Transkutane Elektrische Nervenstimulation: schmerzfrei dank Strom

Interview mit Prof. Berthold Langguth, Leiter des Zentrums für Neuromodulation, Universität Regensburg

03.12.2018

Bild: Prof. Berthold Langguth; Copyright: Matthias Eckel

Prof. Berthold Langguth, Leiter des Zentrums für Neuromodulation, Universität Regensburg

Bild: Arzt klebt Elektroden am oberen Rücken einer jungen Frau auf; Copyright: panthermedia.net/microgen

Die Hautelektroden werden einfach an den vom Schmerz betroffenen Stellen aufgeklebt. Die darunter liegenden Nerven werden dann etwa 20 bis 30 Minuten stimuliert, was eine starke Schmerzlinderung verspricht.

Bild: Ärztin hält in einer Hand ein TENS-Gerät, in der anderen die Elektroden; Copyright: panthermedia.net/plepraisaeng

Das Gerät für die Transkutane Elektrische Nervenstimulation ist klein, unkompliziert und eignet sich damit gut für die Anwendung zu Hause.

Bild: Elena Blume; Copyright: C. Schmitt

Lesen Sie außerdem in unserem Thema des Monats: