Personalisierte Medizin: Paradigmenwechsel auf dem Vormarsch

Interview mit Prof. Nisar Malek, Ärztlicher Leiter der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie der Universitätsklinik Tübingen und Leiter des Zentrums für Personalisierte Medizin (ZPM) Tübingen

01.03.2018

Bild: Lächelnder Mann mit kurzen braunen Haaren, Brille und Arztkittel - Prof. Nisar Malek; Copyright: Universitätsklinikum Tübingen

Prof. Nisar Malek

Bild: Eine Gruppe von Ärzten hält große, bunte Puzzleteile in Händen, die sie zusammenstecken; Copyright: panthermedia.net/Andriy Popov

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen verschiedenen medizinischen Fachgebieten spielt eine große Rolle, um erfolgreich eine personalisierte Therapie für jeden Patienten zu finden.

Bild: Ärzte stehen hinter einer Glasscheibe und diskutieren über chemische Formeln, die auf die Scheibe geschrieben sind; Copyright: panthermedia.net/depositedhar

In sogenannten Tumorboards diskutieren die unterschiedlichen Fachgruppen die Fälle und finden so gemeinsam Therapieoptionen. Am ZPM in Tübingen beteiligen sich beispielsweise 23 verschiedene Kliniken und Institute an der personalisierten Behandlung.

Bild: Lächelnder Mann mit Brille und Bart - Timo Roth; Copyright: B. Frommann