Mit Gentherapie gegen Achromatopsie

Interview mit Prof. Bernd Wissinger, Molekulargenetisches Labor, Forschungsinstitut für Augenheilkunde, Universitätsklinikum Tübingen und Koordinator des RD-CURE Konsortiums

01.02.2017

Bild: Prof. Bernd Wissinger; Copyright: privat

Prof. Bernd Wissinger; © privat

Bild: Bunte Vogel; Copyright: Universitätsklinikum Tübingen

Menschen, die nicht unter Achromatopsie leiden, sehen den Vogel scharf und mit allen seinen Farben; © Universitätsklinikum Tübingen

Bild: Bild eines Vogels in Graustufen und verschwommen; Copyright: Universitätsklinikum Tübingen

Menschen mit Achromatopsie sehen den bunten Vogel in Grautönen und nur verschwommen; © Universitätsklinikum Tübingen

Bild: Schematischer Aufbau der Gentherapie; Copyright: Universitätsklinikum Tübingen

Bei der Gentherapie werden die viralen Vektoren unter die Netzhaut injiziert© Universitätsklinikum Tübingen

Bild: Olga Wart; Copyright: Rolf Stahl

© Rolf Stahl