Newsletter der MEDICA | Webansicht | English | Drucken
Kopfgrafik MEDICA-Newsletter

Beweglichkeit, Kraft und Koordination

Sehr geehrte Damen und Herren,

möchten Sie gerne eine optimale Performance liefern? Dann sollten Sie neuromuskuläres Training ausprobieren. Das Programm kann personalisiert an den Patienten oder den Athleten angepasst werden. Neugierig geworden? Dann schauen Sie sich unser Video aus dem Bereich der Sportmedizin an.

Eine bewegliche Woche wünscht

Melanie Prüser
Redaktion MEDICA.de

PS: Sagen Sie uns Ihre Meinung: In welchen medizinischen Teilbereichen erwarten Sie das stärkste Wachstum? Die Abstimmung finden Sie im Magazin.

Inhalt

Thema des Monats: Nutzen von KI in der Bildgebung
Video: Sportmedizin Neuromuskuläres Training
Newsletter-Service
RSS-Service
Newsletter-Archiv

Deep Learning Image Reconstruction - wie KI im Klinikalltag aussieht

Thema des Monats

Bild: ASiR-V Aufnahme der Aorta; Copyright: GE Healthcare
Künstliche Intelligenz ist in der Medizin längst keine Zukunftsmusik mehr. Viele Studien und erste Anwendungsbeispiele zeigen, dass sie zum Teil bessere Ergebnisse erzielt als der menschliche Mediziner. Am Universitätsklinikum Jena ist die Arbeit mit KI bereits gelebte Praxis. Als weltweit erste Einrichtung setzt es Algorithmen in der radiologischen Routine ein, um CT-Bilder zu rekonstruieren.
Lesen Sie mehr zum Thema des Monats
Deep Learning Image Reconstruction - wie KI im Klinikalltag aussieht
KI in der Bildgebung: wie Maschinen unsere Datenberge bezwingen
Nach oben

Neue Herstellungsverfahren machen Blutprodukte länger haltbar

Labortechnik, Diagnostika, Forschung & Technik, Bedarfs- und Verbrauchsartikel

Viele Menschen, die an Blut- oder Krebserkrankungen leiden, weisen einen Mangel an Blutplättchen (Thrombozyten) auf und sind deshalb auf Thrombozyten-Konzentrate angewiesen. Diese Konzentrate müssen innerhalb weniger Tage verbraucht werden, weil sie nicht gekühlt werden dürfen.
mehr lesen
Nach oben

Mit Simulationen gegen den Knochenschwund

Physiotherapie, Orthopädietechnik, Forschung & Technik, Informations- und Kommunikationstechnik

Egal, ob im Wachstum oder bei einer altersbedingten Rückbildung, unsere Knochen befinden sich in einem ständigen Auf- und Abbau. Wie diese Prozesse funktionieren und welche Parameter darauf einen Einfluss haben, untersucht Prof. Areti Papastavrou von der Fakultät Maschinenbau und Versorgungstechnik der TH Nürnberg in ihrem Forschungsprojekt "OSTEO-MODEL".
mehr lesen
Nach oben

Kardiologie-Studie: Wirksame neue Stent-Generation

Forschung & Technik, Elektromedizin, Medizintechnik

Forscherteams der Klinik für Kardiologie am Inselspital, Universitätsspital Bern haben in zwei Studien eine deutliche Überlegenheit der neuesten Stent-Generation bei akutem Herzinfarkt nachweisen können. Stents mit ultradünnen Metallträgern und bio-degradierbaren (resorbierbaren) Trägerschichten für Medikamente zeigen hohe Wirksamkeit und Sicherheit.
mehr lesen
Nach oben

Maschinelles Lernen: diagnostiziert Kopf-Hals-Tumore

Forschung & Technik, Informations- und Kommunikationstechnik

Forschenden der Charité – Universitätsmedizin Berlin und des Deutschen Krebskonsortiums (DKTK) ist es gelungen, ein Problem der Diagnostik bei Patientinnen und Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren zu lösen. Zusammen mit Wissenschaftlern der TU Berlin entwickelten sie mithilfe von KI ein Verfahren, das anhand chemischer Veränderungen der DNA die Herkunft von entartetem Gewebe ermittelt.
mehr lesen
Nach oben

Digitaler Biomarker: sagt Nutzen eines Schrittmachers voraus

Forschung & Technik, Elektromedizin, Medizintechnik

Wer profitiert von einem implantierbaren Defibrillator und wer nicht? Diese bisher ungelöste Frage kann erstmals mithilfe eines digitalen Biomarkers beantwortet werden. Das haben Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK) an den Standorten München und Göttingen mit einer großen europäischen Studie gezeigt.
mehr lesen
Nach oben

Wearables: von Bewegungsanalyse bis Thrombosevorsorge

Forschung & Technik, Informations- und Kommunikationstechnik

Ein Sensorsystem, das dem Nutzer direkt Rückmeldung gibt, wenn dieser sich falsch bewegt, eine App, die Stress abbaut oder ein Computerspiel, das hilft, Thrombose vorzubeugen – mit diesen digitalen Techniken befasst sich die Kaiserslauterer Nachwuchsgruppe wearHEALTH.
mehr lesen
Nach oben

Where healthcare is going - Start-ups auf der MEDICA

Bild: Start-Up-Park Banner; Copyright: Start-Up Park

Auf der MEDICA erwarten Sie in 2019 hunderte von Start-up-Unternehmen. Und das nicht ohne Grund: Viele Erfolgsgeschichten starten auf der MEDICA, denn es sind nicht nur die internationalen Akteure und Macher der Gesundheitsbranche vertreten, sondern auch Investoren von Healthcare Accelerator-Programmen über Family Offices bis hin zu bekannten Venture Capital Fonds.

Im MEDICA START-UP PARK in Halle 13 finden Sie innovative Produkte der 36 Start-ups aus den Bereichen diagnostics, IoMT, smart solutions, chronic disease treatment, AI, VR, mHealth und wearable solutions.

Im MEDICA CONNECTED HEALTHCARE FORUM (MCHF) in Halle 13 präsentieren etwa 100 Start-ups ihre Produkte und Ideen in den Sessions und MEDICA DISRUPT Start-up Pitches. Am Nachmittag des 19.11.2019 stellen sich im Reverse Pitch Healthcare Accelerator-Programme wie Merck, Bayer G4A und Roche den Start-ups vor.

Start-ups können sich zu den international führenden Wettbewerben der 8. MEDICA App COMPETITION und des 11. HEALTHCARE INNOVATION WORLD CUP bewerben (Deadline Einreichung am 18. September 24 Uhr). Die Finalisten stehen am 18. und 19. November auf der Bühne des MCHF und können neben wertvollen Geschäftskontakten, internationale Bekanntheit und Cash-Preise gewinnen.

Diagnostics-Start-ups aus dem Biotech-Umfeld, die nach Investoren suchen, können darüber hinaus über die DxPx-Konferenz am 18. November im nahegelegenen Maritim-Hotel potenzielle Investoren finden.

Start-ups auf der MEDICA
Nach oben

Sportmedizin: Neuromuskuläres Training für optimale Performance

Video

Bild: Vorschaubild zum Video
Beweglichkeit, Kraft und Koordination – sowohl nach Verletzungen, als auch bei gesunden Sportlern, müssen diese drei Komponenten intakt sein, damit Bewegungen reibungslos funktionieren. In der Beta Klinik in Bonn bietet Dr. Markus Klingenberg, Facharzt für Sportmedizin, ein neuromuskuläres Training mit spielerischem Charakter an, welches je nach Bedarf an den Patienten angepasst werden kann.
Hier geht es zum Video!
Sportmedizin: Neuromuskuläres Training für optimale Performance
Sehen Sie weitere Reportagen im MediaCenter!
Nach oben

Resistente Keime: Bund investiert in Leibniz-Forschungszentrum in Jena

Labortechnik, Diagnostika, Wirtschaft & Märkte

Gute Ideen aus der Forschung sollen künftig schneller zu den Patienten gelangen. Dazu investiert der Bund in ein neues Leibniz-Forschungszentrum in Jena. Technologieentwickler, Mediziner und Medizintechnikhersteller entwickeln dort lichtbasierte Technologien für eine bessere Diagnostik und Therapie von Infektionskrankheiten.
mehr lesen
Nach oben

Patientensicherheit: pelvines intraoperatives Neuromonitoring ausgezeichnet

Politik & Verbände, Elektromedizin, Medizintechnik

Die Deutsche Gesellschaft für Biomedizinische Technik VDE (VDE|DGBMT) und das Aktionsbündnis für Patientensicherheit vergeben am 25.09.2019 den "Preis für Patientensicherheit in der Medizintechnik".
mehr lesen
Nach oben

Elektromedizin, Medizintechnik, Firmen-News

Raumedic unterstützt bei Umsetzung der neuen Medizinprodukteverordnung

RAUMEDIC AG

Helmbrechts – Nicht mehr lange, dann ist die dreijährige Übergangsfrist für die neue europäische Medizinprodukteverordnung vorüber. Schon ab Mai 2020 müssen sich Hersteller von Medizinprodukten auf...
mehr lesen
Nach oben

Newsletter-Service

Ihnen gefällt dieser Newsletter? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter: Schicken Sie diesen Newsletter oder den Link www.MEDICA.de/news_login_1 an Bekannte oder Kollegen.

Bei Schwierigkeiten mit der Bestellung schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an redaktion@medica.de.

Nach oben
Impressum

Messe Düsseldorf GmbH
Messeplatz, Stockumer Kirchstr. 61
40474 Düsseldorf

Tel: +49 211 4560-01
Fax: +49 211 4560-668
www.messe-duesseldorf.de
info@messe-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf HRB 63

Geschäftsführung: Werner M. Dornscheidt (Vorsitzender), Wolfram N. Diener, Bernhard Stempfle

Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Thomas Geisel

Die Messe Düsseldorf GmbH verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten. Nähere Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutzbestimmungen der Messe Düsseldorf GmbH. Diese sind einsehbar unter www.messe-duesseldorf.de/datenschutz. Sie können der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit entweder auf vorgenannter Internetseite, per E-Mail an privacy@messe-duesseldorf.de oder auf postalischem Wege an Messe Düsseldorf GmbH, VG-R, PF 101006, 40001 Düsseldorf widersprechen.

Facebook Twitter LinkedIn XING YouTube

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, dann klicken Sie bitte hier.