Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. MEDICA Magazin.

Forschung & Technik

Forschung & Technik

Aktuelle Meldungen aus Universitäten, Instituten und Behörden - rund um Medizin und Medizintechnik.

 
 

Gene: Neue Einblicke in die Diabetesentstehung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Fluoreszenzmikroskopische Aufnahme einer Zelle [24.07.2014] Massives Übergewicht erhöht das Risiko für Typ-2-Diabetes. Doch nicht jeder dicke Mensch wird zuckerkrank, da unsere Erbanlagen uns mehr oder weniger empfänglich für die Erkrankung machen.Gene: Neue Einblicke in die Diabetesentstehung - Mehr dazu

Kopplung von Biochips und Neuro-Implantaten

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Rasterelektronenaufnahme einer Elektrode [24.07.2014] Jülicher Wissenschaftler haben untersucht, wie 3D-Nanoelektroden beschaffen sein müssen, damit biologische Zellen optimal mit ihnen Verbindung aufnehmen können. Als ideal erwies sich ein möglichst langer dünner Stiel mit einer breiten Kappe.Kopplung von Biochips und Neuro-Implantaten - Mehr dazu

Hightech-Schaum schließt Wunden in Sekunden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Sprüh-Schaum befindet sich in Kanistern [23.07.2014] Wissenschaftler der John Hopkins University haben einen sprühbaren Hightech-Schaum entwickelt, der zur Erstversorgung von Verletzten dient und effektiver als herkömmliche Verbände und Tourniquets sein soll. Das Sprühsystem könnte zur Versorgung von Soldaten eingesetzt werden.Hightech-Schaum schließt Wunden in Sekunden - Mehr dazu

Neuer Therapieansatz bei multipler Sklerose

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: geschädigte und intakte Myelinscheiden eines Nervs   [22.07.2014] Die Hemmung eines bestimmten Botenstoffs des Immunsystems bietet einen neuen Ansatz zur Therapie von multipler Sklerose. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie von Wissenschaftlern der Charité – Universitätsmedizin Berlin.Neuer Therapieansatz bei multipler Sklerose - Mehr dazu

Neuer Abbauweg von toxischen Proteinen entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Graphische Beschreibung des Abbauweges von Proteinen [18.07.2014] Max-Planck-Forscher entdecken neuen Abbauweg von toxischen Proteinen, die charakteristisch für neurodegenerative Krankheiten sind. Neuer Abbauweg von toxischen Proteinen entdeckt - Mehr dazu

Zuviel des Guten: Die Immunantwort bremsen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Frau liegt mit Grippe im Bett [18.07.2014] Unser Immunsystem bekämpft Krankheitserreger und hilft uns beispielsweise, eine Grippeinfektion durchzustehen. Dabei schießt es jedoch manchmal über das Ziel hinaus und schädigt körpereigenes Gewebe. Das verschlimmert den Krankheitsverlauf. Zuviel des Guten: Die Immunantwort bremsen - Mehr dazu

Bakteriengift soll Krebszellen zerstören

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Darmbakterien im Einsatz [17.07.2014] Ein Darmkeim, der eigentlich Lebensmittelvergiftungen auslöst, könnte zukünftig in der Krebstherapie eingesetzt werden: Das Bakterium Clostridium perfringens sondert einen Giftstoff ab, die Hülle von Tumorzellen durchlöchert und diese so zerstört. Berliner Wissenschaftler untersuchen derzeit die Wirksamkeit des Bakteriengiftes gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs. Bakteriengift soll Krebszellen zerstören - Mehr dazu

Dem Gehirn beibringen, weniger Schmerz zu empfinden

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Ein Fuß tritt auf Stecknadeln [16.07.2014] Forscher der Universität Luxemburg haben in einer Studie gezeigt, dass der Mensch konditioniert werden kann, weniger Schmerz zu empfinden, wenn er ein neutrales Geräusch hört. Dies stärkt die Idee, dass wir Lernprozesse nützen können, um Schmerzen zu lindern. Dem Gehirn beibringen, weniger Schmerz zu empfinden - Mehr dazu

Gerüstet für die Invasion

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Rot gefärbtes Gerüstprotein namens Aktin an der Rückseite einer Zelle [16.07.2014] Rückendeckung für Eindringlinge: Das Gerüstprotein Aktin reichert sich an der Rückseite einer Zelle ein, wenn diese in eine andere Zelle eindringt. Das haben Pharmakologen von der Philipps-Universität herausgefunden. Professor Dr. Robert Grosse und seine Mitarbeiter identifizierten außerdem Faktoren, die den Prozess auslösen. Gerüstet für die Invasion - Mehr dazu

Stammzell-Transplantation ohne Bestrahlung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Weiße Maus [14.07.2014] Schon lange suchen Wissenschaftler nach Möglichkeiten, um die zellulären und molekularen Mechanismen, die die Funktion der menschlichen blutbildenden Stammzellen regulieren, besser untersuchen zu können.Stammzell-Transplantation ohne Bestrahlung - Mehr dazu