Newsletter der MEDICA | Webansicht | English | Drucken
Kopfgrafik MEDICA-Newsletter

Roboterassistierte Chirurgie: Sicherer Pfad zur Cochlea

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der Luftfahrt sind Autopiloten gang und gäbe. Für die Chirurgie sind sie, in Form von OP-Robotern, hingegen noch völliges Neuland. OP-Roboter sind bisher nur Assistenten, die lediglich auf Knopfdruck handeln und die Chirurgen dort unterstützen, wo vor allem Kraft, Ausdauer und Präzision gefragt sind. Wie es aussieht, wenn ein Eingriff teilweise von einem Roboter mit Autopilot durchgeführt wird, haben Berner Forscher bei einer Cochlea-Implantation erprobt. Lesen Sie mehr dazu in unserem Interview.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen

Timo Roth
Redaktion MEDICA.de


MEDICA Fachmesse mit Foren und Konferenzen
Montag bis Donnerstag
13. bis 16. November 2017
Düsseldorf

Inhalt

Interview: Cochlea-Implantation
Thema des Monats: Forschung und Entwicklung in Indien
Newsletter-Service
RSS-Service
Newsletter-Archiv

Technologie: Indien bietet Potenzial für Forschung und Entwicklung

Thema des Monats

Bild: Kompass, dessen Nadel auf das Wort "creativity" zeigt. In der Nabe des Kompass liegt eine Kugel, die die indische Flagge zeigt; Copyright: panthermedia.net/eabff
Wenn es um die Herstellung und Entwicklung von Technologieprodukten geht, denken viele direkt an Deutschland, Japan, die USA oder Taiwan. Dass ein Schwellenland wie Indien ebenfalls viel Potenzial bietet, ist häufig unbekannt. Dabei stehen hier sehr viele Fachkräfte und ebenso viel Fachwissen zur Verfügung.
Lesen Sie mehr im Thema des Monats:
Technologie: Indien bietet Potenzial für Forschung und Entwicklung
Medizinmarkt Indien
Nach oben

Forschung & Technik

Neue Hoffnung bei schlecht heilenden Wunden

MikroRNAs sind interessante Zielstrukturen für neue Therapeutika. Man kann sie durch synthetische AntimiRs blockieren. Doch bisher waren diese nicht örtlich begrenzt einsetzbar. Forschern der Goethe-Universität ist das jetzt bei der Behandlung der gestörten Wundheilung mithilfe lichtaktivierbarer AntimiRs gelungen.
mehr lesen
Nach oben

Forschung & Technik

Wie Krebszellen die Lunge fluten

Vor allem Lungenkrebspatienten leiden an malignem Pleuraerguss, bei dem sich Flüssigkeit zwischen Lungen- und Rippenfell ansammelt. Forscher am Helmholtz Zentrum München, Partner im Deutschen Zentrum für Lungenforschung (DZL), haben einen Mechanismus entdeckt, wie es dazu kommt.
mehr lesen
Nach oben

Forschung & Technik

Bio-Chips für die Wundheilung

Komplexe Biologie und Chiptechnologie werden an der TU Wien vereint. Das ermöglicht maßgeschneiderte, personalisierte Medizin auf kleinstem Raum. Die TU Wien stellt nun erstmals einen Chip für Wundheilungs-Messungen öffentlich der internationalen Fachwelt vor.
mehr lesen
Nach oben

Cochlea-Implantate: mit dem Roboter sicher zum Ziel

Interview

Bild: Schwarz-weißes Bild, in dem einige Körperstrukturen farbig hervorgehoben sind; Copyright: ARTORG Center for Biomedical Engineering Research, Universität Bern
Cochlea-Implantate geben bereits seit vielen Jahren Menschen mit bestimmten Formen des Hörverlusts das Gehör wieder. Für Chirurgen bedeutet die Implantation feinste Millimeterarbeit unter dem Mikroskop, denn je besser die Elektrode des Implantats platziert wurde, desto besser sind die Ergebnisse für den Patienten. Der Einsatz eines OP-Roboters kann die Genauigkeit des Eingriffs erhöhen.
Lesen Sie mehr im Interview:
Cochlea-Implantate: mit dem Roboter sicher zum Ziel
Alle Interviews auf MEDICA.de
Nach oben

Politik & Verbände

Medizinethik: Große Unterschiede in der Ärzteausbildung

Wie die Voraussetzungen für die Lehre in Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin (GTE) an deutschen Fakultäten sind, haben Forscher der Ruhr-Universität Bochum (RUB) gemeinsam mit Berliner Kollegen in einer Umfrage ermittelt. Sie fanden teils erhebliche Unterschiede vor, die Fragen nach der Vergleichbarkeit des Studiums aufwerfen.
mehr lesen
Nach oben

Politik & Verbände

Leben mit einem Kunstherz: Was Betroffene wissen müssen

Gut vorbereitet in die Therapie: Neuer, kostenfrei erhältlicher Ratgeber hilft Betroffenen und ihren Angehörigen bei der Vorbereitung auf die Kunstherz-Therapie. Das Nachschlagewerk richtet sich auch an Ärzte und Pflegepersonal.
mehr lesen
Nach oben

Politik & Verbände

Darmspiegelung: erfolgreiche Krebsprävention, minimale Komplikationsrate

Mit einer landesweiten Studie im Saarland bestätigten Wissenschaftler vom Deutschen Krebsforschungszentrum und dem Krebsregister Saarland, dass es während und auch nach einer Vorsorge-Darmspiegelung nur sehr selten zu Komplikationen kommt (0,38 Prozent aller Fälle). Zwischenfälle traten ausschließlich dann auf, wenn im Zuge der Untersuchung Krebsvorstufen entfernt wurden.
mehr lesen
Nach oben

Wirtschaft & Märkte

Kursformat zur medizinischen Versorgung im Terrorfall

Die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU) startet ein neues Kursformat zur Behandlung von Schuss- und Explosionsverletzungen nach einem Terroranschlag. Der neue Kurs zur Terror- und Katastrophenchirurgie richtet sich an erfahrene Unfallchirurgen und Chirurgen an deutschen Kliniken, die mit der medizinischen Herausforderung bei Terrorlagen in Zukunft konfrontiert werden könnten.
mehr lesen
Nach oben

Wirtschaft & Märkte

MRT-Kontrastmittel: Neue Studie spricht für Sicherheit

Untersuchungen bei Kindern mit Magnetresonanztomografie und Kontrastmittel sind in einigen Situationen unumgänglich. Umso wichtiger ist, dass das eingesetzte Kontrastmittel möglichst gut verträglich ist. In einer Untersuchung zum Einsatz von makrozyklischem Gadolinium bei Kindern fanden Kinderradiologen aus Düsseldorf keine Anzeichen für Ablagerungen des MRT-Kontrastmittels im Nervensystem.
mehr lesen
Nach oben

Newsletter-Service

Ihnen gefällt dieser Newsletter? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter: Schicken Sie diesen Newsletter oder den Link www.MEDICA.de/news_login_1 an Bekannte oder Kollegen.

Bei Schwierigkeiten mit der Bestellung schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an redaktion@medica.de.
Nach oben

beta-web GmbH – Partner der Messe Düsseldorf

Werbemöglichkeiten

Als offizieller Partner der Messe Düsseldorf vermarktet beta-web exklusive Werbeformen für Aussteller der MEDICA.

Sie möchten Teil des Newsletters sein und insgesamt 30 000 interessierte Leser mit Ihrer Werbebotschaft erreichen? Dann kontaktieren Sie uns: medica@beta-web.de oder rufen Sie uns an: Tel 0049 – 228 9193735.

Weitere Informationen zu buchbaren Werbeformen entnehmen Sie bitte unseren Mediadaten.
Zur Website der beta-web GmbH
Nach oben
Impressum

Messe Düsseldorf GmbH
Messeplatz, Stockumer Kirchstr. 61
40474 Düsseldorf

Tel: +49 (0)211 / 4560-01
Fax: +49 (0)211 / 4560-668
www.messe-duesseldorf.de
info@messe-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf HRB 63

Geschäftsführung: Werner M. Dornscheidt (Vorsitzender), Hans Werner Reinhard, Joachim Schäfer, Bernhard Stempfle

Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Thomas Geisel

Facebook Twitter LinkedIn XING YouTube

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, dann klicken Sie bitte hier.