Mit bakterieller Nanocellulose den Gallengang flicken --

Mit bakterieller Nanocellulose den Gallengang flicken

Interview mit Dr. Falk Rauchfuß, Oberarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie am Universitätsklinikum Jena

Bei Gallenoperationen kommt es häufiger vor, dass der Verschlussapparat zwischen Gallenblase und Dünndarm verletzt wird. Bisher gab es allerdings keine chirurgische Möglichkeit, Gewebedefekte zu überbrücken. Ein neuartiges Implantat aus bakterieller Nanocellulose (BNC) könnte dies nun ändern. Denn sein Nanofasernetzwerk macht es extrem stabil, sodass es eine stützende Funktion übernehmen kann.

08.12.2015

Foto: Falk Rauchfuß

Dr. Falk Rauchfuß; © UKJ

Foto: weißes Implantat liegt in Petrischale

© Andreas Heckel

Foto: weißes Implantat liegt zum Vergleich neben einem Cent-Stück

© Andreas Heckel

Foto: Melanie Günther; Copyright: B. Frommann

© B. Frommann