Newsletter der MEDICA | Webansicht | English | Drucken
Kopfgrafik MEDICA-Newsletter

Das Beste aus zwei Welten – Hybridgeräte für die Bildgebung

Sehr geehrte Damen und Herren,

Röntgen, CT oder MRT? Bei der Wahl der Bildgebungsmethode müssen Ärzte sich unter anderem zwischen einer Strahlenbelastung oder einer langen Untersuchungsdauer entscheiden. Welche Informationen mit welchem Verfahren gewonnen werden könnten, spielt ebenfalls eine Rolle. Was, wenn Bildgebung keine Entweder-Oder-Frage mehr ist? Sogenannte Hybridgeräte vereinen verschiedene Technologien – und damit auch ihre Vorteile. Wie das aussehen kann, erfahren Sie in unserem neuesten Video über die Gammakamera der Uniklinik RWTH.

Eine winterliche Woche wünscht Ihnen

Elena Blume
Redaktion MEDICA.de

Grafik: 18. bis 21. November 2019, MEDICA - World Forum for Medicine in Düsseldorf

Inhalt

Thema des Monats: Moderne Diabetes-Therapien
Video: Hybride Bildgebung
Newsletter-Service
RSS-Service
Newsletter-Archiv

Blutzuckerkontrolle von morgen

Thema des Monats

Bild: Diabetikerin mit Sensor; Copyright: panthermedia.net / Click and Photo
Mehr als sechs Millionen Deutsche haben Diabetes, Tendenz steigend – auch weltweit. Herzprobleme, Nierenversagen oder Erblinden – das alles können Folgen der Stoffwechselerkrankung sein. Es ist wichtig, sie früh zu erkennen und richtig zu behandeln. Medizintechnischer Fortschritt wird großgeschrieben: Mittlerweile gibt es für Zuckerkranke die Möglichkeit sich digital verarzten zu lassen.
Lesen Sie mehr zum Thema des Monats
Blutzuckerkontrolle von morgen – moderne Diabetes-Therapien
Nach oben

Forschung & Technik, Informations- und Kommunikationstechnik

Wie gut funktioniert Patientenkommunikation mit Tablet-PC?

Informationstechnologien wie Tablet-PC spielen auch in der Kommunikation mit Patienten eine immer größere Rolle. Wie wirksam aber sind sie in Bezug auf ältere Erwachsene, die oftmals Schwierigkeiten beim Verständnis medizinischer Informationen haben? Das hat eine jetzt veröffentlichte Studie der Jacobs University untersucht.
mehr lesen
Nach oben

Forschung & Technik, Informations- und Kommunikationstechnik

Künstliche Intelligenz gegen den Fehlerteufel

Moderne technische Möglichkeiten erlauben es, einzelne Zellen zu sequenzieren und jeweils individuell herauszufinden, welche Gene gerade abgelesen werden. Diese Methoden sind sehr fein, dadurch aber auch sehr fehleranfällig: Geräte, Umwelt aber auch die Biologie selbst können für Ausfälle und Unterschiede zwischen den Messungen verantwortlich sein.
mehr lesen
Nach oben

Forschung & Technik, Informations- und Kommunikationstechnik

Roboter für klinische Gesundheitserziehung

Einen Blick auf die Zukunft von Gesundheitsvorsorge und Gesundheitserziehung bieten die am 6. Februar zeitgleich in Amersfoort (Niederlande) und Mailand (Italien) stattfindenden öffentlichen Abschlussevents des EU-Projekts PAL "Personal Assistant for a healthy Lifestyle". In PAL entwickelte Roboter fungieren dabei als persönliche Assistenten für eine gesunde Lebensweise.
mehr lesen
Nach oben

Forschung & Technik, Informations- und Kommunikationstechnik

Roboter im OP: Skepsis gestiegen

Roboter als Helfer bei Operationen, in der Automobilfertigung, in der Altenpflege. In manchen Bereichen sind die Maschinen schon etabliert, in anderen sind sie im Kommen. Dass Roboter-Anwendungen vermehrt im Alltag auftauchen werden, das meinen auch die Psychologen Timo Gnambs von der Johannes-Kepler-Universität Linz und Markus Appel von der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.
mehr lesen
Nach oben

Hybride Bildgebung – doppelter Blick in die Lunge

Video

Bild: Vorschaubild zum Video
CT, MRT oder Röntgen: All diese Verfahren verschaffen Ärzten einen Blick ins Innere des Körpers – auch die Lunge - und helfen bei der Diagnose. An der Klinik für Nuklearmedizin an der Uniklinik der RWTH Aachen wird eine hochmoderne Gammakamera eingesetzt, die SPECT und CT vereint.
Hier geht es zum Video!
Hybride Bildgebung – doppelter Blick in die Lunge
Sehen Sie weitere Reportagen im MediaCenter!
Nach oben

Newsletter-Service

Ihnen gefällt dieser Newsletter? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter: Schicken Sie diesen Newsletter oder den Link www.MEDICA.de/news_login_1 an Bekannte oder Kollegen.

Bei Schwierigkeiten mit der Bestellung schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an redaktion@medica.de.

Nach oben
Impressum

Messe Düsseldorf GmbH
Messeplatz, Stockumer Kirchstr. 61
40474 Düsseldorf

Tel: +49 (0)211 / 4560-01
Fax: +49 (0)211 / 4560-668
www.messe-duesseldorf.de
info@messe-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf HRB 63

Geschäftsführung: Werner M. Dornscheidt (Vorsitzender), Hans Werner Reinhard, Wolfram N. Diener, Bernhard Stempfle

Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Thomas Geisel

Die Messe Düsseldorf GmbH verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten. Nähere Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutzbestimmungen der Messe Düsseldorf GmbH. Diese sind einsehbar unter www.messe-duesseldorf.de/datenschutz. Sie können der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit entweder auf vorgenannter Internetseite, per E-Mail an privacy@messe-duesseldorf.de oder auf postalischem Wege an Messe Düsseldorf GmbH, VG-R, PF 101006, 40001 Düsseldorf widersprechen.

Facebook Twitter LinkedIn XING YouTube

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, dann klicken Sie bitte hier.