Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. MEDICA Magazin. Archiv. Krankenhaus.

eBusiness-Standards im Gesundheitswesen sollen umgesetzt werden

eBusiness-Standards im Gesundheitswesen sollen umgesetzt werden

Gesprächspartner waren Experten der vier Plattform-Betreiber im Gesundheitsmarkt und der Standardisierungs-Organisationen eCl@ss und GS1 Germany.

Die Anbieter der vier Plattformen für die elektronische Beschaffung im Gesundheitsmarkt GHX, GSG, HBS und Medical Columbus unterstützen die Umsetzung des Klassifizierungssystems eCl@ss und des Übertragungsformats GS1 XML. Voraussetzung: Die Standards liegen verbindlich vor und werden von den Plattform-Nutzern aktiv gefordert.

Das "Forum eStandards", bestehend aus den Vertretern von sieben Krankenhaus-Einkaufsgemeinschaften und Unternehmen des BVMed, hat sich zum Ziel gesetzt, die Geschäftsprozesse zwischen Krankenhäusern und Medizintechnik-Unternehmen durch den Einsatz von eBusiness-Standards zu optimieren. Dafür hat das Forum in den Jahren 2009 und 2010 Branchenpapiere zu den Themen "Klassifizierung", "Produktstammdaten-Austausch" und "EDI, Provider und Standards" veröffentlicht.

Für die Klassifizierung der Produkte wird das eCl@ss-System empfohlen, für den Austausch der Stammdaten das Format GS1 XML. In der Version 7.0 bietet die eCl@ss-Sachgruppe 34 jetzt eine erweiterte Abbildung des Medizinprodukte-Spektrums. Der Standard für den Stammdatenaustausch GS1 XML wird in Kürze in aktualisierter Fassung auf der Homepage der GS1 zum Download zur Verfügung stehen.

Alexander Ulmer von der Dienstleistungs- und Einkaufsgemeinschaft Kommunaler Krankenhäuser (EKK eG) verkündete, dass der erste standardisierte Produktstammdaten-Austausch, in Form einer GS1 XML, mit einem Lieferanten erfolgreich durchgeführt wurde. In naher Zukunft will die EKK eG dieses Betätigungsfeld verstärkt ausbauen und elektronischen Datenaustausch mit weiteren Lieferanten anstreben.

Im Frühjahr 2011 haben die Krankenhaus-Einkaufsgemeinschaften außerdem ihre Absicht erklärt, sich für den Erwerb individueller GS1-Lokationsnummern (Global Location Number - GLN) durch ihre Häuser einzusetzen und so einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zu einem stringenten Geschäftsdatenaustausch gesetzt.

Die Lösungsansätze zur Prozessoptimierung sind geschaffen. Die Plattform-Betreiber bestätigten, dass sie alle in der Lage sind, den eCl@ss-Standard in der vierstufigen Hierarchie zu unterstützen und dies tun werden: ab jetzt oder zu dem Zeitpunkt, wo es von den Krankenhaus-Kunden gefordert wird. Auch die Merkmale sollen bei Bedarf unterstützt werden. Ebenso wurde bestätigt, dass das Katalogaustauschformat GS1 XML eingelesen und verarbeitet werden kann.

Die Mitglieder des Forums betonten ihr reges Interesse daran, eCl@ss bei der Medizinprodukte-Klassifizierung auch international die Federführung zu geben. Das System hat bereits einen vergleichsweise hohen Professionalisierungsgrad. Mit dem Release 7.0 entspricht eCl@ss außerdem internationalem ISO-Standard.



MEDICA.de; Quelle: BVMed

 
 
 
 
© Messe Düsseldorf gedruckt von www.MEDICA.de