Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. Magazin & MediaCenter. MEDICA Magazin. Telemedizin.

Politik & Verbände

Politik & Verbände

Nachrichten aus der Gesundheitspolitik in Deutschland und weltweit- aus der MEDICA-News-Redaktion und aus verschiedenen Verbänden.

 
 

Telehealthcare: Entlastung durch Vernetzung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann und Frau benutzen ein Tablet [04.12.2015] Heutzutage kann jeder von überall auf seine gespeicherten Daten zugreifen und an verschiedenen Endgeräten bearbeiten – Cloud sei Dank. Auch in der Medizin spielen Online-Datenspeicher mittlerweile eine Rolle. Digitale Patientendaten können so zentral gesammelt werden, sodass jede berechtigte Person Zugriff darauf hat und der Patient schnellst- und bestmöglich versorgt werden kann.Telehealthcare: Entlastung durch Vernetzung - Mehr dazu

Heidi Dohse: Aus dem Krankenbett zurück aufs Rennrad mit Wearables

Manchmal steht man vor einer hoffnungslosen Situation und muss schlicht damit auskommen. So scheint es zumindest. Aber was können Menschen tun, die schwimmen statt untergehen wollen? Einer von ihnen ist Google-Managerin Heidi Dohse, die trotz Herzrhythmusstörungen und Schrittmachern ein aktives Leben mit Wearables führt. Auf der MEDICA MEDICINE+SPORTS CONFERENCE 2015 berichtet sie darüber.Heidi Dohse: Aus dem Krankenbett zurück aufs Rennrad mit Wearables - Mehr dazu

Medizin 4.0 – Die Möglichkeiten der Digitalisierung wahrnehmen und nutzen

"Digitalisierung" und "Medizin 4.0" neigen dazu, zu bloßen Schlagwörtern zu verfallen. Grund dafür ist die stockende Umsetzung einer übergreifenden IT-Infrastruktur, beispielsweise durch die elektronische Patientenakte. Dabei haben neue digitale Technologien unbestritten das Potenzial, die medizinische Versorgung von Patienten und die Qualität des Gesundheitswesens allgemein zu verbessern.Medizin 4.0 – Die Möglichkeiten der Digitalisierung wahrnehmen und nutzen - Mehr dazu

Versorgungslösungen im Patientenzimmer – Welche Kriterien beachtet werden müssen

Versorgung in Patientenzimmern auf verschiedenen Wegen möglich ist. Was wirklich gute Versorgungslösungen sind, erläutert Matthias Mühle von der Drägerwerk AG & Co. KGaA, auf dem MEDICA TECH FORUM 2015. Im Interview mit MEDICA.de spricht er über die Vorteile gefertigter medizinischer Versorgungseinheiten.Versorgungslösungen im Patientenzimmer – Welche Kriterien beachtet werden müssen - Mehr dazu

Software erkennt gefährdetes Hirnschlag-Gewebe in Rekordzeit

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Vergleich verschiedener Hirnscans [29.10.2015] Die in Bern entwickelte Software FASTER kann innerhalb Minuten erfassen, welche Hirnareale nach einem Schlaganfall langfristig geschädigt bleiben. Ihre Vorgängerversion BraTumIA zur Tumorsegmentation ist seit 2014 bereits international im Einsatz. Software erkennt gefährdetes Hirnschlag-Gewebe in Rekordzeit - Mehr dazu

Bessere Lebensqualität für ältere Herzschwäche-Patienten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ältere Frau fasst sich ans Herz [13.10.2015] Telemonitoring kann die Beschwerden älterer Herzschwäche-Patienten auf dem Land verringern. Sie können wieder aktiver ihren Alltag gestalten, Lebensqualität und Allgemeinbefinden verbessern sich ebenso wie das Sicherheitsgefühl. Fast alle Patienten würden die Teilnahme an dem Projekt weiterempfehlen.Bessere Lebensqualität für ältere Herzschwäche-Patienten - Mehr dazu

Erfassung von medizinischen Daten mit mobilem Patienteninformationssystem

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ärzte besprechen Ergebnisse auf einem Tablet [05.10.2015] Sechs Studierendengruppen präsentierten an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) ihre Ergebnisse zum Thema "eHealth". Die Informatikstudierenden entwickelten mit der Software Engineering Group der CAU in einem Projekt, das durch den Exzellenzcluster „Entzündungsforschung“ gefördert wird, eine Anwendung zum Langzeitmonitoring von Patientinnen und Patienten. Erfassung von medizinischen Daten mit mobilem Patienteninformationssystem - Mehr dazu

Mit Wearables ein Bild des Herzens malen

( Quelle: MEDICA.de )

[01.09.2015] Smartphone-Anwendungen können, kombiniert mit tragbaren Sensoren, Menschen dabei helfen, gesünder zu leben. Selbstüberwachung ist daher eine der Kernstrategien, um durch einen veränderten Umgang mit der eigenen Gesundheit das Herz zu stärken. Auf der anderen Seite profitieren die Patienten vom Austausch ihrer Daten mit Ärzten und elektronischen Patientenakten (ePA).Mit Wearables ein Bild des Herzens malen - Mehr dazu

Teleintensivmedizin: Auch die Ärzte profitieren

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Thea Koch [22.07.2015] Damit auch kleine Krankenhäuser ihren Patienten eine optimale Therapie zukommen lassen können, soll die Teleintensivmedizin, mit der man in den USA schon sehr gute Erfahrungen gemacht hat, in Deutschland etabliert werden. MEDICA.de sprach mit der Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V., Prof. Thea Koch, zum Thema.Teleintensivmedizin: Auch die Ärzte profitieren - Mehr dazu

EKG-Messungen: "Unser Brustgurt befeuchtet sich selbst"

( Quelle: MEDICA.de )

[01.07.2015] Bei der Messung der Herzmuskelaktivität ist es wichtig, dass die Haut unter den Elektroden des EKGs stets feucht bleibt. Nur so können die Daten konstant übertragen werden. Sportler haben es hier leicht: Sie schwitzen fast immer. Bei älteren Patienten ist es wiederum schwieriger. EKG-Messungen: "Unser Brustgurt befeuchtet sich selbst" - Mehr dazu