Neue Kontakte, Eindrücke und Ideen – Ausstellerstimmen 2017

Neue Kontakte, Eindrücke und Ideen – Ausstellerstimmen 2017

Bild: Torben, Reinhold, Alice und Caroline; Copyright: beta-web/Schlüter

Zusammen mit seinen Partnern präsentiert sich das Fürther Unternehmen BEXAMED in Halle 9, Stand C 53. Reinhold Weiser (2. von links) weiß die Internationalität der Messe zu schätzen, "auch wenn ich ein bisschen die nationalen Kontakte vermisse. Aber natürlich wollen wir uns auch international besser aufstellen und präsentieren."

Bild: Melih Sun; Copyright: beta-web/Schlüter
Auf die Frage, wie Melih Sun von MES Aluminium die MEDICA in drei Worten beschreiben würde, antwortete er: "Place to be". Das türkische Unternehmen, das medizinische Zylinder herstellt, war zum fünften Mal auf der Messe. "Wir genießen diese Ausstellung jedes Mal."
Bild: Eloise Quintanilla; Copyright: beta-web/Schlüter
Die Firma Motic stellt auf der MEDICA ihr neues Mikroskop EasyScan GO vor, das bei der Bekämpfung von Malaria helfen soll. Das Gerät ist in Zusammenarbeit mit Global Good – Ideas by Intellectual Ventures entsanden. Deshalb ist auch Eloise Quintanilla am Motic-Stand, Halle 10/G 46, zu finden. "Für mich ist es überwältigend hier, es gibt so viel zu sehen. Und ich bin neugierig, was ich auf meinem Rundgang, den ich hoffentlich machen kann, noch alles entdecken werde."
Bild: Sarah Passiy und Jamie Sisler; Copyright: beta-web/Schlüter
Aus Kanada ist die Firma GluStitch angereist. Der Hersteller und Vertreiber von medizinischen/dentalen Klebstoffen ist in Halle 16/G50 zu finden. "Wir mögen es auf der Messe", sagt Jamie Sisler. Eine Messe wie die MEDICA sei wichtig, weil auch die "Medizinbranche immer globaler wird."
Bild: Eloi Jofre; Copyright: beta-web/Schlüter
Die Firma euromex microscopes holland ist nicht das erste Mal auf der MEDICA. Eloi Jofre erklärt warum: "Für uns ist die Messe die Hauptveranstaltung. Hier trifft man einfach Kunden von überall auf der Welt." Schauen Sie doch mal in Halle 10, am Stand A57 vorbei.
Bild: Tetsuya Hirose; Copyright: beta-web/Schlüter
Das erste Mal auf der MEDICA ist die Firma KANSAI PAINT aus Japan. "Wir wollen unser einzigartiges Material vorstellen und schauen mal wie es hier läuft. Das ist quasi ein Test", erzählt Tetsuya Hirose am Stand B 39 in Halle 16.
Bild: José Talidö und Maria Repp; Copyright: beta-web/Schlüter
Auf die Frage, warum sie mit ihrem Unternehmen CES in Halle 12/E 31 auf der Messe vertreten sind, äußert José Talidö amüsiert: "Hier brannte Licht, also sind wir mal rein." Natürlich geht es der französischen Firma darum, potentielle Kunden auf ihre Lösung im Rahmen der Bearbeitung von krankenhausmedizinischen Abfällen aufmerksam zu machen.
Bild: Mr. Baldo; Copyright: beta-web/Schlüter
Das italienische Unternehmen Favero Health Projects ist seit den Messe-Anfängen auf der MEDICA vertreten. Die Gründe für den jährlichen Messebesuch liegen auf der Hand: "Es ist die größte Messe im Gesundheitswesen", so Herr Baldo.
Bild: Philipp Wurzinger und Sandra Koch; Copyright: beta-web/Schlüter
Der Hersteller von Gasfedern schätzt die "Internationalität, die Größe und die Qualität der Aussteller, die das gesamte medizinische Spektrum umfassen", wie Philipp Wurzinger erklärt. Für das Koblenzer Unternehmen in Halle 14, Stand B 41, ist die Messe vor allem auch geeignet, "damit unsere Kunden auch einmal unsere Produkte anfassen können", so Sandra Koch von Stabilus.
Bild: Ugo, Domenica, Luca und Eleonora; Copyright: beta-web/Schlüter
Von den Besucherströmen begeistert zeigte sich das Team um Eleonora Battagliotti in Halle 9, Stand D 34. "Wir mussten lange auf unseren ersten Auftritt auf der MEDICA warten, es gab eine lange Warteliste. Aber es war schon viel los bei uns. Die Messe ist perfekt, um neue Kunden aus neuen Ländern zu gewinnen", so die Italienerin.