Klinische Studien: "Registry-embedded clinical trials stellen den Weg in die Zukunft dar"

Interview mit Prof. Edmund Neugebauer, Leiter des Instituts für Forschung in der Operativen Medizin (IFOM), Universität Witten-Herdecke

Selbst medizinische Risikoprodukte werden nicht immer so sorgfältig geprüft wie nötig – sei es aus krimineller Energie, mangelndem Know-how oder Kostengründen. Eine Überarbeitung der klinischen Studienverfahren kann nicht nur Schlupflöcher und methodische Schwächen beseitigen. Danach können Produkte und Verfahren auch schneller in die allgemeine Versorgung eingeführt werden.

06/01/2014

Foto: Prof. Edmund Neugebauer

Prof. Edmund Neugebauer; © privat

Grafik: Vier übereinanderliegende Treppenabsätze mit Türen

Ein mehrstufiger Prozess, der komplett in einem Register dokumentiert wird, könnte die Zukunft der klinischen Prüfung für Risikoprodukte sein; ©panthermedia.net/ Milosh Kojadinovich

Foto: Schulung von ärztlichem Personal

Hersteller können in Studien eingebunden werden, indem sie die Leistungs-
erbringer - Ärzte und Krankenhauspersonal - mit Know-how unterstützen und im Umgang mit Geräten schulen; ©panthermedia.net/ luchschen

Foto: Timo Roth; Copyright: B. Frommann

© B. Frommann