Newsletter der MEDICA | Webansicht | English | Drucken
Kopfgrafik MEDICA-Newsletter

Knochenfrakturen smart heilen

Sehr geehrte Damen und Herren,

eine komplexe Knochenfraktur bedeutet eine lange Genesungszeit und Schmerzen. Ärzte müssen den Heilungsprozess dabei genau beobachten, um zu verhindern, dass der Knochen falsch zusammenwächst und schief wird. Was aber wäre, wenn wir in Zukunft ein smartes Implantat hätten, das die Heilung nicht nur überwacht, sondern auch gegensteuert, wenn eine Fehlstellung droht? Wie die Universität des Saarlandes ein solches Implantat entwickeln will, erfahren Sie in unserem aktuellen Video.

Viel Spaß beim Anschauen!

Timo Roth
Redaktion MEDICA.de

Inhalt

Thema des Monats: Point-of-Care-Ultraschall
Video: Smartes Implantat
Newsletter-Service
RSS-Service
Newsletter-Archiv

Point-of-Care Ultraschall hilft im Noteinsatz bei der Diagnose

Thema des Monats

Bild: ein Patient wird auf einer Trage in einen Rettungswagen geschoben; Copyright: PantherMedia / HayDmitriy
Im Noteinsatz müssen Entscheidungen schnell getroffen werden. Eine Hilfe bei der Diagnosestellung kann der Point-of-Care-Ultraschall (POCUS) geben, da er deutliche Bilder liefert, wo Ärzte sich bisher auf ihr Gefühl verlassen mussten. Der Hilfe geht allerdings eine entscheidende Frage voraus: Ist ein POCUS in der entsprechenden Situation überhaupt sinnvoll?
Lesen Sie mehr zum Thema des Monats
Point-of-Care Ultraschall hilft im Noteinsatz bei der Diagnose
Point-of-Care-Diagnostik am Einsatzort
Nach oben

Sportmedizin: innovatives Kraftgerät für Olympioniken und ambitionierte Sportler

Forschung & Technik, Physiotherapie, Orthopädietechnik

Im Rahmen eines Sonderförderungsprojekts des sächsischen Innenministeriums kann die Abteilung für Sportmedizin und Rehabilitation am UniversitätsCentrum für Orthopädie, Unfall- und Plastische Chirurgie (OUPC) des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden ihren Gerätepark ausbauen.
mehr lesen
Nach oben

Bessere Handhygiene durch Live-Feedback

Bedarfs- und Verbrauchsartikel, Forschung & Technik

Ein Forschungsteam der Universität Bamberg hat ein alltagstaugliches System entwickelt, um die Handhygiene in Krankenhäusern und Kindergärten dauerhaft zu verbessern. Damit kann Infektionskrankheiten vorgebeugt werden.
mehr lesen
Nach oben

Chipzytometrie: vielversprechendes Analyse-Werkzeug

Labortechnik, Diagnostika, Forschung & Technik

Forscher am Fraunhofer ITEM konnten in einer klinischen Proof-of-Concept-Studie zeigen, dass die Chipzytometrie auch für die Analyse von bronchoalveolärer Lavage (BAL) oder von induziertem Sputum geeignet ist. Mit dieser Methode lassen sich auch die für diese Proben typischen geringen Mengen an morphologisch heterogenen Zellpopulationen quantitativ und auch mehrfach wiederholt untersuchen.
mehr lesen
Nach oben

Revolutionäre Hochleistungsmikroskopie für Exzellenzcluster MBExC

Labortechnik, Diagnostika, Politik & Verbände

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft und das Land Niedersachsen fördern die Anschaffung eines Instrumentariums für Kryo-Elektronenmikroskopie/-tomographie für Forscher um UMG-Professor Rubén Fernández-Busnadiego am Exzellenzcluster MBExC.
mehr lesen
Nach oben

Smartes Implantat – Frakturen autonom heilen

Video

Bild: Vorschaubild zum Video
Unterschenkelfrakturen stellen durch ihren langwierigen Heilungsprozess eine große Belastung für Patienten dar. Ein intelligentes Implantat könnte zukünftig steuern, wie sie zusammenwachsen, und den Heilungsprozess optimieren. Wie das funktioniert und welche Rolle Künstliche Intelligenz dabei spielt, erfahren wir vom Entwicklerteam an der Universität des Saarlandes im Video.
Hier geht es zum Video!
Smartes Implantat – Frakturen mit intelligenten Materialien autonom heilen
Sehen Sie weitere Reportagen im MediaCenter!
Nach oben

Forschung aus Braunschweig ermöglicht innovative Arzneimittel

Labortechnik, Diagnostika, Wirtschaft & Märkte

Braunschweig baut seine Stärken in der Herstellung individueller Arzneimittel weiter aus. Dafür kooperieren erstmals das Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST und das Zentrum für Pharmaverfahrenstechnik (PVZ) der Technischen Universität Braunschweig.
mehr lesen
Nach oben

Newsletter-Service

Ihnen gefällt dieser Newsletter? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter: Schicken Sie diesen Newsletter oder den Link www.MEDICA.de/news_login_1 an Bekannte oder Kollegen.

Bei Schwierigkeiten mit der Bestellung schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an redaktion@medica.de.

Nach oben
Impressum

Messe Düsseldorf GmbH
Messeplatz, Stockumer Kirchstr. 61
40474 Düsseldorf

Tel: +49 211 4560-01
Fax: +49 211 4560-668
www.messe-duesseldorf.de
info@messe-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf HRB 63

Geschäftsführung: Wolfram N. Diener (Vorsitzender), Bernhard J. Stempfle, Erhard Wienkamp

Vorsitzender des Aufsichtsrats: Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller

Die Messe Düsseldorf GmbH verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten. Nähere Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutzbestimmungen der Messe Düsseldorf GmbH. Diese sind einsehbar unter www.messe-duesseldorf.de/datenschutz. Sie können der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit entweder auf vorgenannter Internetseite, per E-Mail an privacy@messe-duesseldorf.de oder auf postalischem Wege an Messe Düsseldorf GmbH, VG-R, PF 101006, 40001 Düsseldorf widersprechen.

Facebook Twitter LinkedIn XING YouTube

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, dann klicken Sie bitte hier.