Neue Kontakte, Innovationen und Erlebnisse – Ausstellerstimmen 2021

Bild: Christoph Schank; Copyright: beta-web / Reck
Christoph Schank ist Sales Manager Americas bei der KOB GmbH. Das Unternehmen ist schon seit den Anfangstagen der MEDICA ein Teil der Messe. "Wir sind hier, weil die Messe ein weltweites Ansehen hat und wir hier neue Kunden treffen möchten", so Schank. Er beschreibt die MEDICA mit den Worten "groß, kommunikativ und international."
Bild: Michael Eppler (rechts) und sein Kollege; Copyright: beta-web / Reck
Michael Eppler ist der Geschäftsführer von Clap Tzu. Für ihn ist die MEDICA in erster Linie ein Ort, an dem er und sein Unternehmen neue Kunden und Händler treffen können. "An der MEDICA schätze ich den Austausch mit anderen, es gibt immer viele Anregungen." Eppler ist der Meinung, dass ganzheitliche Behandlungskonzepte aus mehreren Produkten in Zukunft immer wichtiger werden und nicht mehr einzelne Produkte im Fokus stehen.
Bild: Semra Ejder Demir; Copyright: beta-web / Reck
Für Semra Ejder Demir ist es das erste Mal auf der MEDICA. Mit dem Unternehmen CARINE Medical and Personalized Health stellt sie mehr als 1.500 Produkte vor. Mit ihren Produkten erhofft sie sich, neue Märkte für sich zu erschließen. Sie sieht die Messe als einen Trefftpunkt für den Austausch von neuen Ideen. "Bisher ist es sehr interessant, effektiv und intensiv. Wir konnten schon gute Ergebnisse erzielen", kommentiert Demir.
Bild: Martin Streitberger; Copyright: beta-web / Reck
Die MEDICA ist eine wichtige Messe für Martin Streitberger und die hagleitner Hygiene International GmbH. Er ist bereits zum sechsten Mal als Aussteller auf der Messe. Ihm geht es darum, ihre Innovationen zu präsentieren und neue Kontakte zu knüpfen. Er beschreibt die MEDICA mit den Worten "international, groß und interessant." Streitberger denkt, dass die Trends der Medizinbranche immer weiter in Richtung Digitalisierung und Nachhaltigkeit gehen werden.
Bild: Boris A. Gruber; Copyright: beta-web / Reck
Boris A. Gruber ist mit LASERNEEDLE bereits zum achten Mal auf der MEDICA. Sein Ziel ist es, Netzwerke zu pflegen und neue Händler finden. "Ich schätze an der MEDICA besonders, dass sie so international ist und von vielen Entscheidern besucht wird, was die MEDICA zu dem wichtigsten Treffpunkt der Branche macht", so Gruber. Für ihn läuft die Messe bisher sehr gut.
Bild: Stefan Walko; Copyright: beta-web / Reck
Stefan Walko ist der Geschäftsführer der ICA Traffic GmbH. Er ist in diesem Jahr zum ersten Mal Aussteller auf der MEDICA. Sein Ziel ist es, ihr neues Produkt vorzustellen, Kontakte zu knüpfen und Folgegeschäfte zu verhandeln: "Bisher war es uns schon möglich mit guten Kontakten zu sprechen." Walko freut es besonders, dass die Messe so international ist und breit gestreute, innovative Themen anbietet.
Bild: Cédric Spaas; Copyright: beta-web / Reck
Mit dem Stand auf der MEDICA möchte Cédric Spaas, General Manager von ARSPECTRA S.à.r.l., neue Märkte erreichen, Distributionspartner finden und mit Med-Tech-Partnern networken. "Die MEDICA ist für uns ein wichtiger Moment für das Business Development im nächsten Jahr", so Spaas. Sein Aufenthalt auf der MEDICA ist in diesem Jahr trotz Corona besser als erwartet. "Ich denke, dass die Zukunft der Medizintechnik in der Digitalisierung liegt. Sei es mit Wearables oder in der Diagnostik – Digitalisierung wird überall zu finden sein", erklärt Spaas.
Bild: Jens (links) und Lars Friebel (rechts); Copyright: beta-web / Reck
Lars Friebel, Chief Financial Officer der Novacare GmbH SISSEL Vertrieb, meint: "Bislang sind wir sehr zufrieden mit dem Verlauf der MEDICA für unser Unternehmen." Er ist der Meinung, dass die MEDICA eine der wichtigsten internationalen Messen für sein Unternehmen ist. Und er weiß, wovon er spricht: Bereits zum 31. Mal ist er als Aussteller dabei.
Bild: Kurt Schard; Copyright: beta-web / Reck
Wie können Läsionen, die zu Schlaganfällen führen, frühzeitig erkannt werden? Das und vieles mehr erforscht die TU Kaiserslautern, die treuer Teilnehmer der MEDICA ist: Mindestens zehn Jahre sei die TUK schon dabei, sagt Kurt Schardt. Für ihn selber ist es die erste Teilnahme – er ist hier, um Kooperationspartner für seine Forschung zu finden und wertvolle Kontakte zu knüpfen.
Bild: Pablo Sanchez; Copyright: beta-web / Reck
"Qualitativ hochwertige Kontakte finden und wertvolle Beziehungen aufbauen" – das war Pablo Sanchez' Ansporn, die MEDICA in diesem Jahr zu besuchen. Er freut sich, dass hier alle wichtigen Aussteller der Medizintechnik versammelt sind. Er selber kommt aus dem Feld der Robotik und meint, dass diese Branche in den kommenden Jahren an Bedeutung gewinnen wird.
Bild: Yunus Emre Çelikten (links) und sein Kollege; Copyright: beta-web/Reck
Die MEDICA wird von Menschen aller Nationen besucht. Für Yunus Emre Çelikten von MEGASAN ist das der Grund, die Messe zu besuchen. Denn für ihn ist es wichtig, Gleichgesinnte im Bereich der OP-Ausstattung zu finden. In der Medizintechnik werden die Themen rund um Digitalisierung und Online-Plattformen an Bedeutung zunehmen, denkt er.