Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. MEDICA Magazin. Herz.

Politik & Verbände

Politik & Verbände

Nachrichten aus der Gesundheitspolitik in Deutschland und weltweit- aus der MEDICA-News-Redaktion und aus verschiedenen Verbänden.

 
 

Telemedizin: "Es gibt klare Kriterien für die Bewertung, die erfüllbar und bekannt sind"

Telemedizin wird als Lösung einiger Probleme im Gesundheitswesen gesehen: Sie soll Ärztemangel mildern, Kosten bei chronisch kranken Patienten sparen und den Behandlungserfolg verbessern. Doch trifft das immer zu? Wie bei anderen Verfahren in der Medizin muss auch der Nutzen der Telemedizin in Studien bewertet werden. Darüber informiert Dr. Stefan Sauerland auf der MEDICA EDUCATION CONFERENCE.Telemedizin: "Es gibt klare Kriterien für die Bewertung, die erfüllbar und bekannt sind" - Mehr dazu

Universitätsmedizin Mainz eröffnet deutschlandweit erste Vorhofflimmer-Unit

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Herz mit Pulskurve [31.10.2014] In Deutschland leiden fast 1,8 Millionen Menschen an Vorhofflimmern. Die Früherkennung von Vorhofflimmern und auch die Einleitung einer optimalen Therapie rücken verstärkt in den Vordergrund und sind somit auch der zentrale Impuls für die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU), die erste Vorhofflimmer-Unit Deutschlands einzurichten.Universitätsmedizin Mainz eröffnet deutschlandweit erste Vorhofflimmer-Unit - Mehr dazu

Neue Herzklappe schmiegt sich perfekt an

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Herz im Brustkorb [27.10.2014] Eine neue kathetergestützte Aortenklappen-Generation (TAVI) verspricht präzisere Eingriffe und bessere Heilungsaussichten für Patienten, die aufgrund ihres hohen Alters oder einer schweren Begleiterkrankung nur mit hohem Risiko operiert werden können.Neue Herzklappe schmiegt sich perfekt an - Mehr dazu

Telemedizin: Mehrheit der Ärzte für flächendeckende Einführung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Videokonferenz mit einem Arzt per Smartphone [22.10.2014] Die Mehrheit der im Rahmen eines Projekts in Kaiserslautern befragten Ärzte ist für eine flächendeckende Einführung von Telemedizin zur Betreuung von Patienten mit Herzinsuffizienz oder Herzrhythmusstörungen in ihrem Arbeitsumfeld. Sie erwarten davon unter anderem eine Optimierung der Versorgung und eine Erhöhung der Therapietreue.Telemedizin: Mehrheit der Ärzte für flächendeckende Einführung - Mehr dazu

Endokrinologische Therapie bei Herzschwäche

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tablette liegt in einer Hand [26.09.2014] Ergebnisse einer großen im NEJM veröffentlichten Studie zur Herzinsuffizienz weisen auf einen Paradigmenwechsel in deren Behandlung hin. Im Gegensatz zu bisherigen Medikamenten greift der neue Wirkstoff LZ696 gleich an zwei Stellen in das Hormonsystem ein. In der Studie konnte so die Zahl der kardiovaskulären Todesfälle und der Klinikeinweisungen wegen Herzschwäche deutlich gesenkt werden. Endokrinologische Therapie bei Herzschwäche - Mehr dazu

Vitamin D fördert die Regeneration von Blutgefäßen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Vitamin D Tabletten [25.09.2014] Frankfurter Wissenschaftler haben gemeinsam mit internationalen Forschern eine neue Funktion von Vitamin D entdeckt, die die Basis für wirksamere Behandlungen von Gefäßschädigungen bei Volkskrankheiten wie dem Diabetes legen könnte. Vitamin D fördert die Regeneration von Blutgefäßen - Mehr dazu

Europäische Leitlinien zur Behandlung der Koronaren Herzkrankheit aktualisiert

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Überwachung der Herzfrequenz auf Monitor [23.09.2014] Europäische Fachgesellschaften haben die aktualisierten Leitlinien für die Behandlung von Patienten, die an Verkalkungen, Verengungen oder Verschlüssen der Herzkranzgefäße leiden, veröffentlicht. Die neue Fassung der Leitlinien enthält klare Empfehlungen, bei welchen Patienten die Erkrankung medikamentös, durch eine Bypass-Operation oder mittels Stent-Implantation behandelt werden sollte. Europäische Leitlinien zur Behandlung der Koronaren Herzkrankheit aktualisiert - Mehr dazu

Studie belegt Folgen von HCMV-Infektionen

( Quelle: MEDICA.de )

Photo: Viren im Körper [22.09.2014] Das weit verbreitete Humane Cytomegalievirus (HCMV) begünstigt das Entstehen von Arteriosklerose und kann langfristig Herz- und Kreislauferkrankungen verursachen. Forscher zeigen in einer neuen Studie, auf welchem molekularen Weg die Infektion zu chronischen Erkrankungen des Gefäßsystems beiträgt. Studie belegt Folgen von HCMV-Infektionen - Mehr dazu

Diabetes: Verstopfte Gefäße frühzeitig durchlässig machen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann isst Fast Food vor dem Laptop [11.09.2014] Angesichts der enormen Herausforderungen, die dem Gesundheitssystem damit bevorstehen, fordern Diabetologen und Gefäßmediziner ein Umdenken in der Diabetestherapie.Diabetes: Verstopfte Gefäße frühzeitig durchlässig machen - Mehr dazu

Deutliche Kosteneinsparungen durch Herz-MRT

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Herz mit EKG-Frequenz [04.09.2014] Bei Patienten mit geringem bis mittleren Risiko für das Vorliegen einer koronaren Herzkrankheit (KHK) führt eine Abklärung eines KHK-Verdachts mittels Magnetresonanz-Tomographie des Herzens (Herz-MRT) zu insgesamt deutlich geringeren Diagnostik- und Therapiekosten als eine Koronarangiographie-Abklärung mit oder ohne zusätzliche invasive Druckmessung. Deutliche Kosteneinsparungen durch Herz-MRT - Mehr dazu