Sensirion löst bestehendes Stabilitätsproblem von Metalloxid-Gassensoren --

10.10.2017

Sensirion AG

Sensirion löst bestehendes Stabilitätsproblem von Metalloxid-Gassensoren

An der diesjährigen Sensor+Test 2017 in Nürnberg (30. Mai bis 1. Juni) stellt Sensirion, Experte für Umwelt- und Durchflusssensorlösungen, mit dem SGP einen Siloxan-resistenten Metalloxid-Gassensor mit unerreichter Langzeitstabilität vor.

Der SGP-Gassensor basiert auf Sensirions Multipixel-Plattform, die auf kleinstem Raum (2,45 x 2,45 x 0,9 mm3) vier Sensorelemente in einem DFN-Gehäuse mit I2C-Schnittstelle und einem vollständig kalibrierten Ausgabesignal für Luftqualität vereint. Die einzigartige Kombination aus Langzeitstabilität und Multipixel-Technologie eröffnet neue Möglichkeiten zur Überwachung und Kontrolle von Umweltparametern für Smart Home und Industrie 4.0 Anwendungen. Dank dieser Eigenschaften ist mit dem SGP nun auch die Integration von Metalloxid-Gassensoren in mobile Endgeräte möglich.

Konventionelle Metalloxid-Gassensoren leiden unter unzureichender Langzeitstabilität, die sich vor allem in einem starken Sensitivitätsverlust und einer deutlich verlangsamten Ansprechzeit äussert. Ursache für diese Degradation ist eine Kontamination des Sensorelements durch bestimmte chemische Verbindungen wie beispielsweise Siloxane, welchen der Sensor auf Grund ihres häufigen Auftretens in der Innenluft in allen Anwendungen kontinuierlich ausgesetzt ist. Die Kombination aus Sensirions Metalloxid-Technologie und Multipixel-Plattform macht den SGP extrem widerstandsfähig gegenüber Kontamination und ermöglicht so eine nie dagewesene Langzeitstabilität und Genauigkeit. Mit dem SGP ist damit nun ein langzeitstabiler und zuverlässiger Metalloxid-Gassensor verfügbar.

Besuchen Sie Sensirion auf der Sensor+Test 2017 (Halle 1, Stand 316) und erfahren Sie mehr über den neuen Metalloxid-Gassensor.

Ausstellerdatenblatt