09/10/2019

Fraunhofer-Einrichtung für Mikrosysteme und Festkörper-Technologien EMFT

Innovative Implantatlösungen mit Titan-Mikropumpen

Fraunhofer EMFT zeigt auf der Compamed neue Komponenten aus ihrem Portfolio
Von einer patientenschonenderen Krebsbehandlung bis hin zu einer diskreten und effektiven Abhilfe bei Inkontinenz: Miniaturisierte, biokompatible Mikropumpen bieten für die moderne Medizintechnik großes Innovationspotenzial. Forschende an der Fraunhofer Einrichtung für Mikrosysteme und Festkörpertechnologien EMFT in München haben jetzt ihr bisheriges Technologie-Portfolio im Bereich der piezoelektrisch angetriebenen Mikromembranpumpen und -ventile aus Silizium oder Edelstahl um weitere Komponenten aus dem biokompatiblen Material Titan erweitert.

Die münzgroßen (Durchmesser ca. 20 mm) Antriebe und Schaltelemente sind speziell für medizintechnische Anwendungen entwickelt und insbesondere für implantierbare Applikationen wie die Langzeit-Medikamentendosierung oder hydraulische Aufgaben wie zum Beispiel als Antrieb eines künstlichen Schließmuskels geeignet. Die Pumpen erreichen Förderraten von bis zu 15 ml/min und Drücke von bis zu 600 mmHg. Die Ventile sind sowohl in einer energiesparenden NC-Variante (stromlos geschlossen) als auch in einer NO-Variante (stromlos offen) verfügbar. Die medienberührten Materialien sind jeweils ausschließlich Titan Grade 5 und medizinisches Fluorelastomer (FKM).

Die neuen Titan-Komponenten runden das Technologieangebot im Bereich der Mikrodosiersysteme ab, welches außer Pumpen und Ventile auch Systemlösungen im Bereich der Flussüberwachungen und Regelsysteme umfasst.

Ausstellerdatenblatt