Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. Magazin & MediaCenter. MEDICA Magazin. Herz-Kreislauf.

Politik & Verbände

Politik & Verbände

Nachrichten aus der Gesundheitspolitik in Deutschland und weltweit- aus der MEDICA-News-Redaktion und aus verschiedenen Verbänden.

 
 

Körpergröße beeinflusst Risiko bei diversen Krankheiten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: großer arabischer Mann mit Kopftuch und sein kleiner Sohn [05.02.2016] Forscher des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD) und der Harvard School of Public Health haben im Journal "Lancet Diabetes & Endocrinology" die Erkenntnisse über den Zusammenhang von Körpergröße mit den bedeutsamsten Volkskrankheiten zusammengefasst. Große Menschen haben zwar ein erniedrigtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Typ-2-Diabetes, aber ein höheres Risiko für Krebs. Körpergröße beeinflusst Risiko bei diversen Krankheiten - Mehr dazu

Chronische Herzinsuffizienz: DMP-Leitlinien nicht umfassend

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann drückt sich Hand auf die linke Brust [18.01.2016] Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat die Ergebnisse einer Recherche evidenzbasierter Leitlinien zur Behandlung von Menschen mit chronischer Herzinsuffizienz vorgelegt.Chronische Herzinsuffizienz: DMP-Leitlinien nicht umfassend - Mehr dazu

Frauenherzen leiden stärker unter Diabetes Typ 2

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau spritzt Insulin in ihren Bauch [12.01.2016] Ein Typ-2-Diabetes ist für Frauen mit dem Verlust ihres geschlechtsbedingten Schutzes vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden. Sie erleiden nach neuen Erkenntnissen häufiger als zuckerkranke Männer einen Herzinfarkt oder Schlaganfall. Frauen können den Nachteil jedoch durch eine intensivere medizinische Betreuung und eine Änderung des Lebensstils wieder ausgleichen. Frauenherzen leiden stärker unter Diabetes Typ 2 - Mehr dazu

Mit Nanopartikeln gegen Arteriosklerose

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zwei Frauen sitzen an einem Labortisch [07.01.2016] In Industrieländern leiden besonders viele Menschen an Arteriosklerose – mit teils tödlichen Folgen. Die Ablagerungen in den Schlagadern führen unter anderem zu Schlaganfällen und Herzinfarkten. Ein Forscherteam unter Federführung der Universität Bonn hat jetzt eine Methode entwickelt, bei der Ersatzzellen mit Hilfe von Nanopartikeln zu den krankhaften Gefäßabschnitten gelotst werden. Mit Nanopartikeln gegen Arteriosklerose - Mehr dazu

Deutschland: Bericht zur Gesundheit liegt vor

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Kompass mit deutscher Fahne und Wort [16.12.2015] Wie steht es um unsere Gesundheit? Welche Faktoren beeinflussen die Gesundheit? Wie steht es um Prävention und Gesundheitsförderung? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der Bericht "Gesundheit in Deutschland", den das Bundesministerium für Gesundheit und das Robert Koch-Institut vorstellen.Deutschland: Bericht zur Gesundheit liegt vor - Mehr dazu

Arbeitsmedizin 4.0: Gesundheit in der globalisierten Wirtschaft

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann im Anzug beim Multitasking [15.12.2015] Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt - das ist ein alter Hut. Gab es früher nur Landwirtschaft, Industrie und Handwerk mit festen Arbeitszeiten, setzen Vernetzung und ständiger Informationsfluss mitunter den geregelten Arbeitstag außer Kraft. Der multimediale Bürojob bringt ganz eigene Gesundheitsrisiken mit sich.Arbeitsmedizin 4.0: Gesundheit in der globalisierten Wirtschaft - Mehr dazu

Herz-Regeneration nach akutem Infarkt beobachtet

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: liegendes Baby [11.12.2015] Herz-Kreislauf-Erkrankungen gehören weltweit zu den häufigsten Todesursachen. Geschädigte Herzen regenerieren zu können ist daher eine der ganz großen Visionen der Medizin. In Fischen und neugeborenen Mäusen ist Herzregeneration möglich.Herz-Regeneration nach akutem Infarkt beobachtet - Mehr dazu

CT-Koronarangiografie – 3D-Blick ins Herz

Foto: Vorschaubild Video Bisher galt die katheterbasierte Koronarangiografie als State-of-the-Art in der Diagnose der Koronaren Herzkrankheit. Die Methode ist jedoch nicht ganz ungefährlich, denn es handelt sich dabei um ein invasives Verfahren. Eine risikoarme Variante stellt die Untersuchung mittels Computertomograf (CT) dar – die sogenannte CT-Koronarangiografie. CT-Koronarangiografie – 3D-Blick ins Herz - Mehr dazu

Fehlende Fitness in der Jugend schädigt Blut

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Kind im Wasser mit Badekappe und Schwimmbrille [20.11.2015] Selbst bei Kindern wirkt sich schwache körperliche Fitness auf die Blutgefäße aus – sie werden steif und verengen sich zunehmend. Wie schon im Kindesalter das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Erwachsenenalter verringert werden kann, diskutierten Experten Kongress der Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL® - Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention in Saarbrücken.Fehlende Fitness in der Jugend schädigt Blut - Mehr dazu

Jugendlicher Blutdruck schützt auch vor Schlaganfall

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Blutdruckmesser [20.11.2015] Die meisten Menschen, die einen Schlaganfall erleiden, hatten zuvor über viele Jahre einen erhöhten Blutdruck. Eine konsequente Blutdruckkontrolle ist deshalb die beste Präventivmaßnahme, um Behinderungen zu reduzieren oder einen vorzeitigen Tod durch einen Schlaganfall zu verhindern, empfehlen die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) und die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN).Jugendlicher Blutdruck schützt auch vor Schlaganfall - Mehr dazu