Dresden: Von 3D-Bioprinting bis smart manufacturing

11.07.2018

Bild: Grafik eines 3D-Druckers, vor dem ein Tablet mit der Zeichnung eines Herzens liegt; Copyright: panthermedia.net/lucadp

Organe aus dem Drucker sind für die Medizin noch reine Zukunftsmusik. An Forschungszentren wie dem Rapid Labor der HTW Dresden wird aber heute schon ein Teil dieser Musik komponiert.