Newsletter der MEDICA | Webansicht | English | Drucken
Kopfgrafik MEDICA-Newsletter

KI: Maschine erkennt, Mensch diagnostiziert

Sehr geehrte Damen und Herren,

würden Sie einer Diagnose trauen, die von einer Maschine gestellt wurde? Nein? Das müssen Sie auch gar nicht. Algorithmen helfen zwar bei der Erkennung von Auffälligkeiten in medizinischen Bildern, aber Experten zufolge wird der Arzt bei Diagnosen und Therapieentscheidungen immer das letzte Wort haben. Erfahren Sie mehr über Künstliche Intelligenz in der Radiologie in unserem Thema des Monats.

Eine schöne Woche wünscht Ihnen

Elena Blume
Redaktion MEDICA.de

Inhalt

Thema des Monats: KI in der Radiologie
HEALTHCARE INNOVATION WORLD CUP
Newsletter-Service
RSS-Service
Newsletter-Archiv

KI in der Bildgebung: wie Maschinen unsere Datenberge bezwingen

Thema des Monats

Bild: Roboter betrachtet riesige Menge an CT-Bildern des Gehirns; Copyright: panthermedia.net/phonlamai
In der modernen Medizin, insbesondere im Bereich der Bildgebung, werden massenweise Daten produziert – so viele, dass Radiologen kaum mit der Befundung der Bilder hinterherkommen. Künstliche Intelligenz könnte die Lösung für dieses Problem sein. Aber wie genau kann sie dabei helfen? Wie sieht eine Zusammenarbeit von Mensch und Maschine aus? Und was wird in Zukunft noch möglich sein?
Lesen Sie mehr zum Thema des Monats
KI in der Bildgebung: wie Maschinen unsere Datenberge bezwingen
Nach oben

Stents: Verschluss von Blutgefäßen verhindern

Forschung & Technik, Elektromedizin, Medizintechnik

Verengen Ablagerungen die Blutgefäße, setzen Mediziner Stents ein: Sie sollen die verstopften Passagen weiten. Doch mitunter wehrt sich das Immunsystem des Patienten gegen diese Implantate, es kann zu Fremdkörperreaktionen kommen. Durch optimierte Beschichtungen konnten Dresdner Fraunhofer- Forschende gemeinsam mit Projektpartnern die Bioverträglichkeit der Stents nun deutlich verbessern.
mehr lesen
Nach oben

Organ-on-a-Chip: Dem Chip das Sehen beibringen

Labortechnik, Diagnostika, Forschung & Technik

Organs-on-a-Chip haben das Potenzial, die Arzneimittelentwicklung zu revolutionieren. Forscherinnen und Forschern am Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB ist es gelungen, verschiedene Gewebe auf Chips zu bringen. Der jüngste Clou: die Nachbildung menschlicher Netzhaut als Retina-Organoid.
mehr lesen
Nach oben

Nanotechnologie: Diamanten im Gehirn

Forschung & Technik, Elektromedizin, Medizintechnik

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung haben nun winzig kleine Diamanten, sogenannte Nanodiamanten, hergestellt, die als Plattform sowohl für Therapie als auch Diagnose von Erkrankungen des Gehirns dienen könnten.
mehr lesen
Nach oben

3D-Druck: Salzgerüst für bioresorbierbare Knochenimplantate

Forschung & Technik, Elektromedizin, Medizintechnik

Bei komplizierten Knochenbrüchen oder gar fehlenden Knochenteilen setzen Chirurgen in der Regel Metallimplantate ein. ETH-Forschende stellen mithilfe eines 3D-gedruckten Salzgerüstes Magnesium mit strukturierter Porosität her, das sich für bioabbaubare Knochenimplantate eignet.
mehr lesen
Nach oben

HEALTHCARE INNOVATION WORLD CUP

Letzter Aufruf Lösungseinreichung - IoT-Startups im Gesundheitswesen!

Bild: IWC Banner; Copyright: INNOVATION WORLD CUP SERIES

Startups, Scale-ups und KMU im Bereich "Internet der Medizin" aufgepasst. Bewerben Sie sich als bester Innovator des Jahres im Bereich des Gesundheitswesens und reichen Sie Ihre Lösung kostenlos beim 11. IoT / WT Innovation World Cup® ein. Tolle Preise im Wert von über 500.000 USD und 10.000 Euro in bar für die beste IoT-Lösung warten auf Sie!

Eine offizielle Jury bewertet jede Lösung auf Grundlage des Innovationsgrades, des Geschäftspotenzials und des Markteinführungsansatzes. Die Finalisten der Kategorie Healthcare werden auf der MEDICA - der Weltmesse für Medizin mit 122.000 Besuchern und 5.500 Ausstellern - maßgeblich von internationalen Technologieexperten, potenziellen Investoren und Partnern unterstützt.

Der Pitch & die Award-Verleihung des Finales des HEALTHCARE INNOVATION WORLD CUP® findet am 18. November 2019 im Rahmen des 6. MEDICA CONNECTED HEATLHCARE FORUM in Halle 13 der MEDICA statt, dem Hotspot für Innovatoren, um Erkenntnisse auszutauschen und neueste Technologien für die vernetzte und mobile Gesundheitsversorgung vorzustellen.

Die Online-Einreichung ist bis zum 18. September 2019 möglich.

Melden Sie sich jetzt an unter: www.innovationworldcup.com
Nach oben

Newsletter-Service

Ihnen gefällt dieser Newsletter? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter: Schicken Sie diesen Newsletter oder den Link www.MEDICA.de/news_login_1 an Bekannte oder Kollegen.

Bei Schwierigkeiten mit der Bestellung schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an redaktion@medica.de.

Nach oben
Impressum

Messe Düsseldorf GmbH
Messeplatz, Stockumer Kirchstr. 61
40474 Düsseldorf

Tel: +49 211 4560-01
Fax: +49 211 4560-668
www.messe-duesseldorf.de
info@messe-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf HRB 63

Geschäftsführung: Werner M. Dornscheidt (Vorsitzender), Hans Werner Reinhard, Wolfram N. Diener, Bernhard Stempfle

Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Thomas Geisel

Die Messe Düsseldorf GmbH verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten. Nähere Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutzbestimmungen der Messe Düsseldorf GmbH. Diese sind einsehbar unter www.messe-duesseldorf.de/datenschutz. Sie können der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit entweder auf vorgenannter Internetseite, per E-Mail an privacy@messe-duesseldorf.de oder auf postalischem Wege an Messe Düsseldorf GmbH, VG-R, PF 101006, 40001 Düsseldorf widersprechen.

Facebook Twitter LinkedIn XING YouTube

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, dann klicken Sie bitte hier.