Newsletter der MEDICA | Webansicht | English | Drucken
Kopfgrafik MEDICA-Newsletter

Neue Tests braucht die Welt

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Corona-Virus hat gezeigt: Wir sind nicht sicher vor neuen Infektionskrankheiten, sogenannten "emerging diseases". Nicht nur enge Kontakte zwischen Mensch und Tier, auch der Klimawandel wird dazu führen, dass wir es mit mehr und teilweise bisher unbekannten Erregern zu tun bekommen. Lesen Sie in unserem Interview, wie das Hamburger Start-up Panadea Diagnostics sich diesem Problem widmet.

Apropos Start-ups: Wir haben außerdem mit Nimble Diagnostics aus Barcelona gesprochen. Das spanische Team will mit Mikrowellenbildgebung die Art und Weise revolutionieren, wie wir Stents überwachen. Wenn für das Start-up alles gut läuft, können Sie sie auch auf der MEDICA 2023 treffen.

Eine Revolution könnte auch eine neuartige Steuerung für Prothesen und Exoskelette sein, die in Erlangen und Nürnberg entwickelt wird. Sehen Sie dazu mehr in unserem Video "Alltagstaugliche Exoskelette".

Viel Spaß beim Lesen und Anschauen wünscht Ihnen

Timo Roth
Redaktion MEDICA.de

Inhalt

Interview: Neue Tests für Infektionskrankheit
Video: Steuerung für Exoskelette und Prothesen
Interview: Monitoring von Stents
Newsletter-Service
Bild: Banner mit dem Text: Das MEDICA-Magazin - 365 Tage im Jahr; Copyright: Messe Düsseldorf

Panadea Diagnostics: neues Start-up für bessere Infektionsdiagnostik

Interview – LAB & DIAGNOSTICS

Bild: Mikrotiterplatte auf einer Laborbank wird mit einer Mehrfachpipette gefüllt; Copyright: Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin
"Erhalten Sie das richtige Resultat, jedes Mal": Dieses Motto hat sich das Start-up Panadea Diagnostics zum Ziel seiner Arbeit gesetzt. Das seit April 2023 operative Biotechnologie-Unternehmen, das Forschende des Hamburger Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin (BNITM) gegründet haben, erarbeitet spezielle Technologien für Antikörpernachweise tropischer und neuer Infektionskrankheiten.
Hier geht es zum Interview
Panadea Diagnostics: neues Start-up für bessere Infektionsdiagnostik
Alle Beiträge aus der Erlebniswelt LAB & DIAGNOSTICS im MEDICA-Magazin finden Sie hier
Nach oben

Umfrage für Gründende von Digital-Health-Start-ups in NRW

DIGITAL HEALTH

Eine Online-Befragung soll helfen, aktuelle Entwicklungen im Bereich Digital-Health-Start-ups in NRW zu erfassen. Durchgeführt wird die Umfrage im Projekt "Digital Health Ökosystem NRW – Fokus Start-ups 2025" an der Ruhr-Universität Bochum, das durch das Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (MWIKE) gefördert wird.
mehr lesen
Nach oben

KI soll Wellen von Infektionskrankheiten frühzeitig und genau vorhersagen

DIGITAL HEALTH

Vor allem in den Herbst- und Wintermonaten kommt es regelmäßig zu einer hohen Belastung für niedergelassene Ärztinnen und Ärzten und zu zahlreichen Notaufnahmen von Patientinnen und Patienten mit Atemwegsinfektionen in den Kliniken. Das Lübecker Projekt IKAPP setzt genau hier an und hat zum Ziel, eine Infektions-Kontrolle-App zu entwickeln. Nun wurde der Förderbescheid übergeben.
mehr lesen
Nach oben

Bildgebung: Überwachung koronarer Stents mit Mikrowellen

Interview – MED TECH & DEVICES

Bild: Ein silbernes medizinisches Gerät mit großem Display steht auf einem Tisch in einer Praxis; Copyright: NIMBLE Diagnostics SL
Koronare Stents können nach der Implantation mitunter versagen. Menschen mit Arteriosklerose müssen sich dann erneut einer Koronarangiografie unterziehen. Dabei wird der Zustand des Stents überprüft oder ein neuer Stent eingesetzt. Das in Barcelona ansässige Unternehmen NIMBLE Diagnostics arbeitet nun an einer einfacheren Methode zur Kontrolle von Stents nach der Implantation.
Hier geht es zum Interview
Bildgebung: Überwachung koronarer Stents mit Mikrowellen
Alle Beiträge aus der Erlebniswelt MED TECH & DEVICES im MEDICA-Magazin finden Sie hier
Nach oben

Sensortechnologie für Prävention und Diagnose

12. Juni 2023: COMPAMED Innovationsforum

Bild: Unteram, auf dem ein Sensorpflaster klebt. Das Wearable leuchtet pink; Copyright: Messe Düsseldorf
Das Gesundheitssystem steht vor großen Herausforderungen: Die Kosten steigen immer weiter, gleichzeitig fehlt ausgebildetes Personal. Moderne Technologien können hier einen wichtigen Beitrag leisten. Dabei stehen zwei Punkte im Vordergrund: Zum einen sollten präventive Maßnahmen helfen, Krankheiten erst gar nicht entstehen zu lassen. Zum anderen kann mit einer geeigneten Überwachung von Vitalparametern nicht nur eine frühzeitige Diagnose gestellt werden, sondern auch eine effektive und personalisierte Behandlung erfolgen. Beides hilft das Gesundheitssystem wesentlich zu entlasten.
Mehr Information und Tickets
Nach oben

Krebs: neues Theranostikum für Bildgebung und Behandlung

MED TECH & DEVICES

Radioaktive Präparate eignen sich dank ihrer Strahlung sowohl für die Bildgebung als auch für die Therapie von Krebserkrankungen. Durch ihre geeignete Kombination in neuartigen, sogenannten Radionuklidtheranostika lassen sich beide Anwendungen gezielt miteinander verzahnen.
mehr lesen
Nach oben

Alltagstaugliche Exoskelette: Nicht-invasive Methode zur Steuerung von Prothesen

Video - MED TECH & DEVICES

Bild: Vorschaubild zum Video "Prothesensteuerung"
Moderne Prothesen sind bereits smart, stoßen aber noch an Grenzen. Im Assistive Intelligent Robotics Lab der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg forscht man deshalb auch an einer intuitiven und nicht-invasiven Methode zur Steuerung von Prothesen. Woran genau zusammen mit Neurologen und Chirurgen der Uniklinik Erlangen gearbeitet wird, erzählen die Beteiligten in unserem Interview.
Hier geht es zum Video!
Alltagstaugliche Exoskelette: Nicht-invasive Methode zur Steuerung von Prothesen
Alle Beiträge aus der Erlebniswelt MED TECH & DEVICES im MEDICA-Magazin finden Sie hier
Nach oben

Tissue Engineering: TU Graz revolutioniert Herstellung biokompatibler Mikrofasern

DISPOSABLES

Mittels einer neu entwickelten Methode zur effizienten und kostengünstigen Herstellung biokompatibler Mikrofasern kann die Produktion von Eigenhaut und Organen deutlich beschleunigt werden. Verantwortlich für die Entwicklung sind Carole Planchette und ihr Team von der TU Graz.
mehr lesen
Nach oben

Workshop - Young Leibniz Researchers for HealthTech Innovations

Leibniz Gesundheitstechnologien Forschungsverbund

mehr lesen
Am 6. Juni 2023 hat Leibniz Gesundheitstechnologien den Workshop "Young Leibniz Researchers for HealthTech Innovations" in Erfurt durchgeführt. Der ehemalige "Kohlenbunker" der...
Nach oben

Newsletter-Service

Ihnen gefällt dieser Newsletter? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter: Schicken Sie diesen Newsletter oder den Link www.MEDICA.de/news_login_1 an Bekannte oder Kollegen.

Bei Schwierigkeiten mit der Bestellung schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an redaktion@medica.de.

Nach oben
Impressum

Messe Düsseldorf GmbH
Messeplatz, Stockumer Kirchstr. 61
40474 Düsseldorf

Tel: +49 211 4560-01
Fax: +49 211 4560-668
www.messe-duesseldorf.de
info@messe-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf HRB 63

Geschäftsführung: Wolfram N. Diener (Vorsitzender), Bernhard J. Stempfle, Erhard Wienkamp

Vorsitzender des Aufsichtsrats: Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller

Die Messe Düsseldorf GmbH verarbeitet sich auf Sie beziehende personenbezogene Daten. Nähere Informationen – auch zu Ihren Rechten – erhalten Sie in den Datenschutzbestimmungen der Messe Düsseldorf GmbH. Diese sind einsehbar unter www.messe-duesseldorf.de/datenschutz. Grundsätzlich, d.h. vorbehaltlich der gesetzlichen Einschränkungen, können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit entweder auf vorgenannter Internetseite, per E-Mail an privacy@messe-duesseldorf.de oder auf postalischem Wege an Messe Düsseldorf GmbH, G2-RV, PF 101006, 40001 Düsseldorf, Deutschland, widersprechen.

Facebook X LinkedIn XING YouTube

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, dann klicken Sie bitte hier.