Flexibilität statt Perfektion hilft bei der Erregerabwehr --

Flexibilität statt Perfektion hilft bei der Erregerabwehr

Wenn ein Fremdstoff in den Körper eindringt, werden Antikörper gebildet, die den Eindringling anhand eines bestimmten Stoffes, dem Antigen, erkennen und bekämpfen. Während der Abwehrreaktion, werden Gedächtniszellen gebildet. Diese sorgen dafür, dass bei einem erneuten Auftreten des Erregers schneller und stärker reagiert werden kann.

22.02.2016

Foto: Lymphknoten einer infizierten Maus

Lymphknoten einer infizierten Maus. Die verschiedenfarbigen Cluster sind Keimzentren mit unterschiedlichen Dominanz-Leveln; © Gabriel D. Victora