Newsletter der MEDICA | Webansicht | English | Drucken
Kopfgrafik MEDICA-Newsletter

Pränatal-Diagnostik: Tröpfchen für Tröpfchen

Sehr geehrte Damen und Herren,

werdende Eltern beschäftigt vor allem eine Frage: Ist unser Kind gesund? Eine der gängigsten Methoden zur Früherkennung genetischer Erkrankungen im Mutterleib, die Fruchtwasseruntersuchung, stellt allerdings ein Risiko für Mutter und Kind dar. Denn der invasive Eingriff kann eine Fehlgeburt auslösen. Eine Alternative dazu könnte in Zukunft die nicht-invasive Tröpfchen-PCR sein, für die eine Blutprobe ausreicht. Erfahren Sie mehr dazu in unserem aktuellen Interview.

Eine schöne Restwoche wünscht

Timo Roth
Redaktion MEDICA.de


MEDICA Fachmesse mit Foren und Konferenzen
Montag bis Donnerstag
13. bis 16. November 2017
Düsseldorf

Inhalt

Video: Photochemische Internalisation
Interview: Pränatal-Diagnostik
Thema des Monats: Laser-Augenchirurgie
Newsletter-Service
RSS-Service
Newsletter-Archiv

Premiere des FTR4H LAB im US Pavillion

Bild: Computergeneriertes Bild eines Messestandes
Unterstützt von der MEDICA zeigt und erforscht die internationale Platform FTR4H (Future for Healthcare), wie sich die digitale Transformation auf den Gesundheitssektor auswirkt. FTR4H dient als Think Tank und Definer und verbindet globale digitale Gesundheitsökosysteme mit globalen Märkten und der World of MEDICA. In diesem Jahr wird der USA Pavilion in der Halle 16 das erste FTR4H LAB präsentieren, mit US-Innovatoren und -Visionären, die ihre innovativen Technologien und Lösungen im Bereich der digitalen und mobilen Gesundheitsversorgung demonstrieren.
Um mehr Details zu erfahren, klicken Sie bitte hier oder kontaktieren Sie Ryan Klemm, Messe Düsseldorf North America, per eMail: rklemm@mdna.com.

Photochemische Internalisation – Neue Hoffnung beim Gallenwegskarzinom?

Video

Foto: Vorschaubild zum Video "Photochemische Internalisation"
Fortgeschrittene Tumore der Gallenwege können nicht immer operativ entfernt werden. Dann erhalten Patienten eine Chemotherapie und einen Stent, der die Verengung der Gallenwege durch den Tumor behebt. Am Universitätsklinikum Frankfurt wird ein weiteres, lokales Therapieverfahren erprobt, bei dem mithilfe von Laserlicht Medikamente in den Tumor geschleust werden: die photochemische Internalisation, PCI.
Hier geht es zum Video!
Photochemische Internalisation – Neue Hoffnung beim Gallenwegskarzinom?
Sehen Sie weitere Reportagen im MediaCenter!
Nach oben

Pränatal-Diagnostik: Erbgutanalyse durch Tröpfchen-PCR

Interview

Bild: Collage aus zwei Bildern, eines zeigt eine runde, durchsichtige Plastikscheibe mit Mikrokanälen, eines einen Plastikchip; Copyright: Hahn-Schickard, Bild Bernd Müller
Mithilfe einer neuartigen Analysemethode, bei der fetale DNA aus dem Blut der Mutter extrahiert wird, sollen auf nichtinvasive Weise genetische Krankheiten des Kindes pränatal diagnostiziert werden. Eine Arbeitsgruppe der Hahn-Schickard-Gesellschaft für angewandte Forschung ist Teil des Projekts "ANGELab" und hat das Diagnostikverfahren mitentwickelt.
Lesen Sie mehr im Interview:
Pränatal-Diagnostik: Erbgutanalyse durch Tröpfchen-PCR
Alle Interviews auf MEDICA.de
Nach oben

Augenchirurgie: Präzision und Prävention mit dem Femtosekundenlaser

Thema des Monats

Bild: Ein Augenchirurg und ein Assistent behandeln einen Patienten mit einem Chirurgielaser; Copyright: Uniklinikum Dresden/Felix Koopmann
In der Augenchirurgie kommt es vor allem auf genaues Arbeiten an, denn das Operationsgebiet ist sehr klein und empfindlich. Augenchirurgen setzen deshalb schon seit Jahren Laser ein. Besonders gut eignen sich die Femtosekundenlaser, denn sie schneiden das Gewebe präzise und mit wenig Energie, was ungewollten Folgen der Operation vorbeugt.
Lesen Sie mehr im Thema des Monats:
Augenchirurgie: Präzision und Prävention mit dem Femtosekundenlaser
Chirurgielaser – flexible Spezialisten, nicht nur im OP
Nach oben

Newsletter-Service

Ihnen gefällt dieser Newsletter? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter: Schicken Sie diesen Newsletter oder den Link www.MEDICA.de/news_login_1 an Bekannte oder Kollegen.

Bei Schwierigkeiten mit der Bestellung schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an redaktion@medica.de.
Nach oben

beta-web GmbH – Partner der Messe Düsseldorf

Werbemöglichkeiten

Als offizieller Partner der Messe Düsseldorf vermarktet beta-web exklusive Werbeformen für Aussteller der MEDICA.

Sie möchten Teil des Newsletters sein und insgesamt 30 000 interessierte Leser mit Ihrer Werbebotschaft erreichen? Dann kontaktieren Sie uns: medica@beta-web.de oder rufen Sie uns an: Tel 0049 – 228 9193735.

Weitere Informationen zu buchbaren Werbeformen entnehmen Sie bitte unseren Mediadaten.
Zur Website der beta-web GmbH
Nach oben
Impressum

Messe Düsseldorf GmbH
Messeplatz, Stockumer Kirchstr. 61
40474 Düsseldorf

Tel: +49 (0)211 / 4560-01
Fax: +49 (0)211 / 4560-668
www.messe-duesseldorf.de
info@messe-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf HRB 63

Geschäftsführung: Werner M. Dornscheidt (Vorsitzender), Hans Werner Reinhard, Joachim Schäfer, Bernhard Stempfle

Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Thomas Geisel

Facebook Twitter LinkedIn XING YouTube

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, dann klicken Sie bitte hier.