Wenn sich "Wächter" und "Hausmeister" des Genoms zusammentun

29.01.2018

Bild: Ein molekularer Mechanismus aufgeschlüsselt: Das Enzym PARP-1 bildet nach Aktivierung (z. B. durch DNA-Schäden) das Biopolymer PAR; Copyright: Aswin Mangerich, Universität Konstanz

Das Enzym PARP-1 bildet nach Aktivierung das Biopolymer PAR (Poly(ADP-Ribose)). PAR vermittelt daraufhin die Bindung an das krebsbekämpfende Protein p53, im Bereich der sogenannten C-terminalen Domäne (CTD). p53 wird anschließend von PARP-1 mit dem PAR-Biopolymer modifiziert.