungen - Mehr dazu

Therapie: Laser gegen Nackenschmerzen

( Quelle: MEDICA.de )

Laser gegen Nackenschmerzen [29.01.2010] Zwischen 10 und 24 Prozent der Bevölkerung sind von chronischen Nackenschmerzen betroffen. Softlaser könnten diese Schmerzen einer Studie zufolge wirksam behandeln. Therapie: Laser gegen Nackenschmerzen - Mehr dazu

Gefäßsystem: Zellen im Überwachungskanal

( Quelle: MEDICA.de )

Zellen im Überwachungskanal [13.01.2010] Forscher der Uni Jena entwickeln ein Flusskammersystem, das die Echtzeitbeobachtung des Verhaltens lebender Zellen in den Gefäßen eines künstlich geschaffenen Zellverbandes ermöglicht. Gefäßsystem: Zellen im Überwachungskanal - Mehr dazu

Krebs: Metastasen beim Wachsen zusehen

( Quelle: MEDICA.de )

Metastasen beim Wachsen zusehen [21.12.2009] Forscher können jetzt in Echtzeit verfolgen, welche Schritte zur Bildung von Gehirnmetastasen notwendig sind - und welche die Krebszellen in eine "Sackgasse" führen. Krebs: Metastasen beim Wachsen zusehen - Mehr dazu

Technologie: Röntgenbilder aus der Nanowelt

( Quelle: MEDICA.de )

[10.12.2009] Röntgenaufnahmen sind wichtige Hilfsmittel der Medizin, doch die Auflösung herkömmlicher Techniken ist beschränkt. Forscher haben ein Verfahren weiter entwickelt, das nun ultrahohe Auflösungen auch bei biologischen Proben liefert. Technologie: Röntgenbilder aus der Nanowelt - Mehr dazu

Hightech: Verfahren für präzisere Diagnostik

( Quelle: MEDICA.de )

[19.11.2009] Am Klinikum rechts der Isar der TU München setzen Ärzte seit einiger Zeit ein neues Verfahren zur besseren Diagnostik von Gallengangskarzinomen ein, das sie selbst mitentwickelt haben. Nun ziehen sie ein erstes Fazit. Hightech: Verfahren für präzisere Diagnostik - Mehr dazu

Wahrnehmung: Mobile Mikroskope blicken ins Gehirn

( Quelle: MEDICA.de )

[09.11.2009] Wissenschaftler haben ein mobiles Laserrastermikroskop entwickelt, das so klein ist, dass es am Kopf einer Ratte befestigt werden kann. So können Forscher verfolgen, wie sich die Gehirnzellen bei Bewegung verhalten. Wahrnehmung: Mobile Mikroskope blicken ins Gehirn - Mehr dazu

Implantate: Neues Spezial-Mikroskop am LZH

( Quelle: MEDICA.de )

Neues Spezial-Mikroskop am LZH [28.10.2009] Um mikro- und nanostrukturierte Implantate besser untersuchen zu können, wurde am Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) ein neues Spezial-Mikroskop eingeweiht. Implantate: Neues Spezial-Mikroskop am LZH - Mehr dazu

Technik: Lernen mit den Augen des Lehrers

( Quelle: MEDICA.de )

Lernen mit den Augen des Lehrers [15.10.2009] Mediziner können Augenbewegungen jetzt in Echtzeit verfolgen und damit lebensnah Situationen für andere sichtbar machen. Technik: Lernen mit den Augen des Lehrers - Mehr dazu

Daten: Von den Augen abgelesen

( Quelle: MEDICA.de )

[08.06.2009] Den Bauplan trägt der Monteur auf der Nase. Eine Daten-Brille liest ihm von den Augen ab, welche Details er gerade braucht. Auch Mediziner können davon profitieren. Daten: Von den Augen abgelesen - Mehr dazu

Diagnostik: Neue Endoskopie-Sonde entwickelt

( Quelle: MEDICA.de )

Neue Endoskopie-Sonde entwickelt [14.04.2009] Das Labor für Mikrooptik des Instituts für Mikrosystemtechnik (IMTEK) der Universität Freiburg hat eine neuartige Sonde für die Endoskopie entwickelt. Diagnostik: Neue Endoskopie-Sonde entwickelt - Mehr dazu

Fasersensoren: Vom Patienten leicht zu schlucken

( Quelle: MEDICA.de )

[01.04.2009] Wissenschaftler aus Jena entwickeln Methoden für die Herstellung besonders dünner optischer Fasern mit effizienten Lichtleiteigenschaften. Diese sollen u.a. in einem Endoskop zur Vorsorgeuntersuchung von Speiseröhrenkrebs zum Einsatz kommen. Fasersensoren: Vom Patienten leicht zu schlucken - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

Thema des Monats

Impressionen der Themen

Die aktuellsten Themen

Zum Artikel

Zum Artikel

Zum Artikel

Unsere Themen 2011